Meine Pferde kleben aneinander, was kann ich tun?

Hallo zusammen,

mein Problem ist etwas kompliziert zu schildern, ich hoffe also man kann mich verstehen. Meine Eltern haben seitdem ich denken kann Pferde besessen. Im Alter von 4 bekam ich meine erste Knabstrupper Stute, sie war ein Jährling. Damit sie einen Spielkameraden hatte holte meine Mutter eine gleichaltrige Arabermix Stute dazu. Sie wuchsen zusammen in einer gemischten Herde von 4 Pferden auf, es war eine stetige Hassliebe bei allen, kaum Trennungsängste, immer händelbar. Die Stuten waren die Chefs. Lange Rede kurzer Sinn. Sie sind mittlerweile beide 20 Jahre alt. Als ich vor einigen Jahren bei meinen Eltern ausgezogen bin, holte ich wenig später meine Knabstrupper Stute zu mir in eine kleine Stallgemeinschaft, sie hat sich hervorragend eingelebt und Verstand sich mit allen Pferden gut. Als vor einem Jahr ein weiterer Platz frei wurde holte ich auch noch die andere Stute dazu, was ich (zumindest momentan) bereuhe. Die beiden erkannten sich natürlich sofort wieder, was erst mal schön anzusehen war. Seitdem kleben sie aber sehr aneinander. Sie sind kaum noch zu trennen. Denjenigen der bei mir ist kann ich schnell beruhigen, doch der alleingelassene ruft nach der Freundin, rennt wild umher, buckelt, schlägt mit dem Kopf, äppelt was das Zeug hält. Im Winter stehen sie abends und nachts in der Box, leider nebeneinander, da keine andere Konstellation klappt. Besonders meine Knapstrupper Stute ist nicht zu beruhigen ruft sehr tief, und dreht die Box auf links. Wir haben bei der Zusammenführung meiner Meinung nach den Fehler gemacht die beiden zeitnah auf ein gemeinsames Weidestück zu stellen, zu zweit. Zwar Zaun an Zaun zu den anderen 4 Pferden, aber eben für sich. Die versuchte Zusammenführung mit einem der Wallache ging nach hinten los. Was kann ich tun, um das Vertrauen der beiden zu gewinnen und ihnen zu vermitteln, dass sie immer zueinander zurück kommen. Sie wurden ja schließlich schon mal für ein Jahr getrennt und haben demnach allen Grund mit solch einer Angst zu reagieren. Am 01.04. steht ein Stallwechsel an, in einen reinen Offenstall, gemischte Herde von dann insgesamt 8 Pferden. Ich möchte, dass sie auch andere Freunde finden und endlich ankommen können. Habt ihr Ideen? Bodenarbeit, Bindung zu mir festigen, die beiden immer nur kurz zu trennen würde es erschweren sie zu arbeiten. Sie brauchen die Bewegung. LG

voller Hoffnung

Tiere, Pferde, Pony, Reiten, Pferdehaltung, Pferd
5 Antworten
Offenstall Pacht, wie viel ist ok?

Hallo,

Ich habe eine etwas verzwickte Lage. Ich habe mein Pferd in einem eigentlich super tollen Stall stehen und möchte da auch nicht weg. Aber ich habe das Gefühl, dass ich zu viel zahle und weiß nicht wie ich die Stallbesitzerin darauf ansprechen kann.

Zur Situation: als ich in den Stall gezogen bin, hatte ich eine einzelne Paddockbox in Halbpension. Für 250€ mit Heu, Wasser und allem drum und dran. Sie hat mein Pferd frühs versorgt und ich abends und zusätzlich noch eine andere Einstellerstute. Nach und nach sind dann einige Pferde gegangen und ich habe mir 3 Boxen mit Paddocks zusammen gelegt damit mein Pferd mehr Platz hat und einen kleinen Offenstall daraus gemacht. Dann haben wir einen Selbstversorgervertrag gemacht, mit "Leerkosten" inkl. Wasser und Strom und soweit ich wusste auch mit Hütehaftpflicht und Mistentsorgung von 100€ pro Box also 300€ im Monat. Dazu kam noch das Heu (ca 2,5 Ballen im Monat a 40€). Nach einer Zeit haben wir auf Mistmulden umgestellt und das sollte ich dann auch mit übernehmen. Also nochmal +20€ im Monat (Preis durch 3 Pferde geteilt). Ich hatte dann zwischendurch , dadurch dass mein Pferd alleine stand weil alle anderen Einsteller weg waren und er nicht zu ihren eigenen Pferden gepasst hat, ein Pferd als Beisteller da, was leider nicht geklappt hat.

Dafür hat sie mir nicht mehr berechnet was ich auch sehr kulant fand. Ich musste halt die laufenden Kosten normal tragen also extra Heu und co. Das hat dann leider nicht geklappt mit den beiden und jetzt steht er vorübergehen wieder alleine.

Dann kam nach einer Zeit die Anmerkung dass bald sie Versicherung abgebucht wird und sie mir dann sagt was sie dafür von mir bekommt... nagut...

Im Moment steht er im Prinzip alleine in allen freien zusammengelegten Boxen (insgesamt 8) als Außenbereich und dem großen Außenpaddock zum gleichen Preis da sie den Platz im Moment eh nicht braucht. Sobald doch noch neue Einsteller kommen sollten werde ich den einen Bereich wieder abgeben und bei 4 Boxen bleiben.

Jetzt habe ich aber wieder einen Beisteller im Gespräch. Wenn dieser kommen sollte, möchte sie 370€ leermiete + Mistabholung, Heu und Tierhalterhaftpflicht. Ist das gerechtfertigt? Ich möchte ihr da wirklich nichts unterstellen, habe nur keine Ahnung was normal ist. Ich war bisher nur in Vollpension bis maximal 350€ und da war alles inklusive. Jetzt (natürlich für zwei Pferde und viel Platz) an die 500€ in Selbstversorgung ist schon viel oder?

Wir legen auch beide Wert auf einen freundschaftlichen Umgang untereinander, deswegen weiß ich nicht wie ich das angehen kann... bei Geld hört die Freundschaft ja bekanntlich auf :/ und ich hab auch keine Ahnung was sie an den ursprünglichen Verpächter für alles zahlt, da es auch nicht ihr Eigentum ist sondern die Ställe nur weitervermietet...

Ich hoffe das war etwas verständlich :)

Reitstall, Offenstall, pachtvertrag, Pferdehaltung, pachten
1 Antwort
Tierschutzvereine die sich um verwahrloste hofe kümmern?

Bekannte von uns halten ihre Tiere sehr schlecht. Der hund ist 24/7 im zwinger. Es ist ein großer weißer Schäferhund dessen zwinger vllt. 2 × 4 m groß ist. Der kommt nie raus. Der bekommt wohl futter aber die schüssel wird nie sauber gemacht das sind dann immer noch die reste drin. Die offenen dosen stehen oben auf der Hütte drauf also kann er sich auch verletzen. Der hund hat keinen kontakt zu amderen hunden und greift andere an sobald er kann. Die haltung der pferde ist auch sehr schlecht. Die bekommen morgens ne hand voll futter werden dann raus gestellt und abends kommen die wieder rein bekommen wieder ne hand voll futter. Und das jeden tag. Der stall ist dreckig und rummelig, die boxen werden wenn überhaupt einaml im monat ausgemistet, da kommt zwischendurch mal ne ladung stroh drauf und das wars. Manchmal ist das stroh bestimmz 50cm hoch. Die wiese ist nicht vernünftig eingezäunt und es besteht überall verletzungs gefahr. An einigen stellen ist bloß mit maschendraht eingezäunt. Auf dem Boden liegen überall große steine, dicke äste oder plastik tröge. Im sommer ist überall auf der wiese jakobskreuzkraut. Ein pferd hat unglaublich schlimm hufrehe und das wird nicht behandelt. Der kann kaum ein schritt gehen. Der andere hat sommerekzem(das ist zwar nicht so dramatisch aber trotzdem schlimm für das pferd) welches auch nicht behandelt wird. Ihre aussage:"die ganzen mittel oder dinge gegen ekzem bringen bei ihr nichts, sondern verschlimmern es nur". Allgemein die tiere sind alle sehr dreckig und in einem grausamen zustand. Ich weis nicht wann die zum letzten mal einen tierarzt gesehen haben. Hufschmied ist auch selten da. Die katze hat öfter mal tränende Augen oder ganz schuppige haut...

Die tiere gehören einer freundin von meiner mutter. Weil ich schon seit meiner kindheit reite hat mama orgaisiert das ich mich um die pferde kümmer, so gesehen als rb. Die pferde wurden seit min. 6 jahren nicjt bewegt. Ich bin gerade dabei das eine pferd einzureiten und saß auch schon mal drauf, mit meinen eigenen sachen weil die keine eigenen und passenden sachen für die pferde haben. Ich bin 16 und kann der besotzerin aber ja nicht einfach sagen: gib den pferden mal vernünftiges futter, ruf öfter mal den tierarzt, lass alle 6 wochen den hufschmied kommen, zeune die weide vernpnftig ein, miste mal öfter aus...

Meine frage wäre jetzt an wen kann ich mich wenden. Vielleicht sowas wie Peta. Das vielleicht manchmal jemand da vorbeikommt und nach den rechten sieht wei ich glaub kaum das sie interessiert was ich sage.

Tiere, Tierhaltung, Tierschutz, Hundehaltung, Pferdehaltung, tierschützer, Tierschutzverein, Verwahrlosung
5 Antworten
Ist das normal das Pferde einen kompletten Zaun anknabbern?Kann man dagegen was machen?

Bei mir gibt es in der Nähe 3 Pferde. Wenn man zu ihnen hingeht sieht man lauter Schlammigen Boden wo ein bisschen Gras da ist aber auch nicht wirklich fiel ist. Dann wird nicht richtig abgeäppelt also bis jetzt wo ich da war die Tage habe ich nix gesehen. Aber sie stehen dann da am Zaun was aber nur der Eingang ist ( der Rest Beseht aus den Zäunen wo Strom dran ist) und diesen Holzzaun knabbern sie komplett ab. ich mache mir natürlich generl sorgen da die Pferde bei kaltem Wetter draußen sind und dann vielleicht auch noch krank werden können. Aber die größste sorge von mir ist hat das sie sich an dem Zaun verletzen können und auch nicht mal damit aufhören wenn man dazwischen gehen da sie nach einer Minuten wieder weiter machen. Ich frage mich ob das bei den Normal ist oder ob das ein Zeichen ist das sie irgendwas haben und es damit zeigen wollen da sie ja nicht reden können. Mir ist auch halt aufgefallen außer der Wiese und den Pferdeäpfeln das sie nicht wirklich was zu essen haben da die Wiese Nicht wirklich frisch ist und auch nicht wirklich gewachsen ist. Ich war zwar gestern da und habe gesehen das sie Heunetze hatten aber dies waren auch nur drei für jeden. Und ich frage mich halt ob das normal ist das sie am Zaun knabbern oder ob das ein Zeichen ist das es denen nicht gut geht. ich mache mir echt sorgen.

Tiere, Pferde, fressen, Holz, Tierhaltung, Futter, Pferdehaltung, Weide, Koppel
9 Antworten
Mein Pferd tritt und greift die anderen Pferde an. was kann ich tun?

Mein Pferd (eine 5 j. Stute, ungf. 164 cm groß) greift täglich die anderen Pferde in der kleinherde an. Sie steht in einem offenstall zusammen mit dem Pferd meiner Mutter und und mit dem Pferd meiner Schwester ( beides wallache, der eine ein 19 j. Kaltblut und der andere ein 14 j. Haflinger die schon über 10 Jahre bei uns sind). Schon immer war der kleine Haflinger meiner Schwester der Chef in der Herde und somit der Rang höchste. Doch seit Mai diesem Jahres lädt alles anders. Denn seit dem haben wir eine (meine) Stute gekauft und dazu gestellt. Erst war alles in Ordnung und der Hafi und meine Stute haben sich nur dann etwas getreten und gebissen wenn der hafi an sie wollte. Doch mittlerweile ist es massiv schlimmer. Meine Stute attackiert richtig den Haflinger und nutzt jede Situation aus um ihn fertig zumachen... es ist auch schon so krass das der Haflinger Solbads meine Stute im Umkreis von 5 Metern Panik schiebt und nur weg will. Ich habe ihn so noch nie gesehen und das getrete ist absolut nicht mehr harmlos. Und wir alle sind ratlos🤭 jetzt ist die Frage: trennen so das die Stute alleine steht? Da die anderen beiden wie Brüder sind und sich über alles lieben. Oder alles noch so lassen? Allerdings müssen sie zusammen im Stall stehen aber meine Stute schmeißt sofort mit den Hufen. Wenn trennen muss sie alleine stehen da wir nur 3 Pferde besitzen und komplett alleine und privat stehen. Eure Hilfe wissen wir zu schätzen und ich bedanke mich jetzt schon einmal bei denen die helfen wollen🤗

Tiere, Pferde, Verhalten, rangordnung, Pferdehaltung
8 Antworten
Vom pferdestall fristlos gekündigt? Was jetzt?

Hey Ihr...

Kurz zu der Situation...

Ich habe 2 Ponys die an Druse erkrankt sind, sind am 30.09 in einen anderen Stall gewechselt, wo keine anderen Tiere sind... Meine Schwester stand noch mit ihrer Stute in diesem Stall wo wir vorher standen...

Am letzten Wochenende habe ich dann die Ponys bewegt, da ich der Meinung war das sie Anzeichen einer Kolik hatten da sie seit Wochen halt eingesperrt in ihrer Box stehen... Natürlich war das mit dem Tierarzt abgesprochen..

Die Stallbetreiberin hat das mitbekommen und hat meine Schwester aufgrund dessen das ich die Ponys außerhalb des Stalls bewegt habe, fristlos gekündigt, sie musste heute direkt den Stall verlassen.. Sie sagt sie würde die druse durch mich einschleppen

Laut Tierärztin sollten die Pferde auf diesem Hof bleiben und dieses nicht verlassen wegen der druse Gefahr... Meine Ponys haben lediglich gewechselt weil der Quarantäne Bereich, keineswegs Art gerecht war, zudem war die luftzirkulation nicht gegeben... Regelrechte Tierqüalerei kann man sagen...

So nun zu meiner Frage, meine Schwester hat natürlich am 01. Des Monats die komplette Stall Miete pünktlich gezahlt, muss die Stallbetreiberin ihr einen Teil zurückzahlen ? Weil Leistungen wie Box, Futter usw nicht mehr gegeben sind ! Oder kann sie die einbehalten...

Sie will nichts geben weil sie der Meinung ist, das sie durch die desinfizierung des Stalls kosten hat, die sie damit deckt... aber das Pferd hat Ja keine druse...

Zudem wirft sie mir vor, das ihr wegen mir 25000 Euro Verlust hat das sie 6 angebotene Stuten nicht aufnehmen könnte, wegen der druse gefahr... Andererseits hat sie 2 Tage später nach meinem Auszug mit den Ponys, ein weiteres Pferd ohne Bedenken aufgenommen....

Ich finde ihr Verhalten nicht normal... Würde gerne einen Anwalt konsultieren, was mir aber aufgrund der schon so hohen Tierarzt kosten momentan nicht möglich ist...

Vielleicht hat ja jemand von euch etwas Ahnung ob sie darf so einfach darf...

LG

Tiere, Kündigung, Pferde, Recht, Pferdehaltung
6 Antworten
Keine Bindung mehr zum pferd?

Hey ihr... Also ich reite bzw habe was mit Pferden jetzt schon seid dem ich 2 Jahre alt bin zutun. Ich hatte fast vor 2 Jahren eine Pflegebeteiligung auf einem shetty... Was mir wirklich sehr viel bedeutet hatte... Da er mir alles gegeben hatte... Er hat mir so viel gelehrt... Die Besitzerin hatte mir nicht gesagt das sie den Stall wechselte... Das hat mir die hofbesitzerin ein Tag vor der Abreise meines kleinem Liebling gesagt... Und sie dachte ich wusste es nicht... Seid dem Tag ist meine Welt zusammen gebrochen.... Ich musste mir wochenlang erstmal klar werden das er... Mein kleiner Liebling... Kilometer weit weg von mir ist :( dann hab ich halt langsam wieder was mit Pferden zutun gehabt bzw hatte 3 oder 4 reit/pflegebeteiligung... Nur leider.... War es bei allen die ich seid der kleine weg war... Einfach keine Bindung/vertrauen oder gar Glücksgefühle mehr... Früher bin ich mit einem strahlen im Gesicht morgens zum Stall gegangen bis abends... Nur um beim Pferd /pony zu sein.... Und jetzt? Ist es garnicht mehr so... Ich freue mich garnicht mehr so wirklich... :( ich hatte groß Pferde als reitbeteiligungen und shettys... Weil ich dachte hmm.. Bei den Pferden klappt es nicht so... Vllt wird es ja was mit shettys... Aber nein... Leider auch nicht.... Ich weiß nicht ob es was mit meinem kleinen zutun hat oder so... Aber ich hoffe ihr könnt mir helfen... Ich will es auf keinen Fall aufgeben.. Aber wäre echt super wenn ihr mir Rat Schläge geben könntet bzw vllt hattet ihr auch mal sowas ähnliches?

Bindung, Pferdehaltung
1 Antwort
Hochwertiges Mineralfutter für Sportpferde?

Hallo zusammen!

Ich suche nach einem Mineralfutter für mein Pferd und finde nicht so recht das eine, was meinen Wünschen entspricht.

Das Mineralfutter soll nicht so chemisch sein z.B. das Stallmeister Zeug (ist im vergleich ja auch sehr billig) finde ich riecht allein schon so chemisch und die staubige Substanz gefällt mir auch nicht. Ich möchte ein sehr gut verarbeitet und wirklich ausgesprochen hochwertiges Mineralfutter dass alles abdeckt was ein (Sport)Pferd so braucht.

Es handelt sich hier um ein neun jähriges Springpferd dass regelmäßig Tunier geht (L und M) und täglich (oft auch zwei mal am Tag) bewegt wird. Wir machen viel Ausdauer, Kraft und damit natürlich auch viel Galopp Training (auch Galoppbahn, Hang, Geländetraining...). Nach den Richtlinien der FN würde ich ihn also als ein schwer bis sehr schwer arbeitendes Pferd einstufen.

Damit hat mein Pferd einen erhöhten Bedarf an Magnesium (vor allem in der Turniersaison wegen erhöhtem Stress), Selen, Vitamin E, Aminsosäuren (Lysin), ...

Das Futter sollte außerdem ein sehr gutes Calcium/ Phosphor Verhältnis aufweisen aufgrund der eher getreidereichen Fütterung. (insg. 3l Hafer, 1l Gerste pro Tag)

Nun mein Problem: Es ist ja nicht so als gäbe es einen Mangel an Auswahl in der Pferdfütterung, jedoch wie gut die verschiedenen Mineralfutter dann tatsächlich sind, lässt sich für mich nicht so leicht feststellen. Ich glaube was dass Geld angeht, sollte man nicht gerade am Mineralfutter sparen und bin damit auch bereit etwas mehr dafür auszugeben, jedoch driften die Preise bei den unterschiedlichen Futtermitteln so extrem weit ausseinander dass ich mir unweigerlich die Frage stelle ob entweder das billige Zeug nichts taugt oder dass teure einfach nur teurer, aber nicht besser ist. Allein z.B. die selbe Menge pures Magnesium kann man für 15€ aber auch für 50€ kaufen. Ist das teurere wirklich so viel besser?

Das nächste Problem: Es gibt viele Angebote an Mineralfutter für Sportpferde, bei denen die oben genanten Spurenelemente und co. enthalten sind, aber nicht die anderen Mineralien wie zum Beispiel Mangan... , die natürlich auch ein Sportpferd braucht. Ein ergänzendes Mineralfutter findet man dann nicht, denn bei den alles abdenkenden Mitteln ist wiederum schon etwas Selen und co drinnen, nur eben allein nicht genug.

Weiß also jemand ein Mineralfutter, mit dem er vielleicht selbst schon gute Erfahrungen hat, dass ich füttern könnte oder eben am besten zwei, eines für die Grundversorgung und dann eben noch eines für das + beim Leistungssport. Genial wäre dann, dass man die Gabe von diesem + Mineral dann auch gezielt etwas erhöhen oder mindern kann je nach Trainingsphase.

Ich hoffe ich habe mich nicht völlig wirr ausgedrückt und ihr versteht was ich meine, vielen Dank schon mal und liebe Grüße!

Ernährung, Pferde, Reiten, Futter, Pferdefütterung, Pferdefutter, Pferdehaltung
5 Antworten
Welche Rechte/Pflichten haben Stallbesitzer, wenn der Pferdebesitzer nicht mehr kommt und auch nicht mehr zahlt?

Hallo, zunächst ich bin weder Stallbesitzer noch der Pferdebesitzer um den sich in der Frage handelt. Ich habe lediglich vom Nachbarstall eine Story mitbekommen und möchte mich hier über die rechtlichen Umstände informieren, da ich der Stallbesi von dort nicht ganz glauben kann, dass man so hilflos in einer solchen Situation ist.

Nebenan ist ein Selbstversorgerstall, der wohl nach " Baukastensystem" funktioniert. ( Man bezahlt den Stall und kann sich von dort Heu, Stroh, etc dazukaufen soviel man eben braucht).Sämtliche Arbeiten machen die Einsteller selbst. Vor einem Jahr ist dann dort wohl eine Dame mit 2 alten Stuten eingezogen. Am Anfang lief wohl auch auch alles gut, aber seit einigen Monaten kam sie dann immer seltener und jetzt schon seit einem Monat gar nicht mehr. Die anderen Einsteller haben mittlerweile die Grundversorgung der beiden Stuten aus Mitleid mitübernommen, da sie sonst wohl knietief in Mist stehen würden. Laut Stallbesi fehlt wohl auch schon seit Monaten die Stallmiete, als auch einige Euro an Heu und Strohkosten die zwangsweise entstanden sind, als sich andere um die Pferde kümmern mussten. Ein Vertrag besteht keiner. (bzw. eben nur mündlich).

Sie haben wohl mehrfach versucht die Frau zu erreichen, (angerufen, Whattsapp, zuihr nachhause gefahren). Ans Telefon ist sie wohl nur 2 mal gegangen, da hieß es wohl sie sei krank und will die Pferde verkaufen, dann könnte sie auch alles bezahlen. In der Richtung scheint aber nichts zu geschehen....

Meine Frage: Was macht man als Stallbesitzer in einer solchen Situation?

Die Stallbesi dort meinte, das Veterinäramt würde sich um sowas nicht kümmern, da die Pferde ja versorgt wären (durch die Einsteller). Stimmt das wirklich?

Ich bin etwas schockiert, von der ganzen Geschichte.....

Tiere, Pferde, Pony, Reiten, Recht, Gesetz, Tierschutz, Vertrag, Pferdehaltung, Vertragsrecht
9 Antworten
Pferde werden nur gefüttert und das wars?

Hey, in meiner Nähe ist ein Privatesitzer,

Sie haben 3 Traber. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass sie mit den Pferden gar nichts machen, sie nur füttern und vielleicht ab und zu mal striegeln. Ihr Paddock/Koppel ist recht groß, sie werden jedoch weder geritten noch anderweitig bewegt..

Früher ist meine BFF (Da war sie ca. 16-17, jetzt ist sie 18) regelmäßig zu den Pferden gegangen und hat sich um sie gekümmert und Bodenarbeit mit ihnen gemacht.

(Nur mit 2, der eine (junger Hengst, jz ca. 6) ist so "wild", lässt sich nicht am Strick führen oder groß was mit sich machen. Er sollte eigentlich auf die Trabrennbahn, aber auf einmal war ihnen alles egal... finde ich echt schade, Prinz hat immer mach allen gezwickt, nur nach mir nicht. Ich verstand mich mit ihm besser als meine Freundin xdd)

Ich kam auch öfters mit zu ihnen, wir haben uns mit ihnen beschäftigt. Mit dem Hengst leider nicht, man konnte kaum an ihn ran, ich war schon froh, dass er mich näher rangelassen hat(näher als die besi) und ich ihn umarmen konnte😍

Doch dann hat sich die Besitzerin total verändert. Wir durften mit ihnen nichts mehr machen, nur mal bisschen Putzen, das war's!

Kann man da irgendwas machen? Irgendwie mit der Besitzerin reden und frag, ob man die Pferde irgendwie bewegen dürfte? Und vor allem, auch wenn er eigentlich schon erwachsen ist, will ich versuchen was mit dem Hengst zu machen.

Aber wie sollte ich die Besi nur dazu kriegen, sie überzeugen?

Ich weiß zwar, wo sie wohnt, hab aber keinen Kontakt zu ihr...

Habt ihr Tipps? Weil... diese Pferde... und dieser Hengst...

Tiere, Pferde, Pferdehaltung
8 Antworten
Pferdehaltung~Offenstall- oder Boxenhaltung?

Also ich habe mein Pferd noch nicht so lange(9 Monate), sie lebte früher im Sommer auf einer 24h Weide und im Winter in der Box bei der Vorbesitzerin. Da ich sie Ende Oktober bekommen habe, hab ich sie in die Box gestellt mit täglichem Weidegang. Die Box ist tiefgelegt, mit Stroh eingestreut und eine Innenbox (keine Paddockbox und ohne Fenster), aber sie kommen täglich auf die Koppel (ca. 4h am Vormittag). Wir haben eine Halle die gesprengt wird und einen Außenreitplatz der sehr trocken ist. Sie hat im Moment verstärkten Husten und ich befürchte, dass es mit dem Stroheinstreu(und der damit verbundenen Ammoniak Bildung) und den staubigen Plätzen zusammenhängt (Halle staubt trotz sprengung), das Heu wird vor der Fütterung schon befeuchtet, aber da alle anderen im Stall nicht auf Späne als Einstreu umsteigen würden befürchte ich das dies bei einem einzigen nichts bringen wird.

Meint ihr, dass ein Wechsel in Offenstallhaltung sinnvoll wäre? Da gäbe es ja weniger Staubbelastung durch bspw.Stroh. Die Fütterung dort anzupassen(Heulage) wäre kein Problem. Und man müsste halt immer-wenn möglich- ins Gelände reiten, da weder Halle noch Außenreitplatz vorhanden sind, was sicherlich doch auch besser ist als auf einem staubigen Reitplatz, oder?(bevor ich sie bekommen habe, war ich immer als Rb in Offenställen unterwegs-bin also wetterfest)

Ich hatte erst gedacht, dass ich sie nur für den Sommer in den Offenstall stelle und im Winter wieder in eine Box, allerdings wären das dann zwei verschiedene Herden und dass wäre vermutlich zu viel Stress für sie mit der ganzen Umgewöhnungszeit für sie und die Herde. (Bei der Vorbesitzerin war es eine Herde die als ganzes im Winter in Boxen gezogen ist) Daher bin ich nun auf der Suche nach einer Dauerlösung für uns beide.

Hoffe auf zahlreiche Erfahrungen und Tipps;)

Auf dumme Kommentare kann gerne verzichtet werden...

Tiere, Pferde, Pferdehaltung
10 Antworten
Pferd schirmt andere Pferde von Stute ab?

Guten Morgen,

ich habe folgendes Problem und zwar ist mein Pferd nach einem zweiwöchigen Aufenthalt in der Klinik in einen neuen Stall gekommen, alles hat super funktioniert, er steht dort mit 6 weiteren Pferden (gemischte Herde, 3 Stuten, 1 jüngerer Wallach und zwei alte Herren). Ich war dann immer mit der einen Stute mit ihm zusammen spazieren und es ist so gekommen wie es iwie kommen musste... er hat sich nur auf diese Stute eingeschossen. Zwei Tage nachdem die beiden unzertrennlich waren musste er nochmal für 10 Tage in die Klinik für eine Nachuntersuchung. Als er dann am Mittwoch wieder zurück kam, war die Freude wieder groß. Am Samstag kamen dann zwei fremde Pferde, weil die bei einer Training Unterricht nehmen wollten. Die Besitzer wussten wohl schon vorher, dass der eine Wallach immer durch den Zaun geht, haben ihn aber dennoch in den Nebenpaddock gestellt. Nun ist dieser Wallach durch den Zaun und es kam jede Menge Ärger. Mein Pony hat seine Stute natürlich verteidigt, wo es nur geht. Er hat etliche Verletzungen abbekommen und war völlig fertig, da er von dem anderen fast zu tode gejagt wurde... jetzt ist das ganze mit „seiner“ Stute noch schlimmer geworden und über Nacht hat er sich wohl mit den Pferden aus der Herde angelegt, sobald sie zu nahe an „seine“ Stute gekommen sind. So kann das nicht weiter gehen und so kenne ich ihn überhaupt nicht. Wir standen jetzt schon in 5 verschiedenen Ställen (immer Offenstall) ob gemischte Herden oder getrennte... es gab NIE Probleme... er hat sich immer sehr zurück genommen und ist allen bösen Situationen aus dem Weg gegangen... er klebt auch normalerweise nicht an anderen Pferden (reiten ausschließlich alleine aus und es klappt super gut, aber auch mit anderen klappt es sehr gut). Nun ja, jetzt ist meine Frage, ob ihr Tipps habt, oder Erfahrungen sammeln konntet in Hinsicht auf solch ein Problem?

Kleine Hintergrund Information: er ist 11, Isländer (alle in der Herde sind Isländer), er steht dort seit Ende März... er war in der Klinik aufgrund einer Lungenkrankheit (deshalb sollte er nicht so viel rennen, wie er gestern gejagt wurde). Er war zuvor wie gesagt nie „bösartig“ und hat nichtmal jemanden getreten oder sonst was, sondern war immer sehr lieb und aufgeschlossen zu anderen Pferden) Bisher haben glücklicherweise keine weitere n Ponys Verletzungen davon getragen (außer das, was durch den Zaun ist) nur habe ich halt Angst, dass er das jetzt durchzieht :(

freue mich auf alle Antworten und bedanke mich im Voraus.

Pferde, Pony, Pferdehaltung, Pferdeverhalten
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pferdehaltung

Wie viel zahlt ihr für den Hufschmied?

14 Antworten

Darf Nachbar auf seinem Grundstück einfach 2 Pferde hinstellen?

19 Antworten

Heu selber häckseln für altes (fast zahnloses) Pferd. Wer hat Erfahrung?

4 Antworten

Pferd auf Fuß getreten, was nun?

7 Antworten

Was spricht dafür und was dagegen Pferde über Nacht auf der Weide zu lassen?

14 Antworten

Wie viel kg hat 1m3 Pferdeheu?

8 Antworten

Augenklappe bei Pferden, wofür soll es gut sein?

11 Antworten

Dauer Besitzerwechsel bei der FN?

5 Antworten

Sind Walnussblätter giftig für pferde?

5 Antworten

Pferdehaltung - Neue und gute Antworten