Wie kann ich meine Mutter auf den Wunsch nach einem neuen Hund ansprechen?

Hallo liebe Community,

nachdem unser Hund anfang des Jahres verstorben ist hegt sich bei mir der Wunsch wieder einen Hund an meiner Seite zu haben.

Ich bin wirklich ein absoluter Hundemensch und vermisse das Leben mit Hund zutiefst. Daher habe vor ein paar Wochen anfangen nach Möglichkeiten gesucht vielleicht regelmäßig mit anderen Hunden Gassi zu gehen. Doch das nächste Tierheim ist zu weit weg und private Angebote brauchen dies meist um eine Zeit in der ich nicht da bin. Also kam der Wunsch auf selbst wieder einem Hund ein Zuhause zu schenken. Am liebsten ein Hund der bereits älter ist... also wirklich ein Hund der schon im höheren Alter ist (so ab sieben Jahre, wenn's aber bei einem anderen "funkt" ist das auch in Ordnung).

Da meine Mutter und ich im selben Haus wohnen (es gehört uns beiden) müsste sie aber auf jeden Fall einverstanden sein (sie würde ja auch immer mit ihm zu tun haben. Finanziell würde ich jedoch alles selbst übernehmen). Doch leider weiß ich, dass es schwer wird sie zu überzeugen. Besonders von einem älteren Hund. Sie würde wenn schon dann vermutlich einen Welpen wollen doch ich weiß, dass dieses einfach nicht geht.

Also bräuchte ich einfach mal ein paar einschlagende Argumente :)

Tiere, Mutter, Familie, Hund, Haustiere, Eltern, Tierheim, Argumente, Welpen
8 Antworten
Sollten wir uns wirklich einen Hund holen oder nicht?

Hallo liebe Community,

es ist jetzt sieben Monate her seit unser Hund mit beinahe 12 Jahren verstorben ist. Es tut besonders mir noch immer weh, dass er nicht mehr da ist dennoch schleicht sich mir nun der Wunsch ein wieder einem Hund ein Zuhause zu schenken.

Ich habe einfach das Gefühl schon nach diesen paar Monaten zu "vereinsamen". Zuvor habe ich, auch wenn es mir erst jetzt wirklich auffällt, so viel Zeit mit meiner Fellnase verbracht... diese ganze Zeit hock ich nun alleine Zuhause rum oder sitze bei meinen drei Kaninchen im Stall. Mit Teddy war ich so viele Stunden am Tag draußen und war eigentlich nie wirklich einsam. Als es noch richtig warm war bin ich oft alleine draußen gewesen und hab für die Kaninchen auf den alten Gassi-Routen Wiese gepflückt... das habe ich eigentlich immer gemacht als wir unterwegs waren. Aber jetzt wo es kälter wird und Löwenzahn etc kaum mehr auffindbar sind bin ich wirklich fast nur allein zuhause.

Ich mache mir jedoch Gedanken, ob dieser Wunsch wirklich eine gute Idee ist... Ich bin 18, werde Ende des Monats 19 und lebe mit meiner Mutter in einem Mehrfamilienhaus welches uns beiden gehört. Im Moment mache ich meine Ausbildung zur Tischlerin und arbeite meist bis 17 Uhr. Meine Mutter muss jedoch erst gegen 15 Uhr zur Arbeit. Ein Hund wäre also nur drei Tage die Woche etwa zwei Stunden wirklich allein. Finanziell wäre es für mich ebenfalls kein Problem. Praktisch mein gesamtes Ausbildungsgehalt bleibt bisher fast unberührt.

Das Problem ist eher, dass ich bezweifle, dass meine Mutter einen neuen Hund duldet. Ich vermute sogar ein Riesen Theater wenn ich Sie darauf ansprechen würde. Schon als Teddy noch lebte ging es fast nur darum wie teuer der Hund doch sei oder wie viel Dreck er macht.

Tiere, Familie, Hund, Haustiere, Eltern, Tierheim
6 Antworten
Will er wirklich nur "das eine" oder mehr von mir?

Hallo liebe Community,

Als ich (bald 19) vor zwei Jahren auf eine neue Schule kam habe ich ihn in meiner Klasse kennen gelernt. Wir haben damals im Unterricht oft Blicke ausgetauscht, waren in den Pausen (jedoch noch mit anderen) meist zusammen und er hat mich damals oft danach gefragt ob wir auch mal außerhalb der Schule was unternehmen. Die erste Zeit habe ich ihm immer abgesagt... Irgendwann habe ich dann zugesagt und wir waren das ein oder andere mal aus. Ich mochte ihn wirklich.

Doch irgendwann fing er an in der Schule "den Coolen" zu mimen. Das fing an, als eine bestimmte Person sich im Unterricht neben ihn setze. Er hat sich das ganze restliche Jahr über extrem daneben benommen, die ganze Klasse beim Lernen gestört und weil ich direkt neben ihm saß konnte ich mich kaum noch konzentrieren und war extrem entnervt von ihm bis ich mich irgendwann einfach weggesetzt habe. Dennoch hatten wir außerhalb der Schule weiterhin Kontakt. Mit jedem Treffen musste ich jedoch feststellen, dass unsere Interessen und Werte weit außeinander gehen. In Sachen die mir emotional sehr wichtig sind und für die ich lange Zeit hart arbeiten musste sieht er lediglich den Geldwert... genauso wenig wollte er schließlich davon wissen wie es mir geht. So verlief der Kontakt (weil ich es so wollte) schließlich im Sande. Er blieb schließlich sitzen und ich kam weiter.

Etwa ein Jahr hatten wir nur den nötigsten Kontakt bis er auf einmal wieder mit mir schrieb. Nachdem er das Schuljahr geschafft hatte wollte er das mit der Schule wieder ernst nehmen. Ich wollte ihn dabei unterstützen und gab ihm weil er danach gefragt hatte meine Schulunterlagen (die mir tatsächlich wichtiger sind als all mein Geld). Ich dachte ich könnte ihm vielleicht noch eine Chance geben.

Nun war er gestern bei mir. Wir haben uns ein wenig unterhalten, Musik gehört. Doch da fing es schon wieder an... ich mache aktuell ein wahnsinnig tolles Einjähriges Praktikum bei einem Möbeltischler. Dort bekomme ich auch einen kleinen Lohn. Doch anstatt sich für mich zu freuen meinte er nur, dass er mehr Taschengeld bekomme als ich dort verdiene.

Irgendwann an dem Abend rückte er immer weiter zu mir auf "klaute" meinen Füller (der mir sehr viel Wert ist) und als ich versuchte ihn wieder zurück zu bekommen hat er die Gelegenheit genutzt um mich zu sich zu ziehen und mich zu befummeln. Das wollte ich jedoch nicht und wollte, dass er aufhört. Da er jedoch nicht daran dachte aufzuhören endete das ganze mit einem Tritt in den Bauch.

Schon deshalb war ich ziemlich sauer auf ihn. Heute kam dann die Nachricht, er wollte gestern ja mit mir rummachen die ich mit "Ich wollte das aber nicht" beantwortet habe. Seitdem herrscht Funkstille. Er hat die Nachricht jedoch gelesen. Ich bin mittlerweile echt enttäuscht und wirklich sauer auf ihn. Trotzdem weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll da ich ihn zwei Tage die Woche in der Schule über den Weg laufe. Eigentlich würde ich am liebsten nichts mehr mit ihm zu tun haben...

Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Beziehung, Sex, Psychologie, Enttäuschung, Jungs, Kummer, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Wie kann ich verhindern, dass ich trotz Sport und eigentlich gesunder Ernährung zunehme?

Hallo liebe Community,

ich weiß, hier auf Gutefrage wimmelt es auch so schon vor "abnehm Fragen"... dennoch weiß ich langsam nicht mehr was ich tun soll.

Ich (W) bin mittlerweile 18, werde dieses Jahr 19. Eigentlich lebe ich nicht wirklich ungesund. Ich mache viel und gerne Sport wie Seilspringen und Radfahren. Ich bin gerne an der frischen Luft, gehe also z.B. im Wald wandern oder im Garten arbeiten. Dazu würde ich auch sagen, dasd ich mich relativ gut ernähre. Fertigessen gibt es selten und auf Süßes oder sehr Fettiges verzichte ich da ich davon sehr schnell Magenschmerzen bekomme. Ich esse Recht viel Salat und Selbstgekochtes oder -Gebackenes. Sonst mag ich als "Snack" extrem gerne Gemüse und Obst. Natürlich gibt's hin und wieder mal ein oder zwei Stück Schokolade doch das bei weitem nicht täglich. Auch gibt's alle paar Monate vielleicht mal 'ne Pizza aber auch das wie gesagt nicht regelmäßig. Trinken tu ich fast ausschließlich Wasser oder Tee. Softdrinks hingegen gar nicht mehr.

Dennoch habe ich die letzten Zwei Jahre konstant zugenommen. Anfangs waren es 65kg bei 1,72m, jetzt gehe ich so langsam auf die 80kg zu während ich noch immer 1,72 groß bin. Das ist mir persönlich einfach zu viel und es stört mich extrem. Gleichzeitig merke ich wie ich immer unsportlicher werde. Ich begreif nicht wieso Ich trotzdem immer zunehme und es frustriert mich extrem.

Sport, essen, Leben, Ernährung, zunehmen, abnehmen, Körper, fett, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, unwohl
4 Antworten