Nervige Azubikollegen in der Berufsschule loswerden?

Hallo, ich habe letztes Jahr eine Ausbildung angefangen, mit zwei anderen Auszubildenden, die beide zwei Jahre jünger sind als ich. Beide sind extrem nervig, die eine ist total kindisch, unreif und fühlt sich immer super cool. Die andere ist zwar nicht ganz so kindisch, ist aber extrem verwöhnt, bekommt alles von ihren Eltern bezahlt und stellt das als vollkommen selbstverständlich hin. Zum anderen ist sie immer total aufdringlich und neugierig und muss alles kommentieren, was ich mache, wenn ich z. B. 10 Minuten später in die Arbeit komme, als am Tag zuvor, frägt sie mich warum. (Wir haben Gleitzeit, also ist es total egal wann man kommt). Wenn ich beispielsweise eine Semmel zum Essen dabei habe, sagt sie: „Hast du heute eine Semmel dabei?“  Sie stellt sich selbst auch immer so hin, als wäre sie was Besonderes, z. B. dass sie in ihrem Sport immer überall eingesetzt wird, weil sie als einzige alles kann und schüttelt dann immer den Kopf darüber, als würde sie sowas aufregen, obwohl man total merkt, wie toll sie sich dadurch fühlt. Und es kommen generell immer so Sätze wie „Ich bin die einzige, die …“. Mit anderen Leuten kann ich leider meine Zeit nicht verbringen, weil es sonst keine gleichaltrigen gibt. In der Arbeit ist es in der Mittagspause ja noch okay, das ist ja nicht so viel Zeit. Aber bald fängt die Berufsschule an (Blockwochen) und ich weiß, dass die beiden es als selbstverständlich hinnehmen, dass wir nebeneinander sitzen und unsere Mittagspausen miteinander verbringen. Außerdem wollen sie immer, dass ich sie dann z. B. zu McDonalds fahre oder so, weil ich die einzige bin, die 18 ist und ein Auto hat. Ich will aber nicht neben denen sitzen, wir haben abgesehen von der Arbeit absolut nichts gemeinsam und meine Pausen will ich schon gar nicht mit ihnen verbringen, lieber sitze ich alleine da. Ich weiß aber nicht, wie ich ihnen das vermitteln soll, unfreundlich will ich ja auch nicht sein. Die verstehen einfach nicht, warum jemand keine Zeit mit ihnen verbringen wollen würde, weil sie selber denken, sie wären total interessant. Die denken dann eher, ich würde mich ausschließen und versuchen einen Weg zu finden, mich wieder einzuschließen. Weiß jemand irgendeinen freundlichen Weg, es zu schaffen, dass ich mich nicht neben sie setzen muss? Die wollen mir einen Platz freihalten, also kann ich mich eigentlich auch nicht einfach woanders hinsetzen, vor allem weil ich sonst niemanden in der Klasse kenne werde.

Schule, Freundschaft, Ausbildung, Psychologie, Auszubildende, Berufsschule, kindisch, Kollegen, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Erste Feier in der neuen Firma, was beachten?

Vor zwei Wochen habe ich meinen ersten Minijob in einem Supermarkt angenommen. Im Büro hing ein Zettel vom Filialleiter, der alle Mitarbeiter zu einem Neujahrsessen einlädt. Mann musste unterschreiben, wenn man kommen möchte.

Da ich ja neu bin, wusste ich nicht ob die Einladung auch an mich gerichtet ist. Besonders, weil ich ja nur als Aushilfe eingestellt bin. Deswegen habe ich mich auch nicht eingetragen.

Gestern hat mich der Chef aber persönlich angesprochen und fragte mich, ob ich zum Essen kommen möchte. Da hab ich natürlich zugesagt. Das ist ja eine gute Gelegenheit alle Mitarbeiter kennen zu lernen. Jetzt habe ich allerdings einige Fragen:

1.) Was zieht man da an? Der Laden ist recht klein und die Mitarbeiter haben alle ein freundschaftliches Verhältnis miteinander. Ist da eine schöne Bluse und eine Jeans okay?

2.) Ich gehe davon aus, dass es Alkohol geben wird. Diesen trinke ich allerdings nicht. Ist es unhöflich ein alkoholisches Getränk, das einem angeboten wird, abzulehnen?

3.) Es gab noch keine Gelegenheit die anderen Mitarbeiter persönlich kennenzulernen. Wie soll ich mich da Verhalten? Ich bin recht schüchtern, weshalb ich mich sicher nicht trauen werde, auf die Menschen zuzugehen.

4.) Sollte ich Geld mitnehmen? Oder wird das Essen von der Firma bezahlt?

Ich hoffe, dass das nicht zu viele Fragen ware und, dass jemand ein bisschen Licht ins Dunkle bringen kann.

LG. StylesTommo

Arbeit, Job, Minijob, Firma, Höflichkeit, Kollegen, Mitarbeiter, Neujahr, Verhältnis, Weihnachtsfeier, Firmenessen
3 Antworten
Do's and Dont's am neuen Arbeitsplatz?

Hey!

ich habe vor kurzem meinen ersten Job neben der Schule in einem Supermarkt an der Kasse angenommen. Ich hatte bereits meinen ersten Arbeitstag, habe jedoch noch ein paar allgemeine Fragen. Vielleicht kann mir ja ein/e erfahrene/r Kassierer/In weiterhelfen. :)

1.Frage:

Am 1. Tag musste ich bis Ladenschluss arbeiten, da war es ziemlich klar wann ich die Kasse schließen muss und gehen kann. Morgen arbeite ich aber nur bis 18 Uhr.
Soll ich dann eigenständig die Kasse schließen und nach hinten gehen, oder soll ich warten bis ich von einem Kollegen abgelöst werde? Die Kasse kann ich ja noch nicht alleine zählen.

2. Frage:

Die Mitarbeiter, die Morgen da sein werden, kennen mich noch nicht. Soll ich dann einfach direkt nach hinten ins Büro und mich vorstellen, oder soll ich jemanden im Laden suchen, der mich dann nach hinten bringt? An meinem ersten Tag habe ich auch erst jemanden im Laden angesprochen, weil ich ja nicht mal wusste, wo das Büro ist. Ist das für den zweiten Tag überflüssig?

3.Frage:

Die ganzen Mitarbeiter sehen immer so schwer beschäftigt aus und tragen immer Kisten irgendwohin oder haben irgendwas zu tun, während ich nur an der Kasse sitze, wenn keine Kunden da sind. Soll ich meine Hilfe anbieten wenn ich gerade keine Kunden an der Kasse habe oder soll ich warten, bis mir eine Aufgabe zugeteilt wird? Ich bin eigentlich nur für die Kasse zuständig.

4.Frage:

Ich denke nicht, dass mir jemand diese Frage beantworten kann, da es wahrscheinlich abhängig vom jeweiligen Laden ist, aber ich stelle sie mal trotzdem.
Ich habe zusammen mit meiner Arbeitskleidung einen kleinen Chip bekommen. Allerdings weiß ich nicht wofür der ist? (Natürlich frage ich morgen nochmal nach, ich Frage trotzdem mal, falls das jemand zufällig weiß)

5. Frage:

Wenn ich an der Kasse sitze, kommen manchmal neue Kollegen, die ich noch nicht kenne, durch die Tür. Soll ich mich dann vorstellen oder soll ich warten, bis ich denen im Laden oder im Büro über dem Weg laufe? Ich kann ja schlecht während des kassierens jedem vorbeilaufenden Mitarbeiter zurufen, dass ich die Neue bin, oder? 😂

Ich hoffe, dass die ein oder andere Frage beantwortet wird. Ich bedanke mich schon mal!

Gruß

StylesTommo

Arbeit, Kasse, kassieren, Kollegen, Mitarbeiter, neuer Job
0 Antworten
Soll ich ihm verzeihen, wegen den Kommentaren?

Sry erstmal für das Deutsch, muss das hier schnell schreiben!

Erstmal:
Ich habe einen Freund (kollege) übers Internet kennengelernt!
Wir haben und auch schon getroffen und wir mögen uns super gut!
Wir haben zwar öfters mal Streit und so wegen kleinen Dingen!
wir verzeihen uns dann aber auch immer wieder!

Jez zur Sache:
Ich mache halt YouTube Vlogs und habe 228 Abos!

Ich hatte so ein Zuschauer der Englisch war (war eben mein Freund), dr hat halt immer voll lange Kommis geschrieben auf englisch und so weiter!
Habe das meinem Kollegen natürlich immer voller freude erzählt....Ich meine werbhat in dieser grösse schon ein englischer Abonnent
!

Gestern hat er mi aber dann ein Bild von einem neuen Kommentar geschickt von diesem typ!
Ich und alle anderen meiner accounts konnten den aber nicht sehen!!!
(Ich habe lange kommentare so eingestellt das ich sie bestätigen muss damit sie alle leute sehen)
Also wusste ich er hat den kommi verfasst! weil niemand anders als der acount der ihn geschrieben hat sehen konnte!

Ich habe ihn darauf angeachrieben und er hat sich entschuldigt und gesagt das es ihm Leid tut USW...

Jedoch ist das problem das ich ihn mehrmals gefragt habe ob er diesen account ist! und er dies verneint hatt!! Das macht mich echt sauer!! vorallem hatt er das schonmal gemacht und gesagt er macht es nie wieder!
Jedoch kann ich auch verstehen das er es gemacht hat weil er wollte das ich glücklich bin!!

soll ich ihm verzeihen?
was soll ich tun?
(Er hat mich schon sehr oft angelogen)

Danke jez schonmal für eure Antworten!!!
Danke auch fürs Lesen

Liebe, Youtube, Freundschaft, Kollegen, Kommentare, Liebe und Beziehung, verzeihen
7 Antworten
Was will mein Kollege? Ist der verliebt oder nicht?

Hallo hoffe das mir jemand weiter helfen kann

Ich arbeite seit einem halben Jahr in einem Unternehmen. Also ich steh eigentlich auf mein Kollegen aber ich werde aus seinem Verhalten nicht schlau. Wenn wir uns alleine begegnen dann begrüßt er mich aber sobald jemand anders dabei ist dann ist er kalt zu mir. Wenn wir mit paar Kollegen zum rauchen gehen dann geht er als erstes vor und hält die Tür für mich auf und beim verlassen auch, wie ein richtiger Gentleman. Dann wenn wir uns i.wo alleine sehen dann lächel ich ihm zu und er hat dann einen leichten Lächeln mit hoch gezogenen augenbrauen. Aber sobald ich mit einem anderen Kollegen bei ihm vorbeischauen dann ist er ganz abweisend zu mir und guckt mich nicht mehr an. Aber wenn mein Kollege ein Witz über mich macht (aus Spaß) dann nimmt er mich in Schutz und ist auf meiner Seite. Wenn wir in einer Gruppe sind dann kann ich ihn nicht anschauen, weil ich befürchte das es bei allen rauskommt aber ich hab ihn paar mal erwischt wie er mich ganz kurz manchmal anschauen aber wirklich nur 1-2 Sekunden (in der Gruppe). Er hat auch mir paar mal die Zigarette angezündet obwohl er gewusst hat das ich ein eigenes Feuerzeug habe. Ich und ein Kollege wollten rauchen gehen aber er musste was erledigen dann bin ich alleine gegangen und bin den einen begegnet und hab ihn spontan gefragt ob er mit will und er hat gleich zugesagt und gelächelt aber dann hat er gesehen das der andere Kollege auch kommt und aufeinmal war er wie ausgewechselt und war wieder so bisschen kalt. Aber trotzdem hatte er seine Gentleman Manieren.

Steht er auf mich oder bilde ich des nur ein? Und spontanes Gespräch in der Arbeit kann ich nicht machen weil wir nicht zusammen arbeiten. Nur beim Rauchen sehe ich ihn aber mit anderen Kollegen :/ und ich glaube bei seiner Ehe läuft auch nicht wirklich was. Zum Café kann ich ihn in der Arbeit nicht einladen weil ich Angst habe das es geratsch wird...

Was soll ich machen?

Kurz zu Info : Ich bin 24 und er so um die 44 und ist verheiratet.

Liebe, Arbeit, Tipps, Freundschaft, Flirt, Kollegen, Liebe und Beziehung, Arbeitskollegen, verheirateter Mann
8 Antworten
Mobbing oder Ehrlichkeit- stinke ich?

Hallo, ich hab zurzeit ein ziemlich unangenehmes Problem.

Und zwar wurde ich nach langem hin und her von meinem Ausbildungsbetrieb üvernommen. Nun habe ich eine Stelle bekommen die eine andere Kollegin auch haben wollte.

Dummerweise sitzen wir im selben Büro mit 6 anderen. Von vorn herein muss ich sagen dieses Büro hat einen wirklich schlechten Ruf, Mobbing ist da im Prinzip gang und gebe.

Mir wurde der Einstieg dort nicht gerade erleichtert und nun bekam ich mit wie die eine Kollegin zur andern meinte " ich schreibe ihr nochmal " später bekam ich eine Whatsapp das ich mich doch mal einsprühen soll mit Deo. Ich war völlig schockiert und es hat mir niemand ins Gesicht gesagt. Hatte dann zufällig ein Gespräch mit der Chefin weil sie meinte wenn es persönlich gegen mich geht soll ich zu ihr kommen.

Hab ihr das erklärt und als Antwort bekommen. "Ja das habe ich schon von anderen gehört " ich war völlig schockiert und habe auch einige wirklich ehrliche Kollegen aus anderen Abteilungen befragt denen das noch nicht einmal aufgefallen wäre.

Auch Freunden ist nie etwas aufgefallen selbst wenn ich mal dolle geschwitzt habe. Ich meine dann kann man sich ja auch unter 4 Augen sagen das deo vielleicht ganz gut wäre. Aber das war nie der Fall. Und ich meine jedermensch schwitzt mal.

Da können die mir doch nicht bei Whatsapp schreiben nach dem Motto " wenn du rein kommst stinkt das ganze Büro "

Meine Frage würdet ihr sagen das es schon ein wenig in die Richtung von Mobbing geht ?

Arbeitsplatz, Gestank, Büro, Kollegen, Mobbing am Arbeitsplatz, riecht unangenehm
5 Antworten
Abteilungsgespräch über schlechte Büroatmosphäre.?

Wir hatten vor kurzem das erste Mal jeder ein Feedbackgespräch und einige haben sich bei Ihm ihr Herz ausgeschüttet. Unser Chef hat daraufhin uns Allen mitgeteilt, dass er erschrocken ist über die Respektlosigkeit und den Umgang miteinander. Er macht sich Sorgen weil der Krankenstand immer höher wird. Es gibt Depressionen und Magengeschwüre die durch das alles entstanden sind.

Es ist ziemlich laut bei uns. Es fallen hier Worte wie: bist du behindert, dieses Opfer, oder andere Beleidigungen. Ganz viel wird gelästert. Sobald jemand aus dem Büro geht, wird gern über die Person geredet.

Die eine Hälfte von uns ist seit längerer Zeit arbeitsmäßig überlastet und die andere Hälfte macht ganz entspannt, surft ab und zu im Internet oder spielen mit dem Handy oder erledigen andere private Dinge. Sobald unser Chef reinkommt, wird schnell alles vertuscht.

Hier gilt, alles was hier passiert, bleibt hier drin…sonst bist du dran.

Keiner will dem anderen was abnehmen oder Hilfe anbieten, weil man ja selbst auch keine Hilfe bekommt.

Wir haben heute nochmal zusammen ein Gespräch mit unserem Chef in dem wir über das Reden sollen was uns bedrückt. Jeder sagt hier, ich werde eh nichts sagen. Was will er denn hören? usw.

Ich finde es etwas Schade, denn so wird es ja nicht besser.

Gerne würde ich dem Gespräch einen Anstoß geben, weiß aber nicht wie?

Ich bitte um Rat.

Danke

Arbeit, Psychologie, Gespräch, Kollegen
5 Antworten
Soll ich sie "warnen" oder sie einfach machen lassen?

Ich bin 21 Jahre alt und arbeite seit Anfang September in einer Schulkindbetreuung. Seit mehreren Jahren arbeitet dort auch ein 33 jähriger Mann, der in der selben Gruppe tätig ist wie ich.

Er hatte von Anfang an Interesse an mor gezeigt, suchte sehr oft den Kontakt zu mir, sagte mir auch direkt immer wieder das er nicht anders kann als in meiner Nähe sein zu wollen. Er beobachtet mich auch immer wenn ich mit den Kindern spiele oder rede und und und.

Ihm ist allerdings schon recht am Anfang aufgefallen das ich sehr skeptisch in Bezug auf ihn bin und ihm wenig vertrauen entgegen gebracht hatte, was er mir auch sagte. Und fragte mich auch was er tun könnte damit ich vertrauen zu ihm aufbauen kann. Ich sagte nur bleib so wie du bist und ich werde mit der Zeit sehen ob ich dir vertrauen kann oder nicht. Er hörte trotzdem nicht auf mich immer mit glänzenden Augen anzuschmachten und den Kontakt zu mir zu suchen.

Ende Oktober kam dann eine 18 jährige FSJlerin in unsere Gruppe, die er betreut. Zu der Zeit hatte ich kaum (außer wenn es um die Arbeit ging) mit ihm geredet, weil ich erfahren hatte das er bereits mit einer Frau was am Laufen hat.

Er und die 18 jährige verstehen und auch mit ihr fing er immer mehr so an wie bei mir. Nur das er ihre Nähe nicht zu suchen braucht, weil sie eh 24/7 an seinem Hintern hängt. Ich merke das sie anfängt ihn wahnsinnig gerne zu haben.

Und sie tut mir leid. Zwischenzeitlich kam er wieder auf mich zu, als die Kinder meinten ein Praktikant der für 2 Wochen bei uns gewesen war, steht auf mich. Er hat dann versucht mit mir zu flirten und die 18 jährige bekam es mit. Ich hab dann auch gesehen das es ihr nicht gepasst hatte. Ich ging eh nicht auf sein Geschwätz ein.

Ich halte mich seither fern von ihm, im privaten Sinne. Und er hört aber nicht auf mich immer wieder anzustarren oder meine Gespräche mit den Kindern zu belauschen. Wenn ich ihn frage wieso er das macht, sagt er er mag es mich anzusehen. Auf seine Annäherungs- versuche gehe ich mich neutral. Wie zwei Arbeitskollegen die miteinander reden und ab und zu Späße machen. Nur dann kam er mit der Frage warum zwischen uns noch nichts läuft und zu meinem Geburtstag wollte er mich zig mal am Tag umarmen, was ich aber nur auf einmal beschränken ließ. Ich gebe ihm jedes mal zu verstehendas zwischen uns auch nichts laufen wird.

Der 18 jährigen fällt all dies auf, ist für den Moment nicht begeistert, aber sucht trotzdem die Nähe zu ihm. Er flirtet dann auh ab und zu mit ihr in meiner Gegenwart und versucht dies auch andersherum bei mir.

Dadurch das ich und sie uns gut verstehen, würde ich ihr gerne sagen das sie sich keine ernsthaften Hoffnungen zu machen braucht. Das sie wahrscheinlich einfach nur eine seiner Betthäschen wird und er bereits was am Laufen hat und anderen jungen Frauen, auch so in ihrem Alter, hinterherschmachtet

Soll ich es ihr sagen? Oder lieber lassen?

Liebe, Arbeit, Männer, Kinder, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Sex, Affäre, Kollegen, Liebe und Beziehung
18 Antworten
Ungerechtigkeit bei Jobvergabe?

moin,

ich habe eine Ausbildung in einem Berufsbildungswerk absolviert. Zwischenprüfung inklusive Abschlussprüfung bei der I.H.K Westfalenkammer . Dies war eine schöne Zeit. Man hatte seine Betreuer und einen Psychologen und man war gut . Hab die Ausbildung mit Gravur bestanden. 2,8 ohne jegliche Hilfe von meinen Eltern. Etwas von meinen Wohnbetreuer, aber sonst nicht viel. War ich Recht stolz drauf. Naja. Vor meiner Zwischenprüfung kam ein alter Bekannter in Maria Veen und hat sich für den Einkauf beworben. Er hat vorher eine Ausbildung + Wirtschaftsfachwirt absolviert. Anscheinend recht gut. So. Er hat eine Stelle im Einkauf erworben erhalten bekommen. Man hat uns im Ausbildung Büro und B.V.B Büro gesagt, hier würde es keine Stelle geben. Die Stellen wären alle belegt. Beginn der Ausbildung im Lager. Dann kurz vor der Zwischenprüfung hat sich mein Kollege dort beworben und ohne ein Finger zu rühren, eine Stelle im Einkauf bekommen und anscheinend Erfolgreich. Ich habe dort so viel gemacht, nur für den Ausbildungsplatz. So viel, so viel ! Ich bin Extra 22:00 Uhr musste ich den Müll von einem anderen Kantinen Dienst wegschmeißen und habe viele Dienste von anderen übernommen und was ist aus mir geworden ? Ich bin Hartz 4 und mein Gesundheitszustand ist sehr sehr schlecht. Gefühl, dass ich jederzeit zusammenklappen kann. Laut meinen letzten Posting's auch, dass ich mega Krank bin zur Zeit.

Job, Psychologie, Arbeitsmarkt, Einkauf, hilflosigkeit, Kollegen, Ungerechtigkeit, Arbeitsmarktsituation, Gesundheitszustand, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Er küsst mich auf die Wange und sagt mir, dass er mich mag!?

Hallo liebe Foris,

Ich (w) bin derzeit sehr verwirrt.🙈

Auf einer Feier hat ein Kollege, mit dem ich mich supergut verstehe, mir vorsichtig von vorne einen Kuss auf die Wange gegeben und mir gesagt, dass er mich mag. Vor allen Kollegen, die noch anwesend waren.

Auch sonst sind wir auf der Arbeit gerne mal am rumshakern und er nimmt mich auch mal in den Arm....entweder seitl. Arm um die Schulter oder wie auf der Feier hat er mir beide Arme von hinten um die Schulter gelegt und wir haben einige Minuten so da gestanden. Können uns aber auch ernsthaft unterhalten.

Gerne fliegen auch mal Kosenamen, wie Mäuschen etc. durch die Gegend oder "ich will kuscheln" oder wir necken uns.

Er sucht oft nach Körperkontakt (eben umarmen, oder vor lachen an der Schulter festhalten oder er gibt mir einfach die Hand zur Begrüßung) - Das ist mir ja schon aufgefallen, in dem letzten Jahr, das wir uns kennengelernt haben.

Oder, wenn er mal ausserhalb der Arbeitszeit vorbeikommt, um Besorgungen zu machen, kommt er, wenn er mich sieht bei mir an und wir unterhalten uns erstmal.

Nun muss ich aber sagen, dass sowohl er, als auch ich, in einer Beziehung sind😬😳 und ich nicht weiß, wie ich damit umgehen kann/Soll, da er mir mit der Zeit auch wichtig geworden ist und ich ihn ja auch mag. Weiß nicht, ob er ahnt, wie gut er mir eigentlich tut. Freu mich jedes Mal, ihn zu sehen. Das ist nicht täglich, da Minijob.

Wie schätzt ihr diese Gesamtsituation ein?

LG

Freundschaft, Flirt, Kollegen, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Wieso bin ich nur eine gute Freundin für schlechte Phasen im Leben?

Hallo miteinander

Ich bin 24 Jahre alt und seit Jahren habe ich das Gefühl von meinen Freunden verlassen zu werden. Ich lege sehr viel wert auf eine enge Freundschaft und Loyalität. Ich "fixiere" mich meist auf eine Person. Im Sinne von: Ich bevorzuge es eine gute Freundin zu haben und nicht Tausende. Ich habe auch schon versucht mit mehreren Personen eine einigermassen gleich gute Freundschaft zu pflegen.

Ich bin dann für eine Zeit lang immer die aller Beste. Sie verbringen viel Zeit mit mir über Monate und lassen mich dann wie eine heisse Kartoffel fallen. Haben kaum noch Zeit und geben sich dann lieber mit neuen Freundinnen ab oder sie sind dann einfach unzuverlässig und melden sich nicht mehr. Für schlechte Zeiten bin ich aber immer die Nummer 1. Mir wird auch oft gesagt "Ich weiss, wenn es mir mal schlecht geht, bist du immer für mich da!". Schön für sie... was hab ich davon?

Kann mir mal jemand erklären warum ich für schlechte Zeiten immer noch die Beste bin, niemand aber gute Zeiten mit mir teilen möchte? Ich suche den Fehler langsam an mir, aber meine Familie und auch Aussenstehende meinen, dass die heutige Generation leider nicht mehr sooo viel Wert auf enge Freundschaften legt. :( Ich wäre froh um etwas Austausch. Ich bin mir sicher ich bin eine der guten Menschen und ich gebe mir immer toral Mühe. Ich ersticke die Leute auch nicht. Wenn ich sie frage weshalbes so ist, wissen sie es selbst nicht wirklich...

Leben, Freundschaft, Psychologie, Kollegen, Liebe und Beziehung, verlassen werden, freundinnen finden
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kollegen

Wie sagt man richtig? Kenntisnahme von E-Mails bei Weiterleitung

9 Antworten

Was wünscht man jemandem, den man nicht oft sieht, vor seiner OP?

7 Antworten

Runder Geburtstag des Kollegen

3 Antworten

In welchem Beruf kann eine Friseurin quer einsteigen?

11 Antworten

Spontaner Sex mit Arbeitskollegen

19 Antworten

Was soll ich den Mitarbeitern nach meinem Praktikum schenken?

12 Antworten

Beschwerdebrief über Arbeitskollegen:Gibt es eine Formulierung für mich, mit der ich mich diesem Schreiben anschließen kann?

4 Antworten

Eigener Geburtstag - Was mitbringen für die Kollegen?

15 Antworten

Hüftschmerzen, seit 6 Monaten krank geschrieben und nichts passiert, was soll Arbeitgeber dazu sagen?

12 Antworten

Kollegen - Neue und gute Antworten