Mutter will nicht, dass ich zu Vater zieh?

Das hat verschiedene Gründe. Sind sehr sehr viele. U.a. dass ich als Kind von ihr misshandelt wurde, sprich ich wurde rum kommandiert, sie hat mich ausgenutzt, ich war ihr “Diener”, sie kann nicht erziehen, ist viel zu locker bei manchen Sachen aber bei einigen auch unnötig streng, will nichts mit mir machen, behandelt mich nicht gerecht, wenn etwas abgemacht wird, was wir machen, ist meine Stimme, bzw. meine Meinung voll kommen egal. Und auch, dass ich mich bei ihr nicht wohl fühle. Sie ist für mich nicht meine Mutter, ich würde eher den Begriff “Erzeugerin” bevorzugen. Und als Kind hatte ich auch schon mal... naja. Also sie hat mir meine Kindheit einfach versaut. Wenn ich bei ihr war. Sie hat mich immer angeschrieen, hat keine Fehler eingesehen und ich musste immer alles für sie machen, wenn nicht, hat sie mich halt angeschrieen. Also wirklich geschrieen! Ich saß dann teilweise bis zu 2 Tage lang in meinem dunklen Zimmer und hab nur geheult. Ja, ich hatte auch vor, mir das Leben zu nehmen. Und auch, weg zu rennen. Ich hab mich wirklich nicht wohl gefühlt bei ihr.

Nun bin ich zum Glück älter und reifer und sage, Nein, das mach ich nicht mehr mit. Jetzt will ich ihr das heimzahlen, indem ich zu meinem Vater zieh, der übrigens genau so ist, wie ich und bei ihm fühl ich mich auch wohl und mit ihr den Kontakt abbrechen. Für immer. Sie meint selber, das ist das schlimmste, was ich ihr antun kann. Gut! Schwachstelle.

Also. Ich hab nun mit Mutti und Papi geredet und er will eh umziehen, in der selben Stadt nur in eine andere Wohnung, hat mich gefragt, ob ich mit will. Mutti jedoch findet das nicht so toll. Und würde vermutlich alles versuchen, um den Umzug zu verhindern.

Sie meinte, wenn sie Nein sagt, müssen wir vor Gericht und bis das durchgesetzt wird, bin ich eh 18. Kann man mir sagen, wie das ist? Also wenn sie dagegen ist, ich jedoch mit guten Argumenten komme und mein Vater auch auf meiner Seite steht. Sie hat übrigens das alleinige Sorgerecht seit 16 Jahren. Also seit der Trennung. Also seit meiner Geburt. Oder paar Monate später eben.

Ich will wirklich unbedingt zu meinem Vater. Ich würde alles dafür tun. Bei ihm fühl ich mich zuhause, er ist mein Vater für mich. Eine Kopie von mir, die älter ist und mehr Lebenserfahrung hat. Perfekt. Mutti und ich = Gegenteil.

Liebe, Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, Rechtsanwalt, Geld, Polizei, Umzug, Sorgerecht, Beziehung, Sex, Anwalt, Scheidung, Vater, Trennung, Eltern, Gericht, Verhütung, Depression, Familienkasse, familienprobleme, Gerichtsverfahren, Gerichtsverhandlung, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Richter, schwanger, Sohn, Gerichtskosten, Unwohlsein, zusammen-wohnen
4 Antworten
Kann es wirklich sein, dass ich jetzt schwanger bin?

Hi, ich bin 18 und meine letzte Periode hat am 12. Mai angefangen und ca. vier Tage gedauert. Am 23. hatte ich zum ersten Mal mit meinem neuen Freund Sex und da wir beide nicht ganz nüchtern waren, kamen wir auf die "tolle Idee", das Kondom mitten im Akt abzuziehen und es wegzulassen. (Ich nehme die Pille nicht.) Er ist nicht in mir gekommen. Jetzt vor drei Tagen, also am 27., hatten wir wieder Sex, diesmal aber komplett nüchtern und die ganze Zeit mit Kondom. Als er kam, hatte ich aber das Gefühl, dass irgendetwas ausläuft, da es auf einmal sehr feucht in meiner Vagina wurde, obwohl ich gar nicht so erregt war. Er ist nach seinem Orgasmus auch noch ca. 10 Sekunden in mir geblieben. Als er ihn dann rauszog und das Kondom abstreifen wollte, ist direkt alles ausgelaufen, also könnte es gut möglich sein, dass schon in meiner Vagina ein wenig aus dem Kondom übergelaufen ist. Wir wissen übrigens nicht, ob es ihm wirklich richtig gepasst hat.

Jetzt habe ich seit ca. zwei Tagen leichte Schmerzen im Unterleib, die normalerweise auftreten, wenn meine Periode unmittelbar bevorsteht, was aber gar nicht sein kann, da ich noch ungefähr zwei Wochen Zeit habe. Außerdem sind meine Brustwarzen extrem empfindlich und tun weh, auch wenn ich sie gar nicht berühre. Ich bilde mir auch ein, dass es um meine Brustwarzen dunkler und sie selbst praller geworden sind. Was mir am meisten Sorgen macht, ist der extrem vermehrte und spinnbare Ausfluss, der mich seit gestern belästigt. Ich habe einfach nur die ganze Zeit das Gefühl, dass es in meinem Slip total nass ist und beim Laufen kommt regelmäßig ein richtiger Schwall an Ausfluss raus. Das ist normalerweise nie so extrem.

Natürlich kann hier jetzt niemand eine Ferndiagnose stellen, aber als wie hoch schätzt ihr denn ungefähr die Wahrscheinlichkeit ein, dass ich schwanger geworden bin? Würde die Pille danach jetzt noch irgendetwas bringen oder ist es zu spät?

Vielen Dank im Voraus an alle hilfreichen Antworten.

Schwangerschaft, Sex, Verhütung, Gesundheit und Medizin, Kondom, Pille danach, schwanger, Menstruationszyklus, Ungeschützter Sex
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Verhütung