Wie ist es möglich für immer vegetarisch zu leben? Bin ich nicht dafür geeignet?

Hey!

Ich lebe seit Anfang des Jahres vegetarisch und zuerst war es sehr toll, ich fühlte mich besser als vorher (bzw. fühle ich mich immer noch besser und reiner). Mein Problem mit dem Fleschkonsum ist einfach, dass wir Schweine, Hühner, Rinder, Fische etc. essen, aber keine Katzen, Hunde, Meerschweinchen etc. Für mich ist Tier=Tier und nach dieser Moral möchte ich auch leben.

Doch in letzter Zeit merke ich einfach, dass ich ziemlichen Appetit auf Fleisch habe. Ich habe schon bevor ich Vegetarier wurde nicht viel Fleisch gegessen, weil mir das meiste einfach nicht geschmeckt hat. Aber manches an Fleisch war immer sehr lecker, z.B Rippchen, ein knuspriges Hähnchen, Burger, KFC, Salamie, Schinken/Bacon...

Ich möchte jedoch nicht wieder Fleisch essen. Ich habe ja gerade mal ein halbes Jahr ausgehalten, ich möchte aber mein ganzes Leben lang kein Fleisch mehr essen. Doch mir knurrt jetzt schon der Magen wenn ich die Rippchen erwähne..

Vegetarisches oder Veganes "Fleisch" schmeckt mir nicht wirklich, bzw es ist halt nicht das gleiche.

Was soll ich tun? Bin ich vielleicht nicht dafür geeignet Vegetarier zu sein? Ich weiß halt echt nicht wie ich es mein ganzes Leben lang durchziehen soll. Meine Liebe zu Tieren ist vielleicht doch nicht so groß wie ich dachte..

Sind hier vielleicht andere Vegetarier oder Veganer, die das gleiche Problem hatten? Habt ihr irgendwelche Ratschläge? Wie lief es bei euch ab? Hattet ihr überhaupt ähnliche Gedanken wie ich?

LG

essen, Ernährung, Tiere, vegetarisch, Fleisch, vegan, Essen und Trinken, Gesundheit und Medizin, Massentierhaltung, Veganer, Vegetarier
22 Antworten
Bekomme nächste Woche mein Auto, bin extrem aufgeregt (und habe bisschen Angst)?

Hey!

Ich habe vor 8 Monaten meinen Führerschein gemacht. Danach bin ich nur noch ca alle 2 Wochen Sonntags ca zwei Stunden lang mit meinen Vater gefahren. (mein Vater lebt in einer anderen Stadt, deswegen konnten wir nur Sonntags fahren und ich konnte mir nicht mal spontan das Auto ausleihen).

Jetzt bekomme ich nächste Woche sein Auto und bin echt extrem aufgeregt und ein bisschen unsicher. Natürlich kann ich fahren und sein Auto bin ich ja auch schon oft gefahren.

Ich habe eher ein bisschen "Angst" vor dem alleine fahren. Ich saß noch nie allein am Steuer. Immer war entweder mein Fahrlehrer oder danach mein Vater dabei.

Ich weiß auch gar nicht wieso ich mir da so Gedanken mache. Ich kann doch Auto fahren..

Wie war das bei euch, als ihr das erste mal allein Auto gefahren seid? Ich kann mir vorstellen, dass wenn ich nach der Fahrschule direkt allein gefahren wäre es anders gelaufen wäre. Irgendwie bin ich jetzt so verweichlicht, ihr wisst ja selbst wie Sonntags der Verkehr aussieht. Es ist nämlich keiner vorhanden. Doch ab nächste Woche muss ich wieder im Berufsverkehr fahren. Das musste ich in der Fahrschule ja auch, aber das ist schon wieder 8 Monate her.

Habt ihr Ratschläge um mich ein bisschen zu beruhigen? Ich kann mir schon vorstellen, dass ich nächste Woche im Auto sitze und denke "haha, davor hatte ich Angst?", aber ich weiß ja nicht.

LG

Auto, Führerschein, fahranfaenger, Fahrschule, Unsicherheit, Fahranfängerin, Auto und Motorrad
6 Antworten
Wieso habe ich so eine starke Abneigung gegen Kinder? Schon eine Art Hass Gefühl?

Hey!I

ch (w/19) habe ein generelles Problem mit Kindern.

Dies fing schon an, als ich selbst noch ein Kind war. Ich hatte zwar meine 2 Freundinnen mit denen ich auch gerne gespielt habe, aber alles darüber hinaus habe ich gehasst. Die lauten und tobenden Kinder im Kindergarten oder in der Schule, vor allem Geburtstags Feiern waren eine Qual für mich (sogar meine eigene!). Ich saß immer viel lieber mit den Erwachsenen am Tisch und habe deren Gespräche zugehört, anstatt mit den anderen Kindern zu spielen. Das war mir immer zu laut und zu nervig.

Das hat sich auch nie geändert, sogar über die Jahre verschlimmert. Ich bin Einzelkind und in meiner ganzen Familie die jüngste. Ich hatte also nie wirklichen Kontakt mit Babys oder Kindern (außer halt zur Zeit, als ich selbst noch ein Kind war). Also kann es sein, dass ich einfach nicht dran gewöhnt bin. Aber dadurch entsteht doch nicht so eine krasse Abneigung? Immer wenn ich mit Kindern zutun habe (vor allem auf der Arbeit im Einzelhandel bleibt es nicht aus, dass mal Kinder im Laden sind) spüre ich direkt diese unglaubliche Abneigung. So richtig dieses "Boar muss das jetzt sein". Auch, wenn die Kinder sich normal verhalten und nicht schreien oder so.

Was stimmt da nicht mit mir? Wieso regen mich Kinder so auf? Ich kann verstehen, wenn man Kinder nicht mag, aber ich habe so einen Hass gegen die, was bin ich für ein Mensch? (vor 3 Jahren wurde bei mir außerdem Autismus diagnostiziert, falls das da eine Rolle spielen könnte..)

Ich weiß, dass ich daran wahrscheinlich nichts ändern kann, aber wie kann man unschuldige Kinder hassen?

LG

Kinder, Familie, Gefühle, Psychologie, Hass, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Abneigung
12 Antworten