Hab das Gefühl ich such oft nach Aufmerksamkeit?

Hallo erstmal also mir gehts seit längerem nicht so gut aber es ist besser geworden, weil früher ging’s mir schlechter und war immer traurig. Ich hatte in dieser Zeit sehr viele Erwachsene als Ansprechpartner zum Beispiel Lehrer, Sozialarbeiter usw. Ich hab mich immer schon gefreut wenn sie mit mir reden wollten, bzw. ich hab mich dann einfach immer besser gefühlt. Ich find das Gefühl das sich jemand von den Erwachsenen um mich sorgt und mir hilft, für mich da ist etc. einfach echt schön. Und ich hatte mich an das Gefühl schon bisschen gewöhnt aufjedenfall hab ich von den Erwachsenen niemanden mehr zum reden und das macht mich sehr traurig, ich weiß auch nicht was mit mir nicht stimmt, dass ich so bin. Ich will es halt auch nicht lassen, weil ich das Gefühl einfach echt toll find und ich dann nicht so auf mich allein gestellt bin. Ich habe auch Angst Erwachsen zu werden genau auch deswegen. Wenn ich Erwachsen bin dann muss ich mit mir selber klar kommen und dann hab ich auch niemanden von zb Leuten die mir da Unterstützung geben oder auch für sowas zuständig sind in solchen Bereichen. Ich weiß einfach nicht warum ich so bin und was mit mir nicht stimmt.

Therapie, Schule, Freundschaft, Angst, Gefühle, Pädagogik, Jugendliche, Psychologie, Angststörung, Aufmerksamkeit, gefühlschaos, Gesundheit und Medizin, Jugendamt, Kinder und Erziehung, Lehrer, Liebe und Beziehung, Psyche, Psychiatrie, Psychologe, Psychotherapie, Sorgen, Sozialarbeit, Sozialarbeiter, Soziales, Störung, THERAPEUT, Zukunftsangst, ProblemFrage, mentale gesundheit
Andere Persönlichkeit unter menschen?

Hey,

ich (W/15) muss wegen schwitzen, Zittern, Hyperaktivität…. Zu einem Neurologen und Psychologen. Er/Sie haben mir die Aufgabe gegeben bis zum nächsten treffen mich mit mir selbst auseinander zu setzten und zu überlegen was ich denn haben könnte.

Nun habe ich das getan und auch paar Listen… gemacht wo ich aufschreibe wie es mir geht (jeden tag). Dabei hab ich gemerkt das wenn ich alleine bin ich immer voll Lustlos bin und halt irgendwie voll traurig. Ich hab vorhin auch mit einer Freundin gefacetimed wo ich voll Glücklich und mit Energie war und als wir aufgelgt haben hat sich meine stimmung so schnell geändert das es selbst für mich komisch war, in der Schule ist es so das ab und zu beides gleichzeitig da ist und ich dann halt anfange zu schwitzen und zittern… in der Schule habe ich auch voll Selbstbewusstsein und draußen dann nicht mehr, da ändert sich sogar noch vielesss mehr. ich wollte fragen was ihr DENKT es seien könnte oder so. Hab das Problem mit schwitzen, Zittern… und so auch seit ich in der vorschule bin. Ich verlange nicht das ihr eine Ausführliche Diagnose oder so gibt sondern eine Idee was ich haben könnte, was ich dann auch mit aufschreiben könnte. Vielleicht bilde ich mir das nur ein aber ich selber merke schon das immer wenn freunde da sind ich ganz anders binn( ohne verstellen).

ich freue mich auf eure Ideen <3

Wenn ihr fragen habt einfach fragen:)

Schule, Menschen, Jugendliche, Persönlichkeit, Psychologie, Charakter, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Neurologie, Psychologe
Wie erkläre ich meinem Exfreund warum ich mit ihm Schluss gemacht habe?

Ich wollte Anfang dieser Woche Selbstmord begehen und habe mich deshalb ein paar Tage davor von meinem Exfreund getrennt. Dann habe ich mich entschieden, sich doch nicht umzubringen und jetzt wollte ich mit ihm wieder zusammenkommen oder zumindest erklären, warum ich das gemacht habe. Habe ihn dieses Wochenende zum Kaffee eingeladen.

Das Problem ist, ich weiß nicht, was ich ihm sagen soll. Die Situation ist komplett ungewohnt für mich, da er seit dem Ende unserer Beziehung anders als sonst war. Normalerweise ist er immer gelassen und bleibt auch in den schwierigsten Situationen ruhig im Kopf, aber als ich mit ihm Schluss gemacht habe ist er fast in Tränen ausgebrochen. Außerdem war er seitdem die ganze Seit traurig oder fast schon depressiv obwohl er sonst immer so fröhlich ist und viel lacht. Ich habe also keine Ahnung, war zu erwarten ist.

Was soll ich ihm also sagen?

Liebe, Therapie, Männer, Freundschaft, traurig, Gefühle, Menschen, Teenager, Freunde, Beziehung, Jugendliche, Sex, Pubertät, Psychologie, Beziehungsprobleme, Depression, ex Freund, Gesundheit und Medizin, Homosexualität, Jungs, Leute, Liebe und Beziehung, Liebesbeziehung, Schluß, Selbstmord, selbstmordversuch, Stimmungsschwankungen, Suizid, Suizidgedanken, Suizidversuch, unglücklich, Wochenende, Abschiedsbrief, LGBT, Exfreund zurück, Exfreund Trennung
Wie kann ich meinem Sohn helfen?

Hallo liebe Community,

vielen lieben Dank für Eure Zeit ,Euch mit meiner Frage zu beschäftigen.Es geht um Folgendes:

Meine Mutter (75,sehr gesund und rüstig,seit 20 Jahren Witwe) ist definitiv eine Narzistin .Dies ist mir nach jahrelanger Erfahrung klar geworden. Bis vor kurzem lebten wir im gleichen Haus( Kontakt zu 2 Geschwistern nur sporadisch),sie hat sich einen neuen Partner gesucht . Egal, um was es sich handelt , sie schaffte es immer dass es sich im Endeffekt um sie dreht.Sie glänzt...sie opfert sich....sie schafft....wenn sie nicht,dann wäre.....,sie,sie,sie... Ich (41) persönlich habe für mich nach vielen Jahrens des Hoffens,der Enttäuschungen und der damit verbundenen Leiden damit abgefunden und keinerlei Erwartungen ,Hoffnungen mehr.Ich weiss,dass ich nie ihre Erwartungen etc.erfüllen möchte und auch nicht werde.Somit habe ich für mich den Kontakt auf das nötigste reduziert.

Mein Mann und ich haben zwei Söhne (9 und 17 Jahre alt).Zum Jüngeren hat sie nie großartig Kontakt gehabt(obwohl nur eine dünne Wand unsere Wohnungen trennte).Egal wann er seine Oma kurz besuchen wollte,er wurde meistens weg geschickt.....sie will in Ruhe essen,in Ruhe ihre Sendung sehen,.....irgendwann ist er halt nicht mehr hingegangen. Zu unserem großen Sohn hatte sie immer mehr Kontakt.Er wurde ihrerseits immer bevorzugt,obwohl wir ihr immer gesagt haben,dass es Sch....e ist...aber,wie gesagt sie,sie,sie.....Im letzten Jahr hatte unser jüngerer Sohn Geburtstag und wir waren im Urlaub.Ich habe zumindest gehofft oder wie auch immer,dass sie zumindest kurz anruft und dem Enkel zum Geburtstag gratuliert.....Nein,falsch gehofft.Später hatte sie die Ausrede " Sie hat ja den ganzen Tag daran gedacht,aber sie hat sich nicht getraut anzurufen.Sie wollte nicht stören". Ehrlich gesagt ,fanden wir diese Antwort sehr,sehr,dünn.Aber unseren jüngeren scheint es nicht wirklich schmerzlich getroffen zu haben.

Anders sieht es bei unserem großen Sohn aus.Er hatte dieser Tage auch Geburtstag .Er würde 17 Jahre alt.Bei ihm hat man richtig gemerkt,dass er auf einen Anruf von seiner Oma gewartet hat.Aber erwartungsgemäß (meinerseits) hat sie nicht angerufen.Bei ihm merkt man sehr deutlich,dass er sehr enttäuscht ist.Für ihn ist sie die Oma halt.

Ich möchte ihm gern helfen mit der Enttäuschung umzugehen oder sie irgendwie zu mildern,ohne ihn jedoch zu bedrängen.....hat jemand für mich einen Rat ?

Vielen lieben Dank!!!!

Freundschaft, Jugendliche, Psychologie, Enttäuschung, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Jugendliche