ok, erfahrungsgemäß haben Kinder und Eltern nun mal eine andere Vorstellung von Ordnung.

Direkt zwingen können sie dich nicht, vielleicht noch mit Strafen erpressen.

Und ja was man soll macht man als Kind oft erst recht nicht.

Auf der anderen Seite: Die Sachen die dann rumfliegen haben alle mal Geld gekostet. und wen durch die Unordung auch noch Schäden entstehen sollten dann geht das einfach nicht.

Vielleicht kannst du deine Eltern überzeugen: Dein Zimmer deine Verantwortung. Schäden, egal welcher ARt, zahlst du. Und wenn die Wäsche gammelt, dann hast du halt keine. Dumm gelaufen.

Schluss mit Lustig ist aber wenn Essensreste oder Schimmel ernste Schäden verursachen

...zur Antwort

Nein, im GEgenteil viel zu wenig.

Wenn du bei so geringen Mengen schon meinst das sei zu viel dann bist du auf dem besten Weg in eine Essstörung.

Besprich das ganze also mit deinem (Kinder)arzt und mach gegebenefalls eine Therapie

...zur Antwort
Findet ihr die Debatte ums Bürgergeld für deutsche Bürger unangemessen und übergriffig oder sagt ihr, jeder muss alles

jeder muss alles machen?

Findet ihr es richtig, daß jeder irgendeinen Job macht und sei er auch noch so schlecht bezahlt und herabwürdigend, z.b. Klofrau, Bauarbeiter (harter Job der sich nicht für jeden eignet), egal welche Ausbildung jemand hat? Kann auch nicht jeder z.b. mit alten Leuten arbeiten. Ich selber arbeite zwar aber oft liest man doch komische Fragen zu dem Thema und ich find das nicht fair. Auch im Fachkräftemangel ist es nicht so, dass jeder X-Beliebige von Arbeitgebern angenommen wird, es gibt trotzdem immer wieder Absagen (weiß ich aus Erfahrung mit Freunden, Bekannten und 2 Nachbarn und kann man in Social Media auch oft lesen). Findet ihr so ein Leben gut, irgendwas (auch olles) machen zu müssen statt was man gelernt hat oder wo man wenigstens auch bissel Freude dran hat? Immerhin verbringen wir fast den ganzen Tag auf Arbeit, 5-6 Tage die Woche.

Ist es nicht Aufgabe der Politik für angemessene Arbeitsmarkt mit vernünftiger Bezahlung zu sorgen, wo man angemessen verdient und nicht irgendeinen Billigjob macht?

Und wer hat das Recht zu bestimmen, andere sollen gefälligst alles machen? Liest man ja hier auch oft von Usern diese Einstellung. Klar besser arbeiten als arbeitslos zu sein, das steht außer Frage aber ist es nicht Aufgabe der Politik, für einen guten Arbeitsmarkt zu sorgen bzw. Geld in die richtigen Kanäle zu geben, damit u.a. der Arbeitsmarkt gefördert wird und nicht Milliarden woanders hin zu schicken, bis man pleite ist und es immer heisst: "Ist kein Geld mehr da". Und um die Sitiation zu retten, sollen dann sehr gut ausgebildete Leute irgendeinen sch.. Job machen, der auch noch schlecht bezahlt ist?

Findet ihr die Debatte ums Bürgergeld für deutsche Bürger unangemessen und übergriffig (Persönlichkeitsrechte einschneidend?) oder sagt ihr, jeder muss alles machen?

...zum Beitrag

Nun ja, dass man "alles" machen muss ist so nicht richtig. Stimmt schon nicht jeder kann mit Alten Leuten oder auch Kindern. Nicht jeder ist gesundheitlich in der Lage auf dem Bau zu arbeiten.

Aber nur weil man sich zu "fein" für eine Sache ist, das ist noch mal was ganz anders.

Bleiben wir mal bei der Klofrau oder auch dem Klomann. Sicher gibt es angenehmere Arbeiten. Und es bleibt ja jedem unbenommen sich eine solche zu suchen. Dem Staat und STeuerzahler wegen null bock Mentalität auf der Tasche liegen, das geht aber eben auch nicht.

Und noch nie war es so leicht einen Job zu finden wie heute.

...zur Antwort

Es wird ja schon von vornherein billig gekauft. Da ist dann die Relation für eine Reparatur eine ganz andere wie bei teuren Sachen.

Man muss halt auch suchen und nicht das erste beste nehmen. Ich bin nicht vom Fach, kann mir aber durchaus vorstellen dass eine Sofareinigung für 340 doch überzogen und Abzocke ist (ähnlich wie bei der Teppichreiniung, da ist es ja bekannt)

Aber natürlich wollen und müssen die Anbieter auch Leben. Eine Hose für 3 Euro kürzen lassen ist ebenso unrealistisch wir eine Reinigung für 50 des Sofas für 50 Euro.

Gerade für Diestleistungen wollen viele Leute halt auch kaum zahlen. Geht natürlich auch günstiger: Nennt sich dann selber machen. Klar zu vielem braucht es auch knowhow. Und DAS kostest eben.

...zur Antwort
ja, habe früher Taschengeld bekommen

Und wenn es alle war dann wer es alle. Vorschuss gab es nicht. wenn ich aber gut begründen konnte warum ich das Geld jetzt brauche dann musste ich was dafür tun. Ich wollte mal (damals wars wichtig, heute weiß ich nicht mal mehr was es war) ein Spielzeug. Das war billiger als sonst, Angebot halt. Gut das haben meine Eltern verstanden und gekauft. Allerdings musst ich bin zum nächsten TAschegeldtermin warten, bis ich es bekam - und bekam aber auch kein Taschengeld

Taschengeld ist wichtig, damit Kinder mit Geld umgehen lernen

...zur Antwort

palstinänsische Symbole sind halt politische Symbole. Jüdische Symbole können zwar durchaus auch politisch motiviert sein, aber eben auch religiös. Sehe da schon einen gewissen Unterschied.

Und was die Abifeier angeht: Denke schon, dass das im Falle einer jüdischen Protestindgebung auch so gewesen wäre. Solche Veranstaltungen haben auf oder im dirkenten Zusammenhang mit einer Abifeier einfach nichts zu suchen

Weder sind die Palästinenser die die guten noch die Juden die schlechten, was auch umgekehrt gilt.

Es ist ok und wichtig dass man in Schule darüber spricht, es ist aber nicht ok wenn einige versuchen die Schule als politische Aktionsbühne herzunehhmen

...zur Antwort

BEWEISE wird dir KEINER liefern können. Dann dazu müsst man ja schon mal tot gewesen sein und dann auf die Erde zurückgekehrt sein und dazwischen noch Allah begebnet sein.

Es ist aber schon auch im Christentum so, dass einem Sünden vergeben werden Bei den katholsichen durch die Beichte, (und korriegiert mich wenn es falsch ist) bei den evangelischen durch aufrichtiges Bereuen.

Aber egal welche Religion: Wenn man eine Sünde bewusst immer und immer wieder macht, und zwar nach dem motto ich bete die weg, ich kann mir nicht vorstellen dass das so funktioniert.

Da werden deine muslimischen Freund enfach was behaupten was sie gerne hätten. WIRKLICH gläubige dürften das ebenso sehen

...zur Antwort
Was macht man wenn der Kindergarten ständig zu spät öffnet und man deshalb zu spät zur Arbeit kommt?

Hallo.

Normal gibt's das ja nur umgekehrt, fand jedenfalls nichts zu im Internet. Wir kommen ständig zu spät zur Arbeit weil sie die Tür bis zu 15 Minuten später öffnen. Aber wehe auch nur ein einziges Kind wird erst 5 Minuten vor Schluss geholt, da werden direkt die Eltern angerufen und erinnert das in 5 Minuten geschlossen wird.

Was passiert wenn man den Kindergarten wechselt. In wie fern würde das der Kindergarten mitbekommen. Sehen die dann, dass mein Kind in einem neuen ist oder kann man sagen man hat sich dazu entschieden das Kind privat zu betreuen.

Gibt leider viel zu viele Vorfälle dort. Jeder der erzieher kündigt schon einer nach dem anderen weil die Chefin unerträglich ist und die ist täglich zusätzlich als Erzieherin da. Sie brüllt die Kinder an ist extrem chollerisch veranlagt. Es liegen bereits mehrere Anzeigen gegen diese Frau vor auch anderen Eltern aber die sitzt nun mal "am längeren Hebel" daher denke ich nicht, dass wir Eltern da erfolg haben. Unsere Kinder gehen auch garnicht gerne dort hin an den Tagen wo sie sehen die Chefin ist da (die erzieher sind alle super lieb) da weinen sie schon sobald sie die Frau sehen.

Und selbstverständlich liegt das Problem nicht erst seit gestern vor. Man Maus die kinder über ein online Portal anmelden. Ich aktualisiere auch ständig aber alle 2 Wochen muss man erneut anmelden. Richtig doofe vorhergehensweise.

...zum Beitrag

na wenn ALLE Eltern oder die meisten den Kitaplatz kündigen würden mit Entsprechnder Erklärung wäre schnell schluss.. Aber das ist leider eben nicht realistisch.

Es hilft bei so was wirklich immer nur wieder und wieder sich zu beschweren. Da muss die Elternschaft zusammenhalten.

...zur Antwort

Du wunderst dich echt, dass deine Tochter weint, weil eine Freundschaft mehr oder weniger in die Brüche geht?

Wenn ACHTjährige vom verliebt sein reden, dann ist das was komplett anderes als wenn 14 jähirge das machen.

Du musst weder die Freunde deiner Tochter mögen noch die Eltern. Solange sie ihr nicht definitiv schaden. Und nur weil es ein - nach keiner Meinung nach - schlechteres Elternhaus ist, muss das nicht heißen es schadet ihr.

Die Mutter jedenfalls scheint besorgt um das Wohl ihres Kindes zu sein, sonst hätte sich dich kaum kontaktiert.

Wenn du ihr den Kontakt nun verbietest, rate mal wer ihr dann wehtut? Genau, DU.

Der Junge hat spielt ja nicht hüh und hott mir ihr. Und selbst wenn: Dann kann man mir ihr darüber reden, ihre Erfahrungen aber muss sie selber machen.

Man kann uns soll Kinder nicht vor allem unangehnehmen Erfahrungen beschützen. Sie müssen lernen, damit umzugehen, sonst kommt es in ein paar Jahren küppeldicke

...zur Antwort

Nur weil es ab und an mal STreit git: Da wird nichts finanziert.

Nur wenn das Jugendamt der Meinung es ist, es wäre für ich einfach besser, dann hast du eine Chance. Dann aber auch eher auf betreues Wohnen/eine Wohngruppe als auf eine eigene Bude.

...zur Antwort

Nein, hat sie nicht. Und ich finde das sogar gut. So haben die Kinder die Möglichkeit, sich von ihm zu verabschieden Und er von ihnen. Spätestens nach den Sommerferien wäre es doch eh aufgefallen.

Und es war ja sein/euer Entschluss. Das hat die Lehrerin auch ganz klar zum Ausdruck gebracht.

STell dir mal die andere Situaion vor:Sie hätte es NICHT getan. und dann wäre es zum Schuljahresbeginn losgegangen: wo ist Sohn, warum ist er nicht mehr in der Klasse? Braucht bloß einer ein GErücht in die Welt setzen und das hält sich.

Sie hat weder Noten genannt, noch Gründe.

...zur Antwort

Und was ist absolut notwendig?

Besser wäre es den Stoff zu entmüllen. Aber auch da kann man dann wieder streiten

Ich finde alle Fächer sind wichtig. Aber ZU vollgestopft. man sollte viele Themen anreißen damit die Schüler wissen: Ah das gibt es ja auch. und wer will kann sich dann selber noch vertiefen.

Die sogenannten musischen Fächer sollten nicht benotet werden. Aber die mitarbeit und die Mühe bewertet werden

...zur Antwort

Also wenn du alles so gemacht hast wie du es beschrieben hast finde ich das ok. Das kannst du ja so auch deinen Eltern sagen

Und wenn sich gegen FAcebook sind sind sie nicht streng sondern besorgt.

Vielleicht zeigst du ihnen deine Account mal und erzählst dabei warum er dir so wichtig ist?

Vielleicht könnt ihr vereinbaren - du bist ja immerhin erst 13 - dass ihr immer mal wieder gemeinsam da drüber schaut.

Ich sagte ja eben du bist erst 13. Aber dafür dann doch sehr umsichtig.

...zur Antwort

mach mal - und lass dich dann unter Umständen wegen Körperverletzung anzeigen.

Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass es Eltern und Lehrern egal ist. Aber ich muss es jetzt wohl mal so hinnehmen. Dann geh du zur Polizei und zeig sie an.

...zur Antwort

Nein, so einfach geht das nicht. Es ist ja vermtutlich vom Richter geregelt worden beim welchem Elternteil sie wie lange sind.

Und wenn sich die Eltern selber geeinigt haben - was auch geht - dann werden sie das auch jetzt tun müssen. Oder sich jetzt ans Familiengericht wenden.

...zur Antwort