Kann Arbeitgeber geburtsurkunde verlangen?

5 Antworten

Hi Hubi,

ich habe auch gerade nochmal nachgesehen: Der AG darf tatsächlich Deine Urkunde einfordern und benötigt diese für verschiedene bürokratische Dinge, wie z.B. die Lohnabrechnung. Je nachdem wo Dein Sohn geboren wurde, müsstest Du dann das Standesamt aufsuchen, welches die Geburt als erstes beurkundet hat. Müsste ja wahrscheinlich Euer Wohnort sein. Dann einfach ab zum Standesamt und die Urkunden beantragen ... würde Dir empfehlen gleich ein paar Exemplare zu holen - denn wie bereits mitgeteilt, braucht Dein Sohn wenn er größer ist die Urkunde noch öfters. Also immer schön aufbewahren. :)

LG

super danke für deine nachricht ... leider wurde mein sohn nicht dort geboren wo wir wohnen weil ich wegen der arbeit umgezogen bin habe da nämlich ein besseres angebot bekommen. das standesamt liegt nämlich ca 7h mit dem auto weg, das ist nämlich das standesamt stuttgart. mein sohn ist dort geboren und jetzt habe ich die probleme weil ich nicht hinfahren kann. viel zu viel stress und kann mir nicht deshal urlaub nehmen um dies dokument dort persönlich zu beantragen. aber mein arbeitgeber macht stress was soll ich tun??????

1
@Hubi67126

Danach muss ich dann wirklich schlafen gehen :) - Aber Du musst nicht unbedingt die Geburtsurkunde Deines Sohnes persönlich beantragen- Du kannst auch einfach die Urkunde postalisch oder per Mail beantragen. Ich würde Dir jedoch raten, dass Du vorher schonmal an Anschreiben mit all Deinen Daten aufsetzt, sodass das Standesamt Deinen Antrag schnell bearbeiten kann. Ich habe hier auch schon mal eine Frage gestellt, weil ich ebenfalls eine Urkunde vom Standesamt benötigt habe. Ich habe diese dann über ein Online Portal 'bestellt', welches auf Urkundenbestellung bei Standesämtern spezialisiert ist. Dann musst Du keinen Antrag schreiben. Ich habe diesen Service in Anspruch genommen - es hat alles wunderbar geklappt. Kann ich Dir nur weiterempfehlen. Gute Nacht! :)

1
@monki91

ja... hehe schon ganz schön spät.mit dieser seite hört sich gut an - kannst du bidde die mir noch kurz sagen dann schau ich die mir morgen früh gleich an bevor der chef wieder stresst -.-

0
@Hubi67126

Also ich habe es über diese Seite gemacht (habe dir das schon für standesamt stuttgart herausgesucht) https://www.standesamt24.de/standesamt-stuttgart/ Es git wohl noch andere Anbieter - aber wie gesagt, bei mir hat es gut geklappt. Kannst Dir die Seite ja mal anschauen. Ansonsten morgen früh einfach mal beim Standesamt Stuttgart anrufen. Öffnen um 08:30 habe ich gerade gesehen. ;) Nun gehts wirklich ins Bett. Gute Nacht!

1
@monki91

habe extra noch gewartet ob was noch von dir kommt....dank dir schaus mir morgen früh an.

0

Ich vermute, er braucht sie für eine korrekte Lohnabrechnung, Kinderzuschlag oder so. Und eine Zweitschrift der Geburtsurkunde sollte beim Standesamt erhältlich sein. Wenn Ihr sie habt: gut aufbewahren! Er wird sie (bzw. eine beglaubigte Kopie davon) sein Leben lang immer wieder brauchen.

Hast du keine Kopien gemacht?

die wirst du noch oft brauchen.

wenn dein AG einen Zuschuss gewährt, braucht er die Geburtsurkunde

Ich weis das ist so dumm von mir aber meine Freundin und ich haben nicht daran gedacht. also darf er das? gibt es auch gesetze dafür? wie bekomme ich jetzt diese dokument????????? Bitte helfen...danke

0
@Hubi67126

Geh zum Standesamt und lass dir eine Kopie aushändigen... dann machst du davon Kopien..

ja er darf das, es wird dem Finanzamt und auch der Krankenkasse gemeldet, da das Kind bestimmt über dich versichert wird

1

Um bei der Gehaltsabrechnung die Elternschaft zu beweisen, muss eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes beigelegt werden. Ansonsten hast du weniger beim Nettogehalt.

Meines Wissens nach, müsstest du die Urkaunde telefonisch oder per Mail beantragen können. Diese erhältst du dann per Post. Und bitte immer das Origianal aufbewahren und eine Kopie versenden.

Da es nach wie vor einen Unterschied gibt, wer wieviel Pflegeversicherung zahlt, ist der Nachweis der Kinder für dich bares Geld wert.

Kinderlose zahlen mehr, als die, die Kinder haben.

Der Nachweis ist vom Arbeitnehmer per Geburtsurkunde zu erbringen.

Was möchtest Du wissen?