Fake-Rechnungs-Adresse bei Vorkassenzahlung?

Hallo Community :),

Ich bin 20 Jahre alt und Wohne noch bei meinen Eltern. Nun will ich mir etwas bestellen, was meine Eltern wirklich nicht sehen sollten. Deswegen will ich die Bestellung an eine DHL Filiale liefern lassen. Nun zu meinen Problem, neben der Lieferadresse muss ich ja auch noch Rechnungsadresse angeben.

Meine Heimatadresse kann ich nicht angeben. Ich weiß meine Eltern dürfen meine Post nicht öffnen, da ich aber nie irgendwelche Briefe bekomme, wäre das ziemlich suspekt. (Wenn ich was von Amazon oder so will sage ich das einfach meinen Eltern selber bestellen tue ich nie). Das heißt ich müsste mir irgendeine Ausrede ausdenken warum da jetzt ein Brief da ist, und darauf habe ich ehrlich gesagt kein Bock.

Zahlen tue ich das ganze per Vorkasse, wenn die Rechnung nicht zugestellt wird ist das also theoretisch ja kein Problem. Nun zu meiner Eigentlich Frage wenn ich irgendeine Fake Adresse, also eine Adresse die sich realistisch anhört, die es jedoch nicht gibt, angebe, kann das irgendwelche Konsequenzen für mich haben????

Manchmal wird die Rechnung bei Vorkassenzahlung ja nur per Email verschickt oder ist in der Sendung miteinbegriffen. Aber für den Fall das sie doch eine Rechnung an die Rechnungsadresse schicken will ich sicher sein. Es kommt ja niemand zu schaden da ich ja schon gezahlt habe. Alles was passieren wird ist, dass die Rechnung nicht zugestellt werden kann. Kann ich dafür ärger kriegen? Hat das schonmal jemand gemacht?

Online-Shop, Recht, Post, geheimhaltung, Fake, ratschlag gesucht

Meistgelesene Fragen zum Thema Post