Starken Kinderwunsch, was kann ich dagegen machen?

Ich weiß garnicht wie ich anfangen soll. Ich(19),bin mit meinem Freund(21) fast 4 Jahre zusammen. Seit ungefähr 2 Jahren plagt mich dieser Kinderwunsch. Früher war es noch leicht und schön aber jetzt ist er immer stärker geworden so dass es für mich schon belastend ist und ich jedes Mal traurig werde, wenn ich Schwangere sehe oder Paare mit einem Baby. Ich war immer eine Person die früh heiraten und Kinder bekommen will (mehrere) und war schon immer etwas frühreif als andere in meinem Alter. Dann war das ganze noch schlimmer als auf einmal jeder in meinem Umkreis schwanger wird, auch eine Freundin von mir.Das hat mir noch mehr zu schaffen gemacht, vorallem wenn ich mit ihr rede und ich merke dass sie sich garnicht bewusst ist was auf sie zu kommt. Ich höre direkt schon dieses „Bin ich froh wenn die Schwangerschaft vorbei ist, hab jetzt schon kein Bock mehr drauf“, „danach hab ich endlich wieder mehr Zeit und kann feiern oder sonst was machen“ (genau weil man dann ja auch bestimmt an feiern denken kann nachdem das Kind geboren ist), das regt mich so auf und bricht mir das Herz (heißt ja nicht dass sie eine schlechte Mutter wird aber trotzdem macht es mich echt traurig). Das waren jetzt paar Beispiele und sie nimmt die Sachen nicht wirklich ernst.. Ich bin schon informierter als sie sich überhaupt während der Schwangerschaft informiert.Ich sehne mich so sehr nach einer eigenen kleinen Familie..nach einem Kind.. Und ich weiß nicht wieso mich das alles so belastet, ich werde dieses Jahr 20 und werde noch eine Ausbildung machen. Na klar weiß ich dass es möglich (wenn auch schwieriger) ist auch mit Kind das alles hinzubekommen aber ich möchte meinen Kindern auch was bieten können und nicht einfach drauf loslegen, weil man Bock hat. Mein Freund findet sich auch für das alles zu jung und fängt an zu studieren.. er will mit mir noch so viel sehen und erleben, während ich mir denke dass ich will dass mein Kind diese Sachen auch erleben kann und das mein Sinn ist eine Familie zu gründen mit mehreren Kindern. Er weiß nichts von diesem starken Kinderwunsch, komme mir auch blöd vor wenn ich das erzählen würde. Auch als ich einen Schwangerschaftstest machen musste und er dann negativ war obwohl ich auch nicht bewusst gehofft hatte dass er positiv ist, kam so eine schlimme Trauer und Traurigkeit über mich und ich musste weinen. Das ganze macht mich wirklich zwischendurch so Depressiv sogar. Und diese Muttergefühle die ich bekomme wenn ich dran denke sind wirklich krass. Ich weiß dass es nicht der richtige Zeitpunkt ist außerdem gehören auch immer zwei dazu aber mit diesem starken Kinderwunsch ist es unerträglich und ich weiß nicht wie ich ihn bekämpfen soll denn das ist halt einfach schon immer mein größter Wunsch gewesen früh und altmodisch eine Familie zu gründen. Hat jemand Tipps oder Erfahrung damit? Wieso hat meine „biologische Uhr“ so früh angefangen zu ticken? Es verwirrt mich alles und ich möchte endlich dieses unerträgliche Gefühl loswerden.

Kinder, Familie, Freundschaft, Schwangerschaft, Psychologie, Frauenarzt, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, schwanger, zu jung
6 Antworten
Wird die 2. SS genauso schön/aufregend wie die 1.?

Hallo zusammen,

ich habe letztes Jahr im Mai mit 28 Jahren mein 1. Kind bekommen (ungeplant aber sehr erwünscht). Die komplette Zeit der SS war so aufregend, weil alles so neu war - die ganzen körperlichen Veränderungen, das Spüren vom Baby im Bauch, die Reaktionen der Mitmenschen um mich herum und natürlich das Highlight die Geburt - es war der Wahnsinn & wunderschön.

Ich liebe mein Kind über alles, aber inzwischen sitze ich manchmal abends oder wenn ich mal eine ruhige Minute habe auf der Couch und bin traurig. Traurig, weil ich weiß, dass diese ganz besondere Zeit, dieses ganz besondere Erlebnis (SS & Geburt) von dem sehr viele Mädchen und Frauen träumen es irgendwann in ihrem Leben erfahren zu dürfen bereits hinter mir liegt. Quasi: ich habe es schon erlebt, ich hatte dieses unglaubliche Glück ABER es ist vorbei - diese Reise ist zu Ende mit dem Ergebnis nun ein wunderbares, gesundes Kind zu haben.

Mich macht es traurig, dass ich dieses spezielle, tolle Gefühl der 1. SS und der 1. Geburt nie wieder erlebe.

Deshalb die Frage an Mamis von mehr als einem Kind: ist das tolle Gefühl der Schwangerschaft an sich, dieses extrem nervöse, aufregende, "vorfreudige", "kribbelige" in der 2. SS genauso da? Oder ist es anders? Abgeschwächt? Weil man nun schon erfahren ist was das Schwangersein betrifft und weiß wie sich alles anfühlt und was einen grob erwartet. Ist man "cooler" als in der 1. SS?

Ich freue mich sehr über eure Einschätzungen und Mitteilungen :-)

Kinder, Schwangerschaft, Baby, Eltern, Geburt, Hebamme, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, schwanger
1 Antwort
Krankheit, wenn man mit 17 Kinderwunsch hat?

Hi, ich sags mal kurz, ich bin 17 Jahre und habe bald meinen Realschulabschluss geschafft, danach weiß ich noch nicht was ich machen will und das ist mir auch relativ egal, da ich so einen großen Kinderwunsch habe und mir so gut vorstellen kann mit meinem Freund ein Kind aufzuziehen und zu lieben. Problem ist das wirklich alle dagegen sind d. h. meine Familie hat schon gesagt wenn ich schwanger werden würde sollte ich ausziehen. Naja mein freund denkt anders er würde sich im ersten Moment total freuen, das weiß ich aber dann denkt er auch darüber nach wie das gehen sollte und alles, ihr wisst schon finanziell und auch sonst wegen Wohnung, Familie und alles rum herum... ich habe so einen großen druck oder drang oder wie auch immer. ich weiß das es viel zu früh ist. Da wir eh nicht verhüten, da wir so sehr darauf bzw. er aufpasst wäre das kein Problem NICHT schwanger zu werden, da ich aber so sehr schwanger sein will, versuche ich schon krankhaft alles damit das Sperma in mir bleibt und er auf mich komnmt oder eben besser in mir, naja seit 4 Monaten versuch ich das schon irgendwie und mir fällt auf das, dass schon krank ist, aber ich will nicht aufhören, das heißt zusetzlich das ich mit ihm reden soll und ich versuche das er einach in mir kommt und ich schon vor habe ihm einfach mal so zu sagen das ich verhüte obwohl das nicht stimmt. Deswegen was soll ich tuhen und was kann mir helfen das dieser gedanke aus meinem Kopf verschwindet oder keine Ahnung was habt ihr für Ideen?

Freundschaft, Krankheit, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, schwanger, LGBTQ
5 Antworten
3. Kind, Altersunterschied 11 und 13 jahre?

Ich wünsche mir schon länger ein 3. Kind. Mein Mann erst seit kurzen. Jetzt wo er sagt, lass und noch ein Baby bekommen, bin ich mit nicht mehr sicher.

Ich bin 31. Habe zwei wundervolle Jungs im Alter von fast 10 und 12 Jahren. Wir haben beide einen super Job und die Kinder sind aus dem Gröbsten raus.

Wir würden wieder komplett bei Null anfangen. Meine Jungs sagen immer, dass sie gerne ein Geschwisterchen hätten (an liebsten eine Schwester 🤭) was meinen Wunsch dadurch natürlich wieder bestärkt.

Wir sind gerade in eine 4 Zimmer Wohnung gezogen, damit jeder der jungs ein eigenes Zimmer hat.

Alles wird mit einem Kind mehr teurer. Aber die Abgst das der Altersunterschied zu groß sein wird, die großen zu viel zurück stecken müssen ist auch da. Was ist wenn das dritte Baby krank oder ein schreikind ist? Was wenn es aber total gechillt ist aber die großen total eifersüchtig sind oder später sagen wir hätten uns nur ums Baby gekümmert?

Umziehen möchte ich eigentlich auch nicht mehr, denn ich liebe meine Wohnung. Sie ist einfach ein Traum. Wird sind von der Stadt aufs Dorf gezogen und ich bereue nichts.

Ich merke einfach, dass mein Leben aber trotz allem nicht komplett ist.

Ich weiß wir müssen dass alles alleine entscheiden aber ich würde gerne euere Erfahrung kennen.

Wie ist das bei euch?

Familie, Altersunterschied, Austausch, Eifersucht, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
6 Antworten
Kinderwunschbehandlung bei PCO?

Hallo zusammen

Ich habe eine Frage betreffend PCO. Unser Kinderwunsch besteht schon seit ca. 1,5 Jahren. Zuerst haben wir es auf natürlichem Weg versucht und dann wurde mir PCO diagnostiziert. (Durch Blut und Zuckertest sowie Ultraschall). Ich habe meine Ernährung umgestellt, mehr Sport gemacht und Mönchspfeffer genommen, um den Zyklus zu regulieren. Leider hat es nichts gebracht. Dann wurde mir Metformin und Inositol verschrieben. Das nehme ich jetzt seit mehr als 7 Monaten. Aber noch immer hat sich absolut nichts geändert. Ich habe ganz viele Eibläschen in den Eierstöcken und keine Mens ohne nachzuhelfen (nur wenn ich mit Medikamenten wie Duphaston auslöse). 

Meine Frauenärztin hat mir nun vorgeschlagen, Menogon auszuprobieren. Das ist ein Mittel was man sich selber spritzt um ein Follikel zu „züchten“ und den Eisprung auszulösen. So soll es anscheinend schnell klappen.

Ich hab von dem Mittel vorher noch nie etwas gehört. Es ist anscheinend auch sehr teuer (ca. 400 Franken pro Zyklus). Sie stellt nun ein Gesuch an meine KK um zu überprüfen, ob die bezahlen würden. 

Kennt jemand von euch das Medikament? Habt ihr Erfahrungen damit gemacht? 

Wir würden es dann solange nehmen, bis ein ES stattgefunden hat und GV nach Plan machen. Das Spermiogram meines Verlobten ist perfekt, er hat eine super gute Anzahl und Qualität. Also von seiner Seite aus ist alles bestens.

Schwangerschaft, Gesundheit und Medizin, Kinderwunsch, Metformin, PCO, PCO-Syndrom, unfruchtbar, Clomifen
1 Antwort
Kinderwunsch trotz Ausbildung?

Hallo Ihr Lieben, Ich bin neu hier und dachte ich ergreife mal die Chance...

Ein wenig zu mir : 

Ich bin 18 Jahre alt aber schon sehr reif für mein Alter (Das war schon immer so), bin in einer Beziehung (26 Jahre alt und schon im festen Beruf) und ich bin fast im zweiten Lehrjahr. 

Ich weiß schon, dass ich früh Kinder bekommen möchte da war ich selbst noch eins und ich muss auch sagen ich denke sehr häufig über die Zukunft nach, anders wie mein Partner (was nicht schlimm ist). Ich glaube wir Frauen ticken da eh ein bisschen anders ;)

Er weiß, dass er irgendwann mal eine Familie möchte, ein Eigenheim und er möchte auch heiraten (Wenn natürlich alles so klappt) aber wann das ist ihm völlig egal. Er lebt im Moment und er sagt so wie es derzeit ist, ist alles schön. 

Das finde ich auch und ich kann mich nicht beschweren nur mit meinem starken Kinderwunsch komme ich oft nicht klar. Ich glaube wenn es passieren würde, dann wäre es so und da würde eine Abtreibung auch nicht in frage kommen (für uns beide nicht) aber bewusst Schwanger werden ist derzeit nicht die Rede von... Außerdem habe ich mir auch immer gesagt "Beende die Ausbildung" und dies ist auch weiterhin mein Ziel... 

Als mein Partner und ich das letzte mal intensiver über das Thema sprachen kamen wir beide zu dem Entschluss, dass ich meine Ausbildung beende und wenn dann alles finanziell und so weiter klappt, dass wir dann das Thema Kinderwunsch angehen. Man weiß ja auch nie wie lange das dauert... Das wäre dann ab 2022.

Nur dieser Gedanke soll verschwinden und darf sehr gerne in 1 1/2 Jahren bis 2 Jahren wieder kommen... Wisst ihr in etwa was ich meine?

Diesen Kinderwunsch loszuwerden ist sicherlich schwer zumindest wenn man auf der Straße immer und immer wieder Babys sieht...

Ich Babysitte sogar schon ein Kleinkind (14 Monate alt) aber auch das bringt nichts...

Bevor einige hier negativ ihren Senf dazu geben möchte ich euch bitten einfach nichts zu sagen. Einige kennen das sicherlich... Ich würde mich freuen wenn ihr mir einen Rat geben könntet oder wenn hier welche Ihre Story dazu erzählen, wenn ihr möchtet! 

Schwangerschaft, Ausbildung, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Frauen, würdet ihr euch vorsorglich Eizellen einfrieren lassen?

Hey! Ich bin nun in einem Alter, wo die biologische Uhr so langsam zu ticken anfängt, aber meine Lebensumstände passen grad NULL zu einem Kind. Zur Erklärung: ich bin Anfang / Mitte 30 und war ab 19 in einer über zehnjährigen Beziehung mit einem Mann, der nachweislich unfruchtbar war (nach einer Erkrankung). Die Beziehung erfüllte mich und somit war das Kinderthema für mich in den zwanzigern null präsent. Erst seit ca. 2,3 Jahren bin ich phasenweise unsicher bzw. habe manchmal doch einen Kinderwunsch. Oder besser gesagt, ich frage mich "was wäre, wenn...?". Da aktuell auch kein geeigneter Papa in Sicht ist und ich selber reichlich Baustellen habe (psychische Probleme, Finanzen unsicher, 2 Wohnorte) kann ich mich einem Kind nicht antun, zumindest nicht in den nächsten 1-3 Jahren. Nun überlege ich mir ernsthaft, Eizellen für später einfrieren zu lassen, als Rückversicherung.

Für mich wärs wohl das Bitterste, wenn ich irgendwann alle Grundlagen für ein Baby geschaffen hätte und es dann an der Biologie scheitert 😞 natürlich spreche ich nicht davon, dass ich mit 55 oder 60 die Mutterfreuden entdecken will! Ich hab nur Angst, dass sich mein Fenster in den nächsten 3 - 5 Jahren endgültig schließt und ich damit z.B. mit 39 vor vollendete Tatsachen gestellt werde, die ich zum jetzigen Zeitpunkt noch abfedern könnte. Mein End-Datum für ein Kind wäre objektiv so 42 Jahre. Kann aber auch sein, dass ich dann selber nicht mehr möchte, weil ich mich definitiv zu alt fühle (ich fühl mich jetzt schon manchmal fast zu alt, wenn ich mir mein Umfeld anschaue).

Was denkt ihr: klug oder dumm?

Klug 50%
Würde ich nicht machen 50%
Es kommt, wie es kommt, deal with it 0%
Alter, Psychologie, Fruchtbarkeit, Kinderwunsch, Abstimmung, Umfrage
5 Antworten
Frage an Frauen und Mädels, die viel und oft Party mit Freundinnen machen und viel Alkohol trinken: passt ein Kinderwunsch da hinein?

Würdet Ihr für ein Baby auf eure Parties jedes Wochenende, das exzessive Saufen, Discobesuche bis früh morgens und Kurztrips am Wochenende mit den Mädels verzichten?

Oder hängt Ihr zu sehr daran?

Ein Freund von mir sehnt sich nach einet Familie. Seine langjährige Partnerin geht jedes Wochenende und teils auch in der Woche mit 1 bis 10 Mädels auf die Rolle, wobei heftig viel Alkohol getrunken und stolz das exzessive Trinken auf Instagram präsentiert wird.

Wenn sie nicht weg geht, lädt sie Freundinnen nach Hause ein und es wird beim TV Gucken getrunken und die Mädelsfreundschaft beschworen.

An mehreren Wochenende im Jahr fährt sie mit mehreren Mädels weg und lässt sich vollaufen.

Es geht nicht ums ab und zu Party machen, sondern Betrinken bis zum Vollrausch.

Er hat den Eindruck, dass ihr diese Treffen, das Trinken und Partymachen und auch das Präsentieren der "Sauferfolge" auf Instagram extrem wichtig sind.

Er kommt jetzt aber in das Alter, wo er sich eine Familie wünscht. Immer mehr Freunde im Umkreis haben mittlerweile Kinder und er sehnt sich auch danach.

Seine Freundin weiss das auch, aber für sie ist das noch Zukunftsmusik (er ist 34, sie 33).

Wie ist das bei Euch Mädels, die auch so häufig Party machen mit dem Kinderwunsch und damit einhergehenden Verzicht in der ersten Zeit?

Verzichtet Ihr für die Familienplanung ganz oder teilweise? Schränkt Ihr Euch ein?

Oder habt Ihr Angst, etwas zu verpassen, wenn alle anderen feiern gehen und Du nicht dabei sein kannst?

Übernimmt jemand anders die Aufsicht für Euer Baby und geht Ihr trotzdem raus?

Würdet Ihr Euch für den Wunsch Eures Freundes bei den Mädels einschränken?

Und wie sehen die Männer das?

Würde komplett auf Saufen, Disco, Party verzichten. 58%
Kann mir aktuell gar nicht vorstellen zu verzichten, später .. 13%
Würde auf Alkohol verzichten, aber weiter Party machen. 10%
Würde für Familienplanung auf Party und Co. verzichten. 10%
Ich will keine Kinder. 6%
Würde im 1.Jahr nach Geburt verzichten, danach geht's weiter. 3%
Freundinnen und Party gehen immer vor, will kein Baby. 0%
Familie, Verhalten, Freundschaft, Party, Mädchen, Alkohol, Baby, Veränderung, Psychologie, Clique, Familienplanung, Freundin, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, Mädels, säugling, saufen, Soziologie, Mädelsabend
18 Antworten
Kinderwunsch wie sag ichs ihm?

Hallo miteinander! 

Hab mich gerade extra hier registriert weil ich mich gerne mit jemandem über mein Anliegen austauschen und mir Meinungen einholen würde....😀

Und zwar habe ich seit cirka 1 1/2 jahren einen ziemlich starken Kinderwunsch. Jedes Mal wenn ich Schwangere sehe werde ich traurig und mir schiessen die Tränen in die Augen, wieso es bei mir nicht so sein kann. Wenn ich Kinder sehe dann kommt in mir immer ein komisches Gefühl, ich werde ganz sensibel. Ich wünsch es mir wirklich von ganzem Herzen und fühl mich einfach reif und bereit dazu. Ich denke mir so oft, wieso ich noch nicht älter sein kann. Nun möchte ich es meinem Freund sagen doch ich hab Angst vor seiner Reaktion oder ob er dann gar Schluss macht. 

Kurz zu mir: Ich bin 19 Jahre alt, wohne bereits in meiner eigenen Wohnung und habe eine abgeschlossene Ausbildung sowie einen festen Beruf und ein eigenes Auto. Zudem habe auch meine Partyzeit längst hinter mir und bin auch schon viel gereist, um erstmal die 2 grössten antibaby Argumente auszuschliessen. :) Mit meinem Freund bin ich seit cirka 2 jahren zusammen und es läuft super. Ich wurde letztes Jahr im Herbst schwanger und habe mich wahnsinnig darauf gefreut, jedoch wurde ich mehr oder weniger von meiner Mutter gedrängt es abzutreiben. Nun haben sich aber auch die Umstände geändert, und ich bin finanziell unabhängig. Ich weiss einfach dass ich bereit dazu bin. 

Nun weiss ich nicht, wie ich ihm das sagen soll da ich ihn auch nicht überfordern bzw bedrängen will denn das ist er ziemlich schnell. :( bedanke mich jetzt schonmal für eure Antworten!

Liebe Grüsse

Schwangerschaft, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung
16 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kinderwunsch