Pferd seit dem Kauf lahm nun vor Gericht?

Hi Leute,

Wir haben vor über einem Jahr ein Pferd gekauft und haben schnell bemerkt das es lahm ist (die Verkäuferin hat gesagt es ist dort bei denen in einen Nagel reingetreten und es kann davon kommen)wir waren oft beim Tierarzt und haben alles mögliche versucht. Die Verkäuferin meinte immer wir kriegen das hin und sie besorgt uns ein anderes pferd usw. Aber es kam nie was von ihr und sie hat sich nie gemeldet zurück wollte sie es auch nicht obwohl wir eine Garantie hatten.... Sogar eine Verlängerung die sie tausend Mal bestätigt hat in ihren Audios ... Nun ist das pferd immernoch lahm zwischendurch was es besser aber es ging nie ganz Weg..wir haben sogar Blutegel versucht.. also wir wissen das eine Entzündung im Hufgelenk war (kein Ahnung ob sie noch da ist aber eigentlich sollte sie weg sein außer sie ist chronisch) Jetzt ist es vor Gericht und sie sagt sie nimmt es nicht zurück weil ich es wahrscheinlich kaputt geritten habe obwohl ich kaum geritten bin und mit einer Summe wegen Schadensersatz von 2000 € ist sie auch nicht zufrieden obwohl es mehr als fair ist. Der Richter hatte auch echt kein Ahnung von Pferden und hat irgendeine scheiße gelabert

Jetzt die Frage wisst ihr was wir noch versuchen können bei dem Pferd weil eigentlich hat es eine meega gute Abstammung und ist total lieb das ist so schade(eine leichte Fehlstellung hat sie auch noch) oder wisst ihr wie man den Richter überzeugen könnte oder allgemein was ich machen könnte ich bin soo am verzweifeln und hab echt keine Nerven mehr😭

Gericht, Tierarzt, Garantie, Heilung, Pferdekauf, Fehlstellung, Pferd
2 Antworten
Was würdet ihr beim Kauf eines PRE's beachten?

Hallo, ich werde mir bald einen PRE anschaffen. Falls Fragen aufkommen: ich habe schon eigene Pferde und genug Erfahrung mit Pferden. Das wird ja meist gerne nachgefragt (natürlich sind solche Fragen bei den meisten Nutzern nicht ohne Sinn).

Ich würde in Spanien nach einem suchen, aber streite natürlich Deutschland (oder auch England, da wo das Pferd im Endeffekt stehen wird) nicht ab.

Gibt es hier PRE Besitzer und wenn ja, worauf würdet ihr beim Pferdekauf auf jeden Fall achten? Selbstverständlich wird das Pferd vollen "Service" im Sinne von AKU, mehrere Besuche etc. bekommen.

Falls es aber "Insider" gibt, die vielleicht in Spanien zu beachten sind, würde ich mich sehr über mehr Auskunft freuen. Ich fahre dort mit meinem Trainer hin und schaue darauf, wie die Pferde davor geritten wurden. Das ist mir sehr wichtig, da ich oft nicht besonders von der Reitweise mancher Reiter überzeugt bin. Was ich zum Beispiel oft sehe, sind 4-jährige Pferde mit Kandare (Kandare an sich ist ja überhaupt nicht schlimm und ich möchte keinen angreifen, sehe aber keinen Sinn dahinter, es einem 4-jährigen Pferd in den Mund zu stecken).

Hier ein Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=SNwBBPePZ_E&feature=emb_title

Ich zB möchte, dass mir das Pferd auf einer Wassertrense vorgeritten wird.

Ich suche erstmal nach einem jungen Pferd (4-6 Jahre) mit viel Bewegungspotenzial und Balance, einem guten Wesen und Körperbau. Für mich kommen eher Hengste und Wallache in Frage, wobei ich natürlich eher Hengste bevorzuge. Eine Stute möchte ich nicht (nochmal 😂) kaufen. Die Gründe mögen kindisch klingen und auch wenn jedes Pferd anders ist, komme ich mit Hengsten einfach viel besser klar, als mit Stuten. Ganz klar habe ich auch schon vorgesorgt wo der Hengst stehen wird. Falls das aus irgendeinem Grund doch nicht klappt und der Hengst nicht artgerecht gehalten werden kann, wird auch kein Hengst gekauft.

Gibt es vielleicht auch Händler/Züchter, zu denen ihr auf keinen Fall Kontakt aufnehmen würdet? Oder würdet ihr euch auf keinen Fall einen PRE anschaffen? Warum?

Ich informiere mich einfach nur soweit es geht, man kann immer ein bisschen Information und Hilfe gebrauchen. Aber wie gesagt, meinen Trainer habe ich 100%ig dabei, er hat mir bei den Käufen von meinen Pferden super geholfen.

Danke im Voraus und schönen Abend!

Andalusien, Pferdekauf, pre, Pferd
3 Antworten
Wie soll ich das Pferdeverhalten einschätzen?

Hi :)

Ich habe seit Samstag mein eigenes Pferd ( meine Freundin ebenso). Als die zwei am Stall angekommen sind haben wir sie erstmal auf die Weide gestellt und getrennt damit sie sich übern Zaun kennen lernen können. Ich habe eine 12 Jährige Friesenstute (Charakter sehr ruhig und will keinen Stress mit anderen Pferden) und meine Freundin eine 3 Jährige Haflinger Stute ( stand vorher mit 6 anderen gleichaltrigen Haflingern zusammen).

Am Dienstag haben wir die zwei das erste mal auf der Koppel zusammen gelassen. Die Koppel ist groß genug, damit sie sich aus dem Weg gehen können. Es gab ein paar Lufttritte und gezwicke aber niemand hat sich verletzt. Nach 3 Stunden haben wir sie wieder reingeholt und nochmal getrennt für die Nacht, weil die Rangordnung unserer Meinung nach noch nicht richtig geklärt wurde. Am nächsten Tag war es schon deutlich ruhiger aber jetzt kommt meine Frage. Die Haflingerstute greift ohne ersichtlichen Grund immer wieder meine Friesenstute an. Auch wenn sie weit weg von der anderen steht kommt die Hafistute mit angelegten Ohren auf sie zu und scheut sie lange Zeit weg und lässt nicht locker. Es sieht so aus wie wenn die Hafistute die Friesenstute longieren würde weil sie sie ständig im Kreis um sich herum treibt. Ich mache mir schon paar Sorgen, da meine Friesenstute sehr gestresst dadurch ist und total verschwitzt zu mir kommt. Aber die Haflingerstute Macht einfach immer weiter. Ist das noch normal ? Wie sollen wir damit umgehen? Ich hoffe mir kann das jemand erklären und mir helfen .

Danke :)

Tiere, Pferde, Pferdekauf, Pferdeverhalten, Stute
6 Antworten
Welche Pferdezüchter könnt ihr mir empfehlen? Cafe au lait?

Hallo an Alle😊

Ich bin auf der Suche nach einem tollen Allrounderpferd, am liebsten aus einer guten Zucht. Ich würde mir wünschen später mit dem Pferd sowohl im Springen, als auch in der Dressur ein M-Niveau zu erreichen. Das Pferd bräuchte also schon einigermaßen gute Gänge und Springvermögen.

Deshalb bin ich jetzt schon länger auf der Suche nach einer Guten Zucht. Am besten wäre natürlich eine Zucht die sich nicht auf ausschließlich Dressur oder Springen spezialisiert hat, allerdings hätte ich auch kein Problem damit, einem ursprünglich reinen Dressurpferd das Springen beizubringen bzw. das Pferd komplett selbst auszubilden/ausbilden zu lassen.

Am liebsten wären mir übrigens die Rassen Hannoveraner, Oldenburger, Rheinländer oder Westfale. Aber ich bin auch absolut offen für andere Sportpferderassen. Budget wären bis ca. 25 000€ (aber natürlich bin ich absolut froh wenn ich nicht so viel Geld bezahlen müsste... aber im "Notfall" würde ich das für mein Traumpferd bezahlen🐎❤😊)

Irgendwie irre ich aber leider nur im Netz herum und finde nicht so richtig etwas, was mir gut gefällt. Kann mir vielleicht irgendwer eine tolle Zucht nennen? Also natürlich ist für jeden eine andere Zucht die richtige, aber vielleicht haben ja ein paar von euch ein paar Tipps?

Ps: Was haltet ihr denn von Kuhlmanns Pferdezucht? Auf die Zucht bin ich durch Cafe au lait gestoßen, der dafür bekannt ist, dass er Nachkommen gezeugt hat die in beiden Disziplinen (Dressur und Springen) in der Schweren Klasse Erfolge erzielen konnten. Kann man vielleicht auch eine Stute von ihm decken lassen?

Bitte bitte verschont mich mit Hasskommentaren, warum auch immer das habe ich leider schon allzu oft bei Anderen gesehen und finde es immer wieder schade, dass manche Leute bei jeder Frage irgendetwas zu kritisieren finden... Natürlich könnt ihr mir gerne schreiben, wenn beispielsweise meine Pfersvorstellung unrealistisch ist o.ä. ,aber hald in einem angemessenen Ton🙈

Allrounder, Pferdekauf, Springpferd
1 Antwort
Mit 14 ein eigenes Pferd?

Hallo ihr Lieben,

ich, w 14 überlege mit meiner Mutter ein Pferd zu kaufen. Mit meiner Reitlehrerin, welche einen eigenen Reitbetrieb besitzt und führt hat meine Mutter schon einige Male über ein Pferd gesprochen. Zusammen mit meiner Reitlehrerin würde ich mir ein Pferd aussuchen (Probereiten etc.) und könnte es dann dort im Stall unterstellen! Es würde dann auch teilweise im Reitbetrieb mitlaufen, also zum Beispiel dann wenn ich einmal keine Zeit habe! Zuerst werde ich dort aber eine RB bekommen :)... So kann ich sehen ob ich mit einem Pferd alleine klarkommen würde (5 mal Woche reiten etc.). Zu der Reitbeteiligung gehört aber natürlich nicht nur reiten sondern auch longieren, ausmisten, putzen und Bodenarbeit. Ich habe seitdem ich 4 Jahre alt bin mit Pferden zu tun... Also reite ich seit ca. 10 Jahren (natürlich mit 4 oder 5 noch nicht richtig aber so ab 6 Jahren wurde es mir damit richtig ernst).

Meine Frage ist halt ob ich mir wirklich ein Pferd anschaffen sollte?!

Meine Freundin hat auch ein Pferd und reitet es alleine... Sie kommt super mit klar, ist auch mega gut in der Schule und hat auch genug Zeit für Freunde oder Verabredungen. Natürlich heißt es jetzt erstmal noch sparen und da hätte ich noch eine Frage: Wie kann ich mir noch Geld dazu verdienen?

Falls ich es alleine mit dem Geld nicht schaffe hab ich meine Eltern und Großeltern hinter mir stehen! Ich liebe es draußen und ein Mädchen was sich immer schon gerne die Hände schmutzig gemacht hat! Wir wohnen nah an einem Wald um uns rum sind viele Felder und viele Platz für lange Ausritte... Ich habe mich übers Internet schon über einige Sachen informiert.... Aber meine Frage bleibt meint ihr ich würde das mit 14 Schaffen? (meine Reitlehrerin hilf mir und meine Mutter kann auch reiten)

Pferde, Reiten, Pferdekauf, eigenes-pferd, Pferd
4 Antworten
Bin ich bereit für ein eigenes Pony?

Hallo ich heiße Lisa und bin 14 Jahre alt.

Ich habe wie fast jede Reiterin den Wunsch vom eigenen Pferd.

Ich reite schon seit 9 Jahren auf verschiedenen Ponys und Pferden .Auch Jungpferde oder schreckhafte Pferde bin ich geritten .

Jetzt habe ich mich erkundigt über die Kosten :

Stallmiete :Meine Tante hat einen eigenen Offenstall in dem ich mein Pony kostenlos gegen mithilfe einstellen kann(das Futter ist inklusive)

Hufschmied : ca . 21€ im Monat (das würde meine Mutter bezahlen )

Und die jährlichen kosten also:

Impfungen(150€),

Zahnarzt(100€),

Wurmkuren(50€)

Osteopath (100€)

Haftpflichtversicherung (100€)

OP Versicherung (100€)

Also insgesamt:600€ pro Jahr

Ich kriege zu Weinachten und zum Geburtstag von Meiner Mutter , Meiner Oma und meinem Vater jeweils 100€

Das könnte ich also bezahlen

Außerdem gebe ich Nachhilfe und putze das Haus meiner Oma Wöchentlich woran ich ca.500€ im Jahr verdiene dies könnte ich für die Tierarzt Kosten nehmen ( falls das Pferd krank wird)

meint ihr ich würde das so hinkriegen ?

Ich habe Jahrelang gespart und habe ca. 3500€ für mein Pony und das Zubehör

Außerdem würde meine Mutter noch ein Konto erstellen und 2000€ drauflegen falls das Geld nicht reicht oder z.B. der Sattel nicht mehr passt ...

Ich habe auch schon ein Pony gefunden (Isländer) sie ist 7 Jahre alt und 140cm groß . Da ich jetzt immer noch sehr klein bin werde ich wahrscheinlich nicht mehr wachsen und das mit dem Alter ist auch sehr gut .

Sie hat eine solide Grundausbildung und wird auch von Jugendlichen geritten .Also würde das Pony gut zu mir passen. Ich reite zwar erst seit einem Jahr Isländer , komme aber schon sehr gut zurecht (mit dem Tölt und so...)

Sie hat allerdings Sommerexem , was man mit einer Decke aber gut in den Griff bekommt (deshalb kostet sie auch nur 3500€ inklusive Zubehör)

Allerdings reitet meine Tante nicht sondern hält nur die Pferde und meine Familie reitet auch nicht .Ich wäre also immer alleine im Stall ( ich kann immer mit dem Fahrrad fahren weil es nur 1 km weit weg ist) außer ich würde mit meiner Tante ausmisten oder so ... Es sind aber auch andere Einsteller dort mit denen ich ausreiten könnte und ich habe eine Reitlehrerin mit der ich mich alle 2 Wochen treffen könnte und sie würde mir helfen und meine Fehler korrigieren ich kann dann selbstständig mich verbessern und so immer weiter lernen

Und falls ich fragen habe kann ich sie auch immer Anfufen oder meine Tante fragen

Also was hält ihr davon bin ich bereit oder ist das zu viel Verantwortung?

Und wie oft sind eure Ponys krank und was müsst ihr dann ca. ausgeben ?

Pferde, Pony, Reiten, Pferdekauf
8 Antworten
Macht es Sinn einen 3 Jahre jungen Wallach zu kaufen?

Ich bin am überlegen mir in den Sommerferien ein Pferd zu kaufen und ich habe die Anzeige auf Ebay gefunden. Er gefällt mir nach der Beschreibung ausgesprochen gut. Er wird in allen Gangarten geritten, ist im Gelände lieb und wird 2 spännig gefahren. Verladen und Schmied kein Problem, er ist gesund und gechipt und hat einen pass.
Die Angaben stammen aus der Beschreibung vom Besitzer.
Ich finde das Pferd total passend und es ist bis jetzt von 8 Anzeigen mein Favorit. Ich reite seit 5 Jahren aber hab bis jetzt ca ein Jahr Pause gemacht weil mir mein Verein keine Pferde in meiner Körpergröße bieten konnte. Das Tier kostet 3750€ und ich würde auch 4000€ geben.
Ziele von Mir sind eine einwandfreie Verbindung zu dem Tier, vertrauen soviel es möglich ist, Springreiten und definitiv Geländereiten bzw Ausreiten. Das jedoch erst später. Bis zum 6. Lebensjahr ausschließlich Weide, etwas Longe, hier und da schritt mit Sattel und Spaziergänge damit es die angeblichen Kenntnisse nicht ganz verliert. Dann mit meiner Reitlehrerin anfangen alle 2 Tage schritt und Trab bis alle Gangarten. Mit 7 1/2 oder 8 Jahren langsam anfangen mit kleinen Sprüngen und sonst nur Gelände.

jetzt frage ich mich: macht es Sinn das Pferd zu kaufen? Es kann nicht gerade viel und ist noch total jung aber ich find es bis jetzt toll, bin mir aber nicht sicher ob ich damit klar kommen werde wenn es viel anzutrainieren gibt....

Pferde, Reiten, Pferdekauf, Pferdetraining, kaufentscheidung
9 Antworten
Reservierungsgebühr komplett einbehalten?

Hallo,

ich bin gerade extrem verzweifelt und hoffe einfach hier zu meinem Sachverhalt Hilfe zu bekommen (bitte nicht in beleidigender Form).

Folgendes: Ich wollte mir ein Pferd ansehen zum Kauf, die Beschreibung klang sehr gut und da ich es zeitlich nicht zum vom Züchter angegebenen Termin geschafft hätte, bot er mir an das Tier für kurze Zeit gegen eine hohe Gebühr zu reservieren. Das Ganze erfolgte schriftlich per Mail, ich habe nichts unterschrieben etc. Es wurde nirgends explizit angezeigt, dass das Geld einbehalten wird wenn kein Kaufvertrag zustande kommt oder ähnliches, lediglich das beim Kauf eine Verrechnung stattfindet. Ich habs nie gesagt das ich es definitiv Kaufe. In den AGB des Vertriebs steht ebenso nichts dergleichen. Das Tier hatte bei der Besichtigung extreme gesundheitliche Mängel und ich habe mich aus diesen Grund dagegen entschieden (es entsprach nicht der Ausschreibung des Anbieters). Nun wollen sie mein ganzes Geld einbehalten, da sie zwei anderen dafür abgesagt hätten (auch bei diesen Personen war nicht klar, ob sie das Tier wirklich wollen). Ich hatte schon öfter Pferdekäufe mit Reservierung, allerdings wurde mir das Geld im Falle eines Falles immer erstattet bzw. nur ein Bruchteil einbehalten (so kenne ich es auch von Immobilien). Der "Schaden" den sie durch meine Absage erhalten haben ist definitiv nicht so hoch wie die von mir gezahlte Summe (zumal sie gesagt haben sie hätten noch 10 weitere Interessenten). Die Frage ist nun ob ich überhaupt eine Chance habe zumindest einen Bruchteil meines Geldes zurück zu erhalten. Den kompletten Preis zu behalten ist doch abzocke, und irgendwo auch Erpressung um das kranke Tier dann doch zu kaufen. So bin ich nun der doppelte Verlierer. An wen kann ich mich wenden? Verbraucherschutz oder eher Anwalt?

Bitte freundliche Antworten, jeder macht mal Fehler und grundsätzlich bin ich davon ausgegangen, seriösen Betrieben vertrauen zu können..

Recht, Verbraucherschutz, Abzocker, Pferdekauf
2 Antworten
Kostenlose Reitbeteiligung für ehem. Besitzerin?

Hallo an alle,

nächste Woche ist es soweit und ich kaufe mein erstes eigenes Pferd. Nicht irgendeins, sondern meine Reitbeteiligung die ich 9 Monate lang „mache“. Pferdeerfahrung usw. habe ich schon zur Genüge durch frühere RBs, Pflegepferde etc.

Die Besitzerin hat es sich nicht leicht gemacht mit der Entscheidung des Verkaufs, was ich total nachvollziehen kann. Sie verkauft ihn mir hauptsächlich deswegen, weil sie die Verantwortung nicht mehr tragen möchte. Sie möchte einfach nur ein paar Tage in der Woche zum reiten kommen und gut ist.

Ich habe schon nach kurzer Zeit als RB begonnen den Schmied zu zahlen, neues Equipment zu kaufen oder in die Reinigung zu geben, denn kein Pferd soll mit einer schimmeligen Decke herumlaufen müssen.

Sie möchte also „nur noch“ eine RB sein und daher habe ich ihr angeboten das Pferd zu kaufen, sodass sie dann meine RB sein kann. Denn ich möchte ihr das Pferd nicht wegnehmen und habe selbst auch gerne mal einen Tag „Stallfrei“.

Jetzt hatten wir vor 2 Tagen das „Verkaufsgespräch“ und haben uns auf einen Preis geeinigt. Der ist fast ein bisschen teuer, da auch noch ein paar Dinge in der nächsten Zeit gemacht werden müssen (Hufschmied, Zähne, Impfung, Osteo).

Zusätzlich meinte sie, dass sie eine „Reitbeteiligungsflatrate“ haben möchte mit der sie 1 Jahr kostenlose RB ist. Erst nach einem Jahr will sie zahlen.

Das finde ich ehrlich gesagt etwas unverschämt, da ich in den ganzen Monaten als RB, neben Hufschmied und co., auch einen Betrag für die RB an sie gezahlt habe.

ich würde gerne eure Meinungen dazu hören und ob ihr so denkt wie ich oder ich einfach merkwürdige Vorstellungen habe.

Liebe Grüße

Pferde, Reitbeteiligung, Besitzer, Pferdekauf
13 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pferdekauf