Meint ihr, meine Sachbearbeiterin beim Jobcenter würde sich darauf einlassen (Schule)?

(Langer Text)

Ich (w/24) werde meinen Realschulabschluss (über den zweiten Bildungsweg) in diesem Jahr nicht schaffen, weil ich in Mathe und Englisch auf 5 stehe und so nicht zur Prüfung zugelassen werde. Deswegen werde ich das Schuljahr wiederholen. Allein schon deshalb, damit in meinem Lebenslauf nicht steht, dass ich die Schule nicht mit einem Abschluss beendet hab.

Ich hab mal mit meinem Klassenlehrer gesprochen. Er meinte, dass er mal eine (volljährige) Schülerin in einem mittlere Reife Kurs sitzen hatte, die auch Geld vom Jobcenter bekam, die aber mit Vermittlungsvorschlägen und -versuchen in Ruhe gelassen wurde. Einzige Bedingung: Sie musste dem Jobcenter regelmäßig ihre Abwesenheits- und Notenliste zuschicken.

Meine neue Sachbearbeiterin ist zwar sehr nett, aber sie meinte bei unserem letzten Telefonat auch, dass es vorgesehen ist, meine Hilfsbedürftigkeit zu verringern oder sogar ganz zu beenden. Ich soll auch darüber nachdenken, eine Ausbildung anzufangen, in der ein Hauptschulabschluss reicht, aber das möchte ich absolut nicht. Oberste Priorität hat für mich der Realschulabschluss und bei zwei Fünfen muss ich eine ganze Menge aufholen. Mit Arbeit neben der Schule wäre ich überfordert, worunter meine Noten leiden würden und dann wäre auch dieser Versuch umsonst gewesen.

Und anscheinend ist es ja möglich, nur Schule zu machen, obwohl man ALG II bekommt mit entsprechenden regelmäßigen Nachweisen (siehe zweiter Abschnitt des Textes). Auf elternunabhängiges sowie reines Schülerbafög habe ich leider keinen Anspruch. Deswegen muss ich das eine Schuljahr und die kommenden Monate vor dem neuen Schuljahr noch mit finanzieller Unterstützung des Jobcenters überbrücken, denn ich will und muss mich komplett aufs Lernen konzentrieren, wenn ich den Abschluss mit maximal 1,5 machen will.

Meine aktuelle Eingliederungsvereinbarung läuft noch bis Anfang Juni, dann müsste eine neue aufgesetzt werden. In 2 Wochen hab ich ein weiteres Gespräch mit meiner Vermittlerin. Habt ihr eine Idee, wie ich sie davon überzeugen kann, mich die Schule ohne Job fertig machen zu lassen? Es ist ja nicht so, dass man mich umsonst finanzieren würde. Ich mache ja was, um nächstes Jahr in Ausbildung gehen zu können - nämlich einen möglichst sehr guten Realschulabschluss. Und mit meinen Noten und der Anwesenheitsliste sind sie immer im Bilde, wie gut ich mich in der Schule mache und ob es sich lohnt, mich dafür zu finanzieren.

Außerdem hab ich bei dem Wald- und Wiesenhauptschulabschluss, den ich über ein BVJ an einer Berufsschule gemacht hab, sowieso keine Chancen auf eine Ausbildung. Das Zeugnis mit seinen wenigen Fächern ist mir absolut peinlich. Hier nochmal das Zeugnis:

Fehlstunden: 19

Entschuldigte Fehlstunden: 10

Das ist doch kein klassischer, vernünftiger Hauptschulabschluss. Selbst als ich mich damit mal notgedrungen auf mehrere Ausbildungsstellen zur Verkäuferin beworben hab, bekam ich nie ein Vorstellungsgespräch. Aber ich möchte ja eh Tierpflegerin werden.

Meint ihr, meine Sachbearbeiterin beim Jobcenter würde sich darauf einlassen (Schule)?
Schule, Zukunft, Ausbildung, ALG II, Hartz IV, Jobcenter, Realschulabschluss, finanzielle-unterstuetzung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Kann das Jobcenter mich "zwingen", einen 450€ Job neben der Schule zu machen &/oder mich auf Ausbildungen zu bewerben, für die ein Hauptschulabschluss reicht?

Es wäre super, wenn ihr euch die komplette Beschreibung durchlesen und mir helfen könnt. Bestenfalls natürlich Leute, die Ahnung vom Jobcenter haben und wissen, wie es da abläuft.

Ich (w/24) besuche seit 2018 eine Volkshochschule, um die mittlere Reife nachzuholen. 2018 kam ich in einen Schulabschlusskurs, der 2 Jahre ging, den ich allerdings im zweiten Schuljahr im Oktober rum abgebrochen hab, weil ich gemobbt wurde. Im neuen Schuljahr 2020 hab ich dann neu angefangen und kam sogar in einen Kurs für 1 Jahr. Jetzt, 2 Wochen vor der Prüfung habe ich erfahren, dass ich nicht zugelassen werde, da ich in Mathe und Englisch auf 5 stehe durch Corona (wir haben oft Onlineunterricht, an dem ich nicht teilnehmen kann, weil ich kein Wlan hab).

In dieser ganzen Zeit und auch schon davor war ich vom Jobcenter abhängig (hab BVB Maßnahmen gemacht). 2018 besagte dann ein Gutachten vom sozialpsychologischen Dienst, dass ich aufgrund von psychischer Instabilität für über 6 Monate, aber nicht auf Dauer, unter 3 Stunden arbeitsfähig sei. Deswegen bekam ich dann für 2 Jahre eine Art Sozialgeld und wurde vom Jobcenter in Ruhe gelassen. Ich unterschrieb eine Eingliederungsvereinbarung, in der festgelegt wurde, dass ich mich erstmal um meine psychische Gesundheit kümmere. Diese EGV geht noch bis Juni 21.

Im Februar diesen Jahres musste ich dann zu einer Neurologin die feststellte, dass ich voll arbeitsfähig bin, was mich auch freut. Ich werde den mittleren Schulabschluss in diesem Jahr nicht schaffen und folglich auch nicht in Ausbildung gehen. Nur hatte ich letzte Woche das erste Gespräch mit meiner neuen Sachbearbeiterin, die zwar super nett und verständnisvoll ist, aber auch durchblicken lassen hat, dass es vorgesehen ist, mich in Arbeit zu bringen. Bestenfalls in Ausbildung, denn ich hab ja einen Schulabschluss: die Berufsreife. Aber mit der kann man sich auch den Hintern wischen. Ich hab sie an einer Berufsschule über ein BVJ (Berufsvorbereitungsjahr) gemacht und sie ist in meinen Augen nicht zu gebrauchen. Es ist mir peinlich, mich damit um eine Ausbildung oder generell zu bewerben. Seht selbst:

Mit Fachpraxis ist in meinem Fall der Tischlerbereich gemeint. Man konnte sich aussuchen, ob man mit Holz oder Metall arbeiten wollte.
Fehlstunden: 19 / Davon entschuldigt: 10

Außerdem möchte ich Tierpflegerin werden und dafür braucht man die mittlere Reife. Mein Lebenslauf besteht bis jetzt nur aus BVB-Maßnahmen und Schule, was schon schlimm genug ist, aber wenn ich auch noch ein Abbruch der VHS darin stehen habe, geht es schon fast nicht mehr schlechter.

Für mich hat jetzt Priorität, den Realschulabschluss beim 3. und letzten Versuch zu schaffen und 2022 in der Tasche zu haben. Dabei würde mich ein Teilzeitjob stören, denn ich möchte mich komplett aufs Lernen konzentrieren.

Kann mich meine Vermittlerin zwingen, einen 450€ Job neben der Schule anzunehmen & mich um Ausbildungen zu bewerben, für die der Hauptschulabschluss reicht? Schülerbafög bekomme ich nicht.

Kann das Jobcenter mich "zwingen", einen 450€ Job neben der Schule zu machen &/oder mich auf Ausbildungen zu bewerben, für die ein Hauptschulabschluss reicht?
Schule, Ausbildung, eingliederungsvereinbarung, Hartz IV, Jobcenter, Realschulabschluss, schulabschluss nachholen, berufliche Zukunft, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Welche Fächer für bayrischen Realschulabschluss für externe Bewerber?

Moin,

ich bin 18 und zurzeit lerne ich für meinen Realschulabschluss, dass mache ich von Zuhause aus und zwar bei der Hamburger Akademie (sprich wie Homeschooling)

Meine Frage lautet nun, wie läuft dass denn nun für externe Bewerber ab (in Bayern). Wenn ich mich nun also bei einer örtlichen Realschule anmelde und zur Prüfung zugelassen werde, schreibe ich dann also auch 1:1 die gleiche Prüfung, wie die 10. Klässler die ganz normal auf diese Schule gehen, und am Ende ihre Abschlussprüfung schreiben?

Ich habe mich mal online informiert und laut https://www.km.bayern.de/eltern/abschluesse/mittlerer-schulabschluss/realschule.html ) wäre ich dann Gruppe 1, da ich keine 2. Fremdsprache kann und Werken, Kunst etc. sowieso nicht.

Somit würde ich dann in Deutsch, Mathe, Englisch und Physik meine Prüfung ablegen?

Dann habe dass hier gefunden https://www.check-es.com/mittlere-reife/ und dort steht auch, dass ich eine mündliche Prüfung in Fächern wie Geschichte, Chemie etc. ablegen muss?

Leider gibt es kaum Informationen für externe Bewerber und weiß auch nicht, an wen ich mich richten soll (die bei der Hamburger Akademie wissen anscheinend nur für Hamburg bescheid)

Ich bin momentan etwas überfragt und würde mich auf eine Antwort freuen.

Liebe Grüße

Schule, Bayern, Homeschooling, Mittlere Reife, Realschulabschluss, realschule-bayern, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Realschulabschluss