Besserer Reitunterricht?

Hallo, in meiner letzten Frage (bei der ich das später hinzufügen wollte, was allerdings nicht mehr funktioniert hat) habt ihr vielleicht gesehen dass ich auf zwei Reiterhöfen (A und B) reite, allerdings nur noch auf einem der beiden Reiterhöfe weiter reiten kann.

Ich wollte zusätzlich noch den Reitunterricht ansprechen.

Der Reitunterricht bei Reiterhof "A" ist folgendermaßen: Ich werde dort von einem, meiner Meinung nach gutem Reitlehrer unterrichtet (es gibt allerdings auf dem Hof auch noch eine weitere Reitlehrerin), welcher mir während dem Unterricht sehr viele Tipps gibt wie z.B. die Absätze weiter nach unten machen, Zügel nachfassen, anders sitzen, etc. Außerdem ist der Reitunterricht sehr abwechslungsreich, wir machen aber jedes mal auch solche Grundübungen wie z.b. das pferd nur durch leichte impulse am Äußeren Zügel zum stehen zu bringen, oder immer wieder wechsel in eine andere gangart. Beim hof "B" habe ich eine Reitlehrerin, welche mir allerdings nicht gerade sehr viele tipps gibt und mir auch z.b. noch nie erklärt hat wie ich die Zügel richtig halte oder wie ich richtig treibe etc. Ansonsten ist der unterricht bei ihr immer gleich. Außerdem reiten dort die schlechteren reiter auf dem 3. Hufschlag und die guten auf dem ersten. Was bei beiden Reiterhöfen gleich ist, ist dass wir in einer Abteilung schritt und trab reiten und dass wir im Galopp jeder einzeln auf dem ersten Hufschlag reiten und die anderen reiter auf dem dritten hufschlag schritt reiten. Außerfem putzt, sattelt und trenst jeder sein pferd selbst. Und ich hsbe bei beiden Höfen an der Longe angefangen.

Nun ist meine Frage an euch welchen von den beiden Unterrichten ihr besser findet? Ich hoffe ich konnte alles verständlich erklären. LG

Reiterhof Reitunterricht
2 Antworten
Reiterhof wechseln? Gute oder schlechte Schulpferde?

Ich reite seit einem halben Jahr mittlerweile an zwei verschiedenen Reitställen (A und B) und nehme dort jeweils eine stunde in der Woche Reitunterricht. Bei dem Reitstall "A" komme ich eigentlich gut mit den Pferden klar, und diese reagieren auch schnell auf jede Hilfe, also z.B. lassen sie sich sehr schnell antraben etc. , allerdings ist es bei dem Reitstall "B" so, dass die Pferde sehr schwer auf die Hilfen reagieren. Wie ich ja oben schon beschrieben habe reite ich ja erst seit einem halben Jahr und stelle mir deshalb die Frage, ob die Pferde vom Reiterhof "A" einfach nur schon so viel geritten wurden und deshalb so schnell reagieren, also verritten sind (ich weiß nicht wie ich das ansonsten nennen soll) oder ob sie einfach so gut ausgebildet sind? Ein paar weitere relevante Informationen zu dem Reiterhof "A" sind übrigens, dass es dort sehr viele Schulpferde gibt (ca. 25), es ein relativ großer Hof mit zwei Hallen, einem Springplatz, Paddokboxen,einem sehr großen Aktivstall und großen Weiden, ist, es in den Ferien Reiterferien gibt, und dass die Pferde mit Ausbindern geritten werden (da hat jedes Pferd seinen eigenen, für das pferd eingestellten Ausbinder).Im gegensatz dazu gibt es im Reiterhof "B" nur 9 schulpferde, von denen 2 lahmen und es wird nur ein Pferd mit Ausbindern geritten, welche allerdings meiner Meinung nach bei dem Pferd viel zu eng/kurz eingestellt sind. Vielleicht ist es auch sinnvoll etwas zu dem Reitunterricht zu sagen: Bei dem Reiterhof "A" werde ich von einem meiner Meinung nach gutem reitlehrer unterrichtet, welcher mir sehr viel in der stunde sagt, wie ich was besser machen kann, also z.B. Die Absätze weiter nach unten machen etc. Außerdem ist der Unterricht sehr abwechslungsreich, aber wir machen trotzdem jedes mal Grundübungen, wie zum Beispiel das pferd nur durch leichte impulse zum Anhalten bringen und reiten in jeder Gangart sehr viele hufschlagfiguren. Bei dem Reiterhof "B" machen wir eigentlich in jeder Reitstunde das gleiche, reiten auch in allen Gangarten, allerdings fast nie Hufschlagfiguren und mir wird von meiner Reitlehrerin nicht sehr viel gesagt. Was mich bei ihrem Unterricht etwas stört ist z.B. dass sie mir noch nie gezeigt hat wie ich die Zügel richtig halte oder richtig treibe. Übrigens reiten wir bei beiden Reiterhöfen in einer Abteilung, wobei die schlechteren Reiter beim reiterhof "B" auf dem3 hufschlag reitenund die guten auf dem ersten. Es ist auch bei beiden höfen so, dass jeder einzeln galoppiert. Außerdem habe ich bei beiden Reiterhöfen an der einzel longe angefangen zu reiten und jeder putzt, sattelt und trenst das schulpferd selbst. Vielleicht könnt ihr mir bei meiner frage, ob die schulpferde bei Hof "A" schon zu oft geritten wurden oder ob sie so gut ausgebildet sind und bei welchem stall ich lieber weiter reite soll, weiterhelfen, weil ich nur noch auf einem der beiden Reiterhöfe 2 mal in der Woche reiten möchte? Ich hoffe ich habe alles gut erklärt. Danke schonmal im Vorraus. LG

Pferde Reiten Reitsport Reiterhof Reitschule Reitunterricht Reitlehrer Schulpferd
2 Antworten
Ein Thema von Respekt oder Erziehung?

Also:

Ich war heute im Stall und da durfte ich meiner Tante helfen, ein Pferd in die Box zu bringen. Ungefähr so: Meine Tante nahm ihr Pferd, während ich dessen Koppel Partner nahm.

Problem 1:

Die Stute war total schnell unterwegs, als ich sie am Strick hatte. Sie war recht reich an Energie und dabei ist sie mir ständig vor gelaufen( fast schon getrabt). Ich kenne diese Stute kaum, weswegen ich mir jetzt unsicher bin, ob es etwas mit Respekt oder Erziehung zu tun hat.

Ich habe meine Tante daraufhin gefragt wie alt sie ist und sie schätzte 6-7 Jahre. Sie ist bestimmt ein Sportpferd( Der Stall ist ein Sportstall).

Problem 2:

Das ist nicht mein erstes Mal, dass Pferde so zu mir sind. Das Pferd meiner Tante ist genauso Energie reich und benimmt sich bei mir genauso unmöglich. z.B wenn ich in seiner Box komme und sein Halfter anziehen möchte, fängt er an wie ein Herdentier mich einzuschränken (Wenn ich ihn führen will, ist alles bereits ok, da ich ihn schon mehrmals geführt habe und daran bin ich bereits gewöhnt).

Bei Schulpferden geht eigentlich alles locker. Aber bei Schulpferden.

Es beunruhigt mich auch, dass das nur mir passiert und andere Total gut ( na, ja halbwegs gut...) mit solchen Pferden umgehen können. Das Pferd meiner Tante ist aber bekannt, „etwas“ wilder als andere Pferde zu sein, aber die Stute nicht. Da kommt dieses Gefühl auf, dass ich auch die einzige bin, die nie mit solchen Pferden umgehen kann und wird...

Tiere Pferde Reiten Reiterhof Paddock
6 Antworten
Heimweh zum Reiterhof?

Hey, gleich im Vorraus: ich weiß das ist eine etwas ungewöhliche Frage und vielleicht nix für gutefrage.net, aber ich wollte mich erstmal hier erkundigen:

Also, ich bin seit ca. 8 Jahre in den Ferien immer auf ein und dem selben Reiterhof ungefähr eine Stunde entfernt. In letzter Zeit fühle ich mich dort allerdings viel mehr zu hause als in meiner eigentlichen Heimat und habe immer solange Heimweh nach dort bis ich wieder dorthin fahre. Die Winterpause ist für mich fast unerträglich und ich habe oft das Bedürfnis abzuhauen oder für immer dort zu bleiben. Jetzt sieht es so aus, dass mein Lieblingspferd dort bald nicht mehr sein wird und ich will halt immer auf Bereitschaft sein, sofort dort hinzukommen und weine fast jeden Tag. Ich weiß nicht ganz genau wann das Pferd eingeschläfert wird, aber würde alles dafür tun, es dabei ein wenig zu begleiten, also dabei zu sein! Ich Sorge mich nicht vor dem Tod an sich, da ich weiß dass es für sie das Beste ist, aber ich möchte halt mich von ihr verabschieden, bevor sie geht. Das Problem ist, dass ich im Winter für ein halbes Jahr nach Neuseeland gehen darf und mich jetzt entscheiden muss, ob ich das tue. Natürlich würde ich das gerne machen, aber ich habe Angst es zu verpassen, wenn sie geht... Meine Eltern sagen, wenn ich weiterhin so ein Drama um den Reiterhof mache, darf ich dort gar nicht mehr hin, was für mich aber das Leben komplett sinnfrei machen würde, da ich nur dort glücklich bin...
Was würdet ihr machen?

Pferde Freundschaft Trauer Tod Neuseeland Auslandsjahr Ferien Heimat Liebe und Beziehung Reiterhof
5 Antworten
Reitbeteilugung oder andere Reitschule?

Ich reite seit 8 Jahren in einer Reitschule und habe auch dort die Grundlagen des Reitens kennengelernt. Die meisten Pferde gehen dort leider mit Ausbinder oder Martingal, gehen nicht richtig über den Rücken, gehen schlecht am Zügel und sind manchmal ein bisschen Bockig aber zu bendigen.

Wenn ich dort eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn an komme sagt der Reitlehrer welches Pferd ich fertigmachen soll(es gibt keine Wiederworte). Dann mach ich mir mein Pferd schnell Fertig, habe 60 Minuten Gruppenunterricht in der Halle (in 4er bis 8er Gruppen), darf dann mein Pferd absattelt und in die Box zurückstellen. Leider habe ich immer nur Unterricht in der Halle und bisher nur zweimal auf dem Sandplatz. Der Unterricht ist immer das gleiche Schritt, Trab, Galopp. Nun habe ich gemerkt das ich seit ca. 2 Jahren nicht mehr weiter komme, da wir jedes mal seit ca. 4 Jahren den gleichen langweiligen Unterricht machen.

Das ist schon deprimierend wenn Kinder die gerade mal 5 Jahre reiten auf dem gleichen Niveau sind wie ich (sozusagen das Endniveau in dem Stall) und Kinder aus anderen Ställen die erst 5 Jahre reiten schon weiter sind (die springen schon gehen auf Turniere und haben teilweise schon eigene Pferde).

Vor 6 Jahren habe ich mein kleines Hufeisen gemacht und ich bin mittlerweile auf einem guten A-Niveau. Nur ich will besser werden.

Ich würde gerne mal Ausreiten oder Springen. Ich habe bisher nur mal Wanderausritte in der Eifel mitgemacht (in meinem Stall werden keine Ausritte angeboten bzw. sehr selten(wenn ich keine Zeit habe)). Gesprungen bin ich auch noch nie, da das auch nicht in dem Stall angeboten wird. Außerdem würde ich gerne mehr Zeit mit den Pferden verbringen (nicht nur reiten und dann fertig).

Jetzt habe ich überlegt ob ich den Stall wechseln soll. Vielleicht gibt es einen Stall wo ich mehr lerne, springen kann, ausreiten kann und Zeit mit den Pferden verbringen kann(Boxen ausmisten, füttern, Bodenarbeit, ohne Sattel reiten etc.). Aber schon gerne mehr als wie bisher 1x die Woche.

Oder ich suche mir eine Reitbeteiligung. Dort könnte ich vielleicht nicht mehr so viel lernen (oder ich nehme Reitunterricht mit der Reitbeteiligung und könnte dort auch vielleicht mal springen), dafür könnte ich alles machen was ich will: ausreiten, Bodenarbeit, füttern, Box ausmisten etc. Nur leider bin ich erst 14 Jahre alt(die meisten wollen mindestens 18 Jährige) bin nich mobil (kann kein Auto fahren),habe wenig Zeit und am Wochenende gar keine Zeit.

Außerdem nehmen meine Eltern meine Wünsche gar nicht richtig war. Die meinen vor Springen hätte ich viel zu viel Angst, für Tuniere wäre ich nicht Ehrgeizig genug und für eine Reitbeteiligung hätte ich viel zu wenig Zeit und Lust. Aber das ist alles nicht so! Ich bin sehr ehrgeizig (ich konnte es bisher nur noch nicht Zeigen), habe keine Angst vorm Springen und habe Lust auf eine Reitbeteiligung (die Zeit müsste ich mier irgendwie nehmen).

Was soll ich machen?

Tiere Pferde Reitstall Reiten Dressur Eltern Reitsport Reitbeteiligung Reiterhof Reitschule Reitunterricht Sport und Fitness Reitlehrer
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reiterhof

Zoe und Raven, Freiheit im Sattel: Wird es eine 2. Staffel geben?

2 Antworten

Wie kann ich meine Eltern überreden reiten zu dürfen?

8 Antworten

Reithalle kosten?

6 Antworten

Sims 3 Gestüt Gut-Marienhof

1 Antwort

Gut Minihof in Entraching, wer kennt ihn noch?

2 Antworten

Pferd greift anderes massiv an - Lösung für die Zukunft?

7 Antworten

Leben an der Ostsee!

7 Antworten

Reitstall,Gestüt & Co. was ist da der unterschied?

3 Antworten

Reiterhof eroeffnen, wasm muss ich machen? Anmelden, Grundstueck usw.

7 Antworten

Reiterhof - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen