Mutter

Die Mutter steht dir näher als jeder andere fremde Arzt, zumal sie selbst Urologin ist.

...zur Antwort
Ich würde es machen.

Warum nicht? Wenn es meiner großen Liebe gefällt, wäre dieser kleine Liebesbeweis für mich kein Problem. Es lebt sich auch ohne diese Pelle gut, wie viele, die beschnitten sind und vor allem die, die als Erwachsene beschnitten wurden und den Unterschied gut kennen, bestätigen können.

...zur Antwort

Deine Größenangabe liegt etwas über dem Durchschnitt eines ausgewachsenen Mannes. Diese beträgt in Deutschland (steif) 13,12 cm. Von zu klein kann also keine Rede sein. Wie groß dein Penis im schlaffen Zustand ist, kann dir egal sein. Da brauchst du ihn sowieso nur zum Pinkeln. Alles andere machst du wenn er steif ist.

...zur Antwort

Durch das Abnehmen wird er nicht größer, aber er wirkt größer. Ich weiß wovon ich rede. Ich habe 20 kg abgenommen und sah meinen kleinen Freund wieder, wenn ich an mir runter gesehen habe. Vorher war er von der Bauchfalte verdeckt.

Abnehmen lohnt in mehrfacher Hinsicht, wie ich dir aus eigener Erfahrung versichern kann. Du fühlst dich rundherum wohler und auch wenn du dich nackt im Spiegel betrachtest, wirst du sehen, dass dein Penis optisch an Größe zugelegt hat.

...zur Antwort

Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen schlafen wir nackt und das schon seit Jahrzehnten. Als alte FKK-ler ist das für uns sowieso nichts Besonderes. Selbst als ich zwei Wochen im Krankenhaus lag, habe ich dort, mit Wissen und Erlaubnis der Ärzte und Schwestern, nackt geschlafen. Niemand hatte etwas dagegen.

...zur Antwort
Nein ist es nicht

Masturbieren ist keine Sünde, denn erstens steht davon nichts in der Bibel und zweitens kann es schon darum keine Sünde sein, weil es nachweislich sehr gesund ist.

Als gläubiger Christ weiß ich, dass Gott der Schöpfer nicht nur von uns Menschen ist, sondern von allem Leben auf der Erde. Dieses Leben ist zu schützen und vor Schaden zu bewahren. Wenn Masturbation nachweislich gesund für meinen Körper ist, dann kann ich nicht gegen Gottes Willen handeln und sündigen, wenn ich dafür sorge, dass ich meinen Körper auch gesund erhalte.

Es hat schon seinen Grund, dass bewusst kein Verbot der Selbstbefriedigung in der Bibel zu finden ist. Wenn jemand behauptet, dass das Sünde sei, dann soll er mir mal erklären und beweisbar begründen, weshalb das Sünde sein soll. Ich danke meinem Gott für die schönen Gefühle, die ich dabei haben darf und auch dafür, dass er Menschen den Verstand gegeben hat durch Forschung zu erkennen, was für unseren Körper gut ist und was schädlich.

...zur Antwort

Ich mag die Methodisten am liebsten von allen Freikirchen

...zur Antwort

Soll ich beschnitten werden?

Hallo

Ich habe eine starke Vorhautverengung (kann egsl in welchem zustand sich mein penis befindt meine vorhaut nicht zurückziehen) und mein bändchen ist zu kurz und die vorhaut klebt an meiner Eichel fest. Oft entzündet sich mein penis was auch sehr weh tut ich war schon oft beim Arzt und der hat mir erst eine salbenteraphie empfohlen aber die hat nicht funktioniert und dann meinte er man könnte versuchen den schnürring an der vorhautdpitze zu entfernen um die Verengung zu lösen

Diese Methode habe ich dann auch probiert allerdings hat das auch nicht angeschlagen weil sich die vorhaut wieder verengt hat.

Dann hat er noch das vorhautbändchen eingeschnitten und wieder vernäht erst hat das dieses Problem gelöst aber nach kurzer Zeit hat es sich wieder zusammen gezogen und es war wieder im alten Zustand.

Die vorhaut verklebung hat er auch gelöst aber es hat sich nach kurzer Zeit wieder verklebt

Jede diese Behandlungen war für mich mit enormen Schmerzen verbunden.

Nun wollte der Arzt eine erneuten Versuch starten die Vorhautverengung zu lösen durch eine Teilbeschneidung. Ich sagte ihm aber ich möchte etwas darüber nachdenken. Weil ich keine Lust mehr auf die ganzen Stress hab und danach keinen Erfolg. Der Arzt sagte mir auch dass ich sein kompliziertester Patient den er je in Behandlung hatte...

Ich überlege jetzt da ich denke dass es sowieso keinen Erfolg geben wird ich in einer Operation das Vorhautbändchen und die komplette Vorhaut durch eine radikale Beschneidung entfernen lassen möchte. Allerdings möchte ich dann so los wie möglich beschnitten werden da ich nicht möchte dass man die Narbe und den Farb unterschied sehen soll und thight damit sich auf gar keinen Fall mehr etwas verengen kann.

Eigentlich würde ich meine vorhaut lieber behalten aber wenn das nicht geht dann hab ich wohl Pech gehabt.

Ich bin erst 15 und habe das alles schon mit meinen Eltern besprochen.

Wie würdet ihr denn vorgehen und was würdet ihr machen??

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Nachdem ihr alles versucht habt und nichts zum Erfolg führte, bleibt dir nun tatsächlich nichts anderes übrig als eine Beschneidung. Such dir auf jeden Fall einen Arzt, der nicht weiterhin dich als Versuchsobjekt betrachtet und alles Mögliche ausprobiert, um letztlich deine Vorhaut zu retten, deren Bedeutung aber überschätzt wird.

Besprich mit diesen Arzt, der auf jeden Fall Erfahrungen in Vorhautbescheidungen haben sollte, wie das Ergebnis hinterher aussehen soll. Sag ihm deine kosmetischen Vorstellungen, lass aber unbedingt deine komplette Eichel freilegen, denn eine Teilbeschneidung bringt dir nichts und garantiert auch nicht, dass es nicht trotzdem wieder zu einer Verengung kommen kann.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir wirklich Mut machen unbedingt schnellstens diesen Weg zu gehen. Ich wurde auch erst als Erwachsener beschnitten, habe es aber nie bereut und würde es immer wieder machen lassen. Das einzige, was mich hinterher geärgert hat, war die Tatsache, dass ich es nicht hätte schon viel früher machen lassen sollen.

Noch ein letztes Mal wirst du vielleicht ein wenig Schmerzen haben nach der OP (ich hatte keine), die sind aber nur sehr kurzzeitig und auszuhalten. Danach aber hast du deine Probleme endgültig bis zu deinem Lebensende überwunden und wirst, bestimmt wie viele vor dir auch, sehr zufrieden sein. Da ich selbst gute Erfahrungen gemacht habe, stehe ich dir gerne für weitere Fragen (auch über PN) zur Verfügung. Ich wünsche dir alles Gute und einen schnellen Heilungsverlauf. Zögere nicht weiter, sondern nimm es schnell in Angriff, denn um so früher sind deine Probleme erledigt.

...zur Antwort

Ja, das liegt mit Sicherheit an der Pubertät und ich gehe davon aus, dass sich die Häufigkeit der täglichen Masturbationen etwas reduziert, vor allem, wenn du eine feste Partnerschaftsverbindung eingehst. Ganz gebe wird sich das nie, das soll es auch nicht, denn regelmäßige Selbstbefriedigung ist sogar gesund.

Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn du dich dreimal pro Tag selbst befriedigst. Dieses schadet dir nicht, aber es immer nur in Verbindung mit Pornos zu machen, das schadet dir, denn es stumpft deine Empfindungen ab und du erreichst damit dann das Gegenteil von dem, was du eigentlich damit erreichen willst, nämlich Anregung.

Meine Empfehlung: Versuche mal dich nur mit Hilfe deines "Kopfkinos" zu befriedigen. Das ist auf jeden Fall gesünder.

...zur Antwort
Nicht möglich, der natürliche Sex-Trieb ist zu stark

Theoretisch ist es möglich sich nicht mehr selbst zu befriedigen, wenn man anderweitig (z.B. durch eine Partnerschaft) sexuelle Erfüllung findet. Wenn man aber diese Möglichkeit nicht hat, dann ist es auch nicht sinnvoll, sich nicht selbst zu befriedigen, weil erstens die Sexualität zum Menschen gehört und zweitens der Körper nach sexueller Entspannung verlangt. Das ist natürlich von Mensch zu Mensch recht unterschiedlich, weil auch die sexuellen Bedürfnisse unterschiedlich sind.

...zur Antwort

Der Urologe wäre für mich in diesem Fall zwar der richtige Ansprechpartner, aber zuerst deinen Hausarzt das mal zeigen, ist auch eine gute Lösung. Und Salbe verschreiben kann der auch. Wenn die aber nicht helfen sollte, dann kannst du immer noch zu einem Urologen gehen.

...zur Antwort

Ich entferne meine Haare mit Haarentfernungscreme, mit dem Erfolg, dass die Haut nun viel länger glatt ist, die Haare viel langsamer nachwachsen, sie nicht als Stoppeln wieder kommen, man sich nicht schneiden kann und es keine Pickel gibt.

 Allerdings muss jeder "seine" Enthaarungscreme finden, da es bei den unterschiedlichen Herstellern auch unterschiedliche Ergebnisse geben kann (liegt wohl auch am Haartyp) und vor allem muss vorher an einer unbedeutenden Stelle (z.B. am Bein oder Arm) getestet werden, ob die Haut die Creme verträgt.

 Allerdings muss jedem klar sein, der die Enthaarungscreme anwendet: es handelt sich um Chemie. Nicht jede Haut verträgt alles und nicht jeder Hersteller hält auch, was er verspricht. Diese Erfahrung habe ich selber gemacht und musste erst meine Haarentfernungsmöglichkeiten, besonders für den Intimbereich finden. Wenn man aber damit klar kommt und die Creme auch verträgt, dann ist es eine super Alternative gegenüber anderen Möglichkeiten.

 

...zur Antwort

Grundsätzlich ist häufiges Masturbieren kein Grund zur Sorge und siebenmal pro Tag wirst du es ja auch nicht täglich machen. Es gibt viele Jungs und Männer die es auch sehr häufig machen. Allerdings ist das nur dann unproblematisch, solange es Freude macht und zu keiner Belastung wird.

Bei dir scheint es zum Glück noch so zu sein, dass du darunter nicht leidest, dass dein Körper es so oft verlangt und jedes mal auch wirklich Lust dazu hast, auch wenn es relativ kurze Zeit hinter einander ist. Das ist für dich trotzdem ein Problem, denn du fragst, wie du das weg bekommst. Wenn du es also zu einem Problem machst, dann kann es bei dir tatsächlich negative Folgen haben, nämlich Frust und Stress.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten damit klar zu kommen: Entweder du reduzierst die Anzahl der täglichen Masturbationen auf nur zwei bis dreimal am Tag (oder noch weniger) oder du machst dir klar, dass du sexuell (zur Zeit jedenfalls, denn das muss nicht ständig so bleiben) ein sehr starkes Verlangen hat, dein Körper das braucht und auch verlangt. Es ist natürlich so, dass dein Körper es sehr häufig verlangt, je öfter du es machst. Darin besteht die Gefahr, dass es zu einer Routine wird, die dir dann irgendwann keinen richtigen Spaß mehr macht und du es nur noch aus Gewohnheit machst. Das könnte passieren (muss natürlich nicht). Deshalb meine Empfehlung es etwas zu reduzieren und länge Pausen zwischen den einzelnen "Massagen" einzulegen.

Die zweite von mir vorgeschlagene Möglichkeit ist die, dass du dir selbst darüber klar bist, dass auch eine häufige Masturbation gesundheitlich nicht schädlich ist, solange sie nicht zum Stress wird, sondern ganz im Gegenteil sogar gesund ist, wenn man sie in sein Leben integriert wie essen, trinken und schlafen, was der Körper auch verlangt. Akzeptiere es, so wie es bei dir zur Zeit ist, (ich vermute du bist in der Pubertät) und lerne damit umzugehen. Das ist einfacher als mit Gewalt zu versuchen davon los zu kommen.

Mein Tipp: Kontrolliere bewusster als bisher deine Masturbationen. Nimm dir dafür feste Zeiten (zum Beispiel beim Duschen, vor dem Schlafen usw.), lass längere Pausen dazwischen, freu ich dann darauf, entspann dich dabei und genieße es ohne Reue. Dann geht auch diese Phase ohne Stress und unnötiger negativer Gedanken vorbei und dein restliches Leben bekommst du wieder super in den Griff ohne Frust und Stress.

...zur Antwort

Grundsätzlich ist häufiges Masturbieren kein Grund zur Sorge und zweimal pro Tag schon gar nicht. Es gibt viele Jungs und Männer die es noch öfter als zweimal pro Tag machen. Allerdings ist das nur dann unproblematisch, solange es Freude macht und zu keiner Belastung wird.

Bei dir scheint das anders zu sein, denn du leidest darunter, dass dein Körper es so oft verlangt, obwohl du es eigentlich nicht willst. Das ist für dich ein Problem (obwohl die Anzahl selbst eigentlich kein Problem ist) und das kann bei dir tatsächlich negative Folgen haben, mindestens aber Frust und Stress.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten damit klar zu kommen: Entweder du reduzierst tatsächlich die Anzahl der täglichen Masturbationen soweit, dass es dir wieder Freude macht (zum Beispiel nur einmal am Tag oder noch weniger) oder du machst dir klar, dass du sexuell (zur Zeit jedenfalls, denn das muss nicht ständig so bleiben) ein sehr starkes Verlangen hat, dein Körper das braucht und auch verlangt.

Die zweite von mir vorgeschlagene Möglichkeit ist die einfachste, um dein Problem zu lösen. Du musst dir selbst darüber im Klaren sein, dass auch eine häufige Masturbation gesundheitlich nicht schädlich ist, solange sie nicht zum Stress wird, sondern ganz im Gegenteil sogar gesund ist, wenn man sie in sein Leben integriert wie essen, trinken und schlafen, was der Körper auch verlangt. Akzeptiere es, so wie es bei dir ist und lerne damit umzugehen. Das ist einfacher als mit Gewalt zu versuchen davon los zu kommen.

Mein Tipp: Kontrolliere bewusster als bisher deine Masturbationen. Nimm dir dafür feste Zeiten (zum Beispiel beim Duschen, vor dem Schlafen usw.), freu ich dann darauf, entspann dich dabei und genieße es ohne Reue. Dann bekommst du auch dein restliches Leben wieder in den Griff ohne Schmerzen, Frust und Stress.

...zur Antwort

Nein, das Gegenteil ist der Fall. Regelmäßiges Onanieren und Ejakulieren (abspritzen) ist sogar sehr gesund. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Männer, die mindestens 5 x in der Woche (also praktisch täglich) bis ins hohe Alter masturbieren, schwere Erkrankungen der Prostata vorbeugen können. Darüber hinaus hat die regelmäßige Selbstbefriedigung weitere positive Aspekte.

Wenn du es täglich mit Lust und Freude machst, dann solltest du es ohne Bedenken auch zukünftig weiterhin so beibehalten. Es schadet dir nicht, denn es entspannt, baut Stress ab und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Für viele Menschen unterschiedlichen Alters gehört das zu ihrem Leben wie essen, trinken und schlafen, was der Körper auch zur Gesunderhaltung braucht.

...zur Antwort

Onanieren ist in keinem Alter unnormal. Die Masturbation ganz allgemein, und das gilt für jedes Geschlecht, ist an kein Alter gebunden. Es gibt weder nach oben noch nach unten eine Altersgrenze.

Und weil die Selbstbefriedigung sogar erwiesener Weise sehr gesund ist, so gibt es keinen Grund, sie mit 80 nicht auch noch mehr oder weniger regelmäßig zu machen. So lange es gesundheitlich geht und man Freude daran findet, sollte es auch gemacht werden. Ich wünschte, ich könnte es mit 80 auch noch so wie heute (mit 70).

...zur Antwort