Mit neuen Arbeitskollegen besser verstehen?

Ich werde ab August eine Lehre in einer Firma beginnen. Bisher hatte ich 2. Schnuppertage in einer Filiale und werde auch dort meine Lehrzeit verbringen. Eigentlich habe ich mich auch total gut mit den Mitarbeitern verstanden. Das Problem ist nur das ich irgendwie sehr zurückhaltend war und nicht unbedingt viel geredet habe. Ich habe mehr brav zugehört und zugestimmt. Nur gab es auch viele unangenehme Momente, ich wusste teilweise einfach nicht wie ich mit der Chefin und den anderen Mitarbeitern umgehen soll.

Tatsächlich bin ich eine eher sehr aufgeweckte, freundliche und selbstbewusste Person, zumindest sagt man mir das oft und ich schätze mich selber auch so ungefähr ein. Aber aus irgendeinem Grund konnte ich bei beiden malen wo ich dort war nicht ganz ich selbst sein und habe mich ohne es zu wollen verstellt. Es liegt vermutlich unteranderem auch an den großen Altersunterschied (bin 17), bisher war ich ja mit mehr Gleichaltrigen umgeben und weniger mit älteren und reiferen Personen, die darüber hinaus noch meine Vorgesetzten sind. Für gewöhnlich jedoch kann ich gut mit neuen Leuten umgehen und bin recht offen gegen über neue Bekanntschaften. Deshalb versteh ich nicht was mich jedesmal so - ich nenne es mal - beeinträchtigt. Die Leute in der Filiale kennen sich ja untereinander schon länger und sind wie ich das beobachten konnte allesamt zueinander wie eine liebevolle Familie. Ich hab mich da immer als Ausstehender gefühlt und wusste nicht wie mich da z. B. in ein Gespräch integrieren soll. Das würde ich gern ändern.

Generell freu ich mich schon auf die Lehrstelle und meinen neuen Kollegen, aber irgendwas blockiert mich ich selbst zu sein.

Könnt ihr mir vielleicht sagen was ich eventuell tun soll? Wie kann mich mit den Leuten besser verstehen und wie werde ich gegenüber ihnen offener? Habt ihr ein paar Tipps und Ratschläge?

Danke schon mal im voraus!

Arbeit, Freundschaft, Sprache, Beziehung, Selbstbewusstsein, Psychologie, Kollegen, Lehre, Liebe und Beziehung, Rethorik, Arbeitskollegen, Freundschaft und Beziehung, Ausbildung und Studium
Passt meine Bewerbung so?

Das ist eine Bewerbung auf eine Lehrstelle zur Rechtsanwaltsassistentin. Danke im voraus :)

Sehr geehrte Frau XY!

 

Zuerst möchte ich mich nochmals herzlichst für das Gespräch am 23.05. bei Ihnen bedanken.

Vor kurzem bin ich durch ein Jobportal auf ihr Stellenangebot aufmerksam geworden. Ich interessiere mich schon seit längerer Zeit für das Rechtswesen und durch mein geschichtliches und politisches Interesse fällt mir immer wieder auf wie wichtig und unabdinglich es für unsere Gesellschaft ist. Deswegen würde ich liebend gerne meine Zeit in einen so wichtigen Teil unserer Gesellschaft investieren. Ich denke, dass eine Stelle in einer Kanzlei mit so vielen Fachgebieten mein juristisches Wissen stark bereichern würde.

In einem Praktikum bei XY und bei meiner Mithilfe im Jausenverkauf meiner Mittelschule ist mir auch bewusst geworden, wie viel Freude ich am Kundenkontakt und am Erledigen von administrativen Aufgaben habe.

Momentan besuche ich die 10. Schulstufe des XY. Trotzdem stellt sich mir öfters die Frage, ob dies wirklich der richtige Weg für mich ist. Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamarbeit sind selbstverständlich Fähigkeiten die ich mitbringe. Auch liebe ich es zu lernen und versuche mich ständig weiterzubilden und für neue Erkenntnisse und Blickwinkel aufgeschlossen zu bleiben.

Gerne stelle ich mich Ihnen in einem persönlichen Gespräch vor.

 

Ich freue mich auf eine Rückmeldung!

Mit freundlichen Grüßen 

Schule, Bewerbung, Ausbildung, Lehre, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Wie bricht man mit 18 eine Hblw ab?

Hey Leute!

Ich will die Schule abrechnen wegen persönliche Gründen die ich nicht nennen will. Bin aus Österreich und bin Schüler an einem 5-jährigen weiterführende Schule, wo man eine Ausbildung und Matura macht.

Bitte, bitte schreibts nicht das ich es mir überdenken muss wegen Punkt A bis Z. Oder das ich dadurch einen schlechten Lebenslauf habe, gerringe Chancen auf gute Jobs habe oder ich es in der Zukunft bereuen werde.

Das habe ich alles schon. Deshalb bin ich ohne Motivation und Freude weiter dort geblieben. Aber seit letzter Zeit verliere ich mich selbst und sehe keine Zukunft für mich. Ich bin an meinem Limit gelangt. Habe dadurch kein Selbstvertrauen und -bewusstsein mehr und bin sehr depressiv. Schon wegen diesen Gründen musste ich eine Klasse wiederholen.

Ich bin letztes Semester achtzehn geworden. Muss ich zum Sekretäriat oder passt eine Anrufen um abrechnen zu können? Muss ich zum Jugendcoach? Werden meine Eltern verständigt?

Ich habe bereits eine Praktikum in einem Büro bekommen und will auch zeitgleich eine Ausbildung/Lehre finden. Wenn ihr Tipps habt auf was ich achten soll und was keine tolle Ausbildungen/Lehre vice versa sind, wäre voll nice wenn ihr mich einen Kommentar hinterlässt. Mein Charakter:

Bin introvert, kreativ, teamfähig jedoch werde ich sehr schnell überfordert.

Könntest ihr mich helfen?

Schule, Ausbildung, 18 jahre, Lehre, Österreich, schule abbrechen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Kann man die Abschlussprüfung einer Ausbildung ohne Berufsschule wiederholen (Durchgefallen oder schlechter Abschluss)?

Kennt sich jemand mit Ausbildungen so gut aus, um mir zu beantworten, ob es möglich ist, sich bei nicht bestandener Abschlussprüfung nochmal zu prüfen, ohne bis zum nächsten Prüfungstermin weiter zur Berufsschule zu gehen?

Falls ja, wie wird das genannt und von welchem Zeitraum sprechen wir? Wie lange muss man mindestens bis zur nächsten Prüfung warten und wie lange maximal (also kann es ab einem bestimmten Zeitpunkt zu spät für so etwas sein)?

Und falls es die Möglichkeit gibt - Ist sie auch gültig für schlechte Prüfungsergebnisse? Letztlich ist eine bestandene Prüfung eventuell nur ein Unterschied von einem Punkt und damit nicht viel besser, als nicht bestanden zu haben. Warum also nicht die Möglichkeit, die Abschlussprüfung zu wiederholen und ein aktualisiertes Prüfungszeugnis zu erhalten? Wäre doch eigentlich eine gute Sache - Auch wenn man dann vielleicht die Korrektur der Prüfung selbst bezahlen müsste. Ich sehe für so etwas eigentlich nur Vorteile und es würde mich wundern, wenn es nicht möglich ist. Daher frage ich mal hier.

Arbeit, Schule, Prüfung, Arbeitsplatz, Ausbildung, Abschlussprüfung, Ausbilder, Auszubildende, Azubi, Berufsschule, IHK, Lehre, Unternehmen, handelskammer, lehrling, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Lehre