Post von Führerschein Behörden?

Hey habe brief von Führerscheinbehörde bekommen weil polizei blut abgenommen hat. THC wert war so Hoch das als Dauerkiffer Bewertet wurde. So steht es im Brief. Bis zum 19. mai hab ich Zeit bekommen zum Brief schreiben und erklären. Bin Rechtsschutzversichert auf alles eigentlich und nebenbei Anzeige Beleidigung und Cannabis Zubereitung (wtf, haben Auto nicht durchsucht und nichts dabei gehabt). Übernimmt Rechtsschutzversicherung das? Bringt da Anwalt überhaupt was? (Beleidigung mehr bußgeld + eigentlich garnicht beleidigigt nur auf russisch geredet + nie verkauft nur geraucht also niemals beweise)

Bin 23 als Ü21 außerhalb der Probezeit, nie Aufällig gewesen und reines Führungszeugnis❗️
Bringt es was wenn ich erkläre aufgrund Depressionen da mein Opa vor kurzem gestorben ist 1 Monat dauergekifft habe und 3 Tage bevor drogentest aufgehört, berreue es und werde es nie wieder machen. (Drogentest wird clean sein falls die einen verlangen) Und das ich im Dorf wohne, nächste Stadt 30km und dss ich auf das Auto angewiesen bin.

Könnte ich dsnn mit blauen auge davon kommen? (Kein Attest, aber holbar)

also das 3 punkte, 500€ bußgeld 1 monat Fahrverbot. Und fahren darf ich noch, habe den FS ja noch, die sagen schon Bescheid oder eher sagen wsnn ich abgeben muss richtig?

Auto, Recht, Führerschein, Post, Führerscheinentzug, Rechtsschutzversicherung, Strafe, führerscheinstelle, landkreis
Strafe wegen Corona-Kontaktbeschränkungen trotz Impfung?

Servus Community,

Ich möchte euch nach eurer Meinung fragen.

Ich war vor knapp 10 Tagen im Park zusammen mit 2 Freunden, zum Zeitpunkt wo die Inzidenzzahl hier in München über 100 war und nur Personen aus 2 Haushalten sich offiziell treffen durften. Nun ja, so wie es kam hat uns die Polizei erwischt und uns allen eine Strafe von "mindestens" 250€ angekündigt.

Die Sache ist die, ich bin schon seit dem 2. April doppelt geimpft (also über 2 Wochen) und rein logisch und moralisch finde ich diese Strafe in dem Rahmen nicht angemessen, da von mir praktisch kein Risiko (bzw. ein vernachlässigbar geringes) ausgeht.

Damit haben wir versucht uns zu rechtfertigen, doch das hat schlichtweg die Polizei nicht interessiert. Jetzt heißt es in den Medien, dass Kontaktbeschränkungen und Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte aufgehoben werden (wie ich finde viel zu spät aber gut), da Achtung, wer hätte es gedacht: keine Gefahr von Geimpften ausgeht. Wäre es daher juristisch möglich die Strafe aufzuheben?

Denn zum Zeitpunkt des Vergehens ist die Änderung noch nicht in Kraft getreten, aber wie ich finde und wie die Regierung es jetzt endlich kapiert hat, war das Gesetz zu dem Zeitpunkt schon längst überfällig überschrieben zu werden. Es ist ja nicht so, dass die Tatsache, dass von Geimpften ein minimales Risiko ausgeht erst jetzt entdeckt wurde, das weiß man schon seit der Zulassung der Impfstoffe.

Recht, Jura, Strafe, Corona, Covid-19
Bruder klaut seit Monaten Geld. Was soll ich tun?

Mein kleiner Bruder ist heute dabei aufgeflogen, wie er meiner Mutter 20€ ihres Geburtstagsgeld klauen wollte. Er ist 14 und hat wegen seinen Freunden angefangen zu rauchen. Sicher gibt er dafür das Geld aus. Mir ist schoneinmal aufgefallen, dass ich zu wenig Geld in meinem Sparschwein habe, da ich eigentlich seit Monaten kein Geld mehr auf mein Konto getan hatte. Das ist auch schon wieder einige Monate her und ich bekomme jeden Monat 30€ von meinen Großeltern. Ich hatte schon zu diesem Zeitpunkt gefragt, ob er was genommen hatte, was er verneint hatte. Jetzt habe ich nach diesem Vorfall wieder nachgeguckt und es fehlt wieder Geld. Lediglich 5€ hat er mir gelassen. Das sind bestimmt 300€, die seit es mir aufgefallen ist, abhanden gekommen sind. Ich wette es sind noch mehr. Das ganze Geld verraucht und für Videospiele verballert... Ich will von diesem, von meinem Geld einen Führerschein erlangen und das was übgrig bleibt für meinen Auszug verwenden.

Falls sich wer fragt, was meine Eltern dagegen tun: Sie tun, was sie können und haben vor sich in den nächsten Wochen an das Jugendamt zu wenden, weil sie einfach nicht weiterwissen. Besorgt braucht man deswegen also nicht zu sein.

Ich bin extrem enttäuscht, traurig und hasserfüllt. Ich könnte ihm gerade das Licht ausknipsen, so wütend bin ich. Dann würde er mir aber mein Geld nicht zurückzahlen.

Was kann ich tun? Ich will nicht nur mein Geld zurückbekommen. Ich will, dass er sich so elendig und schrecklich fühlt, wie ich gerade. Was soll ich tun?

Familie, Geld, Pubertät, Psychologie, Bruder, Diebstahl, Jungs, Psychiatrie, Strafe, Straftat

Meistgelesene Fragen zum Thema Strafe