Wie trägem Welsh b Pony steigen beibringen?

Ich weiß, man soll ein Pony zu nichts zwingen und diese Lektion ist nicht ganz ungefährlich. Trotzdem möchte ich meinem Pony (Welsh Pony b, ca. 1,25m, Wallach) das steigen beibringen. Ich habe ihm bereits den spanischen Schritt, das Kompliment und die Seitwärtsgänge erfolgreich beigebracht. Brauchte viel Geduld aber am Ende war auch er sehr stolz auf sich, das hat man ihn angesehen. Ich habe schon alle möglichen Sachen probiert um das steigen beizubringen. Mit zwei Gerten die vorderbeine touchieren, ein Bein anheben und Kommando rufen. Usw. Auch habe ich Freunde gefragt ob sie noch eine Idee hätten. Das Pony macht allerdings immer nur kleine Hoppser und läuft nach hinten weg. Ich lobe immer für jede Reaktion aber das geht so schon seit Monaten und ich habe das Gefühl dass ich da irgendwas falsch mache oder ihm auf die falsche Art vermittle was er machen soll. Ab und zu lasse ich ihn erst ein paar Hindernisse springen (er hat gutes Springvermögen) und probiere das steigen dann nochmal. Er steigt dann minimal höher aber versucht immernoch mach hinten auszuweichen... Ich weiß nicht wie ich es noch probieren soll. Vielleicht gibt es ja einen Trick für träge Pferde oder so;) Ich weiß dass er es kann weil wenn er mit anderen Pferden spielt steigt er extrem hoch. Nur bei mir halt nicht 🤔 Würde mich über hilfreiche antworten sehr freuen ;) (Entschudligung für den langen Text und paar Schreibfehler 😅)

Pony, Reitsport, Steigen, Pferd
4 Antworten
Weißer Ausfluss aus Nüstern nach Impfung?

Moin. Am Mittwoch Nachmittag (vor zwei Tagen) wurde Pony geimpft. An diesem Tag stand er und am Donnerstag wurde er nur leicht laufen gelassen. Heute habe ich ihn am Kappzaum an die Longe gehängt und ein wenig joggen lassen. Nach dem Schritt und einer Runde Trab hat er sich dann schrecklich aufgeregt, weil unser Hengst auf der anderen Seite der Mauer eine Stute gedeckt hat. Ist herum getrabt und hat im Galopp ordentlich abgebockt. So gute 5 Minuten. War dann nicht verschwitzt oder so, nur aufgeregt am Schnauben.

Er hat dann aus einem Nüsternloch (sagt man das so? :D Ihr wisst, was ich meine) gerotzt. War nicht viel und eher so weißlich. Sah so aus, als ob ein Mensch einmal kräftig Popel ausniest (Sorry für das Bild) nur eben in weiß und nicht gelb.

Hab ihm die Nüstern dann sauber gemacht und dann kam auch nichts mehr. Ich habe ihn dann noch einmal ruhig auf beiden Händen traben und galoppieren lassen und die Nase blieb sauber und ohne Rotz. Er war vor der Impfung vollkommen Schleim frei. Hat den gesamten Winter nicht einmal gehustet oder hatte einen solchen Nasenausfluss.

Er war auch heute sonst fit und hatte kein Fieber o.ä. Hat normal gefressen und wirkte ganz normal.

Kann der Rotz evtl. von der Impfung kommen? Wir habeb Tetanus und Influenza als Kombi-Impfung gespritzt und das hat er sonst ohne Probleme vertragen.

Tiere, Gesundheit und Medizin, Impfung, longieren, tetanus, influenza, Pferd
0 Antworten
Pferd verweigert Antraben?

Hallo liebe Communtity!

Seit etwa 3 Wochen kann ich mein Pferd wieder reiten, da wir aufgrund von Borreliose 1 Jahr lang pausieren mussten. Jetzt habe ich ein kleines Problem: Wenn ich in die Halle (oder auf den Platz) gehe, dann kann reite ich zunächst ganz normal warm. Möchte ich dann anfangen zu traben, bleibt das Pferd einfach im Schritt, egal wie viel ich treibe, auch Stimme hilft nicht. Daher kann ich nur noch reiten, wenn jemand anderes in der Halle ist, der von unten mit einer Gerte das Pferd vorwärtsschickt (bevor hier etwas missverstanden wird, wir verprügeln damit das Pferd nicht sondern deuten nur mit der Gerte an bzw das Pferd wird leicht angetickt). Dann läuft es auch, Übergänge etc kein Problem, aber wenn ich beispielsweise nach längerem Schritt oder Halten wieder antraben möchte, habe ich das gleiche Problem. Beim Galopp macht es das nur kaum bis gar nicht. Dennoch belastet mich sehr, dass ich nicht alleine reiten kann, es ist auch noch nicht besser geworden.

Schmerzen oder ein schlecht sitzender Sattel ist definitiv ausgeschlossen, wird regelmäßig kontrolliert. Ich vermute, dass es ein psychisches Problem ist. (möchte dem Pferd nichts unterstellen, aber vllt denkt es, dass es, wenn es das macht, wieder auf die Wiese darf, würden wir Menschen ja nicht anders machen ;) ) Im Gelände kann ich ganz normal traben, galoppieren etc., nur eben wenn man richtig arbeiten möchte, blockiert das Pferd. Es mach auch kurze, sehr schwunglose Tritte, "schlurft" eher über den Boden. Außerdem hebelt es sich sehr oft raus, es hat sich schon ein Unterhals gebildet.

Hat jemand Tipps oder eigene Erfahrungen? Her damit! Habe sämtliche Trainer durch, die mir alle nicht helfen konnten und bin langsam am verzweifeln.

Anmerkung: Ich bin natürlich nicht nach so langer Zeit aufs Pferd drauf und los, sondern habe es zunächst longiert etc.

Tiere, Pony, Reiten, Dressur, Sport und Fitness, Reitlehrer, Pferd
7 Antworten
Wie kann ich mein Pferd einfangen?

Hey, ich habe seit 2 Wochen eine neue Reitbeteiligung, da meine vorherige leider eingeschläfert werden musste. Sie ist 7 Jahre alt, aber noch nicht so lange unterm Sattel und hat vor vielem Angst und ist noch etwas unsicher, weil sie das alles noch nicht so kennt. Sonst stand sie zu der Zeit, als ich da war immer in der Box, aber heute war sie noch draußen auf dem Paddock mit 9 weiteren Pferden. Ich wollte sie also holen und hatte extra einen Apfel für sie dabei. Als ich aber zu nah kam, ist sie sofort weggelaufen und ist über den ganzen Paddock galoppiert, am Ende haben wir zu viert versucht sie einzufangen, sie von den anderen wegzutreiben und ihr den Weg abzuschneiden, aber nichts half. Dann haben wir beschlossen, dass wir sie Pferde reinholen und die großen rausbringen (das hätten wir sowieso noch gemacht) damit ich sie nur aus der Box holen muss. Weiß jemand vielleicht, was ich machen kann, damit ich sie auch vom Paddock holen kann oder hat sonst irgendwelche Tipps um Vertrauen aufzubauen? Sie ist nämlich wirklich sehr schreckhaft, sie erschreckt sich bei jeder zu schnellen Bewegung. Mit dem Hufe auskratzen klappt es auch noch nicht sooo gut, aber wir machen schon Fortschritte. Ach, und wenn ich alleine in der Halle oder auf dem Platz reite, dann geht sie sehr gut und nimmt die Hilfen die ich ihr gebe auch an, aber sobald ein anderes Pferd dabei ist, will sie immer hinterher und buckelt dann auch gerne mal. Sie macht aber keine von diesen Sachen bösartig, man merkt, dass sie einfach Angst hat und ihr das alles nicht so geheuer ist, vielleicht kann mir ja jemand irgendwelche Tipps geben, die mir helfen könnten, egal wobei, aber hauptsächlich würde ich gerne erstmal ihr Vertrauen gewinnen.

Danke schonmal im Voraus,

LG

Reitbeteiligung, Paddock, Pferd
9 Antworten
Wie bekomme ich mein Pferd von der Koppel?

Also ich reite auf einem Reiterhof und reite momentan eine Stute. Sie ist quasi das zickigste Pferd auf dem Hof ( zwicken beim putzen ). Ist für mich kein Problem beim putzen da bekomm ich das noch ganz gut hin. Jetzt wird es wärmer und das letzte mal stand die auf der Koppel mit der Herde. Sie hat einen geliebten ( der eigentlich ihr Bruder ist ) und ohne den geht es nicht. Die Boxen liegen auch nebeneinander, und wenn ich sie aus der Box hole geht das. Auf jeden Fall zurück zur Koppel. Ich bin zuerst nur mit meinen Freunden und einem Halfter hoch, das hat sie sich auch drum lassen machen aber führen ging nicht, sie ist nur stehengeblieben.
Also bin ich runter und habe einen Strick und eine Gerte geholt, da hat sie aber total aggressiv reagiert und wollte steigen und ist immer um mich herum galoppiert, ich hab echt Angst bekommen, mit Hilfe von meinem Vater (der auch ziemlich Respekt in dieser Situation hatte) haben wir sie „zwanghaft“ runter bekommen.
Morgen kommt mein Vater aber nicht mit und ich weiß nicht wie ich es machen soll. Die Reitlehrerin hat eine Gruppe zu unterrichten und würde dann nur sagen das ich jemand anderen nehmen soll, das möchte ich aber nicht. Unter Reitern versteht man das.
Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich sie gut runterbekomme ohne Angst und zwang ?
PS: der Bruder ist der Boss in der Herde und darf prinzipiell nur von der Reitlehrerin geholt werden etc.

Tiere, Pferde, Angst, Koppel, Pferd
5 Antworten
Gleich mehrere Probleme?

Hallöchen!

Einen schönen Sonntagabend euch allen!

Seit 2 Wochen bin ich Besitzerin einer Deutschen Reitpony Stute. Allerdings tauchten in letzter Zeit einige Probleme auf,die ich wohl zu eurem Leiden etwas länger erklären muss...

  1. Erst habe ich sie beim Reiten nicht richtig in Gang bekommen,aber dann lief alles super(ich bekomme noch Unterricht) und meine Reitlehrerin lobte uns oft. Aber gestern habe ich meine ältere Schwester vor der Reitstunde einmal raufgelassen,da sie früher (vor 6 Jahren) auch geritten ist. Sie könnte es allerdings gar nicht mehr. Danach die Reitstunde lief nicht sonderlich gut,die war faul und hat nicht richtig auf meine Hilfen reagiert .Meine Schwester saß vorher nur 15 Minuten drauf und ist auch nur Schritt und kurz Trab geritten.
  2. Als ich einmal mit dem Halfter auf die Koppel Gegangen bin,ist sie vor mir weggelaufen.(ich könnte sie wieder „einfangen“)
  3. Heute war ich mit ihr im Wald mit Trense spazieren. Am Freitag bin ich die gleiche Strecke zusammen mit meiner Cousine gegangen,die auch älter ist und etwas länger reitet(meine Cousine hat sie geführt). Da lief auch alles gut,aber heute ist sie alle 10 Meter stehen geblieben und hat sich umgeguckt. Als wir dann bei der Brücke waren die wir auch schon am Freitag überquert hatten,ging sie auf dem Hinweg auch ganz brav rüber,aber auf dem Rückweg (kurz vorher waren wir Hunden begegnet ) galoppierte sie auf einmal rüber.
  4. Als ich dann heute noch mit ihr in Roundpen war hat auch nichts geklappt. Beim Führen ist sie mir fast auf die Füße getreten,wenn ich vor ihr gelaufen bin hat die mich angerempelt und wenn ich angehalten bin hat sie mich überholt. Wenn ich den Strick abgemacht habe,hat gar nichts geklappt und sie ist auf eigene Faust losmaschiert. Wenn ich sie dann außen rum scheuchen wollte ist sie sobald ich die Peitsche in die Hand genommen habe losgaloppiert und hat Richtungswechsel gemacht wie die lustig war und ist such zu mir in die Mitte gekommen,egal was ich gemacht habe.Habe ich hingegen die Peitsche gegen einen Strick ausgetauscht,hat sie sich nicht von der Stelle bewegt.Einmal hat sie mich auch fast gebissen,als ich sie an Halfter genommen habe.

Ich bin echt am verzweifeln.Die Vorbesitzerin sagte,sie sei total lieb und das war sie bei ihr auch! Sie steht auch noch auf ihrem alten Hif und zieht er im Sommer um. Ich weiß,dass sie mich vielleicht austestet,aber wie soll ich denn reagieren,ich brülle sie an und es juckt sie nicht. Und warum war sie bei meiner Cousine so viel braver? Mag sie mich nicht oder mache ich etwas falsch? Ich mache eigentlich alles si .wie ich es gelernt habe und wie es kn den Büchern steht und wie es auch meine Cousine macht!

LG EmBlWiBaPu

Pferde, Pony, Reiten, Bodenarbeit, Deutsches Reitpony, Pferd
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pferd

Pferd - Neue und gute Antworten