Passen mein Pony & ich noch zusammen?

Hallo,

Zum Anfang: in der ganzen Zeit lag kein Stallwechsel oder andere Neuigkeiten vor. Es war alles wie immer. Also:

Ich habe nun schon seid fast 5 Jahren ein eigenes Pony. Allerdings mache ich mir seid ein paar Monaten Sorgen ob ich irgendwas Falsch gemacht habe, dass es nicht mehr so richtig passt/funktioniert. Mittlerweile bin ich auch nicht mehr sonderlich Motiviert.

In den vielen Jahren haben wir neue Orte erkundet und sind viel & mehr spazieren gegangen. Dabei hatte er immer viel Spaß und zeigte sich als lernwillig. Angefangen hat das ganze letzten Herbst. Er hat angefangen bei den Spaziergängen ununterbrochen nach seiner Herde zu schreien, was auf Dauer sehr nervig sein kann. Im Sommer lässt er das zum Glück. Das ist vorher allerdings nie passiert.

Im Herbst & Winter kann ich ihm leider nicht viel Bewegung bieten, denn wir haben keinen Platz, Halle,Roundpen, ect..Deswegen habe ich mich daran versucht, auf einer alten Koppel an das longieren zu wagen. Dabei hat er sich jedes Mal losgerissen und ist auch einmal durch den Zaun gerannt (das longieren klappt leider immernoch nicht). Also blieb wieder nur spazieren gehen wo er eben nicht wirklich zur Ruhe kam, weil er entweder laufen (rennen) wollte oder wiehrte. Er hat sich aber immer so gut es geht zusammengerissen!

Jetzt ist es endlich warm und wir gehen wieder viel raus. Meistens mehrmals die woche für ca 1-3h. Mir ist klar dass er auf der Koppel nicht wiehrend auf mich zu gerannt kommt, aber meistens schaut er nur kurz und frisst dann weiter ohne so viel interesse zu zeigen. Putzen verläuft dann normal. Wenn wir los wollen, gehen wir meist die gleiche Strecke um in den Wald, zu den verschiedenen Ausreitwegen zu kommen.

Auf dieser Strecke, die ca 15-20min geht bleibt er nach Zeit & Lust 3-6 Mal stehen und geht nicht mehr weiter. Nachdem ich dann schon anfange vorne zu ziehen, da er nicht auf die Gerte reagiert, kommt er meistens widerwillig oder mit Hilfe von meiner Mama, die ihm dann von hinten antreibt mit, bis er wieder stehen bleibt. Das macht er dieses Jahr auch zum ersten mal. Mittlerweile hat er auch wieder angefangen total langsam zu laufen und ich muss ihn regelrecht mitschleppen. Ich versuche schon das beste aus unseren Umständen zu machen, aber irgendwie möchte er nicht so richtig. Ich versuche schon auf Wiesen bodenarbeit zu machen, aber das geht oft nicht weil das Gras zu lang ist. Außerdem kann ich dann auch nicht mehr machen als Schritt, Trab, rückwärts richten (ich darf nämlich wegen Knieproblemen eigentlich nicht rennen). Stangen gibt es ja nicht. Wir gehen auch jedes Mal abwechslungsreiche Runden bei dem wir auch Trampelpfade mit kleinen Hindernissen ablaufen. Sobald wir dann dort oder auf dem Rückweg sind klappt es wieder. Es ist nur der hinweg.

Er ist eigentlich ein absolutes Traumpony und wir hatten selten Probleme. Nur momentan klappt es leider nicht soo gut und ich weiß nicht woran es liegt. Ich würde gerne das Problem erkennen und ihm so gut es geht gerecht werden. 🫤

Daher meine Frage:

Ist er einfach Faul? Haben wir nicht genug Vertrauen? Bin ich nicht gut genug für ihn?

Pony, Reiten, Pferdehaltung, spazieren
Sollte ich den Reiterhof wechseln?

Hallo zusammen,

erstmal ein paar Hintergrundinformationen:

Mit 8 Jahren habe ich angefangen zu reiten, nach ca. 5 Jahren habe ich den Hof gewechselt, weil ich mit einer Freundin zusammen reiten wollte. Dort waren die Pferde allerdings gar nicht gut ausgebildet, weshalb ich nach einem Jahr wieder gewechselt habe, zu dem Hof wo ich momentan reite. (Bin jetzt 15)

Auf dem jetzigen Hof ist es so:

Es gibt einen Reitplatz (20x40), 2 Roundpens und eine mini Halle wo man aber keine richtigen Reitstunden machen kann (nur Schritt und Trab ohne Sattel). Der Weg dauert ca. 12 Minuten. Ich reite in einer Gruppenstunde mit 5 Personen (es ist etwas eng auf dem Platz) und das Ganze kostet rund 80€ im Monat. Wir sind oft im Gelände was an sich natürlich toll ist, nur es ist schon sehr oft (den ganzen letzten Monat z.B.). Allerdings habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass ich einfach nichts mehr lerne. Wie gesagt sind wir einfach sehr oft draußen und wenn wir dann mal auf dem Platz reiten machen wir meistens nur die selben Sachen. Mir fehlt eine richte Reithalle bei z.B. Regen SEHR

Der Hof wohin ich womöglich wechseln wollen würde:

2 Reithallen (Normal bis überdurchschnittlich groß), ein riesiger Springplatz und eine Longierhalle (diese würde ich wahrscheinlich eh nicht benutzen aber einfach für die Vollständigkeit). Der Weg wäre ca. 8 Minuten. Dort gibt es nur Einzelstunden (hatte ich noch nie aber fände ich in vielen Aspekten deutlich besser). Das größte Gegenargument ist der Preis von 120€ im Monat (30€ pro Reitstunde). Auf der anderen Seite kann man bei diesem Stall mit den Schulpferden (sehr gut ausgebildet, soweit wie ich informiert bin) auf Tuniere gehen, was eigentlich seit ich angefangen habe zu reiten ein riesen Traum von mir ist.

Auf meinem jetzigen Reiterhof hat man nur die Möglichkeit auf ein Tunier zu gehen wenn man eine Reitbeteiligung hat, was mir mit 100€ allerdings zu teuer ist (meinen Eltern auch).

Ein anderer Punkt ist natürlich auch, dass man eher keine Freunde bei den Einzelstunden findet. Man ist ja immer mit der Reitlehrerin / dem Reitlehrer alleine. Vielleicht wenn man dann zusammen zu Tunieren geht aber ich weiß es nicht. Außerdem würde ich ja auch meine alten Stallfreunde sozusagen "zurücklassen" aber man kann ja trotzdem in kontakt bleiben.

Mich würde eure Meinung dazu sehr interessieren. Wenn ihr noch fragen habt, beantworte ich sie gerne.

Liebe grüße

P.S. Mir ist bewusst dass mir diese Entscheidung nicht abgenommen werden kann, aber es kann ja nie schaden sich eine zweite Meinung einzuholen. :)

Reiten, Reitunterricht, Stall
Pferd lahmt nach Hufschmied?

Hallo, ich war gestern bei einer Freundin von mir. Sie hat 7 Pferde ( ihr Stiefvater 2 sie 2 ihre Mutter zwei und noch ein Fohlen )(größten teils aber nur jungpferde und 3 sind schon fertig eingeritten )ich war halt gestern bei ihr und ich bin ihr Pony geritten als erstes sind wir auf dem Gras geritten und da ist mir noch keine Lahmheit aufgefallen aber als sie sich dann noch das andere Pferd geschnappt hat und wir ins Gelände sind, musste das Pony das ich geritten bin halt auf den normalen Weg laufen wo kein Gras is. Aufeinmal ist mir aufgefallen da saß Pferd stocklahm ist und ich bin abgestiegen jedoch hat sie mit dem Pony noch ein paar Sprünge gemacht OBWOHL sie wusste das ihr Pony lahmt aufjedenfall mussten wir die Pferde dann noch auf eine andere Weide bringe und ich habe das Pony geführt als ich über die Straße musste wäre es fast komplett hingefallen und die Rechtfertigung war das ihr die Hufe wetuhen weil ihr Stiefvater gestern die Hufe gemacht hat und da spinn nun Muskelkater hat. Unsere oferde waren noch nie lahm deswegen und meines Erachtens nach sind die Hufe vorne wie abgecutet und nicht richtig außerdem frage ich mich warum das Pferd deswegen Muskelkater haben soll weil wenn ich mir meine füßnägel schneide habe ich danach auch keinen Muskelkater oder?

Reitstall, Pony, Reiten, Dressur, Tierarzt, Tiermedizin, Reitsport, Reitbeteiligung, Hufe, hufschmied, Pferdehaltung, Pferdekauf, Pferdepflege, Reiterhof, Reitunterricht, Stall, Hufeisen, eigenes Pferd, Reitstunde
Reitbeteiligung hört nicht auf mich?

Hallo, ich habe seit ein paar Monaten eine Reitbeteiligung. Das Pferd hat am Anfang manchmal ein bisschen die Grenzen getestet, aber in der Zwischenzeit ging es eigentlich ganz gut bei uns.
Aber jetzt fängt er an, dass er sehr faul ist und ich echt Arbeit habe ihn zum traben und besonders in den Galopp zu bringen.
Außerdem hat er immer mal so Phasen wo er wieder irgendeinen scheiß ausprobiert, zum Beispiel dass er immer in den Strick beißt oder dass er beim führen den Kopf immer hochzieht.
Das macht er dann ein paar mal und bekommt auch ein paar Mal Ärger, aber dann lässt er es.

Ich hatte ihn dann kurz mal

in der Halle frei laufen lassen und es war so, dass er wieder nicht galoppieren wollte, als ich es aber weiter versucht hatte, ist er auf einmal losgesprungen und ein paar Minuten lang echt durch die Halle gejagt, wobei er auch auf mich zugerannt kam, da musste ich ihn mit der Peitsche auch wieder ein bisschen wegschicken

Dann kam es auch wieder vor dass beim longieren er genau das selbe im Galopp gemacht hat und sich auch gar nichts halten lassen hat, ich also loslassen musste

Wenn die Besitzerin dabei ist ist er aber anders, ich denke weil er vor ihr halt mehr Respekt hat und da sowas nicht macht

Ich denke dass er halt wieder guckt wie weit er gehen kann, aber wenn das jetzt so bleibt dass er sich einfach losreißt und rumrennt wie wild, dann weiß ich nicht ob ich mir sowas überhaupt schon zutraue oder ich nicht sage dass es besser ist es dann zu lassen :/

Habt ihr vielleicht Tipps oder wisst ihr woran genau das liegen könnte, außer dass er einfach gerade austestet was er kann

Reiten, Reitsport, Reitbeteiligung, Galopp, galoppieren, Longe
Findet ihr ich reite ,,zu schlecht „?

Hey,

naja die Frage steht im Titel und ich will sie hier mal etwas beschreiben.Vorab ich habe kein eigenes Pferd und reite halt in Verschiedenen Ställen in einem der Ställe wo eine Rb von mir steht,gibt es drei Mädchen.Alle 3 reiten FEI sie sind 12,13 und 14

ich bin auch 13.

Im Gegensatz zu denen,reite ich keine Tunier(abgesehen von zwei A-Dressuren)

Im Training reite ich auch ein paar L Lektionen würde aber eher sagen das ich gutes A-Niveau (Dressur) reite.

Ich muss dazu aber auch sagen das es mir wichtiger ist ,,mein Pferd“ einfühlsam ,abwechslungsreich und Gesunderhaltend zu reiten anstatt nur schnell irgendwelche Lektionen zu können.

Während die anderen noch nie irgendetwas von der Skaler der Ausbildung oder Bodenarbeit gehört haben.

Die drei machen mich aber ständig runter,halten mir ihre neuen Schleifen ins Gesicht,sagen ich reite zu schlecht,lästern(auch vor mir)und probieren sogar seid neusten ,,mein Pferd“zu erschrecken während ich reite und lachen,dann wenn es sich erschrickt.

Den Stallbetreibern kann ich nichts sagen,da die eine die Tochter und die andere die Nichte ist.Die Besi des Pferdes kann leider auch nichts machen.Aufhören möchte ich aber auch nicht da ich sehr an dem Pferd hänge und der Stall auch sehr schön ist.

Also was sagt ihr sollte ich mehr trainieren?

Danke an alle die bis hierher gelesen haben oder vlt sogar probieren mir zu helfen.

Keines der beiden,Erklärung in den Kommentaren 75%
Ja trainiere mehr und zeige es denen 13%
Nein brauchst du nicht 13%
Training, Mobbing, Pony, Reiten, Dressur, Reitbeteiligung
wie wird Pferd entspannter wenn man reitet?

hey mein Pferd ist ein Nervenbündel aber sie geht trotzdem nie durch oderso. Sie ist einfach nur extrem guckig und schnaubt dann total nervös und reagiert dann gar nicht mehr auf mich und ich hab halt echt Angst, dass das mal den Bach runter geht.

Wir haben viel vertrauensfördernde Bodenarbeit gemacht und wenn ich neben ihr stehe ist sie auch total entspannt aber es kann ja nicht sein, dass ich jedes mal absteigen muss wenn sie sich in was so reinsteigert.

(bevor Möchtegerntierärzte urteilen, körperlich ist alles in bester Ordnung, es wurde wirklich alles schon gecheckt und wie gesagt, die Bodenarbeit hat enorm geholfen, dass sie vom Boden aus zumindest mittlerweile total entspannt ist und sich von mir runterholen lässt. Experten meinen, es ist Charaktersache und der hohe Blutanteil)

wie kann ich sie da auch vom Sattel so entspannt machen?
Mit ihr reden oder ablenken wollen im Sinne von Volten zb oderso bringt alles nichts.
Die Trainer sagen alle nur "hau drauf. die verarscht dich"
ja, um möglichst viel zu lernen nehme ich bei ca. 5-6 verschiedenen Trainern Unterricht und sie alle sagen das gleiche. Bis auf eine kam mit der "lenk sie sanft ab" Schiene aber das klappt ja nicht. Außer eben sie sieht mich.
Sobald sie mich aber nicht sieht dreht sie durch. Tänzelt, schnauft nervös usw.

Wir waren zb letzte Woche in ner ziemlich brenzligen Situation. Waren Ausreiten und an uns fuhr ein riesen Autobus vorbei und ein paar Autos die die Kinder vom Bus abholten, diese hupten sich gegenseitig an und es ging Richtung nachhause, da war sie sowieso spritzig und nervös und ging halt total schnell. Hab immer wieder Haltparaden gemacht aber hab da gefühlt schon "gekämpft" und hatte viel in der Hand. Meine Gewichts und Ausatmenhilfe allein, hat da nicht mehr geholfen. Musste wirklich am Zügel ziehen, das half dann um sie zum Stehen zu kriegen aber das soll ja auf Dauer auch nicht die Lösung sein.

Wie gesagt, vom Boden aus funktionierts aber wie schaffe ich es, dass sie auch beim Reiten entspannter wird?
Habt ihr da Tipps?

Pferd, Reiten, nervös
Reitbeteiligung wechseln?

Hallo,ihr Lieben

(Vorab entschuldigt bitte meine Rechtschreibung,ich habe LHS und möchte die Sache hier lieber verständlich und ordentlich schildern,anstatt auf meine Rechtschreibung zu achten.)

Wie im Titel schon steht,überlege ich meine Reitbeteiligung zu wechseln,bin aber echt unentschlossen.

Ich probiere die Situation jetzt mal zu schildern:Meine erste Rb musste ich leider aufgeben,da die Besi jz wieder selbst Zeit hat sich um ihr Pferd zukümmern.Deshalb habe ich auf EBay Kleinanzeigen geschaut und auch eine gefunden,zuerst habe ich mich wirklich gefreut aber mittlerweile,bemerke ich immer mehr negative Aspekte.Die größte Sache die mich Stört ist eigentlich der Reitplatz,da er keinen Sand als Belag hat,sondern nur einfache Hackschnitzel,die super viele Nachteile mit sich bringen z.b ist das Pferd eigentlich ÜBERHAUPT nicht schreckhaft aber da der Reitplatz sich immer mit Strom auflädt gibt er ihm immer Stromschlähe,wodurch er ca. 4xmal pro Ritt zur Seite springt,zusammen zuckt oder los rennt.Er lässt sich zwar immer sofort wieder beruhigen aber trotzdem ist es nicht schön.Letztens hat mir übrigens die Besiauch noch gesagt,dass ich das Pferd nicht am Reitplatz galoppieren lassen darf,da es durch diesen Belag eben so rutschig ist und er stolpern.Ins Gelände darf ich aber auch nicht da ich minderjährig bin.

Da das Pferd aber sonst im Stall sehr glücklich ist und die Besi hauptsächlich ins Gelände geht kommt ein Stallwechsel eigentlich auch nicht in Frage.(Hat die Besitzerin von sich aus gesagt)

Dann gibts auch noch ein paar andere Kleinigkeiten z.b. ist das Pferd schon recht alt,es gibt kaum Leute im Stall,die ungefähr mein alter sind und die anderen sind nicht so sympathisch zu mir da ich eben c.a40 Jahre jünger und ,,nur“ eine Rb bin.Außerdem ist das Pferd am Platz sehr faul.

Diese Sachen finde ich zwar nicht so schlimm aber ich wollte sie trotzdem mal erwähnen.

Natürlich gibt es auch positive Sachen z.b. ist die Besi super nett und gibt sich richtig viel Mühe,das Pferd ist auch echt toll und der Stall ist halt super schön und auch so nah,dass ich ihn mit dem Fahrrad erreichen kann.

Jetzt kommt aber das große ABER

und zwar habe ich vor zwei Tagen erfahren,das ein Pferd aus dem Stall wo meine alte RB steht eine Reitbeteiligung sucht.(Der Stall ist super schön und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt !ABER!es wären halt wieder 20min fahrt)Es gibt dort 2Hallen, 2Plätze und ein richtig tolles Gelände(in das ich auch gehen dürfte)Das Pferd ist ein 3 gängig gerittener Isländer,er würd Dressur und springen geritten und ist gut ausgebildet.Außerdem soll er sehr ausgeglichen sein.Da ich Isis liebe reite ich auch noch einmal die Woche bei meiner Trainerin einen Isländer(er ist eigentlich ihr Privat Pferd aber ich darf ihn einmal die Woche reiten).Dann wäre es natürlich super,wenn ich nicht immer die Umstellung von Großpferd zu Isi hätte.Oh und bevor ich es vergesse zu sagen,die Besitzerin des Isis hat mich natürlich gefragt ob ich ihn nicht mal Probereiten will.(Wir sind uns aber beide zimlich sicher,dass es passen wird,da ich das Pferd schon vom Boden aus kenne und es super harmoniert hat und ich eigentlich mit jedem Pferd ganz gut klar komme)

Meine Frage ist jetzt aber ob ich wirklich Wechseln soll,da ich voll,das schlechte Gewissen hätte bei meiner anderen RB jetzt abzusagen,da die Besi sich SO viel Mühe gibt und echt eine Weile immer mitgekommen ist und ich ja auch erst so kurz da bin.Außerdem es ist glaube ich nicht einfach für ihr Pferd eine Rb zu finden.Der Weg zum Stall würde natürlich auch eine Rolle spielen,da mich meine Eltern immer fahren müssten,sie bleiben zwar eh immer mit am Stall weil ich minderjährig bin aber ob man halt 20min oder 2 min fährt ist halt schon ein unterschied.

Schon mal ein großes DANKE an die,die es geschafft gehaben bis hierher zu lesen und mir helfen wollen!

Pony, Reiten, Reitbeteiligung, Galopp, Pferdehaltung, Stall
Mein Pferd ist ein Kleber?

Hallihallo.

ich habe seit 3 Monaten mein erstes eigenes Pferd. Eine Stute 16 Jahre alt. In ihrem alten Stall war sie die letzten 9 Jahre Zuchtstute und mit ihr wurde nie etwas gemacht (Boden Arbeit etc), sie stand 24/7 auf der Koppel mit den anderen Müttern und Fohlen oder nur in der Box im Winter. Sie wurde vorher auch geritten. Ich habe schnell festgestellt, dass sie ein Kleber ist. Sie steht mit zwei Mutterstuten und deren Fohlen zusammen tagsüber und nachts Box. Wenn ich sie alleine von der Koppel hole oder was machen möchte (Reiten, Bodenarbeit, Spazieren…) dreht sie total durch. Sie hat panisch aufgerissene Augen und Nüstern, angespannter Hals, wiehert, rennt mich um, reißt sich los zurück zur Koppel, beim putzen scharrt sie und hängt sich fast auf. Sie nimmt mich überhaupt nicht wahr, egal was ich mache. Wenn allerdings eine der anderen Stuten dabei ist, ist sie wie ein Engel. Tiefenentspannt egal ob im Gelände oder angebunden am putzplatz. Selbst alleine mit ihr auf den reitplatz kann ich nicht, sie galoppiert minutenlang panisch im Kreis und ich komme überhaupt nicht an sie ran. Habe jetzt viel Boden Arbeit mit ihr gemacht, mittlerweile konzentriert sie sich auch auf mich, aber ich kann ja nicht immer verlangen dass die Besis mit ihrer Stute überall mitkommen. Alleine klappt allerdings gar nichts, sie ist total kopflos und ich habe jedesmal Angst, dass sie sich verletzt. Was kann ich tun? Ich könnte heulen 😞

Pferd, Reiten, Reitsport, Reitbeteiligung, Pferdehaltung, Pferdekauf, Pferderassen, Pferdeverhalten, Reiterhof
Schlechte Reitlehrerin?

Hallo. Ich bin 14,5 Jahre alt und habe angefangen zu reiten weil ich das gerne lernen möchte und als Hobby machen möchte, allerdings finde ich den Stall und die Reitlehrerin ziemlich schlecht. Hier mal ein paar Beispiele warum

- als Ich das erste Mal dort war hat sie sich nicht vorgestellt und nicht mal nach meinem Namen gefragt oder wenigstens hallo gesagt oder irgendwie Smaltalk. Ich bin ihr einfach 2 Minuten in Stille zu den Pferden gefolgt. Dann musste ich alleine ein Pferd holen (hab ich als Anfängerin ja noch nie gemacht. Und abgesehen davon war der Stall und alles auch einfach komplett grau und brüchig und auch kaum Gras und die Halle sah auch ziemlich düster und verstaubt aus beim vorbeigehen)

-musste das Pferd alleine fertig machen ohne das sie es mir gezeigt oder erklärt hat (hab ich natürlich als komplette Reitanfängerin auch noch nie gemacht)

-während ich dann am reiten war (an der Lounge) hat sie nebenbei geraucht und hat telefoniert oder am Handy geschrieben (finde ich persönlich ein wenig unangemessen)

-außerdem laufen ihre 2 kleinen Hunde und 5-6 Kleinkinder AUF DEM REITPLATZ rum. Hatte die ganze Zeit Angst dass das Pferd auf ein Kind oder einen Hund tritt

-dann nach der Stunde sollte Ich einer gewissen "Mia" bestimmte Sachen bringen (Ich war ja noch nie da ich hatte keine Ahnung wer Mia ist und mir hat auch niemand gesagt was genau diese Dinge sind die ich ihr geben sollte)

-und die Trainerin hat nie Zeit und sagt ständig ab (ist 2-3 Monate her das Ich reiten konnte)

-(eine Freundin von mir die schon seit 6-7 Jahren reitet ist auch dort) sie hatte nach mir reitstunde und in der Reitstunde warne sie zu dritt. Sie sind die ganze Zeit nur Schritt geritten dann in der gesamten Stunde sind alle 3 nur ein Mal 10 Sekunden getrabt und den Rest dann wieder nur Schritt.(Eigentlich macht meine Freundin Dressur) Und dann dafür 20€ bezahlen? Ich finde dass für nur Schritt und 10 Sekunden Traben echt mies

Meine Frage jetzt war ist das halt einfach so üblich, stell ich mich an und muss da durch oder sollte ich vielleicht einen anderen Stall und andere Trainerin suchen?

Pferd, Reiten, reiten lernen, Reitlehrerin, wechseln oder nicht

Meistgelesene Beiträge zum Thema Reiten