Ich will einen Aufhebungsvertrag. Was kann ich tun?

Ich hab seit längerem erhebliche Gründe meinen Betrieb zu verlassen und würde gerne einen Aufhebungsvertrag machen. Allerdings wollte mich mein Chef vor zwei Tagen noch überreden zu bleiben, mir gedroht meine Zeugnis schlecht zu schreiben (obwohl er zufrieden ist und meinte „Wenn ich bleibe wird es gut wenn nicht dann ist es meine Entscheidung wie es ausfallen wird“). Ich will einfach einen Aufhebungsvertrag vereinbaren, habe schon eine feste Zusage bei einem anderen betrieb und fast eine bei einem Betrieb wo ich morgen einen Termin habe.

Ich hab aber das Gefühl mein Chef wird keinem zustimmen wollen, auch wenn ich nochmal den Wunsch ausdrücklich äußere. Er war davor schon sehr launisch und aggressiv zu mir. An unserem Gesprächstag wurde mir mit dem Zeugnis gedroht, gesagt man wird mein Geld erhöhern und ich kriege mehr Lernstoff vermittelt und muss keinerlei Überstunden mehr machen.

Und heute? Da sagt er ich krieg keinen höheren Lohn, ich musste wieder länger bleiben noch dazu hab ich ihn nett gebeten mir für die Aufgaben bisschen Zeit zu lassen da ich ein 20 Minuten schreiben nicht in 5 Minuten tippen kann und nebenbei noch 5 andere aufeinmal erledigen kann. Er schlägt die Mappe mit meinem Schreiben wütend und voller Zorn vor meiner Nase zu, lässt diese fallen und geht in sein Zimmer. Ich war total schockiert über diese Reaktion...

es kam schon öfter vor dass er mir Sachen hinwirfst, mich anschreit aber so aggressiv ...

so. Dies hat mir gezeigt nichts ändert sich. Nur leere Worte.

habt ihr Tipps? Wie Kriege ich meinen Aufhebungsvertrag?

ich bin morgen bei meinem Gespräch, habe überlegt eine Mail zu schreiben mit der Bitte einen Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen. Was kann ich sonst tun..

in der Ausbildung gibt es ein Gesetz dass man selbst nicht kündigen darf, sonst gibt man den gesamten Job auf. Es gibt einen Paragraphen soweit ich weiß 22 BBiG.

Arbeit, Kündigung, Schule, Ausbildung, Arbeitsrecht, Aufhebungsvertrag, Chef, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Angst vor der Arbeit/Chef, bin Azubi. Was tun?

hallo erstmal.

Ich bitte Euch wirklich mir nur sinnvolle Antworten zu geben.

Ich bin im 3. Jahr und bald fertig. Mein Chef ist aber seit Monaten (seit eine neue Kollegin im Büro ist) extrem aggressiv zu mir. Ich werde als dumm bezeichnet und hingestellt, mir wird vorgeworfen ich würde Überstunden fälschen (wir berechnen die Überstunden bei mir und meiner Kollegen gleich aber bei ihr zählen diese und bei mir komischerweise nicht), ich werde angeschrieben und am Freitag ist die Situation eskaliert, ich hatte um 16 Uhr (schon lange Arbeitsschluss) einen Termin ausgemacht und bin in der Arbeit trotzdem länger geblieben. Ich hab alles fertig gemacht auch das was neu rein kam. Er, mein Chef, ist richtig ausgerastet als ich meinte ich müsste gleich gehen (es war aber eh schon nach meiner Arbeitszeit).

Er hat mich angebrüllt. Ich würde immer pünktlich gehen wollen und man merkt dass ich es kaum erwarten kann nachhause zu gehen. Ich komme immer 15 min vor Arbeitsbeginn und bleibe auch immer länger, daher bin ich wirklich schockiert.

danach riss er den Brief den ich fertig gemacht habe auf und warf mir die Blätter vor die Nase. Und sagte das wäre falsch. Allerdings war das die selbe Arbeit die meine Kollegin auch immer so gemacht hat und es war bei ihr in Ordnung.

dann nahm er es wieder und schreite dann soll ich doch Nachhause gehen!

Und war stinksauer.

Ich war komplett fertig, ich hab mich die Woche nach 3 Tagen krank mit 40 grad Fieber in die Kanzlei geschleppt und wurde zusätzlich noch vor Mandanten blamiert und bloßgestellt von ihm dass ich ja nichts richtig machen könnte..

jetzt hab ich so Angst morgen in die Arbeit zu gehen. Ich hab Bauchschmerzen, Schweißausbrüche und mein Kreislauf ist so weit unten dass ich sogar gestern umgeklappt bin.

Was würdet ihr tun? Ich versuche den platz zu Wechsel und werde es auch schaffen aber ich halte es keinen Tag mehr aus, ich kriege wirklich Ängste davor...

Arbeit, Ausbildung, Arbeitsrecht, Azubi, Chef
6 Antworten
Von Familie gezwungen?

Hallo Leute, Ich (18J,M)

Habe letzte Woche mein Praktikum im Supermarkt beendet.

Ich habe den Betrieb gehasst wie sonst was und den Chef mochte ich nie!

Am Donnerstag, da habe ich mich mit meinem Vater gestritten und mit dem Chef.

Warum habe ich mich mit meinem Vater gestritten habe? Weil er einfach in meinem Namen für mich geredet hat, obwohl ich es nicht WOLLTE!

Der Chef hat dann halt gemeint, ich würde am Samstag Geld fürs arbeiten kriegen.

Samstag war ich da, habe 8 Stunden durchgearbeitet, habe kein Geld bekommen plus von mir wurden Überstunden verlangt.

Ich habe dann am Samstag voller Wut meine Jacke genommen und bin dann einfach nach meinen 8 stunden Arbeit gegangen, weil ich kein bock mehr auf den Typen mehr habe.

Der hat noch meinen Vater gefragt, ob ich am Montag um 6 Uhr zum arbeiten kommen kann, und mein Vater hat einfach OHNE ZUSTIMMUNG MEINERSEITS! einfach zugestimmt.

Ich habe das immer abgelehnt und jetzt werde ich einfach dazu gezwungen dahin zu gehen.

Von meinem Vater, ältere Schwester und Mutter.

Die meinen ich würde dadurch Disziplin erlernen, was aber völliger Bullshit ist.

Ich fühle mich einfach von allen angepisst und das schlimme ist, dass dieser Chef mit meinem Vater befreundet ist.

Ich habe einfach kb als kostenlose Arbeitskraft da zu arbeiten.

Was kann ich denn tun, damit ich endlich von meiner Familie in ruhe gelassen werde? ich war die ganze Zeit so dermaßen unglücklich in diesen Betrieb aber niemand glaubt mir, von dem was ich alles erzähle!

Arbeit, Mutter, Familie, Freundschaft, Geld, Gefühle, Freunde, Vater, Psychologie, Chef, Hass, Schwester
10 Antworten
Inwieweit kann man seinen Hausarzt mit seinem Chef (Arbeit) vergleichen?

Also ich habe gestern einen recht interessanten Kommentar zu einer Frage gelesen, der dem Sinn nach lautete, dass er seinem Hausarzt nie von privaten Problemen erzählen würde, da er ja auch seinem Chef (Arbeit) nichts von privaten Problemen erzählen würde.

Weiter schrieb er, dass es merkwürdig sei, dass man sich an die Tür hängen würde, dass man Hausarzt sei, aber nicht einmal selbst die Proben (Blut etc.) im Labor der eigenen Praxis auswertet. Stattdessen würde der Arzt die Zeit dazu lieber nutzen, sich in der Gala und der Bunten über verschiedene soziale Zusammenhänge zu informieren.

Also der Hausarzt, zu dem ich gewechselt bin hat sich beim ersten Besuch in einer Anamnese gerade auch nach beruflichen und persönlichen Zusammenhängen erkundigt und ich hatte nicht das Gefühl auf unangenehme Art und Weise ausgefragt zu werden.

Wenn ich sagen wir mal wegen Abgeschlagenheit und Müdigkeit bei ihm bin, läuten zwar seine Alarmglocken wegen meiner so schon vorhandenen Schilddrüsenunterfunktion, trotzdem erkundigt er sich, ob es in letzter Zeit irgendwelchen größeren Stress gab.

Gut, Proben schickt meiner auch extern ins Labor, jedoch habe ich auf seinem Schreibtisch niemals eine Gala oder Bunte gesehen, eher irgendwelche Fachbücher.

Inwieweit kann man seinen Hausarzt mit seinem Chef (Arbeit) vergleichen?

Und ist es heute allgemein nicht mehr üblich, dass sich speziell ein Hausarzt auch nach privaten/beruflichen Umständen erkundigt? - Meiner tut dies eigentlich regelmäßig.

Medizin, Gesundheit, Arbeit, Beruf, Verhalten, Seele, Krankheit, Kommunikation, Psychologie, Charakter, Chef, Gesundheit und Medizin, Gesundheitswesen, Hausarzt, Psyche
6 Antworten
Bewerbungsgespräch ganz anders?

Guten Tag zusammen

Ich hatte heute ein Bewerbungsgespräch.
Dieses verlief ganz anders als ich es mir von den bereit gehabten gewohnt war.

Die beiden Chefs waren sehr höflich und professionell. Das Gespräch fand in einer Bibliothek statt, normalerweise ist das ja in einem Büro oder Seminarraum.

Zuerst wurde mir die Firma genau vorgestellt. Danach drufte ich mich vorstellen. Anschliessend wurden mir mehr Details zu der ausgeschriebenen Stelle erklärt. Soweit alles „normal“.

Danach wurde ich allerdings nichts mehr gefragt. Weder nach meinen Beweggründen zur Bewerbung, noch nach Stärken oder Schwächen, was mir im Job wichtig ist, wie ich mit Teamkollegen umgehe, was ich gerne für Arbeiten mache und was weniger gerne, wie ein typischer Tag bei mir abläuft, wo ich mich sonst noch beworben habe oder so, wurde gefragt.
Sie haben mir noch die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen. Ich habe 3 allgemeine Fragen gestellt, danach hatte ich auch keine offenen mehr.

Zum Schluss hat man noch einen Rundgang durch die Räumlichkeiten gemacht und mir meinen potentiell zukünftigen Arbeitsort gezeigt. Dann hat man gesagt ich soll mir überlegen, wie ich zu der stelle stehe und mich dann in den nächsten 2 Tagen per Mail beim HR melden, wenn ich weitere Fragen haben sollte, dürfte ich natürlich anrufen.

Das Gespräch dauerte lediglich 25 Minuten. Normalerweise bin ich immer zwischen 45-60 Minuten an einem Bewerbungsgespräch gewesen und normalerweise hat man mich auch viel mehr gefragt.

Die Stelle würde mir extrem gut gefallen, und ich möchte sie unbedingt haben, aber ich habe gerade wirklich keine Ahnung, was ich vom Gespräch halten soll. Eher postiv? Eher negativ?
Was meint ihr? Was sind das für Anzeichen?

Vielen Dank und liebe Grüsse

Arbeit, Technik, Bewerbung, Job, Gefühle, Deutschland, Schweiz, Beziehung, Recht, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Berufswelt, Bewerbungsgespraech, Chef, Gespräch, Stellensuche, Ausbildung und Studium
9 Antworten
Grund für eine Kündigung? Oder nicht?

Hallo :)!
Also.. folgendes Problem. Ich habe die Möglichkeit bekommen, in einem Einzelhandel Geschäft Vollzeit zu arbeiten, im moment arbeite ich auf 450 euro Basis. Um Vollzeit arbeiten zu können, muss ich erst eine Kassenschulung in einer anderen Filiale machen. Nennen wir die Filiale A, welches der Chef mir telefonisch mitgeteilt hat bzw organisiert hat. Jedenfalls war ich dann in meiner gewohnten Filiale und habe dann ein Zettel mitbekommen, welches man ausgefüllt zur Kassenschulung mitbringen soll, und darauf stand eine andere Filiale (B). Ich habe auch nicht vorher nachgefragt am Telefon, da ich davon ausging, dass der Zettel mehr gültigkeit hat und habe es auch zu spät gesehen.. Es hat sich dadurch festgestellt, dass die Filialleiterin die falsche Adresse gegeben hat, vermutlich bewusst, sie kann mich leider nicht ausstehen und hat immer wieder auch versucht mich loszuwerden.. Daraufhin habe ich beim Chef angerufen, und habe ihm berichtet, dass da was schiefgelaufen ist, und auf dem Zettel eine andere Adresse steht und ich mich an den Zettel gerichtet habe.. Er wurde ziemlich verägert, und meinte, dass er es doch mit mir abgesprochen hat mündlich, und es wohl egal ist was auf dem Zettel steht (dabei steht auf dem Zettel das es ausgefüllt mitgebracht werden MUSS) und ich habe mich daraufhin entschuldigt, und er meinte, dass er extra seine Zeit für mich aufgeopfert hat, und man da erstmal nichts machen kann und er sich die Tage melden wird, und hat dann aufgelegt.. Ich habe schiss.. das war meine so große chance und ich habe es vermasselt.. meint ihr er wird die Tage mich kündigen..? Habt ihr Erfahrungen, wenn man solche Fehler begeht.. oder habt ihr Ähnliches erlebt..? Und versteht ihr beide Seiten, oder nur die Seite des Chefs, also könnt ihr seine Reaktion nachvollziehen.. ich bin halt ein Mensch der auf vieles hingewiesen werden muss, weil ich an Kleinigkeiten nicht mitdenke.. Wann macht es denn klick in meinem Kopf..? Meinungen oder Rat? Es macht mich ziemlich fertig, und das war heute ein ziemlicher Schlag in die Magengrube.. Dankeschön schonmal im Voraus Leute :( ..

Kündigung, Fehler, Job, Angst, Chef, Mitdenken, Sorgen
2 Antworten
Kann es sein das mein chef auf mich steht?

Hallo ihr, ich hoffe ihr könnt mir vielleicht weiter helfen und schreiben wie ihr die Situation beurteilen würdet. Vorab, ich möchte keine Beziehung zu meinem Chef, interesse hätte ich vielleicht auch, jedoch riskiere ich nicht meine Arbeit und versuche es deshalb zu ignorieren, was eigentlich gut klappt, denke es ist nur vorüber gehend.. Übrigends bin ich erst seit kurzem in dem neuen Unternehmen, Chef ist 30 glaube ich und ich selbst 22, wie ich gehört habe ist er weder verheiratet noch hat er eine freundin(kann aber auch nur Gerede sein)

Naja jetzt zu den Dingen die mir in letzter Zeit aufgefallen sind und weshalb ich vermute das er vielleicht interessiert an mir ist? Also, wenn wir uns mal sehen was eigentlich selten ist und wir mit einander reden, starrt er mir soooo krass in die augen und schaut gar nicht mehr weg (schaut auch immer wieder zu auf meine Lippen, dachte schon ich habe irgendwas im gesicht). Unser Umgang mit unserem Chef ist relativ locker, da er auch noch so "jung" ist, heißt, es wird mit Respekt geredet aber locker. Bei mir ist er aber anders, seeeehr sarkastisch, ärgert mich auch aus Spaß und das eigentlich iiiiimmmmmmer, zieht mich auf, ich reagiere darauf eigentlich auch so, was ihn garnicht stört und ich denke es gefällt ihm das er mit mir so reden kann (die anderen würden schon längst beleidigt sein, aber ich bin da eher locker ich weiß wie das con ihm gemeint ist) wir verstehen uns blind bzw hat er mir öfters gezeigt das er mir bei manchen Dingen sehr vertraut.. Es sind halt Dinge die mir aufgefallen sind, die er nur bei mir macht und bei den anderen nicht. Er hilft mir auch ständig, wenn mir was hinfällt hebt er es auf und einmal hab ich erwähnt das ich ein parfüm liebe, da hat er 1 Woche später das parfüm aufgetragen und es mir extra gezeigt.. Eine Kollegin zieht mich auf und neunte er hätte ein Auge auf mich geworfen, ich hab es nicht ernst genommen aber jetzt mache ich mir schon Gedanken ob er eventuell vielleicht wirklich etwas für mich empfindet... Wie seht ihr das?

Liebe, Arbeit, Freundschaft, Chef, Liebe und Beziehung
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Chef

Wie sagt man richtig? Kenntisnahme von E-Mails bei Weiterleitung

9 Antworten

Darf ich zur arbeit mit krätze?

7 Antworten

Muss heute kündigen, aber mein Chef ist nicht da

8 Antworten

Kommt der Lohn auch am Samstag?

7 Antworten

Kein freier Tag wegen Feiertag?

8 Antworten

Welche Bankdaten muss ich angeben?

6 Antworten

Meinem Geschäftsführer auf Geburtstagsmail antworten

7 Antworten

Führungszeugnis: Kopie oder Original?

4 Antworten

Operation: Muss ich Urlaub nehmen?

11 Antworten

Chef - Neue und gute Antworten