Was ist der Unterschied zwischen Hauptschule, Realschule und Gymnasium?

7 Antworten

hauptschule geht im normalfall bis zur 9. klasse, man kann aber wenn die lehrer zusagen, hängt vom verhalten des schülers ab, die 10. klasse machen. die realscule geht bis zur 10. klasse und ist mittlere reife. auf dem gymnasium geht bis es bis zur 13 klasse (abi), das ist hochschulreife.

Hallo italianagel

Ich möchte dir bei meinem Rat ganz ginau zeigen was der Unterschied zwischen Haupt-, Realschule und Gymnasium ist.

Zunächst einmal schauen wir uns die Aufgaben an, welches uns sagt auf welchem niveau die Zweige sind:

  • Hauptschule:

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten betragen 40,- Euro. Berechne den Gewinn!

Relativ einfach oder?

  • Realschule:

Ein Bauer für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten betragen 4/5 des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn?

Etwas schwieriger oder?

  • Gymnasium:

Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G gilt: G ist 1. Die Menge hat die Herstellungskosten (H). H ist um 10 Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H als die Tilgungsmenge der Menge G und geben sie die Lösung (L) für die Frage an: Wie mächtig ist die Gewinnsumme?

Viel viel schwerer oder`?

Schlussfolgerung:

Also wie man sieht stellt man den Hauptschüler wesentlich einfacher die Aufgaben da. Den Realschüler wird es etwas schwieriger gemacht und den Gymnasiasten am schwierigsten. Man kann also schlussfolgern, dass sie das selbe tuen, aber nur in einer anderen Leistungsart.

Die Zweige im Überblick:

  • Haupschule: 9 Schuljahre und endet mit dem Hauptschulabschluss.

  • Realschule: 10 Schuljahre und endet mit dem Realschulabschluss.

  • Gymnasium: Bei 12 Schuljahre bekommt man die Fachhochschulreife und bei 13 Schuljahre das Abitur.

Hoffe das ich es dir verbildlichen konnte.

Liebe Grüße

Auf der Hauptschule kannst du den Hauptschulabschluss erreichen und diese geht bis zur 9ten Klasse Auf der Realschule kannst du den Realschulabschluss erreichen, diese geht bis zur 10ten Klasse Auf dem Gymnasium kannst du das Abitur erreichen und anschließend wenn man möchte studieren, dies geht bis zur 13 Klasse (+ Studiumzeit)

Hauptschule geht bis maximal Klasse 10 und ist die "leichteste" der dreien. Realschule geht bis Klasse 10, bietet dann als Abschluss die "Mittlere Reife". Auf dem Gymnasium muss man 12-13 Klassen machen, und erhält am Ende die allgemeine Hochschulreife, die man braucht, um jedes beliebige Fach studieren zu können. 1 Jahr vor der allgem. Hochschulreife kann man die "Fachhochschulreife" erreichen, mit der man manche der möglichen Fächer studieren kann.

Mitdem "Leistungsstarken" und "Gymnasium" wäre ich doch vorsichtig ;-) Wenn ich sehe, was da heute aus den Gymnasien entlassen wird, stellen sich mir die Haare zu Berge. Fehler im Satzbau. Schwächen in den Grundrechenarten. Da muß man sich wirklich fragen, was die eigentlich gelernt haben. Ein Unternehmen gibt seit Jahren den gleichen Einstellungstest heraus. Was in den siebziger Jahren noch von Hauptschülern mühelos gewußt wurde, schaffen die heutigen Gymnasiasten kaum noch.

Die Hauptschüler werden aber auch immer schlechter. Die wissen heutzutage nicht einmal was 2 : 2 * 2 - 2 + 2 ist. Oft schaffen es ganz schöne Idioten aufs Gymnasium, da spreche ich aus Erfahrung, ein guter Hauptschulabschluss ist jedoch besser als ein verkacktes und abgebrochenes Gymnasium. Das sehen viele leider doch anders... Das schlimmste aber sind die Waldis, 12 Jahre verschwendet und trotzdem keinen ordentlichen Abschluss. Schlimm schlimm. Bin mal gespannt wie viele Hauptschüler die Antwort auf die oben genannte Rechenaufgabeauf anhieb ohne Taschenrechner geben können! Bei Hauptschülern tippe ich 5%, bei Realschulen 10-15%, bei Gymnasien 60-70% (Bei Waldis 0,05%).

0
@SuperNuss

Ich bin Hauptschüler und habe diese Aufgabe auf Anhieb und ohne Taschenrechner geschafft.

Ergebnis:2

0
@R3C0N789

Auch wenn die Diskussion schon etwas älter ist, ich glaube diese Aufgabe war eher rhetorisch gemeint. Das dass Niveau des Qualis (Qualifizierender Hauptschulabschluss) stehtig sinkt ist wahr. 

0
@SuperNuss

nein. gymnasium ist schwieriger als hauptschule. ein schlechtes gymnasiumzeugnis ist viel mehr wert, als ein sehr gutes hauptschulzeugnis. ich bin objektiv. und ich halte hauptschüler keinesfalls für dümmer, ich finde noten nicht vielsagend über die intelligenz eines kindes. aber es gibt unterschiede bei den anforderungen. gymnasiasten haben es am schwierigsten.

0

Dies sollten man jedoch nicht veralgemeinern! Ich gehe auch auf ein Gymnasium und bin bereits in der 8. Klasse, ohne jegliche Schwierigkeiten. Zwar kann ich nachvollziehen, dass es natürlich immer, auch auf dem Gymnasium, schlechtere bzw. faulere Schüler(-innen) gibt und geben wird. Aber man muss diese drei Schulen immer in der selben Zeit vergleichen. Damit meine ich, dass es natürlich sein kann, dass Hauptschüler von vor 30 Jahren mehr wissen, als manche Gymnasiasten heute, wobei die Betonung trotzdem immer auf 'manche' oder 'viele' liegen muss, aber die heutigen Gymnasiasten auch vielleicht einiges besser wissen können, als viele Hauptschüler (heute).

0

ich glaube da spricht eher neid aus dir... das gymnasium ist ERHEBLICH STRENGER als die realschule, und es wird VIEL MEHR stoff durchgenommen, die schüler müssen ERHEBLICH MEHR LERNEN... was die realschüler in der 10. lernen, müssen gymnasiasten bereits in der 8. lernen... der lernplan wird ja vom staat vorgegeben, deswegen kann man unterschiede feststellen. in deutschland ist ja die schule staatlich geregelt. gymnasium ähnelt für mich der kinderarbeit, denn die kinder müssen pauken, pauken, pauken...wenn ein gymnasiast die 10. wiederholen muss, kann es sein, dass er es auf der realschule nicht hätte machen müssen. die unterschiede sind GRAVIEREND.

0

Was möchtest Du wissen?