Mit 14 ein eigenes Pferd?

Hallo ihr Lieben,

ich, w 14 überlege mit meiner Mutter ein Pferd zu kaufen. Mit meiner Reitlehrerin, welche einen eigenen Reitbetrieb besitzt und führt hat meine Mutter schon einige Male über ein Pferd gesprochen. Zusammen mit meiner Reitlehrerin würde ich mir ein Pferd aussuchen (Probereiten etc.) und könnte es dann dort im Stall unterstellen! Es würde dann auch teilweise im Reitbetrieb mitlaufen, also zum Beispiel dann wenn ich einmal keine Zeit habe! Zuerst werde ich dort aber eine RB bekommen :)... So kann ich sehen ob ich mit einem Pferd alleine klarkommen würde (5 mal Woche reiten etc.). Zu der Reitbeteiligung gehört aber natürlich nicht nur reiten sondern auch longieren, ausmisten, putzen und Bodenarbeit. Ich habe seitdem ich 4 Jahre alt bin mit Pferden zu tun... Also reite ich seit ca. 10 Jahren (natürlich mit 4 oder 5 noch nicht richtig aber so ab 6 Jahren wurde es mir damit richtig ernst).

Meine Frage ist halt ob ich mir wirklich ein Pferd anschaffen sollte?!

Meine Freundin hat auch ein Pferd und reitet es alleine... Sie kommt super mit klar, ist auch mega gut in der Schule und hat auch genug Zeit für Freunde oder Verabredungen. Natürlich heißt es jetzt erstmal noch sparen und da hätte ich noch eine Frage: Wie kann ich mir noch Geld dazu verdienen?

Falls ich es alleine mit dem Geld nicht schaffe hab ich meine Eltern und Großeltern hinter mir stehen! Ich liebe es draußen und ein Mädchen was sich immer schon gerne die Hände schmutzig gemacht hat! Wir wohnen nah an einem Wald um uns rum sind viele Felder und viele Platz für lange Ausritte... Ich habe mich übers Internet schon über einige Sachen informiert.... Aber meine Frage bleibt meint ihr ich würde das mit 14 Schaffen? (meine Reitlehrerin hilf mir und meine Mutter kann auch reiten)

Pferde, Reiten, Pferdekauf, eigenes-pferd, Pferd
2 Antworten
welches Pferd/welche Pferde?

hallo zusammen

ich habe ein Problem und hoffe, dass mir jemand auf diesem Weg helfen kann.

Es ist folgendermassen:

Ich reite auf 3 verschiedenen Pferden.

Auf einem Haflingerwallach, der eine Grundausbildung hat, aber mehr auch nicht. In diesem Stall hat es nur ein Roundpen und ein mittelmässiges Ausreitgebiet. Also alles in allem nicht wirklich toll. Aber ich reite ihn schon seit ziemlich langer Zeit und bin eine sehr grosse Unterstützung für die Besitzerin. Ohne mich würde er nicht mehr als 2-3 mal pro Woche bewegt werden. Ausserdem ist das Stallklima dort sehr angenehm.

Das nächste Pferd ist eine Friesenstute, die eine gute Ausbildung hat und mit der ich in der Halle reiten darf oder ich (mit Begleitung) ins Gelände gehen darf. Es hat ein traumhaftes Ausreitgelände und es ist wirklich ein schöner Hof. Das Stallklima ist auch okay, ich kenne nocj nicht alle so gut, weil ich erst seit ein par Monaten dort bin.

Das letzte Pferd ist das Pferd meiner Tante, es ist eine sehr gut (für Springen) ausgebildete Stute, mit der sie auf Turnieren startet usw. Dort ist der Stall toll, es hat einen grossen Reitplatz und ein schönes Ausreitgelände.

Jetzt hat mir meine Tante gesagt, dass ich, wenn ich weiterkommen will, etwas mehr dafür tun soll (sprich mit ihrem Pferd öfter Unterricht nehmen). Ich würde das sehr gern machen, aber es würde mir dann zeitlich nicht mehr für alle drei Pferde + Schule + Freizeit reichen.

Was würdet ihr jetzt tun?

(bitte mit Begründung, damit ich nachvollziehen kann, ob das auch auf mich zutrifft)

DANKE!!!

Haflinger und Pferd der Tante 45%
weiterhin bei der Friesenstute und auch beim Pferd der Tante 40%
auf Springen konzentrieren und nur noch bei ihr reiten 10%
etwas anderes, nämlich: 5%
alle 3, dafür nicht weiterkommen 0%
Pferde, springen, Reiten, Reitbeteiligung
7 Antworten
Reitbeteiligung aufgeben oder weitermachen?

Hallo, ich habe seit gut 2 Jahren eine Reitbeteiligung. Sie ist 28, darf somit nicht mehr springen usw. Die Besitzer haben auch drei andere Pferde, von denen ich auf einem auch manchmal reiten darf, aber nur, wenn die Reitbeteiligung von dem Pferd nicht da ist.

Die Reitbeteiligung von dem Pferd (eine aus meiner Klasse, ist aber nicht mit mir befreundet) ist 14, also genauso alt wie ich, darf auf dem Pferd springen, Unterricht nehmen, und darf auch auf Springreiterwettbewerben starten. Sie könnte als sie angefangen ist dort zu reiten genau so gut reiten wie ich als ich dort angefangen bin, ich bin aber ein halbes Jahr später dort angefangen, und dann durfte sie als ich angefangen bin auf das andere Pferd umsteigen. Es macht es nicht gerade einfacher, dass sie Sätze zu mir sagt wie ,, ich bekomme Heida (meine RB) durchs Genick geritten" wenn sie Mal eine Woche stand und sehr steif ist, oder Sätze wie ,, ich bin am Wochenende Turnier geritten und dann noch auf Heida ohne Sattel ausgeritten" und noch mehr solcher Kommentare.

Sie reitet jetzt besser, kein Wunder, sie kann Unterricht nehmen, ich nicht. Ich habe das Springen für mich entdeckt, und würde auch gerne weiterkommen, vielleicht später auch Turniere reiten. Ich muss auch doppelt so viel Stallarbeiten machen, wie ich reite, mehr als die andere Reitbeteiligung. Was würdet ihr in meiner Situation machen?

Pferde, Reiten, Reitbeteiligung, Springreiten
5 Antworten
Welcher Sattel - neu oder anpassen?

Vorab muss ich erwähnen, dass ich weiß, ihr weder Sattler oder andere Experten seid noch unseren Sattel sowie mein Pferd und mich kennt - das ist mir bewusst, trotzdem hoffe ich, mir evtl. etwas Rat einholen zu können.

Und zwar ist der aktuelle Springsattel meinem Pferd zu eng geworden, weil er nun besser bemuskelt ist (leider auch noch etwas einseitig, aber das ist in Arbeit).
Der Sattel wurde schon öfter angepasst und ist auch schon alt - ob der nochmal verändert werden kann, ist fraglich - wäre das eurer Meinung nach einem Versuch wert?
Weil mir nämlich auch gesagt wurde, dass Springsättel so schlecht sind und ich mir doch bitte einen Dressursattel zulegen solle - z.B. wegen des besseren Schwerpunkts auf dem Pferderücken und der längeren Steigbügel - das würde meinem Pferd helfen, besser Muskeln aufzubauen.
Das Problem dabei ist allerdings, dass mein Herzblut im Springen liegt (auch, wenn ich bis jetzt nur auf A-Niveau springe - jeder fängt klein an). Mein Pferd ist auch langjähriges Springpferd (M-S Niveau) und hatte bis jetzt nur Springsättel.
Zudem gehe ich sehr gerne ausreiten und spiele Games - bin also der typische Freizeitreiter - da wäre doch ein Dressursattel eher hinderlich, oder? Natürlich reite ich auch regelmäßig Dressur, aber eben nicht mit Leidenschaft und ausnahmslos.

Mein Pferd hat keine Rückenprobleme (mehr), die wurden durch die richtige Handhabung und den bisherigen Sattel glücklicherweise beseitigt.

Jetzt hatte ich erst die Idee, einen Vielseitigkeitssattel zu kaufen, damit beide Disziplinen abgedeckt sind - allerdings liest man davon fast ausschließlich Kritik, weil sie wenig Schulterfreiheit gewähren, den Sitz ruinieren, etc.

Hat jemand Erfahrungen, Empfehlungen, Ratschläge, usw. wonach ich mich umschauen und worauf ich Wert legen sollte? Ein Sattler wird natürlich zur Hilfe genommen, ich werde mir nicht auf eigene Faust einen Sattel kaufen und anpassen, ich möchte lediglich schonmal Meinungen und Tipps einholen. :)

Vielseitigkeitssattel 46%
Dressursattel 23%
Springsattel 23%
Ich möchte mich anderweitig zum Thema äußern... 8%
Anderer Sattel 0%
Freizeit, Gesundheit, Tiere, Pferde, Hobby, springen, Menschen, Pony, Reiten, Dressur, Sattel, Reiterhof, Sport und Fitness, Abstimmung, Umfrage
4 Antworten
Bin ich bereit für ein eigenes Pony?

Hallo ich heiße Lisa und bin 14 Jahre alt.

Ich habe wie fast jede Reiterin den Wunsch vom eigenen Pferd.

Ich reite schon seit 9 Jahren auf verschiedenen Ponys und Pferden .Auch Jungpferde oder schreckhafte Pferde bin ich geritten .

Jetzt habe ich mich erkundigt über die Kosten :

Stallmiete :Meine Tante hat einen eigenen Offenstall in dem ich mein Pony kostenlos gegen mithilfe einstellen kann(das Futter ist inklusive)

Hufschmied : ca . 21€ im Monat (das würde meine Mutter bezahlen )

Und die jährlichen kosten also:

Impfungen(150€),

Zahnarzt(100€),

Wurmkuren(50€)

Osteopath (100€)

Haftpflichtversicherung (100€)

OP Versicherung (100€)

Also insgesamt:600€ pro Jahr

Ich kriege zu Weinachten und zum Geburtstag von Meiner Mutter , Meiner Oma und meinem Vater jeweils 100€

Das könnte ich also bezahlen

Außerdem gebe ich Nachhilfe und putze das Haus meiner Oma Wöchentlich woran ich ca.500€ im Jahr verdiene dies könnte ich für die Tierarzt Kosten nehmen ( falls das Pferd krank wird)

meint ihr ich würde das so hinkriegen ?

Ich habe Jahrelang gespart und habe ca. 3500€ für mein Pony und das Zubehör

Außerdem würde meine Mutter noch ein Konto erstellen und 2000€ drauflegen falls das Geld nicht reicht oder z.B. der Sattel nicht mehr passt ...

Ich habe auch schon ein Pony gefunden (Isländer) sie ist 7 Jahre alt und 140cm groß . Da ich jetzt immer noch sehr klein bin werde ich wahrscheinlich nicht mehr wachsen und das mit dem Alter ist auch sehr gut .

Sie hat eine solide Grundausbildung und wird auch von Jugendlichen geritten .Also würde das Pony gut zu mir passen. Ich reite zwar erst seit einem Jahr Isländer , komme aber schon sehr gut zurecht (mit dem Tölt und so...)

Sie hat allerdings Sommerexem , was man mit einer Decke aber gut in den Griff bekommt (deshalb kostet sie auch nur 3500€ inklusive Zubehör)

Allerdings reitet meine Tante nicht sondern hält nur die Pferde und meine Familie reitet auch nicht .Ich wäre also immer alleine im Stall ( ich kann immer mit dem Fahrrad fahren weil es nur 1 km weit weg ist) außer ich würde mit meiner Tante ausmisten oder so ... Es sind aber auch andere Einsteller dort mit denen ich ausreiten könnte und ich habe eine Reitlehrerin mit der ich mich alle 2 Wochen treffen könnte und sie würde mir helfen und meine Fehler korrigieren ich kann dann selbstständig mich verbessern und so immer weiter lernen

Und falls ich fragen habe kann ich sie auch immer Anfufen oder meine Tante fragen

Also was hält ihr davon bin ich bereit oder ist das zu viel Verantwortung?

Und wie oft sind eure Ponys krank und was müsst ihr dann ca. ausgeben ?

Pferde, Pony, Reiten, Pferdekauf
8 Antworten
Sich zwischen 2 Ställen entscheiden?

Hallo zusammen,

Ich bin momentan in einer schwierigen Situation... ich bekomme bald ein Pferd und jetzt hab ich die Auswahl zwischen 2 Ställen.

Stall 1: In diesem Stall reite ich seit längerer Zeit, von diesem Stall kaufe ich mein Pferd, unterstützt mich(die SB), 1 Halle 1 Reitplatz und Ausreitgelände, etwas „ungepflegte“ Anlage, nette Atmosphäre, für Dressur-, Spring-, und Freizeitreiter

Stall 2: War bisher 2 mal da, 1 Halle 3 Reitplätze 1 Roundpen und Ausreitgelände, sehr schöne Anlage, tolle Atmosphäre, für Dressur-, Spring-, und Freizeitreiter

Mag sein dass das sich gerade sehr Oberflächlich angehört hat, aber vllt ist das ja relevant dafür was besser wäre. Bei Stall 1 muss ich dazu sagen das die Stallbesitzerin vollkommen hinter mir steht und mich unterstützt und weiterhin unterstützten würde(sie ist auch meine RL). Bei Stall 2 gefällt mir die Anlage deutlich besser, die Stallmiete ist etwas günstiger, der Anfahrtsweg ist kürzer und mich persönlich spricht alles etwas mehr an, da ich dort mehr Möglichkeiten habe. Aber es würde mir halt echt das Herz brechen, meiner RL zu sagen dass ich eher zu einem Stall gehen würde der mich mehr anspricht... ich habe wirklich überhaupt keine Ahnung was ich machen soll.
Würde mich unendlich freuen wenn ihr mir tipps für die Entscheidung geben würdet oder mir sagen würdet, was denn Realistischer wäre...

Vielen Dank schon mal im Voraus für die Antworten!

Lg

Pferde, Reiten, Stall, stallmiete
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reiten