Zwischenmenschliche Probleme mit Vater in der Familie Konflikte?

Hallo,
ich habe seit einigen Jahren Probleme mit meinem Vater, er hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, zum Negativen, auch meine Mutter und meine Brüder müssen sich immer wieder mit ihm rumärgern.
Als ich noch ein Kind war, war er eigentlich ziemlich normal, ein guter Vater, aber mit zunehmenden Alter, vor allem in den letzten 5 Jahren wird es immer schlimmer.

Er macht sehr viel Blödsinn indem er immer komplizierte Wege gehen will und einfach Sachen durch seine Denkweise und sein Handeln umständlich und kompliziert macht und uns indirekt alle mitnimmt weil wir gegenüber wohnen.

Er nervt auch am Abend sehr weil ihm immer Langweilig ist und wenn wir mal gemeinsam einen Fernsehabend machen er immer im Kreis geht und sagt mir ist Langweilig, oder um 17:00 Uhr schon sagt "so jz gehen wir alle schlafen" aber dann setzt er sich zum PC bis spät in die Nacht und alle 30-60 Minuten steht er auf holt sich dann ne Chips Tüte und raschelt und dann hören wir wieder nichts.
Er macht irgendwelche Termine aus z.B. mit unserem Gärtner obwohl er genau wissen müsste das zu dem Zeitpunkt niemand Zuhause ist und fragt uns nichtmal.
Ich rede auch fast nichts mehr mit meinem Vater, in einer Woche wechsel ich vielleicht 5-10 Sätze mit ihm und das obwohl ich ihn täglich sehe irgendwie tut mir das sehr weh, aber ich kann einfach mit ihm nichts reden auch meine Brüder und meine Mutter nicht weil er es nicht versteht oder nicht verstehen will ... was meint ihr dazu ... ich könnte noch 100 andere Sachen erzählen und weiter ins Detail gehen aber dann würde ich hier locker 200 A4 Seiten voll schreiben müssen ... Danke

Krise, Familie, Freundschaft, Vater, Psychologie, elternstreit, familienprobleme, Hass, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Nerven, Streit
4 Antworten
Stottern Beruf Job Alltag Täglicher Überlebenskampf?

Mein jüngerer Halbbruder stottert schon seitdem er ein Kind ist, er wurde in der Schule deshalb immer oft gehänselt und war auch viel auf Therapie sogar einige Zeit im Jugendheim weil er eine Schulangst entwickelt hat.
Nach langer Behandlung konnte er seinen Abschluss machen, auch wenn teils mit Panik Attacken und Einschränkungen etc. nun ist es so, dass er seit rund 1 Jahr Zuhause ist und keinen Job findet bzw. sich nichtmal zum Bewerbungsgespräch hingehen traut weil er dort, laut eigenen Aussagen nichtmal seinen Namen sagen kann, weil er so massiv unter Druck ist. Er kann nicht Telefonieren und nicht vor fremden Menschen reden, laut eigenen Aussagen sucht er einen Job den es nicht gibt, ohne Telefon, ohne Menschenkontakt ...
Ich weiß es ist sehr schlimm und wir helfen ihn auch schon seit seiner Kindheit wo es nur geht, aber seine Eltern und seine Familie und ich werden auch nicht ewig Leben und im Grunde muss sich jeder Mensch selbst was aufbauen bzw. er ist schon über 20 Jahre alt und wohnt immer noch bei seinen Eltern.
Weiß jemand vielleicht einen Tipp wie ich ihn helfen kann? Mach mir mittlerweile echt wieder große Sorgen ... Therapien hat er schon etliche hinter sich aber leider nicht wirklich Erfolgreich ...
Vielen Dank für alle Tipps und Leute die ähnliches Erlebt haben bzw. mit solchen Sachen zu tun hatten. Danke

Arbeit, Beruf, Hilfestellung, Krankheit, Psychologie, arbeitslos, Hartz IV, sprachstörung, Beruf und Büro
2 Antworten