Mein Sohn (16 Jahre) will Stuntman oder Dachdecker werden: Muss ich mir als Vater Sorgen machen?

Hallo GF-Community,

ich möchte gerne eure Meinung hören.

Ich mache mir Sorgen um meinen Sohn.

Er ist gerade 16 geworden, hat den Hauptschul-Abschluss und sucht einen Job oder eine Ausbildungsstelle.

Mein Sohn ist sehr sportlich. Er ist extrem gelenkig, sehr ausdauernd und kräftig, klettert wie ein Affe und träumt davon, Stuntman zu werden. Das ist aber kein Berufsziel für einen 16-Jährigen. Und das habe ich ihm auch klar gemacht. Nun will er Dachdecker werden. Grundsätzlich finde ich das ok und bin froh über seine Entscheidung.

Aber eine Sache macht mir zu schaffen: Mein 16-jähriger Sohn ist echt leichtsinnig. Er geht Risiken ein, weil es ihm Spass macht. Er tut waghalsige Dinge, die Gleichaltrige nicht tun würden, weil sie zu gefährlich sind. Mein Sohn tut diese Dinge trotzdem. Immer wieder setzt er sein Leben leichtfertig auf's Spiel.

Deshalb meine (Um-)Frage:

Muss ich mir Sorgen um meinen 16-jährigen Sohn machen?

NEIN, du brauchst dir keine Sorgen zu machen! 58%
JA, deine Sorge ist berechtigt! 21%
Weder - noch, sondern: (...) 21%
Beruf, Kindererziehung, Kinder, Schule, Menschen, Handwerk, Ausbildung, Berufswahl, Jugendliche, Vater, Eltern, 16-jahre, Pubertät, Psychologie, Arbeitsagentur, Baugewerbe, Berufsausbildung, Dachdecker, Film und Fernsehen, Freiberuflichkeit, Gesellschaft, Hauptschulabschluss, Hauptschule, Heranwachsende, Jungs, Kinder und Erziehung, Lehre, Minderjährige, Soziologie, Sport und Fitness, stuntman, Suizid, Pubertät Jungs, Umfrage
37 Antworten
Eigentlich Hauptschüler und trotzdem Studieren?

Hallo zusammen,

mein Titel ist etwas irreführend aber ich wusste nicht wie ich es formulieren sollte.

Also. Ich bin 2015 mit dem Hauptschulabschluss von der Schule gegangen.
2016 dann Berufsfachschule für den Realschulabschluss Schwerpunkt Metal besucht was mir gar nicht lag, weswegen ich ein Jahr später in die Wirtschaftsklasse gewechselt bin.
Diese habe ich dann 2017 auch verlassen, da ich in einem Praktikum eine Ausbildungsstelle gefunden habe.
Vor zwei Wochen habe ich meine Ausbildung als Kaufmann für Tourismus und Freizeit abgeschlossen, jedoch mit einem 3,6 Schnitt, weswegen ich durch die Ausbildung keinen Realschulabschluss erlangt habe.

Nun weiß ich nach 3 Jahren arbeit, dass mir das ganze nicht mehr sehr zusagt und wollte eigentlich schon immer was in Richtung Informatik machen, nur nie daran gedacht, dass ich schlau genug wäre für eine Fachhochschulreife/Abi.

Möchte nun nach der Ausbildung am 10.08. zurück in die Oberstufe der Berufsfachschule und bis nächstes Jahr mein Real nachholen, dann in die FOS und meine Fachhochschulreife nachholen.

Meint ihr man kann als ehemaliger Hauptschüler überhaupt soweit kommen?
Lohnt sich ein Studium und wie sind da die Chancen mit so einem Lebenslauf im späteren Berufsleben nach "Studium".

Der Lebenslauf ist ja zumindest Lückenfrei und zeigt, dass ich immer etwas getan habe.

Ich habe Angst, dass ich, wenn der AG sieht "Oh der war mal HS", dass man dann schon drüber nachdenkt jemanden nicht zu nehmen.

MFG

Studium, Schule, Ausbildung, Hauptschulabschluss, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hauptschulabschluss