In welchen Fächer haben Schüler die meisten Schwierigkeiten?

Das variiert natürlich auch auf die Schüler/innen persönlich weil jede/r anders ist.Unterschiedliche Persönlichkeit,Interessen,Ansichten,und Verstehen.

Aber so in welchen Schulfächern kann man sagen haben die meisten Schüler und Studenten Schwierigkeiten ?

Von meiner persönlichen Ansicht kann ich schonmal Mathematik bestätigen,dann Betriebswirtschaftslehre,Spanisch und Physik.

Wobei es bei mir ab und zu auch variiert dass ich unter Umständen auch in Deutsch mal Nachhilfe brauchte.Obwohl ich in diesen Fach nie wirklich Probleme hatte.Englisch bin ich voll gut,da bin ich echt super.

Bei der Umfrage könnt ihr antippen in welchen Schulfach ihr Probleme habt.

würde mich sehr interessieren,wo andere Schüler Lernschwierigkeiten haben.

Liebe Grüße !

Mathematik 58%
Deutsch 23%
Andere Fremdsprachen: Spanisch,Französisch,Latein usw... 13%
Englisch 3%
Chemie 3%
Betriebswirtschaftslehre/Buchhaltung/Rechnungswesen 0%
Physik 0%
Leben, Beruf, Englisch, Deutsch, Wissen, Lernen, Kinder, Studium, Allgemeinwissen, Schule, Mathematik, Nachhilfe, Allgemeinbildung, Informationen, Chemie, Fremdsprache, Persönlichkeit, Schüler, Pubertät, Abitur, Berufsvorbereitung, Betriebswirtschaftslehre, Bildungswesen, Fächer, Gymnasium, Hauptschule, Hochschule, Matura, Physik, Schulabschluss, Schulalltag, schulleben, Spanisch, Universität, Bildungssystem, dativ, berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, Mittelschule, Ausbildung und Studium, Abstimmung, Umfrage
16 Antworten
Sollten Gymnasien elitärer werden?

Moin,

ich persönlich kann die oben stehende Frage nur mit "Ja" beantworten. Gymnasien sollten den Besten der Besten vorbehalten sein. Von Jahr zu Jahr besuchen allerdings mehr und mehr Schüler Gymnasien (siehe Bild), und das kann zwei Gründe haben: Entweder sind die Schüler von heute wesentlich intelligenter als noch vor 40 Jahren oder die Anforderungen und das Niveau wurden gesenkt. Natürlich ist der zweite Grund der Tatsächliche. Ich denke dass das Gymnasium und das Abitur dadurch in gewisser Weise entwertet werden - heute kann jeder für ein Studium noch so ungeeignete Zwölftklässler mit seinem Abitur umherwedeln, während die wirklich guten Schüler in der Masse verschwinden. Daher meine ich dass Gymnasien ihre Standards erhöhen und nicht noch weiter senken sollten! Natürlich kann ich verstehen das Eltern für ihre Kinder nur das Beste wollen und nicht, dass ihr Kind schon nach 10 Jahren Schule "nur" mit einem Real- oder Hauptschulabschluss die Schule verlässt, aber so ein Abschluss muss ja nicht unbedingt etwas Schlechtes sein! Man kann ja auch ohne ein Studium Geld verdienen und ein glückliches Leben führen! Was ist eure Meinung zu dem Thema?

LG

HuntingRunner

Sollten Gymnasien elitärer werden?
Ja, Gymnasien sollten elitärer werden.v 47%
Andere Antwort 29%
Nein, die Anforderungen sollten gleich bleiben. 18%
Nein, Gymnasien sollten ihre Standards weiter senken. 6%
Schule, Bildung, Gymnasium, Hauptschule, Realschule, Ausbildung und Studium, Umfrage
11 Antworten
Sinkt das Nebenfach-Niveau an hessischen Hauptschulen?

Ich habe für meinen kleinen Bruder die Aufgaben ausgedruckt, die er von der Schule geschickt bekommen hat. (Ich musste sie zwar erstmal eine Stunde lang formatieren und zuschneiden, bis man damit arbeiten konnte, aber naja.)

Jedenfalls war ich überrascht, als ich die Aufgaben gelesen habe. Zur Ehrenrettung muss ich sagen: Die Hauptfächer wirkten durchaus anspruchsvoll. Da kann ich nichts gegen sagen.

Aber die Nebenfächer.... In Geschichte gab es folgende Fragen: "Wer war deutsches Staatsoberhaupt im Nationalsozialismus? Adenauer, Hitler, Pius X."

Oder auch: "Was war vorgeschriebener Gruß im Nationalsozialismus? Petri Heil, Grüß Gott, Sieg Heil"

Als Scherzfragen in einem Gewinnspiel vielleicht noch ganz amüsant. Aber als ernsthafte Frage in einer 9. Klasse?!

In Politik ist das Niveau ähnlich mau. Dass FDP nicht 'Fantastische Deutsche Partei' heißt, sollten doch selbst Hauptschüler wissen.

Ich weiß zwar, dass das geschichtliche und politische Interesse bei vielen Kindern dieses Alters bei Null liegt, aber darauf reagieren, dass man mit dem Niveau auch nach Null geht?

Ich kenne einen Gymnasiasten, 7. Klasse, der in seinen Aufsätzen Bibelstellen interpretieren und mit anderen Religionen vergleichen muss und dann sein Fazit in einem Aufsatz formulieren muss. In einem Nebenfach. Gut, das ist Gymnasium, aber in der 9. Klasse der Hauptschule wird in Religion nicht mal erwartet, dass die Kinder wissen, was der Advent ist.

Viele Politiker fordern ja, dass das dreigliedrige Schulsystem abgeschafft werden soll. Ich beobachte eher ein immenses Auseinanderdriften der drei Schulsysteme.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen?

Schule, Bildung, Deutschland, Noten, Politik, Gesellschaft, Hauptschule, Hessen, Nebenfach
7 Antworten
Könnte ich wieder in die normale Schule gehen?

Meine frage ist ob ich wieder in eine normale Hauptschule könnte da ich 15 bin und im Juli 16 werde nur bei mir ist das Probem ich hab von der fünften bis zur 8.ten klasse sehr viel scheiße gebaut und bin aus 6 schulen geflogen und hatte halt die 2.te klasse wiederholt deshalb hatte ich in der 8.ten klasse letztes Jahr meine 9 Jahre schulpflicht fertig gemacht doch war erst in der 8.ten und normalerweise kann man dann ein antrag auf schulverlängerung machen dann kriegt man diesen Jahr mehr wenn nich sogar noch paar mehr jahre doch bei mir war halt des Problem ich war ein vollidoit der nur scheiße gebaut hat und die gaben mir den Jahr nicht und haben mich in der 8.ten klasse entlassen des war vor 1 Jahr und da war mir meine Zukunft scheiß egal und ich hab einfach bis jetzt nichts gemacht und war zuhause am abkacken und ich wollte wissen ob des gehen würde wenn ich zu einer anderen schule gehe und den direktor überzeugen würde keine scheiße zubauen ob ich dann ganz normal hin könnte,denkt nich ich wär ein vollidiot wenn ich so schreibe ich war auch von der 5.ten bis zur 7.ten klasse auf einer Realschule meine noten waren immer gut nur halt das verhalten katastrophe was ich auch ändern würde aber was ich jetzt beantworten haben will ist da meine alte schule das jahr nich verlängert hat könnte nicht eine andere schule das Jahr verlängern und ich könnte dann in die gehen die das Jahr verlängern?

Bitte kommt mir nicht mit diese geh berufschulfilme ich habe keine lust auf sowas ich will mein qualifizierenden mittelabschluss ganz normal auf einer normalen schule machen

Schule, Hauptschule, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Wieso meint meine Fachärztin, dass ich auf eine Förderschule in eine C-Klasse gehört hätte, obwohl mein IQ bei 100 liegt?

Für die die es nicht wissen: Auf Förderschulen gibt es zu jeder Jahrgangsstufe eine A-, B- und C-Klasse. Bei der A-Klasse hängen die Schüler ein halbes Jahr mit dem Stoff zurück, bei der B-Klasse liegen sie 1 Jahr zurück, und bei einer C-Klasse liegen die Schüler 1,5 bis 2 Jahre mit dem Stoff im Vergleich zu einer normalen Schule zurück.

Meine Fachärztin (Psychologin) hat mit einigen Leuten telefoniert und gemeint, dass ich auf eine C-Klasse einer Förderschule gehört hätte. Was könnte der Grund dafür sein?

Ich bin bereits 23 und mein Schulabschluss liegt bereits 8 Jahre zurück. Ich habe damals nur einen Mittelschulabschluss (keine Realschule) nach der 9. Klasse gemacht und hatte einen 2er-Schnitt. Da ich in Englisch in der Abschlussprüfung eine 6 hatte, ist mein Schnitt dann in den 3er-Bereich gerutscht. Außerdem wurde Deutsch wegen Legasthenie nicht zu 100% benotet und das steht auch im Zeugnis.

Da mein IQ genau im Durchschnitt liegt, hätte ich eigentlich mittlere Reife schaffen müssen. Zumindest weiß ich nicht warum mein Abschluss so schlecht wurde.

Mein anschließender werdegang war allerdings eine Katastrophe. Ich habe mehrere Therapien und Psychiatrieaufenthalte hinter mir. In den Jahren 2014 bis 2018 übte ich keine Tätigkeit aus, die ich im Lebenslauf erwähnen könnte. Seit einem Jahr über ich nun eine stundenweise Tätigkeit aus wo ich unter 400 Euro verdiene.

Da es nicht mehr lange so gutgehen wird, musste ich zu einer Fachärztin. Die Psychologin hat mir dann empfohlen, dass ich in einer WfbM arbeiten könnte. Die Typen vom Jobcenter meinten aber dass das eher nichts für psychisch Gestörte ist.

Ich bin jetzt 23 und habe bisher keine Perspektive. Dass die Ärztin meint dass ich auf eine Förderschule gehört hätte, bringt mich jetzt - etwa 8 Jahre nach dem Schulabschluss - auch nicht mehr weiter. Termine im Jobcenter sind 1 Mal monatlich. Es wird immer nur der Sachstand besprochen. Ich war schon mehrmals beim psychologischen Dienst. Demnächst muss ich wohl zum Amtsarzt der dann meine Erwerbsfähigkeit beurteilt...

Arbeit, Therapie, Schule, Psychologie, Ärztin, Förderschule, Hauptschule, IQ, Jobcenter, Psychologe, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hauptschule