Nein, dafür sind es ja noch Jugendliche. Und darum werden sie auch nach dem Jugendstrafgesetz behandelt. Aber mit jedem Tag mehr muss ein Jugendlicher mehr Verantwortung für sein Leben übernehmen.

Manche Exjugendliche ruhen sich aber gerne auf ihrer schlimmen Kindheit aus.

...zur Antwort

Nein, das ist mir noch nie passiert. Auch ich bin wahrlich keine Freundin des radikalen Islam. Aber darum bin ich noch nie als Rassistin bezeichnet worden. Vielleicht würde mich ein Salafist so nennen, das juckt mich aber nicht. Ich weiß ja, dass ich keine Rassistin bin und auch keine Islamphobie habe. In meiner Straße dürfte durchaus auch eine Moschee gebaut werden. Warum auch nicht. Ist doch interessant.

Und dennoch bin ich absolut gegen den radikalen Islam. (Ich bin auch gegen das fundamentalistische Christentum.) Ich kenne übrigens einige Muslime, die mit dem radikalen Islam auch nichts anfangen können. Gar nichts.

...zur Antwort

Nein, warum sollte es das? Albern.

...zur Antwort

Nun, im meinem Job habe ich das Gefühl nicht. Aber ich muss auch keine Steine kloppen und habe auch kein Interesse Vorstandsvorsitzende in großen Unternehmen zu werden.

...zur Antwort

WEnn der Chihuahua aus Stoff ist, geht das. Ansonsten: ein Chihuahua ist auch ein Hund, genau wie die dt. Dogge, der Schäferhund, der Pudel, der Mischling....etc...

Von daher: nein, es geht nicht.

...zur Antwort

KEINE.

Nicht umsonst fordern die seriösen Ausbildungsinstitute von ihren Schülern, dass sie Psychologen mit Masterabschluss oder Mediziner sind. Und nicht umsonst werden nur diese Absolventen auch bei den Kassen zugelassen.

Alles andere ist Schmalspur. Und die Patienten müssen die Therapie selbst bezahlen.

...zur Antwort

DAs ist ein Knochenjob und viele RL, gerade auch die Guten, sind ausgebrannt. Sie waren mit Idealen gestartet und sind an der Realität gescheitert. Die einen werden zynisch, die anderen bitter, viele trinken zu viel, manche landen in der Psychiatrie. Und mindestens drei von denen, die ich kannte, haben sich umgebracht.
Und viel verdienen tut man auch nicht. Ich habe mit einer Reitlehrerin mal gesprochen und sie sagte mir: wenn gleichzeitig vier ihrer Schüler ausfallen, weil vielleicht die Pferde krank sind, dann muss sie sich schon überlegen, was sie sich zum Essen kauft.

Meine eigene RL (und Freundin seit vielen Jahren) verdient ganz gut. Sie ist aber auch ein Workaholic. Sprich, sie arbeitet von morgens 7 bis Abends um 22 Uhr. Jeden Tag. Und wenn sie in Urlaub fährt, nimmt sie ihr Pferd oder ein Kundenpferd mit, um bei einem bekannten Trainer weiterzulernen. Aber sie verdient sich ihren ganz guten Lebensstandard sicher nicht am Reitunterricht. Sie ist eine geniale Reiterin mit viel Erfolgen auf Turnieren, wo sie gegen Geld Kundenpferde reitet. Vor kurzem hat sie eine M mit einer 9 vor dem Komma gewonnen. Sie reitet Pferde für Käufer vor, sie vermittelt auch Pferde an Käufer, und zwar keine 3000 Euro Freizeitpferdchen. Dafür wird sie bezahlt. Wenn sie so ein 100.000 Europferd vermittelt hat, dann fällt da auch schon einiges an Provision für sie ab. Aber die meisten kleinen Reitlehrer kommen nie in die Gelegenheit.

Aber auch sie hat sich jetzt wieder einen Teilzeitjob als Humanphysiotherapeutin in einer Praxis gesucht. Bestimmt nicht, weil sie so viel verdient.

Ich könnte es nicht. Ganz abgesehen, dass ich unfähig wäre. Ich hätte die Geduld nicht. Ich habe mal neben ihr gesessen, als sie einer jungen Frau Unterricht gab. Diese hatte vorher jahrelang schlechten Unterricht gehabt, und ihr die Fehler auszutreiben, war Knochenarbeit. In der halben Stunde, wo ich zuguckte, musste sie jedenfalls ständig wie ein Papagei sagen: "Nicht schieben. Bleibt einfach sitzen. Nicht schieben. Du schiebst schon wieder..." Und sie muss sich ständig neue Übungen ausdenken, damit das Mädel mal den Schiebesitz für ein paar Minuten aufgab. Jetzt nach über einem Jahr fängt die junge Frau an, es zu begreifen. Ich als RL hätte vorher schon in den Hallenboden gebissen.

Oder: ich ritt einmal in der Halle, wo eine andere RL Unterricht gab. Sie hatte ein junges Mädchen als Schülerin. Ich höre den Reitlehrern, die ich für gut halte, gerne zu, wenn ich reite, bin daher gerne in ihrer Nähe, wenn ich die Schülerin nicht störe! Jedenfalls sagte sie dem Mädel:

"Halt das Pferd nicht so fest. Gib mal nach."

DAs Mädchen sagte: "Das mach ich ja."

"Nein," sagte die RL , "du machst es nicht. Halte das Pferd nicht so fest."

"Doch ich gebe nach. Aber mein Pferd geht so spannig."

"Ja, weil du es so fest hältst. Gib nach."

"nein, das geht nicht. Setzen Sie sich doch mal drauf.Mein Pferd macht es nicht."

"nein, ich setze mich nicht drauf. Du musst es lernen. Mach es bitte. Gib nach."

"Ich gebe ja nach...."

DAs ging eine Viertelstunde so hin und her. Ich musste absteigen und die Halle verlassen, ich hätte das Mädel sonst mit meiner Gerte verprügelt. Ich war vor Ungeduld und Wut richtig am Zittern. Und dachte: "Diese 20 Euro/30 Minuten sind extrem hart verdientes GEld. Da geh ich lieber ins Bergwerk."

...zur Antwort

Na ja Liebe... als der Untergang nahte, dem er sich ja entzogen hatte, hatte er ganz kalt gesagt, dass Deutschland, die Deutschen, eben doch nicht so stark waren und ruhig untergehen konnte. Liebe ist was anderes. Aber der Mann war ja eh nicht zur Liebe fähig.

...zur Antwort

Ich denke schon. Jedenfalls bei den jüngeren Leuten.

Als ich allerdings mit zwei Freundinnen in Krakau war, waren wir heilefroh, dass der polnische Freund meiner Freundin auch dabei war. Ohne ihn wären wir oft verloren gewesen.

...zur Antwort

DAbei muss ich immer an meinen Großvater denken. Er lag im Dauerstreit mit seinem Bruder, der SEHR katholisch war. Jedenfalls fuhr der Bruder irgendwann nach Lourdes, um dort zu beten. Er brach sich in Lourdes einen Arm und kam mit Gips zurück. Mein Großvater sah das und rief: "Ein Wunder, ein Wunder."

Sein Bruder war mächtig ungehalten und meinte, wieso das ein Wunder gewesen sein soll. "Na ja," sagte mein Opa. "Andere Leute fahren mit gebrochenem Arm nach Lourdes und kommen mit heilem Arm zurück. Und du fährst mit gesundem Arm los und kommt mit gebrochenem Arm zurück. Das ist doch auch ein Wunder."

Spontanremissionen gibt es, aber meist hat man NOCH keinen Anhalt, wie das geschehen ist.

Man kann es gerne tut, aber man muss es nicht göttlicher Fügung zuschreiben. Nicht alles, was man sich nicht erklären kann, ist Gottes/Teufels Werk. DAs ist leider der Fehler des Christentums. Alles, was man nicht erklären kann, schreibt man Gott zu. Seiner Güte oder auch seinem Zorn. Dadurch aber ist Gott auf dem ständigen Rückzug, da man sich immer mehr erklären kann. Früher war ein Erdbeben, Ausdruck für Gottes Zorn. Heute weiß man, dass es die Plattentektonik ist. Und schon wieder ist Gott vertrieben worden.

Ich denke, dass viele angebliche Heilungen in Lourdes einfach "Heilungen" von hysterischen Krankheiten sind.

Und ich muss dir schonend sagen, dass die studierten Theologen selbst nicht an die Wunder Jesu glauben. Sie sind für sie Legenden, Mythen, die seine Stellung als Gottes Sohn unterstreichen sollen. Aber sie sind darum nicht wahr. Es sind schöne Geschichten für das Volk, das bekehrt werden soll. Letztlich beginnt die Bibelgeschichte mit der Kreuzigung und Auferstehung. Alles andere, was vorher war, ist zu Bekehrungszwecken erfunden.
Wunder hat es damals alle Naslang gegeben. Und die Biographen von Jesus haben sich dann eben auch welche ausgedacht. Jesus ist nicht über Wasser gelaufen.

DAs hatte Jesus als Gottes Sohn doch gar nicht nötig. Billige Zaubertricks. Er ist doch nicht in Hogwarts herumgelaufen.

...zur Antwort

Wenn sich jemand kackfrech auf einen Behindertenparkplatz stellt, sage ich schon öfters mal was. Und wenn eine Kassiererin langsam arbeitet, weil sie mit einer Freundin redet, auch. Zumindest dann, wenn meine GEduldsgrenze überschritten wird.

...zur Antwort

Für dich nicht, aber deine Eltern können Ärger bekommen. Du bist schulpflichtig.

...zur Antwort

Es gibt ein schönes, erforschtes Beispiel, das beantwortet, warum Menschen am Meer in jeder vierten Generation von einer Flutkatastrophe getroffen werden.

die erste Generation erlebt die Flutkatastrophe mit vielen Toten. Die Überlebenden sagen: nie wieder und bauen Deiche.

Die zweite Generation hört die Geschichten der Eltern und pflegt die Deiche.

Die dritte Generation hört bei den Geschichten der Großeltern gar nicht mehr hin. Alles schon gehört, langweilig. Und die Deiche werden vernachlässigt.

die vierte Generation wird vom "blanken Hans" wieder verschlungen.

ich fürchte, wir sind zur Zeit in der dritten Generation.

...zur Antwort

Der Gute ist fishing for compliments und hat eine Größenwahn. Es gibt solche Typen, die sich nur dann gut finden, wenn sie absolut perfekt sind. Sozusagen Einstein mit dem Aussehen eines Supermodels.

Der junge Mann gehört in ther. Behandlung. Leider aber ist bei diesen Menschen eine Therapie oft nutztlos, denn sie verlangen ja auch den perfekten Therapeuten. Und wer ist das schon?

...zur Antwort

Sigmund Freud sagte: Bevor du an dir eine psych. Krankheit diagnostizierst, solltest du erst mal feststellen, ob du nicht von lauter A*schlö**** umgeben bist.

...zur Antwort

Tja, dann lies mal die Bücher. Mir ist es immer ein Rätsel, wie man die GEschichte nur durch Gucken von Filmen verstehen kann.

...zur Antwort