Probleme mit Stallgemeinschaft?

Hallo,

seit zwei Jahren habe ich nun eine Reitbeteiligung an einem absolut tollen Verlasspferd. Ich hab die Gute auch extrem ins Herz geschlossen, klar kann sie manchmal schwierig sein und wir brauchten etwas Zeit, uns zusammenzuraufen, aber bei niemandem läuft es (fast) immer Perfekt.

Seit ich am Stall bin, ist es allerdings folgenermaßen; ich bin die einzige Reitbeteiligung dort, alles andere sind Pferdebesitzer sowohl Freizeit- als auch Turnierreiter/innen) und ich habe das Gefühl, ich werde mit der Zeit immer öfter zur Zielscheibe von Lästereien und sogar Mobbingattacken. Auch die Besi der Stute ist nicht unbedingt beliebt, wie ich immer wieder von den anderen erzählt kriege - aber kriegt es wohl nicht so mit, dass auch über sie gelästert wird.

Ich war von Anfang an bemüht freundlich und hilfsbereit zu sein, mache meinen Dreck weg, miste die Wiese usw. Ich bin zwar eher schüchtern, aber ich habe mir nichts vorzuwerfen was freundlichkeit, Fleiß oder Höflichkeit angeht.

Die Stute, die ich reite, ist etwas übergewichtig (habe mit der Besi geredet, wir arbeiten daran und es wird auch stetig besser). Allerdings, und das war schon von Anfang an so, werden von einigen Personen ständig Kommentare über ihr Gewicht gemacht. "Das fette Pony", "Außer Fressen kann die auch nix oder?" und so Geschichten. Das habe ich lange Zeit ignoriert und fuhr auch ganz gut damit, aber es wurde mit der Zeit schlimmer und schlimmer.

Es wurde sich beschwert über mein Reitoutfit (Tanktop im sommer scheint ganz schlimm zu sein offenbar), darüber, dass ich gebisslos reite, meine Bügel seien zu kurz/zu lang, mein Putzplatz wird dreckig gemacht obwohl ich ihn sauber hinterlasse wenn ich mit der Stute arbeiten gehe- ich komme wieder und alles ist voller Dreck. Die Besi hat einer anderen Einstellerin den Ersatzschlüssel für ihren Spind überlassen (für den Notfall), genau diese Einstellerin scheint aber besonders etwas gegen mich zu haben denn plötzlich war mein Helm total verstellt, Steigbügel wurden einfach länger oder kürzer gemacht. Wenn ich auf den Hof komme, werde ich angeschwiegen und komplett ignoriert, außer von zwei Personen die immer nett sind (zum glück, leider sind die ja auch nicht immer da) oder angepflaumt wegen oben genannten Punkten.

ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. Die Besi sagt, "gelästert wird überall" und ich muss mir ein dickes Fell wachsen lassen. Aber ich überlege mittlerweile, einfach aufzuhören, trotz des tollen Pferdes und der netten Besi. Habe immer Bauchweh wenn ich zum Hof fahre, aus Angst, was wohl dieses mal passiert...

Wäre für jeden Ratschlag dankbar. Liebe grüße

Reitstall, Reitbeteiligung, lästern
1 Antwort
welches Pferd/welche Pferde?

hallo zusammen

ich habe ein Problem und hoffe, dass mir jemand auf diesem Weg helfen kann.

Es ist folgendermassen:

Ich reite auf 3 verschiedenen Pferden.

Auf einem Haflingerwallach, der eine Grundausbildung hat, aber mehr auch nicht. In diesem Stall hat es nur ein Roundpen und ein mittelmässiges Ausreitgebiet. Also alles in allem nicht wirklich toll. Aber ich reite ihn schon seit ziemlich langer Zeit und bin eine sehr grosse Unterstützung für die Besitzerin. Ohne mich würde er nicht mehr als 2-3 mal pro Woche bewegt werden. Ausserdem ist das Stallklima dort sehr angenehm.

Das nächste Pferd ist eine Friesenstute, die eine gute Ausbildung hat und mit der ich in der Halle reiten darf oder ich (mit Begleitung) ins Gelände gehen darf. Es hat ein traumhaftes Ausreitgelände und es ist wirklich ein schöner Hof. Das Stallklima ist auch okay, ich kenne nocj nicht alle so gut, weil ich erst seit ein par Monaten dort bin.

Das letzte Pferd ist das Pferd meiner Tante, es ist eine sehr gut (für Springen) ausgebildete Stute, mit der sie auf Turnieren startet usw. Dort ist der Stall toll, es hat einen grossen Reitplatz und ein schönes Ausreitgelände.

Jetzt hat mir meine Tante gesagt, dass ich, wenn ich weiterkommen will, etwas mehr dafür tun soll (sprich mit ihrem Pferd öfter Unterricht nehmen). Ich würde das sehr gern machen, aber es würde mir dann zeitlich nicht mehr für alle drei Pferde + Schule + Freizeit reichen.

Was würdet ihr jetzt tun?

(bitte mit Begründung, damit ich nachvollziehen kann, ob das auch auf mich zutrifft)

DANKE!!!

Haflinger und Pferd der Tante 45%
weiterhin bei der Friesenstute und auch beim Pferd der Tante 40%
auf Springen konzentrieren und nur noch bei ihr reiten 10%
etwas anderes, nämlich: 5%
alle 3, dafür nicht weiterkommen 0%
Pferde, springen, Reiten, Reitbeteiligung
7 Antworten
Reitbeteiligung aufgeben oder weitermachen?

Hallo, ich habe seit gut 2 Jahren eine Reitbeteiligung. Sie ist 28, darf somit nicht mehr springen usw. Die Besitzer haben auch drei andere Pferde, von denen ich auf einem auch manchmal reiten darf, aber nur, wenn die Reitbeteiligung von dem Pferd nicht da ist.

Die Reitbeteiligung von dem Pferd (eine aus meiner Klasse, ist aber nicht mit mir befreundet) ist 14, also genauso alt wie ich, darf auf dem Pferd springen, Unterricht nehmen, und darf auch auf Springreiterwettbewerben starten. Sie könnte als sie angefangen ist dort zu reiten genau so gut reiten wie ich als ich dort angefangen bin, ich bin aber ein halbes Jahr später dort angefangen, und dann durfte sie als ich angefangen bin auf das andere Pferd umsteigen. Es macht es nicht gerade einfacher, dass sie Sätze zu mir sagt wie ,, ich bekomme Heida (meine RB) durchs Genick geritten" wenn sie Mal eine Woche stand und sehr steif ist, oder Sätze wie ,, ich bin am Wochenende Turnier geritten und dann noch auf Heida ohne Sattel ausgeritten" und noch mehr solcher Kommentare.

Sie reitet jetzt besser, kein Wunder, sie kann Unterricht nehmen, ich nicht. Ich habe das Springen für mich entdeckt, und würde auch gerne weiterkommen, vielleicht später auch Turniere reiten. Ich muss auch doppelt so viel Stallarbeiten machen, wie ich reite, mehr als die andere Reitbeteiligung. Was würdet ihr in meiner Situation machen?

Pferde, Reiten, Reitbeteiligung, Springreiten
5 Antworten
Neue Reitbeteiligung oder Reitunterricht?

Hey, nachdem ich letztes mal die frage gestellt habe, wann ich wieder zu meiner Reitbeteiligung kann, frage ich diesesmal; ob ich mich nach einer neuen Reitbeteiligung umschauen soll oder ob ich nur Reitunterricht nehmen soll.

Ich war seit ich 6 bin auf dem Hof, auf dem ich meine jetzige Reitbeteiligung habe, aber mittlerweile habe ich Probleme mit der Tochter der Stall- und Pferde Besitzerin. Die Tochter erzählt Lügen über mich, nutzt mich als Sündenbock für Dinge die ich nie getan habe und redet schlecht über mich. Warum? Keine ahnung. Vielleicht, weil ich nicht bei ihr sondern bei einer anderen Unterricht habe (nicht auf meiner Reitbeteiligung und nicht auf dem Hof, aber die Besitzerin weiß es und findet, das eigentlich gut).

Naja, egal, so sehr ich dieses Pferd auch liebe, muss ich weg, um mich nicht selbst kaputt zu machen (egal wie dramatisch sich das anhört).

Würdet ihr weiterhin die RB dieses Pferdes sein wollen (er ist eigentlich ein Westernpferd (ich würde gerne springen), hat Hufkrebs (bzw. Hufprobleme, der Hufkrebs ist momentan nicht da, kann und kommt aber höchstwahrscheinlich zurück) deshalb kann ich kaum etwas mit ihm machen, er ist übergewichtig (wo gegen irgendwie niemand etwas macht) und ein Schulpferd.) oder würdet ihr nach einem andere Pferd suchen (Reitbeteiligung)?

Neue Reitbeteiligung 92%
Alte Reitbeteiligung + (Wo anders) Unterricht 8%
Nur Reitunterricht 0%
Tiere, Pferde, Reiten, Reitbeteiligung, Reitunterricht
4 Antworten
Pferd bleibt einfach stehen(blockiert)?

Ich bin am verzweifeln.

Seit ca. 6 Monaten habe ich eine Reitbeteiligung auf einem Shire Horse.

Zuerst hatte er Trennungsangst und wollte nicht weg von der Koppel, da dort sein heiß geliebter Warmblut-Freund stand.

Dieses Problem haben wir aber erfolgreich gelöst und man kann mit ihm auch sehr große Runden ohne seinen Pferde Freund, und ohne das er durchgeht spazieren gehen.

Da dieses Problem ja nun beseitigt war, bin ich der Meinung geswesen, dass es an der Zeit ist ihn endlich mal zu reiten.

Gesagt getan. Er wurde geputzt, gesattelt und los ging es.

Direkt vor dem Hof befindet sich ein kleiner Reitplatz. Zu diesem habe ich ihn geführt. Dort angekommen bin ich aufgesessen und habe ihn vorrangetrieben.

Nach ca. einer Runde Schritt blieb er stehen und hat sich keinen Meter mehr bewegt.

Ich habe versucht ihn weiter vorranzutreiben, aber er hat komplett blockiert.

Dann fing er an kurz Rückwärts zu gehen und anschließend hat er sogar versucht in meinen Fuß zu beissen.

Arzt hat schon drüber geschaut und gesagt das bei ihm alles in Ordnung ist...

Ich bin echt am verzweifeln. Aber die Stallbesitzerin kann das Pferd problemlos reiten..

Kennt jemand das Problem? Gibt es vielleicht Trainungsmöglichkeiten, damit man ihn wieder dazu bringen kann vorwärts zu gehen?

PS.: Er wird gebisslos und ohne Sporen oder Gerte geritten, da ich nicht allzu viel von sowas halte und das Pferd eine panische Angst vor Gerten hat. (Er ist seit einem Jahr auf dem Hof und die vorbesitzerin hat ihm nicht allzu gut gehalten)

Reiten, Reitbeteiligung, Reiter, Pferd
5 Antworten
Clickerübungen mit Pferd/ Tricks?

Hi,

ich habe einen schon alten Wallach als RB und das Beistellerpferd ist noch jung. Damit ich die junge Stute etwas beschäftigen kann, weil ihr manchmal langweilig wird und sie dann Quatsch macht, mache ich ab und zu Bodenarbeit mit ihr. Ich versuche ihr etwas Höflichkeit beizubringen, das ist auch mit den Besitzern abgesprochen. Ich hab jetzt auch zweimal Freiarbeit ausprobiert, das hat ihr sehr Spaß gemacht. Wir haben ihr auch mal einen Ball zum Spielen mitgebracht, das war auch echt süß. Mit meiner RB mache ich dann auch noch Bodenarbeit, Freiarbeit ist noch nicht so sein Ding. Auch der Ball hat ihm nicht wirklich Spaß gemacht.

Woran aber beide Spaß haben sind Tricks. Die beiden haben von meiner Trainerin einen Trick gelernt. Sie heben ein Bein weit nach vorne, ich weiß leider nicht wie der Trick heißt, aber ihnen macht es sehr Spaß diesen Trick zu machen. Also dachte ich es währe doch eine gute Beschäftigung noch mehr Tricks beizubringen.

Ich wollte fragen welche Tricks sich für Anfänger eignen und wie ich es am besten hinbekomme den Pferden klar zu machen, dass sie nicht nur diesen einen Trick machen können sondern auch neue lernen können, weil sie immer denken das ist der einzige Trick für den man leckeres bekommt und es ist schwer sie zu anderen Dingen für Leckerlies zu animieren, weil sie es schwer finden zu verstehen andere Dinge zu probieren um leckeres zu bekommen.

Für ein paar Tipps bin ich sehr dankbar :)

Tricks, Pferde, Training, Reitbeteiligung, Bodenarbeit, Clickertraining, Freiarbeit, Sport und Fitness, jungpferd, Pferd
3 Antworten
Neue RB?Brauche euren Rat Dringend!?

Ich habe jetzt seit fast 2 Jahren eine RB auf einem ,,guten“ Pferd. Allerdings hat das Pferd auch Rückenprobleme, wovon ich anfangs nichts wusste.
Das Pferd wurde leider auch sehr verritten, ist hart im Maul und ich kriege die Stute mit meiner weichen Hand nicht durchs Genick geritten und nutze deswegen auch Ausbinder, die mir die Stellung und Biegung erleichtern und es somit fairer fürs Pferd ist, da sie sich so auch nicht Direkt verspannt.

Meine RL sagt auch schon, dass ich auf diesem Pferd nicht weiter kommen würde.(Aufgrund der vorherigen Ausbildung) Das Pferd hat einen super Charakter( wäre sonst auch nicht solange RB ) die Besi ist sehr schwierig im Umgang.

Allgemein extrem ängstlich und ich muss immer mit ihrer Schwester zusammen reiten, was mich total stört. Die Schwester hat auch ein Pferd und ist extrem ängstlich in jeder Hinsicht. Außerdem sind beide sehr in die Working-Equitation Richtung orientiert und ich eher in die klassische Dressur(wie auch meine RL, wir sind da einer Meinung). Ab und an finde ich die Abwechslung okay aber auf Dauer bereitet mir das keine Freude.

Außerdem trägt jeder der Familie eine Weste, jedes Mal und ich muss diese auch tragen. Allerdings ist sie mir auch viel zu groß und stört mich total. Es ist mir inzwischen auch unangenehm und ich finde dass sie mich behindert.(eigene Weste darf ich nicht) Die Stute ist wirklich total lieb und ich bin auch noch nie von ihr gefallen. Aufgrund ihrer Rückenprobleme kann ich sie leider auch nicht springen.

Ein weiterer Grund ist dass alle Angst haben Ausreiten zu gehen, was mir total fehlt. Allgemein bin ich nur noch wegen der Beziehung zum Pferd dort. Außerdem habe ich auch keine anderen Freunde in dem Stall, da alle dort viel älter als ich sind.(bin 20)

in meinem alten Stall(wo ich auch das Reiten gelernt habe) hatte ich viele Freunde. Ich besuche den Stall noch oft und meine RL ist auch vor Ort.
in einer Anzeige habe ich gelesen, dass dort einer eine RB sucht. Ich kenne das Pferd und die Besi(wir sind früher immer zusammen geritten)

Sollte ich nach der ,,Corona-Zeit“ Kontakt zu der Einstellerin aus meinem alten Stall aufnehmen und fragen, ob ich ihr Pferd Probe reiten könnte ?

wiederum weiß ich, dass die jetzige Besi so etwas nicht verstehen würde. Das wäre mit einem großen Konflikt verbunden.

Tiere, Pferde, Reiten, Reitbeteiligung
4 Antworten
AProbleme mit der Reitbeteiligung?

Hallo,

Eine Freundin von mir und ich haben seit ein paar Monaten eine Reitbeteiligung auf zwei Holsteinern. Diese Reitbeteiligung ist auf dem Hof eines Mannes mit einer kleinen Reitgemeinschaft und bisher war eigentlich alles perfekt. Jetzt ist aber die Tochter des Besitzers frühzeitig aus ihrem Australien Auslandsjahr zurück gekehrt (wegen Corona glaube ich). Eins der Pferde auf dem wir eine Reitbeteiligung haben gehört ihr und das andere eben ihrem Vater. Wir können trotzdem weiterhin ihr Pferd und ein anderes ein paar mal die Woche als Reitbeteiligung reiten, da sie mit ihren 16 Jahren, als Schülerin „nicht genug Zeit hat".

Jetzt zum Problem: wenn wir zum Beispiel abgemacht haben, dass wir an bestimmten Tagen zum reiten kommen und dann sehen wir sie auf einmal wie sie ihr Pferd in der Halle springt und wenn wir sie dann darauf ansprechen antwortet sie mit „ja du kannst ihn ja übernehmen, wenn ich fertig bin“ und so ist das immer oder die will, dass wir nur eine bestimmte Schabracke für das Pferd benutzen und allgemein so arrogant und verzogen.

Eigentlich war auch abgemacht, dass wir ein Tag am Wochenende reiten könnten, aber das geht dann nicht, weil sie aufm Tunier ist. Wir wollen unsere Reitbeteiligung aber ungern aufgeben, weil die Pferde echte Goldschätze sind. Es ist abgesehen von dieser Tochter alles perfekt aber andererseits nervt es auch wenn man mit Mitte Zwanzig von so einem 16 Jährigen Mädchen herumkommandiert wird.

Vielleicht wat hier ja mal jemand in einer ähnlichen Situation und kann uns helfen, da dieser Hof echt schön ist und es hier in der Nähe auch nicht viel mehr gibt.

Pferde, Reitbeteiligung
7 Antworten
wie schaffe ich es meine eltern zu überzeugen keine reitbeteiligung zu nehmen?

hii,

also ich habe mein pferd seid ungefähr 6 monaten neu bekommen. er ist ein echt liebes pferd aber hat echt seine spracken wenn er kein bock mehr hat, oder einen austestet,... und er wird da richtig zum teufel!

meine eltern wollen unbedingt eine reitbeteiligung für mein pferd, was ich nicht verstehe weil ich es keinen genauen grund gibt für eine reitbeteiligung. ich bin gut in der schule trotz pferd, hab genügend zeit für ihn,...

mein vater hat eine bekannte mal zum anschauen des pferdes geschickt, ohne das mit mir abzusprechen. aufjedenfall kam sie dann und ich hab sie mein pferd von der koppel holen lassen und wollte spazieren gehen mit dem pferd und ihr. sie ist aber viiiiel zu lieb und nicht konziquent. nur als er mal getestet hat ob er fressen darf hat sie es nicht geschafft ihn davon wegzubekommen und hat ihn einfach machen lassen was er wollte. ich hab natürlich was gesagt aber sie hat es einfach ignoriert.

ich meinte dann nur mal zu ihr dass reitbeteiligung nicht geht, und wenn dann nur eine pflegebeteiligung (bodenarbeit, longieren, spazieren,...) aber auch nur das in einem halben jahr, weil ich erstmal selbst mit meinem pferd klar kommen will und nicht möchte dass da jemand anderes ihn reitet, vorallem da sie eh nicht wirklich gut reiten kann. seid dem meine eltern rausgefunden haben dass ich im endeffekt die reitbeteiligung abgesagt habe, schreien sie nur noch rum, machen stress wegen dem, drohen mir sogar ihn wegzunehmen wenn ich sie nicht nehme.

ich habe ihn echt oft erklärt dass ich bereit bin eine reitbeteiligung zu nehmen, aber nicht im moment, und vorallem nicht sie, da sie mit meinem pferd nicht klarkommen wird, wenns sie es nicht mal schafft ihn von dresden wegzubekommen. und dass schaffe ich mit meinen 14 jahren auch und sie ist 45.

er hat echt total viele dummheiten von den alten besitzern und wir sind zusammen auf guten weg diese dummheiten ihm aus dem kopf zu bekommen, was sehr viel arbeit war/ist! und ich will mir von jemanden der nicht gut reiten kann und einfach keine kontrolle hat auf und neben dem pferd, das ganze nicht kaputt machen oder mir schwerer machen....

habt ihr tipps wie ich den gedanke von meinen eltern wegbringen kann?

vielen dank schonmal im voraus

LG

Reiten, Eltern, Reitbeteiligung, Pferd
12 Antworten
wie schaffe ich es alleine im stall zu sein?

hii, ich(16) bin seid 2 monaten in einem neuen stall und bin mit einer freundin (14) gewechselt. wir verstehen uns schon relativ gut, nur man merkt den extremen reifen unterscheid. sie hat auch paar charakterzüge die mir persönlich nicht gefallen. in dem neuen stall wollte ich einen neuanfang machen da ich im altem stall probleme hatte. da wir zu zweit von dem altem stall in den neuen gewechselt sind, waren wir am anfang echt dicke. aber langsam nervt es mich tierisch! ich war im altem stall immer alleine da sie erst am ende dazugekommen ist, und ich liebe auch das ausreiten alleine, wie auch einfach alleine mit dem pferd zu sein um mal runterzuschalten von dem ganzen anderem stress. ich habe seid letztem eine reitbeteiligung (12) die sich mit meiner freundin ganz gut versteht. meine rb kommt jeden dienstag, mittwoch und donnerstag, und ich die restlichen tage. aber da sich die beiden so gut verstehen ist meine reitbeteiligung und meine freundin 24/7 am stall und ich hab jetzt noch weniger möglichkeiten alleine zu sein. die beiden schreien nur im stall rum und benehmen sich oft kindisch, was mir total peinlich ist weil es auch auf mich zurückfällt. mein pferd hat gerade eine verletzung und so muss der tierarzt jeden tag kommen. beide mädels fragen mich JEDEN TAG wann ich komme, wann der tierarzt kommt, was ich mit meinem pferd mache, wie lang ich bleibe,....und genau wenn ich da bin kommen sie auch. ich hab mit beiden schon gesprochen aber es hat sich nichts verändert. ich vermisse die zeit wo ich einfach alleine mit meinem pferd bin und meine ruhe habe. ausreiten zusammen ist mal schön, ja, aber nicht jeden tag und dazu bin ich ein mensch der gerne alleine sein zeug macht und körperkontakt nicht all zu gerne mag. meine freundin hat einen charakter der mich echt oft aufregt! sie ruft mich jede paar minuten dass ich das machen soll, die halle zu machen soll, ihr pferd halten, ob der sattel so passt, ob ich ihr pferd putzen kann obwohl ich meins selber machen muss, ... und wenn ich mal nein sage, ist sie total eingeschnappt und bockt rum. ich hab langsam echt keine lust mehr, habt ihr tipps was ich machen kann?

dankeschön im voraus

lg elena

Pferde, Reitbeteiligung, Stallwechsel
4 Antworten
Wie würdet ihr euch verhalten, ich weiß nicht mehr weiter?

Hallo,

ich bin langsam echt verzweifelt ich habe eine Reitbeteiligung diese steht in einem Offenstall.
Anfang 2019 ging es los das meine RB leicht gelahmt hat und das hintere rechte Fesselgelenk warm war, dies teilte ich natürlich der Besitzerin mit nach wochenlangem warten und bequatschen der Besitzerin kam dann endlich mal der TA und hat das ganze behandelt Diagnose Fesselträgerentzündung. Ab da war’s dann logischerweise vorbei mit reiten und das ganze zog sich dann das gesamte Jahr durch mittlerweile kann ich wieder langsam anfangen und mache viel Bodenarbeit, Doppellonge, oder lasse sie an der Longe Schritt/Trab Übergänge gehen es läuft gut und sie hat Spaß an der Arbeit. Ich habe für sie die ganze Zeit 50 Euro bezahlt, auch während sie nicht mehr reitbar gewesen ist. Irgendwann haben wir das ganze dann auf 20 Euro reduziert weil ich trotzdem noch einmal die Woche Abäppel und auch so ab und Dinge für das Pferd besorge. Mit dieser Vereinbarung waren wir beide auch erstmal einverstanden. Die Besitzerin ist jetzt gut ein halbes Jahr schon in Australien und ich kümmere mich ganz alleine um das Pferd. Nun zu meinem Jetzigen Problem ich Äppel 1x die Woche Freitags ab was auch Okey ist jedoch macht mir die Besitzerin des Offenstalls in dem das Pferd steht das Leben echt schwer, sie ist mit nichts einverstanden was ich mache behauptet das ich nichts mit dem Pferd mache obwohl das nicht stimmt nur weil sie mich nicht jedes Mal sieht. Und jetzt war ich einmal krank und habe gesagt das ich nicht kommen kann zum Abäppeln und jetzt verlangt sie dafür von mir 20 Euro für diesen Tag weil sie angeblich eine Krankheitsvertretung hat die dann kommen würde, eine Freundin meinte diese Vertretung sei zurzeit garnicht da und sie hat sie selbst gesehen wie sie abgeäppelt hat und verlangt dann von mir Geld dafür was sagt ihr dazu ist das gerechtfertigt ?
zudem kommt dazu das kein anderer Geld zahlen muss wenn er nicht kann dann wird getauscht oder einfach nicht abgeäppelt. Ich bin wirklich die letzte die nichts macht oder mal Dinge besorgt aber langsam reicht es mir auch. ich bin in der Ausbildung und habe auch nicht soviel Geld zur Verfügung. Ich habe im Dezember Futter besorgt weil dies leer war, die versprochene hälfte das Geldes habe ich bis heute nicht erhalten.
Ich komme eigentlich nur noch zum arbeiten in den Stall weil ich dann Abäppeln muss das dauert gut 1-1,5 std. Und dann ist es dunkel und wir haben keine Halle oder sonstiges wo man dann mit dem Pferd hin könnte.

langsam bin ich echt verzweifelt, und weiß nicht mehr wie ich reagieren soll ich habe das Pferd wirklich ins Herz geschlossen aber diese Frau verdirbt einem echt alles ich meine die Besitzerin glaubt ihr zwar nicht alles aber trotzdem macht es mir das Leben deshalb ja nicht leichter.

ich hoffe ihr habt einen Rat für mich wie ich damit umgehen soll.

Pferde, Reitbeteiligung
5 Antworten
Wie kann ich endlich das korrekte Reiten in Anlehnung lernen?

Hallo 👋🏻

Ich bin 16 Jahre alt und habe seit Januar 2019 meine Reitbeteiligung. Bevor ich eine Reitbeteiligung gesucht habe wusste ich noch nichtmal was Anlehnung ist bzw. das sowas überhaupt existiert. Ca. 3 Monate später nachdem wir zusammen gewachsen waren , mussten wir in einer Nacht und Nebel Aktion den Stall wechseln. Am neuen Stall war dann alles super :) Dort bin ich dann ca. 1 Monat weiter mit ihm geritten , war aber schnell unzufrieden da ich umbedingt weiter kommen wollte im Reiten und habe mich dann nach Reitstunden umgeschaut. Nachdem die eine Stunde in der Abteilung eine Vollkatastrophe war , habe ich mich dann auf die Suche nach einer Reitlehrerin für Einzelstunden umgeschaut. Soweit so gut. Ich war total glücklich da sie mir vieles vermittelt hat was ich einfach überhaupt nicht wusste. Zb. Das man in Schritt wechselseitig treiben muss , das die Knie offen sein müssen damit man gut nach treiben kann und locker im Bein ist. Nachdem ich dann auch endlich Fortschritte gesehen habe wie zb. Das meine Rb einen vernünftigen Takt hat und in einem guten Arbeitstempo läuft, war von Anfang an das Problem das er wie eine Giraffe lief und ich nichts dagegen machen konnte, da ich die Erfahrung dazu einfach nicht besitze. Bis heute (Februar 2020) bekomme ich es nicht hin ihn in Anlehnung zu Reiten und ich versuche es jetzt schon seit letztes Jahr Anfang vom Sommer. Ich bin total unglücklich da seit 3 Wochen eine neue Reitbeteiligung kommt und sie ihn seit Tag 1 perfekt am Zügel hat und auch bei meiner Reitlehrerin Unterricht nimmt. Im Moment reite ich ihn sogar nicht im Unterricht sondern das Pferd meiner Reitlehrerin in der Hoffnung es auf ihrem Pferd zu lernen. (mit Ausbindern und selbst damit klappt es nicht) Leider mache ich das jetzt auch schon den ganzen Winter und es sind keine Fortschritte. Immer wenn ich meine Rb jetzt reite dann bietet er sich richtig schön an durchs Genick zu gehen (wegen der neuen Rb) nur leider „versau“ ich ihn dann immer und während des Reitens läuft er dann wieder oben. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich habe schon so lange Unterricht und es bringt nichts. Er hat immer ein gutes Tempo ich treibe immer genug nach und mein Äußerer Zügel steht auch. Der innere ist weich , trotzdem läuft er oben. Ich bin wirklich verzweifelt wenn ich sehe wie es bei anderen immer direkt klappt und sie Riesen Fortschritte nur nach ein paar Monaten haben.. Und die Stunden sind ja auch nicht billig und trotzdem schaffe ich einfach nicht diese perfekte Zügelverbindung herzustellen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und habt Tipps für mich. Danke im Vorraus!

Lernen, Reiten, Reitbeteiligung, Anlehnung, Pferd
8 Antworten
Rb in der Ausbildung kaufen?

Hallo, also ich hab mal eine Frage...

Ich reite seit 14 jahren und habe seit 2,5 Jahren eine RB. Nun hat die Besitzerin mich gefragt ob ich sie kaufen möchte, weil sie sie gerne verkaufen würde (ist schon etwas älter) ich reite das Pferd seit 2 Jahren komplett alleine, bin jeden Tag am Stall und kümmere mich wie wenn sie mir gehören würde, habe also Erfahrung. Sie ist ein sehr robustes Pferd und war in den 2,5 Jahren noch nie Krank. Sie ist jetzt 12 Jahre alt. Ich bin 17 Jahre alt, werde im Mai 18. Ein Auto brauche ich nicht zu kaufen, steht bereits zuhause und den Führerschein zahlt mein Vater. Ich arbeite ganz in der Nähe und werde auch nach der Ausbildung übernommen. Also werde ich die nächsten paar jahre von zuhause auch nicht ausziehen.

Ich verdiene um die 600€ im Monat. Ich würde im Stall, wo meibe RB steht gerne stehen bleiben.

Halle, Platz, Roundpen, Gefüttert wird aber misten muss man selber. Kostet 200€ im Monat, bei uns in der Gegend sind die Ställe so günstig (mitten im nirgendwo auf dem Land)

Ich habe ein Moped und bin mobil. Der Stall ist auch mit dem Fahrrad zu erreichen.

Hufpfleger kostet 40€ alle 8 wochen (wird seit 2 jahren so gemacht, klappt gut)

Zusatzfutter ca 30€ im Monat, da sie es nicht braucht und es nur zur "Belohnung" dient

Reitunterricht brauche ich mit dem Pferd nicht

Versicherung ca 150€ halbjährlich

Alles in allem kostet es mich monatlich ca 300€ AUFGERUNDET

Habe auch ein Polster und meine Eltern unterstützen mich

Jetzt würde mich eure Meinung interessieren, Ja oder nein und warum

Liebe Grüße

Pferde, Geld, Reitbeteiligung, eigenes-pferd
6 Antworten
Ist eine Reitbeteiligung zu früh?

Hey, ich bin 18 Jahre alt und ich liebe den Reitsport. Leider reite ich noch nicht allzu lange. Dadurch das ich nie wirklich unterstütz wurde habe ich immer wieder ein paar Reitstunden genommen dan aber wieder aufgehört. Hatte also sicher schon 40 Reitstunden und bin auch jahrelang im Sommer ein Pferd geritten. Bin also schon verschiedenste Pferde geritten. Bin nur nie dabei geblieben da mich mein Vater nicht wirklich unterstützte bzw. nie eine große Freunde daran hatte. Nun bin ich 18 und verdiene mein eigenes Geld.

Seit September nehme ich nun regelmäßig Unterricht. Nun habe ich erfahren das meine RL zwei Reitbeteiligungen auf zwei Schulpferde sucht. Bin beide schon geritten und würde gerne den einen nehmen. Bin mir aber nicht sicher ob es nicht noch zu früh ist. Ich kann Schritt reiten und Traben und letzte Woche bin ich das erste Mal frei galoppiert sonst immer an der Longe. Würde am Anfang gerne in der Halle reiten und üben (Bahnfiguren, galoppieren etc.). Auf der einen Seite bin ich nicht sicher ob ich schon soweit bin und auf der anderen Seite denke ich mir das das eine gute Möglichkeit wäre um mich zu verbessern. Das wäre einmal die Woche und zusätzlich würde ich noch Unterricht bei ihr nehmen. Und wie gesagt es handelt sich um ein braves Schulpferd. Außerdem würde ich am Anfang auch nicht alleine ins Gelände gehen.

Weiß nicht ob ich meine RL fragen soll oder nicht?

Reiten, Reitbeteiligung
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reitbeteiligung