Hobby aufgeben wegen Abi/ Studium?

Hallo,

Ich bin aktuell in der Q1 und mache nächstes Jahr mein Abi. Danach würde ich gerne Medizin studieren.

Ich gehe aktuell in der Woche zwei mal Reiten und einmal zum Volleyball. Ich frage mich nun ob ich Vielleicht mit dem Reiten aufhören sollte oder nicht. Ich lerne ziemlich viel, da ich ein gutes Abitur machen möchte und halt auch jetzt schon Punkte fürs Abi sammle, aber auf der anderen Seite ist ein Ausgleich zum Lernen auch wichtig.

Denkt ihr ich habe im Studium wieder mehr Zeit dafür oder eher noch weniger? Ich werde auch unter der Woche in der nächst größeren Stadt leben und könnte in der Woche garnicht mehr meinen Hobbys nachgehen. Volleyball macht mir aktuell viel mehr Spaß, sehe dort auch meine Freunde und so.

Aber beim Reiten bin ich echt unglücklich, da es total viel Zeit verschwendet, in der ich lieber Lernen würde. Meine Eltern sagen dass ich zu viel für die Schule mache aber es ist mir aber einfach mega wichtig, da der Studiengang einen sehr sehr hohen NC hat.

Außerdem sind beim Reiten sowieso keine Freunde von mir, nur die Reitlehrerin, die mich durchgehend kritisiert. Ich habe den Stall vor zwei Monaten gewechselt aber es ist nicht besser geworden im neuen Stall. Jeden Mittwoch und Sonntag bin ich mega schlecht drauf, weil ich weiß das ich wieder in den Stall muss.

Würdet ihr aufhören an meiner Stelle?

Das einzige was mich da hält ist eigentlich nur das meine Eltern es wollen und das mir das Pferd sonst leid tut weil es sonst nicht geritten wird.

Außerdem kann ich ja schlecht nach zwei Monaten sagen ich will einfach wieder aufhören, dann war ich ja irgendwie total unzuverlässig...

Reiten, Abitur, Reitunterricht
Wie krieg ich meine Eltern dazu mit Reiten aufhören zu dürfen?

Hallo, ich bin w/16 und Reite seitdem ich 5 bin Aktiv. Ich mochte es nie und bin auch nicht sonderlich gut. Es war die einzige Tätigkeit, bei der ich Positive Aufmerksamkeit von meinen Eltern bekommen habe.

Ich habe schon einige male versucht aufzuhören, aber es hat nie funktioniert: Beim ersten mal hatte meine Mutter ein anderes Pferd für einen gemeinsammen Ausritt ausgeliehen und meinte, sie würde wie eine totale Idiotin aussehen, wenn ich jetz doch nicht will, weil sie dem Besitzer schon versprochen hatte sich um das Pferd an dem Tag zu kümmern.

Ein anderes mal habe ich es kurz vor meinem Geburtstag gesagt, dann habe ich aber Reiterferien geschenkt bekommen.

Dann konnte ich wieder ein halbes Jahr nichts dazu sagen, weil ich schon an lauter Turnieren angemeldet war.

Ich habe versucht möglichst schmerzhaft vom Pferd zu fallen, damit ich eine Angst vortäuschen kann, nur gilt bei meiner Reitlehrerin die Regel, dass man nach einem Sturz sofort wider aufsteigen muss.

Ich habe demonstrativ alle Pferdeposter aus meinem Zimmer entfernt und mir meinen Kalender für diese Jahr selbst gekauft, um den mit Pferd drauf zu boykottieren.

Wenn ich sage, dass ich nicht mit den Stall kann(Weil ich Lernen muss), meint sie sie würde meine Hilfe brauchen, weil sie sich häufig noch um das Pferd einer ihrer Freunde kümmert. Ich müsse sowieso mal eine Lernpause machen.

Ich hege inzwischen einen Regelrechten Hass auf Pferde. Ich weiß nichtmal wieso ich dieses Hobby nicht mag. Was mich Aktiv stört wärend ich im Stall bin ist, dass ich weiß, dass ich gerade Gitarre spielen, schreiben oder Zeichnen könnte, aber stattdessen in scheiße wühle oder ein faules Tier zur Bewegung zwinge. Es ist ein zu kotzen Sinnfreie Tätigkeit.

Bis vor kurzen habe ich es noch einigermaßen ausgehalten, weil da ein süßes Mädchen war(Bin Lesbisch, sie warscheinlich auch). Aber die ist jetz weg und ich habe auch sonst keine Freunde im Stall, weil ich da immer nur die Tochter meiner Mutter bin und nur mit ihr mitkomme. Wenn ich im Stall bin habe ich immer eine Aufgabe und kann mich mit niemanden so richtig unterhalten.

Was kann ich tun um Aufhören zu dürfen? Ich will das nicht aussitzen müssen, bis ich ausziehe.

Pferd, Mutter, Hobby, Familie, Reiten, Psychologie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Reitunterricht, Stall
Wie finde ich eine Reitbeteiligung?

Hallo zusammen, ich bin jetzt schon seit Oktober auf der Suche nach einer Reitbeteiligung. Seit dem habe ich schon Anzeigen auf eBay Kleinanzeigen drin gehabt über die sich fast niemand gemeldet hat, außer es war zu weit weg.
Außerdem habe ich schon bei bestimmt sechs, sieben Ställen, bei denen auch echt große dabei waren, Zettel aufgehängt. Das ist jetzt auch drei Wochen her. Niemand hat sich gemeldet.

Als ich allerdings nach dem Schwarzen Brett gefragt habe, hat die Person direkt gesagt dass sie eine Reitbeteiligung sucht und ob ich Interesse hätte. Leider hat es bei ihm dann aus anderen Gründen nicht geklappt.

Jetzt dachte ich ich könnte vielleicht noch mal zu den Ställen hinfahren und dort die Leute persönlich ansprechen ob sie eine RB suchen, da ich glaube dass persönlicher Kontakt immer besser ist als irgendein Zettel. Wäre das irgendwie komisch? Also wenn ich da einfach reinspaziere und die Leute frage? Vor allem weil ich ja auch schon Zettel dort aufgegangen habe. Mir fällt sonst aber einfach nichts mehr ein.

An meinem Stall kann ich auch nicht fragen weil ich zur Zeit an keinem Stall bin, da meine alte RB verkauft wurde und das nur ein sehr kleiner Stall war. Ich hatte also auch schon Reitbeteiligungen und bei denen hat es immer relativ schnell über eBay Kleinanzeigen geklappt.

ach so noch zu mir: ich bin 17 Jahre alt und reite seit ca fünf Jahren

Pferd, Pony, Reiten, Reitbeteiligung, Besitzer, Hof, Reiterhof, Reitunterricht, Stall, Suche
Was würdet ihr machen?

Ich reite seit diesem Jahresbeginn 1x pro Woche im Reitunterricht. Ich war aber nur einmal an der Longe, ich reite nämlich schon etwas länger. Jetzt bin ich in der Abteilung (2-4 Reiter).

Meine Mama hat ein Welsh-Pony im Offenstall stehen und der Kumpel von diesem Welsh war bisher so eine Art Reitbeteiligung für mich. Ich darf ihn reiten, wenn meine Mama dabei ist und ihn putzen und alles, wenn sie am Stall ist, da muss sie dann nicht die ganze Zeit daneben stehen.

Jetzt ist die Besitzerin leider sehr schwer krank geworden und zufälliger weise das Pferd von meiner Mama auch, es hat sich auf der Wiese vertreten oder so und jetzt hat es etwas an der Sehne. Das wird einige Monate dauern, bis sie ihn wieder antrainieren kann.

Die Besitzerin von meinem "Pflegepferd" hat jetzt meine Mama gefragt, ob wie ihr das Pony nicht abkaufen wollen, weil sie nicht weiss, ob und wann sie wieder so gesund sein wird, dass sie wieder reiten kann.

Ich weiss schon, dass viele mit so Sachen schlechte erfahrungen gemacht haben aber die Besitzerin ist total nett und wir verstehen uns total gut, manchmal gibt sie mir auh eine Reitstnde

Es würde in etwa so aussehen, dass ich ihn immer dann reiten darf, wenn meine Mama dabei ist, also so wie jetzt auch, und irgendwann auch alleine. Jetzt reite ich ein oder zweimal in der Woche auf ihm. Ausserdem dürfte ich jeden Tag wenn ich Zeit habe und meine Mama mitkommt ihn putzen und so. Die Besitzerin würde auch irgendwann, wenn sie wieder ganz gesund ist, vielleicht mal ihn wieder besuchen kommen und vielleicht auch mit meiner Mama zusammen ausreiten oder so. Aber sie ist schon älter und weiss nicht, ob sie das dann noch kann.

Es ist halt ziemlich verlockend, weil meine Mama ihn auch reiten kann und auch jetzt, wo ihr Pferd erst mal lange Zeit verletzt sein wird, passt es perfekt. Und ja, natürlich würde nicht nur ich ihn reiten, sondern sie auch. Ich reite ja noch nicht so lange.

_____________________________________________________________

Noch etwas zu mir: Ich bin 11 Jahre alt, 1,54m gross und habe das RA 7. Das 6 möchte ich Ostern machen, mit meinem Pflegepony (bzw. Vllt. Dann unserem Pony :D). Ich reite aktuell 1x die Woche imReitunterricht in der ABteilung und 1-2 mal mein Pflegepony.

Und noch etwas zu dem Pony: Er ist ein Wallach, wir nennen ihn Jacky (er heisst Jackpot) und er ist 12 Jahre alt. Seine Besitzerin ist bis vor ein paar Jahren noch mehr geritten und auch auf Turnieren. Einmal wurde sie bei einer L-Dressur Erster und ein paar mal auch weiter hinten Plaztiert. Jacky ist also denke ich ziemlich gut ausgebildet. Er ist ein deutsches Reitpony und 1,42 m gross. Meine Mama kann ihn auch reiten.

Meine Mutter: Reitet einmal im Monat oder alle 2 Wochen auch im Reitunterricht (sie sagt jeder braucht Reitunterricht) und ihr Pony ist jetzt fast 21 Jahre alt. Auf ihm reitet sie auch Dressur bis ich glaube L.

Was würdet ihr machen in meiner Situation bzw der Situation von meiner Familie? Warum?

Danke schonmal!

Sorry wegen dem langen Text!!

Pferd, Pony, Reiten, Dressur, Reitsport, Reitbeteiligung, Pferdekauf, Reitschule, Reitunterricht, Shetlandpony, Stall, eigenes Pferd, Reitstunde, Pflegebeteiligung
Mit Schulpferd Bodenarbeit?

Hey ich wollte mal fragen wie ihr zu dieser Situation steht:

Und zwar reite ich in einem Schulbetrieb und habe da jetzt seit ca 3 Monaten wieder mein Lieblingspony reiten dürfen. Kleine Vorgeschichte gibts es. Sie ist noch sehr jung glaube mittlerweile 4 1/2 oder so und als sie frisch in den schulbetrieb gekommen ist sollte ich sie dann reiten und sie ist als ich mich drauf gesetzt habe direkt losgerannt und hat mich abgeworfen. Danach musste ich ins Krankenhaus und konnte erstmal nicht mehr reiten.😬 Danach bin ich ein paar andere Pferde geritten um einfach mein Selbstbewusstsein wieder aufzubauen. Als ich mich dann bereit gefühlt habe bin ich sie wieder geritten und es hat viel besser geklappt als beim ersten mal. So kam es dass ich sie vor der der ersten Stunde schon sehr gemocht habe und der Sturz daran auch nichts geändert hat. Dann hatte ich einen Stundenwechsel und sollte mal wieder ein anderes Pferd reiten mit dem ich auch aufs Turnier gehen sollte laut meiner damaligen Trainerin. Mit ihm hat das wirklich gut geklappt, weil er einfach todes brav war- eben ein Lehrmeister. Aber ich denke jeder Reuter versteht es wenn ich sage dass es zwischen uns einfach nicht so gefunkt hat (kam so auch von meiner jetzigen Trainerin) also fragte ich ob ich wieder das Pony reiten darf von dem ich gestürzt bin und sie sagte ja. Ihr erster Kommentar war ,,Ihr passt zueinander“ ich weiß das kling jetzt sehr kitschig aber das hat mich halt total gefreut weil ich das ebenso empfinde aber mittlerweile hasst sie es im Viereck zu laufen und somit kommen wir nun endlich zu meiner eigentlichen Frage😅:

Meint ihr ich könnte meine Trainerin fragen ob ich mit ihr was vom Boden machen könnte oder generell einfach abwechslungsreicheres Training (z.B auch mal Spazieren gehen oder ausreiten weil wir waren einmal ausreiten und da zeigte sie sich noch sehr sehr sehr schreckhaft ich meine wirklich sie erschreckt sich vor bäumen…). Sie hätte denke ich viel mehr Spaß an so etwas oder ich könnte mit ihr auch springen mal versuchen. Das sind jetzt wie gesagt nur meine Vorschläge aber es ist halt eben nicht mein Pferd sondern ein Schulpferd und ich weiß nicht wie viel man sich da ,,einmischen“ darf.
Ich freue mich auf eure Antworten:)☺️

Pony, Reiten, Reitsport, Reitunterricht, Jungpferd
Würdet ihr meine Reitschule als gut ansehen?

Bitte nur die Leute antworten die wissen, was eine gute Reitschule ausmacht, und nicht seinen Antwortpegel erhöhen wollen.

Also, ich bin jetzt seit Februar in einer neuen Reitschule und wollte fragen, ob ihr sie gut findet oder nicht.

  • Die Pferde...
  1. ... haben regelmäßigen Koppelgang (morgens bis ca. 2 Uhr)
  2. ... sind zwischen 4 und 25 Jahren alt und die Pferde, die 15-20 sind, werden am häufigsten geritten
  3. ... haben eine Größe von 1,25 - 1,60 Metern
  4. ... insgesamt Schulpferde 12
  5. ... die 15-20jährigen Pferde werden manchmal dreimal hintereinander geritten
  • Die Reitlehrer...
  1. ... sind insgesamt 4
  2. ... haben fast alle den Trainerschein C
  3. ... unterrichten an 2 Tagen die Woche jeweils
  4. ... achten auf die richtige Pferdewahl, das richtige Reiten und können sich Namen superschnell merken
  5. ... sind super nett
  • Die Hofbesitzerin...
  1. ... kann gut reiten
  2. ... macht fast alles mit den Pferden
  3. ... bietet Abzeichenkurse und Ferienspiele an
  4. ... hilft sehr gern
  5. ... ist auch Reitlehrerin
  • Die Anlage...
  1. ... hat ca. 50 große, pferdefreundliche Boxen
  2. ... bietet auch Pferdepension an
  3. ... hat superviele riesige Koppeln
  4. ... ist in einer guten Umgebung
  5. ... hat eine Reithalle, einen Reitplatz und einen kleinen Roundpen
  • Die Reitgruppen...
  1. ... sind am Tag 3mal
  2. ... am Tag zwei Abteilungen und eine Freistunde
  3. ... finden jeden Tag von 13.30/14.00 - 17.00/17.30 statt
  4. ... dauern 1 Stunde
  5. ... sind mit immer 4 - 8 Mitgliedern
  • Zu dem Unterrichtsstoff gehört...
  1. ... Grundgangarten in der Abteilung und frei
  2. ... Biegung / Stellung / Durchs Genick
  3. ... Hufschlagfiguren
  4. ... etwas Theorie
  5. ... etwas Springen (Stangen, Cavaletti), leichter Sitz und ohne Steigbügel/Sattel reiten

Findet ihr, das ist eine gute Reitschule oder nicht?

Sie ist ganz gut, es gibt aber etwas Verbesserungspotenzial. 35%
Ich brauche eine ausführlichere Beschreibung, das reicht nicht. 29%
Sie ist so mittelmäßig, es gibt viel zu verbessern. 18%
Anderes, und zwar... 12%
Sie ist schlecht, gehe lieber woanders hin, wenn du schon fragst. 6%
Ja, natürlich! Du sollst da auf jeden Fall bleiben! 0%
Sie ist total schlecht, wechsle die Reitschule! 0%
Pferd, Pony, Reiten, Reitsport, Sattel, Reitschule, Reitunterricht, Stall, reiten lernen
Hof wechseln?

Hallo,

erstmal ich weiß mir kann niemand die Entscheidung abnehmen aber mich würde eure Meinung interessieren.

Nach mehreren Schnupperstunden in mehreren Reitschulen haben wir uns für eine entschieden. Ich fing mit Longenstunden an und so ging es auch fast ein Jahr. Dann durfte ich die Zügel das erste Mal nehmen und das erste Mal frei Reiten (Schritt und Trab). Klingt erstmal gut das Problem ist das ich die Pferde weder "lenken" noch durchparieren kann. Ich dachte anfangs das liegt einfach an mir (vielleicht ist es auch so ) aber vor mir reitet immer eine Gruppe die schon alle mehrere Jahre Reiten und auch die bekommen es nicht hin. Einmal zum Beispiel sind die Pferde alle angaloppiert und alle riefen nach dem Reitlehrer und um Hilfe.Irgendwann sind die Pferde dann stehen geblieben. Ein anderes Pony ist z.B. auch schon mit dem Reiter oben drauf durch den Zaun galoppiert.

Die Pferde sind auch im Umgang oft nicht leicht z.B. steigen an der Hand, Buckeln, "rennen einen um",manche Pferde dürfen auch nur von Longereitern geritten werden weil sie IMMER buckeln,steigen usw.Ein Pferd rennt einen beim Putzen auch immer um also man steht dann wenn man nicht zur Seite springt zwischen Pferd und Wand.

Die Leute dort sind alle mega nett. Eine super Stallgemeinschaft die einem auch immer hilft z.B. einem wird einmal erklärt wie man sattelt (ich kann's bis heute nicht 🙈)aber es sind immer welche da die einem helfen. Der Reitlehrer ist super nett, einfühlsam, erklärt alles auch wieso man das so macht oder nicht macht. Auf dem Hof fühle ich mich generell mega wohl.

Aber jetzt überlege ich zurzeit den Hof zur wechseln. Ich kann nach 3 Jahren noch nicht Mal ein Pferd in allen drei Gangarten reiten. Aber die Leute sind alle richtig nett und so. Auf dem Hof der die "Wechselmöglichkeit" ist bin ich schon als wir gesucht hatten einmal geritten. (Es war erstmal alles voll weshalb der Hof auch draußen war)In der Reitstunde hat man viel gelernt aber die Leute dort helfen zwar auch aber die auf dem jetzigen Hof sind halt viel netter und so...

Ich weiß etwas lang der Text aber vielleicht hat es sich ja jemand durchgelesen. Ich würde mich über eine freundliche Antwort freuen.

Schonmal Danke im Voraus

Pferd, Reitschule, Reitunterricht, Pferdehof, reiten lernen, Reitlehrer, Schulpferd
Wie hole ich ein Pferd aus einem Offenstall?

Hallo ihr Lieben,

vielleicht gibt es hier jemanden der mir ein paar Tipps geben kann.

Ich habe vor 7 Wochen angefangen Reitstunden zu nehmen. Aktuell reite ich einmal in der Woche 20 Minuten. Ich bin Mitte 20 und im Laufe der Jahre bin ich generell ein ängstlicher Mensch geworden. Das wirkt sich gerade auch im Umgang mit den Pferden aus. Die Schulpferde stehen in einem Offenstall und sind meistens zu Fünft. Sobald man das Tor öffnet und reingeht, kommen schon 3 Pferde auf einen zu gerannt. Dabei kriege ich leider ein wenig Panik und ich denke das wirkt sich auch auf die Pferde aus. Ich habe dann Angst, dass ich etwas falsch mache und etwas passieren könnte. Bei den Pferden in dem Offenstall hat man einem Meter platz um dort vorbeizugehen.

In meiner Kindheit haben meine Eltern mich sehr oft zu geführten Ausritten gebracht, dadurch wollte ich unbedingt reiten lernen und es war ein sehr großer Kindheitstraum. Leider wurden mir Reitstunde damals nicht erlaubt. Im Teenageralter habe ich dann selbst einen Nebenjob angenommen, um mir das Reiten selbst finanzieren zu können. Allerdings durch das lernen für meinen Schulabschluss, der Nebenjob und Unzufriedenheit mit meiner Reitlehrerin habe ich nach 2-3 Monaten aufgehört mit den Stunden.

Das war 2013/2014 und seitdem habe ich auch eine lange Zeit den Kontakt zu Pferden verloren und auch den starken Wunsch Reiten zu können verdrängt.

Deswegen suche ich hier nach Hilfe, um meine Angst unter Kontrolle zu bekommen und alles im Umgang mit einem Pferd richtig genießen zu können.

Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen Tipp, wie ich in den Offenstall gehen kann ohne direkt in Panik zu verfallen.

Tut mir leid für den sehr langen Text und vielen Dank schon mal für die Hilfe.  

Pferd, Reiten, Pferdehaltung, Reiterhof, Reitunterricht, Stall, reiten lernen
Wo finde ich Chaps mit langem/ dünnem Bein?

Hallo :)

Ich reite schon seit mehreren Jahren in (unpassenden) Chaps und jetzt bin ich einmal zu oft ans Sattelblatt gestoßen und die Chaps haben sich einmal zu oft in seltsamster Manier um mein Bein gewickelt, sodass ich die Nase voll hatte und zum nächstem Krämer marschiert bin um mir neue, passende zu kaufen.

So der Plan, in der Praxis habe ich mich durch das gesamte Sortiment probiert und es schließlich sogar mit Stiefeln probiert. Leider hat kaum ein Chap überhaupt erst die Länge gehabt (ich brauche mindestens 45cm, eher ein/zwei Zentimeter mehr, wenn man bedenkt, dass die sich auch noch setzten), und die, die die Länge hatten waren viel zu weit. Die Verkäuferin hatte ein/zwei Modelle gefunden, die extra lang und extra schmal sind, aber auch die hatten etwas zu wenig länge und waren am Knöchel immer noch so weit, dass ich das Material falten konnte.

Jetzt meine Frage: weiß jemand ob und wo es Chaps gibt, die auf mein Bein passen könnten?

Ich weiß, dass es mehrere Möglichkeiten der Maßanfertigungen gibt (gerade Stiefel finde in da bestimmt), allerdings gehe ich nur einmal die Woche zum Reitunterricht und dafür fände ich es etwas übersteuert mir für viel Geld Stiefel maßfertigen zu lassen. Nur leider weiß ich im Moment echt keine Alternative. Vielleicht kann mir einer helfen.

Vielen Dank und Liebe Grüße

nadisbad

Pferd, Reiten, Reitsport, Cap, Reitstiefel, Reitunterricht, Stiefeletten, Krämer
Verhalten der Besitzerin meiner Reitbeteiligung normal?

Seit 4 Monaten habe ich eine Reitbeteiligung. Die Besitzerin ist schon etwas älter und kann selbst nicht reiten. Sie meinte ich soll das Pferd behandeln wie mein eigenes und könnte so oft kommen wie ich möchte.

In letzter Zeit fällt mir öfter auf, wenn ich am Stall bin, dass sie auch plötzlich dort ist und immer nach dem Rechten sieht. Das letzte mal bin ich auf dem Platz geritten. Ihr gefielen die vielen Mücken an ihrem Pferd nicht und meinte ich müsste das Pferd mit Mückenschutz einschmieren. Das hätte ich gerne gemacht, wenn sie mir gezeigt hätte wo es steht und welches ich nehmen kann.

Es ist ihr wichtig das ich das Pferd auch longiere mit einem Kappzaum. Allerdings hat das Pferd kein eigenes und die Besitzerin leiht sich immer von anderen Einstellern etwas aus. Das letzte mal hat dies jemand mitbekommen und es war natürlich niemand darüber erfreut nicht vorher gefragt worden zu sein. Ausreiten soll ich nur wenn jemand dabei ist und das Pferd muss jetzt auch eine Mückenschutzdecke tragen sonst darf ich nicht ausreiten. Da ist sie sich aber auch nicht sicher ob es ihre eigene ist.

Als ich das letzte Mal dem Pferd die Trense runter gemacht habe und gerade dabei war das Halfter auf zu ziehen, stand die Besitzerin plötzlich hinter dem Pferd und begann damit es mit Mückenschutz einzuschmieren. Daraufhin ist das Pferd erschrocken und hat mich ziemlich unsanft am Kopf erwischt (zum Glück hatte ich meinen Helm noch auf) und wollte ab durch die Mitte. Sie sagte dann, ich soll doch schnell das Halfter aufziehen.

Als ich mit dem Pferd spazieren war, gingen wir auf dem Rückweg an der Weide entlang. Die Besitzerin rief gerade die Pferde in den Stall. Ein Pferd ging allerdings am Zaun entlang und war ganz wild, daraufhin meine Reitbeteiligung natürlich auch. Die Besitzerin hörte nicht auf zu rufen, obwohl klar war das das Pferd am Zaun uns zurück folgen würde, da wir sowieso auf dem Weg in den Stall waren. Ich hatte extreme Probleme meine Reitbeteiligung zu halten. Ich zahle im Monat 75€, der Besitzerin ist es wichtig das ich Reitunterricht nehme, mindestens 2 mal im Monat, die Reitstunde kostet 30€, was insgesamt schon ziemlich teuer ist. Ich mag das Pferd wirklich sehr. Ist das Verhalten der Besitzerin normal?

Tiere, Pferd, Reiten, Reitbeteiligung, Besitzer, Reitunterricht, Stall
Reitunterricht nehmen um Stand überprüfen zu lassen?

Okay, das Problem was ich gerade habe ist ein bisschen kompliziert und zwar reite ich seit vier Jahren bei einem Freund meiner Mutter, da hab ich auch mehr oder weniger reiten gelernt. Er hatte ein paar Ponys und durch eine Verletzung nicht die Zeit und Kraft sich um jedes Pony einzeln zu kümmern und hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, bei ihm Reitunterricht zu nehmen. (Er war jetzt kein Reitlehrer oder so, aber das war uns zu dem Zeitpunkt egal, da ich früher immer unbedingt reiten wollte, aber die Höfe immer so weit weg waren und er mir dadurch die Möglichkeit gegeben hatte zu reiten)

Natürlich war mir als 11 Jährige nicht klar wie reiten nun wirklich ist, ich denke fast jeder dachte am Anfang man setzt sich einfach nur rauf und macht einen auf Bibi und Tina. Deshalb habe ich auch nicht gemerkt, dass er irgendwie anders reitet als man es normalerweise tut. Die Ponys reagieren halt nicht auf Gewichtshilfen, er hatte immer gesagt das dies bei Wanderritten für ihn unpraktisch war und die Pferde deswegen nur über Nase geritten. (Glaub das heißt doch so oder? Also gebisslos und über die Zügel)

Ich denke es war irgendwie ein Mischmasch aus Western und was weiß ich was, dass er da reitet. Naja im Nachhinein ist man immer schlauer, weil dann würde ich nicht nochmal zustimmen da reiten zu lernen (nicht so das es nicht schön war oder so, aber es ist halt kein „richtiges“ Reiten, was er da macht)

Das Problem ist, wenn mich nun jemand fragt, ey du kannst doch reiten ne? Kann ich nicht direkt ja sagen, weil ich selber bisher noch nicht weiß, wie dolle es doch nun schlussendlich vom englisch Reiten/ Western unterscheidet und wie viel mir tatsächlich fehlt, um zu sagen, dass ich reiten kann. Weil er hat mir schon was beigebracht, aber ich weiß halt nicht ob das so das ist, was man auch auf einem richtigen Hof lernen würde, wenn ihr versteht was ich meine. (Also ich kann halt leicht traben, aussitzen und so ein Zeug)

Und ich würde das jetzt gerne mal überprüfen lassen. Deshalb war meine Idee ein bis zwei mal Einzelunterricht zu nehmen und mir mal sagen zu lassen, wie weit man doch ist.

Nun die Frage die ich habe, macht ein Reiterhof sowas überhaupt? Also das ich da anrufen kann und sagen kann, dass ich gerne ein paar Stunden nehmen möchte, dass ich weiß wie weit ich doch bin? Oder glaubt ihr die finden das doof, wenn man das so macht? War halt nur bisher so eine Idee, weil es mich komplett kirre macht nach vier Jahren noch nicht mal zu wissen auf welchem Stand man doch ist und ja ich weiß das mir wahrscheinlich viel fehlt und so. Aber ich weiß sonst nicht was ich machen soll, weil ich das Gefühl habe ich trete bei ihm so auf einer Stelle und wenn er irgendwann nicht mehr kann hab ich Angst komplett bei null wieder anfangen zu müssen. Andererseits bringt er mir was so longieren und so angeht auch so viel nützliches bei und ein Pony hab ich auch schon komplett in Herz geschlossen. Deshalb möchte ich eigentlich bei ihm auch nicht aufhören, versteht ihr?

Pferd, Reiten, Reitunterricht
Weniger Druck beim Reiten?

Hey! Ich habe beim Reiten leider ein großes Problem. Ich habe ein Pony das gut Ausgebildet ist, inzwischen auch durch Beritt wieder aufgefrischt. Pony läuft so toll, wenn man weiß wie man es korrekt erreitet, was sie auch einfordert. Jetzt nehme ich seit kurzen Unterricht bei einem Top Reitlehrer, darüber bin ich sehr froh und habe das Gefühl weiter zu kommen.

Mein Problem ist jetzt, ich mache mir viel Druck, habe hohe ansprüche an mich. Ich ärgere mich wenn ich etwas nicht direkt umsetzen kann und habe viel höhere Ansprüche an mich als beim Kauf meines Ponys.

Damals hat es mir gereicht in den GGA ordentlich auf dem Pferd zu sitzen, mal ein Cavaletti zu hüpfen und Ausreiten zu gehen. Jetzt will ich Pony Gesunderhaltend Reiten, will erste Turniere gehen da Pony da erfahren ist und toll für den Einstieg, Dressur sowie Springen. Ich erwarte von mir einfach die Tipps meines Reitlehrers direkt gut umzusetzen und es zu schaffen, vorallem mit dem Wissen das mein Pony es kann, aber das klappt nicht. Es ist zwar dämlich aber das frustriert mich und nimmt mir langsam den Spaß. Ich reite unheimlich gern im Unterricht aber alleine gar nicht mehr weils nicht klappt wie gewollt.

Hat jemand Tipps dagegen? Ich möchte gern wieder Spaß am alleine Reiten haben und mit weniger Druck an mich selbst da dran gehen, dann klappts vielleicht auch besser...

Sport, Pferd, springen, Reiten, Dressur, Druck, Reiter, Reitunterricht, Turnier

Meistgelesene Fragen zum Thema Reitunterricht