Was ist der Unterschied zwischen Fachhochschule und Hochschule?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hochschulabschluß wird tatsächlich etwas höher bewertet. Hochschule und Uni sind dasselbe.

die Hochschulen lassen sich aber mit FHR besuchen, was man bei Unis nicht kann?

1
@wtf001

Hab gerade bei Wikipedia nachgeschaut:
Seit einigen Jahren bezeichnen sich viele Fachhochschulen kürzer als Hochschule, obwohl dies auch ihr Oberbegriff ist.

0
@teppichhai

danke, also ist die Uni höher angesiedelt.

0

Zwischen Hochschule und Fachhochschule gibt es eigentlich keinen Unterschied, weil Hochschule der Oberbegriff von Uni, PH, Kunsthochschule als auch Fachhochschule ist. FH als auch Uni sind somit Teilmengen von Hochschule. Siehe dazu Hochschulrahmengesetz §1. Eine Fachhochschule muß schon deshalb eine Hochschule sein, weil sie sonst keine akad. Grade verteilen dürfte. Zweifelsfrei handelt es sich beim Bachelor, Dipl.-xxx (FH) und Master von der FH um akademische Grade. Die Absolventen sind demnach (Casmin) Akademiker. Und zwar mit der Wertigkeit Bachelor (180 bzw. 210 ECTS), Dipl.-xxx (FH) (240 ECTS) und Master (300 ECTS). Der Bachelor einer FH ist dem Bachelor einer Uni gleichgestellt. Der Master ebenso. Weiterhin entspricht der Master (auch von der FH)von der Wertigkeit einem Unidiplom. Das FH-Diplom war ein Abschluß, der eine hochschulrechtliche Wertigkeit zwischen Bachelor und Master hatte. Als Studienvoraussetzung ist an der Uni die allgemeine Hochschulreife (Abi), die fachgebundene Hochschulreife oder seit neuestem der Meister notwendig. And der FH benötigt man eine allgemeine Hochschulreife (Abi), eine fachgebundene Hochschulreife, den Meister oder die Fachhochschulreife.

Achtung: Vielfach wird die FH noch mit den früheren Ingenieurschulen verwechselt. Das waren Fachschulen und keine FHen! Dort konnte man mit Abschluß Klasse 10 hin und erwarb nach 3 Jahren den staatl. Titel Ing. (grad.) und keinen akademischen Grad.

die (Fach)Hochschulen bekommen mittlerweile druck durch die Bachelor Absolventen aus den Unis

da sie ebenfalls 3 Jahre Ausbildung haben, jedoch an einer wissenschaftlicheren Ausbildungsstätte werden sie von Personaler gern bevorzugt.

Dies versuchen die FHs auszugleichen

Fachhochschule ist kein so hoher Abschluss wie der an einer Hochschule, denn derSchwerpunkt wird da auf ein bestimmtes Fach gelegt. Man kann eine Fachhochschule auch mit einem Fachabi dieser Richtung besuchen, aber eine Uni nicht. Dafür brauch man ein normales Abi.

Hochschule ist die eigentliche Universität, FH und Uni unterscheiden sich in den Fächern. Mit Abi hat man die allgemeine Hochschulreife, darf also zur Uni. Früher hatte man nach der 12 die Fachhochschulreife und durfte zur FH.