Top Nutzer

Thema Schwangerschaft
Hat unser Baby gelitten?

Heute... der warscheinlich schlimmste Thread in meinem Leben,

Ich hab frisch geheiratet einen Tag vor der Trauung eröffnete mir meine Frau sie sei schwanger.. schönes Geschenk zur Hochzeit.. wir haben aufgepasst.. sie hat sich geschont, weil sie Diabetes typ 1 hat und somit schon risikoreich schwanger war. Irgendwann fingen dann Blutungen an, sie war dann zwei Tage im Krankenhaus, mit dem Baby war alles ok... es vergingen paar Wochen und die Blutungen gingen wieder los, wieder Krankenhaus... das war am Montag... Dienstag wurde es besser... dann Mittwoch am Morgen.. hatte sie/wir eine Fehlgeburt... sie hat dann eine Ausschabung benötigt.. und die Ärztin meinte die Ursache sei ein Polyp... auf dem Entlassbrief stand verdacht auf PlanezntärPolyp... die haben das dann ins Labor geschickt und Dienstag kommen dann Ergebnisse... ich habe solche Angst dass es bösartig ist... also das Polyp... im Nachhinein hat mir meine Frau erzählt dass sie auf dem lezten Ultraschall gehört hat wie das Herz langsam schlug ... und dann aufgehört hat zu schlagen... es lag schon ganz unten.. sie war Anfang der 10ten Woche... hatte das Baby schmerzen beim sterben ?... Hat es etwa gelitten ? Die tröstenden Worte... dass die Natur weiss was sie tut sind für den Arsch.. ich weiss nichtmehr was ich denken und fühlen soll... meine Frau ist natürlich auch am Ende... ich weiss nicht mehr was ich tun kann um sie zu trösten...

Schwangerschaft, Baby, ausschabung, Fehlgeburt, Gesundheit und Medizin
7 Antworten
Anorexie in der Schwangerschaft?

Hey ihr,

ich habe ein Problem über dieses viele den Kopf schütteln werden, mit dem Argument: "Liebst du dein Baby? Dann reiß dich halt zusammen!" kommen. Ich bitte um euer Verständnis und bitte euch nur eine Antwort zu schreiben wenn ihr meint sie könnte mir helfen / Mut machen.

Ich bin 14 Jahre und bin am Sonntag in der 12 SSW. Mein Freund wird im Dezember 19. Ich leide an Anorexie seit ich 12 Jahre alt bin, dazu kommen immer Mal wieder bulimische Fressatacken. Im Januar diesen Jahres habe ich meinen Freund kennengelernt, ein Monat später waren wir ein Paar. Er hatte mich in einer Zeit kennengelernt wo es mir psychisch sehr schlecht ging, ich wog bei 1,59cm nur knapp über 40kg. Irgendwann kam natürlich bei ihm die Frage auf warum ich so dünn bin und komisch essen tue. Ich erzählte ihm alles und seitdem hilft er mir wieder gesund zu werden. Ich hatte mit 11 Jahren, einen Therapeuten gehabt, bis ich 12 war allerdings gab es viele Missverständnise etc. Ich habe dann abgebrochen. Ich war damals wegen meiner Selbstverletzungen dort gewesen. Mein Freund hat mir gezeigt dass das Leben doch ganz nett sein kann, und ich habe auch an Gewicht zugenommen sodass ich wieder im Normalbereich bin. Alles war gut gewesen, ich war wirklich glücklich bis ich erfahren habe dass ich schwanger bin. Wir hatten die Verhütung vergessen. Für mich stand sofort fest dass ich nicht abtreiben werde. Mit der Zeit haben wir angefangen uns auf unser Baby zu freuen und können es kaum erwarten unseren Schatz nächstes Jahr in den Armen zu halten. Allerdings unterstützt meine Mutter mich nicht, sie ist immernoch gegen unsere Baby. Trotz vielen vielen reden. Das belastet mich natürlich sehr. Auch mit der Schule habe Probleme, schaffe es nie zu gehen weil meine Depression mich daran hindert. Auch das belastet mich natürlich, ich schreibe dieses Schuljahr schließlich meinen Abschluss. Ich habe in allem die Kontrolle verloren und habe sie nie besessen allerdings kann ich die Kontrolle über mein Essverhalten haben und meine wiederlich Krankheit hat sich dann gedacht "Ach, dann machen wir das Mal. Hungere du Mal schön". Ich habe Angst um unserer Baby, ich möchte unseren Schatz doch nichts böses. Ich versuche zu essen, ich Versuche es wirklich aber ich schaffe es einfach nicht. Und ich weiß das unser Baby nicht lange überleben wird wenn ich nicht mehr als 100 Kalorien am Tag esse. Mein Freund und ich haben heute morgen schon gestritten deswegen. Wir streiten und eigentlich nie. Ich "wohne" zu Zeit bei im in seiner Wohnung da ich es bei meiner Mutter nicht aushalten tue.

Habt ihr irgendwas, was mir Kraft geben kann wieder zu kämpfen...?

Freundschaft, Schwangerschaft, Pubertät, Anorexie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Magersucht
8 Antworten
Was soll ich machen. Würdet ihr eure Familie wählen oder eure Liebe?

Ich bin 30 Jahre alt und bin seit acht Jahren mit meiner Freundin (28) zusammen.

Damals war ich noch sehr unbeschwert und wollte mein Leben genießen. Karriere und Spaß (feiern etc.) waren mir wichtig. Hauptsache keine Verpflichtungen.

Das hat sich in den Jahren aber drastisch bei mir geändert, darunter auch als mein Vater vor vier Jahren bei einem Autounfall gestorben ist und es mir erst da so richtig bewusst wurde wie kurz das Leben sein kann.

Ich bin verantwortungsbewusster geworden, fange an darüber nachzudenken eine Familie zu gründen. Meine Freundin zieht aber ihre Karriere vor.

Dazu fangen wir an uns wahnsinnig im Gegensatz zu früher zu unterscheiden. Sie ist noch die unbeschwerte, spaßige Seele und ich will ruhiger werden.

Jedenfalls haben wir deshalb oft Streit oder haben bei den unterschiedlichsten Themen eine ganz andere Meinung und verbringen auch eher Zeit mit Freunden als miteinander. Sex ist das einzige was für uns Beide noch gut ist. Aber das reicht mir auf Dauer nicht.

Dazu kommt das eine Arbeitskollegin die seit sechs Jahren mit mir zusammen arbeitet mich wahnsinnig beeindruckt. Und damit meine ich nicht mal mit ihrem Aussehen sondern wir verstehen uns einfach auf dem geistigen/intellektuellen Stand wahnsinnig super.

Mit ihr kann ich wahnsinnig tiefsinnige Gespräche führen und wir Beide fühlen uns ohne Worte voneinander verstanden.

Anfangs war es eine tolle Freundschaft, aber inzwischen gibt es Momente in denen wir Beide doch sehr schwache Augenblicke haben und ich sie am Besten auf der Stelle küssen würde, mich dann aber immer wieder versuche wachzurütteln.

Lange rede, kurzer Sinn. Ich hab tatsächlich immer mehr mit dem Gedanken gespielt meine Freundin zu verlassen, bis sie mir nun vor einem Monat gestanden hat schwanger zu sein.

Und ich hab den Mut darauf hin komplett verloren. Meine Arbeitskollegin weiß Bescheid das ich ein Kind mit meiner Freundin erwarte und meinte es wäre gut wenn wir Beide nicht mehr so viel miteinander zu tun hätten (außer wenn es um die Arbeit geht).

Ich bin gerade in einem riesigen Zwiespalt. Ich habe mich in meine Arbeitskollegin verliebt (wenn ich nicht sogar sagen kann das ich sie wirklich liebe), aber ich möchte auch für mein Kind da sein und es war schon länger mein Wunsch endlich eine eigene Familie zu haben.

Daher meine Frage. Was würdet ihr wählen. Eure Liebe oder eure Familie. Auch wenn ihr an der Beziehung mit eurer Partnerin am zweifeln seid?

Liebe, Männer, Kinder, Freundschaft, Schwangerschaft, Beziehung, Sex, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, Zweifel, Arbeitskollegen
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwangerschaft

Schwangerschaft - Neue und gute Antworten