Was darf eine Reitbeteiligung kosten?

Hallo,

Meine Besi verlangt für zwei Mal die Woche 100 Euro, derzeit zahle ich 80 Euro.

Durch ein Stallwechsel möchte sie mehr Geld von mir, da sie sich den Stall sonst nicht leisten kann. Es ist ein Offenstall ohne Reithalle, aber mit Reitplatz die Miete beläuft sich auf 210 Euro.

Zum Pony, welches ich schon seit 3 Jahren als Rb habe: Sie ist vom Ausbildungsstand nicht die beste, aber okay.

Ausreiten geht nicht wirklich alleine, da sie nicht vom Hof alleine runtergeht oder im Gelände etwas rumzickt. Das was mich halten würde, ist halt, dass ich sie ins Herz geschlossen habe. Selbst merke ich, dass das Pony mich auch mag, da ich mich die letzten Jahre fast alleine zwei Mal die Woche drum gekümmert hat. Die Besi ist sie vielleicht sieben Mal in den letzten zwei Jahren geritten.

Eigentlich kann ich die 100 Euro nicht zahlen. Ich stehe halt in einer schwierigen Situation. Ich wäre warscheinlich auch bereit für eine neue Reitbeteiligung, aber man hat seine alte halt auch schon lange gehabt und lieb gewonnen.

Neuer Stand nach dem ich mit der aktuellen Besitzerin gesprochen hat:

Sie überlegt sich noch, ob sie mich mit 80 Euro weiterhin übernimmt. Sie sagte, dass sie wohl nicht so eine tolle Person (mich) wieder finden wird, die ihr Pony so liebt.

Jetzt bin ich wieder mit meinem Gewissen am zweifeln. 80 Euro wäre voll okay, aber reiterlich komme ich trotzdem nicht voran und das finanzielle Problem der Besitzerin ist trotzdem nicht gelöst.

Pferde, Pony, Reiten, Kosten, Reitbeteiligung, Offenstall
Verhalten der Besitzerin meiner Reitbeteiligung normal?

Seit 4 Monaten habe ich eine Reitbeteiligung. Die Besitzerin ist schon etwas älter und kann selbst nicht reiten. Sie meinte ich soll das Pferd behandeln wie mein eigenes und könnte so oft kommen wie ich möchte.

In letzter Zeit fällt mir öfter auf, wenn ich am Stall bin, dass sie auch plötzlich dort ist und immer nach dem Rechten sieht. Das letzte mal bin ich auf dem Platz geritten. Ihr gefielen die vielen Mücken an ihrem Pferd nicht und meinte ich müsste das Pferd mit Mückenschutz einschmieren. Das hätte ich gerne gemacht, wenn sie mir gezeigt hätte wo es steht und welches ich nehmen kann.

Es ist ihr wichtig das ich das Pferd auch longiere mit einem Kappzaum. Allerdings hat das Pferd kein eigenes und die Besitzerin leiht sich immer von anderen Einstellern etwas aus. Das letzte mal hat dies jemand mitbekommen und es war natürlich niemand darüber erfreut nicht vorher gefragt worden zu sein. Ausreiten soll ich nur wenn jemand dabei ist und das Pferd muss jetzt auch eine Mückenschutzdecke tragen sonst darf ich nicht ausreiten. Da ist sie sich aber auch nicht sicher ob es ihre eigene ist.

Als ich das letzte Mal dem Pferd die Trense runter gemacht habe und gerade dabei war das Halfter auf zu ziehen, stand die Besitzerin plötzlich hinter dem Pferd und begann damit es mit Mückenschutz einzuschmieren. Daraufhin ist das Pferd erschrocken und hat mich ziemlich unsanft am Kopf erwischt (zum Glück hatte ich meinen Helm noch auf) und wollte ab durch die Mitte. Sie sagte dann, ich soll doch schnell das Halfter aufziehen.

Als ich mit dem Pferd spazieren war, gingen wir auf dem Rückweg an der Weide entlang. Die Besitzerin rief gerade die Pferde in den Stall. Ein Pferd ging allerdings am Zaun entlang und war ganz wild, daraufhin meine Reitbeteiligung natürlich auch. Die Besitzerin hörte nicht auf zu rufen, obwohl klar war das das Pferd am Zaun uns zurück folgen würde, da wir sowieso auf dem Weg in den Stall waren. Ich hatte extreme Probleme meine Reitbeteiligung zu halten. Ich zahle im Monat 75€, der Besitzerin ist es wichtig das ich Reitunterricht nehme, mindestens 2 mal im Monat, die Reitstunde kostet 30€, was insgesamt schon ziemlich teuer ist. Ich mag das Pferd wirklich sehr. Ist das Verhalten der Besitzerin normal?

Tiere, Pferde, Reiten, Reitbeteiligung, Besitzer, Reitunterricht, Stall
Erfahrungenmit Reitbeteiligung?

Hi. Ich habe momentan wieder eine Rb (also als Reiterin ein Pferd gesucht) und die Stallbesitzerin meinte das sie bisher keine so guten Erfahrungen damit gemacht hat. Das Pferd, welches ich reite, ist nicht ihr Pferd. Die Besitzerin ist nur weggezogen und damit das Pferd bewegt wird, wurde halt eine RB gesucht.

Vor mir waren drei andere da. Die eine hat aufgehört, weil sie nicht immer reiten konnte (keine Halle & Platz und älteres Pferd), die andere hat dem Pferd immer wieder so im Maul rumgezogen und sich für was besseres gehalten und die dritte kam halt wirklich nur fürs reiten, hat such also auch beim putzen keine mühe gemacht und kein bisschen mitgeholfen.

So... da ich mir auch in ein paar Jahren ein eigenes Pferd kaufen möchte, behandel ich ihn natürlich (mehr oder weniger) als mein eigenes Pferd, bin ja eh die einzige die ihn bewegt. Das heißt das ich auch versuche der Stallbesitzerin zu helfen und auch total gerne einfach mal mit ihm spazieren gehe, bodenarbeit mache, nh ruhige Runde ins Gelände gehe... das scheint die Stallbesi total zu überraschen, weil sie das immer wieder lobt und sagt das das nicht selbstverständlich sei. Auch bei einer meiner vorigen RB haben die mir ganz viele "Horrorgeschichten" erzählt

Daher zu meiner Frage, sind wirklich die meisten RBs so das sie wenig mithelfen und gefühlt nur reiten wollen? Ist es schwer eine gute Reitbeteiligung zu finden? Was sind so eure Erfahrungen, als Pferdebesitzer (nicht pferdebesitzer können auch gerne Erfahrungen und Co schreiben)

Vielen Dank fürs antworten und durchlesen 😊

Tiere, Pferde, Pony, Reiten, Tierhaltung, Reitbeteiligung, Pferdehaltung, RB, tierpflege, Pferdebesitzer
Wie kann ich meine Mutter von einer Reitbeteiligung überzeugen?

Hey, ich bin mittlerweile 13 Jahre alt und reite jetzt seid knapp 9 Jahren. Ich wünsche mir jetzt schon seid 2 Jahren eine Reitbeteiligung und habe vor ein paar Monaten für 2 Wochen eine alte Reitbeteiligung bekommen. Hat mir ehrlich gesagt nicht so Spaß gemacht mit ihr, weil sie Atrose hat und ich sie oft nicht reiten konnte. Jetzt habe ich aber eine Araber Stute gefunden, die nur 10 min von mir entfernt ist. Allerdings will meine Mutter mich nur für 1 mal die Woche lassen, weil ich noch Reitunterricht ,,brauche“(sie hat mich noch nie Reiten sehen und hat auch keine Ahnung von Pferden. Ich hätte theoretisch auch die Zeit und würde auch mit dazu bezahlen, allerdings bleibt meine Mutter stur. Und ich verstehe nicht warum. Meine Noten waren deutlich schlechter als ich sogar noch mehr Zeit hatte. Ich stehe (außer in Mathe) immer so auf 1-3. In Mathe tue ich mich schwer und es kommt auch mal eine 4 nach Hause. Aber ich nehme schon Nachhilfe und es wird wirklich besser.
Allerdings tut meine Mutter so, als ob ich ständig eine 6 mitbringen. Ich habe ihr schon endlose Texte geschrieben und sie auch etliche Male angesprochen, aber sie bleibt bei ihrer Meinung. Ich hoffe ich bekomme hier ein paar hilfreiche Antworten, anstatt von ,,Du bist 13. Du brauchst keine Reitbeteiligung“, ,,Sei mit dem froh, was du hast.“ (bin ich, aber diese i Tüpfelchen fehlt einfach)

Pferde, Reiten, Eltern, Reitbeteiligung
RB macht auf Obermacker?

Oje ich erst das 3.x beim RB-Pferd heute gewesen und die RB hat sich dermassen als Oberchef aufgespielt, dass ich schon absagen wollte. Sie war dann aber weg - zum Glück. Sie hat mri hinterherkorrigiert, obwohl ich mit was noch nicht fertig war. ZB. mittem im Putzen ääh die Füße sind aber noch nicht sauber. Und ich bin echt super ordentlich-putzen liebe ich und mit der Ausrüstung gehe ich sehr pfleglich um.

Ich meinte heute ich würde so gerne alles selbst machen und sie kann gern am Schluß jeweils korrigieren oder ich frage. Wenn man mitten im putzen dann 5x reinfuchtelt was noch besser sein müsste, dann ist das Schikane und echt dummes Benehmen, es fängt ja echt gut an. Sowas höre ich auhc von vielen anderen RB.

Kein Wunder, dass sie niemanden findet. Ihre Anzeige erschien alle paar Monate und ich dachte schon das Pferd sei vielleicht so schwierig. Echt schade, das Pferd mag ich, aber ist auch nur sehr eingeschränkt zu reiten bei hohen RB-Kosten.

Aber die RB wäre immer da und nervt mich jetzt schon massiv. Verstehen würde ich es, wenn jemand schlampig putzt und den Sattel zB nicht pfleglich behanddelt. Sowas geht gar nicht .Aber ihr Benehmen geht gar nicht...

****

Mich interssieren Eure Meinungen und Erfahrungen. Wenn das das RB-Leben ist, dann ist das auch nichts für mich. Sie ist die Besitzerin und ich wäre die RB gewesen. Bemüht, ordentlich usw usw, aber bevor sie mir noch sagt wieviel Blättchen Klopapier ich verwenden darf, falls ich selbst mal kacken muss oder sowas, lass ichs lieber..

Reiten, Reitbeteiligung
Reitbeteiligung zu viel Stress?

Hallo zusammen, hier ist meine Frage, eher ein Problem. Ich bin 16 Jahre alt und habe seit kurzem eine reit/Pflegebeteiligung. D.h. ich gehe zwei bis dreimal wöchentlich zu einem Pferdestall und helfe dort mit dafür darf ich dann reiten. Das läuft so jetzt seit circa zwei Monaten, leider habe ich das Gefühl dass es mich sehr stresst. Wenn ich am Stall ankomme müsste ich erst mal 1 Stunde die Stelle aus richte das Futter her und mache sonst alles was noch gemacht werden muss. Zu Hause komme ich dann total fertig an ich muss eigentlich noch sehr viel lernen. Das ist auch schon das Problem nämlich dass ich mich in der Schule verschlechtert habe seit ich dort bin. Es ist aber nicht so das es mir Spaß macht im Stall zu sein ich meine ausmisten ist schon okay aber… Reiten bin ich nur am Wochenende was aber auch schwierig ist denn die Pferde werden alle Western geritten und ich reite schon seit acht Jahren Englisch. Die Hofbesitzerin ist jedoch total nett aber hat mich jetzt schon sehr eingeplant. Mein Bauchgefühl sagt dass Ich absagen sollte, jedoch ist das jetzt bestimmt schwierig die Besitzerin denkt auch dass es mir total gut gefällt, was ja auch der Wahrheit entspricht jedoch fühle ich mich nicht so wohl und habe so gut wie garkeine Freiheit mehr, seit ich dort bin. Ich traue mich auch nicht es zu beenden. Was würdet ihr machen ?

Viele Grüße von Hannah

Pferde, Reitbeteiligung, Unwohlsein
Wie viel für Reitbeteiligung verlangen?

Hallo liebe Pferde Community,

Ich würde gerne gegen Sommer eine Reitbeteiligung auf meinem Palomino Pony vergeben.2-3mal die Woche + im Urlaub 5-7 Mal aber auch dann nur 5 Mal reiten und einmal anders Beschäftigung.

Unter normalen Umständen würde sie dann 2 Mal Reiten und einmal anders Beschäftigen.😊

Mein Reitpony hat ein Stockmaß von 146cm und wird im Mai 12.

Ich habe sie jetzt seit dem sie 5 und ich 6 bin, damals war sie noch nicht angeritten, hatte allerdings schon 2 Fohlen und war tragend.(also perfekte Vorraussetzungen für ein Sport Pony ;))

Sie wurde auch nicht regelmäßig geritten da wir bei uns einfach nicht so die Möglichkeiten hatten, sie stand aber mit 6 zum ersten Mal in einem Reitstall und dann immer wieder für so ein halbes bis ganzes Jahr.Jetzt haben wir zusammen mit einem Pferd meiner Mutter einen Platz für Mai, dort soll sie dann auch erst Mal bleiben. Im Sommer soll sie A Dressur auf Tunir gehen, da sie sehr rittig und sensibel ist, sollte auch die Reitbeteiligung A Fertig sein!Im besten Fall sollen RB und Pony von einander Lernen.Aktuell wird sie aber durchgehend geritten.Sie kann ein E Springen gehen und auch EINZELNE höhere Sprünge bis L.

Tunir Teilnahme ist generell nur 2 Mal jährlich möglich, nämlich das Hoftunir, und ein offenes Tunir, was aber auch auf dem Hof Statt findet. Minimum 1 Mal Pro Woche Unterricht. Das Alter ist nicht so wichtig, aber gerne Jung da ich ja selber erst 14 bin..Aber sie muss abselut zuverlässig sein und sich zumindest etwas auskennen.Unter 12 sollte sie allerdings nicht sein!Evt. sind nach Absprache auch Reitabzeichen möglich.

Zur Anlage:

*1 Große Reithalle die in offener Bauweise ist.(Saniert 2021)

*1 20 Mal 40 kleine Halle in geschlossener Bauweise direkt an den Stall gebaut(Saniert 2018)

*1 Großes Dressurviereck.

*1 Sehr großer Gras Springplatz.

*Große Fenster Boxen, Paddock, Koppeln natürlich.

Einmal Pro Liste:

°Keine Stallarbeit.

°Sehr schönes ausreitgelande.

°Nutzung der Anlage.

°Zweimal jährlich Tunir.

°Tollen Sport und Freizeitpartner.

Und Kontra:

°Die unten gelisteten Kosten und evt.Arbeitsstunden.

°Verlangter Ausbildungsstand.

°Naja das alles mit mir Abgesprochen wird ist Selbst selbstverständlich!

Anfallende Kosten für die RB:

•1 Mal im Jahr 50 von den 100 Euro Weidekosten.

•Einmalig 100€ Vereins Eintritts Kosten.

•Minimum 1mal die Woche Unterricht für 25€

•Und eben der Monatliche Preis.:)

Wie viel denkt ihr kann man dafür verlangen?

Ich freue mich über eure Antworten und auch Erfahrungswerte mit Reitbeteiligung, da ich noch nie eine Vergeben habe und auch nie eine hatte.😅Am besten von Besitzern und Reitbeteiligungen.😇 Danke im Vorraus Milla!

Stallmiete ist 410euro

Pferde, Reitbeteiligung
Was sind genug Gründe um eine Reitbeteiligung zu beenden?

Hallo Zusammen,

ich habe seit fast 4 Monaten eine Reitbeteiligung und ich kann an der Hand abzählen, wie oft ich freudig hin, geschweigedenn zufrieden heim gegangen bin. Das Pferd ist ein schweres Warmblut, 8 Jahre alt und ist noch nicht allzulange gelegt. Seine Vergangenheit kenn man nicht wirklich. Jedenfalls beißt er ständig, wenn er keine Lust hat blockiert er und wenn man ihn korrigiert oder Druck gibt, dann reagiert er mit Gegendruck, ja er wird richtig wütend. Obwohl er eigentlich so ein Arbeitswilliger währe... Er lässt sich nicht schicken, andere Kommandos sind schwer umzusetzten bei seiner Einstellung, ich kann daher keine Bodenarbeit mit ihm machen ohne dass er mich nicht einmal versucht zu beißen. Ich sehe da kaum Fortschritte. Distanzgefühl und Respekt hat er sowieso nicht. Reiten lässt er sich prinzipiell gut, wobei er kaum ausgebildet ist, der Platz am Stall ist leider klein und nicht ganz eben, das erschwert die Arbeitsbedingungen. Die Besitzerin selbst, scheint ganz andere Ambitionen als ich zu haben (ausreiten und ein bisschen und betütteln) darum hat sie nicht die selben Probleme.

Jeden Falls rede ich mir jedes mal ein, dass es Bestimmt besser wird mit der Zeit, ich will irgendwie nicht aufgeben, aber für mich ist diese Reitbeteiligung einfach nur eine Belastung. Ich versuche jedesmal motiviert und fröhlich hinzugehen, aber es wird einfach nicht wirklich besser. Ehrlich gesagt bin ich auch überfordert. Wann ist es Zeit die Reißleine zu ziehen?

Pferde, Reitbeteiligung
Ich komme beim Reiten nicht voran?

Hallo erstmal,

Ich reite seit 6 Jahren(bin 17). Anfangeb habe ich mich englisch, dann bin ich zum westernreiten welches ich seit gut 4 Jahren mache.

Ich hab oft gewechselt da es nicht das richtige war. Nur einmal kurz in einer Richtigen Reitschule, das war aber garnicht meins. Dann bin ich immer bei Privatpersonen gewesen die mir unterricht gaben.

Jetzt bin ich seit 2 Jahren bei meiner jetzigen Reitbeteiligung. Er ist supper ausgebildet und geht auch auf tuniere. Bei meiner Lehrerin /besitzerin hab ich auch gute vortsxhritte gemacht.

Aber so wirklich weiterkommen tu ich seit Monaten nichtmehr, jetzt im Winter kam ich kaum zum reiten. Wir haben keine Halle. Und der Platz war oft gefroren.

Mich zieht langsam echt runter das mein sitz solch eine Katastrophe ist, teilweise verliere ich die Kontrolle. Er rennt dann nicht aber ich kann ihm keine guten Hilfen geben.

Jetzt trainieren wir wieder regelmäßiger, zumindest ist es geplant.

Ich muss aber ehrlich sagen das ich ihm nichtmehr wirklich vertrauen kann... Im winter ist er ja sowieso etwas schwierig da er nicht ausgelastet ist.

Da kams schon öfter vor das er gebuckelt hat(vom pferd gefallen bin ich noch nie)

Oder letzten Monat lief eine andere einstellen mit ihrem Pferd vorbei, er wurde fast schon kopflos und rannte stur Richtung Ausgang vom Platz und ließ sich nur schwer kontrollieren.

Irgendwie hab ich es aber geschafft und ich habs auch durchgezogen, ihn in Stellung zu reiten und nicht aufgeben. Das hab ich leider oft gemacht wenn mir unwohl war...

Wir machen auch viel bodenarbeit. Das klappt mitlerweile auch besser.

Aber ich habe das Gefühl ich komme nicht mit ihm zurecht bzw finde ich nicht mit ihm zusammen. Er lässt sich bei mir nicht gut reiten und machts mir immer schwerer. (ich werd ihn halt falsche Hilfen geben und verunsichern)

Abgesehen vom reiten sind wir ein wirklich gutes Team, er kommt immer zu mir und er vertraut mir auch sehr. Das war von Anfang an so, wobei er eigentlich bei fremden total schwierig ist. Die Probleme hatten wir garnicht.

Ich liebe ihn sehr, und ich will ihn nicht aufgeben da ich auch mit der besi total gut klarkommen.

Was könnte ich noch machen? Ich weiß nicht mehr weiter

Pferde, Reiten, Reitbeteiligung, reiten lernen
Problem beim ausreiten|pferd?

Hello, mir dieser Frage wollt euch gerne pferdebesitzer oder pferdeerfahrene ansprechen.

Ich habe seit ca 3 Monaten eine Reitbeteiligung. Meine Freundin hat am gleichen Stall, seit der gleichen Zeit auch eine.

wir beide gehen regelmäßig ausreiten und es lief immer alles gut.
vor einem Monat hat mein pferd angefangen an wegabzweigungen abzubiegen, ob es da nachhause ging oder nicht war egal.
ich musste absteigen und ihn ein Stück führen bis er es irgendwann an einem neuen Ort wieder versuchte.
man kann ihn in jeder Situation stoppen und ist ausnahmslos händelbar. Er ist nicht so unendlich stark da er ein Pony ist und daher auch nicht so groß

meine Freundin hat aber einen Hannoveraner der groß ist und auch mal kopflos durchgeht. Sie hat sich das total abgeguckt bei ihr ist es aber noch schlimmer da meine Freundin auch total überfordert mit der Situation ist da ihr pferd dann auch mal gerne trabt und sich wirklich nicht lenken lässt.

bei meinem klappt es wieder indem ich die Gerte leicht auf seine Schulter tippe als würde ich ihm kurz „hallo?“ sagen dann macht er auch super weiter trotzdem sind die Versuche nervig zumal es nicht nur bei meinem pferd ist.

er liebt ausreiten eigentlich wirklich, sagt die Besitzerin auch. Wir machen viel bodenarbeit und haben schon viel vertrauen da er sich in extremen stressituationen auf mich verlässt. Trotzdem möchte ich wissen was der Grund der Reaktion ist und ob er keinen Spaß mehr hat, weil ich will dass ihm das ausreiten gefällt und ich nicht weiß ob ich das Verhalten durchgehen lassen soll. (Das wären meine ersten Fragen)

die zweite ist zu dem pferd meiner Freundin. Ihrs ist total unmotiviert egal bei was. Bodenarbeit, Halle, Platz, ausreiten nie merkt man dass sie Spaß hat auxh ist das mit dem los rennen gefährlich. Bitte bitte bitte eine Antwort..

Tiere, Pferde, haflinger, Reiten, Reitbeteiligung, Ausreiten, Isländer, Problempferd
Wie viel zahlt ihr für eure Reitbeteiligung?

huhu

ich versuche es kurz zu halten, aber garantiere für nichts. Wir ziehen in 3 Monaten um, so dass ich meinen jetzigen stall unter der woche nicht mehr erreichen kann. Jetzt bin ich in der neuen umgebung auf der suche nach einer passenden alternative. Ich habe aber bedenken, so etwas perfektes, wie ich jetzt habe, nicht mehr zu finden. Ich kann im grunde kommen, wann ich möchte, habe ein pflegepferd, dass ich nicht reiten kann, mit ihm aber sonst fast alles ausprobieren kann, natürlich nach absprache, aber immerhin. reiten kann ich auch regelmäßig, aber auf anderen ponys im stall. bezahlen tu ich nicht, weil ich dafür beim unterricht helfe und so alltägliche sachen mache, die halt anfallen. misten zb.

Am liebsten würde ich in der neuen umgebung so etwas ähnliches finden, habe aber angst, zb wegen meines alters gar nicht erst genommen zu werden( bin 15 und viele wollen 18+) außerdem habe ich meinen aktuellen platz durch zufall vor jahren bekommen und mich quasi hochgearbeitet. so schnell wird das in einer komplett neuen umgebung nicht gehen. meint ihr, so etwas, wie ich es mir wünsche, ist realistisch, sprich mit geringen kosten, eine rb zu bekommen? ich bin bereit ganz normal an meinen tagen zu misten, die ponys zu versorgen etc. oder ist das einfach ein glücksfall, den ich jetzt habe?

wie viel bezahlt ihr so für eure Rbs, oder wie viel nehmt ihr und was erwartet ihr so?

ps bevor sich manche aufregen, ich bin von meinen eltern abhängig. reiten ist teuer udn ich kann verstehen, wenn sie mir eine rb und unterricht nicht bezahlen wollen. daher sollen die kosten möglichst niedrig bleiben. es sei denn natürlich, ich könnte unterricht auf der rb bekommen.

Pferde, Pony, Reiten, Reitbeteiligung

Meistgelesene Fragen zum Thema Reitbeteiligung