Lückenloser Lebenslauf Uni?

Ich habe mich eben bei der Hochschule beworben und mir wurde mitgeteilt das ich unter anderem einen lückenlosen Lebenslauf beifügen soll.

Zum Glück habe ich eigentlich immer irgendwie gearbeitet, nur habe ich bemerkt das ich doch 2 Lücken habe.

Ich weiß nur nicht inwieweit ich das im Lebenslauf benennen soll. Es soll halt auch professionell klingen. Oder ist das eher egal und ich kann da einfach stumpf hinschreiben "Reisen" "arbeitssuchend" "krank" ect.?

Die erste Lücke war einige Monate nach meinem Abi. Da habe ich nämlich meinen Aushilfsjob gekündigt weil die mich nicht mehr halten konnten. Hab dann einen Monat nichts gemacht und in der Zeit bin ich bisschen durch Deutschland gereist (Mai)und hab auf gut Deutsch auch einfach nur rumgegammelt. Im zweiten Monat (Juni) habe ich mich um eine neue Stelle bemüht, Bewerbungen geschrieben und auch Bewerbungsgespräche geführt. Konnte dann ab Juli wieder arbeiten gehen. Auch für einen Minijob.

Nun habe ich meine Ausbildung in diesem Jahr abgebrochen da ich doch lieber was anderes machen möchte. Ich möchte nämlich ab dem Wintersemester studieren. Anfang Februar war ich raus aus der Ausbildung. Wieder dasselbe. Ich bin ein Monat lang rumgereist und habe nichts gemacht und auf eine Rückmeldung gewartet.

Im Januar habe ich mich nämlich schon auf eine Vollzeit Stelle beworben und habe auf die Rückmeldung gewartet. (Ging um eine Stelle in dem gleichen Bereich in dem ich Studieren will) Ich habe die Stelle auch zu versichert bekommen, da ich über einen Bekannten dort rein gekommen bin.

Den März lang habe ich auch noch gewartet, bis die sich melden. Dann hat sich im März leider herausgestellt das meine Bewerbung dort untergegangen ist und wurde daraufhin zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Ende März kam aber auch Corona noch dazu und dann war ich einen Monat komplett arbeitsunfähig und konnte nun ab Mai anfangen.

Wenn mir jetzt jemand sagen könnte, wie ich das passend für die Hochschule benennen könnte, wäre das super 😂

Schule, Hochschule, Uni, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Welches Praktikum würdet ihr eher machen?

Praktikum A: Ich bin schon dort seit ein paar Wochen und bin nicht glücklich da. Es ist im Home Office (und in einer anderen kleineren Stadt!) für die nächsten 5 Monate und es kommt mir vor als ob jeder Idiot dort angenommen wird. Ich werde auch andauernd mit einer anderen Praktikantin verglichen, obwohl wir ganz andere Themenfelder haben und ihre leichter und schneller zu erledigen sind, als meine.

Man wird auch nicht richtig eingeführt und bekommt trotzdem leichten Ärger (selbst wenn alle Praktikanten es nicht wissen und es läuft generell etwas chaotisch ab). Es ist ein Start up und der Bereich ist eigentlich überhaupt nicht wichtig für meine Zukunft. Ich lerne da auch nichts mehr wirklich neues und es ist auf ein Arbeitsgebiet beschränkt.

Ich werde bezahlt, aber die Überstunden nerven mich, da das Pensum bei uns allen sonst nicht zu erreichen wäre und einige sind (weil sie max. 3 Monate hier sind) bereit am Wochenende noch extra zu arbeiten und klingen so, als ob es selbstverständlich ist.

Man muss sich auch jedes Mal rechtfertigen alleine und in der Gruppe, wenn man nur ein kleines bisschen weniger geschafft hat (z.B. anstatt 5 Aufgaben 4,75), obwohl so ziemlich das ganze Team fast nie die Aufgaben schafft. Zudem werden einige Praktikanten auch fast schon im Team bloßgestellt mit ihrer Arbeit und das wird als "Kritik" abgetan.

Und ich kann menschlich glaube ich nicht so mit meiner Vorgesetztin auskommen. Zudem bin ich in den letzten 2 Monaten wahrscheinlich die einzige Praktikantin im Team mit meiner Vorgesetztin, die mich nicht wirklich mag (außer jemand neues kommt dazu). Auch machen die meisten nur 3 Monate dort ihr Praktikum, was okay ist, aber meine 6 Monate sind zu lang.

Außerdem habe ich so ziemlich kaum Kontakt mit den anderen & fühle mich wie eine billige Arbeitskraft, die so viel schaffen soll, wie die Festangestellten, wenn einen nicht mal alles gezeigt wird. Zudem ist es egal in welchen Bereich man sein Praktikum macht, alle machen dasselbe, bloß für ein anderes Thema.

Praktikum B: Es würde genauso lange gehen und wäre vor Ort in meiner Stadt und wäre leider unbezahlt (5 Monate). Aber die Aufgaben wären vielfältiger (und auch z. T. Mädchen für alles Aufgaben). Es wäre in einer Kanzelei und 2 von 3 Vorgesetzten sollen wohl nett sein.

Auch hier müsste ich wahrscheinlich Überstunden machen, aber es wäre für meinen Beruf später wahrscheinlich besser, weil ich mehr lernen würde und ich glaube es ist besser angesehen als ein Praktikum im Home Office in einer kleineren Stadt zu machen, wenn man aus einer Großstadt kommt. Mir ist klar, dass ich dort auch nicht glücklich sein werde, aber es wäre trotzdem mehr für später zum Lernen. Andere Praktikanten dort waren wohl nicht glücklich mit den Überstunden etc., aber ich muss bei Praktikum A auch Überstunden machen.

Was würdet ihr wählen? Mir persönlich ist das Geld nicht so wichtig, da ich bei meinen Eltern lebe & ich eher etwas lernen möchte, aber ich habe trotzdem sorgen beim Praktikum B

Schule, Hochschule, Praktikum, Uni, Universität, Pflichtpraktikum, Ausbildung und Studium
Auslandssemester ausfallen lassen für Beziehung?

Ich (w/23) habe bald eine große Entscheidung zu treffen:

Ich wollte ursprünglich für 1 Semester im Ausland studieren. Allerdings habe ich unerwartet 2 Prüfungen an meiner Heimat-Hochschule nicht bestanden und darf somit offiziell eh nicht ins Auslandssemester starten. Ein Professor meinte aber, dass es einen Umweg gibt. Der ist zwar bisschen komplizierter - aber theoretisch machbar.

Normalerweise würde ich den komplizierteren Umweg in Kauf nehmen. Ich freue mich nämlich schon seit Langem auf das Auslandssemester. Aber...

Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass ich bald in einer Beziehung sein werde. Wir lieben und respektieren uns sehr und führen eine sehr gute und gesunde Beziehung, in der ich meine Zukunft sehe. Er unterstützt mich egal welche Entscheidung ich treffen werde - aber allein schon der Gedanke 5 Monate getrennt zu sein schmerzt uns beiden so sehr, dass ich überlege den Auslandsaufenthalt stattdessen gegen ein Praxissemester hier in der Gegend umzutauschen. Dann könnte ich auch hilfreiche Erfahrungen für meinen Beruf sammeln, sogar bisschen Geld dazu verdienen und Zeit mit meinem Freund verbringen.

Dazu kommt, dass er zufällig sogar aus dem Land für mein Auslandssemester kommt und ich deshalb sowieso zukünftig gute Einblicke und Reisen in das Land hätte.

Findet ihr es verständlich / berechtigt mein Auslandssemester einfach ausfallen zu lassen? Oder findet ihr das eine blöde Entscheidung?

Liebe, Studium, Ausland, Beziehung, auslandssemester, Entscheidung, Freundin, Hochschule, Liebe und Beziehung, Meinung, Paar, Ratschlag, Universität, Praxissemester, Ausbildung und Studium, Reisen und Urlaub
Freiwilligen Leistungstest- Darf nachholen verweigert werden?

Hallo,

Aktuell bin ich ein wenig angeschlagen und habe nachher auch einen Arzttermin. Mein Problem ist aber folgendes: wir schreiben am Donnerstag in Statistik einen Leistungstest, welcher freiwillig ist. Je nach Diagnose/ Notwendigkeit eines PCR Tests, werde ich diesen am Donnerstag nicht mitschreiben dürfen/können. Unser Dozent ist ein wenig speziell.... Wir hatten diesen Dozenten letztes Semester schon in einem anderen Modul, in welchem auch ein freiwilliger Leistungstest angeboten wurde. Eine Freundin von mir hatte zu dem Zeitpunkt Corona und konnte den Test nicht mitschreiben. Nach dem der Dozent nach ihrem Impfstatus gefragt hat (ungeimpft), verweigerte er ihr einen Nachschreibetermin. Falls ich aus irgendeinem Grund doch Corona haben sollte, würde die Situation wie bei meiner Freundin nicht eintreten, da ich geimpft bin. Aber was wenn ich ne normale Grippe/ grippalen Infekt oder ne Mandelentzündung etc hätte: Dürfte er nach meinem Impfstatus bzgl. (zB) der Grippe fragen und mir einen Nachholtermin verweigern? Und allgemein: darf man Nacholtermine bei (freiwilligen) Tests verweigern?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Ps: es gibt insgesamt 2 freiwillige Leistungstests, die zusammen die Hälfte der zu erreichenden Punkte in dem Modul darstellen. Nur 1 mitzuschreiben würde nichts bringen. Also wenn ich zB in beiden Tests insgesamt 500 Punkte erreicht habe, hätte ich in dem Modul schon mal eine 4,0. Mit der Prüfung, welche dann mit den schon vorhandenen 500 Punkten verrechnet wird, ergibt sich dann die Endnote.

Studium, Schule, Prüfung, Krankheit, Hochschule, studieren, Universität, Ausbildung und Studium
Stundenplan unter Tags ändern?

Hallo zusammen!

Bevor ich meine Frage genauer stelle, hier ein paar Infos.

Ich besuche derzeit eine HTL (BHS) in Österreich, Oberösterreich. Wir nutzen als Stundenplan eine App namens "WebUntis".

Heute in der Früh war bei uns die 10. Unterrichtsstunde 100 "entfallen" eingetragen. Dies war schon sein letzter Woche so geplant. Als ich jedoch in der 2. Unterrichtsstunde noch einmal in WebUntis schaute, war die Stunde nicht mehr als "entfallen" markiert. Es war auch kein Ersatzlehrer eingetragen.

Später in der 6. Unterrichtsstunde (bei uns Mittagspause): Da wir nicht wussten, ob sie nun wirklich entfallen sollte oder nicht, wollten wir die Lehrerin aufsuchen. Diese war jedoch nicht im Schulgebäude auffindbar, weder in ihrem Büro noch in der ihr zugeteilten Klasse.

Gegen Ende der 6. Einheit entschied ich mich, ins Sekretariat zu gehen und dort einmal nachzufragen. Dort wurde mir gesagt, die Lehrerin sei heute nicht im Haus.

Unser Klassenvorstand begab sich gegen Ende der 8. Unterrichtsstunde noch einmal ins Sekretariat, wo ihm gesagt wurde, dass sich die Lehrerin nun doch in der Schule befände und wir regulären Unterricht hatten.

Viele von uns hatten bereits Pläne für den heutigen Nachmittag, einige von uns gaben diese kurzerhand auf, andere gingen trotzdem nach Hause.

Jetzt auch zu meiner Frage:

Darf die Schule (bzw. das Sekretariat) den Stundenplan unter Tags einfach so verändern?

Schule, Unterricht, BHs, Hochschule, Lehrer, Österreich, HTL, Stundenplan, Schule und Ausbildung

Meistgelesene Fragen zum Thema Hochschule