Reitbeteilugung oder andere Reitschule?

Ich reite seit 8 Jahren in einer Reitschule und habe auch dort die Grundlagen des Reitens kennengelernt. Die meisten Pferde gehen dort leider mit Ausbinder oder Martingal, gehen nicht richtig über den Rücken, gehen schlecht am Zügel und sind manchmal ein bisschen Bockig aber zu bendigen.

Wenn ich dort eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn an komme sagt der Reitlehrer welches Pferd ich fertigmachen soll(es gibt keine Wiederworte). Dann mach ich mir mein Pferd schnell Fertig, habe 60 Minuten Gruppenunterricht in der Halle (in 4er bis 8er Gruppen), darf dann mein Pferd absattelt und in die Box zurückstellen. Leider habe ich immer nur Unterricht in der Halle und bisher nur zweimal auf dem Sandplatz. Der Unterricht ist immer das gleiche Schritt, Trab, Galopp. Nun habe ich gemerkt das ich seit ca. 2 Jahren nicht mehr weiter komme, da wir jedes mal seit ca. 4 Jahren den gleichen langweiligen Unterricht machen.

Das ist schon deprimierend wenn Kinder die gerade mal 5 Jahre reiten auf dem gleichen Niveau sind wie ich (sozusagen das Endniveau in dem Stall) und Kinder aus anderen Ställen die erst 5 Jahre reiten schon weiter sind (die springen schon gehen auf Turniere und haben teilweise schon eigene Pferde).

Vor 6 Jahren habe ich mein kleines Hufeisen gemacht und ich bin mittlerweile auf einem guten A-Niveau. Nur ich will besser werden.

Ich würde gerne mal Ausreiten oder Springen. Ich habe bisher nur mal Wanderausritte in der Eifel mitgemacht (in meinem Stall werden keine Ausritte angeboten bzw. sehr selten(wenn ich keine Zeit habe)). Gesprungen bin ich auch noch nie, da das auch nicht in dem Stall angeboten wird. Außerdem würde ich gerne mehr Zeit mit den Pferden verbringen (nicht nur reiten und dann fertig).

Jetzt habe ich überlegt ob ich den Stall wechseln soll. Vielleicht gibt es einen Stall wo ich mehr lerne, springen kann, ausreiten kann und Zeit mit den Pferden verbringen kann(Boxen ausmisten, füttern, Bodenarbeit, ohne Sattel reiten etc.). Aber schon gerne mehr als wie bisher 1x die Woche.

Oder ich suche mir eine Reitbeteiligung. Dort könnte ich vielleicht nicht mehr so viel lernen (oder ich nehme Reitunterricht mit der Reitbeteiligung und könnte dort auch vielleicht mal springen), dafür könnte ich alles machen was ich will: ausreiten, Bodenarbeit, füttern, Box ausmisten etc. Nur leider bin ich erst 14 Jahre alt(die meisten wollen mindestens 18 Jährige) bin nich mobil (kann kein Auto fahren),habe wenig Zeit und am Wochenende gar keine Zeit.

Außerdem nehmen meine Eltern meine Wünsche gar nicht richtig war. Die meinen vor Springen hätte ich viel zu viel Angst, für Tuniere wäre ich nicht Ehrgeizig genug und für eine Reitbeteiligung hätte ich viel zu wenig Zeit und Lust. Aber das ist alles nicht so! Ich bin sehr ehrgeizig (ich konnte es bisher nur noch nicht Zeigen), habe keine Angst vorm Springen und habe Lust auf eine Reitbeteiligung (die Zeit müsste ich mier irgendwie nehmen).

Was soll ich machen?

Tiere, Pferde, Reitstall, Reiten, Dressur, Eltern, Reitsport, Reitbeteiligung, Reiterhof, Reitschule, Reitunterricht, Sport und Fitness, Reitlehrer
7 Antworten
Ist das noch artgerecht (Reitschule)?

Hallo!

Ich reite seit einiger Zeit in einer Reitschule, doch in letzter Zeit kommt es oft dazu, dass mir echt blöde Dinge auffallen.

Zum Beispiel stehen die Schulpferde im Winter die ganze Zeit in den Boxen. Dann werden sie zwei Stunden lang geritten und kommen wieder in die Box. Kein Paddock, kein Auslauf, nichts. Die Boxen (Außenboxen) sind normal groß und die Größe variiert auch je nach Pferd. Ständig ist irgendeine Trense kaputt, zwei der Schulpferde haben weder einen eigenen Sattel noch eine eigene Trense . Eigenes Putzzeug oder ein Halfter haben sie auch alle nicht (obwohl die Reitschüler meistens selbst Halfter und Putzzeug besitzen). Das führt dazu, dass man oft lange nach einem halbwegs passenden Halfter suchen und dieses dann noch einstellen muss. Die Pferde werden auch alle ausgebunden (das ist jedoch fast in jeder mir bekannten Reitschule so).Und dann ist da noch die Sache mit den Boxennachbarn. Es stehen nämlich Pferde nebeneinander oder auch zusammen in einer Box die sich absolut nicht leiden können. Sie treten sich teilweise und ein Pferd (es war eigentlich ein zu Verfügung gestelltes Privatpferd) musste nach einem kräftigen Tritt erlöst werden. Mein Lieblingspferd ist letztens in der Box total ausgerastet, hat gegen die Boxentür getreten, ist ein wenig gestiegen, hat gebuckelt und sich ganz schnell gedreht. Das hört sich wahrscheinlich nicht krass an, passt aber auch nicht zu ihr. Sie wurde im Übrigen davor ein paar Tage lang nicht bewegt, weil sie sich in der Box verletzt hat. Sie macht auch so komische Bewegungen in der Box ( ich glaub das nennt man "Weben" oder so...) Beim Reiten lässt sie ihre Zunge immer heraushängen, weil sie mal sehr streng geritten wurde. Aber mir wurde schon oft gesagt, dass das nicht stimmt und dass sie Schmerzen haben muss. Und das tut sie nicht nur bei mir, sondern bei jedem.

Die Haltung kommt mir einfach schlimm vor, da ich davor in einem Stall mit ganzjähriger Offenstallhaltung geritten bin, indem jedes Pferd passende, eigene Sachen hatte und wenn mal etwas verstellt war auch sofort geguckt wurde.

Bilde ich es mir nur ein oder ist diese Haltung wirklich schlimm? Artgerecht kann man das doch nicht nennen, oder? Ist das überall so oder so ähnlich?

Über Antworten würde ich mich freuen!

P.S: Versteht mich mit dem Halfter ja nicht falsch: Es ist mir nicht wichtig, dass jedes Pferd die neuste Eskadron-Kollektion hat und 2.000.000.000 Schabbis besitzt, aber ich habe gehört, dass es unhygienisch ist. Außerdem nervt das ewige Gesuche!

Tiere, Pferde, Reitstall, Pony, Haltung, artgerecht, Boxen, boxenhaltung, Schulpferd
16 Antworten
Vater nach Pferd zur Verfügung fragen? Tipps und Argumente?

Hey :)
Ich gucke immer mal nach Pferden zur Verfügung, falls ich was interessantes sehen sollte.
Jetzt habe ich was gefunden was eigentlich ideal wäre.
Ein Pferd für Freizeit und Turnier, in einem guten alter um mir als Lehrpferd viel beizubringen und geht Springen und Dressur bis L, perfekt damit ich lernen kann.
Die Anforderungen der Besitzerin (laut Anzeige) erfülle ich auch und ein Stall in der Umgebung (mit Fahrrad erreichbar) hat viele Boxen frei (mit Paddock, ohne und Offenstall, Vollpension mit Halle und Reitlehrern).
Wenn es passt wäre umstellen nämlich möglich und dann auch evt nur anteilige Kostenbeteiligung.
Es wäre super damit ich mich endlich weiterbilden kann, weil in der Umgebung ist es schwer gute Pferde als Reitbeteiligung zu finden und das fast ausschließlich für Freizeit oder Dressur, da ich aber auch langsam anfangen möchte richtig zu springen ist es auf Dauer immer etwas frustrierend.
Für meine jetzige Reitbeteiligung bezahle ich 100€ im Monat und ich müsste im Stall noch die Kosten für den Offenstall erfragen, aber ich glaube es waren 200€ (das würde ich bei meiner momentanen RB für 4 Tage die Woche auch zahlen müssen)...
Dazu muss man sagen das ich 16 bin und was zB Urlaub angeht nicht mitfahren würde (auch ohne Pferd da mein Vater und seine Freundin Zeit für sich wollen/brauchen und in der Zeit bei meiner Oma essen würde die um die Ecke wohnt (ich esse schon jeden Mittag da)).

Aber welche Argumente sprechen dafür und welche dagegen?
Ich möchte ihn nicht direkt überzeugen sondern ihn dazu bringen darüber nachzudenken und es danach vielleicht in Erwägung zu ziehen wenn es passen könnte, ich werde es aber nicht fordern wenn es nicht geht.
Auch werde ich nach euren Gegenargumenten nochmal drüber nachdenken ob ich wirklich alles bedacht habe.
Sonst ist es nämlich immer 'ich weiß nicht was es kostet aber es ist sicher zu teuer und du bist erst 16!', aber ein Pferd zur Verfügung ist dann doch etwas anderes als ein richtig eigenes.
Bin euch für jedes Argument und eigene Erfahrungen dankbar :)

Pferde, Geld, Reitstall, Reiten, Kosten, Box, Offenstall, pferd-zur-verfuegung, Zur verfügung
8 Antworten
Pferdeeinstellervertrag fristlos kündigen, geht das?

Hallo,

vor zwei Wochen habe ich mir eine junge Stute gekauft und in einem mir bekannten Stall sogleich einen Einstellervertrag unterschrieben.

Er beinhaltet 3x tägliche Fütterung, die Nutzung der Reitanlage,Führanlage, Wiesen und Paddocks, Misten und Einstreuen, beinhaltet kein Minderungsrecht und ein Pfandrecht und eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende.

Sah eigentlich ganz gut aus.

Nun ist folgendes eingetreten: Nach Unterzeichnung des Vertrages wurde mir mitgeteilt, das die geschlossene Reithalle von 8 Uhr bis 13 Uhr nicht für die Einstaller zugänglich ist.

Die Wiesen dürfen ebenfalls erst ab 15 Uhr benutzt werden, es sei denn man nimmt den Service dafür in Anspruch,der zusätzlich mit 90 Euro berechnet wird.

Ansonsten kann man sein Pferd erst nach 15 Uhr auf die Wiese stellen und das nur alleine, für ein Jungpferd keine gute Idee.

Die Führanlage ist ebenfalls erst ab 13 Uhr zugänglich und die Paddocks erst ab 15 Uhr.

Bis zu dieser Uhrzeit steht fast die gesamte Anlage den Hengsthaltern zu, ausser eine offene Springhalle und ein Longierzirkel, welche beide bei diesen Witterungen zum longieren zumindets für meine Stute ungeeignet sind.

Ferne sind selbst nach 15 Uhr die Paddocks trotz anderer Regelung oftmals mit Hengsten besetzt und es wird sich weder an die Regelungen noch Absprachen gehalten.

Stressbedingt und aufgrund des Bewegungsmangels, weil ich absolut nicht weiss, wo ich mit meiner jungen Stute hin soll , konnte innerhalb der letzten Woche schon zweimal der Tierarzt wegen Koliken kommen.

Sie ist nicht ausgelastet und kommt auch nicht zur Ruhe und ich bin ebenfalls aufgrund der Gegebenheiten mehr als gestresst und weiss nicht weiter.

Kann ich da irgendetwas tun, ausser fristgerecht zum Monatsende zu kündigen und dann letztendlich im Mai erst den Stall verlassen?

Ich zahle pro Monat mit Zusatzfütterung knapp 600 Euro, da auch das Heu eher in Miniportionen gegeben wird.

Die reine Stallmiete beträgt 450 Euro.

Der zusätzlich bezahlte Service fällt regelmässig aus , doch bezahlen muss man ihn trotzdem.

Auf eine Leermiete wird sich die Stallinhaberin nicht einlassen,ansonsten würde ich sofort wieder gehen.

Dumm gelaufen, jedoch konnte ich nicht ahnen, das man eine Reitanlage nur halbtags nutzen darf und das auch noch zu dieser Jahreszeit, wo es um 17 Uhr bereits dunkel ist und ich zudem Nachmittags meinem Beruf nachgehen muss.

Ich wurde vor Vertrag über diese ganzen Dinge nicht aufgeklärt und wäre auch gar nicht darauf gekommen danach zu fragen.Ich weiss, ist meine eigene Schuld.

Pferde, Reitstall, Recht, Pferdehaltung, Vertragsrecht, Einstellervertrag
6 Antworten
Pony fütterung und auslauf okay?

hi zsm.

ich habe an einem großem sporthof meine rb stehen.

und ich wollte bloß wissen wie das bei euch ist mit dem rausstellen und füttern...

also wir haben riesige sommerweiden(50x30) auf denen mein pony mit ner kleinen herde im sommer immer über nacht steht.

frühs werden sie in die boxen gelassen(sie dürfen immer alleine reinlaufen und dann wird nur die tür zugemacht) wo auch gleich fressen drin ist, 1/2 l hafer

übern tag stehen sie drinnen(heu und wasser immer vkrhanden) allerdings natürlich auch übern tag bewegt, also geritten oder so

abends gibts wieder nen halben liter hafer und dann werden sie wieder raussgestellt auf die wiese...

im winter stehen sie in der nacht drinnen (heu und wasser immer vorhanden) frühs einen halben l hafer dann kommen sie aufn paddock (20x15) mit ein paar anderen pferden und wir haben am boden größteils matten habt ihr das auch bzw wie findet ihr das? damits halt nicht so schlammt ich finds eig ne ganz gute lösung(heu u wassser immer vorhanden)

mittags wird ein liter müsli gefüttert und dann werden sie wieder am paddock gestellt(kannst sie natürlich immer zum reiten runterholen)

abends wird wueder ein halber l hafer gefüttert und sis stehen wieder in der box

also ich weiß einf nicht was ich von der fütterung halten soll bin aber auch kein experte...wie dindet ihr das alles?

danke schonmal und lg

Tiere, Pferde, Reitstall, Pony, Haltung, Reitsport, Reitbeteiligung, füttern, Fütterung, Pferdehaltung
4 Antworten
Eltern zu Reitbeteiligung überreden & Reitbeteiligung finden?

Hey Zusammen! Ich hätte mal eine Frage. Ich wünsche mir eine Reitbeteiligung. Und zwar mehr als alles andere.... Ich reite seit ich 4 Jahre alt bin. Ich hatte zusammen mit meiner Mutter und meinen Schwestern zwei Reitbeteiligungen. Ich bin englisch geritten bis ich 9 war und habe jetzt nach 3 Jahren wieder angefangen zu reiten, allerdings Western. Also ich bin jetzt grad 13 geworden. Meine Mutter ist jetzt nach drei Jahren Pause auch auf Western umgestiegen. Nun wünsche ich mir eine Reitbeteiligung. Es reicht mir einfach nicht einmal die Woche ne halbe Stunde zu reiten. Ich liebe Pferde über alles. Es gibt aber ein paar Probleme. Erstens mal das Geld. Ich weiß dass das teuer ist. Ich habe nachgefragt in meiner Stadt wegen einem Zeitungsjob, aber das hat nicht geklappt.... Zweitens meine Mum. Sie reitet ja selber, hat aber weder eine Reitbeteiligung noch ein eigenes Pferd. Ich glaube nicht das ich eine Rb von ihr finanziert bekommen würde. Außerdem ist sie der Meinung ich habe nicht genug Zeit für so was, was aber nicht stimmt. Drittens weiß ich nicht wie ich danach fragen bzw. überhaupt das Thema ansprechen soll. Ich hätte gerne eine Rb in meinem Stall, ich weiß dass sie welche vergeben. Aber wie soll ich das ansprechen und danach fragen, sollten meine Eltern dann ja sagen? Habt ihr Tipps für mich? Ich hoffe ich hab nichts vergessen!😅 Danke fürs Durchlesen und Tipps geben jetzt schon mal!😊

Lg, Anne

Tipps, Pferde, Geld, Reitstall, Reiten, Eltern, Reitbeteiligung, überreden, Western
5 Antworten
Wie kann ich meine Eltern überzeugen, dass ich als Junge (14) reiten darf?

Hilfe, ich habe gerade ziemlich Stress mit meinen Eltern und weiß nicht mehr weiter. Bei uns um die Ecke ist ein Reitverein und einige meiner Freundinnen sind dort Mitglied und gehen regelmäßig einmal in der Woche zum Reiten hin. Seit ein paar Jahren interessieren mich Pferde total und ich würde mich auch so gerne dort im Verein anmelden und Unterricht nehmen. Ich habe schon oft beim Unterricht zugeschaut und finde das wirklich super. Die Reitlehrerin ist super nett und hat mich auch schon mal kurz aufs Pferd sitzen lassen.

Das Problem ist nun, dass meine Eltern total dagegen sind, da ich ein Junge (14) bin. Keine meiner Argumente haben bisher geholfen sie davon zu überzeugen, dass das auch ein Sport für Jungs ist! Mein Papa kann Pferde absolut nicht ausstehen (stinkende Viecher). Meine Mutter hat eigentlich nichts gegen Pferde, findet den Sport aber für mich als Junge absolut unpassend. Die Situation ist zwischenzeitlich wirklich aussichtslos und ich gehe ihnen so gut es geht aus dem Weg. Warum muss ich so doofe uneinsichtige Eltern haben. Ich bin ein sehr guter Schüler und habe ihnen noch nie Probleme gemacht. Von einigen Klassenkameraden kommen nun auch schon blöde Sprüche. Die haben das irgenwie rausbekommen, dass ich zum Zuschauen öfters im Verein bin. Ich hoffe, die lassen mich in Ruhe.

Ich bin nun wirklich soweit, dass ich das mit dem Reitverein auf eigene Faust durchziehen möchte. Mein Vater meint nun nach längerem hin und her, dass ich mir meine Gäule eben selber finanzieren soll, wenn mir das so wichtig ist. Von ihm gibt es dafür keine Euro. Wenn ich das also selber finanzieren könnte, würde ich es machen. Dann könnten meine Eltern ja auch nichts dagegen sagen. Leider reicht mein Taschengeld nicht aus, um den Mitgliedsbeitrag und die Reitstunden zu bezahlen. Eine Ausrüstung wie Helm, Schuhe und Hose brauche ich ja auch noch. Ich bekomme 50 Euro, was an sich ja eigentlich nicht schlecht ist.

Gibt es die Möglichkeit sich die Reitstunden im Verein zu verdienen? Hat das jemand schon mal gemacht? Mir ist das ziemlich peinlich, dass ich das Geld nicht habe und hab mich bisher auch nicht getraut im Reitverein zu fragen. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich würde ja schon im Stall mithelfen und ausmisten, füttern, putzen. Was soll ich machen?

Sport, Pferde, Familie, Reitstall, Reiten, Dressur, Eltern, Reitsport, Reitbeteiligung, Pflegepferd, Reitunterricht, Springreiten, Westernreiten, Vereinssport, Stallhilfe
18 Antworten
Hengstfohlen beißt, schlägt aus und steigt..?

Hallo Leute, ich versuche mein Glück jetzt einfach mal hier.

Ich habe seit einem Monat eine RB auf einer Zuchtstute. Mit der Stute komme ich super klar, ein echter Schatz. Ich bin 2 mal in der Woche bei ihr. Das Problem ist dass sie ein ungefähr 1 Monate Altes Hengstfohlen hat.

Am Anfang natürlich noch ganz süß, lies sich kraulen etc. (habe es aber nicht 'verhätschelt' o.ä.). Aber ab dem zweiten Besuch ging es los - das Fohlen zwickt, beißt auch richtig zu und zerkaut mir meine Klamotten. Vor Kurzem war es so schlimm das es anfing zu buckeln zu steigen und auszuschlagen als wäre er auf der Weide (typisches Spielverhalten würde ich sagen - aber doch nicht wenn ich dazwischen komme in der kleinen Box :( ) Ich hatte bis jetzt Glück und es ist nix passiert. Das letzte mal habe ich die Stute draußen vor der Box geputzt - das war mal schön... Obwohl das Fohlen in der Box trotzdem ausgerastet ist :s

Heute sagt mir meine RL allerdings das ich sie nicht im Gang putzen darf und in der Box bleiben soll - der Tipp zum Fohlen war Wenn es zwickt dann nimm dir einen Knüppel und ziehe ihm eins drüber, das wirkt Wunder /: Ich habe auch schon andere Dinge versucht - wegschubsen, ignorieren, Stimme, in die Nüstern pusten.. Nix hilft - im Gegenteil: alles ist eine Spiel-Aufforderung für den Kleinen.

Das Fohlen scheint mich nicht zu respektieren, aber da ich keine Erfahrung mit Fohlen habe traue ich mich auch nicht z.B. die Arme hochzureißen oder ihn einen Klaps zu geben, weil es dann eventuell steigt oder nach mir richtig tritt - da habe ich einfach und ehrlich Angst. Ich weis nicht was ich tun soll. Da die Pferde auch nicht mir gehören kann ich ja auch nicht agieren wie es mir gerade beliebt..

Bitte helft mir sonst kann ich die RB wohl nicht behalten.

Pferde, Reitstall, Reiten, Fohlen, Aufzucht, Zucht, Hengstfohlen
8 Antworten
Pferd tritt plötzlich nach mir?

Ich habe eine Frage. Und zwar tritt mein pferd bei zu nahem hinterhand Kontakt bei der Bodenabreit nach mir. ( zb. Wenn ich ihn von mir wegschicken will, beim laufen lassen oder sogar beim longieren ).

Das war nicht immer so, das war ein richtig liebes pferd man könnte alles mit ihm machen. Er hatte vor ein paar Monaten noch kein Gitter an seiner Boxentür, das heißt er konnte seinen Kopf in den Gang strecken.

Doch die Besitzerin von der Box gegenüber hat gesagt das mein pferd ihr pferd angeblich gebissen hätte ( deswegen musste das Gitter an die Tür ), weswegen sie mein pferd mit der gerte geschlagen hat / oder sogar noch schlägt, was sie einmal auch selbst zugegeben hat, das sie beim raus gehen mit ihrem pferd meins schlägt. Als ich vor ein paar tagen in der halle war und mit ihm bodenarbeit gemacht habe und er gerade frei laufen durfte, kam die selbe Frau in die Halle ( ihr pferd überhaupt nicht unterkontrolle ), mein pferd ist Richtung ihr pferd und wollte schnuppern, da hat sie ohne zu zögern wieder direkt eine gerte in sein Gesicht geschlagen ( ich bin total ausgerastet und hab ihr gesagt das das nicht geht und so ), was sie aber einfach ignoriert. Dann meinte sie auch noch rumzicken zumüssen, das ich die Halle frei machen soll ( dabei hat man 15 min. Zeit sein Pferd fertig zu machen ).

Ich hab ihn vor einem Jahr gekauft wo er ohne Probleme longe il und Doppellonge gegangen ist ( was bei mir auch super geklappt hat bis zu dem zeit Punkt mit dem Gitter an der Tür ).

Meistens tritt er auch nur aus wenn ich gerte, seil oder ähnliches in der Hand habe ( ohne läuft er aber garnicht von mir weg ).

Jetzt zu meinen Fragen : 1. Kann es daran liegen das er von Stall Kollegen geschlagen wurde / wird? 2. Woran könnte es noch liegen? 3. Hat es was mit mir oder mit der gerte zu tun? 4. Wie bekomme ich es hin das er nicht mehr nach mir tritt? 5. Oder könnte es ein Dominanzproblem sein? ( er ist 7 Jahre ) 6. Wie könnte ich generell daran arbeiten das er nicht mehr nach mir tritt ??

Danke schonmal im voraus.

Und tut mir leid das der Text ein wenig durcheinander ist und Rechtschreibfehler hat.

Pferde, Angst, Reitstall, Kommunikation, Bodenarbeit, Gerte, Pferdehaltung, Pferdeverhalten
5 Antworten
Mädchen aus Stall reitet mein Pferd heimlich, weil sie meint ich kümmere mich nicht dabei hat er eine Hufgelenksentzündung?

Hallo,

Mein 17 Jähriger Wallach hat eine Hufgelenksentzündung, seit einer Woche sogar eine richtig schlimme. Er darf jetzt natürlich nicht geritten werden. Ich bewege ihn Täglich vorsichtig auf dem Platz wozu mir der Tierarzt geraten hat. Und natürlich bin ich jeden Tag bei ihm, er ist mein ein und Alles und ich habe mir zu schon genug Sorgen gemacht. Da er gestern extrem angefangen hat zu lahmen hat der Tierarzt ihm Schmerzmittel verabreicht.

Heute in bin ich in den Stall gekommen und er war nicht in seiner Box, voller Panik bin ich zur Stallbesitzerin und hab gefragt ob was passiert ist und wo mein Pferd ist. Sie hat gemeint das er noch in der Box stehen sollte, und sie nicht weiß wo er sonst sein kann. Ich bin sofort den ganzen Hof abgelaufen und auf einer freistehenden Koppel! mit hartem Boden!!!! ist ein fremdes Mädchen auf meinem Pferd gesattelten aufgezäumten Pferd gesessen und war gerade dabei ihn anzutraben. Wie er mich gesehen hat ist er stehen geblieben und das Mädchen ist total erschrocken. Ich habe sie zur Rede gestellt und sie meinte nur das arme Pferd würde seit einer Ewigkeit nicht mehr geritten werden und was ich doch für ein Tierquäler bin. Ich bin total schockiert und habe furchtbare Angst das die Entzündung schlimmer wird. Ich habe jetzt die Stallbesitzerin Informiert und am Nachmittag kommt der Tierarzt nocheinmal. Was soll ich jetzt weiter machen und was wenn das Mädchen das noch einmal versucht.

Danke!

Tiere, Pferde, Reitstall, Reiten, Hufe
27 Antworten
Stall für Pferd - zuerst das Pferd oder der Stall?

Hallo, in mir braut sich immer mehr der Gedanke für ein eigenes Pferd zusammen, weswegen ich mich schon in alle Richtungen am umschauen und informieren bin.

Was ich mich jedoch schon lange frage... bei eurem ersten eigenen Pferd, habt ihr da zuerst nach dem richtigen Stall gesucht und dann ein Pferd gekauft oder umgekehrt? Bei Variante a (erst Stall dann Pferd) ist doch das Problem, das man gar nicht weiß wie schnell man das passende Pferd findet und ob bis dahin der Platz nicht schon weg ist. Bei Variante B ist doch blöd das man erstmal in den erstbesten Stall muss, um wahrscheinlich in kürzester Zeit erneut umzuziehen. Stress, dem man dem neuen, wahrscheinlich noch jungem Pferd ersparen möchte

Und wie habt ihr euren Stall gefunden? Oft findet man im Netz weder preisangabe noch pensionsart oder Leistungen... man müsste anrufen, hinfahren, anschauen etc. Aber zur Zeit bin ich ja erst noch mit dem Gedanken am spielen und möchte den Betreibern (nur weil ich mich generell am informieren bin) nicht so viel Zeit stehlen mir etwas zu zeigen von dem ich noch nicht mal weiß ob ich es überhaupt suche.

Erzählt mir einfach mal wie es bei euch so war :) Ach so und der Stall an dem meine aktuelle RB steht, fällt für mich raus. Er entspricht nicht meinen Anforderungen. Von daher kann ich auch nicht “zufällig“ in einen Stellplatz reinrutschen xD

Pferde, Reitstall, Stall, Unterbringung
11 Antworten
Welche Geschäftsform um gemeinsam Reithof/Pensionsstall zu kaufen und zu betreiben?

Hallo, ich überlege mit einer Freundin zusammen einen Hof zu kaufen. Plan wäre ein Stallanlage mit mindestens 3 Wohneinheiten sowie Boxen und Weideland zu kaufen. Wir möchten dann im kleinen Stil sowohl Pensionsboxen als auch geführte Ausritte und Anfängerreitunterricht bieten. Unsere eigenen Tiere sollen natürlich auch untergestellt werden. Um das Ganze sinnvoll anzugehen frage ich mich: wie kauft und betreibt man so etwas (also im Betriebswirtschaftlichen Sinne)? Soll man da eine AG oder Verein oder ähnliches gründen und das dann quasi als AG/Verein kaufen und betreiben? Oder gibt es da Mischformen? Oder kaufen beide Parteien eine Hälfte? Wir möchten das natürlich einerseits gerecht haben; andererseits möchten wir nicht gegenseitig haften, wenn der andere Part (aus welchem Grund auch immer) Pleite geht oder sich anderswie verändern will/wegziehen will etc. Wir möchten uns natürlich auch gerne noch mit einem entsprechenden Experten zusammen setzen. Aber ich finde es immer sinnvoll, wenn man vorab schon einige Informationen einholt. Ich bin leider bisher im Netz nicht so richtig fündig geworden, was das "ich-informiere-mich-selbst" angeht. Daher wäre ich froh einerseits eure Meinung und Erfahrung zu lesen und andererseits falls ihr wisst, welche Internetseiten ich mal lesen sollte, wäre ich da für einen Tip auch dankbar.

Existenzgründung, Finanzen, Pferde, Reitstall, Reiten, Recht, Mietrecht, Vermietung, Immobilien, Kaufberatung
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reitstall

Wie bewahrt ihr eure Schabracken auf?

4 Antworten

Gleiche Reitstiefel wie Kenzie Dysli?

1 Antwort

Einstellgebühr im Magna Racino?

3 Antworten

Erfahrungen Reiterferien Lübbenhof Delbrück? :)

1 Antwort

Wann hat der Reitstall in Thielenbruch (köln) auf?

6 Antworten

Was muss man beachten, wenn man eine Reitanlage pachten möchte?

4 Antworten

Kennt jemand den Reitstall Liesen?

2 Antworten

Wo gibt es guten Reitunterricht in Bielefeld?

9 Antworten

Pensionsställe 63110 Rodgau

1 Antwort

Reitstall - Neue und gute Antworten