Zweitstudium sinnvoll bzw. machbar? Entscheidungshilfe, Erfahrungen?

Hallo, 

vorerst: 

ich interessiere mich sehr für die Wirtschaft aber auch für Naturwissenschaften insbesondere Chemie und Biochemie. Ebenso interessiere ich mich für Pharmazie, Aerospace, Geowissenschaften, Philosophie und alles was mit Wirtschaft und Forschung  zu tun hat. 

Klingt viel und das ist auch mein Problem ich kann mich nicht entscheiden ob und wie ich möglicherweise ein Zweitstudium machen kann…

Jetziger Stand: 

ich befinde mich am Ende meines Bachelorstudiums in Betriebswirtschaftslehre (in München) und werde voraussichtlich früher abschließen als die Regelstudienzeit es vorsieht. 

Ich werde höchstwahrscheinlich mit einem Masterstudium fortsetzen dennoch würde ich gerne (mehr oder weniger) als „Hobby“ ein Zweitstudium absolvieren wollen. Da ich mich kaum fachlich/beruflich „einschränken“ kann. Es fällt mir unglaublich schwer einer meiner großen Interessen/Leidenschaften liegen zulassen um einer anderen Interesse nachzugehen…ich hoffe das kennt jemand. 

Kurz: 

Ist es möglich bzw. sinnvoll ein Zweitstudium in einer dieser Fächer zu machen auch wenn es nichts mit meinem ersten Studium zu tun hat? Hat jemand von euch Erfahrung mit einem Zweitstudium oder ähnliche Probleme/Dilemmata und kann darüber berichten? + wie kommt ihr damit klar euch in einer Branche festzusetzen und andere Interessen liegen zulassen? Habt ihr Tipps um dennoch meine Interessen ausüben zu können vllt auch ohne Zweitstudium?

Mir ist klar dass ich, sollte es dazu kommen, wohl kaum berufliche Vorteile durch ein Zweitstudium in einem anderen Sektor haben werde. Wie gesagt ist es primär Interessenbezogen und vorerst als „Hobby/ Nebenberuf“ zu deklarieren obwohl ich langfristig gesehen schon gerne mein Wissen beruflich auch ausüben möchte es aber wohl zu verschiedene Branchen sind.  

Antworten wie „google doch einfach“ etc. sind bitte nicht gewünscht da ich ohnehin schon lange darüber recherchiert habe und leider nichts konstruktives gefunden habe. 

Ich entschuldige mich für mögliche Rechtschreibfehler oder Inhaltliche Lücken Es ist noch früh am Morgen :)

Ich bin offen für weitere Fragen und schonmal Danke im voraus für konstruktive Beiträge. 

Vg 

Bewerbung, Wirtschaft, Master, Bachelor, Hochschule, Naturwissenschaft, Universität, zweitstudium
Welche Methodik?

Hallo zusammen,

Ich schreibe zum ersten Mal eine Hausarbeit und bin mir unsicher welche Methodik es wäre wenn ich meine Hausarbeit wie folgt angehe :

In einem Einführungsseminar von der Uni und als Auftrag sollen wir eine Hausarbeit über einen beliebig gestalteten Gegenstand schreiben. Ich studiere Mediendesign im ersten Semester und habe mich für zwei spezifische Helmmodelle entschieden die ich vergleichenmöchte (einen Automobilsport-Helm und einen Motorradsport-Helm) beide für den professionellen Einsatz im Motorsport. Meine Forschungsfrage ist inwieweit sich diese voneinander unterscheidet und abgrenzen lassen um zu zeigen, dass sich diese im professionellen Bereichen auch nicht für gegensätzliche Zwecke eignen (These). Da dies viel mit designfunktionalen Dingen zusammenhängt die die Aerodynamik beeinflussen, habe ich mir die Grenzschichttheorie dazu angeschaut um daran ebenfalls meine These begründen zu können.

Zur Begründung/ Untersuchung beziehe ich mich lediglich auf meine recherchierte Literatur und führe keine richtige eigene Forschung durch. Ich beziehe mich lediglich auf vorhandene Erkenntnisse aus der Forschung und begründe daran meine These um somit Forschungsfrage anzunähern.

Welche Methodik dies bei diesem Vorgehen nun ist fällt mir leider sehr schwer herauszufinden, ich habe vorerst gedacht das dies einer qualitativ empirischen Forschung entspricht aber bin mir dessen nicht wirklich sicher. Wäre es vielleicht als Metaanalyse oder Literaturarbeit ... einzuordnen und unterscheidet man dabei auch zwischen qualitativ und quantitativ ... ?

Wenn mir jemand dabei helfen könnte würde ich mich sehr freuen und wäre sehr dankbar !

Liebe Grüße

Buch, Wissen, Lernen, Studium, Schule, Prüfung, Designer, Schreiben, Design, Master, Wissenschaft, helfen, Hausarbeit, Autor, Bachelor, Bachelorarbeit, Bachelorstudium, Dozent, forscher, Forschung, Lehrer, Literatur, Masterarbeit, Produktdesign, Seminararbeit, Student, Studie, studieren, Universität, university, wissenschaftler, Wissenschaftlich, wissenschaftliches Arbeiten, Fragestellung, Methodik, studentinnen, Bachelor of Arts, Bachelorthesis, Forschungsfrage, forschungsmethoden, hausarbeit-schreiben, Masterstudium, wissenschaftliche Arbeit
Welche Methodik?

Hallo zusammen,

Ich schreibe zum ersten Mal eine Hausarbeit und bin mir unsicher welche Methodik es wäre wenn ich meine Hausarbeit wie folgt angehe :

In einem Einführungsseminar von der Uni und als Auftrag sollen wir eine Hausarbeit über einen beliebig gestalteten Gegenstand schreiben. Ich studiere Mediendesign im ersten Semester und habe mich für zwei spezifische Helmmodelle entschieden die ich vergleichenmöchte (einen Automobilsport-Helm und einen Motorradsport-Helm) beide für den professionellen Einsatz im Motorsport. Meine Forschungsfrage ist inwieweit sich diese voneinander unterscheidet und abgrenzen lassen um zu zeigen, dass sich diese im professionellen Bereichen auch nicht für gegensätzliche Zwecke eignen (These). Da dies viel mit designfunktionalen Dingen zusammenhängt die die Aerodynamik beeinflussen, habe ich mir die Grenzschichttheorie dazu angeschaut um daran ebenfalls meine These begründen zu können.

Zur Begründung/ Untersuchung beziehe ich mich lediglich auf meine recherchierte Literatur und führe keine richtige eigene Forschung durch. Ich beziehe mich lediglich auf vorhandene Erkenntnisse aus der Forschung und begründe daran meine These um somit Forschungsfrage anzunähern.

Welche Methodik dies bei diesem Vorgehen nun ist fällt mir leider sehr schwer herauszufinden, ich habe vorerst gedacht das dies einer qualitativ empirischen Forschung entspricht aber bin mir dessen nicht wirklich sicher. Wäre es vielleicht als Metaanalyse oder Literaturarbeit ... einzuordnen und unterscheidet man dabei auch zwischen qualitativ und quantitativ ... ?

Wenn mir jemand dabei helfen könnte würde ich mich sehr freuen und wäre sehr dankbar !

Liebe Grüße

Buch, Wissen, Lernen, Studium, lesen, Schule, Schreiben, Master, denken, Wissenschaft, helfen, Hausarbeit, Bachelor, Bachelorarbeit, Dozent, Forschung, Literatur, Soziale Arbeit, Student, studieren, Theorie, Universität, university, wissenschaftliches Arbeiten, Fragestellung, Methodik, akademiker, Akademisch, Akademischer Grad, Bachelor of Arts, Bachelorthesis, forschungsmethoden, hausarbeit-schreiben, Induktiv, Methoden, study, Thesis, wissenschaftliche Arbeit, Empirische Forschung, Schule und Studium
Wieso bin ich so unsicher, und meine Psyche schlägt sich auf meinen Magen?

Hallo,

Ich habe vor knapp einem Jahr meine erste Frage hier geschrieben und wollte mein Bwl Studium abbrechen (Frage 1). Ich habe mich dann dafür entschieden weiter inskribiert zu bleiben und mich nach einer Alternative umzuschauen. Nach reichlicher Überlegung habe ich mich dann dazu entschieden auf eine Fh in Niederösterreich zu wechseln und dort mein Studium fortzusetzen. Das erste Semester ist jetzt fast vorbei und die Noten (hab mir auch vieles anrechnen lassen können) passen ganz gut. Leider passt die Organisation an der Fh überhaupt nicht und auch die Professoren machen nur das mindeste oder gar nichts, damit wir Studenten was lernen. Das heißt komplett Chaotisch, bei Prüfungen werden diese zu spät freigeschaltet, Vorlesungsunterlagen bekommen wir zu spät oder gar nicht, für Übungen werden keine Lösungen bekannt gegeben, und wenn man etwas braucht bekommt man erst viel später eine Antwort.

Parallel läuft es mit meinen Mitbewohnerinnen in meiner Wg überhaupt nicht gut. Es ist eher eine Zweck Wg und jeder lebt sein eigenes Leben. Ich fühle mich oft allein und kann mich auch nicht konzentrieren. Ich hab beim Lernen immer so einen Druck, der mich emotional fertig macht. Ich bekomme Kopfweh, Bachkrämpfe und bin total erschöpft, dass ich den meistens im Bett liege und schlafe.

Mit Kolleginnen auf der Fh hab ich schon darüber geredet, die meinen ich soll dranbleiben und dort die nächsten 5 Semester noch machen. Im schlimmsten Fall müsste ich das Studienjahr wiederholen, wenn ich eine Prüfung nicht schaffen würde. Das wäre für mich überhaupt keine Option. Derzeit schauts aber nicht so aus. Das Gefühl das die Fh nicht passt hab ich seit den Prüfungen, weil ich mich nicht wirklich drauf vorbereiten kann, umstrukturiert Lernunterlagen oder gar keine Lernunterlagen. Zusätzlich der ganze Stress den mir mein Unterbewusstsein macht, obwohl ich mir gut zu rede.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Da ich auf der Fh auch nicht zufrieden bin, obwohl ich mir so sicher war, dass es das Richtige ist, wäre meine Alternative, dass ich wieder zurück nach Wien gehe und mein Studium an der Uni weiterstudiere.

Das Problem ist, dass ich bei beiden Wegen ein ungutes Gefühl habe und einfach nicht mehr weiter weiß. Ich fühle mich echt mies, denk mir, wieso passiert das gerade jetzt und ich hab echt keinen Plan und glaube ich hab mein Leben nicht im Griff.

Außerdem sind meine Leute, die ich an der Uni kennengelernt habe, viel weiter als ich und das stresst mich noch zusätzlich weil ich ein Semester auf der Fh war und dort zwar Prüfungen gemacht hab und auch in allen Vorlesungen war, aber nicht wirklich was gemacht hab.

Zusammengefasst: Ich habe Angst die falsche Entscheidung zu treffen, und irgendwie weiß ich, dass die Fh und deren Umgebung ehrlichgsagt mich nur runterzieht und mich eigentlich nicht weiterbringt.

In Wien war das auch so, aber nicht so extrem wie auf der Fh, in Wahrheit bin ich a bissl unterfordert.

Meine Eltern unterstützen mich bei jeder Entscheidung,keinen Plan:(

Bachelor, BWL, Fachhochschule, Universität
Entzug der BaföG-Förderung wegen "Scheinstudium"?

Hallo zusammen, folgende Situation:

  • Aktuell studiere ich im ersten Semester Biologie und Physik auf Lehramt Gymnasium
  • Physik an der Universität hat mich so schnell abgeschreckt dass ich inzwischen keine Veranstaltungen dieses Faches mehr besuche.
  • Ich besuche weiterhin Veranstaltungen von Biologie und der Erziehungswissenschaften.
  • Ich möchte das zweite Semester in Biologie und Physik auf Lehramt Gymnasium eingeschrieben bleiben, da ich überlege Biologie als Drittfach zu behalten und ich dafür viele von den Leistungen bzw. Scheine der ersten beiden Semester brauche. Außerdem ist unter der BaföG-Förderung nur ein problemloser Fachwechsel möglich, ich kann also nicht wild umherwechseln.
  • Deshalb werde ich nun weiterhin neun Monate in Physik eingeschreiben bleiben, obwohl ich keine Veranstaltungen der Physik besuche.

Kann mir das als "Scheinstudium" ausgelegt werden und auf Basis darauf die BaföG-Förderung entzogen werden?

Argumente dafür:

  • Ich besuche trotz Einschreibung keine Veranstaltungen des Faches Physik mehr und sammle deshalb keine Leistungspunkte oder Scheine.

Argumente dagegen:

  • Bis zum vierten Fachsemester fordert das BaföG-Amt keine Leistungsnachweise. Somit hat doch das BaföG-Amt keinerlei Wissen darüber was ich in der ersten zwei Semstern getan habe oder tun werde, richtig?
  • Das BaföG-Amt kann nicht unterscheiden/weiß nicht, ob ich nirgends hingegangen bin, oder ob ich überall durchgefallen bin, richtig? Und bei letzterem würde einem ja auch nicht die Förderung entzogen werden.
  • Ich besuche weiterhin Veranstaltungen der Biologie und der Erziehungswissenschaften.

Was denkt ihr? Kann mir die aktuelle Situation als "Scheinstudium" ausgelegt werden und auf Basis darauf die Förderung entzogen werden? Oder brauch ich mir keine Sorgen machen? Sollte ich ein paar Leistungen in Physik versuchen zu erbringen, auch wenn ich natürlich durchfalle, nur damit eben irgendwas vorliegt dass ich etwas getan hätte?

Recht, Biologie, Bachelor, BAföG, beamtenrecht, Förderung, Jura, Lehramt, Lehramtsstudium, Physik, Universität, Semester, Bafög-Amt, BAföG-Antrag, Lehramt Gymnasium

Meistgelesene Fragen zum Thema Bachelor