Schadenersatz bei Lieferverzug?

Es wurden im Febr. 21 Fenster bestellt, die eigentlich ca. 3 Monate bis zur Lieferung benötigen sollten (laut Website, es wurde kein genauer Liefertermin kommuniziert). Mündlich wurde gesagt, dass die Fenster "um Ostern" kämen. Zwischenzeitlich musste sowieso noch der Rohbau unseres neuen Hauses erstellt werden, also kein Problem soweit. Deswegen auch erst unsere Nachfrage im Sommer, rund 5 Monaten nach Auftragsvergabe. Uns wurde dann mitgeteilt, dass die Produktion vergessen wurde (!!) und es dann nochmals 3 Monate dauern sollte, wenn wir uns entscheiden, die Fenster weiterhin haben wollen. Da wir schon andere Fenster im entsprechenden Stil verbaut hatten, waren wir mehr oder weniger gezwungen, zu warten, weil es keine vergleichbaren Fenster anderer Hersteller gab..... Zwischenzeitlich mussten wir dann schon in einen Teil des Hauses einziehen, ohne Fenster.... Es wurde dann von mir eine Frist gesetzt (3 Monate), die wiederum nicht eingehalten wurde! Kurz vor dem kommunizierten Lieferdatum wurde mitgeteilt, dass etwas in der Produktion "schief gelaufen sei" und der Termin wurde wieder kurzfristig verschoben! Der Ausbau des Hauses musste mehrfach verschoben werden und die betreffenden Zimmer können nun erst ein halbes Jahr später als geplant genutzt werden (u.a. die Küche!). Nach 9 Monaten wurden die Fenster endlich geliefert - die im Voraus fast vollständig bezahlt wurden (ca. 5.000 von 6.000 Euro).

Meine Frage: Der Hersteller bietet an, dass wir die Restsumme nicht bezahlen müssen. Ist das eurer Meinung nach gerechtfertigt? Wir haben rund ein halbes Jahr länger auf die Fenster warten müssen, haben mit Kindern keine richtige Küche nutzen können usw. Kann ich da nicht noch mehr Schadenersatz fordern? Hätte ich damit vor Gericht Chancen?

Recht, Lieferverzug, Lieferzeit

Meistgelesene Fragen zum Thema Lieferzeit