Wie lerne ich zu galoppieren obwohl ich schlechte Erfahrungen gemacht habe?

Hallo alle zusammen. Das erste Mal als mit einem Pferd galoppiert bin war es mit meiner Reitlehrer. Damals bin ich an der Bande vom Reitplatz hängen geblieben und bin runter gefallen. Das war damals kurz vor Corona und ich musste damals mit dem Reitunterricht wegen Corona auf hören. Ich bin ungefähr ein Jahr geritten.

Seit grob einem Jahr arbeite ich, unter anderem mit meiner Schwester, wieder mit einem Pferd und reite auch wieder. Als meine Schwester mir an der Lounge erklärt hat wie ich den Trab richtig aussitze und ich mich sicher gefühlt habe und es sehr gut geklappt hat haben wir mal versucht zu galoppieren. Ich bin damals wieder an der Bande hängen geblieben und bin runtergefallen und mir ne leichte Prellung zugezogen. Allerdings bin ich, im Gegenteil zum ersten Mal, immer wieder geritten. Das ist jetzt schon etwas her und letztens haben meine Schwester und ich es wieder versucht. Wir waren diesmal im Roundpen und die hälfte davon ist mit nee Bande die ander hälfe ist Zaun. Also haben wir mal versucht nur da zu galoppieren wo keine Bande ist und das hat ne habe runde ganz gut geklappt. Beim nächsten Versuch habe ich dann mal versucht selbst ein bisschen zu lenken aber dann habe ich das Gleichgewicht verloren und bin mit ziemlicher Wucht runtergefallen.

Ich will unbedingt lernen wie man galoppiert weil mir reiten richtig sapß macht aber ich weiß nicht so genau wie, weil ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht habe. Habt ihr irgendwelche Tipps oder so für mich?

Ist n bissl langer Text sry. Aber ich dachte es ist besser das n bisschen detaillierter zu beschreiben.

Angst, Pony, Reiten, Reitsport, Sattel, Ausreiten, Galopp, Reitunterricht, Trab, eigenes Pferd, galoppieren, reiten lernen
Pferd klebt plötzlich an der Herde. Was tun?

Wir haben vor gut 2 Monaten eine neue Stute gekauft. Sie war zuvor 10 Jahre bei ihrer Vorbesitzerin und wurde dort nachts in der Box und tagsüber auf dem Paddock gehalten, jedoch alleine. Bei uns steht sie im Offen-/Laufstall.

Bis jetzt war alles gut, sie war brav, hat sich gut händeln lassen, auch wenn wir alleine ausgeritten sind. Sie wurde ca. 6 Wochen lang in diese Herde eingewöhnt, d. h. mehrere Stunden tagsüber in ihrer Herde und nachts dann in einer Eingewöhnungsbox. Seit ca. 1 Woche steht sie endgültig in der Herde und scheint auch angekommen zu sein (frisst, liegt, etc.) Nun macht sie aber seit ein paar Tagen Schwierigkeiten, wenn wir mit ihr rausgehen. Sie hat sich beim Spaziergehen total aufgeführt und es war nicht leicht sie zu händeln. Ich bin mit Knotenhalfter raus.

Da sie jetzt ein paar Tage eine Verletzung hatte, konnten wir sie nur in Schritt bewegen . Wir sind mit ihr im Schritt ausgeritten und es war ne echte Diskussion, sie vom Stall zu bekommen. Beim Ausritt (zusammen mit unserem anderen Pferd) war sie dann aber brav und machte auch keinen Ärger mehr.

Ich habe gestern einen neuen Spaziergehversuch gestartet und es war nicht so wirklich schön. Ich habe mich in einer kleinen Entfernung vom Stall bewegt, bin viel stehen geblieben, habe gewartet, bis sie abschnaubt oder den Kopf senkt und bin dann erst weitergelaufen. Sie hat dann ein paar Schritte gut gemeistert und dann fing sie wieder an.

Ich habe nun Sorge, dass sich das auch auf das Reiten auswirkt (vor allem in der Halle).

Wir machen regelmäßig Bodenarbeit mit ihr und da ist sie auch meistens eine coole Socke, d.h. sie kennt das von früher auf jeden Fall. Zwar disskutiert sie manchmal ein bisschen, aber das geht dann schon immer, wenn wir konsequent bleiben.

Bei ihrer Vorbesitzerin wurde sie in letzter Zeit nur im Gelände geritten, also sollte es nicht daran liegen, dass sie das nicht kennt.

Meine Vermutung ist nun, dass sie Gefallen an ihrer "Herdenhaltung" gefunden hat und nun Angst hat, dass sie da nicht wieder reinkommt. Wir versuchen immer wieder vom Hof zu gehen und dann wieder zurück, dass sie merkt, dass sie immer wieder zurückkommt. Wir arbeiten daran, dass sie Vertrauen zu uns aufbaut, denn daran hapert es auf jeden Fall noch.

Hat jemand da Erfahrung mit so einer Situation und könnte uns noch weitere Tipps geben?

Vielen Dank!

Reiten, Dressur, Reitsport, Ausreiten, Offenstall, Pferdehaltung, Stall, eigenes Pferd, Stallwechsel
Pferd bleibt stehen?

Hallo ihr Lieben,

Ich war vor ein paar Tagen mit meinem Pferd im Gelände. Wir waren ganz entspannt spazieren, alleine.

Nach 10min fing mein Pferd aufeinmal an sich total schreckhaft zu verhalten. Wir waren schön öfters alleine spazieren gegangen und er ist allgemein etwas Schreckhaft. Irgendwann blieb er immer wieder stehen, ich habe ihn dann mit viel Geduld und Konsequenz dazu gebracht weiter zu laufen, jedoch ging das nach ein paar Schritten schon wieder los, bis er irgendwann auch anfing Rückwärts zu laufen.

Mann hat ihm angemerkt das er Angst hatte und richtig bei mir fand ich war er auch nicht. Er fing dann zusätzlich auch noch an zu wiehern und hat versucht mit Kopfschlagen, scharren und Ruckartigen Bewegungen, glaube ich, mich dazu zu bringen umzudrehen (oder selber umzudrehen versucht).

Ich habe dem ganzen wirklich über 40min viel Geduld Geschenkt aber als es einfach nicht aufhörte wurde ich Ratlos. Soll ich ihn dann einfach weiter schicken? Das wiehern ignorieren? Mit Gerte oder Kosequent den Strick auf Spannung?

Das Wetter an dem Tag war gut, es war kaum windig. Er ging auch super mit vom Stall weg. Wie muss ich mich verhalten und wie könnte ich ihn vielleicht beruhigen?

Ich hatte es lange durchgezogen, jedoch dann abgebrochen als er vorne hoch kam und mit seinem Bein gegen meinen Arm geschlagen ist. Auf dem Rückweg war er total aufgebracht ist seitwärts gegangen und angetrabt (nie stehen geblieben. Da es ja nach Hause ging), aber immernoch unruhig und Ängstlich. Ich bin dann alle 2m stehen geblieben und wieder losgegangen um ihn ein wenig aufmerksam zu machen. Hat recht gut funktioniert. Habe auch immer wieder sein Schritt Tempo verringert das er nicht so schnell geht, aber ja gut.

Hat hier wer eine Idee fürs nächste mal. Wie kann ich mich verhalten?

Pony, Reiten, Reitsport, Reitbeteiligung, Ausreiten, Stall, eigenes Pferd
Pferd läuft auf neuem Reitplatz nicht?

Mein Isländer will auf unserem neuen Reitplatz nicht laufen. Hatte mit ihm im alten Stall nicht viele Probleme, da gabs Sand und eben Standardhallenboden. Gelände lief er top. Hatte ihn Barfuß und nun im neuen Stall musste er Duplos kriegen wegen dem großen gepflasterten Auslauf direkt am Stall Tag ung Nacht. Er kam vorne etwas kurz bekam dann Duplos vorne und nun musste er beim nächsten Hufpflegertermin hinten Duplos bekommen, weil er nun da zu kurz kam. Long story short diese Holzteile haben sich Barhuf als wir am Hof ankamen verfangen und er hat dran trara gemacht und dann hat man ihm das Teil eben rausgemacht aus dem Huf und gut war es, reiten konnte weitergehen auch im Trab und Gallop. Nun ist er mit 4 Duplos beschlagen und es wurde einfach nicht möglich ihn auf dem Reitplatz in den Trab zu bekommen. Ab und an ist es auch wieder möglich nen Tag. Aber nein er will gefühlt nicht in diesen Mulchboden reingehen und im Gelände muss ich sagen nachdem er Anfangs super lief als wir am Hof ankamen und er lief bombe am Hof zuvor. Er will auch ungerne driften (Boden ist manchmal recht tief), geht ungern in die Ecken teilweise an sich kein Problem im Schritt auch kein Problem. Ich mein auf dem neuen Platz haben wir bisher eher Zirkuslektionen und langsames gemacht. Freilaufen war auch am Anfang nicht so sein Ding auf dem Platz, hat damals schon mit dem Kopf geschlagen auf dem Platz, aber wollte eben unbedingt mit dem Kumpel um die Wette gallopiert. Wieso tut ihm der Boden so weh? Im Gelände läuft er 4 Gangarten und braucht in letzter Zeit auch mehr Einlaufzeit, aber dann kann er echt ordentlich laufen. Ich mein da können wir ja keine engen Kurven oder so reiten (außer zum Umdrehen auf dem Weg). Aber wenn der Junge will dann nimmt der auch eifrig die ein oder andere enge Kurve nach wie vor, ich verstehs nicht ist das Mulchzeug so schlimm? Selbst im Duplo verfängt es sich...

Wir reiten 50/50 mit Reitpad und auf ihn angepassten Sattel, müsste nur mal umgepolstert werden. Warte gerade noch auf nen Terminvorschlag. Zähne sind vor nem viertel Jahr erst gemacht vom Tierarzt. Physio war zuletzt vor nem halben Jahr da, das Problem besteht zunehmendst seit der Ankunft im neuen Stall. Er wurde dort im Stall weniger geritten, da teilweise Reitbeteiligungen zu weit weg von ihm wohnten und es sich dadurch weniger ergab. Irgendwie bissl wurd er jeden Tag beschäftigt, aber eben nicht mehr halb so eingespannt gewesen wie davor. Davor kamen 2 Mal am Tag Menschen zu ihm um Spaziergang, Bodenarbeit oder Reiten zu machen, wurde gerne beschäftigt.

Freizeit, Reitstall, Pony, Reiten, Dressur, Tierarzt, Tiermedizin, Reitsport, Sattel, Reitbeteiligung, Ausreiten, Galopp, Hufe, hufschmied, Pferdehaltung, Reiterhof, Reitunterricht, Stall, Trab, Hufeisen, eigenes Pferd, Reitstunde, Stallwechsel
Pferd geht durch?

Hey, ich war letztens mit meiner besten Freundin und unseren Pferden im Wald ausreiten, meiner ( Wallach, schon 20 Jahre alt) hatte an dem Tag garkeine lust, wo wir wieder auf dem Rückweg waren habe ich schon gemerkt das er etwas wilder wurde, naja das wilder von 20 Jährigen Pferde halt haha, meine Freundin wollte dann traben, ich habe ihr gesagt das ich im schritt bleibe weil er mir etwas zu wild ist, sie ist dann angetrabt und aufeinander konnte ich meinen nicht mehr stoppen, er ist losgeschossen als wäre er wieder 3 ich saß in meinen 10 Jahren intensive reiterfahrung noch nie auf einem Pferd das so schnell galoppiert ist! Das war echt krass! Ich habe dann nach ca 30 Sekunden (die sich angefühlt haben wie Minuten) die Gerte losgelassen, ich bin vorher nicht dazu gekommen weil meine ganze hand verkrampft war, irgendwann nach ungefähr 2 Minuten habe ich ihn dann in einen langsameren gallop bekommen, bin abgesprungen und habe ihn natürlich festgehalten, ich bin dann an der hand mit ihm, meiner besten Freundin und ihrem Pferd meine Gerte holen gegangen, wir sind dann am kurzen Zügel im schritt den weg ganz normal Züge gegangen weil wir nicht Wollten das die Pferde sich das merken, danach hat auch weiterhin alles gut. Geklappt und wir sind alle ohne Schäden davon gekommen. So jetzt meine frage: was hättet ihr in der situation gemacht?

Reitstall, Pony, Reiten, Dressur, Tierarzt, Tiermedizin, Reitsport, Futter, Sattel, Reitbeteiligung, Ausreiten, Galopp, Pferdehaltung, Reitunterricht, Stall, Trab, eigenes Pferd, Reitstunde
Pferd stresst sich selbst im winter, steigert sich rein?

halloo an alle, ich hoffe auf ein paar kreative ideen bzgl eines Problemchen mit meinem pferd.

Und zwar ist es so, dass die stute generell im winter (einfach wenn es wieder kälter wird) jeweils etwas schwierig & „knackig“, was ja an sich normal ist, nur erreicht das bei uns leider Ausmasse, die nicht mehr so lustig sind..

zum hintergrund: das Pferd ist ein Wb, 10j, inzwischen seit 2 jahren in meinem besitz, davor 3j als RB. das geht auch schon jeden winter so, also ist nichts neues. Sie steht im offenstall mit 24h wiese, sollte also genügend bewegung haben.

Vom charakter her hat sie leider nicht die stärksten nerven und ist eher ängstlich, sie steigert sich gerne in etwas rein und kommt da nicht mehr raus. 

Das Problem ist also hauptsächlich dass wir dann bei der Arbeit auf dem platz (halle nicht vorhanden) sagen wir mal 4 von 5 mal eigentlich nur diskutieren, ob man denn überhaupt in all die gefährlichen ecken rein kann. dabei ist dann auch nicht mehr nur besagte Gruselecke schlimm, sondern alles und jeder, eben weil sie sich so reinsteigert. sie steigt auch gerne mal wenn sie dann überfordert ist. So verkrampft kann man dann natürlich auch nichts richtig arbeiten. 

Beim ausreiten erschrickt sie sich dann vor jedem Baum im Wald. ;)

Im Sommer ist das alles übrigens nicht so dramatisch, da ist sie allgemein gelassener, aber natürlich trotzdem noch „guckiger“ als andere Pferde.

Seit der Umstellung von box in offenstall wurde es auch schon besser, aber immer noch nicht gut. Grundsätzlich würde ich sagen haben wir eine gute Vertrauensbasis, wir machen mind 1x die woche boden-/freiarbeit.

Nun meine frage, ob jemand einen tipp oder ähnliches hat, wie ich ihr den stress etwas nehmen könnte.

Magnesium gegen stress hab ich immer im stall und gebe das zeitweise, wenn es besonders schlimm ist. Hab schonmal was von so Mini-Scheuklappen (die fürs reiten gemacht sind) gehört, aber weiss nicht ob sowas sinnvoll ist?

Achja und Trainerin haben wir natürlich auch, nur leider nicht so regelmässig die möglichkeit, unterricht zu nehmen (meist nur 1x pro monat)…

Danke an jeden der sich diesen Roman durchgelesen hat & falls jemand einen Geistesblitz hat, gerne her damit😊

Stress, Reiten, Dressur, Reitsport, Ausreiten, Reitstunde
Wie kann ich meinem Pferd beibringen raus zu gehen?

Hey ich habe da mal eine Frage

bitte nur ernst gemeinte antworten .

wie kann ich meinen 14 jährigen Wallach beibringen raus zu gehen?
Oldenburger 185cm

er wurde mit 1,5 Jahren das erste mal von den vor Besitzern gekauft und stand 10,5 Jahre einfach nur auf einer rasen großen Wiese mit einem weiterem Pferd ohne bewegt zu werden , ohne jemals geritten zu werden, Longe also wirklich komplett roh. Kein Hufschmied kein Hänger nichts das andere Pferd war ein ex Dressur Pferd und kannte alles.

die Hufe sahen schon komplett heftig aus als ich den gekauft habe mit 12 und die Rippen wahren bis aufs heftige zu sehen also man hätte denken können die hätte nie was zu essen bekommen …

mittlerweile habe ich ihm mit sehr viel Zeit und Geduld alles bei gebracht vom einreiben bis hin zu Dressur und springen. Nach 2 Jahren ist auch er endlich angekommen und fühlt sich sehr wohl auch als Herden Chef .

ich möchte mit dem riesenbaby aber gern mal an heißen Tagen an den See bei uns ( wo Pferde erlaubt. Sind ist ein See für Tiere) oder eine Runde im Wald spazieren oder sogar ausreiten je nachdem . Natürlich bekommt er die Zeit die er braucht und ich mache nichts mit Druck . Aber ich komme einfach nicht mehr weiter und habe keinen Tipps und Tricks .

ich habe die anweide Zeit genutzt und habe ihn draußen anweisen lassen was super funktioniert hat ich Kamm bestimmt schon 100 Meter vom Stall weg worauf ich sehr stolz bin .

aber sobald er den Stall nicht mehr sieht ist vorbei der dreht komplett durch steigt rennt. Los und und und. Wir sind auch genau an der Straße wo Bus Bahn lkw trecker alles fährt und auch sehr sehr viel Verkehr ist

⚠️( Der Verkehr stört ihn nicht er hat auch keine Angst vor das allem) ⚠️

auch wenn der ganze Stall mit 15 Pferden und 38 Ponys mit kommen und wirklich niemand mehr da ist dreht er völlig durch egal in welcher Reihe er steht und und und

ich belohne jeden Schritt mit Worten oder Leckerlies ( nicht wirklich jeden Schritt aber jeden Fortschritt) mache auch Pausen dass er sich alles in Ruhe ansehen kann und und und aber es hilft nichts.

Auch nach jeder Trainingseinheit geht es immer wieder mal ein wenig raus soweit der Weg es zu lässt . Wenn er durch dreht hole ich ihn erst mal etwas runter so gut es geht damit er damit. Nicht durch kommt falls das auch noch kommen sollte wir gehen erst zurück wenn er ruhig stehen bleibt egal wie nervös hibellig oder oder oder ist von meiner Physio habe ich einen Trick bekommen wo ich drücken soll wenn er los rennt weil ich bin so eine egal wie gefährlich es ist ich hänge mich an ihn dran,weil mir das Risiko zu gefährlich ist das er auf die Straße rennt. Womit ich ihn immer auch in seiner schlimmsten Zeit runter bekommen konnte.

Ich bin im Zirkus groß geworden mit Löwen Tiger Schlangen Elefanten Kamelen Krokodilen Pferden und einem Affen, also sagt mir jetzt bitte nichts mit gefährlich ich weis wann es gefährlich wird und ich bin mir die Risiken bewusst es dient nur zur Aufklärung das ich alles schon versucht habe.

hat jemand Tipps oder so ???

Pferd, Reiten, Reitsport, Ausreiten
Reiten auf Platz oder Gelände?

Hallo. Ich habe einer Nachbarin 1 Jahrlang auf meinem Pferd reitstunde gegeben. Sie reitet jetzt erst seit 2 Jahren.

Letztes Jahr hat sie sich ein eigenes Pferd gekauft, auf einer Seite Pferde in Not. Ich habe dan ihr wieder Reitstunde gegen. Das Pferd ist gestiegen und hat gebockt. Innerhalb von 6 Wochen konnten wir dies korrigieren. Dann kam ich wegen meinem Abschlussjahr in der Ausbildung nicht mehr dazu ihr Reitstunden zu geben.

Jetzt habe ich ihr wieder angebotet Reitstunden zu geben, nur das sie mir jetzt sagte.

Sie möchte nicht auf dem Reitplatz reiten, weil ihr Pferd das nicht gerne macht.

Sie erzählte sie könnte ihr Pferd nicht mehr auf dem Reitplatz richtig reiten und ist fast schon wieder in ihr alter Charakter zurückgefallen.

Im Gelände hat sie kein problem und da kann sie reiten (alle Gangarten) ohne probleme. Ob ich sie nicht im Gelände unterrichten kann. Sie reitet aber auch am liebsten ohne Sattel. Ob ich ihr nicht mit einem Sattelpad unterricht geben kann.

Ich habe gesagt, dies mach ich aber nur auf dem Platz, weil es mir sonst zu gefährlich ist. Ich finde aber wenn es auf dem Reitplatz schon nicht funktionier und es dann im Gelände zu einer gefährlichen situation kommt, wie soll den das gut gehen?!
Wenn sie das Pferd es nicht mal auf dem Platz reiten kann ohne Probleme. Ich würde gerne eine andere meinung über dies hören. Was würdet ihr machen?

Pferd, Reiten, Dressur, Reitsport, Sattel, Ausreiten, Galopp, Reitunterricht, eigenes Pferd, reiten lernen, Reitstunde, schwierig
Kann man in zwei Vereinen gleichzeitig Reiten?

Hey!
Ich ziehe bald um, und bin noch auf der Suche nach einem Reitstall.

Im Moment habe ich einen Stall ganz in der nähe gefunden, allerdings könnte ich in diesem Stall im Springen nicht weiterkommen (da gibt es keinen Springunterricht), aber ich fände den toll, um kontakte zu Pferdebegeisterten in meiner nähe zu knüpfen.
Und Dressurstunden könnte ich da auch nehmen.
Aber es gibt andere Höfe, bei denen ich reiterlich einfach weiterkommen könnte. Ich habe mir überlegt, das ich z.B. 1x die Woche bei dem Hof in meiner nähe reite (um an den Basics zu arbeiten, fehler können sich ja immer einschleichen :)) und dann 1x die Woche bei einem anderen Hof, um Springuntericht zu nehmen. (Oder auch öfter als 1x die Woche).
Preislich ist das dann halt schwieriger, aber ich dachte das ich einfach von einem hof die Vereinsmitgliedschaft und die Reitstunden zahle (ich gehe mit Hunden Gassi, und betreue Tiere als ferienjob). Und damit könnte ich das ganz gut zahlen.
Aber: denkt ihr das ist sinnvoll? Und geht das Überhaupt? Ist es dann kompliziert mich von einem Verein abzumelden, wenn ich irgendwie doch nur noch beim anderen reiten möchte?
Bei einen Hof kosten 8 Reitstunden im Monat und die Mitgliedschaft 166€, das könnte ich von meinem Arbeitsgeld zahlen, ich will nicht das meine Eltern im monat irgendwie 300€ nur fürs Reiten ausgeben.
Danke schonmal!

Freizeit, Pony, Reiten, Dressur, Reitsport, Reitbeteiligung, Ausreiten, Pferdehaltung, Reiterferien, Reiterhof, Reitunterricht, Stall, eigenes Pferd, reiten lernen, Reitstunde
Nach Sehnenschaden Pferd wieder anfangen zu bewegen?

Hallo,

Bei meiner Isistute (14) hat die Tierärztin Ende April einen Sehnenschafen vorne links festgestellt. Gezeigt hat sich dieser durch Lahmheit und das Bein war Dick. sie hat es an der Fessel. wie dieser entstanden ist weiß ich nicht, ich bin reiner Freizeitreiter und springe nicht, das Pferd ist nicht gestützt, überlastet auch nicht..

Bei dem Ultraschall hat man gesehen das kleine „Fasern“ der Sehne gerissen waren, auf dem Ultraschallbild sah das aus wie Löcher in der Sehne.

Die Tierärztin hat jetzt nochmal ein Ultraschallbild gemacht, und hat gesehen dass diese Löcher deutlich kleiner geworden sind und gut geheilt sind, sie hat uns das Go gegeben wieder anzufangen das Pferd zu bewegen.

Jetzt ist meine Frage: wo fang ich an? Sicherlich erstmal mit spazieren gehen und dann die Runden langsam vergrößern. Aber wann soll ich dann anfangen mit Reiten, anfangen mit Traben ect…

Ich hatte sowas noch nie bei einem Pferd gehabt und hab daher keine Ahnung wie lange es braucht bis das Pferd VOLLSTÄNDIG wieder belastbar ist und wie man es dazu am besten heranführt. Ich möchte auch nichts überstürzen und möglicherweise die Sehne wieder schädigen.

Habt ihr Erfahrungen mit einem Sehnenschaden an der Fessel? Wie lange hat es bei euch gedauert bis wieder „Normalität“ einkehrt und wir habt ihr mit dem bewegen angefangen? Dazu muss man sagen, das Pferd steht seit fast 3 Monaten abgekoppelt auf einem kleinen Stück und wir haben sie 0 bewegt.

Reiten, Tierarzt, Tiermedizin, Ausreiten, Pferdehaltung, Stall, eigenes Pferd

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausreiten