Brustwarzenhof dunkler geworden?

Hallo,

ich habe angst durch Petting (Lusttropfen am Finger) schwanger geworden zu sein. Ich hatte eine Unterhose an die eventuell verrutscht sein kann.

Das ganze fand am 29.3 (Ein Tag nach Eisprung, nach App) statt, ich hatte zwischenzeitlich meine „Periode“ welches jedoch viel schwächer als sonst war. Die ersten zwei Tage bisschen stärker als eine schmierblutung dann die weiteren Tage schmierblutung ( ab und an kam für paar stunden nichts). Frauenärztin meinte durch stress etc kann die Periode so kommen.

Nun sind es noch nach meiner Flo App noch 3 Tage bis zur Periode.

Ich habe sehr starke Brustschmerzen, die tuen schon weh wenn ich mich drauflege. So starke Pms symptome hatte ich noch nie. Zu dem wirken meine Brustwarzenhöfe dunkler als sonst. Im Internet steht sowas kann nur von einer Schwangerschaft kommen. Hat jemand sowas vor der Periode auch gehabt? Oder liegt wirklich eine Ss vor ? Ich wär ja dann theoretisch in der 8. Woche. Weil zuletzt am 29.3 Petting stattfand.

Zu dem habe ich so ein kribbeln in der Gebärmutter und ab und an ein ziehen.

Ich nehme nicht die Pille.

3 Schwangerschaftstest haben Negativ ergeben:

18 Tage nach dem Petting

22 Tage

und 33 Tage.

Ich habe sehr oft gelesen dass viele trotz negativen test schwanger waren. Dies macht mir angst. Ich stresse mich total und habe angst dass die Periode ausbleibt.

Schwangerschaft, Brüste, Brustwarzen, Petting, Schwangerschaftstest, Lusttropfen
Nachbarn treiben uns in den Wahnsinn. Kann man da nichts machen?

Hallo zusammen

Ich bin normalerweise nicht jemand der extrem kleinlich und empfindlich ist aber in der letzten Zeit ist es mit meinen Nachbarn über mir NICHT auszuhalten und ich fühle mich in der Wohnung nicht mehr wohl. Die Wände hier sind wie Papier (50er Bau)

Seit ungefähr zwei Monaten wird mehrmals in der Woche laut gebohrt, gehämmert und Sachen rumgeschoben und dass über mehrere Stunden hinweg (meistens so ca. 17 - 21 uhr) und das so laut dass die Wände beben und ich sogar alles durch meine Kopfhörer hören kann. Desweiteren haben sie drei kleine Kläffer die mit ihrem nervigen Gebelle die Ruhe regelmässig stören. Zwischendurch gibt es auch so random Gepolter und Dinge werden fallengelassen, was natürlich auch stört.

An einem Sonntag wurde es mir mal zu viel als sie auf die tolle Idee kamen irgendwelche Holzplatten aufm Balkon zusammen zu bohren. Kurz nach 12 Uhr (da Sonntag + Mittagsruhe verletzt) bin ich hochgegangen um mich zu beschweren. Sie natürlich total uneinsichtig und meinten; "Dann bohre ich halt mal an einem Sonntag, was soll's". Ich wollte dann freundlich bleiben und eine gemeinsame Lösung finden aber am Schluss führte dies zu nichts

Ihr denkt jetzt vielleicht - das ist nicht so schlimm und sie halten ja die Ruhezeiten normalerweise ein bla bla....

ABER:

  1. Wir befinden uns momentan in der Corona Pandemie und mein Mann und ich arbeiten 100 % von zu Hause aus. Wir sind den ganzen Tag schon in unserer Wohnung eingepfercht und dürfen uns dann im wohlverdienten Feierabend irgendwelche lauten Renovierungsarbeiten anhören. Wunderbar!
  2. Ich bin momentan im 3. Monat schwanger und merke dass mich dieser Lärm einfach nur extrem stresst und dass das fürs Kleine nicht gut ist. Ich habe wirklich Angst vor einer Fehlgeburt, ausgelöst durch Stress von diesen unerträglichen Lärmemissionen.

Wir sind ratlos und wissen nicht weiter - Es kann doch nicht sein, dass Mieter vom Gesetz her von 7 Uhr - 22 Uhr machen können was sie wollen und die anderen müssen das ertragen?! Da muss es doch Grenzen geben - kann man da was machen oder muss der Vermieter einschreiten wenn gesundheitliche Zustände bestehen (Schwangerschaft) etc?

danke euch und freue mich auf eure Antworten.

Schwangerschaft, Nachbarn, Nachbarschaft, Nachbarschaftsstreit
Haben Menschen (insb. Männer) nur indirektes Verlangen nach Kindern, oder auch direktes?

Hallo,

ich würde mal gerne wissen, ob wir Menschen evolutionär gesehen nur ein indirektes Verlangen nach Kindern haben oder auch ein direktes?

Weil zunächst würde man doch denken, dass es nur indirekt ist, da man beim Sex ja hormonell gesehen wirklich nur an den Geschlechtsverkehr denkt und das Verlangen danach hat. Man will die Frau ja letztlich nur schwängern, weil es sich sehr befriendigend anfühlt (also beim Sex und besonders beim Orgasmuss) - wie beim Drang nach essen, trinken, schlafen usw.

Oder ist bei uns auch ein Mechanismus vorhanden, welcher ein direktes Verlangen nach eigenen Kindern beinhaltet?

Es ist nämlich so, dass ich männlich (17) bin und jetzt bestimmt schon 2 Mal davon geträumt habe, dass ich ein Baby hatte (also ein Baby von meiner "Frau"). Und als ich dieses Baby ins Gesicht gesehen habe, war ich im ganzen Körper voller Freude. Ich glaube, dass das die schönsten Träume waren, die ich je hatte. Ich kann nur nicht sagen, warum sich das so schön angefühlt hat. Es war einfach ein unglaublicher Moment, als mich "mein" Baby mit diesen funkelnden Augen angelächelt hat - halt so ein Verlangen nach nem Kind.

Daher kam mir also einerseits die Frage auf, ob das überhaupt normal ist mit diesem Traum usw. und ob wir tatsächlich ein direktes Verlangen nach Kindern haben.

Weil wenn dem so wäre, müsste ja ein nicht aufgeklärter Mensch, der nicht weiß, dass Kinder durch Sex entstehen, trotzdem gerne ein eigenes Kind haben wollen!?

Natur, Wissen, Kinder, Allgemeinwissen, Menschen, Schwangerschaft, Baby, Sex, Wissenschaft, Biologie, Psychologie, Befriedigung, Evolution, Hormone, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, schwanger, Verlangen

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwangerschaft