Top Nutzer

Thema Büro
  1. 30 P.
  2. 25 P.
  3. 15 P.
  4. 15 P.
Welpe während Arbeit?

Hallo :)
Eine der größten Fragen, die ich mir immer wieder stelle, ist:
Was machen Hundebesitzer mit ihrem Welpen während sie arbeiten?
Ich selbst bin noch Schülerin und lebe noch bei meinen Eltern (bevor jemand fragt: ich bin 15, und ja ich bin der Meinung, dass man in diesem Alter schon eine gewisse Verantwortung übernehmen kann, was natürlich nicht unbedingt immer auf jeden zutrifft).
Ich bin mir natürlich bewusst, dass der Hund und vor allem der Welpe nicht (lange) allein sein kann und darf. Aber auch da gibt es eine Lösung:
meine Mutter wird den Welpen (wichtig: erst ab 17-18 Wochen) mit auf die Arbeit nehmen können (von 9.00 bis 13.00 Uhr ist sie im Büro). Ein ausgewachsener Hund wird das - wenn er gut erzogen und logischerweise stubenrein ist - durchhalten können.
Aber wie sieht das mit einem Welpen aus? Ein Welpe muss sich schließlich noch ca. alle 2 Stunden lösen, kann höchstwahrscheinlich keine 4 Stunden am Stück ruhig bleiben, usw. Die meisten raten hier von einem Welpen ab, allerdings frage ich mich:
Wie schaffen es dann “normale” Hundehalter mit Vollzeitjob (wenn er mit darf) einem Welpen gerecht zu werden? Ich meine, sich mehrere Monate frei zunehmen ist ja unmöglich.

Tut mir Leid falls die Frage etwas unklar formuliert ist, ich möchte aber klarstellen, dass  mir das Wohl des Tieres wichtiger als alles andere ist und ich lieber noch 10 mal frage, als dass ich dem Welpen irgendwie schaden würde.
Danke schon mal

Arbeit, Hund, Büro, Welpen
6 Antworten
Bin ich eine schlechte Arbeitskollegin?

Hallo zusammen. Ich bin seit fast 2 Jahren in einem neuen Job. Anfangs war ich schon mit der neuen Situation überfordert und war sehr Unsicher. Mittlerweile habe ich viele Erfolge und bekomme sehr oft Lob von meinen Chefs. Hab auch mehr Verantwortung bekommen etc. Wir sind mit meinem Chef zusammen zu sechst in der Abteilung. Mit 2 Kollegen komme ich gar nicht zu Recht. Sie sind sehr distanziert zu mir. Wir reden außer der Arbeit fast nichts miteinander. Machen keine Witze mal zwischendurch etc und wenn ich mal eine Verbesserung vorschlage wird immer krum geschaut. Egal was ich tue es wird immer ein Haar in der Suppe gesucht. Mit den anderen zwei verstehen die sich super. Ich mach meine Arbeit wirklich gut bin sehr fleißig bin fast nie krank. Der eine Kollege machr dauernd krank und ist faul. Hintenrum beschweren die sich über ihn aber keiner sagt ihm was. Späßchen usw wird trotzdem gemacht mit ihm. Wenn wir im Meeting zusammen sitzen und wir disktuieren über etwas dann halten die vier immer zusammen. Ich bin eine Alleinkämpferin keiner steht mal hinter meiner Idee. Ich hab in den letzten 2 Jahrn in der Firma wirklich viel zum positiven verändert das hat mir mein Chef Chef schon mehrmals gesagt. Mich belastet das wirklich sehr hab auch schon oft heimlich auf wc weinen müssen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Wieso die so sind zu mir. Ich bin vllt von meiner Art anders ja. Aber so ein Problem hatte ich noch nie. Ich war zuvor 9 Jahre in einem anderen Unternehmen hab mich mit allem super verstanden. Ich weiß einfach nicht weiter. Eskaliert ist das Thema bislang 2 mal auch die Chefs wissen mittlerweile dass das nicht so rund läuft mit der Kommunikation bei uns. Mein Chef sagt aber ich soll so bleiben wie ich bin und dass ich mich nicht ändern soll dass ich alles richtig mache. Was soll ich tun? Ich hab dauernd einen Kloß im Hals wenn ich mit denen zwei in einem Büro bin

Arbeit, Freundschaft, Karriere, Büro, Liebe und Beziehung, Zwischenmenschliches, Arbeitskollegen, Beruf und Büro
4 Antworten
Job oder Studium?

Hallo Community

Ich habe meine Lehre im Büro vor 5 Jahren abgeschlossen. Während meiner Lehre habe ich 1 Jahr Praktikum gemacht. Seit meinem Lehrabschluss bin ich arbeitslos. Die Firmen wollen Leute mit Berufserfahrung. Ich habe keine Erfahrung, niemand hat mir die Chance dafür gegeben. Eine Weiterbildung konnte ich auch nicht machen, weil die sind kostenpflichtig. Jedoch habe ich die Hoffnung nie aufgegeben und suchte ständig weiter.

Nach der Lehre habe ich Hunde von Nachbarn geführt, im Haushalt mitgeholfen und Nachhilfe gegeben um Taschengeld zu verdienen. Letztes Jahr habe ich temporär bei einer Fabrik ca. 1.5 Jahren als Fabrikarbeiterin gearbeitet. Ich wollte damit den Unterschied zwischen Büroarbeit und Fabrikarbeit sehen und Geld für das Studium verdienen.

Ich habe mich für eine Fachhochschule angemeldet und die Aufnahmeprüfung erfolgreich bestanden. Nächste Woche beginne ich mit dem Studium. Das Studium dauert 3 Jahre.

Ein Kollege von meinem Bruder arbeitet auf einer weltweit bekannten Bank und hat mir gesagt, dass sie momentan temporäre Mitarbeiter befristet für die nächsten 6 Monate suchen und ich mich bewerben soll. Ich habe mich noch am gleichen Tag beworben und hatte heute ein Bewerbungsgespräch. Das Gespräch lief gut, aber das Problem ist, sie suchen Leute, die 100%-120% arbeiten sollen. Ich habe ihnen einen Gegenvorschlag gemacht und gesagt, das ich bereit wäre auf mein Studium dieses Jahr zu verzichten und erst nächstes Jahr zu anfangen.

Was meint ihr, soll ich die temporäre Stelle für 6 Monate annehmen um Berufserfahrung zu sammeln und das Studium ein Jahr verschieben?

Oder soll ich mit dem Studium jetzt beginnen? .

Danke für eure Antworten im Voraus.

Arbeit, Studium, Job, Bank, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Büro, arbeitslos, Entscheidung, Studium oder Ausbildung, temporär, Was denkt ihr, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Skeptisch vor Vorstellungsgespräch!?

Guten Morgen Community! Zur Vorgeschichte: Ich wurde nach meiner Ausbildung zur Kauffrau Büromanagement übernommen und arbeite seit 2 Jahren befristet in dieser Verwaltung. Es ist keine Behörde, aber eine Art Körperschaft des öffentl. Rechts. Genauen Namen meines Arbeitgebers möchte ich nicht nennen. Nun war ich immer zufrieden gewesen dort, bis ich vor 2 Mon. in eine neue Abteilung kam, wo es mir garnicht gut geht. Die Kollegen sind nicht kollegial und sehen in mir nur Fehler. Natürlich habe ich mit der Chefin gesprochen, .. die aber zur ihrem Team hält. Da ich mit der Bezahlung auch nicht zufrieden bin und die Region hier sehr ländlich ist und wenig für die Jugend bietet, habe ich entschieden einen Job in einer Großstadt zu suchen.

Nun habe ich heute schon ein Vorstellungsgepräch in einer Insolvenzverwaltung und könnte mich eigentlich freuen, aber dennoch habe ich Skepsis, dass es vielleicht nicht das Richtige ist oder man dort noch schlechter behandelt wird, als bei meiner jetzigen Stelle.

Man möchte ja nicht einen Schritt zurück geben, sondern vorankommen. Ich habe noch andere Bewerbungen offen, die stets einen höheren Ruf haben, aber es gibt keine Sicherheit, ob ich dort überhaupt bis zum Vorstellungsgespräch komme.

Ich möchte eigentlich schnell von meiner jetzigen Stelle weg, aber auch eine gute neue Stelle erhalten.

Wart ihr mal in der selben Situation? Wie würdet ihr an die Sache herangehen?

Arbeit, Bewerbung, Job, Buerokauffrau, Büro, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Kündigen ohne ein Wort zu sagen?

Mal angenommen, mir gefällt es auf der Arbeit überhaupt nicht. Am Anfang hab ich immer gedacht, ach das wird bestimmt noch besser, und habe wenn man mich gefragt hat ob alles in Ordnung ist, immer gesagt, dass es mir gefällt und alles gut ist.

Momentan ist es aber alles andere als Gut. Ich fühle mich richtig unwohl und möchte am liebsten gar nicht mehr hingehen.
Deshalb möchte ich auf Ende des Monats kündigen. Ich habe einen Monat Kündigungsfrist, würde die Kündigug also am 31. Oktober persönlich der Chefin übergeben und müsste dann noch den ganzen November dort sein.

In dieser Zeit würde ich meine Arbeit erledigen, die Anwesenheitszeit aber auf ein Minimum reduzieren (hab momentan viele Überstunden, die würde ich alle abbauen) und alle höflich behandeln aber nicht mehr. Ich würde keinen Grund zur Kündigung angeben und einfach die kalte Schulter zeigen. Mir ist es egal was hier passiert, sobald ich weg bin. Sie werden bestimmt nicht innerhalb eines Monates einen Ersatz für meine Stelle gefunden haben, aber das muss mich ja nicht interessieren.

Könnten sie etwas gegen mich tun, rechtlich gesehen?
Mir ist bewusst, das dies nicht die „feine Art“ ist, aber ich halte es nicht länger aus und habe wirklich keine Lust auf ein riesiges Drama.

Danke für eure Antworten!

Leben, Arbeit, Kündigung, Job, Arbeitsrecht, Büro, arbeitslos, Chef, Erwachsene, Geschäft, Jahre, Lohn, Mitarbeiter, Monat, Stellensuche
11 Antworten
Kündigen oder bleiben, ich weiss nicht weiter?

Guten Tag

Ich befinde mich in einer ziemlich verzwickten Lage. Ich wohne in der Schweiz und bin 20 Jahre alt. Im Sommer 2017 habe ich meine Ausbildung zur Bürokauffrau mit sehr guten Noten abgeschlossen. Danach habe ich ein 6 Monatiges befristetes Praktikum in einem Sekretariat gemacht, da ich keine andere Stelle gefunden habe. Als das Praktikum fertig war, hab ich um die 30 Bewerbungen geschrieben, um eine neue Stelle zu finden. Alle wurden abgewiesen mit der Begründung, ich hätte zu wenig Berufserfahrung usw...
Ich habe mich beim RAV (Arbeitslosenkasse) gemeldet und hab für 2 Monate arbeitslosengeld bekommen. Anschliessend habe ich eine Stelle bei einer öffentlichen Verwaltung gefunden. Die ist unbefristet und 100%. Ich arbeite nun also seit 4.5 Monaten hier im Büro.

Leider gefällt es mir überhaupt nicht. Die Arbeiten sind total doof (nur Dokumente sortieren und ablegen, Protokolle schreiben und Listen erfassen), ich werde von allen wie ein Lehrling behandelt und angeschnautzt. Ich muss täglich Überstunden machen weil es so viel zu tun gibt und die Leute behandeln mich wie Dreck. Ich habe es bei meiner Chefin angesprochen aber die sagte nur, sie kümmere sich darum wenn sie Zeit hat. Geht aber immer um 16.00 Uhr in den Feierabend (ich bleib bis 19.00 Uhr) und lässt es sich gutgehen. Klar ist sie meine Chefin aber dieses Verhalten ist wirklich fies. Ich werd immer angemotzt dass ich Sachen falsch mache, obwohl es nicht meine Schuld ist. Ich fühle mich überhaupt nicht wohl und weine oft.

Am liebsten würde ich wieder kündigen, aber leider müsste ich dann erneut aufs RAV. Dort würde ich eine Sperrfrist bekommen, weil ich selbst gekündigt habe und auch danach nur wenig Geld. Ich wohne in einer eigenen Wohnung und brauche den Lohn. Zudem würde eine erneute Lücke im Lebenslauf echt schlecht aussehen.

Ich weiss wirklich nicht mehr weiter, aber halte es nicht mehr lange aus hier auf der Arbeit. Hat jemand einen guten Tipp für mich?
Vielen Dank im Voraus.
Alles Liebe
ElliSamy

Leben, Arbeit, Tiere, Familie, Wohnung, Job, Geld, Angst, Schweiz, Sex, Büro, arbeitslos, Ehe, Geschäft, Mitarbeiter, Stellensuche, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
9 Antworten
Chancen Duales Studium BWL-Industrie?

Hallo zusammen,

meint ihr ich hätte gute Chancen auf einen Dualen Studienplatz BWL-Industrie?

Zu meiner Person:

Ich bin 19 Jahre alt, habe die mittlere Reife (1.6) und anschließend eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht. Diese habe ich mit einem IHK Schnitt von 1.4 bestanden.

Anschließen wurde ich bei meinem Unternehmen unbefristet in der Personalabteilung übernommen. Meine Aufgaben sind die Lohnbearbeitung und die Ausbildungsbetreuung, also auch Mitführung von Vorstellungsgesprächen und Mitteilnahme an der Azubi-Einführungswoche und anderen Veranstaltungen. Ebenso bearbeite ich auch den gesamten Bewerbungsprozess und das Einstellungsverfahren.

Eine SAP-Schulung hatte ich auch schon und wir arbeiten auch damit.

Ich habe jetzt angefangen meinen Industriefachwirt nebenberuflich bei der IHK zu erlangen. Diesen möchte ich natürlich auch so gut es geht abschließen.

Nun zu meiner Frage:

Ich habe gelesen, dass man ein duales Studium ohne Abitur aber mit Aufstiegsfortbildung machen kann. Meint ihr ich hätte damit realistische Chancen, dass mich die Unternehmen überhaupt in Betracht ziehen? Ich würde das Studium am liebsten direkt nach dem Fachwirt beginnen. Da wäre Ich 21 Jahre alt.

In meinem Unternehmen gibt es leider nicht die Möglichkeit großartig aufzusteigen.

Vielen Dank für eure Antworten!

Beruf, Schule, Duales Studium, Industriekauffrau, Karriere, Büro, BWL, Bwl Studium, Chance, Fachwirt, Weiterbildung, kein abitur, Studium nach Ausbildung, Ausbildung und Studium, BWL-Industrie, Beruf und Büro
1 Antwort
Bewerbung zur kaufmännischen Angestellten?

Bewerbung zur kaufmännischen Angestellten

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich suche eine neue berufliche Herausforderung in einer expandierenden Branche mit Zukunftssicherheit. Im Internet bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden, in der ich genau diese Voraussetzungen sehe und bin daher an einer Mitarbeit in Ihrem Unternehmen als kaufmännische Angestellte sehr interessiert.

Ich bin bis Dezember 2018 bei der Firma xxx in xxx beschäftigt. In meiner jetzigen Funktion als kaufmännische Angestellte in einem Vertrieb für xxx übernehme ich alle anfallenden Aufgaben im kaufmännischen Bereich. Zu meinen Tätigkeiten gehören die allgemeine Büroorganisation sowie das Erstellen von Bestellungen, Auftragsbestätigungen und Rechnungen.

Mit allen Sekretariatsarbeiten, der telefonischen Kundenbetreuung und der Abwicklung des Schriftverkehrs bin ich ebenfalls vertraut.

Die Arbeit ist interessant, jedoch möchte ich mich beruflich in einem größeren Unternehmen weiterentwickeln und meine bisher erlangten Kenntnisse erfolgreich einsetzen sowie gewinnbringend darauf aufbauen.

Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen und über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichem Gruß

Wie findet Ihr das ? Ich bin bis Dezember in meinem Ausbildungsbetrieb beschäftigt und muss mich daher neu bewerben.

Da ich mich hauptsächlich bei Personalfirmen bewerbe kann ich nicht so die Firmendetails mit in die Bewerbung mit aufnehmen.

Habt ihr Ratschläge?

Schule, Bewerbung, Büro, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Welche Erfahrungen habt Ihr mit lehnenfreien ergonomischen Hockern gemacht?

Guten Morgen! Seit Jahren verwende ich gern - besonders, wenn ich am Bildschirm sitze - Sitzmöbel ohne Rückenlehne. Damit macht mein Rücken selbst alles, um schmerzfrei und stabil zu bleiben. In jahrzehntelanger sitzender Tätigkeit mit einigen schmerzhaften Episoden musste ich für meine Freizeit einfach eine akzeptable Antwort für meinen Rücken finden.

Zuerst war es ein frei schwingender 'Balans variable' aus reinen Naturmaterialien - 80er Jahre bis ca. 2010. Tolle Sache, aber dann wurde mir der Knickwinkel der Knie unangenehm.
Dann fand ich einen 'Sitness'-Hocker mit Schwingeffekt durch Lagerung auf einem aufblasbaren Gummireifen - toll, habe mich aber schließlich doch wieder von ihm getrennt.

Kennt jemand in dieser Richtung optimale Stühle oder Hocker bzw. worauf legt Ihr Wert, um schmerzfrei zu sitzen?

Oder aber: trotz Sitzens schmerzfrei zu bleiben? Denn auch das scheint zu gehen: seit ich nicht mehr sitzen muss, sondern darf, und zuletzt seit Jahren einen alten gebrauchten, ca. 90 Jahre alten Korbhocker verwende, den mir meine Lieblingstante von sich geschenkt hat und den ich in Ehren halte, halten sich meine Rückschmerzen sehr in Grenzen, trotz beachtlicher Körpergröße. Haben sie vielleicht gar nichts mit Ergonomie zu tun?

Ich bin gespannt auf alle Antworten und danke im voraus dafür.

Einen schönen Tag noch!

Rückenschmerzen, Rücken, Alltag, Büro, Ergonomie., Gesundheit und Medizin, Guten Morgen, hocker, Schreibtisch, sitzen, Sport und Fitness, Ergonomisches Sitzen
4 Antworten
Ich habe keinen Plan für den kommenden Beruf?

Hallo, also ich bin 18 und bin gerade in meinem letzten jahr der Schule. Ich versuche mein Abitur zu schaffen, wobei ich das fachabi schon sicher habe. Nun habe ich leider noch gar keinen Plan, was ich später machen soll. Ich hatte in Richtung Tierpflege überlegt, aber da arbeitet man ja quasi 24 Stunden am Tag und bekommt sogar nur wenig dafür. Meine Noten sind jetzt nicht die besten, Fachabi habe ich etwa mit einem Schnitt von 3,5. Ich brauche dringend irgendwelche Vorschläge. Natürlich sollte das Gehalt nicht niedrig ausfallen, da ich mir später auch mal was leisten möchte. Studium oder Ausbildung wäre beides eine Möglichkeit. Ich arbeite sehr gerne mit Tieren, aber als tiermedizinische fachangestellte bekommt man noch weniger als als Tierpflegerin. Hab auch in Bereich Forschung und Labor überlegt, aber kein genaues Berufsfeld gefunden, was mich darin interessiert. Ich bin auch gerne am PC und schneide gerne Musik Videos als Hobby zusammen, hatte auch in Richtung Videospielprogrammierung überlegt, aber hier in Deutschland gibt es da kaum Möglichkeiten. Nur wo man mindestens 3 Stunden fahren müsste. Ich bin sehr schüchtern und rede nicht gerne und viel mit anderen, ich höre viel lieber zu, das ist wohl mein größtes Problem bei der Berufswahl. Habe auch Büro überlegt, aber da muss man ja auch ständig telefonieren und ich weiß nicht ob ich das kann, schon zuhause werfe ich dabei total nervös... Meine Eltern regen sich natürlich auf, dass ich noch nichts weiß, da in weniger als einem Jahr such die Schule vorbei ist. Bitte, hat irgendjemand Ideen?

Medizin, Arbeit, Beruf, Studium, Schule, Job, Ausbildung, Labor, Tiermedizin, Biologie, Büro, Kauffrau, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Büro

Weiß jemand, wie man Klammern in den Tacker füllt?

16 Antworten

Welche Maße (Länge x Breite x Höhe) hat ein normaler Aktenordner?

2 Antworten

Gibt es Alternativen der USM Haller Bürosyteme?

4 Antworten

Unterschied Industriekaufmann / groß- und außenhandel?

6 Antworten

Abkürzung "ZU Händen"

19 Antworten

Zeitarbeit : Kündigung bei Krankheit?

8 Antworten

Ich kann nicht mehr sitzen - mein Hintern tut weh, was kann man tun?

14 Antworten

Unterschied Ertrag und erlös

2 Antworten

Valentinstag- wer schenkt wem?

11 Antworten

Büro - Neue und gute Antworten