Top Nutzer

Thema Heimwerker
  1. 2 P.
Wie funktioniert der Buderus RC?

Hi Alle zusammen,
Ich habe vor ein paar Wochen hier gefragt ob alles mit meinem Buderus Logamax U124 Wasser/Heizungsboiler in Ordnung ist da dieser dauerhaft an war.
Das hat sich soweit geklärt gehabt als ich rausgefunden habe, dass diese Fernbedienung (siehe Bild) auf 32°C eingestellt war und somit der Boiler logischerweise ständig nachgeheizt hat. Als ich ihn dann runtergedreht habe auf 7°C hat der Boiler auch aufgehört und nur noch beim warmawasser Gebrauch Geräusche von sich gegeben. Schließlich war es nie unter 7°C bei mir zuhause. Jetzt wurde es aber doch schon etwas kühl und ich habe deswegen mal vor 3 Tagen die Temperatur auf einen gewünschte wert gestellt und auch meine Heizung eingeschaltet. (Der Raum in dem der RC hängt und der Raum in dem ich geheizt habe ist nicht der selbe)
Hat jetzt auch alles wieder wunderbar geklappt, allerdings wieder mal mit dem selben Problem wie vor paar Wochen.
Heizung wieder abgestellt, Temperatur runtergedreht und jetzt?.... der Boiler geht nicht aus sondern heizt fröhlich weiter. Nicht nur das es mich vom Geräusch her sehr stört, man hört es in der ganzen Wohnung brummen und von den Heizkörpern Rauschen, sondern auch die Kosten die entstehen wenn das Ding dauerhaft läuft.
Kommt mir schon komisch vor, dass der Boiler 3 Tage nachläuft wenn ich die Heizung mal für 3 Stunden in Anspruch nehme.

Ich hab mir die Anleitung zu dem RC mal angeschaut aber ich weis nicht ob ich das verstehe. Eigentlich sollte er doch nur heizen wenn der Raum unter der gewünschten Raumtemperatur liegt oder?
Es handelt sich um den Buderus RC 7000125.

Der Boiler selber zeigt eine 0 an.

Danke schonmal an alle..

Haushalt, Haus, Wohnung, Temperatur, Heimwerker, Heizung, buderus, heizungsanlage, Warmwasser, Boiler
3 Antworten
Fundament für Waschmaschine in pronto?

Servus!

Der Titel verrät es schon. Ich möchte meinen jetzigen Holzsockel, bestehend aus zwei Europaletten, gegen eine massivere Variante austauschen. Die Holzvariante ist mir zum einen zu anfällig für Vibrationen und zum anderen muss ich ein nicht ganz unerhebliches Gefälle ausgleichen. Ich möchte nicht (mehr), dass bei der Waschmaschine oder dem Trockner die Füße auf Anschlag rausstehen, damit alles im Lot ist.

Da ich noch unzählige Ziegel habe, habe ich mir gedacht den Kern auf mein Wunschmaß zu mauern. Das ist ja schnell gemacht und mit entsprechendem Mörtel auch recht flugs abgebunden und belastbar. Da ich aber einen glatten Sockel und die Maschinen nicht einfach nur auf Ziegel stellen möchte, frage ich mich was ich anstellen soll....

Verputzen kommt für mich nicht in Frage, ist mir zu Aufwändig und wird selten richtig glatt.

Ich dachte mir, ich baue eine Verschalung und lasse zwischen ihr und den Ziegeln zu allen Seiten gut 2-3cm Luft. Nur mit was gieße oder fülle ich?

Ein Kumpel meinte "Nimm flexible Ausgleichsmasse, dann ist es auch noch im Lot.". Nette Idee, aber macht die Sinn? Preislich ja schon mal nicht so sehr (30€/25KG). Habe zwar noch einige Säcke (normalen) Zement, der kommt für mich aber a.G. der Trockenzeiten nicht in Frage, da das Podest relativ schnell wieder mit den Maschinen belastet werden muss.

Hat jemand von Euch eine passende Idee?

Wichtig für mich:

  • Vergleichsweise schnelles abbinden
  • Schnelle Belastbarkeit (60KG/m2)
  • Möglichst glatte Oberflächenstruktur
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Schon mal besten Dank für hilfreiche Kommentare!

P.S. Bitte keine Belehrung hinsichtlich der Begrifflichkeiten oder so nette Kommentare wie "Lass das einen Fachmann machen" :D

Heimwerker, Renovierung, Beton, Boden
2 Antworten
Feuerstein im Ziegel oder doch Kabel angebohrt?

Ich habe neulich ein Loch in eine Ziegelwand (Feldbrandklinker) gebohrt. Beim Bohren gab es dann bei etwa 4 bis 5 cm Bohrtiefe einen kleinen Knall und eine "Verpuffung" des Bohrstaubs vorne an der Bohrerspitze. Etwa so als wäre ein Knallplättchen aus einer Spielzeugpistole explodiert... Reflexartig habe ich die Bohrmaschine gestoppt und den Bohrer aus dem Bohrloch gezogen. Danach roch es auch etwas verbrannt und mein erster Gedanke war, dass ich wohl ein Kabel angebohrt habe und mit dem Bohrer nun einen Kurzschluss verursacht habe.

Aber dagegen sprechen nun ein paar Tatsachen:

  • die Bohrerspitze war nicht verbrannt
  • der Strom ist nirgendwo ausgefallen - alle Dinge im Haus funktionieren und keine Sicherung ist ausgelöst
  • So ein Ziegel ist deutlich dicker als die erreichte Bohrtiefe - also müsste eine Leitung durch den Stein verlegt worden sein.

Da ich nun auch dieses "Bohrlochprojekt" dann nicht weiter verfolgt habe und das Loch bei der erreichten Tiefe belassen habe, habe ich auch keine Idee, was da noch in der Wand versteckt war. Eine Elektroleitung halte ich aber mittlerweile für ausgeschlossen und suche nun nach einer Erklärung.

Daher die Frage: Kann es sein, dass in diesen Feldbrandklinkern auch kleine Feuersteine mit eingebacken sind? Wenn man nun mit einem Hartmetallbohrer mit einer Schlagbohrmaschine einen solchen Feuerstein im Ziegel treffen würde könnte doch ein solcher "Knallplättcheneffekt" ausgelöst werden, oder?

Freue mich auf Eure Erklärungen bzw. ggf. eignen Erfahrungen dieser Art.

Heimwerker, bohren, feuersteine, Schlagbohrmaschine, Ziegelsteine
3 Antworten
Bodengestalten Fliesen Laminat PVC Lenolium?

wir möchten unsere Küche renovieren. Derzeit hat sie einen PVC oder Lenolium Belag auf Holz Dielen die wiederum auf Balken genagelt sind. diese Holzbalken liegen auf einem Beton Boden mit Hohlkammern.

Ich möchte am liebsten Fliesen drauf haben. aber dazu müsste man das ganze holz rausholen denke ich da das holz ja arbeitet und die fliesen deswegen brechen könnten. jedenfalls stell ich mir das so vor

das problem ist wenn ich das holz raushole und mit beton auffülle bei 12m2 und 20cm höhe ist das soviel masse und gewicht das der boden mit den holkamern das nicht tragen kann meinte ein architekt auf telefonischer basis. für genaue berechnug würde es geld kosten doch er meinte spar dir das das ergebnis wird das einfach nur untermauern was er mir so sagen kann.

meine frage nun was könnte ich machen gibt es ein material was ich auf die balken legen kann worauf ich fliesen könnte was nicht arbeitet. oder sowas wie osb platten auf die balken darauf regibs platten dann fliesen legen? geht sowas ohne das die dann brechen ?

welche möglichkeiten habe ich noch außer Lenolium

denn PVC und laminat wollen wir nicht in der Küche

vielleich yton steine auf den boden legen und dann regibs oder andere platten drauf tun ich habe was von extrem stabilen styropor platten gehört die im badezimmer als fliesen untergrund benutzt werden evt kann man die ja auf die balken legen?

für tips und tricks bin ich dankbar

eine fußboden heizung gibt es nicht und wird auch nicht installiert

Haushalt, Haus, Tipps, Badezimmer, Wasser, Küche, Strom, Heimwerker, Renovierung, Fussboden, umbauen
3 Antworten
Fragen zum Thema Malervlies/Renoviervlies im Neubau?

Guten Tag,

endlich, ja ennndlich haben wir uns entschieden. Wir wollen in unserem Neubau Malervlies an Wand und Decke bringen. Ich möchte einfach ein wenig Wissen sammeln. Demnächst möchte ich einige Maler in unser Neubau einladen für ein Beratungsgespräch und Angebotserstellung. Hier meine Fragen und ich würde mich riesig freuen wenn ich einige gute Tipps bekäme.

1.) Betondecke ist bei uns sehr glatt. Die Fugennaht verspachtelt. Sollte man dennoch die glatte Betondecke leicht anrauhen für den perfekten Halt und der Grundierung und Co?

2.) Welche Grundierung auf die Betondecke bei Malervlies/Renoviervlies? Haftgrund? Tiefengrund LF? Tiefengund?? Acryl Tiefengrund?? Nach der Grundierung kommt ja der Vliestapetenkleister.

3.) Welche Grundierung auf die Gipsputzwand für das Malervlies? Will ja die Tapete irgendwann mal wieder ohne Probleme abziehen können

4.) Gipsputzwand schleifen vorher auch wenns Q2 ist? Einige Stellen sind glatt, einige Stellen leicht körnig oder rau. Insgesamt aber ein glattes Bild

5.) Welche Grundierung auf Gipskartooplatten im ausgebauten Spitzboden. Will nicht das das Malervlies beim späteren abziehen in einigen Jahren die Pappe oder das Papier von dem Gipskartoon mit abgezogen wird oder beschädigt wird

6.) In der Küche an die Decke auch Malervlies oder nur streichen?? Wegen dem ganzen Dampf der beim Kochen ensteht. Auch wenn man eine neue Dunstabzugshaube hat die nach draußen führt.

7.) Welche Dispersionsfarbe für die Zimmer? Brillux, Caparaol, Sto??? 80% de Räume werden weiß und Kinderzimmer bekommen an die Wand Farbe. So wie bei zu Hause im Glück auf RTL2 immer zu sehen :)

Ich wäre jedem für eine Antwort dankbar. Das würde mir sehr helfen da nicht als komplett Laie ins Gespräch zu gehen. Es interessiert mich aber auch so.

Schimmel, streichen, Farbe, Hausbau, Heimwerker, Tapete, Maler, Malermeister, verputzen
4 Antworten
Anschlussbereich / Übergangsbereich Balkonboden zur Hauswand?

Hallo zusammen, wie bereits bei einer anderen Frage geschrieben saniere ich gerade den Bodenbelag meines Balkons. Das Baujahr des Hauses ist 1995.

Ich betone ausdrücklich, dass ich nur den Belag saniere, nicht den gesamten Balkon!!! Der Balkon ist 100% dicht.

Die Abdichtung des Balkons erfolgt über eine Lage Dachpappe. Diese schließt an der Hauswand mit einer Alu-Leiste ab (siehe Foto). In Richtung Balkongeländer "verschwindet" die Dachpappe unter dem Estrich. Der Estrich ist also bereits von der Abdichtung abgekoppelt. Habe ich zwar vorher noch nie so gesehen, aber da der Balkon von unten bereits seit 23 Jahren knochentrocken ist, gehe ich davon aus, dass dieses System seine Daseinsberechtigung hat. Nun aber zu meiner eigentlichen Frage:

Der Balkon war vorher mit Fliesen belegt. Am Übergang zur Hauswand der Estrich mit einer einfachen Silikonfuge ab. Diese kam zum Vorschein, als ich die Fliesen entfernt habe. Natürlich war die Fuge über die Jahre vollkommen porös geworden, so dass ich sie mit den Fliesen zusammen entfernt habe. Silikon ist an dieser Stelle ja sowieso nicht ganz korrekt. Daher habe ich die neue Fuge mit "MEM Gum-Dicht" gezogen und das ganze dann noch zur Sicherheit mit einer Schicht "MEM Dicht-Fix" überlackiert (siehe Foto). Ich bräuchte jetzt nur mal eine Einschätzung, ob das so OK ist, oder ob ich besser die gesamte Dachpappe bis zur Alu-Leiste mit der Dicht-Fix überstrichen hätte. Ich bin mir aktuell nicht ganz sicher, ob sich so noch Feuchtigkeit vom ungeschützten teil der Dachpappe hinter das Dichtfix ziehen kann. Noch hätte ich Zeit

nachzubessern, bevor das ganze kommenden Samstag unter einer Holzterrasse verschwindet. ;)

Danke.

heimwerken, Heimwerker, Handwerk, Abdichtung, Balkon, Dachdecker, dachpappe, Sanieren
3 Antworten
Richtig Bohren?

Hallo ihr Lieben,

ich möchte demnächst einige Löcher in meine Betonwände bohren mit einem Bosch Bohrhammer. Da ich das noch nie alleine gemacht habe, hab ich mal ein paar Fragen dazu. Sorry, wenn vielleicht die eine oder andere Frage etwas dumm rüberkommt, zumal ich mit 35 Jahren einiges wohl vielleicht schon wissen müsste - aber ich will einfach nur ja nix falsch machen und hab leider keinen Vater mehr, der mir solche eigentlich einfachen Dinge mal zeigen könnte:

1.: Richtigen Bohrer zum richtigen Dübel/Schraube finden: Ich hab ein Dübel-Schrauben-Set mit 3 Größen der Dübel und Schrauben: Wenn ich den Dübel "6/35" mit der dazugehörigen Schraube "4,5x50mm" nehme, welchen SDS-Plus Bohrer brauche ich dann? Den mit Durchmesser 5 oder den mit 6? Ich vermute mal, den mit Durchmesser 6, oder? Von diesem hätte ich dann 3 Bohrer mit folgenden Längen: 110 mm, 160 mm sowie von einem neueren SDS-Bohrerset 115 mm. Welcher Bohrer wäre für die oben genannte Schraube und Dübel der Richtige?

2.: Muss das Bohrloch etwas tiefer sein, als der Dübel selbst, der rein soll? Wenn ja, wie viele Millimeter etwa muss es tiefer sein als der Dübel?

3.: Immer waagerecht in die Wand bohren, oder leicht nach unten in die Wand bohren? (Ich frag, weil ich mal auf einem Prospekt sah, wie der Handwerker seine Bohrmaschine nicht waagerecht sondern leicht nach unten hielt).

4.: Muss man vor dem eigentlichen Bohren kurz anbohren? Wenn ja, warum und mit welchem Bohrer - demselben Bohrer oder mit einem anderen Bohrer, welcher einen kleineren Durchmesser hat? Und wie viele Millimeter etwa sollte man vorbohren?

5.: Muss man, wenn man mit dem Bohren fertig ist, WÄHREND DES RAUSZIEHENS DES BOHRERS AUS DER WAND den Bohrhammer weiterhin in Betrieb lassen, und wenn ja, weiterhin mit Rechtslauf oder dann mit Linkslauf rausziehen?

6.: Wie kann man vorbeugen, damit ein Bohrer nicht verglüht, und woran erkennt man eigentlich einen verglühten Bohrer (hab noch ein älteres benutztes SDS-Bohrerset)? Ist der Bohrer dann an der Spitze einfach stumpf und geht dann nicht mehr in die Wand reinzubohren?

7.: Bevor man nach dem Bohren den Dübel rein macht, den Bohrstaub aus dem Loch komplett raussaugen, oder?

Vielen lieben Dank schon mal für eure Hilfe.

Heimwerker, duebel, Baumarkt, bohren, Handwerker, bohrmaschine, Bohrhammer
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Heimwerker

Wie Velux verdunkelungsrollo GGL ausbauen?

8 Antworten

Elektrische Markise fährt nicht mehr ein, liegt das am Motor?

7 Antworten

Silikontube öffnen

9 Antworten

Wie lange beträgt die Trockenzeit nachdem man Fliesen verlegt hat?

4 Antworten

Elektrik - welche Kabelfarbe ist Minus und Plus? Mach grade Netzteil Austausch in Lampe

5 Antworten

Trocknet frischer Lack schneller, wenn man ihn fönt?

8 Antworten

Elektrische Rollade - Brummt nur und lässt sich von Hand nicht mehr bewegen

12 Antworten

Wie lange dauert Fliesenlegen?

10 Antworten

Lösung für das Problem Grundwasser im Keller: Eine gute Idee?

9 Antworten

Heimwerker - Neue und gute Antworten