Korrekt nach links/rechts reiten?

5 Antworten

Huhu,

beim normalem Englisch reiten (also dass was du auf den üblichen Turnieren siehst) ist die zweite Aussage völlig korrekt.

Inneren Zügel annehmen und nachgeben, äußeren Zügel durchhalten, innerer Schenkel treibt, äußerer Schenkel verwahrend, Gewichtshilfe innen belastend, Blick und Schultern in die gewollte Richtung. Das alles in richtiger Dosierung und mit richtigem Timing.

Der Schenkel rutscht in verwahrender Position ein winziges Stück zurück, das ist vollkommen korrekt.

Liebe Grüße

1) "Nach links: Du nimmst den linken Zügel ...

aha... und wenn man den rechten Zügel vergisst, läuft das Pferd mit nach links verdrehtem Hals  einfach weitergerade aus. Ein ganz klassischer Anfängerfehler.

Ich bin keine gute Erklärerin der Hilfen, darum könnte ich auch nie RL werden. Aber letztlich ist Nummer zwei richtig. 

Beim Abwenden nach links lenkt - neben dem Sitz natürlich! - der RECHTE Zügel die Wendung ein. Das ist für Anfänger schwer zu verstehen, weil es so unlogisch klingt.

Der linke Zügel stellt das Pferd ein wenig - nur den Kopf im Genick und nur soweit, dass man das innere (linke) Auge etwas sieht. Der rechte Zügel aber wird benutzt, um in die Linkskurve zu gehen,  ohne allerdings die rechte Hand über den Widerrist/Mähnenkamm zunehmen.

Später mal, wenn du das verinnerlicht hast, kannst du mal deine RL bitten, mit dir folgende Übung zu machen. An der kann man gut sehen, ob das Pferd korrekt dem äußeren Zügel - also in deinem Beispiel dem rechten Zügel folgt. Wenn es anständig geritten ist, kannst du nämlich den inneren - hier den linken Zügel - abmontieren und kannst das Pferd trotzdem mit dem äußeren Zügel lenken.

Meine RL hat mal mit Stangen in der Halle ein Viereck gelegt. 10 mal 10 m. Wir hatten die Aufgabe im Schritt darin herumzureiten. Aber wir durften nur den äußeren Zügel benutzen und durften das Viereck nicht verlassen. Mein Pferd, einigermaßen korrekt geritten, konnte das problemlos.  Ein anderes Pferd, das "nur am inneren Zügel geritten war" (ein vernichtendes Urteil von RL) blieb trotz Bemühungen mit Sitz und Schenkeln der gut reitenden RB nicht innerhalb des Vierecks, weil es einfach mit dem äußeren Zügel nichts anfangen konnte. Sein Besitzer ritt es nur am inneren Zügel. (Ganz schlimm)

In deinem Beispiel ist der rechte Zügel der äußere Zügel.   Anfänger können sich merken, dass der äußere Zügel der Zügel ist, der zur Bande zeigt und der innere Zügel zur Bahnmitte. 

Später allerdings wird das komplizierter. Aber so weit bist du noch lange nicht.

Das Pferd weicht dem Reiterdruck aus. Wenn dein Druck richtig ist geht es in die gewünschte Richtung.

Erstmal wird über die Zügel nicht gelenkt! Also nach links oder rechts gezogen. Nur ganz leicht angenommen.

du kannst ja auch mal folgende Übung beim Reiten machen. Du reitest mit langem Zügel und gibst eine Gewichtshilfe (Sitzbeinhöcker) in die Richtung, die du reiten möchtest und eine Schenkelhilfe. Dann sollte das Pferd diese Richtung einschlagen. Die Zügel läßt du in Ruhe. Jetzt kommt es natürlich drauf an ob dein Pferd dich versteht. Aber mit etwas Übung sollte das auch klappen.

Mit dieser Anleitung sollte es möglichst nicht abwenden, denn die Pferdeschulter folgt der Reiterschulter, die Pferdehüfte der Reiterhüfte. Wenn ich meine Schulter nicht nach innen in die neue Bewegungsrichtung drehe, darf das Pferd seine Schulter auch nicht da hin bewegen - und somit bleibt es gerade, egal, wie schief ich mich drauf hänge. Es wird dann zwar innen mehr Last stützen, aber immer noch an der Wand entlang gehen ;-)

0

Frage an die Fitnessexperten?

Ich bin jetzt seit einem 3/4 Jahr im Fitnessstudio und wollte mal fragen was man an meiner Form die Schwächen bzw. Stärken sind und woran ich noch arbeiten muss.

Hier mal meine Umfänge:

Schulterumfang: 115 cm

Brustumfang: 98 cm

Taille: 76 cm

Bein rechts: 58 cm; Bein links: 57 cm

Waden: 34 cm

Arm rechts: 33 cm; Arm links: 31,5 cm

Größe: 174 cm

Gewicht: 66 kg

KFA: ~10%

PS: Mein Trainingsplan ist ein Ganzkörpertraining (Beine, Rücken und Brust workout; jeweils zwei Übungen für die jeweilige Muskelgruppe; 3 mal die Woche)

...zur Frage

Drehe mich bei einbeiniger Pirouette immer auf Zacke, wie wieder abgewöhnen?

Ich habe vor einem halben Jahr mit Eiskunstlauf angefangen und konnte auch relativ schnell dann eine sichere einbeinige Pirouette. Weil man beim B-Test aber nur eine zweibeinige in beide Richtungen können muss und ich mir sehr schwer getan habe nach rechts zu drehen habe ich die einbeinige erst wieder nach dem Test gemacht (also nach 1 Monat wieder). Seitdem kämpfe ich mit meiner einbeinigen Pirouette nach links, weil ich immer, sobald ich das Bein hebe auf die Zacke gehe. Wenn ich dann bewusst mein Gewicht auf den Ballen verlagere, verliere ich sofort das Gleichgewicht. Das Wichtige ist aber, dass ich sie nach rechts, also eigtl meine schlechte Seite, kann, was mir aber nichts bringt, weil ich mich nach links viel sicherer drehe und sie bei Wettkämpfen auch nach links können muss. Bin jetzt echt schon am Verzweifeln, weil ich damit jetzt schon seit einer GANZEN Saison kämpfe und mein Trainer schon etwas die Geduld verliert und auch nicht mehr weiter weiß...

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar!

LG Sienna

...zur Frage

Wie lenkt man eine Kutsche?

Hallo!

Ich weiß- die frage klingt total primitiv. Schließlich kann man auch keinen Reitunterricht online geben :D

Aber ich frage mich schon immer, woher die Pferde wissen, wohin sie laufen sollen. Ich beobachte Kutscher, aber komme nie dahinter ... Nun, beim Reiten kann man es ja mit Zügel- Schenkel und Gewichtshilfen beschreiben. Ganz salopp- Zügel links, Bein rechts-> Pferd läuft nach links. Kann mir das jemand so bei der Kutsche erklären?

Beim Reiten ist es ja so, dass man praktisch das ganze Leben lang Reitunterricht nehmen könnte und immer noch was dazulernen. Ist das beim Fahren auch so? Oder macht man da son Kurs, ähnlich dem Führerschein, und dann "kann man alles"?

Danke!

...zur Frage

Lenke ich mein Pferd so richtig? Für was der äußere Zügel?

Also ich habe mal ne Frage. Also ich "lenke" mein Pferd in dem ich mich zum Beispiel etwas nach rechts lehne, nach rechts schaue, das Bein leicht andrück und den rechten Zügel leicht anhebe bzw halt Druck auf baue. So, das war bis jetzt auch immer ganz gut und ich bin damit auch gut durchgekommen. Doch jetzt hat mich meine Reitlehrerin darauf angesprochen das ich den äußeren Zügel mit nehmen muss. Was meinte sie damit ?? Ich reite übrigens meistens im Gelände und am langen Zügel. Wenn ich in der Bahn bin, mache ich sowas wie, Stangenarbeit oder über Planen und sowas. Also eher so spielerisch.

Für was braucht man den äußeren Zügel um ein Pferd zu lenken ?

...zur Frage

Habe ich mir das Genick gebrochen?

Hallo zusammen gestern Abend habe ich eine Matratze ( etwa 10kg schwer) auf meine Schultern getragen. Beim ablegen ist die Matratze auf meinen Nacken gefallen und er hat kurz wehgetan. Heute morgen hatte ich im nacken bereich schmerzen die aber nur kurz anhielten. Schwindelig ist mir auch nicht gewesen und ich konnte meinen Kopf nach links und nach rechts ohne Probleme drehen.

...zur Frage

Wie lenke ich ein Pferd mit den Schenkeln?

ich weiß, dass sich das Pferd um den inneren Schenkel biegen muss.. Reite ich jetzt also Schlangenlinien und möchte nach rechts, dann lege ich das rechte Bein an und übe leichten Druck aus. Wenn ich aber ganze Bahn bspw. auf der rechten Hand reite, drücke ich das Pferd mit dem linken Bein ja nach außen und gebe auf der rechten Hand halbe Paraden. Wie ist es jetzt im Gelände, wenn ich das Pferd lenken möchte.. Wenn ich also um eine Rechtskurve geh, treibt der rechte Schenkel, richtig? Und wenn ich mein Pferd nur ganz leicht nach rechts stellen möchte, muss ich es dann mit dem linken Schenkel "rüberdrücken", wie als würde ich ganze Bahn reiten?

Ich hoffe mir kann jemand helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?