Nikolaus kommt was soll er zu meinem Sohn sagen?

8 Antworten

Mein Mann und ich spielen häufiger für die Weihnachtsfeier in meinem Stall Nikolaus und Knecht Ruprecht. Ein guter Nikolaus macht ein Kind nicht zur Sau. Letztes Jahr war das jüngste Kind gerade zwei Jahre alt, die Mutter hatte aufgeschrieben, dass er immer mit Bällen die Blumentöpfe vom Fenster holt. Mein Mann hat daraufhin zu dem Kleinen gesagt, dass er bestimmt mal ein guter Handballer wird, aber dass er den Ball lieber in ein Tor werfen soll, als in die Blumentöpfe, alles ganz ruhig und freundlich. Keines der Kinder hatte hinterher Angst vorm Nikolaus.

Ich halte loben für genauso schädlich wie schimpfen.

Ob das jetzt die Eltern machen, der Nikolaus oder sonst wer - völlig egal.

Dieses "was Kinder gut machen bzw. besser machen könnten" ist eine Wertung ihrer Leistungen.
Ich mag es nicht, wenn sie darauf reduziert werden.

Müssen Kinder denn perfekt sein? Das schaffen ja noch nicht mal die Erwachsenen. Aber das macht das Menschlichsein aus.

Dein 2-jähriger braucht kein Lobgehudel, sondern eine Mutter, die ihn nicht bewertet.

Er kann sagen, was Nikoläuse immer sagen: "Ho, ho, ho", aber dürfen dem Kind dabei nicht Angst machen. Unser Sohn sollte in dem Alter auf einem Weihnachtsmarkt zusammen mit einem Weihnachtsmann fotografiert werden, aber wir hatten dazu keine Chance, denn seine Angst vor dem roten Mantel und dem Bart war zu groß. Aus dem Grunde würde ich mir das im Falle eures Sohnes gut überlegen, damit die gut gemeinte Sache nicht nach hinten losgeht und euer Sohn vor Angst nicht mehr in den Schlaf kommt.

Was möchtest Du wissen?