Ärger auf Arbeit: Eine Kollegin macht die Arbeit zur Hölle. Was kann ich tun?

Hallo,

ich muss mir das einmal von der Seele reden. Ich bin nun seit zwei Jahren in meinem Betrieb und eigentlich macht die Arbeit auch wirklich Spaß. Leider gibt es eine Kollegin, die mir immer wieder den Spaß an der Arbeit verdirbt. So sehr, dass es mir langsam auch mental dadurch schlechter geht. Es fing mehr oder weniger damit an, dass unsere Teamleitung wegging und statt uns einen Ersatz zu geben, wurden wir mehr oder weniger meinem Chef direkt unterstellt. Dadurch bekam die besagte Kollegin immer mehr Macht in unserem Team, dass wir mittlerweile keine Aufgabe mehr ohne ihre Zustimmung erledigen können. Das wäre vielleicht kein großes Problem, wenn sie grundsätzlich an allem und jedem etwas auszusetzen hätte und dich dabei auch gern persönlich attackiert. Mir wird regelmäßig meine komplette Arbeit auseinander gehauen, dass am Ende kein Stein mehr auf dem anderen liegt. Das Problem dabei ist, dass die Aufgaben dadurch nicht qualitativ verbessert werden sondern nur anders (also auf ihre Art) erledigt werden. Das ist ziemlich frustrierend, aber selbst damit hab ich mehr oder weniger geschafft zu leben. Ich hatte allerdings jetzt schon seit längerem ein Projekt im Hintergrund laufen, an dem ich seit knapp anderthalb Jahren sitze. Mein Chef hatte erste Entwürfe bereits auf dem Tisch und ich war eigentlich in den letzten Zügen es abzuschließen und die Resultate zu präsentieren. Auf den letzten Metern schaltete mein Chef aber besagte Kollegin ein, fing an mich in meinem eigenen Projekt zu übergehen und heute wurde ich schließlich von meinem Chef damit konfrontiert, dass mein Projekt eingestellt wird. Ich war natürlich fix und fertig und während mir erklärt wurde, dass ich super Arbeit geleistet habe und einfach nur nicht mehr die Notwendigkeit in dem Projekt gesehen wurde (Es war kurz vor dem Abschluss! Und es spielte definitiv keine finanzielle Rolle, da ich nur meine Zeit darein investiert habe), konnte ich in der Art wie mir das mitgeteilt wurde teilweise den genauen Wortlaut raushören, den mir meine Kollegin gegenüber bereits angedeutet hatte. Am problematischsten ist wirklich, dass ich keine Möglichkeit auf Besserung sehe. Mein Chef frisst der Kollegin aus der Hand und lässt sich am laufenden Band von ihr manipulieren, einen Betriebsrat haben wir nicht und mit der Kollegin ein offenes Gespräch führen ist leider unmöglich, weil sie alles auf eine persönliche Ebene zieht und dich anfängt verbal zu attackieren, wenn es ihr nicht in den Kram passt. Aus dem Weg gehen kann ich ihr auch nicht, weil wir wirklich alles über sie laufen lassen müssen. Das ganze Team ist bereits fertig mit den Nerven, weil es den anderen genauso ergeht wie mir. Viele suchen schon was Neues und wollen so schnell wie möglich raus aus dem Laden. Aber wie gesagt: Mir gefällt der Job wirklich sehr und kündigen wäre mein letzter Ausweg, den ich ungern nehmen würde. Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen oder einen Rat, wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll?

Arbeit, Kollegen
Angst mich krank zu melden?

Ich quäle mich seit vielen Monaten mit extremen schmerzen in der Halswirbelsäule, Taubheit in Arm und Händen , Gleichgewichtsstörungen und ach allgemein durch die permanenten schmerzen bin ich einfach nur noch kaputt.

Ich hatte schon Physiotherapie,aber so richtig darum kümmern kann ich mich wärend der Arbeit einfach nicht. Weil man nicht mal einen Tag Ruhe nach der Physiotherapie hat .. Ich habe in 12 Tagen 1 Tag frei manchmal auch 2 aber selten ..

Bei uns ist es so das wir immer gerade so besetzt sind auf der Arbeit und wenn man Mal einen Tag ausfällt schon Dienstpläne aus verschiedenen Stellen geändert werden müssen,zum Nachteil der Kollegen. Dementsprechend,ist dummes gerede vorprogrammiert.. ich kenne es ja wenn jemand anders krank ist.

Ich war im März 3 Tage krank ,und meine Chefin meinte das ich mich doch bitte nochmals bei meiner Kollegin bedanken soll das sie für mich gekommen ist .. das habe ich schon getan ,aber wie sehr kann man jemanden ein schlechtes Gewissen machen ..

Meine Kollegen sind teilweise so daß sie mit allem auf Arbeit kommen , Magen Darm ,Grippe und und und .. dementsprechend wird sich an solchen Kollegen gemessen ( schau Mal ,sie kommt auch ,oder ich habe selber schmerzen im Arm und und und )

Das ist doch nicht normal das man so einen Angst hat , bzw schlechtes gewissen ,weil man sich einfach um seine Gesundheit kümmern möchte ..

Kann mir jemand etwas Mut machen ?! Das ich auch an mich denken muss ,oder wäre es falsch wenn ich mich bis zur Abklärung der Ursache krank melde ..

Ich habe einfach null Lebensqualität mehr ,durch diese Beschwerden und habe Angst das ich irgendwann gar nicht mehr kann ..

krank, Gesundheit und Medizin, Kollegen
Was ist das mit mir und meinem Kollegen?

Hola Amigas & Amigos ♡!

Ich brauche die Einschätzung von Menschen die hoffentlich weitaus selbstbewusster sind als ich x)

Mal auf Anfang :

Ich 27w habe letztes Jahr einen neuen Job begonnen, zu dieser Zeit war ich auch noch in einer Beziehung. Mit meinen Kollegen kam ich gleich ganz gut klar, mit meinem Teamleiter 42m wars erst relativ zurückhaltend, dann recht freundschaftlich.Anfang des Jahres habe ich dann meine Beziehung beendet da es mir reichte betrogen zu werden.. Auch mein Teamleiter hat mitbekommen dass ich zu dieser Zeit nicht so happy war & ich hab ihm dieses und jenes erzählt.

Seit diesem Zeitpunkt essen wir jeden Mittag gemeinsam in seinem Büro, wir telefonieren privat stundenlang (er hat iwann angefangen mich anzurufen & das täglich :D erst ging es oft über die Arbeit, mittlerweile um dieses & jenes), er neckt mich eigentlich den lieben langen Tag in der Arbeit (macht er mit den anderen schon auch aber iwie anders ..), nur wir beide gehen zusammen Kaffee holen, er "schützt" mich wenn n Kollege aus Spaß was dummes zu mir sagt :D etc etc.

& meine lieben Leute, das verwirrt mich hochgradig ?! Eigentlich wäre er nicht mal unbedingt mein Typ aber seitdem ich ihn besser kenne, wir soviel lachen und Spaß haben .. ist dieser Mann das schönste Wesen für mich .. er ist so rücksichtsvoll, gutmütig und stark, einfach ein zmd für mich unfassbar schöner Mensch.

Nur kann ich das alles null einschätzen? Ist das freundschaftlich bzw noch n normales kollegiales Verhältnis? Was wenn ich mir hier was einbilde?

Ich hab ihm schon mal so kleine Spitzen in Richtung lass uns mal was trinken gehen gegeben x) aber da kommt iwie nix großes bei rum .. Auf der anderen Seite fragt er mich wie ich

Ich verstehe diesen Mann nicht, er ruft mich zB privat an um mir zu erzählen was die in der Werkstatt zu seinen Reifen meinten & dann quatschen wir halt ne stunde xD heute haben wir schon 2x telefoniert, jetzt trägt er seine Einkäufe hoch & meldet sich dann nochmal x) eigentlich wirkt das schon sehr interessiert oder ? Nur wieso geht er nie auf ein privates Treffen ein ?

& nun, spekuliert mit mir meine Guten :D♡

Merci im voraus :)

Arbeit, Freundschaft, Kollegen, Liebe und Beziehung, verliebt
Wie findet ihr dieses Geschenk an verheirateten Kollegen zu seinem Geburtstag - soll ich oder soll ich nicht?

Hey ich hab überlegt meinem verheirateten Kollegen eine Tafel Schokolade + einen Brief zu schenken.. In dem Brief wird stehen, dass ich die Sache zwischen uns beiden beende (also kein petting/oral mehr) und dass ich mir eingeredet habe, dass er Gefühle für mich hätte aber ich endlich begriffen habe, dass dem nicht so ist und ich ihm nicht von bedeutung bin (wirklich bedeutungslos wie ich finde, wenn er sogar Gefühle für eine FSJ-lerin, die schon vor 2 Jahren gegangen ist, hegt und ihre tiktoks liked und mich um einen Gefallen bittet, dass ich ihr schreiben soll..)

Ich glaube das wird ihn richtig überraschen, weil ER es immer war, der meinte er möchte es beenden und immer wieder kamen wir zsm. Deswegen würde er es nie erwarten, dass ich es mit ihm beende, weil ich ihn auf der Arbeit auch immer anschaue und so und auch mit ihm flirte... Ich frage mich, ob das eine gute Idee ist?

An seinem Geburtstag ihm sowas zu schenken aber eigentlich müsste er sich freuen also warum nicht oder? Er will doch auch bestimmt Ruhe von mir (nicht dass ich ihn nerve oder so also wir schreiben eh nicht miteinander ). Beim letzten Treffen meinte er ich solle ihn erstmal nichts schreiben etc.. Was meint er mit erstmal, also will er die Sache eigentlich nicht beenden?? Naja aber dennoch, warum sollte er darüber traurig sein, wenn ich ihm so einen Brief an seinem Geburtstag schenke?

Arbeit, Männer, Geschenk, Mädchen, Geburtstag, Frauen, Geburtstagsgeschenk, Geschenkideen, Kollegen, Liebe und Beziehung, Beruf und Büro
Hilft eine große Klappe im Leben weiter?

Hatte mich das heute gefragt. Ich (24) arbeite nun seit 2 Monaten in meiner neuen Stelle. Ich bin niemand, der immer Ja und Amen sagt, aber wenn mal was "angemerkt" wird oder "leicht gemeckert" wird, dann ignoriere ich das meist einfach stumpf und bin still, gehe halt dann einfach mein Zeug weiter machen. Bin halt einfach sehr müde von Diskussionen und ähnlichem. Hatte davon genug die letzten Jahre.

Glaube aber, dass dieses "Stille" Verhalten mich davon abhält im Leben das zu erreichen, was ich möchte. Auch Frauen möchten Männer mit Schneid.

Da dachte ich mir heute generell so:

Kommt man mit einer großen Klappe im Leben weiter? Kriegt man so immer das was man will? Denn das gegenüber will auch keinen Stress und ich kenne das von einigen älteren Damen, dass diese z.B. wenn Sie mit Ihrem Hotelzimmer unzufrieden sind anfangen zu meckern, bis das Hotel nachgibt und Sie umbucht.

Beispiel:

Wenn mein Arbeitskollege (übrigens 50+) das nächste mal z.B. sagt "Joa heute relativ wenig oder?"

soll ich dann mal sagen:

"Ist doch völlig egal. Ich mache wie viel ich mache und gut ist."

statt nur zu schweigen?

Auch Manuellsen (Rapper) meint, dass man immer "Palaver" machen soll, wenn man etwas will. Stimmt das? Ich meine, wenn man schweigt, dann kriegt man nicht das was man möchte und gibt sich mit wenig/anderem zufrieden oder?

Ich denke... 80%
Kommt man weiter, weil... 20%
Eher nicht, weil... 0%
Freizeit, Leben, Arbeit, Geld, Wirtschaft, Menschen, Psychologie, Körperlich, Kollegen, Liebe und Beziehung
Krise in Freundschaft?

Hallo zusammen

Ich fühle mich derzeit richtig einsam. Ich habe vor 5 Jahren zwei Frauen kennengelernt (bei der Arbeit), mit denen sich dann eine Freundschaft ergeben hat. Wobei immer ich die treibende Kraft war. Da wir mittlerweile alle andere Arbeitsstellen haben, hat sich der Kontkt sehr ausgedünnt, was auch normal ist. Mir ist der weitere Kontakt zu ihnen aber sehr wichtig, vielleicht auch deshalb, weil ich, abgesehen von eher oberflächlichen Beziehungen, keine richtig guten Freundschaften habe.

Seit einiger Zeit befinde mich mich in eienr echten Krise, da der Kontakt gegen Null tendiert und ich den EIndruck habe, dass sich beide von mir abwenden und keinen Bock mehr zu haben scheinen. Leider habe ich mich nie gross um andere Freundschaften gekümmert und stehe nun (abgesehen von ein paar sehr oberflächlichen Freundschaften) mehr oder weniger alleine da. Ich habe zwar noch eine Familie, aber es ist halt nicht das gleiche.

Das Problem ist, das mir sehr viel am Kontakt mit den zwei Kolleginnen liegt, ich aber weiss, dass ihnen nicht so viel dran liegt, auch wenn es jetzt nicht so ist, dass es ihnen völlig egal ist...Aber eben ich möchte viel mehr mit ihnen machen, als sie mit mir. Mit der einen war ich letzten November noch in den Ferien, dies verlief soweit ok, auch wenn es einigen Streit gab. Mit der anderen hatte ich im Januar noch Kontakt, da dies aber etwas schwierig war, haben wir seither nichts mehr voneinander gehört.

Ich hatte jetzt der Kollegin, mit der ich in den Ferien war geschrieben, ob wir mal was trinken gehen sollten. Daraufhin meinte sie, dass sie jetzt Corona habe und es deswegen nicht geht. Sie hat Rückfragen gestellt in ihrer Whatsapp auf diese habe ich in einer langen Message geantwortet, aber keine Antwort bekommen. Einige Tage später fragte ich sie, ob es ihr nun besser gehe und habe wieder keien Antwort erhalten, obwohl die Nachrichten gelesen wurden. Ich habe ihr dann angerufen, sie nahm nicht ab, hat aber zurückgeschrieben, dass es ihr zwar besser gehe, aber dass sie noch immer schlapp ist.

Ich habe einfach riesige Angst, dass ich die beiden nie mehr sehe. Wir hatte so viele schöne Zeiten zusammen. Ich habe im Juni Geburtag und mir überlegt, die beiden zu einem Nachtessen einzuladen. Ich hab zwar bereits jetzt wieder riesig Angst, abgelehnt zu werden, aber ich werde es wohl probieren. Was meint ihr, lohnt es sich zu erzählen, wie sehr ich unter der Situation wie sie jetzt herrscht leide? Oder wird dies eher dazu führen, dass sie sich unter Druck gesetzt fühlen, oder der Eindruck entsteht, dass ich etwas erzwingen will, was vielleicht einfach vorbei ist?

Danke!

Krise, Freundschaft, Psychologie, Kollegen, Konflikt, Liebe und Beziehung
Ist es peinlich nach der Nummer zu Fragen, um in Kontakt zu bleiben?

Hallo liebe Community,

Im Rahmen meiner Ausbildung absolviere ich ein Praktikum in einem Kindergarten, welches leider nächste Woche endet. Ich bin schon richtig traurig deswegen und weine auch zwoscjendurch, wenn ich daean denke, da ich die leite dort und doe arveitsatmosphäre sehr vermissen werde.

Zumal ich dort wo ich meine Ausbildung (andere Kita) mache leider nicht so gute Erfahrungen machen konnte. Bin noch bis Sommer dort. Ich kann denen nie was recht machen, keine erwartungen errei hen, fühle mich ausgeschlossen und quasi wie das fünfte Rad am Wagen. Also nicht wohl, sodass och ungerne zur arbeit gehe. Das ist in diesem Praktikum total anders. Ich war dort ca. 6 Wochen, aber aufgrund von Schultagen auch nicht jeden Tag da und dennoch hab mich direkt ins Team integriert gefühlt und verstehe mich mit den Leuten echt gut.

Nun würde ich gerne mit der ein oder anderen Person in Kontakt bleiben. Nur wie Frage ich nach der Nummer? Soll ich sie am letzten Tag ansprechen und wie begründen? Oder schon vorher. Kurz vor Feierabend? Und was ist wenn ich sie nicht alleine antreffe, um zu Fragen? Ich bin in sowas echt unsicher. Ist irgendwie peinlich und unangenehm oder? Sind beide weiblich, falls das wichtig ist. Sind zwei Personen die ich fragen möchte.

Leider haben Die vermutlich keine Stelle frei und ich denke schon lange dran, dass ich die Leute dort vermissen werde:((((

Zumal ist es ne katholische Einrichtung und ich bin evangelisch. Weiß auch nicht ob das schlimm ist. Würd so gerne das Praktikum verlängern und gar nicht mehr in meine stammkita zurück.

Danke für eure Hilfe

Dornenpfote

Handy, Schule, Ausbildung, Bekanntschaft, Kindergarten, Kollegen, Kontakt, Liebe und Beziehung, Nummer, Praktikum, Kurz
BITTE durchlesen: Habe ich überreagiert mit dem Blockieren : Kollege verletzt mich?

Ich hab meinen Kollegen nach Feierabend am Freitag gefragt, ob er mich nachhause fahren kann (weil mein Bus schon weg war) und er meinte nein ich muss los, ich hab dann leider richtig gebettelt (also oft bitte gesagt, weil ich sonst zu Fuß gegangen wäre, mein Bus käme erst in 1 Stunde wieder), ob er mich nur bis zu dieser Strecke fahren kann (um die 2 Minuten), wo unsere Wege sich trennen also dass er mich da rauslassen kann und er seinen Weg fahren kann und auch da hatte er nur die ganze Zeit seinen Kopf geschüttelt und nein gesagt.

Ich meinte auch zu ihm ich schwöre ich mach nichts (weil er vlt. dachte dass ich ihn geil mache oder so, also wir hatten schon öfter solche Treffen im Auto...) deswegen meinte ich das😅 aber er hat mich nur kopfschüttelnd angeschaut und ist losgefahren und ich hab ehrlich gesagt danach geweint... es hat mich verletzt..

Auf der Arbeit da ist er immer nett zu mir und flirtet richtig mit mir wie am Dienstag, wir haben da richtig viel miteinander geredet und sehr viel gelacht und Augenkontakt war auch oft da, er ist mir sogar im Badezimmer richtig nah gekommen und hat mir richtig tief in die Augen geschaut und dann diese Sache am Freitag...

Puh naja. Was mein Weinen auch bestärkt hat, war dass er bestimmt einem anderen Mädchen wie das Mädchen, das er bei Insta angeschrieben hatte (also sie hatte auch mal in dem Kindergarten mit ihm zusammengearbeitet), er hätte bei ihr nicht nein gesagt, er hätte vlt. sogar von sich aus ihr angeboten sie zu fahren...so nett wäre er bestimmt zu ihr gewesen, warum dann nicht zu mir?

Jedenfalls hab ich ihn danach bei Facebook Messenger blockiert(er hatte mich sogar am Dienstag da erst entblockiert nach 1 Monat ca.) und ich frag mich, ob ich überreagiere mit dem Blockieren? Weil ich bin schon sauer auf ihn und auch verletzt.

Ich werde am Montag versuchen ihn zu ignorieren also nicht mehr anlächeln oder mit ihm reden..ich bereue es echt, ihn so angebettelt zu haben, ich hätte einfach ok sagen und gehen sollen. Ich bin auch noch so dumm und dachte echt, dass er mir vlt. auf WhatsApp schreibt und sich entschuldigt oder so, aber nein.

Auf WhatsApp hat er mich auch schon ganz lange blockiert, er hatte mich nur Freitag morgen kurz entblockiert, um mir bezüglich der Arbeit was zu schreiben und mich wieder blockiert...ich frage mich, warum ist er auf der Arbeit so zu mir und privat dann so? Wir schreiben überhaupt nicht miteinander, obwohl ich echt gerne mit ihm schreiben würde...

Liebe, Männer, Freundschaft, Mädchen, Frauen, Jungs, Kollegen, Liebe und Beziehung
Darf der Kollege das überhaupt?

Also heute auf der Arbeit hat ein Kollege sehr für Aufsehen gesorgt, da er einfach mal kurzerhand seinen 4-jährigen Sohn mit zur Arbeit brachte, wo wir heute morgen alle sehr überraschend schauten.

Kurz zur Vorgeschichte:

Ich bin Kaufmann in der Logistikbranche und arbeite halb im Büro und halb in der Lagerhalle.

Er hatte ihm auch Kinderarbeitsklamotten angezogen, also schon auch vorbereitet, nur was sollen wir mit einem Kindergartenkind in der Lagerhalle?

So wie kleine Kinder sind, sind sie ja neugierig und wollen am liebsten alles erkunden, nur leider hätte der Kleine heute morgen fast einen fatalen Fehler begangen, als er auf eine ungesicherte Leiter kletterte, wo er in letzter Sekunde gerettet werden konnte, sonst wäre er wahrscheinlich abgestürzt und schwer verletzt worden.

Daraufhin ist einem anderen (älteren) Kollegen die Hutschnur durchgebrannt und er hat mit seinem Vater wutentbrannt einen Konflikt gesucht so nach dem Motto: " Das wäre doch kein Kinderspielplatz! etc..."

Leider ist der Vater als Kollege für seinen Egoismus teilweise unter uns bekannt, da er in manchen Situationen denkt, er könnte machen was er wollte und das geht uns allen tierisch gegen den Strich, weswegen es als Konsequenz eventuell ein Chefgespräch für ihn bedeuten könnte, wo ich den älteren Kollegen auch vollkommen verstehen kann.

Klar locken Betriebe mit Familienfreundlichkeit, aber wenn dadurch unser Ablauf gestört wird, dann habe ich da aber auch kein Verständnis dafür, zumal ich in meinem früheren Berufsleben auch schon Kollegen mit Kinderwagen erlebt habe auf der Arbeit, wofür ich ebenfalls kein Verständnis hatte.

Ich selber bin kinderlos, daher lautet meine Frage, ob der Kollege wirklich so damit durchkommt, zumal bei der Leiteraktion ja auch allerhand hätte passieren können, wo sich unter uns anderen natürlich Wut und Unverständnis breit macht, daher meine Frage hier nach eurer Meinung dazu.

Die Arbeit ist keine Kinderbetreuung, richtig?

Arbeit, Kinder, Recht, Gesundheit und Medizin, Kollegen
Kollegin mag mich anscheinend nicht?

Hallo ihr Lieben,

Ich bräuchte mal eure Meinung zu meinem derzeitigen "Problem".

Dieses Jahr im Januar habe ich einen neuen Job angefangen.

Die ersten Tagen waren auf der Arbeit ok - neue Kollegen neue Arbeit.. jedoch nachdem ich angefangen hatte zu arbeiten (nach 4 Tagen Arbeitsbeginn) wurde ich auf das Corona Virus positiv getestet und musste 14 Tage in Quarantäne.

Nachdem ich aus der Quarantäne wieder rausgekommen bin, arbeitete ich noch ca. 2 Wochen, bis ich in meinen geplanten 4 wöchigen Urlaub ging. Nachdem ich wieder von meinem Urlaub auf Arbeit kam, war alles anders... Ich habe eine Kollegin, die ich gerade noch schwer einschätzen kann, da ich seit Januar vlt erst die 7/8 Woche auf der neuen Arbeit arbeite. Ich bin Fachkraft und zähle zum Team, eigentlich..

Ein paar Beispiele :

Wenn ich mit ihr alleine arbeiten muss, reden wir kaum. Ich fange dann mal Themen an, sie antwortet.. Das wär's. Anfangs hatte ich mir echt den Kopf zerbrochen, um Themen zu finden die ich mir ihr besprechen kann.. Von ihr kommt jedoch sehr wenig. Wenn andere Kollegen in den Raum kommen, ist sie komplett offen, lacht, spricht viel und macht Witze.. Was ich mir bei mir auch erhoffe. Manchmal mache ich schon ironische Sprüche, damit sie evtl einspringe.. Aber nichts. Wenn wir am Tisch sitzen und Kaffee trinken etc. fängt sie meist Sätze von sich aus an und beendet diesen mit dem Namen des Kollegen, wie als würde sie nur mit ihm sprechen wollen. Ich gebe dann trotzdem meine Meinung dazu oder bringe mich in das Gespräch von mir aus ein, aber trotzdem fühle ich mich dabei immer blöd. Da wir eine Gruppe sind (arbeite im Kindergarten), fände ich es besser wenn wir zusammen nach Möglichkeiten oder neue Themen finden würden, jedoch geht sie jedes Mal auf den anderen Kollegen zu und bespricht es mit ihm wie zB. "Ja als nächstes könnten wir ja das tun, Jannes". Ohne dabei auch mich anzuschauen oder mich miteinzubringen. Klar, bin ich eine neue Kollegin, aber gehöre trotzdem zum Team dazu..

Dadurch das sie mich kaum miteinbringt und von sich aus nicht viel sagt, fühle ich mich so, als zeigte sie mir gegenüber Desinteresse oder würde mich nicht akzeptieren.. Vlt kann sie mich auch nicht leiden.. Keine Ahnung. Sollte ich sie darauf ansprechen, ob sie ein Problem mit mir hat oder einfach noch ein paar Wochen abwarten ob sich etwas ändert? Dadurch, dass das ja meine 8.woche erst ist?

Ich habe derzeit keine Lust auf die Arbeit zu gehen, da mir ihr Verhalten echt nahe geht. Habe abends Bauchweh und 0 Motivation.

Vielen Dank für eure Vorschläge vorab.

Grüße

J

Arbeit, Kollegen, Liebe und Beziehung
In Kollegen verguckt?

Hallo Leute,

und zwar geht es um einen netten Kollegen von mir.
Früher haben wir ein Mal die Woche zusammen gearbeitet, jetzt nicht mehr und wir sehen uns kaum.
Wir haben uns von Anfang an gut verstanden, waren auf einer Wellenlänge und konnten über alles reden.
Wenn wir zusammen arbeiteten versuchte er immer Zeit frei zu schaufeln das wir privat reden konnten und das mehrmals am Tag.
Dann ging es einen Abend in einen Club mit weiteren Kollegen.
Wir feierten ausgelassen, konnte die Party aber nur besuchen wenn er mich abholte was er auch getan hat.
Er schreibt mir oft auch wenn ich krank bin, ob ich noch was brauche ich solle mich melden etc.
Dann wechselte ich die Abteilung wir arbeiten in einem Büro.
Seit dem hat er mich einige Male gefragt ob wir was unternehmen ich hatte oft abgesagt, da ich keine Zeit hatte.

Dann verging ein halbes Jahr, und vor ein paar Wochen rief er mich aus heiterem Himmel an das er in Stuttgart sei weil er jemand besuchte und wir uns ewig nicht mehr gesehen haben.
wie trafen uns, plauderten Stunden. Dann lud er mich in einen Club ein ich nahm noch einen Kollegen mit.
Auf der Party, gab es ausgelassen Alkohol. Wir kamen uns irgendwie näher kuschelten hielten Händchen. Ich hatte immer das Gefühl das er mich ganz schön mag ..

Dann erfuhr ich von seiner besten Freundin das er sich zum anderen Geschlecht hingezogen fühlt.
Ich hatte keine Hemmungen und fragte ihn, er meinte ja aber er sei bi hatte auch schon eine Freundin.
Wir redeten nochmal alleine über alles, er meinte er ist negativ und ich bin eine tolle Frau er findet mich hübsch und muss oft an mich denken.
Mehr lief nicht, aber ich bin jetzt völlig Ratlos.. er hat gemeint ich bringe alles durcheinander...

wie schätzt ihr den die Situation ein, soll ich es einfach belassen..

Ich weiß nicht woran ich bin.

Freundschaft, Kollegen, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
Wie reagiert ihr bei Konflikten am Arbeitsplatz?

Ich hab gestern mit einer der neuen Azubinen zusammen gearbeitet..Bisher hatte ich von ihr einen neutralen Eindruck, sie war ruhig, ganz normal freundlich, unauffällig..

Gestern hat sie mich tief enttäuscht... Sie hat etwas langsamer gearbeitet und ich mischte mich in ihren Bereich mit ein.. Normal ist, wenn jemand dann sagt "Alles gut, ich mach das hier schon" oder mir sagt "Ich komm klar"

Sie hingegen kam danach zu mir und flüsterte: "Wenn du das nochmal machst, ich hau dir auf die Fresse!" in einem ernsten Ton oO.. Ich war fassungslos und erwiderte direkt lauter als sie "NICHT in dem Ton!".. Man kann sich auch ganz normal unterhalten!!

Mir sträubten sich die Haare danach.. sie wirkte unberechenbar.. Ich hatte sogar Angst um mein Auto draußen.. erinnerte mich an eine Ausbildung im Handwerk, als Eugen und Malte sich stritten und Malte sagte irgendwas, was nicht gut rüber kam und hatte danach eine gebrochene und blutige Nase..Ich möchte ungerne dass Situationen weiter eskalieren..

Ich musste die Situation meinem Vorgesetzen melden und auch der war fassungslos..Wenn sie nochmal Personal Gewalt androht wird das Konsequenzen haben.

Wie hättet ihr reagiert? Wie soll man in so einer Situation ruhig bleiben? Wenn man aus spaß sagt, ich mach mit dir dies und das ist es ja in Ordnung, aber das war es nicht.. sie fühlte sich scheinbar angeriffen, in ihrer Ehre verletzt oder sah/sieht mich als Konkurrenz?

Arbeit, Kollegen
Warum schreibt sie mir,antwortet dann aber nicht?

Hey zusammen,

Ich verstehe mich seit längerem (ca. 4 Monate) wieder ganz gut mit meiner Ex. Wir sind seit 11 Monaten getrennt. Wir haben aber vor allem noch Kontakt weil wir direkte Kollegen in einer Abteilung sind und daher gewisse Dinge besprechen müssen

Es gibt immer mal wieder private Telefonate (jetzt zum Beispiel haben wir heute 3 Stunden telefoniert). Wir vertrauen uns immernoch sehr viel an in den Gesprächen (nur über Männer/ Frauen bzw Datings wird gar nicht geredet) sie erwähnt immer nur ihre Freundinnen mit denen sie sich trifft.

man merkt ihr an, dass sie distanziert ist wenn es zu privat wird (z.B. bei Andeutungen von mir Richtung mögliches Treffen zwischen ihr und mir) Sie weicht dem aus bzw.reagiert darauf gar nicht. Die Gespräche finden auch nur alle 2-3 wochen statt. Per Whatsapp gibt es eigentlich nie Kontakt..außer immer dann wenn wir gerade telefoniert haben.

Was ich damit meine: heute haben wir 3 std.telefoniert und danach schickt sie mir noch ein video über ein thema was wir in unserem gespräch hatten. Ich antworte darauf und sende ihr danach noch ein bild aus einem restaraurant wo ich nachmittags war. Von ihr kommt keine Antwort.

Das passiert tatsächlich nach jedem Gespräch. Sie schickt mir etwas,ich antworte kurz und dann kommt gar nichts mehr egal ob ich was lustiges schicke oder ne Frage oder was auch immer.

Was soll das Verhalten? Erwartet sie auf ihre nachricht gar keine Antwort?

Ich meine warum schreibt sie dann überhaupt? Ich find das affig

Leben, Verhalten, Freundschaft, Freunde, Frauen, Sex, Kommunikation, Psychologie, Interesse, Kollegen, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Partnerschaft
Überstunden aufbauen, obwohl keine Auslastung?

Hallo zusammen,

Ich würde gerne wissen, wie ihr das seht. Ich selbst habe einen AT-Vertrag, Überstunden sind bis 50 Std pro Monat mit dem Gehalt abgegolten. Das ist alles ok. Allerdings werden meine Aufgaben immer mehr und auch meine Stunden, bleibe allerdings noch unter den 50.

Im Februar hatte ich angesprochen, dass ich zukünftig vermutlich etwas Zuarbeit brauche, da noch weitere Zusatzaufgaben in der Pipeline sind. Eine Gehaltsanpassung gab es bei mir bisher übrigens auch nicht, bin aber erst 1 Jahr dabei und will hier noch warten. Die Zuarbeit bzw eine Überlegung der Abteilungsstrategie hat mir mein Chef zugesagt.

In der Abteilung insgesamt haben wir keine Vollauslastung. Eine Kollegin sagt in jeder zweiten Besprechung, dass sie ihre Themen nicht weiterbekommt, da Zuarbeit von anderen fehlt und sie somit Luft hat. Sie schreibt aber im Monat 10 bis 15 Überstunden und nimmt alle 3 Wochen Freitag frei. Teilweise mit der Begründung, dass sie sonst nur rumsitzt. Ein Arbeitsbereich möchte sie auch noch abgeben.Sie hat einen anderen Vertrag, Überstunden sind nicht abgegolten.

Ich hab vor drei Wochen die Hand gehalten und meinen Chef gefragt, wer mich unterstützen kann, weil ich das Audit vorbereiten musste und da Fristen dahinter sind. Dann sollte die o.g. Kollegin helfen. Hab aber die Aufgaben halberledigt zurückdelegiert bekommen....

Was würdet ihr machen?

Nochmal angesprochen mit Chef suchen? Ich möchte auch keine Kollegen verpetzen, aber richtig fair ist es für mich momentan nicht.

Arbeit, Kollegen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Kann sein Verhalten nicht erklären?

Kollege A signalisierte schon seit ne Weile Interesse und habe ihm daher einen indirekten Korb gegeben damit er sich nicht lange Hoffnungen macht. Ich sagte ihm dass ich vergeben bin und wir ein Kind haben und er wirkte auf mich etwas enttäuscht aber war alles im Rahmen und gut zwischen uns.

Dann erwähnte er, ne Woche danach aus dem Nichts, dass er eine Freundin hat die nicht aufhört ihm zu schreiben. Dann dachte ich mir, ah na gut, dann hat er ne Freundin. Und weiter hab ich nicht mehr daran gedacht.

am nächsten Tag hatten wir in ne Runde eine Unterhaltung über eine potentielle Date-Kandidatin für einen gemeinsamen Kollegen, da wurde rumgefragt in der Richtung „Na, kennst du denn eine die Single ist die Ihn (den gemeinsamen Kollegen) Daten würde?“ und da wurde auch der Kollege A gefragt. Dann sagte einer in der Runde „Ah Quatsch, er findet doch selber keine Freundin“ wozu er nichts gesagt hat.

an der Stelle fand ich es komisch dass er nicht gesagt hat dass er vergeben ist. Es wirkte auf mich so als ob er mich angelogen hat, was komplett unnötig und peinlich für ihn ist. Was bezweckt er da wenn er meint er sei vergeben wenn es denn nicht so ist (und davon gehe ich aus, warum sollte man dann sitzen und schweigen wenn jmd sagt dass man keine Freundin findet wenn man doch vergeben ist?)

ich habe mich aus dem Grund von ihm distanziert. (Auch weil er sonst eine ganz komische Ausstrahlung hat)

obwohl ich nicht mehr mit ihm rede, ist er ständig irgendwo in meiner Nähe wenn ich Pause mache. Letztens saß ich am Tisch zum Essen und er setzt sich ohne Worte mir direkt gegenüber von mir und machte was am Handy. Ständig hörte ich ein Ding~Ding~ wenn bei ihm ne Nachricht ankam und ich hatte das Gefühl er wollte mir demonstrativ erzeugen dass er angeschrieben wird und ich erinnerte mich an das was er mir zuvor gesagt hat. Dass seine Freundin ihm ständig schreibt.

ich fühle mich sehr unwohl in seiner Nähe, ich habe kein Interesse mit ihm zu reden und sonst will ich nichts von ihm. Mich interessiert auch gar nicht ob er denn ne Freundin hat oder nicht, es ist mir komplett egal, aber wieso lügt er so grundlos und nervt mich mit dem Thema? Wieso ist er überhaupt so oft in meiner Nähe (also nicht nur im gleichen Raum sondern oft mir gegenüber..)

Liebe, Männer, Verhalten, Freundschaft, Psychologie, Kollegen, Liebe und Beziehung
Soll ich meine Gefühle verdrängen?

Hallo,

ich bin Lehrerin (30) an einer weiterführenden Schule. Seid einiger Zeit sagen mir einige Schüler, dass ich und mein Kollege (31) ein schönes Paar sein könnten. Naja, seit ein paar Wochen empfinde ich was für ihn…

Wir reden zusammen im Lehrerzimmer und laufen, bevor es klingelt, zu den Räumen. Jetzt zu meinem Problem:

Heute wollte ich, weil ich eine Freistunde hatte, von dem Schulhof in meinen Raum gehen. Mein Kollege sah mich und ist zu mir gekommen. Wir sprachen miteinander und er wurde etwas langsamer und schnürte seine Schuhe zu. Ich habe mich umgedreht und habe etwas gesagt. Dann habe ich gesehen, dass er die ganze Zeit auf meinen Arsch gestarrt hat. Es war mir nicht wirklich unangenehm, deswegen lächelte ich ihn an. Er hat auch gelächelt. Er fragte, ob wir nicht zusammen in seinen Raum über ein paar Schüler sprechen wollen. (Er unterrichtet meine Klasse in Mathe und Sport) Wir gingen ganz normal in seinen Raum. Weil mir kalt war, machte ich die Fenster zu und drehte mich um. Er guckte schon wieder auf meinen Arsch. Er lächelte und ich auch. Ich setzte mich auf den Tisch und fragte ihn, ob sich ein paar Schüler verschlechtert oder verbessert haben.

Dialog:

Ich: Sag mal, haben sich ein paar Schüler von mir verbessert oder verschlechtert?

Er: Hmmm, weiß ich gerade nicht. Es hat gerade etwas meinen Tag verbessert, weißt du was? *lächelt*

Ich: Was denn jetzt? *lacht*

Er: Ich hatte gerade einen schönen Anblick. *zwinkert*

Ich: *lacht* Ach komm, hol die Notenliste wegen den Arbeiten meiner Schüler und wir reden darüber.

Er: *sucht in den Regalen* Die ist Zuhause.

Ich: Kann auch nur dir passieren. *Rolle meine Augen*

Er: *lächelt* Weißt du, …(Name unserer Kollegin/besten Freundin) hat mir erzählt, dass du mich magst.

(Sie ist meine beste Freundin und auch sehr gut mit ihm befreundet. Sie arbeitet auch an der Schule.)

Ich: *lacht* Ich mag alle meine Kollegen.

Er: *lächelt* Sie meinte glaube ich das andere mögen.
Ich: Boa komm, das reicht jetzt. Hol die Notenliste! (Habe ihn weggeschubst und konnte mir mein lachen nicht mehr zurück halten)

Er: (Musste auch lachen) Wenn … (Schulleiter) das sieht, bist du die erste die rausgeschmissen wird.

Ich: Ja ja, halt’s Maul und geh die -(ab da hat er mich geküsst)
Natürlich wollte ich ihn nicht wegdrücken, weil ich ihn sehr ‘mag’;)

Nach und beim Rumgeknutsche hat er mich noch hier und da angefasst, weil ich dachte, dass wir ab da zusammen kommen würden. Das waren mal wieder falsche Gedanken, weil ich nach der Freistunde ins Lehrerzimmer ging und mit meiner besten Freundin sprach. Ich hab ihr natürlich davon erzählt und sie sagte mir, dass er eine Freundin hat. Ich war natürlich geschockt. Ich habe den ganzen Tag lang nicht mehr mit ihm geredet.

Was soll ich nächste Woche machen, wenn ich ihn sehe? Ich hab starke Gefühle für ihn, aber möchte nicht wirklich, dass er seine Freundin betrügt. Ich habe lange überlegt, ob ich diese Frage hier reinstellen soll, aber ich brauche eure Hilfe!

Danke für jede Hilfe!

Liebe, Schule, Freundschaft, Gefühle, Beziehung, Gedanken, Kollegen, Lehrer, Lehrerin, Liebe und Beziehung
Kommt das so vor?

Kommt es vor, dass wenn man neu in einem Unternehmen anfängt, die langjährigen Mitarbeiter immer sofort vorschnell urteilen müssen ohne einen richtig zu kennen?

Ist mir bei einem Probearbeiten mal passiert und zwar kam ich in den Pausenraum, wo alle logischerweise ihre Pause machen und niemand hat auf mein "Hallo, wie geht's?" reagiert und sie haben sich alle abgewendet. Gut, habe ich gedacht, das kann passieren, bis mich der Chef ein paar Tage später in sein Büro bat (Probearbeiten dauerte eine ganze Woche) und zu mir meinte: "Ja, also dir ist ja bestimmt schon aufgefallen, warum dir alle aus dem Weg gehen und dies hat tatsächlich seinen Grund, weil du ihnen anscheinend nicht in den Kram passt!" Ich dann wiederum geantwortet: "Ähm, die kennen mich doch noch nicht mal richtig und dann fangen die schon das urteilen über mich an? Mehr als ein Hallo, habe ich nicht gesagt!"

Ja und an dem sozialen ist das Probearbeiten an dem Freitag letztendlich auch zerbrochen, weil ich gegen die Gruppendynamik des Unternehmens einfach nicht ankam und der Chef natürlich wieder auf Seite seiner eigenen Leute war und mich dies doch sehr enttäuscht hat.

Begründung zum Schluss lautete dann, dass das fachliche von der Tätigkeit her kein Problem war, jedoch wegen dem sozialen Aspekt her nicht zu verantworten wäre, was mir einfach unverständlich war.

Könnt ihr das nachvollziehen? Wie hättet ihr reagiert?

Arbeit, Menschen, Betrieb, Kollegen, Personal, Probearbeiten, sozialverhalten
Warum darf ich nicht zu solchen Kollegen?

Hi. Hi. Ich kenne ein paar Leuten in meinem Dorf die ich immer wieder mal gerne sehe und diese 2 sind auch Kollegen von meiner Mutter also weiss sie auch wie sie sind und umgekehrt ebenso.

Am Sonntag Abend ging ich normal meine Spaziergänge mit dem Hund wie eine normale Routine, dann sah ich das die beiden Kollege am Balkon quatschen. Ich fragte ob sie mich vorbei laufen sahen und da fragte dieser Kollege der dort wohnt ob ich hinauf komme und da sagte ich natürlich ja.

(Mir ist es egal mit wem ich zusammen den Abend verbringe. Mir ist hauptsächlich wichtig das ich mich wohl fühle und das wir uns gut verstehen) sie waren 40 könnten beide meine Eltern sein aber das macht es ja für mich auch spannend.

Wir hatten einen schönen Abend zusammen bis mir meine Mutter an rufte und da sagte ich wo ich sei obwohl ich 18 Jahre alt bin. Es könnte ihr also egal sein wo ich bin. Da hat das Theater angefangen und sie wollte das ich sofort nach Hause komme, weil sie meint ich ersetze sie durch meine besten Freunden. Und ja ich verstehe sie nicht ganz, weil ich denke das man sich gut unterhalten kann auch mit einem grossen Altersuntdeschied. Ich finde es so einfach interessanter und mit meiner Arbeitskollegen kann ich auch gut mit ihnen Quatschen.

Aber mein meine Mutter möchte lieber das ich meine Freunden zu mir einladen und ich mit ihnen Spass habe.

Warum versteht nicht jeder meine Ansicht und warum lässt sie mich nicht? Sie sagt auch das ich über sie schlecht rede aber ich sage nur die Wahrheit wie es ist und ich möchte sie ja gar nicht schlecht machen. Ich würde das nicht tun und ich muss ja nicht über alles mit meiner Mutter bereden sonst wird sie noch eifersüchtig und macht um mich grosse sorgen.

Meine Mutter macht glaub das gleiche fürsorgliches Spielchen mit mir wie mit meinem Bruder. . . (Fällt mir gerade so ein) und wenn ich dann da nicht brav und gelassener anständiger werde, wird man mich raus schmeissen.

War das wircklich so schlimm das ich bei ihnen war (meine Mutter= du hast bei ihnen in dieser Altersgruppe nichts zu suchen). . .

Darf ich in meiner Freizeit jetzt nur noch mit meinem Altersgerechten Freunden treffen,plaudern und quatschen? Ist das so? Egal ob man 18 ist? Für was wurde ich überhaupt 18?

Arbeit, Freundschaft, Freunde, Unterhaltung, Gesellschaft, Kollegen, Liebe und Beziehung, denkweise
Was würdet ihr tun mit den Kollegen?

Hallo,

also ich hab Folgendes: Eigentlich hätte ich gestern ein Treffen mit meinen Kollegen gehabt zum Austausch. Wir wohnen alle weiter auseinander, aber es gehört eigentlich einmal im Monat dazu. Als Lockdown etc. war, hatten wir dieses Treffen digital und es hat sich immer gezogen und es war einfach unerträglich. Iwann hat niemand mehr zugehört.

Morgen sollte es bei mir in Präsenz sein, aber es gab mehrere Krankmeldungen, einen der auf einer Trauerfeier ist und zwei andere auf einer Fortbildung. So wären wir sechs Kolleg*innen. Das letzte Mal waren wir auch sechs von elf. Gestern Abend schrieb eine in die WA-Gruppe, ob wir es nicht digital machen sollten. Dann kamen manche ja und manche egal Stimmen. Ich sollte ja eigentlich alles vorbereiten (Essen, Räumlichkeiten) und ich bin auf 180! Die Leitung der Gruppe, hat überhaupt nichts gesagt.

Als jetzt rauskam, dass wir es digital machen, hab ich gesagt, dass ich einen anderen Termin wahrnehme, den ich eigentlich abgesagt hatte, aber der auch wichtig ist. Ich finde, dass die einfach keinen Bock haben oder ihre Termine nicht koordinieren können. Eigentlich ist dieses Treffen Pflicht, aber jetzt ist es mir auch egal. An den Spritpreisen kann es nicht liegen, weil die bekommen wir mit 0,35 € vom Arbeitgeber erstattet.

Was haltet ihr davon? Ich war bei jedem Treffen dabei seit über 2 Jahren!

Arbeit, Kollegen, Arbeit und Beruf, kein bock

Meistgelesene Fragen zum Thema Kollegen