Als Betriebsstrom kannst Du 3 - 6 % der Heizenergiekosten ansetzen.

Das mußt Du dann aber aus den 480 € raus rechnen und den Rest als Allgemeinstrom umlegen.

...zur Antwort

Fragen kannst Du ob man dir eine neue Bescheinigung ausstellt.

Anspruch darauf hast Du aber nicht.

Den hättest Du nicht mal auf die erste Bescheinigung gehabt.

...zur Antwort

Was genau verstehst Du unter "nicht rechtzeitig"?

Mieter haben bis zum 3. Werktag des Monats Zeit die Miete zur Zahlung anzuweisen.

Das kann durchaus erst 1 Woche nach Monatsanfang sein.

Im Juli 2022 z. B. war bzgl. Mietzahlung erst gestern, 5.7., der 3. Werktag.

...zur Antwort

Eigentlich muß man das nicht im Vertrag festhalten.

Das ergibt sich doch aus der Befristung.

Aber wenn Du unbedingt willst schreib in den Vertrag:

"Eine ordentliche Kündigung ist aufgrund der Befristung ausgeschlossen."

Vergiß aber nicht die Befristung zu begründen.

...zur Antwort

Die umlagefähigen Kosten kann man nehmen. Jahresbetrag + Grundsteuer : 12 = monatliche NK. Ich würde zur Sicherheit noch was drauf schlagen.

...zur Antwort

Im Prinzip können Schäden mit der Kaution verrechnet werden.

Aber so wie Du das machst bzw. machen willst geht das nicht.

Schon allein deshalb weil ein Fliesenschaden kein Schaden ist den man nicht sehen kann. Das bei der Übergabe schlechte Lichtverhältnisse herrschten tut da nichts zur Sache.

Außerdem können Schäden, verdeckte wohlbemerkt, nur binnen 6 Monate nach Mietende bzw. Wohnungsrückgabe geltend gemacht werden. Der Fliesenschaden ist aber kein verdeckter Schaden/Mangel.

Also verbuch das ganze unter Lehrgeld.

...zur Antwort

Cannas, die Rhizome (Knollen), brauchen sehr viel Platz.

Wie groß ist denn den Topf?

Außerdem fühlen sich Cannas draußen, im Garten oder auf dem Balkon, wohler als im Zimmer.

Das die Blüten, sobald voll entwickelt, verblühen und abfallen ist normal. Das ist bei allen Blühpflanzen so. Nichts blüht ewig.

...zur Antwort

Das Versicherungen und Grundsteuer nach Personen umgelegt wird ist sehr ungewöhnlich.

Ist das im Mietvertrag so vereinbart? Auch das Müll und Wasser nach Personen umgelegt wird?

...zur Antwort
nein

BGB 556b Abs. 1 "Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist."

Der BGH hat das vor einiger Zeit konkretisiert und geurteilt das es reicht wenn der Mieter die Miete am 3. Werktag zur Zahlung anweist.

Bei Mietzahlungen wird der Samstag nicht als Werktag gezählt.

Darum ist bzgl. Mietzahlung im Juli 2022 der 3. Werktag erst der 05.07.

...zur Antwort

Was das kostet mußt den zuständigen Entsorger fragen.

Müllentsorgungskosten sind von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich.

Bei mir z. B. kostet die Leerung einer 120l-Tonne, 80 l gibt es hier nicht, 2,01 €.

In machen Landkreisen wird auch nach Gewicht berechnet.

Die Berechnung der Müllgebühren erfolgt meistens 1 x jährlich für das ganze Haus, nicht für jede Leerung einzeln.

...zur Antwort

Welchen Verteilerschlüssel verwendet denn der Vermieter?

Wenn er alle Einzelverbräuche bzw. den Gesamtverbrauch laut Rechnung nimmt, die Gesamtkosten durch diesen teilt und mit dem jeweiligen Einzelverbrauch multipliziert wäre das doch korrekt.

...zur Antwort

Das ist in jedem Landkreis, oft sogar von Ort zu Ort, unterschiedlich.

Aber solange kein verschwenderisch hoher Verbrauch nachgewiesen werden kann, werden die Kosten in voller Höhe übernommen.

...zur Antwort

Watt kann man nicht in Euro umrechnen, nur mit Euro multiplizieren.

2.000 Watt sind 2 kWh. Die multiplizierst Du mit dem Preis pro kWh deines Stromanbieters. Dann weißt was es kostet wenn Du den Grill 1 Stunde auf höchster Leistung laufen läßt.

...zur Antwort

Muss ich heizen wenns warm genug ist?

Hallo, liebe community ;)

Ich befinde mich in der glücklichen Lage, tatsächlich in meiner kleinen aber feinen 35qm-Wohnung bei den gerade explodierenden Energiekosten nicht heizen zu müssen. Naja, die Situation ist leider momentan nur so halbglücklich, weil mein Vermieter wütend wurde, als er über den Monatsverbrauch mitbekommen hat, dass ich fast gar nicht heize. Er meinte, er würde mir nur einmal sagen, ich soll vernünftig heizen, ansonsten würde ich ihn mal richtig kennenlernen, was ich doch recht anmaßend fand.

Fakt ist: das Haus in dem ich wohne scheint so gut isoliert zu sein, dass ich selbst im Januar oder Februar auch nachts immer bei 19/20 Grad liege, ohne die Thermostate zu drehen. Selbst nach dem Durchlüften, was ich natürlich täglich mache, ist diese Durchschnittstemperatur nach ca. 30-40 min wieder erreicht. Dies versuchte ich ihm auch zu erklären, aber er hat einfach aufgelegt. Auch seinem Vermieterteam habe ich vorgeschlagen, sich ein Bild hier vor Ort zu machen, dass u.a. keine Wärmebrücken entstehen. Dies ist bis dato nicht geschehen.

Anfang August kommt nun die große Jahresabrechnung und ich befürchte dass es dann zu großem Terz kommen wird, weil ich ja einen sehr großen Teil wieder bekommen muss.

Meine Fragen an euch: Welche rechtliche Handhabe hat er überhaupt? Kann er irgendein Grundmaß verlangen bzw. mir ein Temperaturprotokoll auferlegen?

Jetzt hier schon vielen Dank für eure Antworten...!

...zur Frage

Er kann dich nicht zwingen zu heizen.

Du mußt lediglich die Wohnung vor Schaden, z. B. Schimmelbildung oder Rohrbruch wegen Frost, bewahren. Letzteres kann bei immer über 0 Grad nie passieren. Und Schimmelbildung bei immer um 19 - 20 Grad eigentlich auch nicht.

...zur Antwort

Du mußt dich am neuen Wohnort anmelden.

Die Abmeldung am alten Wohnort erfolgt dann automatisch.

Die Vermieter haben damit nichts zu tun. Außer das der neue VM dir die Wohnungsgeberbestätigung ausstellen muß.

...zur Antwort

55 - 60 % ist noch normal, 35 % eigentlich zu gering.

https://www.getair.eu/wissen/optimale-luftfeuchtigkeit-so-schuetzen-sie-gesundheit-und-gebaeude/

...zur Antwort