Realschulabschluss=realschulabschluss?

Hallo,

ich gehe momentan in die siebte Klasse auf einer Hauptschule, aber nicht, weil meine Kompetenz zu wünschen übrig lässt, sondern da die anmelde Plätze auf allen Realschulen in meinem Umfeld damals besetzt waren. Ich bin eine 1-2er Schülerin und schreibe nur in vielleicht paar irrelevanten Vokabel testen eine 3. Mein letzter Notendurchschnitt (der Notendurchschnitt der sechsten Klasse) lag bei 1,8 weswegen meine Frage wäre: "Habe ich die Chance noch auf eine Realschule zu wechseln?" - und wenn nicht, kann ich mit einem Realschulabschluss, der auf einer Hauptschule erreicht wurde, genau so viel erreichen wie mit einem Realschulabschluss, der auf einer Realschule erreicht wurde? Wird dann auf dem Zeugnis stehen, dass ich den Realschulabschluss auf einer Hauptschule gemacht habe? - Wenn ja, hat es Auswirkungen auf mein zukünftiges Arbeitsleben? Werde ich aufgrund desden Einschränkungen haben?...

Tut mir leid für die, die sich das durchlesen "müssen", aber es würde mich interessieren und mir und meiner Zukunft einen gefallen tun.

"Bildung geht vor alles andere" ist mein Motto. Meine Zukunft ist mir wichtig und genau so wichtig ist mir, dass ich alle meine Träume erreiche. Bis zu meinem Abschluss sind noch genug Jahre, indem sich was verändern kann, aber trotzdem ist es besser, sich vorher Gedanken über alles andere zu machen. Wie z.B willst du, wie deine Zukunft aussehen soll? Was kannst du ändern dafür? Hast du genug Disziplin?

Das Thema Zukunft macht mich immer emotional, da ich Angst habe, nichts zu erreichen und als loser dazustehen, deswegen habe ich auch einen plan B.

Na ja, ich bin zwar kurz vor dem weinen, aber ich freue mich trotzdem auf eure Antworten. Besser wäre es wenn Leute mit eigener Erfahrung Antworten würden/könnten.

Tschüss 👋

Bildung, Abschluss, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Realschule, Schulwechsel
Ich bin verloren.. und brauche wirklich drigend Hilfe in Bezug auf Schule/Ausbildung. Was tust du, wenn du einfach nie gut in der Schule warst/wirst?

Zunächst die Dinge, die ihr Wissen solltet:

  1. Ich komme aus Baden-Württemberg in der nähe von Mannheim/Heidelberg.
  2. Ich bin 22 Jahre alt und eine Frau.
  3. Ich habe einen Hauptschulabschluss mit den Durchschnitt 3,6.
  4. Ich habe im Zeugnis eine 5, vier 4er und vier 3er.
  5. Bin sehr schlecht in Mathematik, leider auch etwas in Englisch (schreiben/verstehen/sprechen) und ein bisschen in Deutsch (aber ich kann fließend deutsch sprechen).
  6. Ich habe eine schulische Lernschwäche (wahrscheinlich stark). In dem Sinne: keine Behinderung oder Krankheit sondern eher auf den theoretische Teil der Schule. Theorie ist mein größtes Problem (Mathe, Englisch usw.)
  7. Das bezieht sich auch sehr stark auf's Lernen für Prüfungen etc. Manche Dinge sind einfach zu Lernen, aber viele Themen wiederum nicht, was es schwer macht dein Wissen unter beweis zu stellen und dadurch habe ich oft schlechte Noten bekommen und bin durchgefallen.
  8. Die Lernschwäche habe ich seit der Grundschule, aber festgestellt wurde sie erst als ich 16/17 Jahre alt war und zu der Zeit musste ich mich durch die 8 Klasse kämpfen.
  9. Ich hatte auch eine schreckliche Kindheit gehabt und es hat natürlich Schäden hinterlassen. Das hat auch dazu beigetragen, dass ich schlechter in der Schule wurde.
  10. Klasse für Klasse hatte ich Probleme mit dem schulischen Stoff und einmal bin ich sogar sitzen geblieben (3. Klasse).
  11. Ich habe keine Stärken (wirklich offensichtliche), aber mehr Schwächen.
  12. Ich bin auch keine Selbstbewusste Person und habe wenig Selbstvertrauen.
  13. Ich habe auch große Angst davor Fehler zu begehen bei der Ausbildung. Fehler, die mich erneut in Richtung.. Versagerin formt.
  14. Und zu guter Letzt: ich habe keine nahestehende Personen an denen ich mich wenden könnte und Verständnis erhoffen kann.
  15. Und ich bin ganz sicher nicht Faul.
Jetzt zum Problem..

Ich hoffe, die knappen Fakten über mich waren verständlich genung und das ich nichts vergessen habe.

Ich frage mich, was ich beruflich werden könnte mit dem was ich habe. Ehrlich gesagt habe ich immer das Gefühl, das genau solche Menschen wie ich kaum eine Chance haben etwas zu erreichen.

Eventuell möchte ich Verkäufer werden oder irgendwie im Lager arbeiten. Es muss etwas sein, was körperlich nicht zu sehr belastend ist. Über die Jahre hat sich eine unerklärliche Krankheit an meinen Händen und Füßen entwickelt, die zunehmend schmerzlich werden, wenn ich körperlich tätig bin, deshalb bin ich sogar etwas mehr eingeschränkt. Dennoch möchte ich etwas Versuchen. Verkäufer oder im Lager.. keine Ahnung. Was wird da alles benötigt? Muss ich erneut zur Schule und bestehen? Ist eine Kürzung eventuell möglich? Wie verläuft die Ausbildungszeit? Welche Fächer werden benötigt? Wie viel Kraft und Können ist erforderlich? Was musst du definitiv können? Oder gibt's andere Berufe, die besser für mich wären? So viele Fragen.. ich weiß nicht was ich tun soll. Ich bin überfordert und verzweifelt. Ich möchte so viel mehr sagen.

Jeder Ratschlag, Erfahrungen und Wissen.. wäre wirklich nett.

Leben, Beruf, Schule, Ausbildung, Reha, Berufsleben, Frustration, Hauptschulabschluss, hilflosigkeit, Verzweiflung, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium

Meistgelesene Fragen zum Thema Hauptschulabschluss