Top Nutzer

Thema Stall
  1. 5 P.
Doof wieder anfangen zu Reiten nach 2 Jahren?

Hallo ihr Lieben,
Ich habe vor ca. 2Jahren aufgehört mit Reiten. Insgesamt ritt ich auch so 2 Jahre. Aber ich weiß nicht richtig warum ich aufgehört habe. Ich kann mich nur noch so dran erinnern, dass die Leute mich im Stall einige male unfreundlich/doof angemacht haben und dann habe ich danach gleich aufgehört. Aber Reiten und das Pferd versorgen hat mir eigentlich Spaß gemacht. Und jetzt nach 2 Jahren fehlt es mir einfach irgendwie, schon seit keine Ahnung wie lange, kann ich nur noch daran denken wieder bei einem Pferd zu sein. Ich habe meinen Eltern noch nichts gesagt, ich traue mich nicht, da ich als ich aufgehört habe auch keine Begründung geben wollte, da ich meiner Mama nicht sagen wollte dass ich doof angemacht wurde. Aber wenn ich wieder anfangen würde, würde ich es gerne in einem anderen Stall hier auch in der Nähe probieren. Frage 1: ist es nicht doof wieder anzufangen, obwohl ich aufgehört habe?
Frage 2: Wie sage ich es meinen Eltern?
(Frage 3: Wenn ich im selben Stall doch wieder reite,ist dass dann nicht etwas doof? (Aber ich würde nir umgern wieder in dem Stall reiten, da ich mit einigen (nicht vielen/ mit 3 Personen) Leuten eine schlechtere Erfahrung gemacht habe, und deswegen nicht so erfreut wäre wieder dort anzufangen.)
Frage 4: Was soll ich meinen Eltern sagen, wenn sie fragen warum ich nicht wieder im selben Stall hinwill? Ich will ihnen nicht die Erlebnisse mit den Leuten erzählen, denn viele waren auch seeehr nett, trotzdem würde ich es gerne wo anders probieren.

Danke für jede Antwort ❤️liebe Grüße SunSkiey❤️

Pferde, Reiten, Stall, wiederanfang
4 Antworten
Schlechtes Gewissen wegen erneutem Stallwechsel?

Hey, ich überlege im Moment den Stall zu wechseln. In dem jetzigen stehe ich seit April und wollte gleich am Anfang wieder weg - die Leute sind merkwürdig, nicht mein Alter, der Reitplatz ist sehr tief und jetzt ist die Sehne schon angeknackst.., das Ausreitgelände ist furchtbar- nur felder, asphalt und kein wald oder wiesenwege, außerdem höchstens 2h wenn mans drauf anlegt.. Dazu ist die Weide nicht schön, ungepflegt und das Wasser wird nur auf Bitten und Betteln aufgefüllt.. Jetzt darf nichtmal Heu gefüttert werden ohne Aufpreis. Außerdem der Longierzirkel zu klein und das Stallgebäude sehr marode :( Und ich rede den Stall nicht extra schlecht, ich verstehe mich inzwischen ganz gut mit allen, nur halt keiner auf meiner “Wellenlänge”. In der Zeit hab ich immer wieder nach Ställen geguckt, so unabsichtlich, allerdings gibts hier nicht viele die dazu noch bezahlbar sind. Also hab ich mich damit abgefunden und wollte eigentlich noch 1 1/2 Jahre warten bis ich ein Auto habe um Bella weiter weg in einen perfekten Stall zu stellen.. jetzt hab ich durch eine Seite im Internet einen Stall gefunden ,den ich nicht kannte, im Nachbardorf - mit stündlicher Busanbindung und der Stall selbst ist sehr schön abgelegen.. Er ist zwar auch etwas teurer aber der Reitplatz ist riesig und nicht zu tief, der Longierzirkel ist sehr groß, es gibt eine Führanlage, ein tolles Stallgebäude mit WC und Stübchen mit Ofen, Futterkammern und es ist ein Laufstall wo die ganze Herde jeden Tag so 2/3km laufen ‘muss’. Das Ausreitgelände ist ab Hof mind. 1 1/2 Stunden bis endlos. Es erscheint mir so perfekt, auch wenn ich sehr viel weiter fahren muss. Und vielleicht auch ein Stall in dem ich länger als nur bis zu meinem Auto stehe weils mir so gefällt. Außerdem sind sehr viele in meinem Alter da und viele Ponys in Bellas Größe. Meine eigentlich Frage ist eher ob ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben muss schonwieder umzuziehen? Ich hab das Gefühl dass es uns sehr gefallen würde und sie freundet sich auch gleich mit allen an.. Nur ist sie grad erst umgezogen.. Würdet ihr umziehen? Mache mir grade echt Gedanken ob ich nicht sehr egoistisch handel.. 😕

Tiere, Pferde, Haustiere, Pony, Reiten, Dressur, Stall, Stallwechsel
6 Antworten
Was mache ich bei meinem neuen Pferd falsch?

Hallo Liebe Community:)

Mein Problem ist folgendes:

Ich reite nun schon 13 Jahre und hab mir jetzt endlich den Wunsch von eigenen Pferd erfüllt. Nach langer Suche fand ich meinen 7 jährigem Warmblut Wallach bei einem Züchter und ritt ihn dort auch Probe. An dem Tag wurde er mit Pelham geritten (Er geht M -Springen) und alles war wirklich super. Es war dieser - Das ist mein Pferd- Moment

Gestern ist er nun endlich an meinen Stall gekommen, abends bin ich da er eine lange Fahrt hatte noch kurz mit ihm spazieren gegangen wo ich merkte er war leicht angespannt, ich dachte/ denke das war wegen der neuen Umgebung.

Heute bin ich nun wieder an den Stall gefahren um ihn endlich zu reiten. Bereits beim Trensen fing er leicht Faxen zu machen woraufhin ich leider etwas nervös wurde.

Daraufhin ging ich in die Halle wo ich ihn erst einmal herumführte damit er sich alles in Ruhe ansehen kann wobei er aber ziemlich nervös war und immer hin und her getänzelt ist. Eine weitere Person kam daraufhin in die Halle die mir dann etwas half. Als ich jedoch aufsitzen wollte was ich wirklich ruhig und langsam tat rannte er auf einmal los und warf mich ab.

Mit der Frau die sich ebenfalls in der Halle befand ging ich dann hinaus und sie longierte ihn wobei er stieg und extrem respektlos war, gegen Ende wurde es dann besser.

Ich warf ihn nochmal auf den Paddock und als ich ihn dann holte wurde es allmählich besser, ich hab ihn dann noch abgespritzt da er sehr geschwitzt hat wo er toll mitgemacht hat.

meine Frage ist nun wie ich mir den nötigen Respekt verschaffen kann.

ich bin mir sicher er meint es nicht bösartig weil er sonst keinerlei Unarten hat und es ja auch beim probereiten keine Probleme gab.

Meintet ihr ich sollte ihn in den nächsten Tagen nur etwas longieren und bodenarbeit machen um Vertrauen aufzubauen oder ihn vielleicht nochmal reiten?

bitte um schnelle Hilfe bin echt verzweifelt

Pferde, Reiten, Pferdekauf, Stall
17 Antworten
Rausgeworfen aus dem Stall ohne Grund und Pferd wird schlecht behandelt, die anderen Pferde dafür umso besser. Was kann ich tun?

Hallo,

ich bin erst vor kurzem samt Pferd umgezogen und dachte eigentlich, dass ich mir da einen schönen Stall ausgesucht habe. Ich war auch 2 mal vorher da gewesen und da war alles tip Top. Momentan ist das nicht mehr der Fall.. Wir stehen seit 2 Wochen in dem neuen Stall und es gibt nichts als Ärger mit der Stallbesitzerin. Ich soll die Box meines Pferdes selber misten, was auch kein Problem ist. Allerdings konnte ich in den 2 Wochen 3-4 mal nicht kommen, wegen meinem Umzug und dem lernen für zwei wichtige Klausuren. Habe der Stallbesitzerin alles erklärt und nett gebeten, ob sie für mich mistet, ich würde dann ein anderes mal für sie das Misten übernehmen. Bei dem 4. Mal schien sie damit ein Problem zu haben und will mich raus werfen. Heute war mein Pferd den ganzen Tag in der Box eingesperrt (Nachts stehen die Pferde in den Boxen und Tags über draußen) ohne Trinken, Futter und frische Luft, denn alle Fenster waren verschlossen. Ich soll absofort alles selber machen (auf die Koppel bringen, in die Box bringen, füttern etc, was eigentlich in der Stallmiete mit drin ist!), wozu ich aber natürlich nicht komme. Ich schaffe es keine 2-3 mal am Tag zum Stall zu kommen.

So jetzt habe ich bereits einen anderen Stall gefunden und würde spätestens nächste Woche Montag mein Pferd dorthin stellen, weil ich mein Pferd nicht in den Bedingungen stehen lassen will (Tränke seit Tagen in der Box kaputt, sie wurde immer noch nicht in die Herde eingegliedert und das wird auch nicht passieren in den nächsten Tagen, sie hat als einzige kaum Stroh in der Box und darf auf dem harten Beton schlafen, über ihre Wunde am Bein hatte man mich nicht informiert etc.) Aber wie mache ich das am besten mit der Stallmiete? Ich hab sie bis heute nicht überwiesen, da ich einfach keine Kontaktdaten hatte und die Stallbesitzerin wohl dauernd vergessen hat sie mir zu geben. Die Miete kostet 200€ im Monat. Muss ich aber wirklich die volle Miete zahlen, wenn wir nur einen halben Monat da waren und ich die Dienstleistungen, die eigentlich mit drin wären in der Miete, selber übernehmen muss und mein Pferd in den oben genannten Bedingungen stehen muss? Ich sehe es nicht wirklich ein..

Einen Vertrag habe ich nicht unterschrieben, den habe ich nie bekommen, als wären sie schon seit Tagen am planen uns raus zu werfen. Ich soll allerdings morgen einen anderen unterschreiben, worum es da geht, weiß ich nicht.

Ich werde mich morgen noch mal genau damit auseinandersetzen, wollte aber schon mal hier nach Rat fragen.

Pferde, Stall
8 Antworten
Kanninchen buddelt Käfig leer?

Wir haben zwei Kanninchen, ein sterilisiertes Weibchen und ein Kastriertes Männchen. Sie leben in einen Gitterkäfig der aber immer offen ist und in einem extra Zimmer, durch zusätzliche Einzeunung Platz bietet. Beide leben sehr glücklich dort zusammen.

Doch vor ein paar Wochen hat er aufeinmal angefangen den gesamten Inhalt des Käfigs (interessanterweise nur durch den Eingang) hinaus zu buddeln. Das macht er jedoch nicht nur Nachts, sondern in jeder freien Minute in der man nicht hin guckt. Es kann nicht an zu wenig Auslauf liegen, da sie den ganzen Tag in der Wohnung rum hüpfen können oder das er nicht ausgelastet ist, den obwohl er den ganzen Tag aus dem Käfig kann, bleibt er die meiste Zeit drinnen oder versteckt sich im Häuschen... auch Leckerlis nimmt er kaum an.

Jedesmal wenn ich den Käfig sauber mache, bekommt er richtige angst Zustände weil ich ihn aus dem Käfig deuen muss weil er die ganze Zeit wieder hinein springen will, und wenn der Käfig dann wieder sauber gemacht ist, will er diesen plötzlich nicht mehr betreten und pinkelt lieber daneben anstatt in den Käfig zu gehen...

Nach einer halben Stunde hat er sich dann damit abgefunden und betritt ihn auch wieder und sofort fängt das aus der tür graben wieder an.

Wir haben beide jetzt seid ein paar Jahren weshalb wir wissen das er ein eher schüchternes zurückhaltendes Ninchen ist, wärend sie nicht neugieriger sein könnte. Und trotzdem verhält er sich zu sonst einfach anders. Er müsste jzz 3 oder 4 Jahre alt sein und das Kanninchen ihren Stall "selbst einrichten" ist auch klar, aber das er alles zur Tür rausschmeißt ist neu..

Kaninchen, Tiere, einstreu, Stall, Verhaltensweisen, buddeln
5 Antworten
Besitzerin meiner rb ist meine Lehrerin-geht das?

Schönen Abend euch:)

Ich habe leider ein ziemlich verstrickts Problem, deswegen Danke wenn ihr euch den kompletten Text durchlest.

Ich bin w15 und reiten ist mein absolutes Hobby. In meinem Stall gibt es ein Mädchen die ist in meinem Alter und hat auch ein eigenes Pferd.
Wir sehen uns fast jeden Tag und verstehen uns auch richtig gut und sind auch befreundet, allerdings war ich noch nie bei ihr zuhause oder so oder kannte ihre Eltern weil wir uns ja eh fast jeden Tag im Stall gesehen haben...(wird gleich noch wichtig)
So jetzt hat sie mir aber Angeboten das ich, wenn sie in die 10 Klasse kommt (ich ja dann auch)und sie dann noch was mehr für die Schule tun muss, ich eine rb an ihrem Pferd haben kann und ihn dann Schwerpunktmäßig Dressur reite, während sie sich aufs springen konzentrieren kann.
Das haben wir uns auch schon häufiger vorgestellt aber jetzt war das quasi so gut wie fest (ist schon lange mein Traum und meine Eltern haben auch zugestimmt)
Jetzt kommt aber das Problem....Gestern ist ihre Mutter mit zum Stall gekommen um mich auch mal beim reiten zu sehen (ist ja schließlich das Pferd ihrer Tochter) und voila: sie ist lehrerin an meiner Schule....(ich Idiot habe das nur nie bemerkt, weil sie noch ihren Mädchennamen hat).

Soweit so gut, allerdings wird sie im nächsten Schuljahr sehr (!) wahrscheinlich auch meine Lehrerin und jetzt ist meine Frage: "Geht das dann rechtlich gesehen noch mit der Rb?, denn meine Eltern müssten ja dann quasi meiner Lehrerin monatlich Geld überweisen und wir hätten einen Vertrag...ist das ok?

Mir war das einfach nur super peinlich, aber ich bin auch mega traurig weil ich Angst habe das das mit der rb wieder nichts wird und das ist ein spitzen Pferd...:(

Danke schonmal für eure Antworten

LG

Pferde, Schule, Reiten, Reitbeteiligung, Justiz, Lehrer, Lehrerin, schülerin, Stall
5 Antworten
Besitzerin meiner RB lügt mich an?

Ich bin 21 Jahre und seit nun 5 Jahren habe ich eine Reitbeteiligung auf einem 19 jährigen Westfalen. Mit der Besitzerin (31) verstehe ich mich eigentlich echt gut, das Verhältnis war ziemlich freundschaftlich und wir haben die Pferde immer auf dem gleichen Level gemacht. Ich hab genauso viel Mitspracherecht bekommen wie sie und eigentlich war er immer mehr mein Pferd als ihres (auch nach ihrer eigenen Aussage. Sie hat noch ein anderes Pferd und wenig Zeit).
Nun haben wir den Stall gewechselt und die Leute sind richtig komisch dort. Wenn ich komme und sie begrüße, werde ich nur emotionslos angestarrt und danach ohne Gegenbegrüßung ignoriert. Auch die Besitzerin hat sich verändert und mich anfangs über den ganzen Hof angebrüllt und runter gemacht: Ich würde reiten wie ein Anfänger, mache alles falsch, ich sei doch das Pferdemädchen und nicht sie und solle mal früher kommen, damit ich die Boxen schon fertig habe. Darauf habe ich sie schon angesprochen und das macht sie zum Glück nicht mehr. Mit den anderen im Stall werde ich leider immer noch nicht warm und werde meistens ignoriert oder kritisch beobachtet.
Die Besitzerin meinte letztens zu mir, dass das Pferd lahm sei und einen Monat nur Schritt geritten werden dürfte lt. Tierarzt. Ursache konnte nicht gefunden werden. Einen Tag später erzählte sie mir, dass sie im Juli wieder Turnier reiten möchte (mit meiner Reitbeteiligung). Daraufhin hab ich sie gefragt wie das funktionieren soll, wenn er erst Mitte/Ende Juni wieder normal geritten werden darf, vorausgesetzt, dass er dann lahmfrei ist. Darauf bekam ich keine Antwort.
Am Montag habe ich dann gesehen, dass das Pferd blutige Sporenstriemen hat, die definitiv nicht von mir kommen können und ich wurde langsam stutzig. 1. Sollte ein Pferd generell nicht blutig geritten werden und 2. Wie geht das, wenn man angeblich nur Schritt gehen darf. Ich hab das Gefühl, dass sie mich diesbezüglich anlügt, damit ich das Pferd nicht mehr richtig reite… Gestern habe ich die Nachricht erhalten, dass das Pferd angeblich mit dem Wetter nicht klar kam und Kreislauf hatte (war angeblich zu warm) und sie deswegen am Morgen reiten würde und ich dann nicht kommen brauche zum reiten. Danach erzählte sie mir, dass ein anderes Pferd wegen dem Wetter zusammengebrochen sei, woraufhin ich kritisch meinte, dass es doch gar nicht so warm war ( bewölkte 24 Grad mit Wind). Da meinte sie dann, dass die sich nicht sicher wären ob es daran lag, aber ihre Pferde eigentlich ganz gut mit dem Wetter zurecht kamen. Ist halt ein riesen Widerspruch.  Es macht mir langsam echt keinen Spaß mehr, aber eigentlich möchte ich die Reitbeteiligung nicht aufgeben wegen dem Pferd selber.

Pferde, Reitbeteiligung, Gemeinschaft, Stall
8 Antworten
Pferd kaufen oder Reitbeteiligung bleiben?

Hallo,

ich habe seit 5 Jahren eine Reitbeteiligung. Es ist eigentlich fast wie ein eigenes Pferd, nur dass ich keine Stallmiete zahlen muss, da das Pferd dem Stallchef gehört. Sachen wie Tierarzt, Ausrüstung etc zahle ich jedoch. Allerdings gibt es Dinge, die mich immer mehr stören in dem Stall. Wie zb dass er mit auf Diät muss, nur weil ein anderes Pferd zu dick ist (er neigt eh schon zu Untergewicht). Die Pferde stehen in einem Offenstall, daher ist es erstmal schwierig ihm speziell mehr zu füttern. Wenn ich im Stall bin, fütter ich ihn schon immer extra, jedoch bin ich ja nicht jeden Tag da. Außerdem schimpfen alle über ihn, und beleidigen ihn richtig, was mich sehr verletzt. Und das wissen die Personen auch.

Er ist kein einfaches Pferd, ich habe sehr viel mit ihm erreicht (vom unreitbaren Problempferd zu einem relativ braven Pferd. Ich kann mit ihm mittlerweile ohne Sattel alleine ins Gelände etc) Deswegen hänge ich wohl auch so an ihm. Wir sind ein eingespieltes Team. Ich habe ihn soweit erzogen und ausgebildet.. Die anderen kommen nur leider nicht mit ihm klar, weil er keine Fehler in der Kommunikation verzeiht. Viele dort haben nicht wirklich Ahnung von Pferden und bekommen dann halt gelegentlich einen Huf ab. Aber geben natürlich ihm die Schuld...

Mich belastet die Situation mal mehr und mal weniger. Ich denke oft drüber nach wie es anders wohl wäre. Es gibt jetzt 4 Optionen:

Option1: alles lassen wie bisher, da kostengünstig

Option2: mit dem Stallchef reden, ob er ihn persönlich täglich zufüttern kann, da ich ihm nicht wieder beim abmagern zusehen will im Sommer

Option3: den Stallchef fragen, ob er ihn mir verkauft und ihn dann woanders hinstellen (wo ich aber nicht weiss, ob es dann besser wird), teurer wäre es und ich würde wohl für ihn so leicht keine Rb/Pflegebeteiligung finden (bräuchte ich aber wohl zwecks Kinderplanung 2019)

Option4: schweren Herzens das Pferd aufgeben und ein ganz anderes, einfacheres Pferd kaufen, für das ich dann auch eher eine Person finde, die sich drum kümmern kann wenn ich dann ausfalle

Einen Stall hätte ich in Aussicht. Die Haltungsbedingungen dort wären super, jedoch weiß ich vorher nicht, wie die Leute dort sind.

Welche Option würdet ihr wählen?

Freizeit, Tiere, Pferde, Reiten, Entscheidung, Pferdekauf, Stall, verzweifelt, Stallwechsel
8 Antworten
Kaninchengehege umgestalten?

Hallo zusammen,

ich habe seit Anfang des Jahres 2 junge Kaninchen in Wohnungshaltung bei mir zu Hause. Haben ihnen einen großen Auslauf gebaut (6qm) indem sie sich auch richtig wohl fühlen. Kurz zum Aufbau des Stalls. Die beiden haben mehrere Häuschen, Tunnel und Rampen in ihrem Stall, wo sie klettern und spielen können. Außerdem gibt es darin einen zweistöckigen "Stall" der sozusagen die Toilette darstellt. Also das ist der einzige Bereich der eingestreut ist und es klappt super, die beiden machen nur dort rein. Jetzt habe ich den beiden ein noch größeres Häuschen gegönnt, welches neben dem zweistöckigen "Klo" steht. Wenn die 2 sich jetzt aber auf das Häuschen setzen und Männchen machen, kommen sie beinahe oben an den Rand des "Zaunes". Also umzäunt ist das ganze mit 3cm dicken Holzplatten, wobei auf 2 Seiten Fenster sind, damit sie es auch schön hell haben. Meine Angst ist jetzt allerdings, dass die 2 doch mal vom Häuschen aus, raus springen könnten.

Ich hatte einmal, da ich dachte, dass ihnen das bestimmt gefällt und keine Langeweile aufkommen lässt, den 2 stöckigen Stall verruckt und alles etwas anders gestaltet als sonst. Allerdings haben sie da überall hingemacht, außer in das eigentliche Klo. Dieses steht aber in der einzigen Ecke, wo die beiden vom Häuschen aus keine Chance hätten rauszuspringen. Habt ihr Erfahrungen damit, solche Gehege umzustellen und wie haben eure Mümmelmänner drauf reagiert? Ich will halt nicht, dass sie diese "Stubenreinheit" nur deshalb ablegen und alles umsonst war :(

danke schonmal!!

Kaninchen, Tiere, Gehege, Kaninchenhaltung, Stall, kaninchenstall, Gehegeeinrichtung
2 Antworten
Verzweifelt wegen Pferdesituation?

Hallo, hier sind schon so viele Fragen von mir dazu und vielleicht wird das jetzt auch nicht umbedingt eine Frage aber ich weiss einfach nicht was ich tun soll 😕 Wir sind vor genau einer Woche in einen anderen Stall gezogen da meine Familie und ich auch umgezogen sind. Wir haben den Stall im Winter angeguckt und es war wirklich der beste von den 3 die hier überhaupt in Frage kamen und nah genug waren.. Nun ist der Stall total doof für uns und ich weiss nicht wohin. Die Koppel ist viel zu fett, matschig bis zu meinen Knien, keiner reitet, die Menschen sind ganz komisch zu mir. Außerdem ist der Longierplatz so mini dass man dort nicht longieren will.. Ich dachte ich könnte dann aufm Platz longieren da hier halt fast keiner reitet. Pustekuche, der Platz ist unförmig und der Boden ungefähr 20cm tief an einigen Stellen.. Wir sind total im Aufbau und ich muss eigentlich mit ihr arbeiten sonst baut sie wieder ab 😕 und sie ist auch nicht mehr die allerjüngste.. Wir haben schon einen anderen Stall ( vorher nicht gesehen ), allerdings ist dort einfach kein Platz frei und es könnte auch nochn halbes Jahr dauern :( Ich weiss einfach nicht was ich tun soll und hab schon garkeine Lust mehr zum Stall zu fahren da ihr jede Arbeit aufm Platz schadet ( Sehnen ), wenn sie nur auf der Koppel steht dann bekommt sie Rehe und wird fett 😭 Und von der Weide kann sie nicht, ich hab mit den SB gesprochen..

Pferde, springen, Pony, Reiten, Dressur, Sattel, Stall
10 Antworten
Erneuter Umzug mit Pferd?

Hallo, mein Pony steht nun seit ungefähr 3 Tagen in einem neuen Stall. Allerdings gefällt es mir wirklich garnicht da und sie ist einem sehr sehr hohen Hufreherisiko ausgesetzt. Denn eigentlich sollte sie nicht 24h auf die Weide sondern zu den Ponys, wo in der Zwischenzeit allerdings ein Hengst gekommen ist 😕 D.h. sie steht jetzt 24h auf fettem Gras und dazu sind die Leute alle wirklich unsympathisch und so garnicht mein Alter. Außerdem reitet von den Leuten fast keiner, so ca 3 von den 12 Pferden.. Ich habe erst gedacht dass ich es einfach durchziehe (von den Leuten her) bis ich ein Auto habe und sie woanders hin kann, da ich sie nicht schonwieder umstellen wollte, allerdings ist das Hufreherisko einfach zu hoch! Nun haben wir einen Stall entdeckt der wirklich fast gegenüber ist, der hat halt kein Internet und ist von der Straße aus nicht zu sehen weswegen wir ihn erst jetzt gesehen haben.. Dieser Stall wäre wirklich perfekt für uns, es gibt soviele verschiedene Herden und Haltungsformen und auch noch eine Reithalle und so viele andere Ponys (von der Größe her). Leider ist dort im Moment garnichts frei und die Einsteller stehen dort meist lange. Sollte ich auf einen Platz dort warten und dann dahin wechseln? Ich hab Angst dass es zu stressig für meine Stute ist so oft umzuziehen :( Allerdings würde sie sonst wahrscheinlich irgendwann krank werden.. Was sagt ihr? Soll ich sie dahin stellen wenn etwas frei wird?

Pferde, Umzug, Pony, Reiten, Dressur, Stall, Reithalle
8 Antworten
Hinterhand kurz eingeknickt?

Hallo, heute waren wir kurz eine Schrittrunde ausreiten da wir gestern recht viel gemacht haben aber sie ja den Tag danach nicht ganz stehen soll. Auf dem Rückweg ist sie einmal ganz kurz hinten richtig weggeknickt nach unten als würde sie sich hinsetzen, da hab ich mich echt erschrocken. Die Osteo war gerade erst da, hat alles gelöst und sie hat nichts im Rücken/Kruppe. Allerdings hat sie durch fehlende Muskulatur eine etwas “lockere” Kniescheibe - nicht problematisch, sobald sie mehr aufbaut stabilisiert sich die wieder. Außerdem hebt sie die Füße sowieso nicht richtig sonder latscht 😂🤦🏼‍♀️ Also könnte sie auch irgendwo hängen geblieben sein. Seit der Osteo läuft sie allerdings auch sehr viel fleissiger und tritt viel besser unter und ist total gut drauf - sie könnte also sich auch selbst getreten haben und dann halt hängen geblieben sein. Sie hat keine Anzeichen für Schmerzen gehabt und ist danach freudig weiter gelaufen ohne irgendwelche probleme. Dazu könnte sie von gestern auch etwas Muskelkater haben. “Gegen” das Füße schleifen fangen wir jetzt mit Stangenarbeit an der Longe an damit sie mal lernt auf ihr Füße zu achten. Bitte keine Kommentare wie “Ruf den Tierarzt und frag nicht irgendwelche Leute hier” - ich hol den Tierarzt schon rechtzeitig, aber so oft wie ich hier was frage was am Ende nichts ist wär ich doch ziemlich schnell pleite. Einfach die Frage beantworten 😊

Pferde, Pony, Reiten, Dressur, Gesundheit und Medizin, Muskulatur, Stall, hinterland
3 Antworten
Meine Reitbeteiligung - eure Einschätzung?

Hi zusammen 

 Lasst mich euch meine Situation mit meinen Rbs erklären: Letzten Sommer habe ich eine Rb auf einem Wallach aufgenommen, für 1/3 der Stallmiete 150fr/Monat(Schweiz) durfte ich 2-3x reiten, nur kleine Ausritte da der Wallach zT Schmerzen in den Beinen hat. Die Besi hat noch 2 weitere Pferde eins davon im selben Stall wie der Wallach. Ich hatte den perfekten Sommer letztes Jahr, dann habe ich für 6 Monate einen Sprachufenthalt gemacht. Nun bin ich wieder zurück seit Januar. 

 Als ich zurück kam, konnte ich die RB für den Wallach direkt wieder aufnehmen, sogar noch mehr: 7xpro Woche ihn + 2x das 2te Pferd für 1/2 der Stallmiete (250fr/Monat). Ich finde das zwar relativ teuer, aber es war mir's wert. Weil die Besi lange nicht fit war im Winter und kaum Lust hatte, habe ich oft alle ihre drei Pferde bewegt. Ich habe das gerne gemacht, jedoch hat der Stall kaum Infrastruktur, keine Reithalle oder ähnliches. Ich war also immer Regen, Schnee und Kälte ausgesetzt.

 Bis jetzt habe ich mich immer gut mit der Besi verstanden (ich bin 19j. sie 45+) wir sind gut befreundet, haben auch schon ohne Pferde was unternommen. Für ihre Ausbildung braucht sie jemanden, der filmt, wie sie Reitstunde gibt -> ich. Das haben wir jetzt so ca 8x gemacht. Heisst für mich, rumstehen, filmen, ihr Assistieren. Ausserdem ist sie Pferdecoach, dh ich mache öfters Pferde für sie und ihre Kunden parat und helfe ihr wo ich kann. Dafür bekomme ich nichts. Nach dem Reiten habe ich den Auftrag das Sattelzeug jedes Mal zu putzen, mache ich. Sie aber nicht.

 Nun, jetzt wo das Wetter endlich besser ist, kommt noch eine zweite RB für den Wallach, was mir nicht gefällt, da ich ihn ja eig jeden Tag Reiten sollte. Gefragt wurde ich nicht. Nun haben wir feste Tage zugeteilt, was wir vorher nicht hatten und mich nervt, da ich zT lange arbeiten muss und dann an "meinem Tag" nicht reiten gehen kann. (An welchen Tagen ich arbeite, ändert sich aber immer) Nun ist zwar abgemacht, dass ich an den Tagen, an den die zweite RB den Wallach reitet, ich ihr anderes 2tes Pferd reite. ABER ich weiss bereits jetzt, dass die Besi dieses Pferd auch häufig reiten wollen wird, vor allem wenn das Wetter gut ist.

 In Zukunft werde ich zwar also gleich viel bezahlen wie mit 9x reiten, doch mir sind nur noch 3 Reittage garantiert und dad andere Pferd 1-3x/Woche, denke ich. Ich komme mir daher sehr ausgenutzt vor. Den ganzen Winter über lag all die Arbeit an mir, jetzt im Frühling kommt plötzlich noch eine andere RB und nimmt mir mein Pferd weg. Als ich die Besi darauf angesprochen habe, dass es mir nicht passt, wurde sie sauer und meinte ich käme nicht zu kurz, da ich ja dann das andere Pferd reiten würde. Meine Bedenken, dass ich dies nur bei schlechtem Wetter tun werde, wenn sie nicht will, habe ich nicht geäussert. 

 Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Wie schätzt ihr das ein?

 Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie sehen, dass alle PBs und RBs? 

Lg

 Eure Sommerflower

Pferde, Freundschaft, Pony, Freunde, Reiten, Reitbeteiligung, Stall, Streit
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Stall

Schadet Moos Dachpappe?

3 Antworten

Schwalbennester schonend loswerden. Schwalben vertreiben

5 Antworten

Ab welchem Alter Küken aus kunstbrut zu den Hühnern setzen?

2 Antworten

Dürfen Kaninchen Haferflocken essen?

6 Antworten

Welches Tier klaut Hühnereier aus dem Stall?

11 Antworten

Wie hoch können Zwergkaninchen springen?

9 Antworten

WAS BRAUCHT EIN KANINCHEN ALLES?

18 Antworten

Welche Platte besser für Kaninchenstall

3 Antworten

Gibt es Adventskalender für Reiter?

10 Antworten

Stall - Neue und gute Antworten