Arbeitskollege ist nicht teamfähig?

Hallo zusammen,

ich arbeite seit 1 Jahr im Homeoffice für ein Projekt bis Ende diesen Jahres. Der Job war von Anfang an ein Homeoffice Job, weswegen ich ihn auch angenommen habe. Der neue Mitarbeiter im Projekt kommt frisch von der Uni und bevorzugt es im Büro zu arbeiten, da er vor Ort wohnt. Die Zusammenarbeit mit ihm wird immer schlimmer: Er kocht vor Ort seine eigene Suppe, spricht mit mir nichts ab, ignoriert meine Ideen und will seine überall durchsetzen. In den Online-Meetings mit den Projektleitern lacht er uns alle aus und will ständig das Wort ergreifen und im Vordergrund stehen. Wir haben eine neue Kollegin bekommen, die auch vor Ort ist. Er buttert sie vollständig unter. Sie sitzt immer da und äußert kaum ihre Meinung.

Die Tage regt er mich weiter auf: In unseren Geschäftslaptops findet eine Systemumstellung statt, wodurch die mobile/ digitale Kommunikation und Zusammenarbeit erschwert wird. Der Kollege sagt die ganze Zeit, das wäre mein Problem und heute meinte er frech, Wenn ich vor Ort arbeiten würde könnte ich auch direkt zur IT-Abteilung gehen. Ich habe entgegnet, dass der Job von Anfang an für Homeoffice und digitale Zusammenarbeit geplant war und ich ihn deswegen auch angenommen habe. Die Systemumstellung wurde auch seit längerem angekündigt. Nun habe ich bei der IT angerufen und mir wurde geraten eine Email zu schreiben und eine Wartenummer zu ziehen. Die IT ist eine abgesperrte Abteilung, wo man nicht einfach reinspazieren kann.

Dieser Kollege regt mich auf. Ich überlege öfters vor Ort zu sein, allerdings ist es schon vorgekommen, dass er dann wegen angeblichen Arztterminen verschwindet.

Arbeit, Beruf, Job, Arbeitsplatz, Beziehung, Arbeitsrecht, Psychologie, Arbeitskollegen, Ausbildung und Studium, Büro und Beruf
Streit auf Arbeit?

Ich habe eben schon eine Frage bezüglich meiner Pausenregelung gestellt. Nun habe ich noch eine Frage.

Ich habe im August 21 hier angefangen zu arbeiten und komme auch echt gut klar mit meinen Aufgaben. Das Problem dabei ist: meine Vorgesetzte.

Als Person ist sie echt nett, aber arbeitstechnisch für in die Tonne.

Seit ungefähr Oktober 21 stichelt sie oft auf Kleinigkeiten rum. Sie lobt mich NIE und mault mich dafür 2 Jahre lang wegen einem Schreibfehler an. Sie nutzt jede Gelegenheit um mir mehr Aufgaben zu geben und beschwert sich dann, dass ich mit meinen eigenen Sachen nicht fertig werde. Wie denn auch, wenn sie mich alle 2 Minuten zu sich ruft damit ich ihren Müll mache.

Sie gibt mir auch die Schuld an ihren Fehlern, und wenn ich dann sage dass ich nichts dafür kann, übertönt sie mich einfach oder ignoriert mich. Sie haut mich auch ganz oft in die Pfanne vor meinem Chef, obwohl ich nichts gemacht habe.

Wenn sie im Urlaub ist mache ich komischerweise alles richtig, meine Kollegin beschwert sich nie. Es ist immer nur meine Vorgesetzte.

Und noch was: Sie redet ununterbrochen mit sich selbst. Aber nicht leise, nein. Laut. Und wenn sie mir was erklärt schreit sie immer so rum, es geht mir einfach so auf den Keks.

Und dann ist da ja noch dass sie mich meine Pause nicht mehr ganz machen lässt, obwohl ich noch minderjährig bin.

Außerdem meint sie auch immer wenn ich mit meinen sachen nicht schnell genug fertig werde (dadurch dass ich auch ihre sachen machen muss), dass ich länger bleiben soll, obwohl ich das nicht darf.

Ich darf auch absolut nichts auf MEINE ART machen. D.h. eine Aufgabe so erledigen wie ich es möchte, und es trzdm zum selben Ergebnis führt so wie sie es mir erklärt und es so halt einfacher für mich ist. Ich MUSS es machen wie sie es will.

Mir macht meine Ausbildung einfach keinen Spass mehr dadurch. es belastet mich psychisch.

Schule, Freundschaft, Arbeitsrecht, Liebe und Beziehung, Streit

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitsrecht