Warum sollen Leute mehr Rente bekommen wenn sie Kinder haben?

Offensichtlich haben ein paar Politiker hier was nicht richtig verstanden wenn sie sagen Kinder sind unsere Zukunft und wir werden von Kindern bezahlt und solche Sprüche. Dies ist falsch.

Begründung: Wenn Leute 40 bis 45 Jahre arbeiten und in ein Rentensystem einbezahlen und arbeiten und leben bis 80 J. (stat. Lebenserwartung), wobei hier nicht einberechnet ist, wenn Leute durch Verkehrsunfall, Suizid, Sturm, Überschwemmung, Messerstecherei, Arbeitsunfall, Brand etc. aus dem Leben gerissen werden. Das ist eine Lebenserwartung durch natürlichen Tod, d.h. viele bezahlen ins Rentensystem, ohne einen Cent zu erhalten.

Wenn man also bis 67J. arbeitet hat man noch 13J. Rente, bei 40 bis 45J einbezahlten Jahren. Wenn man die Leute durch nicht natürlichen Tod herausrechnet, würde es verteilt berechnet bedeuten, dass nur 12J. oder noch weniger Rente bezogen werden.

40/12 = 3,33

45/12 = 3,75

Man hat ungefähr einen mittleren Wert von Faktor 3,5 (einbezahlter Rentenzeit) zu

Faktor 1 (bezogener Rentenzeit). Nach meiner Berechnung würde ein Mensch bei einem Mindestlohn von 17 Euro kein einziger Mensch in Deutschland unter 1000 Euro Rente bekommen. Also muss der Mindestlohn erhöht werden. Würde man jetzt auch Beamte ins Rentensystem einbezahlen lassen, würde jeder Einzelne Mindestrente von 1300€ Netto bekommen.

Die Mütterrente müsste steuerfinanziert werden, dann würde es auch funktionieren. Wenn man die blöde Mütterrente natürlich aus den Rentenbeiträgen abzieht kollabiert es wieder. Ist der größte Fehler den es gibt.

Ergo: Man benötigt keine Kinder, um das Rentensystem aufrechtzuerhalten. Es müssten aber Beamte auch einbezahlen. Jedesmal wenn das in einer Sendung angesprochen wird, wird es sofort abgewürgt. Gestern in der Hart aber Fair Sendung als Frau Wagenknecht das angesprochen hat, wurde es vom Moderator sofort abgewürgt.

Bei Selbständigen sehe ich das anders. Die müssen das Doppelte in die Rente einbezahlen, weil sie keinen AG haben, der den anderen Teil bezahlt. Wenn das jemand anspricht, wird nicht aber nicht abgewürgt.

Nur Beamte sind Tabu. Wir sind halt doch etwas besseres und bekommen auch höhere Pension. Diese Pension müsste natürlich auch abgesenkt werden und an die Rente angepasst werden dann funktioniert es.

Und eine Riesterrente ist eine Saue... , das hilft nur Versicherungen und Banken und Merkel sagt gleich schliessen sie doch eine Riesterrente ab. Dies ist eine subventionierte Rente, welche auch noch vom Staat gesponsert wird, zum einen dass man weniger Steuern bezahlt, was eigentlich Diskriminierung ist und dass sie bei der Grundrente oben drauf gerechnet werden darf. Beides mal Diskriminierung, weil die Leute die das Geld nicht haben, sich eine solche vom Staat "gesponsorte" Rente nicht leisten können.

Es wäre gerechter diese Subventionierung abzuschaffen und dieses Geld in den Rententopf zu werfen und die staatliche Rente zu erhöhen. Hier profitieren nur "Reiche.

Kinder Steuern Rente Kindergeld Kinderwunsch Steuernachzahlung rentensystem Mütterrente
13 Antworten
Brauche Hilfe von einer Frau :) Kann man 2 Eisprünge haben in einem Monats Zyklus?.?

Hallo mein Name ist Elly . Ich bin 21 Jahre alt und habe seid gut 2 bis 3 Monaten einen Kinderwunsch.. Ich besitze alles was man zum Baby machen benötigt :D 3 Zyklus Computer (clearblue, persona und cyclotest myway) :D natürlich auch tausende Ovulationstest .. so ich beobachte das schon seid 2 Monaten . Immer einen Tag nach meiner Periode bin ich 6 Tage auf einem sehr hohen LH Anstieg .. weitere 2 Tage steht bei mir maximale Fruchtbarkeit. Das heißt ich habe ja schon 8 fruchtbare Phasen. Nach den 2 maximale Fruchtbarkeit habe ich am nächsten Tag 1 Mal hoch und danach den Rest niedrig... Nun bin ich aber schon 8 -10 Tage nach dem Max ! Und habe einfach nur aus Scherz einen Ovulationstest gemacht der eigentlich niedrig anzeigen sollte . Nun zeigt er mir aber maximale Fruchtbarkeit an ??? Also habe ich gerade erneut einen Eisprung oder wie sehe ich das ?? Denn bei mir ist soweit alles in Ordnung laut Frauenarzt.

Ich bin total verwirrt habe gehört 2 Eisprünge zu haben ist sehr selten aber taucht wenn nur in Abständen von 6 Stunden auf . Zuerst springt das eine Ei und nach 6 Stunden das 2te. ? Stimmt das ? Bei mir dauert es noch etwas bis zum nächsten Frauenarzt Termin :)

(PS SCHWANGERSCHAFTSTEST WAR NEGATIV VOR PAAR MINUTEN HABE ICH SICHERHEITSHALBER EINEN GEMACHT)

Danke schon Mal im vorraus für eure Hilfe.

Kinderwunsch ovulationstest
2 Antworten
Eierstockzyste-ich bin gerade ratlos?

Am 22.8. Hatte ich das letzte Mal die Pille eingenommen und darauf hin ganz abgesetzt wegen Kinderwunsch. (Ich nahm jahrelang hormone zur verhütung, viele Pillen nicht vertragen nuva ting dann gut, bis andauernde Blasenentzündungen, deshalb im Mai auf anouk pille gewechselt, nach Zwischenblutungen dann für 2 monate doppelt dosiert, danach wieder normaldosiert und auch wieder Zwischenblutungen, und dann wegen dem Theater und Kinderwunsch die Pille abgesetzt), ich hatte dann keine Abbruchblutung, hatte dann erneut eine Blasenentzündung und währenddeseen Unterleibsschmerzen rechts viel stärker als links, nach aantibotikaeinnahme nicht besser, deshalb ging ich zum Gyn. Sie hat mir dann eine Eierstockzyste von mind. 6cm Durchmesser diagnostiziert mittels Ultraschall. Dies ist nun eine Woche her, und in einer Woche habe ich den Kontrolltermin, falls die Zyste grösser wird muss ich sie operativ entfernen lassen. Anfänglich hatte ich Schmerzen im Unterleib, vorallem beim Gehen, bei jedem Schritt. Jetzt habe ich seit der Untersuchung beim Gyn. Die Schmerzen mehr in der rechten Leiste, ein ständiger Druck und ein Ziehen, zieht teilweise bis ins Bein richtung Knie. Kann das von der Zyste kommen?

Ich hatte nun auch seit dem 14.9. Bis jetzt eine ganz schwache Blutung, meist nur altblutigen bräunlichen Ausfluss, nur ganz kurz und nur sehr wenig wirklich blutig. Die Schmerzen wurden dadurch nicht weniger, eher mehr.

Gestern war ich beim Sport (Turnen), bei einer Grätschbewegung hatte ich dann kurzzeitig starke Schmerzen, als hätte etwas gelöst/gerissen, dieser verging jedoch nach wenigen Minuten und nun habe ich in der Leiste noch mehr Druckgefühl ubd Schmerzen..

Kann das alles mit der Zyste zusammenhängen? Die schwache Blutung, die schmerzen in der Leiste, und auch die anfänglichen Schwangerschaftsdymptome, wie Brustspannen, Übelkeit, u.s.w?

Muss ich eventuell vor dem Kobtrolltermin nochmals beim Gyn vorbei?

Ich bin mir so unsicher und mache mir sorgen, dass ich wegen dieser Geschichte Probleme mit dem Kinderkriegen bekommen könnte.

Danke für Antworten und Erfahrungsaustausch..

Liebe Grüsse

Nicole

Schmerzen Schwangerschaft Gesundheit und Medizin Gynäkologie Kinderwunsch Eierstockzyste
1 Antwort
Wie schafft ihr es bis zum Sst stressfrei zu bleiben?

Hallo , ich bitte um Nachsicht und das ihr nicht über mich herfallt mit blöden Kommentaren. Ich muss ein bisschen ausholen.

Mein Freund und ich wünschen uns ein Kind. Wir möchten bis nach der Hochzeit abwarten. Die Hochzeit ist noch im September. Wir verhüten beide nicht mehr. Die Pille wollte ich vorher absetzen und Kondom, ja tut er sich schwer mit. Andere Verhütungsmittel wie Diaphrama oder Spirale sagte mir meine Frauenärztin sind langfristig anzulegen und die Kosten waren für uns für 3 Monate zu hoch .Wir verdienen beide gut , gehen Vollzeit arbeiten, nicht falsch verstehen aber etwas für 3 monate einzusätzen für 400 Euro ...fanden wir zu teuer. Er kommt also nicht in mir. Ist nicht 100 prozentig. Wissen wir. Jedoch letztens ist er in der Fruchtbaren Phase hatten wir 2 mal Sex . 1 mal ist er in mir gekommen. Am Anfang war noch alles gut ich war entspannt . Umso mehr es auf das Ende zu ging merkte ich doch das es doch schön wäre wenn es geklappt haben könnte und habe orakelt. Sprich mit Ovulationstest versucht herauszufinden ob ich Schwanger bin. Vor allem die letzten Tage war ich so mega gestresst. Selbst wenn sich was einnisten würde wollen oder es hätte es schon, ich habe bestimmt mega Stress meinen Körper ausgesetzt . Ich habe versucht runter zu kommen. Mir gut zugeredet. Wir wünschen uns halt ein Kind und ich weiss das ich mir so selbst im Wege steht aber ich weiss nicht wie ich dort rauskomme. Mich abzulenken war nur teilweise ein Erfolg. Habe heute meine Mens bekommen trotz allem bin ich Wie ein aufgescheuchtes Huhn . Ich habe Angst das der Stress den ich bei diesem Thema mitschleppen nicht hilfreich ist. Normalerweise bin ich oft entspannt im Alltag.

Hat jemand eine Rat ...was kann ich tun , gibt es was pflanzliches zum einnehmen was beruhig. Hatte jemand mit so was Erfahrung?

LG

Kinderwunsch Schwangerschaftstest
1 Antwort
PCO / Kinderwunsch / Erfahrungen / Fragen?

Hallo ihr Lieben,

bevor ich zum eigentlichen Thema komme, vorab zu meiner „Vorgeschichte“, was ein kleiner Roman werden könnte.. :|

Mit 14 Jahren wurde bei mir festgestellt das ich zu viele männliche Hormone im Körper habe (keine genaue Diagnose) dadurch habe ich bis dato auch nicht meine Regel bekommen. Meine damalige Frauenärtzin hat mir dann die Pille verschrieben (Juliette), damit dadurch meine Regel ausgelöst wird und die männlichen Hormone etwas unterdrückt werden. Im Alter von 21 Jahren habe ich die Pille abgesetzt dadurch bekam ich einen leichten Bartwuchs, der heute mittlerweile extrem ist, Haaren wuchsen auch auf der Brust und am Bauch immer mehr.

Ende 2017 äußerte ich bei meiner aktuellen Frauenärtzin meinen Kinderwunsch, diese schickte mich direkt zu einem Spezialisten ins Klinikum, da Sie den Verdacht auf PCO äußerte.

Nach unzähligen Tests und Blutabnahmen wurde dann bei mir eine Seltene Form von PCO festgestellt (veerbt durch meine Mutter).

Mitte Februar bekam ich dann zu erst Androcur 50mg (Jeden Tag eine) ca. 2 Monate später also im April machte sich dies auch bemerkbar, es wurden immer weniger Haare am Bauch und an der Brust jedoch aber nicht im Geischt.

Man riet mir dann zu einer Spirale, da ich aufgrund meiner Migräne mit Aura keine Pille mehr verschreiben bekommen durfte. Darauf hin äußerte ich noch Mals meinen Kinderwunsch auf den man scheinbar nicht eingegangen ist.

Nun also zum Hauptthema..

Ich sollte androcur sofort absetzen und mit clomifen anfangen (1 Tabl. = 10 Tage) danach zur Kontrolle.

Mein Freund musste zu dem ein Spermiogram abgeben, bei ihm war alles ok.

Bei der ersten Kontrolle tat sich nichts daraufhin sollte ich dann 2 Tabl. = 5 Tage lang nehmen, bei den zwei weiteren Untersuchungen wuchs dann eine Eizelle heran, bei der vierten und letzten Kontrolle (20.08.) bildet sich dann eine Eizelle mit der Größe von 18mm, nach der Untersuchung (morgens) wurde mir Brevactid 5000 gespritzt, am selben Tag abends, bekam ich unterleibsschmerzen und ein Druck Gefühl ob ich jede Minute müsste, ich nehme an das zu diesem Zeitpunkt der ES erfolgte..? Dies hielt einen Tag später noch an..

Seit gestern (28.08.) muss ich öfters zur Toilette (noch keine Regel) und verspüre ständig einen Kloß im Hals, übergeben habe ich mich bisher nicht.

Bekomme ich meine Regel innerhalb von 14 Tagen nicht, sollte ich mich melden für einen Schwangerschaftstest.

Ich bin mir ziemlich sicher das man so früh eigentlich doch noch nichts merken sollte.. und relativ sicher das es nicht funktioniert hat, aufgrund meiner Vorgeschichte. (Pessimist)

Nun würde ich gerne von euch einmal wissen, wie lang hat es bei euch gedauert bis Ihr die Regel (wenn überhaupt) bekommen habt?

Welche Anzeichen hattet Ihr verspürt und wann nach dem ES?

Ich würde mich über ein Paar antworten freuen :)

Lg

Schwangerschaft Gesundheit und Medizin Kinderwunsch PCO
1 Antwort
Junge Mütter - exotisch oder genau richtig?

Hallo zusammen

Ich glaube, es gibt schon viele ähnliche Beiträge wie meiner hier. Trotzdem würde ich gerne meine persönliche Situation schildern und fragen, was die Leute für ne Meinung dazu haben. Aus reiner Neugierde. Entscheiden muss man natürlich selbst, denn es ist ja das eigene Leben. Egal was andere sagen.

Ich bin 20 Jahre alt. Mein Verlobter ist 26. Wir sind seit 2 Jahren zusammen und wohnen seit 1,5 Jahren in einer gemeinsamen EG-Wohnung. Die Wohnung ist genug gross (110 m2, 3.5 Zimmer mit Garten)
Wir haben beide eine Ausbildung gemacht und diese erfolgreich abgeschlossen. Nun arbeiten wir 100% in einem sicheren Job und verdienen genug Geld. Wir haben beide die Autoprüfung gemacht und haben ein gemeinsames Auto.

Heiraten wollen wir standesamtlich im Mai 2019, ne grössere kirchliche Hochzeit ist irgendwann in Zukunft geplant...

Nun ist es so, dass wir beide einen starken Kinderwunsch haben. Wir wollten schon immer früh Eltern werden, und haben uns schon beide intensiv mit dem Thema befasst. Wir wissen, was auf uns zukommen wird und können es finanziell auch meistern, ohne Unterstützung vom Amt. (ausser natürlich das normal Kindergeld und die Mutterschaftsemtschädiung). Wie würden also gerne nach der Hochzeit nächsten Frühling mit der Babyplanung beginnen. D.h., ich wäre wenn alles gut läuft 21/22 bei der Geburt.

Wir sind uns also ziemlich sicher, dass wir das schaffen und es für uns der richtige Weg ist. Nur leider mach ich mir ständig Gedanken.

Was ist, wenn ich als junge Mutter nicht ernst genommen werde? Was ist, wenn alle anderen Mütter mich doof anschauen, und ihre Kinder auf dem Spielplatz oder im Kindergarten nicht mit meinem spielen dürfen, weil die Mütter falsche Vorurteile haben?
Was ist, wenn die Ärzte sagen, ich sei zu jung um geplant schwanger zu werden?

Es ist traurig, dass man überhaupt an sowas denken muss, früher war das Alter ja total normal... Es belastet mich schon etwas, und ich würde einfach gerne wissen, was ihr so über dieses Thema denkt... Hat vielleicht eine andere junge Mami Erfahrungen, die sie gerne teilen möchte?

Ich freue mich über jede Antwort!

Kinder Mutter Familie Alter Baby Vater Eltern Geburt Familienplanung Junge Mama Kinderwunsch Liebe und Beziehung schwanger
18 Antworten
Zukunftstraum 2 Kinder. Er will aber kein Zweites?

Hallo :)

Folgendes... Ich habe schon als kleines Mädchen selbst davon geträumt, später mal Kinder zu haben. Mit ungefähr 15 Jahren habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht, wie viele. Ich fand schon immer den Gedanken schön, zwei Kinder zu haben, weil ich selber auch Geschwister habe und es toll finde. Heute mit 22 Jahren haben mein Freund und ich ein 9 Monate altes Baby. Unser kleiner Schatz kam ohne jede Planung! Erst waren wir beide geschockt und verunsichert, haben aber nach kurzer Zeit alles so angenommen und akzeptiert. Wir hatten häufig das Thema "Kinderwunsch" und wir beide sagten "Zwei Kinder, mehr nicht!". Letztens ließ meine Periode 5 Tage auf sich warten und somit waren wir beide etwas nervös, ob ich wieder schwanger sein könnte. Vorweg - ich persönlich hätte es zu früh gefunden, aber gefreut hätte ich mich trotzdem. Mein Freund meinte aber plötzlich "Wenn du schwanger bist, weiß ich nicht, ob ich die Beziehung noch möchte. Ich will kein zweites Kind!". Er stieß mir damit völlig vor den Kopf, denn wir hatten keinerlei Stress in den letzten Wochen, konnten gelegentlich ausgehen mit Freunden, aber auch zu zweit & erfreuen uns an jedem Tag mit unserem Sohn. Mein Freund ganz besonders! Ich fragte ihn, was diese Aussage soll, warum er auf einmal so dagegen sei und was das damit zu tun hat, ob er diese Beziehung noch mit mir möchte oder nicht, schließlich gehören immer zwei dazu und über Verhütung reden wir ganz offen und ehrlich. Er meinte "So wie es jetzt ist, ist es gut und ein Kind reicht ihm." Zerplatzt nun mein Traum oder kennt ihr solche Reaktionen von euren/anderen Männern? Klar ihr kennt ihn nicht, aber vielleicht habt ihr ja trotzdem ein paar gute Ratschläge.

Liebe Kinder Familie Zukunft Freundschaft Schwangerschaft Baby Beziehung Kinderwunsch Liebe und Beziehung
11 Antworten
Bitte um Rat, Kinderwunsch?

Hallo liebe Community,

Ich habe ein schwerwiegendes Problem was mich als Frau sehr belastet und ich gerne mit anderen „Anonym“ sprechen möchte, weil ich keine Freunde oder Familie habe.

Ich bin 31 Jahre alt und seit 9 Jahren mit meinen Mann verheiratet, wir haben 4 Kinder. Mein man wünscht sich seit Jahren immer und immer mehr Kinder. Ich bin mit den Kindern aber komplett ausgelastet, dazu der Haushalt uvm. Er sitzt den ganzen Tag arbeitslos auf dem Sofa am Handy oder Laptop und genießt sein Leben! Mich kommandiert er herum das fängt morgens nach dem aufstehen schon an „ Ich will Frühstück, mach mir was zutrinken, ich will Sex!“ Wenn ich dann nicht sofort spurte gibt es Ärger und er geht mich an. Während des Tages geht es dann weiter „bring den Müll raus, Wasch Wäsche mach dies, mach das!“ Und der Feldwebel sitzt dabei auf seinem Thron und bewegt sich nicht ein Stück. Ich habe ihm offen und ehrlich gesagt das ich keine Kinder mehr möchte weil es mir einfach jetzt schon Zuviel ist! Von ihm kommt dann „Dann strengst du dich halt mehr an“ als ich auch dieses verneinte wurde er wieder aggressiv wie jeden Tag und am Ende sagte er das ich „dumme fette Schlamp..“ nichts machen müsste er würde sich nun eine andere Frau suchen mit der er mehr Kindern machen kann und ging. Ich komme mir ausgenutzt vor nur seine gebährmaschiene zu sein, selbst das ich bei der 3 Geburt fast gestorben bin, lässt ihn kalt und das nimmt er wieder in Kauf denn Hauptsache ER bekommt das was er möchte. Da ich ihn trotz seines Verhaltens nicht verlieren will und auch die Kinder ihren Vater brauchen, frage ich mich ob es der richtige Weg ist mitzuziehen und ihm seine „Fußballmannschaft“ in die Welt zu setzen?

Kinder Familie Sex Ehe Kinderwunsch Partnerschaft
17 Antworten
Wird Gott (falls es ihn gibt) mich bestrafen, nur weil ich für Abtreibung und Biogenese bin?

Ich weiß es ist ne Moral bzw Ethik Frage, ob wir Menschen verbessern wollen bzw wird die Individualität eines Menschen darunter leiden, wenn z.B alle gleich schlau sind usw. Aber das ist ja nicht das Ziel, wir wollen Behinderungen besiegen vor der Geburt wir wollen Gleichberechtigung bei der Kinderwahl z.B für Schwule und Lesben.

Und an alle die, die jetzt kommen mit: Das geht sowieso nicht man kann keine Kinder künstlich herstellen bzw gebären, doch das geht. Ich möchte Menschen die einen Kinderwunsch haben und der Medizin helfen, unsere Gesundheit besser steuern zu können (auch mit dem Risiko der Non Privatsphäre und Individualität.)

Ich bzw Forscher haben aber auch keine Lust, auf einen Aufstand von Gläubigen und Moralaposteln die sowas unterbinden wollen. Ich frage euch, was ist daran so schlimm? Was ist so schlimm, wenn der Mensch mal selber seine Macht in die Hand nimmt und mit seinen Erkenntnissen was verändert und das nicht einen Wesen zu überlassen? Ich möchte verändern und nicht verändern lassen :)

PS: ich bin ein Science Fiction Fan und interessiere mich Vorallem für solche Dinge.

Medizin Gesundheit Religion Wissen Studium Familie Abtreibung Labor Gesetz Biologie Psychologie Atheismus Bioinformatik Biotechnologie Ethik Forschung fortschritt Glaube Gleichberechtigung Gott Heilige Schrift Identität Individualität Kinderwunsch Klonen Moral Neutralität Wandel Biogenese Embryos modernitaet Molekularbiologe Monotheismus Gott spielen Philosophie und Gesellschaft
18 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kinderwunsch

Wie lang kann sich der Eisprung verschieben?

8 Antworten

Kann man 2 Tage Vor Eisprung schwanger werde.....?

14 Antworten

Ovulationstest immer negativ

7 Antworten

Rosa ausfluss nach sex! Schwanger? :)

4 Antworten

Wann Eisprung - Rückenschmerzen ein Zeichen dafür?

7 Antworten

Bräunliche Schmierblutung, Druck im Unterleib und Blähungen!Bin ich schwanger?

7 Antworten

Schwanger 7woche, ausfluss?

2 Antworten

Positiv oder Negativ SST

5 Antworten

Kann man die tägliche Dosis von L-Thyroxin varrieren?

12 Antworten

Kinderwunsch - Neue und gute Antworten