Starke Probleme in der Ausbildung. Wie verfahre ich weiter?

Hey gutefrage.net Community,

ich habe seit letztem Jahr eine neue Firma bei der ich das dritte Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Lagerlogistik absolviere. Das Problem an der Sache ist, dass der Betrieb ne absolute Fehlentscheidung war. Die Kollegen können sich gegenseitig nicht leiden, es herrscht ein echt mieses Arbeitsklima, manche Mitarbeiter nutzen die Azubis (in diesem Fall mich) als Ventil, um ihre Wut auszulassen, wenn bei ihnen auf der Arbeit was schief läuft, man wird den gesamten Tag nur angeschnauzt und angeschrien, man bekommt nichts richtig erklärt, darf aber gleichzeitig keine Fragen stellen, weil man sonst wieder angebrüllt wird. Und das alles jeden Tag 8 Stunden lang.

Ich war mittlerweile bei diversen Ärzten, da ich während der Arbeit immer wieder sehr starkes Nasenbluten hatte. Zusätzlich sehe ich dann immer auf dem linken Auge nichts mehr. Nur noch ein Flimmern. Ich habe ihm alles geschildert und er meinte es kann durchaus wegen dem Stress auf der Arbeit sein. Und ehrlich gesagt merke ich, dass mir dieser Betrieb echt immer mehr auf die Gesundheit schlägt. Ich war jetzt bereits mehrere Wochen zuhause deswegen und müsste morgen wieder hin. Fakt ist aber: Ich kann weder schlafen, noch essen, noch sonst irgendetwas, wenn ich allein daran denke, dass ich dort wieder hin muss.

Ich stehe ungefähr 4 Wochen vor meiner prakt. AP. Die schriftl. habe ich bereits hinter mich gebracht und bestanden.

Wie soll ich jetzt weitermachen? Bzw. wie soll ich den morgigen Tag überhaupt überstehen? Ich bin mittlerweile echt ratlos.

Gesundheit, Arbeit, Beruf, Mobbing, Zukunft, Job, Ausbildung, Azubi, Berufsschule, Gesundheit und Medizin, Lehre, Ausbildung und Studium
Was soll ich tun?

Also ich habe im Sommer 2019 meine Lehrstelle als Sanitärinstallateur angefangen. Seit etwa 1 Jahr habe ich gemerkt das dieser Beruf leider der Falsche ist. (Ich habe ihn damals gemacht, da ich es aus Liebe zu meinem Vater getan hatte, der auch Sanitär war, wie auch mein Grossvater, und wir auch eine eigene Firma hatten.) Und auch ein wenig als Neugier da ich genau wissen wollte was mein Vater da genau macht. Also bin ich es zwei mal Schnuppern gegangen und habe ohne gross zu überlegen diesen Beruf gewählt. (Ich habe bis dahin vorher nur Koch geschnuppert sonst gar nichts, und ursprünglich wollte ich NICHTS machen was mit Handwerk zu tun hatte). Ich habe dann also den Lehrvertrag unterschrieben, (ja dort wo auch mein Vater arbeitet) und hatte dann, wie eben schon erwähnt, im Sommer 19 mit 15 Jahren die Lehre angefangen. Anfangs war es noch ok, ab und zu gab es coole Aufträge und ab und zu war es halt Scheisse, normal halt. Doch eben seit einem Jahr hatte mich die Lehre angefangen an zu scheissen. Und ja ich weiss das ein Anschiss mehr oder weniger "normal" ist in einer Lehre, also jeder hat mal so eine Phase in der Ausbildung. Doch bei mir war es anders weil ich genau wusste das ich mich eigentlich für den Beruf gar nicht interessierte, sondern das eigentlich nur durch meinen Vater gemacht hatte. Dann gegen Anfang 2021 hatte ich es dann erzählt und auch mit meinem Vater und meinem Chef/Lehrmeister angeschaut. Und sind dann zum Schluss gekommen, das ich die Lehre am Besten noch abschliessen sollte einfach so das ich möglichst durchkomme. Da ja schon bald 2 Lehrjahre von 3 vergangen sind. Und das habe ich so akzeptiert. Ich wusste jetzt das die anderen davon wissen das mich der Beruf gar nicht interessiert. Aber nun stehe ich bald schon vor dem Übergang ins 3. und somit letzte Lehrjahr, und langsam merke ich wie ich einfach mental kaputt gehe. Es macht mir immer weniger und weniger Spass, und bin auch langsam an dem Punkt an dem es mich auch morgens ankack zur Arbeit zu gehen. Und jetzt wo es natürlich langsam Ernst wird und es zur Sache geht, wird mir das alles einfach irgendwie zu viel... wisst ihr was ich meine? Ich merke immer mehr dass das einfach komplett der Falsche Beruf ist, und doch denke ich das es ziemlich Schade wäre die Lehre jetzt abzubrechen da ich ja schon bald (etwa 1 Jahr) die Abschlussprüfung habe. Aber mit dem jetzigen Stand ich die NIEMALS bestehen werde. Es ist einfach total Schwer sich für etwas Mühe zu geben und etwas zu lernen was einem einfach total keinen Bock macht. Oder bin ich einfach eine zu grosse Meme? Ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll... die Lehre abbrechen oder weitermachen obwohl es mich schon jetzt ziemlich ankackt und ich weiss das sich dies verschlimmern wird.

Übrigens es ist auch keine "Aufregung" vor der Abschlussprüfung die "jeder einmal hat", sonder wirklich mich interessiert das Ganze einfach nicht mehr.

Ich danke im Voraus für eure Antworten und entschuldige für diese Lange Frage.

Schule, Ausbildung, Lehre, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium
Wie endscheide ich mich bei der Lehrstellenauswahl?

Hi. Momentah han ich 2 Auswahl. Beide Berufe haben Vor und Nachteile und bei beidem gefallen mir ein paar Tätichkeiten nicht und andere widerum schon.

Ich hab Storenmonteurin oder Abwart zur Auswahl.

Ich muss irgendwie einen Leidfaden haben. Aber beides sind irgendwie toll.

Storenmonteurin: Da mache ich seit 4.11 einen Praktikum 3 Tage pro Woche. Da weiss ich nun wo ich mich noch verbessern muss und wo gut ist. Die Arbeitskollegen sind nett, wir verstehen uns gut und sie sagen mir immer wieder was ich gut mache und was nicht. Ich weiss wie schehr Storen sein könnten. Aber das mit der Kraft macht mir ehrlich gesagt keinen Angst. Die Busfahrt dauert ungefähr 30min. Das ist für mich voollkommen in Ordnung. Es sind nicht viele Mitarbeiter aber das mag ich, wenn ich in einer kleineren Gruppe sein darf. Da spielt noch die IV mit und wir müssen noch auf das zweites Gespräch warten.

Abwart: Diese Woche darf ich da schnuppern. De Arbeitsweg dauert nur 5 oder sogar weniger als 5 min Fussweg jenachdem wie schnell ich laufe. Ich könnte Zuhause essen. Aber mir wäre es auch egal wo ich essen kann. Hauptsache ich verhungere nicht :). Auch wenn das ein spanender Beruf sein mag, ist das für mich irgendwie einntönig. Jeden Tag da und dort putzen und ehrlich gesagt kann ich zu Hause auch putzen. Ich würde das nebenbei machen als Aushilfe aber nicht für immer. Und diese Gruppe ist viel grösser. Klar sind da auch welche in meinem Alter aber mir ist irgendwie egal mit wem ich zu tun hab so lange wir uns gut verstehen.

Nachdem was ich hier schrieb, müsste ich eigentlich wissen wie ich mich endscheiden soll. Aber andere reden rein obwohl das meine Zukunft ist. Meine mutter zb. sagte aber jetzt kannst du wohl nicht mehr endscheiden. Mir fehlt es schwer, weil ich ab August eine Lehre haben darf, wenn nicht müsste ich wieder ein Jahr warten. Und warten möchte ich nicht und schlechte endscheidungen möchte ich ebenfalls nicht machen. Obwohl das zur Leben dazu gehört. Bitte hilft mir.

Schule, Entscheidung, Lehre, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium
Was nach dem Abitur machen?

Hey ihr Lieben🥰

ich bin Leni und 18 Jahre alt. Weil ich früh eingeschult wurde, habe ich schon letztes Jahr mein Abitur mit einem Schnitt von 2,3 gemacht. Da wir damals noch im ersten Lockdown waren und ich ja auch noch ziemlich jung war, habe ich nicht sofort angefangen, etwas zu machen. Jetzt bin ich aber schon seit vier Monaten 18 und möchte mal mit einem Studium oder einer Ausbildung anfangen, allerdings bin ich mir mega unsicher, was ich machen möchte. Klar habe ich mir schon viele Gedanken gemacht, aber bei allem weiß ich halt nicht, ob es das Richtige ist.

Zu mir: Ich bin eher schüchtern und zurückhaltend und auch eigentlich ein emotionaler Mensch. Mich interessiert Medizin und generell helfe ich Menschen total gerne, wenn ich kann. Außerdem finde ich es super schön, mit Kindern zusammenzuarbeiten. Mein Englisch ist als geborene Amerikanerin sehr gut. Ich reise total gerne und mich interessieren andere Kulturen. Außerdem bin ich interessiert in Mode und Beauty und spiele in meiner Freizeit Volleyball. Vielleicht helfen euch ja die Infos, mich einzuschätzen☺️

Eigentlich bin ich glaube ich nicht so die klassische Studentin, deshalb könnte ich mir auch eine Ausbildung vorstellen, aber auch ein Studium würde ich mir zutrauen. Was würdet ihr mir empfehlen? Welche Studiengänge oder Ausbildungen fändet ihr passend für mich und habt ihr vielleicht noch irgendwelche Tipps und Empfehlungen? Danke für eure Antworten!

Liebe Grüße, Leni😘

Sport, Reise, Leben, Medizin, Arbeit, Beruf, Englisch, Kinder, Studium, Schule, Job, Mädchen, Ausbildung, Persönlichkeit, Abitur, Lehre, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Lehre