Was ist Schenkelweichen und wie funktioniert es?

6 Antworten

Hach und jetzt hab ich auch noch was gefunden, was Ihr alle, deren Antworten korrekt sind, nicht erwähnt habt: Beim Schenkelweichen ist das Pferd nur gestellt und nicht gebogen - meines Erachtens eine ziemliche Herausforderung für jemanden, der mit den seitwärtstreibenden Hilfen erst umgehen lernt!

Ja genau, das ist richtig. Dumusst schauen, dass das Pferd nicht im rechten Winkel zum Zaun steht und auch nicht parallel zu ihm läuft. Die Beine müssen sich kreuzen. Meine Stute läuft immer zu schnell, da muss ich mit dem Zügel auffangen. manche Pferde rollen sich beim Schenkelweichen sehr stark ein. Du musst immer in die Richtung schauen, in die du reiten willst. Wenn mehrere Reiter auf einmal auf dem Platz sind, musst du auf dem zweiten Hufschlag reiten. Am Anfang solltest du auf den kurzen Seiten schenkelweichen, aber wenn das Pferd rumzickt, solltest du die langen nehmen, sonst flüchtet es in die Ecken. Viel Glück und LG, Glanna

stimmt so wohl nur du daf´rfst nich vergessen inne also links auch nach zu geben.. allerdings solltest du das ganze anders rum machen wenn die stute grade auf der rechten seite probleme hat. weil du sie ja auf die rechte seite einstellst ;)

Hallo,

ja, die Hilfengebung, die du da beschrieben hast, ist richtig.

Gewichtshilfe nicht vergessen! ;-)

Aber etwas theoretisch zu wissen und praktisch wirklich zu können ist ein kleiner Unteschied. Viele (abgestumpfte, nicht regelmäßig korrigierte) Schulpferde neigen dazu, den Schenkel nicht ernstzunehmen und bleiben dann einfach stehen, einige rennen über die Schulter weg etc...

Dann ist es einfach wichtig, dass du im richtigen Moment deutlich wirst. Und das kannst du nur auf dem Pferd üben, also rauf mit dir!

Schenkelweichen ist im Übrigens kein Seitengang, sondern wird mWn dazu verwendet, dem Pferd den seitwärtstreibenden Schenkel nahezubringen.

Grüße und viel Spaß beim Üben!

Stimmt, die Gewichtshilfe, an der sich die Geister scheiden! Die einen sitzen nämlich außen, also auf der Seite, wohin sich das Pferd bewegen soll, ein, die anderen innen, auf der Seite, die treibt. Und beide argumentieren schlüssig.

Der Hinweis, dass es kein Seitengang ist ist sowas von vollkommen korrekt. Und es dient auch dazu, einem lernenden Reiter die Verwendung des seitwärtstreibenden Schenkels zu erklären ...

0

Du bist schon auf dem richtigen Weg, aber wie immer muß man das AUF dem Pferd lernen - nutze den Unterricht.

find es immer traurig wenn jemand Unterricht nimmt und lernbereit ist aber der /die RL es nicht vermitteln

0
@reiterhexe

Angebot und Nachfrage - RL, die nur Mist erzählen, den Hungertod sterben lassen, indem man sie nicht bucht und bezahlt!

So einfach wäre es, miesen Unterrichtung zu unterbinden. Allerdings wollen gute RL auch bezahlt werden.

Wer nur 5 oder 10 € bezahlen will, muß sich nicht wundern, daß er mit 7 anderen in einer Gruppenstunde bei einem Trainer C herumdümpelt und dabei natürlich so gut wie gar nichts lernt.

0
@Plattschnacker

Vollkommen richtig, aber es gibt ja leider auch die Reitschüler, die nicht nachfragen, obwohl man es für sein Verständnis gut erklärt hat. Da kann man das als Reitlehrer nicht immer einschätzen, ob es jetzt an der Umsetzung scheitert oder ob es ein Problem beim Verständnis ist.

0
@FreiherrMark

FreiherrMark und dann gibt es noch die talentfreien und beratungsresistenten Schüler, die nach 10 Jahren noch immer unterhalb des E-Niveaus herumdümpeln...

0

Was möchtest Du wissen?