15 jähriges Pferd kaufen?

Aktuell sind wir aktiv auf Pferdesuche, habe schon einiges angeboten bekommen, doch war bisher kein Pferd dabei, bei dem es mich gereizt hätte es Probezureiten.

Um etwas über mich und meine aktuelle Lage zu erzählen, mal ein paar Randinfos:

Ich werde bald 16 Jahre alt, reite seit meinem 5. Lebensjahr, vorallem Freizeit und etwas Dressur (Aktuell bin ich auf gutem A Niveau). Nach langen Jahren mit verschiedenen Reitbeteiligungen, habe ich nun das Glück, dass meine Eltern mir ein eigenes Pferd ermöglichen können! Ich selbst bin zwar nur 1,63 m groß, hätte aber am Liebsten ein (kleineres) Großpferd bis 1,65 m. Da vorallem mein Vater aber, lieber ein Pony für mich hätte, suche ich aktuell nach einem Pferd zwischen 1,45 und 1,65 m Stockmaß. Ich möchte ein Pferd, welches viel mit mir Ausreiten geht, aber auch in der Dressur möchte ich gerne auf A Niveau bleiben, in den wirklich großen Sport möchte ich gar nicht. Auch Turniere gehe ich während der Saison vielleicht 2 - 4 mal. Mir ist der Spaß mit dem Pferd viel wichtiger als Leistung. Was aber nicht heißt, dass ich nicht trozdem ein Pferd möchte mit dem ich auch wirklich was Arbeiten kann, aber eher in einem kleineren Rahmen, zumindest ohne viel Tunier.

Eigentlich sollte ein Pferd nach meinem Kriterium mindestens 5 und nicht älter als 11 Jahre alt sein, jetzt habe ich aber eine gerade 15 gewordene Stute (1,63 m im Stockmaß) angeboten bekommen. Zugegeben gefällt sie mir auf den Videos sehr gut und es ist wirklich ein Pferd, welches mich reizen würde, es Probezureiten. Nur bin ich mir nicht sicher ob ich mit einem 15 jährigen noch so glücklich werden kann, wo ich doch gerne was jüngeres gehabt hätte... Andererseits sagt man ja oft (so auch meine RL sehr überzeugend) ,,Zu einem jungen Reiter gehört ein erfahrenes Pferd" dass sie mit ihren 15 definitiv erfahren und Rotiniert ist, wäre wohl gegeben. Aber die Erfahrung könnte mir doch ein 8 bis 10 Jähriges Pferd auch schon geben... Ich bin mir so unschlüssig 😩 Einerseits gefällt sie mir auf den Videos wirklich gut und Probereiten könnte man sie ja mal...nur wäre es blöd, wenn ich sie danach toll finden würde, aber mit den 15 Jahren nicht so glücklich wäre. Andererseits ist der Gedanke, was dieses Pferd mir noch beibringen könnte auch gegeben, gerade weil ich noch jung bin und es mein erstes eigenes Pferd sein wird...und ein junges Pferd kann ich mir schließlich in 10 - 15 Jahren auch noch kaufen, vielleicht wäre ich mir selbst dann als Erwachsene Frau dankbar, damals als Jugendliche das erfahrene Pferd gekauft zu haben?

Naja, im Endeffekt würde ich jetzt einfach gerne mal (bitte freundlich/höflich formulierte) Meinungen von Außenstehenden dazu hören! Danke schonmal! :)

Pferde, Reiten, Pferdekauf
wie findet ihr diese 5 Pferde, würdet ihr euch eines davon kaufen?

also ich wohne ja in der steiermark in österreich und auf ehorses sind in österreich gerade sehr viele gute verkaufspferde, mich würde es einfach interessieren was ihr von den pferden haltet und ob ihr euch eines davon kaufen würdet und warum?

wahrscheinlich kauf ich mir eh noch keines, weil ich noch zur schule gehe und erst nächstes jahr maturiere aber meine familie ist reich, also könnte ich mir eventuell vorher schon eines kaufen wenn es zu 100% passt

meine großeltern haben nämlich eine firma und meine mutter hat die übernommen und die würden mich alle dabei unterstützen, falls ich jetzt schon ein pferd möchte

würde eines der pferde eurer meinung nach als erstpferd in frage kommen?
wenn man ambitioniert freizeitdressur reitet und irgendwann auch mal turniere reiten möchte?
oder würde für euch eines dieser pferde in frage kommen, warum oder warum nicht?

https://www.ehorses.at/tschechisches-warmblut-stute-9jahre-170-cm-brauner-dressurpferd-freizeitpferd-springpferd-gallspach/2578828.html

https://www.ehorses.at/weitere-warmblueter-stute-4jahre-171-cm-rappe-dressurpferd-freizeitpferd-springpferd-zuchtpferd-amstetten/2578480.html

https://www.ehorses.at/oesterreichisches-warmblut-stute-3jahre-162-cm-fuchs-dressurpferd-freizeitpferd-zuchtpferd-nestelbach/2553398.html

https://www.ehorses.at/oesterreichisches-warmblut-stute-8jahre-161-cm-fuchs-dressurpferd-springpferd-niederoesterreich/2582265.html

https://www.ehorses.at/oldenburger-stute-3jahre-162-cm-rappe-dressurpferd-freizeitpferd-springpferd-gallspach/2372936.html

Freizeit, Tiere, Pferde, Reiten, Pferdekauf
Sollte ich es mit dem Wallach versuchen?

Also vor ein paar Wochen verstarb meine 3-jährige Stute ganz plötzlich an einem Aortenabriss und ich bin nun wieder auf Pferdesuche. Ich hab zwar eine ähnliche Frage kürzlich gestellt, aber an der Situation hat sich so einiges geändert.

Ich wollte grundsätzlich: eine Stute, Größe zwischen 160 und 175, Preis bis 15.000, dressurbetontes Freizeitpferd, mit dem ich auch mal das ein oder andere Dressurturnier starten kann.

Hab mir einige angesehen, gab auch ein paar, bei denen es auf Anhieb "Klick" gemacht hat, aber das waren dann doch zu junge Pferde (3,4) und ich habe mich in den letzten Tagen dazu entschieden, kein so junges Pferd mehr zu kaufen, da mir das Risiko zu groß ist, wie das Pferd dann unterm Sattel wird.
Ich habe mir geschworen, dass das Mindestalter 5-jährig ist, wo ich Probereiten kann und weiß, wie sich das Pferd unterm Sattel anfühlt.

Nun, eine Freundin von mir verkauft zufällig jetzt ihren 6-jährigen Österreichisches Warmblut Wallach. Er ist 170 groß, optisch ein totaler Hingucker (wobei die Optik ja nebensächlich ist), er ist super rittig, brav im Gelände, der Galopp ist ein Traum, Trab ist gewöhnungsbedürftig schwungvoll, ausgebildet ist er Springen E und Dressur A, weil die Besitzerin nie viel Zeit hatte. Er hat aber durchaus Potential nach oben und TÜV ist ebenfalls alles im grünen Bereich.
Meine Reitlehrerin kennt ihn. Sie ist ihn schon öfter geritten, da er schon seit Geburt in diesem Stall steht (wurde hier gezüchtet) und sie meint, dass er reiterlich tatsächlich ganz gut zu mir passen würde. Ich hab schon öfter mal zugesehen, wie er geritten wurde und er hat Top Gänge. Er hat Potential fürs Viereck und zeigt sich unter Sattel stets motiviert und brav.

Nur eigentlich wollte ich ja eine Stute. Ich habe in den letzten 7 Tagen nur sehr viel Pech beim Probereiten. Ob vom Boden oder vom Sattel aus, ich wurde bei fast jedem Pferd verletzt und ich denke langsam, das ist ein Zeichen. Vielleicht ist der Rappe Wallach doch für mich bestimmt.
Sie würde ihn mit Schutzvertrag hergeben, also da drin steht, dass ich ihn bis Oktober jederzeit wieder um den selben Preis an sie zurück verkaufen kann, falls es doch nicht funktioniert.
Probereiten kann ich ihn nicht, weil er eigentlich bis Oktober auf einer Alm steht. Sollte ich ihn kaufen, würde er aber ab Juli wieder zu uns in den Stall kommen und ich hätte dann bis Oktober Zeit, mich fix zu entscheiden.

An sich würde alles an ihm passen. Nur dass er halt keine Stute ist, wie ich es eigentlich wollte. Aber so an sich wäre das Angebot ja eigentlich nicht schlecht.

Ich weiß, ich muss die Entscheidung schlussendlich alleine treffen aber ich würde mir dennoch gerne ein paar Meinungen anhören und fragen, was ihr dazu sagt, ob ich es mit ihm versuchen sollte, obwohl ich eigentlich eine Stute wollte?
Ich weiß, ich hab die Frage ähnlich vor ein paar Tagen gestellt, aber da hatte ich die ausschlaggebende Situation nicht geschildert.

Danke fürs Lesen und Antworten!

Pferde, Reiten, Dressur, Pferdekauf, wallach
Welches Pferd?

Guten Morgen,

mir ist durchaus bewusst, dass ich diese Frage schlussendlich nur selbst beantworten kann. Aber ich würde mir dennoch gerne ein paar Meinungen anhören.

Ich bin momentan wieder auf der Suche nach einem Pferd und würde bevorzugt eine Stute suchen, Preis bis 15.000 EUR. Ich suche eine dressurbetonte Warmblutstute, zwischen 163 und 175 cm.
Nun habe ich mir schon einige Pferde angesehen, aber kaum eines war dabei wo ich mir dachte "das ist es".

Bei einer Stute hatte ich aber ein sehr sehr gutes Gefühl. Sie ist ganz in der Nähe, hat tolle Gänge, einen nicht so langen Rücken, TÜV alles gut und der Charakter passt genau zu mir. Ich war schon ein paar mal bei ihr und sie ist wirklich ein wahnsinnig tolles Pferd, die sehr zu mir passt. Der einzige Hacken: sie ist erst 3 und noch roh. Ich hätte aber einen konkreten Plan, wann und wo ich sie in Beritt geben würde. Der derzeitige Preis würde bei 11-12k liegen.
Das ist sie: https://www.ehorses.at/oldenburger-stute-3jahre-162-cm-rappe-dressurpferd-freizeitpferd-springpferd-gallspach/2372936.html

Dann verkauft eine Freundin von mir noch ihren 6 jährigen ÖWB-Wallach, weil sie aus Zeitgründen nicht mehr klar kommt. Er ist 170 groß, rappe, weiß gestiefelt, weiße Blesse und wirklich ein hübscher Prachtkerl. Momentan ist er auf E Niveau. Sie würde sich sehr wünschen, dass ich ihn mir kaufen würde und auch einige andere Leute im Stall wollen, dass ich ihn mir kaufe. Sie würde ihn mir um 10.000 verkaufen.
Er ist zwar wirklich ein hübscher Kerl, allerdings will ich eigentlich eine Stute. Warum, weiß ich auch nicht, aber ich möchte einfach eine.
Sollte ich ihn nicht nehmen, weiß ich aber nicht, wie ich es den anderen beibringen soll. Die werden mich ja bestimmt fragen warum ich ihn nicht kaufe.

Heute schau ich mir noch ein ungarische 6-jährige Warmblutstute bei einem Pferdehändler in der Nähe an und bis Mittwoch sollte ich den anderen beiden Bescheid sagen.
Dann habe ich heute auch noch folgendes Inserat gesehen: https://www.ehorses.at/oldenburger-stute-7jahre-168-cm-rappe-dressurpferd-springpferd-zuchtpferd-wetzawinkel/2575902.html

Wäre ebenfalls genau mein Geschmack. Allerdings fast 3 Stunden Fahrzeit entfernt und ich könnte sie mir frühestens am Mittwoch ansehen, bis dahin sollte ich mich aber schon entschieden haben, denn die andere aus meinem Stall und die von der 3 jährigen Oldenburgerstute möchten, dass ich mich bis Mittwoch entscheide.
Ich zermartere mir die ganze Zeit den Kopf und weiß echt nicht was ich tun soll.

Ich bin für jeden Rat dankbar!

Pferde, Reiten, Pferdekauf
Wie Reitschule nach dem Verkauf eines Pferdes fragen/überzeugen?

Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum also seid bitte nachsichtig mit mir! :)

Nun ich reite seit 12 Jahren (werde bald 17) davon seit 5 Jahren auf meinem jetzigen Hof, allerdings kenne ich den Hofbesitzer schon seit 8 Jahren! Ich hatte neben den Schulpferden die ich geritten bin immer wieder Reitbeteiligung. Vom Hof gegenagen bin ich allerdings nie! :) Seit 2019 reite ich mein jetziges Lieblingspferd, ein jetzt 17 jähriger KB Wallach, er bedeutet mir wahnsinnig viel. Meine RL sagt immer wieder wie gut ich mit ihm klarkomme, da ihn außer mir und einer anderen RL vom Hof kaum einer reiten will, vor anderen lässt er sich nicht einfangen und sonstiges. Vor mir ist er noch nie weggelaufen oder hat sich nicht halftern lassen, auch hat er mich nie in den Sand gesetzt, wie es Urlauber, die ihn geritten sind, ganz aufgebracht und wütend dem Besitzer berichteten. Auch habe ich den Besitzer des öfteren gefragt ob ich den Wallach für ein Fotoshooting mitnehmen darf, was er total begeistert jedesmal absegnete. (Ich weiß, dass andere Reitschüler vom Hof das nicht machen). Nun was ich eigentlich sagen will; ich möchte ihn mit zu mir nehmen, für immer bei mir haben und kaufen! Ich und mein Vater haben bei meiner RL schonmal so drumherum geredet, die meinte aber dann, dass die Pferde für den Besitzer zur Familie gehören und sie nicht glaube er würde ihn hergeben.(Dazu muss ich sagen er hat rund 30 Pferde und gerade der Wallach wird von ihm nicht besonders hervorgehoben oder geliebt). Ich weiß nicht ob es eine gute Idee wäre den Besitzer trozdem mal zu Fragen, das kostet ja nichts...denkt ihr die Idee ist gut? Da der Wallach sowieso nicht beliebt ist und ihm somit ja im vergleich zu beliebten Ponys nicht viel Geld einbringt, außderdem denke ich, dass den Besitzer die Corona Pandemie ja auch irgentwie treffen musste; er verdient ja sein Geld mit Reitunterricht und Urlaubern. Ich meine was wird ein 17 jähriger Mix Wallach, der rein Freizeitmäßig geritten ist und sich bei den meisten Reitern null benimmt noch kosten? (Schätze grob 2.500 - 3.500) wenn wir ihm dann 5.000 - 7.000 € anbieten wäre das doch nicht verkehrt, denn er könnte sich ja dafür ein liebes Pony kaufen, welches braver ist und ihm mehr Geld einbringt, zudem könne er vielleicht etwas Geld reinholen, was er durch Corona verloren hat. Auch habe ich schon darüber nachgedacht, ihm Vorkaufsrecht zu ermöglichen...

Nun was meint ihr? Sollen wir den Besitzer persönlich mal Fragen? Wenn ja, wie formuliere ich das, was könnten wir sagen um ihn vielleicht zu überzeugen? Oder sollen wir es gleich lassen, weil meine RL ja schon gesagt hat, sie glaubt nicht das er irgentwelche Pferde hergeben würde

Pferde, Reiten, kaufen, Pferdekauf, eigenes-pferd, Kaltblut, Pferd kaufen, wallach
Spaß mit Stute verloren, was tun?

Hi ihr Lieben, ich habe ein Problem, bei dem ich einfach mal die Meinung von jemandem außerhalb gebrauchen könnte.
ich habe seit Oktober 2018 meine mittlerweile 8 jährige Stute Gundel. Sie ist sehr charakterstark und dominant, im alltäglichen Umgang etwas aufdringlich aber wirklich goldig. Sie wird schnell respektlos und unvorsichtig (man wird also fast umgerannt, wenn sie sich vor etwas gruselt, ...).

Sie ist durchgecheckt und hat keine Schmerzen.

Ich liebe dieses Pferd, unfassbar sogar, aber wir knabbern immer noch an den anfänglichen Problemen und mir geht gerade total der Spaß an der Sache flöten.

Gundel ist beim reiten entweder ein Schatz oder eine absolute Gift-Hexe. Da möchte sie hier mal nicht um die Linke Kurve, da mal nicht lang, dann wird gestiegen und dicht gemacht. Ich weiß damit umzugehen, nehme natürlich auch Unterricht, aber es ist wirklich so viel so schwer mit ihr.

Und die Tatsache, dass ich weiß, dass es eben nicht so schwer, mühsam und frustrierend sein muss, macht mich nachdenklich und traurig.
Dieses Pferd kann so toll sein, aber mein Mut und meine Zuversicht verschwinden mehr und mehr.

Es sind so alltägliche Dinge, die ich an ihr liebe, wie unsere ritualisierte Begrüßung, oder dass sie flehmt weil sie Leckerlis haben möchte.

Ich habe aber das Gefühl, dass sie nicht so richtig Spaß am Reiten hat. 1x die Woche haben wir Springstunde (maximal E-Niveau), da hat sie richtig Spaß dran. Aber auch hier tauchen unsere Probleme auf: Wehe ich gebe Zuviel Druck am Bein, da wird auch aus dem Galopp gestiegen wenn es sein muss.

Wenn ich mich für den Verkauf entscheiden würde, wer würde so ein Pferd haben wollen? Sie zu einem Wanderpokal zu machen ist eine meiner größten Ängste. Das würde sie nicht verkraften.

die letzten Wochen und Monate habe ich immer mehr den Spaß verloren. Ich freue mich nicht wirklich auf den Stall, nicht weil ich Gundel nicht liebe, aber weil es immer alles so schwer ist. Das ist für mich kein möglicher Dauerzustand.

Finanziell und zeitlich gesehen ist ein zweites Pferd keine Option.

Was meint ihr, was sind meine Optionen und was würdet ihr mir raten, was sagt ihr dazu?

Tiere, Pferde, Reitsport, Pferdekauf, pferdeverkauf, Stute
Pferd aus schlechter Haltung abkaufen, wie den Eigentümer vom Verkauf überzeugen?

Hallo,

Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Vor mittlerweile knapp 10 Jahren habe ich, als ich mit einer Freundin unterwegs war auf einer Weide ein schwarzes Pferd stehen sehen. Wir waren beide verrückt nach Pferden und haben die gesamten Sommerferien dort verbracht....

Das Pferd war, wie sich herausstellen sollte, ein 3-4 jähriger Araber-Pinto Hengst. Er war in fürchterlichen Zustand.... Das halfter war viel zu klein und teilweise bereits eingewachsen, die Hufe so lang, dass sie sich bereits nach oben Bogen und die Mähne ein einziger Filz-Klumpen.... auch stand er ganz alleine und komplett isoliert ohne Kontakt zu Artgenossen und ohne jeglichen Schutz vor Wind und Wetter ....

Der Eigentümer wollte damals wohl mit ihm züchten und habe ihn deshalb Hengst gelassen. Mit 4einhalb wurde er dann gelegt, wodurch seine Hengstmanieren aber kein bisschen besser wurden.

Er hatte keinen Respekt vor dem Menschen. Stieg, biss und trat aus. Oder er rannte einen einfach um. Reiten oder nur händeln ließ er sich nicht einmal vom Eigentümer.

Wir verloren uns leider aus den Augen. Erst 3 Jahre später traf ich durch Zufall wieder auf das Pferd und spürte sofort wieder eine Faszination. Er stand nicht mehr alleine auf der Weide, war aber im Verhalten nach wie vor fürchterlich gestört.

Ab dem Zeitpunkt habe ich mich mit Erlaubnis des Eigentümers mehrere Jahre jeden Tag stundenlang mit ihm auf seiner Weide beschäftigt. Er lernte die Grundlagen der Liberty und die Grundlagen der Halfterführigkeit. Er baute Vertrauen zu mir auf. Das ging so weit, dass ich ihn schließlich sogar ohne sattel oder Zaumzeug reiten konnte. Ich habe diesem Pferd schließlich blind vertraut und es nie bereut.

Ich war zu dem damaligen Zeitpunkt die einzige, die so mit ihm umgehen konnte. Doch leider musste ich berufsbedingt über 300km weit wegziehen und finanziell sowie zeitlich wäre ein eigenes Pferd undenkbar gewesen.

Das ist nun knappe 3 Jahre her. Ich kann dieses Pferd absolut nicht vergessen und möchte ihm gerne käuflich erwerben da ich nun die nötigen Ressourcen habe.

Allerdings wäre das Pferd mittlerweile wohl laut meinem Vater reitbar (er habe den Besitzer letzten Sommer reiten sehen) und wenn der Eigentümer Ihn reitet werde er ihn sicherlich nicht abgeben. Das Pferd scheint also mit zunehmendem Alter ruhiger geworden zu sein.

Dennoch ist der Eigentümer weder ein guter Reiter noch passt das Pferd ansatzweise zu ihm. Der Besitzer hat weder Zeit noch großes Interesse. Der Eigentümer ist auch viel viel zu schwer für den zierlichen Wallach...

Das große Problem ist, dass der Eigentümer ein fürchterlich arroganter Mensch ist, der den edlen Wallach als Prestige-Objekt ansieht und sicherlich nicht bereit wäre ihn abzugeben.

Habt ihr eine Idee, wie ich einen möglichen Verkauf ansprechen könnte? Oder wie ich den Eigentümer vom Verkauf überzeugen könnte?

Danke schon einmal für eure Antworten....

Pferde, Reiten, Tierschutz, Pferdekauf, Pferd
Beisteller kaufen ja o. nein?

Guten Abend, wir sind auf der Suche nach einem Beisteller für unsere zwei Stuten.
Nun haben wir einen 13 jährigen Wallach gefunden, der zurzeit lahmt und 6-8 Wochen Stuten muss. Der Tierarzt hat wohl das Ok gegeben ihn danach wieder anzutrainieren. Ich habe Videos unter dem Sattel bekommen, bevor er sich die Verletzung zugezogen hat.
Nun stellen sich für uns ein paar Fragen... Vorab, wenn er nach der Pause durch die Verletzung nicht wieder reitbar ist, ist das in Ordnung. Wir suchen ja hauptsächlich einen Beisteller.
Wir haben mit der Verkäuferin telefoniert. Auf Nachfrage, welcher Tierarzt das Pferd behandelt hat, konnte Sie uns keine richtige Antwort geben... Sie wüsste es gerade nicht.
auf die Frage, ob ich ihn mir Samstag oder Sonntag anschauen kann, das ich vorher arbeiten muss, kam die Antwort, lieber gleich morgen. Ich könnte ihn auch sofort mitnehmen.
Meine Mutter hat sich bereitet erklärt ihn sich anzuschauen, aber ihn nicht gleich mitzunehmen.
Sie würde ihn bei Anzahlung reservieren, aber schlug mir sofort vor, dass ich ihn auch gleich komplett bezahlen kann, dann den Kaufvertrag, den Pass und sein Zubehör mitbekomme und ich so auf der sicheren Seite sei.
Am liebsten wäre ihr aber, wenn man ihn sofort mitnimmt.
Und kommt das alles ein bisschen komisch vor. Einerseits ist sie ja ehrlich und sagt dass er lahmt, anderseits muss er am liebsten morgen noch vom Hof.
Jetzt die Frage: Würdet Ihr den Wallach kaufen, auch wenn er nicht wieder reitbar wird? Wie gesagt, für uns wäre es nicht schlimm, wenn er unseren Pferden einfach Gesellschafft leistet und reiner Beisteller ist.
Er soll 700€ kosten inkl. Sattel, Trense ect. 1000€. Was ich für einen Beisteller sehr angemessen finde.

Ich freue mich über eure Ratschläge!

Pferdekauf, Pferd
welches pferd würdet ihr euch am ehern kaufen?

ich hab 3 pferde auf ehorses gefunden und die möchte ich mir nach der psychiatrie mal ansehen..ich hab den verkäufer angeschrieben also alle 3 verkäufer und ihnen gesagt dass ich aufgrund der corona krise grad nicht vorbei kommen kann und sie haben gesagt dass das kein problem ist und sie sie eh nicht sofort verkaufen wollen sondern voraussichtlich erst im sommer und bevor jetzt jemand sagt an deiner stelle überhaupt nicht blabala bitte einfach nur die frage beantworten welches pferd ihr kaufen würdet. Es sind alle 3 Stuten
also wenn ihr euch für eins dieser 3 pferde entscheiden MÜSSTET welches würdet ihr nehmen und warum?

"keins von den 3" gilt jetzt nicht sondern ich frage rein ineresse halber welches ihr nehmen würdet von den 3 und warum?

Pferd Nr 1: Haflinger, 153 cm, 6 Jahre, schön zu reiten laut video, nett, eher nicht so schnell und will manchmal ihren kopf durchsetzen aber dennoch überhaupt nicht schreckhaft und für jeden spaß zu haben, sportlicher körperbau, hauptdisziplin ausreiten und e springen platziert

Pferd Nr 2: Andalusier, 9 Jahre, rapp, 157 cm, schnell, kann schreckhaft sein, dafür nicht faul sondern folgt sofort auf kleine hilfen, schlau, kann alles schnell umsetzen, schaut auf dem video auch gut zu reiten aus, schön, edel, Hauptdisziplin Dressur und freizeit

Pferd Nr 3: Araber, 8 Jahre, braun, 155cm, nicht so ein übertriebenes schnabelgesicht, edel, hübsch, sportlicher körperbau, schaut auf dem video auch super zu reiten aus, hauptdisziplin dressur und freizeit, menschenbezogen, nett, ehrlich, treu

2 38%
3 32%
1 29%
Pferde, haflinger, Reiten, Araber, Pferdekauf, spanier
So viel Geld für ein Pferd bezahlen?

Vorweg möchte ich sagen, dass ich mir einen fairen und höflichen Umgang in der Schreibweise wünschen würde!

Ich suche seit etwa 10 Monaten ein Pferd für mich, Schwerpunkt Dressur aber auch Ausreiten will ich und eine volle Abstammung sollte es auch haben. Ich habe mir Vorweg Gedanken darum gemacht, wie viel ich für ein Pferd (alleine vom Kaufpreis) zahlen könnte. Ich habe mir in den letzten Monaten viele Pferde angesehen, aber irgentetwas war immer, nicht zuletzt weil die Chemie nicht stimmt oder, oder, oder... Ich bin schon echt frustriert was das ganze angeht, aber dennoch will ich nicht das erstbeste Pferd nehmen, es soll schließlich ein Partner fürs Leben werden. Gestern durfte ich mir eine Westfalen Stute ansehen, Bildhübsch, reines Dressurblut, größe passt ect. Sie liegt an der Grenze meines Budgets, aber eigentlich noch drin, 25 Tsd. soll sie kosten. (4 jahre alt und A-Fertig auch schon auf Tunier vorgestellt) wie oben schon gesagt, ich habe mir vor der Pferdesuche Gedanken darüber gemacht, wie viel ich zahlen könnte, aber nicht ob es mir das wirklich wert ist...die Stute hat mich wirklich überzeugt, aber 25 Tsd. Euro, sind hald schon nen Haufen Geld, leider habe ich das Gefühl dafür mit der Zeit etwas verloren, aber wenn ich Nachdenke wie lange man dafür Arbeitet...(Nochmal: Ich könnte sie mir definitiv leisten, aber ob das nicht zu Arg ist...) wenn ich ohne Emotionen dran gehen würde: Wenn sich dieses Pferd das Bein beicht, Sehnenschaden oder ähnliches wodurch sie nicht mehr reitbar wäre, dann hab ich ja quasi 25 Tsd Euro zerissen... Ich bin mit mir selbst total am Kämpfen, ich weiß dass kein anderer für mich entscheiden kann, aber dennoch würde mich interessieren: würdet ihr euch so ein Pferd kaufen ?

(Zur Info, ich habe durchaus Ambitonen, ich will definitiv mal bis L reiten, aber ob ich mal M oder S reiten will, weiß ich nicht, denke aber eher nicht. Viel Ausreiten will ich ja nebenher auch. Ein Pferd ist kein Sportgerät für mich)

Tiere, Pferde, Pferdekauf
Pferdekauf - Risiko oder finanziell auf Nummer sicher?

Hallo ihr Lieben!

Ich stehe seit einiger Zeit vor einem Thema, welches mich von Tag zu Tag mehr beschäftigt.

Ich bin gerade 17 Jahre alt, gehe noch zur Schule und plane nach dem Abi ein Studium im Bereich Lehramt.

Wie viele andere Mädels bin ich Pferdeliebhaber durch und durch, reite seit mehr als 8 Jahren freizeitmäßig (und habe inzwischen meine Liebe zu Kaltblütern gefunden xD). Wie man am Titel wahrscheinlich schon erahnen kann: mein größter Wunsch ist ein eigenes Pferd.

Ich bin niemand von der "Mama ich möchte ein Pferd"-Fraktion, sondern es ist seit Jahren ein großer Traum. Mir ist bewusst, wie viel Arbeit ein Pferd bedeutet und wie schnell im Zweifelsfall einmal hunderte oder tausende Euro verschwinden können.

Ich hatte schon mehrere RBs, das ist für mich aufgrund vieler schlechter Erfahrungen allerdings keine Option mehr. Zudem ist das Modell Reitbeteiligung einfach nichts für mich. Mir ist es zu wenig. Ich möchte etwas eigenes, selbst entscheiden können, volle Verantwortung tragen, 24/7 für ein Pferd da sein und das Pferd lieben.

Meine letzte RB ist im Sommer verstorben, seitdem habe ich kaum noch Kontakt zu Pferden und mir wird immer klarer, dass ich ohne Pferde einfach nicht klarkomme.

Fazit: Ich kann mir nur ein eigenes Pferd vorstellen.

Um Vernunft walten zu lassen: ich würde natürlich erst einmal die Schule beenden und den Führerschein machen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, noch 5 oder 6 Jahre zu warten.

Zum finanziellen Aspekt: ich arbeite neben der Schule und spare aktuell so etwas zusammen, ggf. könnte ich mir auch vostellen, zwischen Abi und Studium ein Jahr lang zu arbeiten, um einen Puffer anzulegen (ich denke an eine Summe im oberen vierstelligen Bereich) und dann ein Pferd zu kaufen. Ich wäre bereit, alles für ein Pferd zu geben und auf vieles zu verzichten. Meine Eltern würden mich im Zweifelsfall unterstützen. Aber während dem Studium hätte ich eben kein festes Einkommen.

Nun zu meiner Frage: Glaubt ihr, dass es möglich ist, ein Pferd ohne festes Einkommen zu finanzieren? Kann jemand Erfahrung teilen? Oder haltet ihr es für unmöglich, bevor man einen festen Job/Wohnung ect. hat?

Ich freue mich über Antworten :-)

Pferde, Reiten, Pferdekauf

Meistgelesene Fragen zum Thema Pferdekauf