Frau möchte keine Beziehung. Sind Ihre Gründe glaubwürdig (siehe Beschreibung)?

Ich habe mich seit Ostern mit meiner Kollegin privat getroffen (ich weiß mit Kolleginnen ist das immer so eine Sache aber darum soll es hier jetzt bitte nicht gehen). Die Kollegin ist neu und erschwerend kommt hinzu, dass sie sogar meine unmittelbare Kollegin ist, sprich wir arbeiten im gleichen Büro. Nun ja aber manchmal ist es halt so: man versteht sich sehr gut und wir haben beschlossen uns privat zu treffen. Daraus wurde dann ab 01.05. ein Techtelmechtel (mit Sex und allem was dazu gehört), nachdem sie vorab mir eigentlich schon den Laufpass geben wollte, da ihr das eigentlich zu gefährlich war (weil wir Kollegen sind) und sie meinte, dass sie momentan nicht auf eine Beziehung aus ist und sich generell nicht so gerne bindet. Sie merkte aber bei mir, dass ich starkes Interesse hatte und ließ sich dann darauf ein, weil ich vorschlug, dass wir es ja zumindest mal versuchen können. Die Sympathien ihrerseits waren nach ihrer Aussage nämlich auch sehr groß für mich, daher der Versuch. Nun ja es lief auch echt aus meiner Sicht super gut (wir haben uns mega verstanden, nette Tage verbracht, Zärtlichkeiten etc.) und plötzlich letzte Woche Mittwoch merkte ich bei ihr dann eine Veränderung. Sie war anders, nicht mehr locker (ok zwischendurch merkte ich das auch immer mal wieder). Die letzten 7 Tage sahen wir uns dann gar nicht mehr, weil sie in Ihren Heimatort gefahren ist und dazu kam, dass sie sich kaum noch bei mir meldete bzw. wir hatten eigentlich fast keinen Kontakt. Gestern haben wir uns dann getroffen und sie wollte mit mir reden. Sie sagte mir dann, dass sie schon seit Tagen nicht schlafen kann, da sie das so einfach nicht weiterführen kann. Sie sagte sie möchte sich einfach nicht binden und das hier laufe zu sehr auf eine Beziehung hinaus was sie nicht möchte. Sie könne aber auch keine Freundschaft Plus Geschichte weiterführen, da ich halt ihr Kollege bin und sie Sorgen hat, dass das nach hinten losgeht und jetzt wo ich weiß, dass es keine Beziehung geben wird ich ihr evtl. dann Vorwürfe mache wenn wir beide weiter in die Kiste springen. An mir würde es nicht liegen und es wäre auch echt toll mit mir gewesen, aber sie wisse nicht was sie in Ihrem Leben nicht noch so alles machen will (u.a will sie nochmal ins Ausland etc.) und da kommt eine Beziehung momentan sehr unpassend. Sie sagte, dass wir gerne Freunde bleiben können aber ohne Aussicht auf mehr. Dies lehnte ich erst einmal ab. Verstand sie auch. Nun ja meine Frage an euch wäre: Hört sich das alles sehr plausibel an oder glaubt ihr, dass da doch mehr hintersteckt? Sprich, dass sie einfach keine Gefühle für mich aufbauen konnte oder ihr evtl etwas missfallen hat? (Ihr hat angeblich nichts missfallen, sagte sie) Oder ist davon auszugehen, dass die Sorge eine Beziehung eingehen zu müssen hier der tatsächlich entscheidende und einzige Punkt war, etwas gut laufendes zu beenden? (es lief nämlich wirklich gut, sagte sie auch)

Ich würde mich echt über eine Einschätzung freuen

Leben, Männer, Freundschaft, Liebeskummer, Frauen, Beziehung, Sex, Kollegen, Liebe und Beziehung
16 Antworten
Bin ich eine hoe oder ist mein Verhalten verständlich?

Ich w/19 habe mich vor kurzen von mein Freund getrennt. Nach 7 monate Beziehung sind 4 monate davon nur leid und Verzweiflung gewesen bis ich nicht mehr konnte.

ein Tag danach quasi war ich feiern mit Freunden, Kollegen und Co. Das war genau ein Tag nach der Trennung und ich war dolle angetrunken und deprimiert weil das Thema angesprochen wurd das ich mit einen Typen ins Bett fiel. Er fingerte mich und ich gab ihn ein blow. Fühle mich danach bissn ehlend...

(Ein guter Freund und Kollege war dannach auch ziemlich eifersüchtig und komisch drauf weil ich nicht mit ihm das Bett geteilt hab scheinbar. Er hatte schon mal bei mir gepennt als er stress hatte und wir hatten zusammen gekuschelt am ende. Ich hab ihn aber von anfang an gebruderzoned und ihm gezeigt das ich nichts von ihm will)

Tage später gab es eine andere Feier wo mein Kollege kam und jmd mitbrachte. Diesmal war abgemacht das er bei mir pennen kann nur das er jmd mit nahm war bissn problematisch weil ich nur eine weitere Matratze hatte.

Kurz und knapp ich war wieder dolle angetrunken und landete mit sein hübschen Freund im bett (das gleiche wie bei dem Typen zuvor also ohne penitrieren)

Mein Kumpel kam auch völlig spät erst an um 4 Uhr in der frühe und wollte bei mir pennen wo ich aber mit sein Kollege schon müde im Bett lagen und er ist deswegen agro und total eifersüchtig geworden weil er bestimmt dachte er teilt sich mit mir das Bett und sein Kumpel bekommt die Matratze.

Jz hab ich Sorge das er Stress auf der Arbeit macht und auch in der Klasse (studieren zusammen).

Ich hab noch starke Gefühle für mein ex und lasse ständig mein Frust raus das ich mein Verhalten auch nicht erklären bzw endschuldigen kann..

Wassagt ihr zum Verhalten? Was sollte ich machen und das ganze gerade zu kriegen?

Mfg unknowngirl

Freundschaft, Party, Freunde, Sex, Trennung, Eifersucht, Kollegen, Konflikt, Liebe und Beziehung, onenightstand
10 Antworten
Was ist das für eine Art? Wie mit solchen Leuten umgehen?

Hallo,

also ich habe eine Kollegin, die auch meine Mentorin ist. Sie reißt sich alle Aufgaben unter den Nagel und tut dann so als ob sie sich aufopfert. Aber sie macht es freiwillig. Stänndig macht sie Überstunden und macht Aufgaben, die sie eigentlich nicht machen müsste. Wenn andere Kollegen, dazu zähle ich auch, Fehler machen müssen die sich was anhören. Sie macht angeblich alles richtig und nur sie kann es gut. Sie gibt den Kollegen dann immer Ratschläge. Ich habe gutes Feedback von den Menschen bekommen für die ich arbeite, aber ich achte auf meine Arbeitszeiten und möchte klare Aufgabenstellungen in denen ich mich engagieren und Initiative ergreifen kann. Sie musste über mich ein Gutachten erstellen und das ist einfach schlecht ausgefallen. Und zwar deswegen, weil sie meinte ich würde keine Eigenintiative zeigen und keine Ideen haben. Wie auch? Ich musste immer mit ihr fahren und habe hospitiert und wenn ich etwas eigenständig gemacht habe, war es angeblich nie gut genug. Es würde immer noch besser gehen. Wenn ich dann komplett ohne sie etwas gemacht habe, war sie sehr kritisch und meinte ohne sie wird es nicht funktionieren. Das denkt sie auch bei einem Kollegen, der aus dem Ausland kommt, aber der ist halt schon fertig und 15 Jahre im Beruf, da kann man nichts sagen. Der Chef sagt überhaupt nichts, weil sie ihm einfach viele Dinge abnimmt und der chillen kann. Wenn Kollegen einen Fehler machen, sie sieht sich in der Pflicht den Fehler auszubügeln bzw. auf ihre Schultern zu nehmen.

Das Gutachten ist raus und ich werde vermutlich die Stelle zum September wechseln. Wir reden nicht mehr viel miteinander nur das Nötigste und meine Aufgaben, die ich mache teile ich ihr nicht mehr offen mit. Freitags hatte ich einen eigenständigen Termin, ich habe ihr das kurz vorher mitgeteilt. Dann kam ich 3 Minuten zu spät und ich machte mir voll den Kopf, das ich unfähig sein und warum mir Fehler passieren. Soweit hat sie es bei mir gebracht und ich bin seit September erst im Beruf.

Was ist das für eine Verhalten? Wie kann ich damit umgehen?

Beruf, Fehler, Menschen, Psychologie, Kollegen, Psychologe, Arbeiten gehen, Narzissten, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Kollege nicht kritikfähig?

Wir sind eine Gruppe aus 4 Personen die jeden Tag zusammen zur Arbeit fahren. Wir wechseln uns jeden Tag mit Fahren ab.

Ein Kollege hat unserer Meinung nach nie richtig Autofahren gelernt, obwohl er schon fast 5 Jahre den Fühererschein besitzt. Manchmal passiert es das er den Motor abwürgt beim Anfahren oder das er nicht richtig einparken kann oder das er schlecht schaltet. (Er ist der einzige von uns der mit Schaltgetriebe fährt).

Uns geht das sehr auf die nerven und wir sagen ihm dann auch die Meinung. Z.b. ist ihm einmal der Motor abgewürgt und dann sagte einer: "Ich hoffe sehr wohl das du dein Auto gut genug kennst und du deshalb keine Schwierigkeiten mit der Kupplung mehr haben darfst". Wir sagen ihm auch das er schlecht eingeparkt hat wenn er ein bisschen schief steht und das er nochmal zur Fahrschule gehen soll um dies besser zu lernen.

Neulich musste er in eine Parklücke einparken und dann fragte er mich ob er dort Platz habe. Es war meiner Sicht nach genügend Platz. Ich sage ihm dann: "Wenn du da nicht einparken kannst, dann kannst du das Autofahren sein lassen."

Unsere Kritik ist nur Sachlich und wir wollen ihn nicht beleidigen. Jedoch ist es seit dieser Woche das er uns gesagt hat das er in Zukunft alleine zur Arbeit fährt.

Er fühlt sich beleidigt von uns, was natürlich nicht stimmt, wir sagen nur die Wahrheit. Wenn er keine Kritik verträgt ist er doch selber schuld oder?

Arbeit, Kollegen, Kritikfähigkeit, Auto und Motorrad
7 Antworten
Was tun, Kassierhilfe?

Hallo zusammen,

Folgendes ist mir heute passiert und ich Frage mich was ich tun soll.

Es geht darum: ich bin angestellte in einem Lebensmittelladen (den Namen werde ich bewusst nicht nennen), ich bin Kassieren, aber auch an anderen Tagen Packhilfe.

Auf jeden Fall musste ich heute arbeiten als Packhilfe und musste meine Kollegin an der Kasse ablösen. Wir als Kassiererin haben die Aufgabe, den Leergutraum in Ordnung zu bringen und sauber zuhalten und uns um die Backwaren zukümmern. Während meine Kollegin in Pause war habe ich kassiert, danach musste sie einiges erledigen, da es ihr die Chefin so aufgetragen hat.

Auf jeden Fall hatte ich dann gegen 13:00 Uhr Schluss, ich war nicht länger als eine Stunde am kassieren und konnte mich auch nicht um den Leergutraum kümmern, weil extrem viele Leute da waren. Da sagt die Chefin zu mir als ich Feierabend habe das ich noch den Leergutraum sauber machen soll. So nach dem Motto ich habe da den Mist hinterlassen und muss es jetzt weg machen.

Dabei war das meine Kollegin, die ist dann genau um 13:00 Uhr nach Hause gegangen, wobei sie sich sogar raus-geschlichen hat und ich habe fast 45 Minuten diesen blöden Raum sauber gemacht. Zum einen bekommt sie die Stunden bezahlt die sie als Überstunden macht, ich nicht und zum anderen ärgert mich das extrem das das dann so hingestellt wurde, als sei ich die neue und würde nichts auf die Reihe bekommen. Ich bin im Grunde genommen immer zuvorkommend und reisse die Klappe nicht sonderlich weit auf, weil ich neu bin und mir auch viel geholfen wird, aber sich dann einfach davor drücken, ist schon blöd.

Sollte ich nachfragen ob ich diese 45 Minuten bezahlt bekomme und vor allem sollte ich überhaupt was sagen oder doch die Klappe halten und schweigen und beim nächsten Mal einfach was dazu sagen.

Arbeit, Menschen, Recht, Arbeitsrecht, Psychologie, Chef, Chefin, Kollegen, Menschenrechte, Menschheit, ätzend, Kollegin, unfair
8 Antworten
Ich mag meinen Kollegen vielleicht etwas zu sehr?

Servus,

ich hab eine Nebentätigkeit, der ich etwa 2 bis 3 mal pro Woche für 2 bis 4 Stunden nachgehe. Etwa 6 mal arbeite ich im Monat mit einem gewissen Kollegen zusammen. Ich hab mittlerweile bemerkt, dass ich ihn ganz gerne mag, er ist allerdings nur für die Arbeit hier, da er normal studiert. Wir verstehen uns super gut und lachen viel, necken uns, er erzählt mir auch viel Privates. Ich merke mittlerweile, dass er mir etwas ans Herz gewachsen ist, ich würde zu gerne mit ihm Zeit außerhalb der Arbeit verbringen. Ich weiß, don’t fuck the company, es ist ja dennoch nur ein 450€ Job. Auf der einen Seite will ich ihm das mitteilen, auf der anderen hab ich Angst vor Zurückweisung, vielleicht bin ich ihm nicht genug, Zurückweisung kann vor allem für die Arbeit echt blöd enden. Selbst, wenn ich es ihm mitteilen würde, wie?? Was soll ich machen, wie würdet ihr es machen ? Ich hab das Gefühl, ich würde es mein Leben lang bereuen, wenn ich ihn nicht frage, ich denke von morgens bis abends echt immer wieder und ständig an ihn. Wir reden über viele verschiedene Themen. Sollte man einfädeln, sich mal zu treffen durch ein Gespräch, wie? Ich bin total überfordert.

Oder wie kann ich herausfinden, wie er zu mir steht, was er von mir denkt. Manchmal macht er trotzdem noch Andeutungen, dass er andere Frauen attraktiv findet auf der Arbeit, um zu gucken wie ich reagiert. Vielleicht sieht er mich er als „Kumpeltyp“? Ich fühle mich wie 15 und bin dabei schon Anfang 20. Vielleicht hat ja jemand eine Idee was ich machen oder sagen kann oder lieber nicht tun sollte ?

Vielen Dank im Voraus :-)

Freundschaft, Kollegen, Liebe und Beziehung, verliebtheit
1 Antwort
Traumdeutung Geburtstagsfeier OPEL?

Hallo ich (M/13) führe gerade ein Traumtagebuch weil ich Luizidträumen will bis jetzt ohne Erfolg hier der Eintrag :

—————————————————

Bester Traum ich hatte Geburtstag und eine OPEL Party wir haben im LIDL gefeiert unser Schüler Sprecher Ardit und seine Band haben für mich Manta Manta gesungen und wir hatten OPEL Schokokekse Arpad war nicht da aber Edwin und meine Eltern und noch andere die ich nicht kenne hab mich wieder mit Alex vertragen und Fabrice hatte 2014 mal einen Alptraum dokumentiert und ein Album mit dem hatte ich auf meinem Handy und da war etwas mit BMW's ein E39 3 verschiedene Rot Blau Schwarz und dort Stande auch ich schreibe dir 2015 zurück alles Waren Bilder auf dem Handy ich habe auch jemanden auf Whatsapp über meine OPEL Party berichtet ab dem Part mit Alex war es schon Abends und Dunkel alle feierten im Lidl ohne mich ich war gerade noch bei Fabrice und wir waren draußen wo es dunkel war es war aber nicht kalt und der auf Whatsapp war Arpad und ich schrieb ihn du hast etwas verpasst wir haben MANTA MANTA gesungen und Ardit war da und es ist eine OPEL Party gewesen wir haben auch OPEL Schokokekse gehabt manche hatten auch Sex gehabt auf meiner Party. Auf meinen Partyeinladungskarten sahen die so aus da war ein OPEL Insignia B GSi unten und darüber (Mitte) ein Blitz in Gelb und darüber stand OPEL Party...

Das war's auch schon bloss es ist lustig dass meine Eltern am den Tag einen OPEL Insignia Probegefahren sind also für mich Heute...

Bin durch deren Rückkehr Aufgewacht aber bin Glücklig aufgewacht und froh dass ich den Traum eh schon fast zu Ende geträumt hatte war am Ende draussen mit Fabrice.

Freu mich dass ich soweit geträumt habe und dass der Traum so cool war den OPEL ist meine Lieblingsmarke und auch dannach BMW und Audi und habe es sofort dokumentiert ich liebe diesen Traum.

——————————————

Die Namen sind von meinen Kollegen vielen Dank an alle die es gelesen haben und mir antworten... Schönen Tag euch noch Bleibt gesund.

Auto, Männer, Freundschaft, Party, Geburtstag, Freunde, Frauen, Traum, Sex, Psychologie, Feier, Kollegen, Lidl, Opel, Traumdeutung, Vergebung
2 Antworten
Warum hat ein Mann es nötig ständig damit zu prahlen, mit wie vielen Frauen er schon im Bett war?

Ein Arbeitskollege versucht eine Frau nach der anderen flachzulegen. Hat es bei mir auch schon öfters versucht. Jedenfalls bekam ich mal mit wie er mit einem FSJler über seine Suche nach einer Mitbewohnerin geredet hat. Hauptkriterien sollten sein, das die Frau scharf ist, um bei ihm zu wohnen. Alles andere ist ihm egal.

Er prahlt auch oft das er eine Praktikantin nach der anderen auf unserer Arbeit schon abgeschleppt hat. Meint dann sowas wie das er immer älter wird und sich nun hauptsächlich auf Frauen in seinem Alter (er ist 34) konzentrieren sollte. Baggert aber trotzdem weiterhin die 18,19,20 jährigen Praktikantinnen an.

Zudem hatte eine Freundin von mir, die auf unserer Arbeit ab und an aushilft, anfangs fast mit ihm geschlafen. Nur hat er gemeint das er seit über 8 Jahren kein Kondom mehr benutzt und es auch ablehnt einen zu benutzen, woraus eine Diskussion zwischen den Beiden entstand und sie meinte das er sich wenigstens durchchecken lassen soll, dann würde sie sich auch die Pille verschreiben lassen. Daraufhin war er so beleidigt, meinte zu ihr: "Hälst du mich für eine männliche Schlae oder was?".

Aber ansonsten prahlt er immer rum? Was ist das für eine Logik?

Ich frag mich bei ihm echt manchmal was schief gelaufen ist das er so geworden ist.

Wieso macht er sowas?

Arbeit, Verhalten, Freundschaft, Sex, baggern, Kindheit, Kollegen, Liebe und Beziehung, Mann und Frau
19 Antworten
Soll ich auf ihn sauer sein? Wie soll ich überhaupt darüber denken?

Hallo community,

ich hatte letzten Herbst meinen neuen Job angefangen, und musste ein Projekt mit einer gleichgestellten Kollegin leiten, unter uns sind Aushilfen. Gleichzeitig habe ich dort einen Bekannten aus meinem Nebenjob wieder getroffen. Wir kannten uns bis dahin nur flüchtig. Er (wir nennen ihn Mr. T) ist ein Vorgesetzter bei einer anderen Firma (meine Chefin hat das sehr als Konkurrenz gesehen), und somit mit meiner Chefin öfter in Meetings. Er hat den anderen Job aufgegeben, und hier kamen wir öfter ins Gespräch. Mit der Zeit hat er meine Nähe gesucht, was meiner Chefin nicht gefallen hat, das muss er auch wohl gemerkt haben. Sie hat sogar versucht, mich gegen Mr. T zu beeinflussen, ich habe stattdessen beide eine Weile beobachtet, und ob das stimmt was sie von ihm sagt. Die andere Kollegin hat gut bei der Chefin geschleimt, und erzählt alles gerne weiter, um selber gut dazustehen. Letztendlich hat meine Chefin von einer dritten Person erfahren, was mich stört, hat sich mit der anderen zusammengetan, und seit Mitte Januar mobben die mich. Ihr könnt euch vorstellen, dass jede Kommunikation zwischen mir und Mr. T ein rotes Tuch für meine Chefin war, und dafür oft unnötigen Anschiß in Zusammenhang mit ihm bekommen habe (die beiden Damen sind zwei toxische Persönlichkeiten). Den Streß hab ich mir Mr. T nie anmerken lassen, denn er konnte ja nichts dafür, ich war auch nie sauer auf ihn, vielleicht ist es ihm nicht einmal bewusst, was für Streß meine Chefinmir machte. Anfang des Jahres muss er wie sauer auf mich gewesen sein, und hat sich eiskalt distanziert, Ende Februar war er quasi wieder der "alte" und hat aus der Ferne wieder gewunken oder "Hallo" gesagt. Auch kamen wir nicht drum herum, dass es wegen Arbeit einen Austausch gab. Seit dem wurde alles abgesagt, und ich habe aufgrund der Krise meine Kündigung erhalten. Es gibt welche, die sagen zu mir "sei froh" und bei Mobbing ist es auch besser so, doch man ist trotzdem verletzt, fühlt sich ungerecht behandelt, und irgendwo weiß ich nicht, ob ich auf ihn sauer sein soll, da ich wegen ihm viel Streß hatte, und von ihm selber keine Unterstützung hatte. Vielleicht war er für vieles nicht mutig genug, aber das was er gemacht oder nicht gemacht hat, ist das was zählt.

Wie denkt ihr darüber?

Danke im voraus für Eure Antworten.

Arbeit, Chefin, Kollegen, Liebe und Beziehung, Psyche
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kollegen