Einschreiben an Postfach?

5 Antworten

Das ist ganz einfach. Ein Einwurf-Einschreiben wird einfach ins Postfach eingelegt. Da unterschreibt derjenige, der die Sendungen ins Postfach legt.

Bei einem Einschreiben oder auch mit Rückschein muss ein Bevollmächtigter, der das Postfach leert, am Schalter das Einschreiben in Empfang nehmen und unterschreiben.

Somit ist eine Adresse an ein Postfach durchaus möglich. Du solltest mindestens 2 Tage rechnen, bis das Einschreiben den Empfänger erreicht. Samstag und Sonntag solltest Du hierbei nicht mitzählen.

Du bekommst eine Sendungsnummer und kannst ganz einfach sehen, wann das Einschreiben angekommen ist.

Wichtig ist das du das normale Einwurf-Einschreiben machst.....hierfür unterschreibt der Postbote.

Ein Einschreiben mit Rückschein ist teurer, desweiteren wird die Unterschrift des Empfängers benötigt. Wenn dieser deine Kündigung, Forderung oder was auch immer beim Postamt nicht abholt, gilt das als nicht zugestellt........also nie mit Rückschein machen.

Ein normales Einschreiben kannst Du doch nicht nachvollziehen, wann dieses beim Empfänger eingegangen ist, dann schon zusätzlich mit Rückschein. Nur das Postfach ist in diesem Falle nicht gut, hast Du nicht einen Namen, z. B. zu Händen Herrn Mustermann, der dann das Einschreiben abzeichnet?

64

Ein normales Einschreiben kannst Du doch nicht nachvollziehen, wann dieses beim Empfänger eingegangen ist, dann schon zusätzlich mit  Rückschein.

Und wer bitte soll den Rückschein unterschreiben? Das Postfach?

Einwurfeinschreiben, da muß nicht unterschrieben werden, kann nachvollzogen werden.

3
64
@Liesche

Doch. Einschreiben + Rückschein ist in jedem Fall nicht gut.

2
45

Ein normales Einschreiben kannst Du doch nicht nachvollziehen,

Doch, man kann!

1

Was möchtest Du wissen?