Pferd lässt sich im galopp nicht mehr durchparieren?

Hallo :) und zwar folgendes Problem: mir passiert es öfter, dass wenn ich ein (Groß) Pferd reite, ich es im galopp nicht mehr durchparieren kann, es galoppiert also unkontrolliert weiter.

Gestern bspw habe ich eine neue Reitbeteiligung ausprobiert (springpferd, 8 jahre). Bin auf dem Platz geritten, alles gut. Irgendwann durfte ich galoppieren, hat sich alles normal angefühlt, als ich durchparieren wollte ging es allerdings nicht. Pferd wurde dann immer scgneller und schneller, hab irgendwann erst einen und dann den anderen Steigbügel verloren. Bin dann erstmal locker 5 Runden um den riesigen springplatz gedüst, bevor ich es geschafft habe enge zirkel und später volten zu reiten, doch kaum hatte ich das Pferd ein paar schritte im trab ging es wieder von vorne los. Das ganze ging minimum 5 minuten Irgendwann war ich so Kraftlos und mir schien die Situation aussichtslos, sodass ich an geeigneter stelle abgesprungen bin.

Klammern habe ich extra versucht zu meiden, sodass keine Missverständnisse zwischen pferd und mir entstehen. Wie gehe ich mit so einer Situation um? Es wäre wohl was anderes wenn ich ein Pferd habe was losrennt und mich runterbuckelt, aber dass ich das Pferd gar nicht mehr einfangen kann bereitet mir dann schon "Sorgen" sag ich mal. Was macht ihr in solchen Situationen/habt ihr tipps? Eigentlich reite ich seit 10 Jahren und bin auch schon etliche Pferde geritten

Sport, Tiere, Pferde, Reiten, Reitsport
Welchen Sattel für mein Pony?

Hallo,

ich habe ein Welsh Pony B und kenne mich leider nicht mit Sätteln aus, da ich bis jetzt kaum und wenn, dann nur mit Reitpad geritten bin.
Im Internet steht leider sehr viel verschiedenes, was es sehr erschwert, eine Meinung zu bilden.

Am wichtigsten ist für mich, dass der Sattel bequem und leicht für das Pferd ist, das Gewicht gut verteilt und den Rücken schützt.
Ich möchte gerne Ausreiten, arbeite aber auch viel und gerne am Reitplatz mit Hindernissen wie Stangen, Reifen etc..

Welchen Sattel würdet ihr empfehlen? Also Western (sollen ja für Ausreiten besser geeignet sein) oder Englisch (sollen leichter sein, aber verteilen sie das Gewicht dann trotzden gut?)? Oder einen baumlosen oder einen Fellsattel? (Mein Pony hat laut einer Stallkollegin, dessen Pferdephysiotherapeutin sie sich angeschaut hat, eine gute Rückenmuskulatur aufgebaut und ich mache mit ihr regelmäßig Pbungen dafür.)

Was ist wichtiger für das Pferd, eine gute Gewichtsverteilung oder ein leichterer Sattel? Ich bin im Verhätnis zu ihr größer als andere Reiter zu ihren Pferden, weshalb ich es wichtig finde, dass der Sattel nicht zu viel extra Gewicht mitbringt. Ich darf sie zwar laut Tierarzt und Stallkollegen reiten und sie "trägt mich locker", aber ich habe immer Angst, was falsch zu machen oder ihr weh zu tun, auch wenn ich z. B. den Gurt befestige will ich ihn immer nicht zu eng ziehen usw..

Ich werde natürlich vor Ort auch fragen, aber würde mir gerne mehrere Meinungen einholen.

Vielen herzlichen Dank für alle netten Antworten!

Pferde, Pony, Reiten, Sattel, Sport und Fitness, Westernreiten, Englischreiten, Reitpad
RB macht auf Obermacker?

Oje ich erst das 3.x beim RB-Pferd heute gewesen und die RB hat sich dermassen als Oberchef aufgespielt, dass ich schon absagen wollte. Sie war dann aber weg - zum Glück. Sie hat mri hinterherkorrigiert, obwohl ich mit was noch nicht fertig war. ZB. mittem im Putzen ääh die Füße sind aber noch nicht sauber. Und ich bin echt super ordentlich-putzen liebe ich und mit der Ausrüstung gehe ich sehr pfleglich um.

Ich meinte heute ich würde so gerne alles selbst machen und sie kann gern am Schluß jeweils korrigieren oder ich frage. Wenn man mitten im putzen dann 5x reinfuchtelt was noch besser sein müsste, dann ist das Schikane und echt dummes Benehmen, es fängt ja echt gut an. Sowas höre ich auhc von vielen anderen RB.

Kein Wunder, dass sie niemanden findet. Ihre Anzeige erschien alle paar Monate und ich dachte schon das Pferd sei vielleicht so schwierig. Echt schade, das Pferd mag ich, aber ist auch nur sehr eingeschränkt zu reiten bei hohen RB-Kosten.

Aber die RB wäre immer da und nervt mich jetzt schon massiv. Verstehen würde ich es, wenn jemand schlampig putzt und den Sattel zB nicht pfleglich behanddelt. Sowas geht gar nicht .Aber ihr Benehmen geht gar nicht...

****

Mich interssieren Eure Meinungen und Erfahrungen. Wenn das das RB-Leben ist, dann ist das auch nichts für mich. Sie ist die Besitzerin und ich wäre die RB gewesen. Bemüht, ordentlich usw usw, aber bevor sie mir noch sagt wieviel Blättchen Klopapier ich verwenden darf, falls ich selbst mal kacken muss oder sowas, lass ichs lieber..

Reiten, Reitbeteiligung
Wieso glauben Menschen, dass sie Tierfreunde sind?

Wieso sind die größten vermeintlichen Tierfreunde Hundebesitzer und Reiter/Pferdeliebhaber?

Glauben Reiter, dass Pferde einen inneren Drang haben, Menschen stundenlang auf sich sitzen zu haben, die sie am Halfter herumziehen und abrichten, um am Ende des Tages in einer Stallbox eingesperrt zu werden?

(Das hab ich mich bei Pferdeliebhabern immer schon gefragt, das interessiert mich am meisten)

Und finden Hundebesitzer die Vorstellung irgendwie beglückend, dass ein dressiertes Säugetier ihnen aufs Wort hört, sonst aber keine eigene Identität hat, außer ein dankbarer Sklave mit Stockholmsyndrom zu sein?

Hundeliebhaber sehen es als Naturgesetz, dass Welpen der Mutter entrissen werden (ist ja nur am Anfang nicht so schön, der Hund vergisst es ja bald wieder), oder dass ihnen die Eier abgeschnitten werden und Pferdeliebhaber, dass Pferde geritten werden. Pferde wollen ja geritten werden, die brauchen das, die warten jeden Morgen sehnsüchtig darauf, dass sich ein 70 bis 80 Kilo Säugetier auf ihren Rücken setzt.

Diese zwei Gruppen gelten nur als Tierfreunde, weil sie sich intensiv mit den Tieren 'beschäftigen' und ihre eigenen Bedürfnisse auf sie projizieren, mehr ist da glaub ich nicht dahinter, oder?

Es ist eine Beziehung, in der der Mensch deutlich im Vordergrund steht.
Gilt auch für alle anderen Haltungen von Haustieren, insbesondere Käfighaltung.

Tiere, Reiten, Psychologie
Unfair, eine Herde draußen, andere schon mittags rein?

die pferde haben jetzt alle auf ihren koppeln heuständer, sodass sie auch auf der "matschkoppel" permanent draußen sein können. da haben sie nun wasser und heu 24/7

wir haben im stall ja 4 herden und 4 große koppeln:
die hengste
die senioren
die offenstaller (dazu gehört meine hafistute)
die anderen einsteller bzw. boxenpferde (dazu gehört meine trakehnerstute)

eigentlich war geplant dass die pferde jetzt wirklich den ganzen tag, also so 14-15 stunden tägl. draußen sind auf der koppel
es war jetzt aber schon total oft so dass ich nachmittags kam und meine trakehnerstute und ihre gesamte herde schon in ihren boxen waren, während die hengsten sogar 14-15 stunden täglich auf der koppel sein dürfen

ich hab kürzlich mal den stallangestellten mit angepisster stimme gefragt, warum meine trakistute bei dem schönen wetter in ihreer box und nicht auf der koppel ist, während die hengsten ja auch immer so viel draußen sein dürfen?

der stallarbeiter meinte, dass die boxenpferde alle schon um 13 uhr rein wollten und sie ihm dann leid getan haben also hat er sie reingetan, denn sie waren ja eh schon um 8 uhr morgens draußen und von daher dachte er um 13 uhr, er lässt die "armen" pferde jetzt rein

das ist jetzt schon 3 oder 4 mal vorgefallen und stört mich massivst
ich will dass meine stute, genau so wie die hengsten, 14-15 stunden am tag draußen sein kann
ich hab ihm schon gesagt dass er sie ruhig ignorieren kann wenn sie "rein will" und sie und ihre beiden besten herdenfreundinnen von mir aus bis spät am abend draußen lassen kann, ich kann sie dann abends wenn ich komme rein bringen

aber jedes mal waren sie dann wieder drin und noch dazu mit halfter in der box, obwohl ich ihm schon sooo oft gesagt habe er soll ihnen das halfter in der box runter tun
bei den hengsten hält er sich brav dran (weil da eines seiner eigenen pferde dabei ist) aber bei unseren stuten und wallachen lässt er IMMER das halfter oben und holt sie trotz schönen wetter schon um 1 oder 2 in die boxen, weil die pferde "ja unbedingt rein möchten"

das regt mich so massivst auf weil ich es ihm schon oft gesagt habe

was soll ich tun??? ist meine wut auf ihn gerechtfertigt?
finde es nicht fair den pferden gegenüber dass die hengste wie die götter behandelt werden aber unsere stuten/wallache so wie es dem stallarbeiter am bequemsten ist....

Tiere, Pferde, Reiten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reiten