Waschmaschine undicht, Wasser in Trommel?

Hallo, ich habe folgendes Problem:

Heute stellte ich fest dass es um die Waschmaschine rum nass war und in der Trommel hatte sich so viel Wasser angesammelt dass es beim Öffnen der Tür direkt heraus kam und eine halbe Überschwemmung auslöste. Die Maschine lief allerdings nicht! Es muss sich wohl langsam über Nacht gefüllt haben.

Als ich die Maschine einschaltete piepte sie wie verrückt und meldete als Fehlermeldung ein Wasserleck. Dann wurde automatisch abgepumpt. Ein kleines bisschen was blieb aber in der Trommel. Da sich die Maschine wegen der Fehlermeldung nicht mehr benutzen ließ, habe ich über den kleinen manuellen Ablauf den Rest ausgelassen und die Maschine gekippt um wirklich alles an Wasser rauszubekommen. Auch das Flusensieb war nicht verstopft.

Zulauf habe ich schon geprüft. Da ist nichts undicht, war alles trocken, es tropft nichts und auch am Schlauch war es trocken. Der Aqualock hatte nicht ausgelöst. Habe aber grundsätzlich immer aufgedreht.

Ich würde vermuten dass in der Maschine ein Ventil ist dass öffnet wenn die Maschine Wasser braucht und schließt wenn sie genug hat. Vermutlich ist dieses Ventil aber nicht zu 100% dicht, sodass sich langsam über Nacht genug Wasser in der Trommel angesammelt hat und irgendwann ausgelaufen ist. Aber das kann doch nicht sein oder? Es müsste doch ein geschlossenes Wassersystem sein ohne dass was auslaufen kann oder nicht?

Nun ist alles wieder sauber und trocken geputzt und die Maschine ließe sich auch jetzt normal wieder einschalten und benutzen.

Meine Frage nun, sollte man sie direkt entsorgen oder nochmal laufen lassen? Läuft dann evtl. direkt wieder alles aus? Reparatur kommt bei 10 Jahren Alter nicht in Frage.

Was meint ihr dazu?

Danke schon mal!

Waschmaschine, Technik, Heimwerker, Haushaltsgeräte, Reparatur, Handwerker, waschen, Waschmaschine defekt
3 Antworten
Heizungsdruckverlust, wo ist mein Wasser?

Halle alle zusammen,

ich bin eigentlich nicht der unbegabteste Heimwerker, aber naja das sei jetzt mal dahin gestellt.

Ich hab letzte Woche Dienstag meine Wandhalterung (siehe Fotos) an die Wandgeklatscht.

Jetzt zu meiner Frage.

Am darauf folgenden Freitagabend ist dann die Heizung nachts ausgefallen und der Druck ist auf 0 bar gefallen. Samstag abend hab ich gedacht da fehlt mur bisschen Wasser im System hab bisschen was aufgefüllt auf 1.5 bar und hat dann auch alles wieder funktioniert. Montag morgen wieder selbes Spiel und bei 0 bar. Daraufhin den Fachmann angerufen der ist Dienstag morgen dann auch gleich gekommen. Er meinte ebenfalls da fehlt Wasser und hat ebemfalls aufgefüllt. Heute ist jetzt Mittwoch und der Druck steht aktuell bei 0.7 Bar gestern abend dagegen hin wars noch bei 1.3bar.

Ich habe überall in der Bude geschaut nirgends sichtbar Wasser. Das ist doch soviel dass muss irgendwo rauskommen?! Das kann sich doch nicht in Luftauflösen.

Nochmal zu den Fotos die Heizungsrohre müssten meiner Meinung nach doch nach unten Verlaufen oder nicht?

ich hab beim Bohren auch kein Wasser gesehen oder irgendwas komisches bemerkt hat sich alles nach Lochstein angefühlt wie es sein soll.

Das ganze macht mich echt nervös bin Mieter hier noch so als Info ich wohne im EG.

Ich hab natürlich auch mal um die Heizzng abgeklopft und bin mir eigentlich sicher dass nach Richtung Unten es Hohl klingt also da die Rohre verlaufen.

ist das nur ein dummer Zufall oder bin ich zu blöd??

Und bitte nur qualifizierte Antworten.
vielen Dank euch schonmal

MfG

Super210

Heizungsdruckverlust, wo ist mein Wasser?
Heimwerker, bohren
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Heimwerker