Klassenkamerad macht im Unterricht einfach so ein Foto von mir?

Sehr geehrte Community!

Heute im Unterricht ist etwas Eigenartiges passiert, das mich ehrlich gesagt ein wenig belastet.

Im Deutschunterricht hat heute der Lehrer neben mich einen Jungen von seinen Freunden gesetzt, da er mit ihnen im Unterricht zu viel gesprochen hat. Anfangs war alles okay - Ich habe dem Lehrer zugehört und er hat sein Handy verwendet. Nach einer Zeit ist mir aufgefallen, dass er sein Handy mit der Frontkamera in meine Richtung bewegt. Ich habe erst nach einigen Sekunden realisiert, dass er ein Foto von mir gemacht hat, irgendwas auf Snapchat dazugeschrieben hat und es jemandem geschickt hat.

Ich habe ihn nicht darauf angesprochen aber ich bin mir zu 100% sicher, dass er mich fotografiert und das Bild jemandem gesendet hat. Es hat mich total verwirrt und ich habe Angst, dass hinter meinem Rücken viel gesprochen wird.

Ich bin erst seit Beginn des zweiten Semesters in dieser Klasse und habe mir gleich einmal den Streber-Ruf verschafft. Ich sitze immer alleine in der ersten Reihe, beteilige mich aktiv am Unterricht und rede mit meinen Mitschülern sehr wenig. Verglichen mit dem Mädchen, das am selben Tag wie ich in die Klasse gekommen ist, habe ich keine Freunde. Aber solange sie nicht gemein zu mir sind, ist mir das prinzipiell egal.

Allerdings verursacht dieses Ereignis vom Heute Unruhe mit mir, denn ich habe furchtbare Angst, dass der sich über mich lustig gemacht hat und ich mich schon bald wieder als Mobbingopfer wiederfinden werde.

Ich bin komplett verzweifelt und bitte darum um euren Rat.

Gibt es hier vielleicht Jugendliche, die das Verhalten von diesem Jungen erklären können?

MfG

Foto, Mobbing, Schule, Unterricht, Jugendliche, Schüler, Social Media, Psychologie, Jugend, Klasse, klassenkameraden, soziale-medien, Snapchat
Hat man als schüchterner Junge echt die A####karte?

Hallo

also ich kann nur von mir reden. Ich war früher der reinste Lappen.

Ich war immer der der drunter kam, rund um mich herum hatten die meisten schon Beziehungen. (bei den Jungen ging es so mit 16/17 herum los, die Mädchen hatten großteils mit 15 oder 16 herum ihren ersten Freund)

Ich blieb immer links liegen, ich fand nie eine Freundin. Ich traute mich damals auch fast nicht ein Mädchen anzusprechen und wenn ich mit einem Mädchen redete dann wirkte ich dabei eh sehr unsicher und damit komplett uninteressant.

Jetzt (ich bin 20 derzeit) habe ich eine Freundin.

Aber so zwischen 14 und 19 herum in all den Jahren hatte ich nie Erfolg und war immer mal wieder extrem frustriert deswegen. Ich war auch bei keinen Partys eingeladen. Die Mädchen in meiner Klasse hatten fast alle einen Freund der 2 Schulstufen höher war.

Bei mir war es damals sicher immer die Unsicherheit und Schüchternheit die alles verhaute, den ich schaue - meine Cousinen habe ich da mal gefragt wie sie es beurteilen - relativ gut aus.

Wie gesagt, jetzt habe ich eine Freundin und rückblickend ist es im Grunde auch irrelevant was damals war. Es ist jetzt nicht mehr von Bedeutung was 2016 bis 2021 war.

Dennoch denke ich man kann sagen als Junge hat man es echt schwer wenn man zu schüchtern ist. Ich habe meine Jungfräulichkeit auch erst mit 19 verloren (an meine erste und jetzige Freundin) davor hatte ich echt die Hoffnung schon aufgegeben dass das in diesem Leben noch mal was wird.

Generell habe ich so mit 19 herum eine starke Charaktertransformation durchlebt und bin jetzt eben nicht mehr schüchtern sondern sehr selbstbewusst. Hätte ich mich da nicht mühsam geändert und immer wieder überwunden alle schönen Mädchen die ich so sehe anzusprechen (bis es mal funktioniert hat) wäre ich immer noch single.

Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Junge, Psychologie, Jugend, Liebe und Beziehung, schüchtern, verliebt
Kennt ihr dass irgendein schlimmes Ereignis einen irgendwann später wieder keine Ruhe lässt?

Hallo

ich gehe jetzt nicht ins Detail das würde den Rahmen sprengen, jedenfalls war da 2017 so eine Geschichte wo ich in ein Mädchen in meinem Freundeskreis (selbstverständlich unerwidert) verliebt war und dann durch eine Reihe von Streitereien der gesamte Freundeskreis der damals aus 6 Personen davon 3 Burschen und 3 Mädchen bestand zerstört wurde.

Ich selbst war nicht unschuldig an dieser Sache, ich war einer von mehreren die ihren Teil dazu beigetragen haben dass sich alle dann letztendlich gegenseitig gehasst haben, es war echt wie in einem schlechten Film, genau die klischeehafte Situation wo sich mehrere Jungen in ein Mädchen verlieben und zerstreiten.

Jedenfalls haben mich dann alle außer einem (mit dem ich eh noch in unregelmäßigen Kontakt bin) später blockiert.

Ich hätte mich gerne mit den anderen wieder versöhnt oder hätte gerne zumindest noch ein klärendes Gespräch gehabt bevor wir getrennter Wege gehen. Dazu kam es nicht und all das ließ mir mehrere Monate keine Ruhe da wir ja doch eine sehr schöne Zeit miteinander verbracht hatten die Jahre vorher.

Die anderen haben übrigens auch meines Wissens nach keinen Kontakt mehr.

Und ja, das ganze ist jetzt fast 5 Jahre her, wir waren damals alles pubertierende Teenager die nur Sex im Kopf hatten. (natürlich schon extrem dumm es sich mit Freunden zu verhauen wegen einem Mädchen dass eh nix von einem will, wir waren echt Vollidioten damals, heute weiß ich es besser)

Aber manchmal flammt das alles in meinem Kopf wieder auf, da denke ich zurück an diesen Sommer wo alles noch passte und dann den Herbst wo wir uns alle zerstritten haben und grüble darüber nach was geschehen wäre wenn wir uns nicht zerstritten hätten sondern noch befreundet wären.

Das komische ist halt echt dass das so viel Später noch immer immer mal wieder einem so durch den Kopf geht.

Mit einem von den Jungen (das war der der damals "gewonnen" hat und mit ihr etwas angefangen hat) bin ich eh wieder befreundet, der hat dann nachdem ihre Beziehung wenige Monate später vorbei war wieder Kontakt zu mir aufgenommen und wir waren wieder befreundet, jetzt sehen wir uns nur noch eher selten aber sind dennoch noch befreundet.

Jedenfalls war damals dass wo der gesamte Freundeskreis zerbrochen ist echt so eine Art Trauma meiner Jugend für mich. Noch heute wenn ich in dieser Gegend wo wir immer gemeinsam chillten oder ein Lagerfeuer machten usw. denke ich zurück an diese Zeit.

Kennt ihr dass das die Erinnerungen wieder so aufflackern später?

Ich würde es gerne schaffen irgendwie ein für alle male abzuschließen mit dem.

Ach ja und ein Tipp für alle: Riskiert/Zerstört keine Freundschaft weil ihr in die gleiche Person verliebt seit, sowas ist echt das dümmste.

Nostalgie, Freundschaft, Freunde, Psychologie, Erinnerung, Freundin, Hass, Jugend, Liebe und Beziehung, Streit, Trauma, verliebt, Jugendzeit
21-Jähriger schießt an Schule in Bremerhaven mit Armbrust (amoklauf - einige in Lebensgefährlichem Zustand) - eskaliert die heutige Jugend❌?

Man hört immer mehr von so etwas. Eskaliert unsere Jugend und wir immer aggressiver, depressiver usw.?

Nach Schüssen an einer Schule in Bremerhaven hat es eine Verletzte gegeben – ihr Zustand ist noch immer kritisch. Der mutmaßliche Täter wurde gefasst, bei ihm gibt es offenbar Hinweise auf psychische Probleme.

Gegen 13.30 Uhr war der Schrecken für die rund 200 Schüler und die Lehrkräfte der Oberstufe des Bremerhavener Lloyd-Gymnasiums endlich vorbei. Nach rund vier Stunden Ausharren in verschlossenen Klassenräumen können sie am Donnerstagmittag endlich die Schule verlassen. Einige lachen, andere haben verweinte Augen. „Ich habe bis eben panische Angst gehabt“, sagt ein 16-Jähriger. Erst jetzt, wieder in Freiheit, spüre er Erleichterung.

Es war gegen 9.15 Uhr, als ein Mann mit einer Schusswaffe in das Schulgebäude im Stadtteil Lehe eindrang und eine Mitarbeiterin schwer verletzte. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, wie eine Polizeisprecherin sagte. Sie war wohl Mitarbeiterin der Schule.

Quellenangabe: https://www.welt.de/vermischtes/article238843201/Bremerhaven-21-Jaehriger-schiesst-an-Schule-Verletzte-in-Lebensgefahr.html?fbclid=IwAR1O4KNyJIPzKygpEBbHZEkvCGxZk5FthI1_4JtqPHYsxKtgVCutVjGssFc&wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_facebook

21-Jähriger schießt an Schule in Bremerhaven mit Armbrust (amoklauf - einige in Lebensgefährlichem Zustand) - eskaliert die heutige Jugend❌?
Schule, Familie, Menschen, Jugendliche, Psychologie, Gesellschaft, Jugend, Kinder und Erziehung
Zu viel Last für eine Person?

Hallo,

ich bin echt verzweifelt. Ich bin ausländerin und dazu noch die älteste tochter. das bedeutet das ich das a und o in der familie bin. ich erledige ALLES. papierkrams von meinem vater (ist nicht wenig. immer was überweisen/ ausfüllen) arzttermine vereinbaren, mit meinen eltern zum arzttermin erscheinen weil sie der meinung sind sie können kein deutsch obwohl sies können. darüber hinaus mache ich ALLES im haushalt. alle zimmer aufräumen, kochen, spülen, küche wirklich sauber machen, bad putzen, klamotten waschen, meinen geschwistern bei hausaufgaben helfen. und meine mutter macht absolut garnichts. sie setzt sich hin und ist die ganze zeit auf ihrem handy. als würde das alles was ich mache nicht ausreichen schreibe ich in knapp vier monaten mein abi. der ganze stress lässt mir kein ruhigen schlaf. in der letzten woche habe ich täglich nur drei stunden maximal geschlafen weil ich mir so viel stress wegen der schule mache. ich komme halt auch erst um vier nachhause und kümmer mich erst ums abendessen und dann aufs aufräumen und putzen. dann erst kann ich ins zimmer um zur ruhe zu kommen und zu lernen. ich lerne dann auch meistens bis um 0 uhr und muss dann wieder in die küche um nochmal aufzuräumen weil alle wieder geschier rausbringen. meine mutter ist währenddessen immernoch am sitzen. und als würde dass alles auch nicht reichen arbeite ich als aushilfe auch noch im einzelhandel. kündigen kann ich auch nicht weil ich das geld brauche für mich selbst und sparen für meine uni.

mein morgeniger tag wird schon so vollgeplant sein das ich ein all nighter machen muss um meine arbeit in zwei tagen nicht zu verkacken.

ich fühle mich so überfordert und weiss nicht was ich machen soll. meine schwester ist 11 und hilft kaum und meine mutter juckt es null. ich kann mit meiner mutter auch nicht diskutieren weil sie kein einziges mal akzeptieren kann das sie nicht recht hat. sie redet davon das sie früher die schule abgebrochen hat und zuhause geholfen hat was mich eigentlich garnicht interessiert. sie schlägt mich auch sonst wenn ich es wagen würde respektlos mit ihr zu sprechen. aber wenn meine jüngeren geschwister sie anschreien, beleidigen ist es kein problem. mein vater hat auch kein bock mehr auf sie aber unternimmt genauso wenig. alle in der familie denken ich sei ihr privater sekretär und würde nur für ihre aufgaben leben. ich weiss nicht was ich machen soll. jugendamt etc bringt mir nichts, ich bin 20. ausziehen kann ich auch noch nicht weil ich eben auch ausländerin bin (nur wenn ich an der uni im ausland angenommen werde)

was bitte kann ich machen? kann ich überhaupt was machen? ich fühle mich so alleine zwischen all dieser last. ich kann niemandem davon erzählen, niemand versteht es wirklich. ich bin so verzweifelt und müde ihr glaubt es nicht. vor stress bekomme ich meine tage kaum mehr. niemand fragt mich ob sie mir helfen können oder ob ich erschöpft bin. sie denken alle nur an sich und ich ersticke an ihrem narzissmus

Haushalt, Familie, Abitur, Ausländerin, Jugend, verzweifelt
Was ist nur mit der Jugend / Menschheit los?

Hey! Ich bin 19 Jahre alt, Jf und Single, und komme aus Österreich. Ich interessiere mich für Umwelt, Natur, Soziales, Politik und Geschichte sehr, gehe gelegentlich aus und habe auch einen mehr oder weniger großen Freundeskreis. Und zwar gibt es eine Sache, die mich als Mensch ziemlich beschäftigt. Sie betrifft mich selbst als auch andere Menschen, darunter auch meine Familie und Freunde.

Ich beobachte seit geraumer Zeit meine "Altersgenossen" und sehe leider ein negatives Bild. Es gibt zwar noch gute Menschen, aber das Verhalten ist unfassbar widerlich.

Folgendes: Seit es die Medienplattform TikTok gibt, und die Jugend diese widerliche Musik namens "Deutschrap" hört, benimmt sie sich grausam. Die Zahl von Behindertenfeindlichkeit, Mobbing, Drogenkonsum (Cannabis und Kokain), Rauchen, Kriminalität usw nimmt rapide zu.

Mädchen werden immer "arroganter" und bevorzugen nur noch diese "Gangsta-Typen" und nicht mehr die "guten" Jungs. Mit gut meine ich nicht, dass sie perfekt sind, sondern die ganz "normalen" (ok, es gibt keine normalen Menschen). Und dazu habe ich noch nie eine richtige Freundin abbekommen, weil sie meinen das ich entweder nicht ihr Typ sein (was ich völlig ok finde, das ist halt so), oder weil ich "komisch" bin. Ja ich habe leichte Sprachfehler (was aber nur selten auffällt), habe andere Interessen, einen eigenen Style usw. Aber ich bin immer gut zu Mädchen, und habe nie vor jmd zu verletzten oder so. Und deshalb fühle ich mich ungerecht behandelt. Genauso wie meine Mutter und mein Vater ebenfalls seit 10 bzw 11 Jahren alleinstehend ohne jeglichen Partner gehabt zu haben. Noch dazu gehe ich oft aus, aber es kommt nie zu mehr als eine "Schmuserei". Und das macht mich schon zu schaffen.

Ein weiterer Punkt ist der mangelnde Respekt gegenüber anderen und ihrer Umwelt. Es gibt da zwei Typen von Jugendlichen: Die "engagierten" und die "gangsta". Die engagierten kennen wir ja von der FFF-Szene, oder von anderen wohltätigen Projekten. Mit denen verstehe ich mich bestens. Und da gibt es die Gangsta-Typen, die nur Geld, Autos usw im Kopf haben und schwache Verachten, sich einen Dreck für die Umwelt scheren, andere erniedrigen und Sanitäranlagen in einem furchbaren Zustand hinterlassen (auch Mädchen, hat eine Freundin von mir gesagt).

Ja und diese zunehmende Arroganz noch obendrauf, die selbst bei Erwachsenen zunimmt. Deshalb fühle ich mich oft leer, ausgeschlossen von der Welt usw...

Und jetzt seid ihr dran. Was sind eure Erfahrungen?

Menschen, Jugend
Traum. Freund betrogen mit damaligen crush?

Hallo Leute,

und zwar habe ich ein Problem. Ich träume seit kurzem wieder von meinem damaligen crush. Er hat mich immer nervös gemacht mit seinem Auftreten und ich fand ihn einfach unglaublich attraktiv. Er war der jüngere Bruder meiner besten Freundin und ich wollte nie etwas mit einen jüngeren was am laufen haben. Jedenfalls er ist dann immer öfters in den Klub gegangen und hat halt einen richtig sarkastischen Charakter mit den ich glaube ich auf Dauer nicht zurechtkommen würde. Also es hat nie mehr als eine Umarmung gegeben oder, dass er mir mal eine Haarsträhne aus dem Gesicht gestrichen hat, aber ich habe glaube ich 3 Jahre einen Crush auf ihn gehabt.

Nun folgendes: bin mit einen jüngeren Jungen zusammen, der in meine Klasse geht. Er ist das komplette Gegenteil von mir. Ich mag ihn sehr, aber manchmal habe ich Angst, dass ich zu schnell mit ihm zusammen gekommen bin. Ich habe Angst, dass er nicht der richtige für mich ist, und gleichzeitig will ich nicht verlieren. Manchmal denke ich mir, wir hätten einfach eine gute Beziehung aufbauen müssen und dann einfach beste Freunde bleiben sollen.. Am Anfang hatte ich ein berauschendes Gefühl, war nervös usw. Doch nach ca 1 Woche ist das vorbei gewesen. Nur als kleine Nebeninfo: Mein derzeitiger Freund ist auch der 1. mit dem ich zusammen gekommen bin, der mir je seine Gefühle gestanden hat und mit dem ich mein erstes Mal hatte.

Das Problem dabei ist, dass mich mein damaliger crush immer noch nervös macht und ich ihn vom Aussehen her sexy finde. Nun träume ich auch noch von ihm. Er ist der Bruder meiner besten Freundin und sie erwähnt ihn auch relativ oft und ich träume oft von dem was um mich geschieht. Ich habe aber heute geträumt, dass ich mit ihn rumgemacht habe und eine gewisse Spannung zwischen uns war. Ich wusste im Traum auch, dass ich einen Freund habe, habe aber trotzdem weiter mit ihm gemacht, obwohl ich ein schlechtes Gefühl ihm (meinem Freund) gegenüber hatte. Das Gefühl zu ihm war aber stärker.

Ich bin ja noch neu in Sachen Beziehung und habe Angst, dass ich kein Mensch für Bindungen bin. Ich will zwar jemanden um mich haben aber ich langweile mich extrem schnell. Ich mag das Gefühl von der Nervosität, die man am Anfang hat, wenn man einen crush auf jemanden hat. Ich denke mir irgendwie, dass jemand für mich dann langweiliger wird, sobald ich was mit ihm eine gewisse Zeit hatte und dann brauche ich wieder wen neues. Um ehrlich zu sein, mag ich auch das Gefühl von Begehrung. Versteht mich nicht falsch, ich würde in Realität meinen Freund nie betrügen. Ich weiß nicht was ich von der Situation halten soll.

Ich bin momentan extrem verwirrt, was und wie ich es will. ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass es meine 1. Beziehung ist oder ob mir das zu schnell ging und sich das nun so äußert oder ob ich generell für nichts festes geeinigt bin. Ich frage mich, ob uns eine offene Beziehung das richtige ist. Vielleicht erkenne ich dann wie sehr ich ihn mag.

Was würdet ihr mir anraten? (Bin 19)

Liebe, Langeweile, Freundschaft, Angst, Körper, Beziehung, Spiritualität, Traum, Jugendliche, Sex, Küssen, Herz, Sexualität, Psychologie, Attraktivität, Geist, Jugend, Liebe und Beziehung, Traumdeutung, begehren, rummachen, crush, mentale gesundheit

Meistgelesene Fragen zum Thema Jugend