Klingt eher, als hätte sie beim Satteln Schmerzen und verteidigt ihr Futter. Ganz normales Verhalten also, wenn man damit rechnet, dass die Ausrüstung nicht passt und sie nicht gelernt hat, dass der Mensch über das Futter bestimmt..

...zur Antwort

Du hast bereits zwei Pferde - wieso intensivierst du nicht erstmal die Arbeit mit denen, statt noch eins zu wollen?

Wovon möchtest du das Pferd bezahlen?

...zur Antwort

Offenbar hast du keine Ahnung von dem, was du da unterrichten sollst. Bitte lass das und lasst einen kompetenten Trainer kommen.

Wenn das Pferd so einen starken Senkrücken hat, kann es sein, dass es ihn gar nicht mehr so sehr aufwölben kann, dass es zum schmerzfreien Reiten reicht.

Hast du ein Foto vom Pferd?

...zur Antwort

Hol dir einen Trainer. Flaschenkinder sind ein heikles Thema, Shettys brauchen eine erfahrene Person.

Das wird alleine oder mit Tipps aus dem Internet nix.

...zur Antwort

Im Normalfall muss der nicht gereinigt werden.
Ansonsten wenn er sich entspannt oder beim Zahnarzt sediert ist.

...zur Antwort

Bin ich eine Pferdeflüsterin?

Achtubg, langer Text 😅😁: ich hatte schon immer eine Faszination für Pferde. Als ganz kleines Kind bin ich immer bei "Attraktionen" auf Pferden geritten, aber wir hatten in meiner frühen Kindheit weder Zeit noch Geld dazu, dass ich das reiten wirklich lernen hätte können. Seitdem ich in die 3./4. Klasse gehe, dürfte ich mit Reitunterricht endlich reiten lernen 😍 es war auch alles gut, ich bin mit allen Pferden sehr gut klar gekommen, bin aber auch ab und zu runter gefallen, aber das gehört einfach zum reiten dazu und als am Anfang eher unbalancierter Reiter kann das auch recht schnell passieren 😂 in der 7. Klasse bekam ich dann mein erstes eigenes Pferd: einen Hanoveraner Wallach. Da er zum Zeitpunkt der Anschlaffung eine eher schlechte Muskulatur hatte, wollten mein Stiefvater und ich ihn zuerst per Bodenarbeit trainieren, bis es ans reiten geht... mein Steifvater hat es mir nicht einmal zeigen müssen, nur beschreiben und es hat alles einwandfrei geklappt... und indem Reitstall, wo ich das reiten gelernt habe, hatten wir nie so eine Art von Bodenarbeit gemacht. Am Anfang dachte ich mir zuerst: na gut, da haben sich halt 2 gefunden, deswegen klappt des auch so gut. Nachdem mein Pferd aber nach nur einigen Monaten verstorben ist und für mich die "Karriere der Reitbeteiligungen😂" anfing, kam ich mit jedem Pferd besser klar, als die Besitzerin selber... schon meine erste Reitbeteiligung rannte mir nach 2 Monaten schon hinterher wie ein Hund und wir konnten ohne alles reiten... einmal da hatte ich auch ein waschechtes englisches vb als rb, 5 Jahre alt, sehr temperamentvoll... und ohne, dass die Besi oder ich bis auf logieren Bodenarbeitstechnisch irgendwas gemacht haben, ist der mir ohne alles im Gelände hinterhergaloppiert. Danach versuchte ich es, die Pferdesprache auf eigene Hand mal zu erkunden....und seitdem ich das mit diesem vb gemacht habe, hat auch die Kommunikation vom Rücken aus viel besser geklappt..🙂 nachdem das Pferd leider umgezogen ist und ich meine jetzige eh kennengelernt habe, fing das Märchen wieder von vorne an... mittlerweile sind wir seit knapp nem halben Jahr ein Team und er lässt sich nur durch Stimme lenken und auch bei der Bodenarbeit läuft er mir im ganz kleinen Zirkel, also wenn ich mich um mich selber drehe, neben mir her im Schritt, Trab und Galopp... Seitdem denke ich mir, dass das doch kein Zufall ist, dass ich mich mit Pferden so gut versteh oder? Auch meine ganzen bekannten sagen, dass ich einen "6. Sinn" dafür hätte... was meint ihr ?

Ach, danke schön mal fürs durchlesen 😄😊

...zur Frage
Keine Pferdeflüsterin

Ich glaub eher, dass du das gern wärst - aber wer von uns wollte das nicht.

Schade finde ich, dass du im Internet nach Bestätigung geiern musst.

PS. Wenn du mit meinem Pferd ohne alles ins Gelände gehen würdest, würde ich dafür sorgen, dass du im Umkreis von 50km nie wieder einem Pferd auch nur die Nase streichelst...

...zur Antwort

Wie kannst du dich für einen Sattel entscheiden, wenn offenbar noch nicht der Sattler da war? Der kann dir übrigens auch sagen, was der Sattel kostet.

...zur Antwort

Wie wäre es, wenn du dir einen Trainer holst, der mit dir das Einreiten und alles dazugehörige zusammen macht?

...zur Antwort

Keine Schur, kein Problem.

Alle empfindlichen Bereiche geschützt? Bauch? Flanken? Eieiei..

Decken auf so geschorenen Pferden sind sowieso -sorry- bescheuert, weil sich Pferde nur insgesamt abkühlen oder insgesamt aufheizen können. Wenn sie also am Hals, an der Brust und am Bauch frieren, heizen sie sich komplett auf und fangen dann ggf unter der Decke, zB am Rücken, mit dem Schwitzen an.

Es reicht doch einfach, wenn man das Training und die Haltung anpasst.. dass man auskühlt, wenn man nachts nur rumstehen kann, ist ja einleuchtend..

...zur Antwort

Bindung zu einem Schulpferd?

Hallo, Heute geht es mal um eine Frage,die mich seit einer Ewigkeit beschäftigt: Kann man zu einem Schulpferd eine Bindung aufbauen? Es geht um eine Stute aus meinem Reitverein. Ich kenne sie seit 4 Monaten und reite sie einmal wöchentlich. Am Anfang hat es so gar nicht geklappt, ich mochte sie gar nicht, doch als ich dann ein anderes Pferd reiten sollte (weil ich es mir gewünscht habe), wurde mir irgendwie noch vor der Reitstunde klar, dass sie doch nicht so übel ist.😂 Seit diesem Tag reite ich nur noch sie,außer wenn sie krank ist. Obwohl sie anfängergeeignet ist, ist sie nicht ganz einfach, sie hat halt ihren eigenen Kopf und versucht mit aller Kraft, diesen auch durchzusetzen (Vielleicht ihre Gedanken: Der erste Hufschlag ist doch blöd, dafür ist schneller Galopp umso toller, aber durchparieren? Ne,das ist doch langweilig. Und warum genau darf ich das Pferd vor mir nicht überholen? Okay, okay, dann bleibe ich jetzt halt für den Rest der Stunde hinter ihm,egal was du sagst!) Beim Putzen zappelt sie oft rum,tritt manchmal und lässt sich kaum satteln und "duschen" (hat dabei schon 2 Stricke geschrottet).Außerdem ist sie sehr schreckhaft. Doch ich merke, dass es besser wird. Ich bin ja nicht nur zum Reiten da,ab und zu komme ich (im Winter) zu ihr und hole sie aus der Box um ein bisschen spazieren zu gehen. Im Sommer kann ich das nicht tun, aber da gehe ich auch zum Weidentor und sie kommt sofort zu mir. Sie ist jetzt auch ganz verschmust, das war sie vorher nicht. Eigentlich bin ich fast jeden Tag bei ihr. Seitdem das so ist, ist sie viel braver. Beim Reiten wird es einfacher und sogar "duschen" und satteln lässt sie sich meist problemlos. Da sie allerdings das einzige Großpferd im Schulbetrieb ist,läuft sie auch jeden Tag zwei Reitstunden mit und hat so viele verschiedene Reiterinnen, die sie bestimmt genauso lieben wie ich. Meint ihr trotzdem, ich könnte eine richtige Bindung zu ihr aufbauen? Mag sie mich wohl? Ich höre oft,dass Schulpferde keine Sympathien für Reitschüler entwickeln können,stimmt das?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

PS: Muss es "duschen" nennen,wegen Gutefrage.net's sinnvollen Sperren.

...zur Frage

Bindung würde ich es nicht nennen, aber es kann schon sein, dass dich das Pferd in angenehmer Erinnerung behält.

Allerdings machen mir bei deinem Text ein paar andere Dinge Sorgen.. das Pferd steht offenbar in der Box.

Es hat wohl keine passende Ausrüstung.

Es ist weder fein ausgebildet, noch wird es Korrektur geritten.

Ich persönlich würde vermutlich die Reitschule wechseln..

...zur Antwort

Einen festen Ruhetag gibts nicht - entweder ich habe Zeit oder eben nicht. Wenn ich 7 Tage die Woche (teilweise auch zwei Mal am Tag) was mit meinem Pferd machen will, dann tu ich das.

Selbst, wenn ich 5 Stunden ausreiten gehe, hat er 19 weiter Stunden, in denen er sich ausruhen kann. Da braucht er keinen ganzen freien Tag für.

Mein Pferd steht allerdings im Offenstall. Wenns in der Box stünde, hätte es sicherlich keinen Ruhetag.

...zur Antwort

Ein Reithalfter mit angeknotetem Strick kann keine richtige Zäumung ersetzen. Eine Schabracke ersetzt keinen passenden Sattel mit Baum.

Lern reiten - du treibst falsch, du sitzt total krumm und schief, du hast keinen Helm auf und weißt wohl nicht um die Bedeutung der korrekten Ausrüstung.

Korrekt gegebene Hilfen sind für das Pferd beinahe selbsterklärend - offenbar kannst du sie aber nicht korrekt geben und verwirrst das arme Tier nur.

Ich weiß, dass Fotos nur Momentaufnahmen sind, aber wenn man ein Bild an eine Frage hängt, möchte man ja damit was bezwecken und das war in deinem Fall wohl nicht "schaut her, was ich alles falsch mache"..

Wenn du wüsstest, wie man ein Pferd ausbildet, hättest du niemals so ein Bild gepostet.

Fazit: Besorge anständige Ausrüstung und dann jemanden, der mit dem Pferd korrekt arbeiten kann.

...zur Antwort

Ich geh mal davon aus, dass du da gar nichts einnimmst, weil der Stall deinen Eltern gehört.

Die werden daher vermutlich auch wissen, was sie nehmen können und müssen, um das wieder rein zu kriegen.

...zur Antwort

Gar kein Shampoo.

Wenn dein Pferd Schuppen hat, hat es eine andere Baustelle, an der man arbeiten sollte.

...zur Antwort

Die Hufe müssen hart und trocken sein, wenn es heiß ist und wenig regnet.

Sonst würden sie sich zu schnell abnutzen. Von daher gibts keinen Grund zur Sorge.

...zur Antwort
 Es wird Zeit sie ordentlich zu reiten!!!

Warum?

Gönn ihr doch einfach Ruhe, bis das verheilt ist. Du möchtest ja auch nicht mit einer Wunde am Fuß wandern gehen, auch wenn du total flauschige, weiche Socken anziehst..

...zur Antwort