ich glaube die Luftigkeit schafft man nur mit einer Eismaschine.

Aber du solltest mal dein Rezept für das Eis aufschreiben. Das mache ich glatt nach.

...zur Antwort

dazu müsstest du erst mal definieren, was du als Feministin verstehst und was du unter Machos verstehst.

Eine Frau, die nicht alleine den Haushalt machen will, die genauso viel verdienen will wie ein Mann in vergleichbarer Position und nichts gegen eine Bundeskanzlerin oder eine Pilotin hat, ist noch lange keine Feministin.

Und ein Macho ist für mich jemand, der keine Achtung Frauen gegenüber hat und übrigens auch ein lausiger Liebhaber ist; raus - rein, raus - rein, Schnarch. Der denkt nämlich nur an seine eigene Lust. Nein danke.

DAher glaube ich nicht, dass Feministinnen auf Machos stehen. Außerdem gibt es zwischen einem Macho und einem sanften, anschiegsamen Mann noch jede Menge Grautöne.

Ich stehe auf selbstbewusste Männer, die Frauen in Augenhöhe begegnen. Schlappe Milchbubis mag ich nicht. Aber leider stecken gerade sie übrigens in den meisten Machos. Der Machismo ist doch fast immer nur unreifes, aufgesetztes Gehabe.

Ich kannte so einen. Groß, breitschultrig, laut, ein richtiger Bully. Trump nicht unähnlich. Seine Beziehungen liefen so ab, dass er den neuen Freundinnen immer vorgaukelte, dass er der große, starke Mann sei, der sie behütet und beschützt. Kaum aber lebte er mit einer Frau zusammen, scheiterte die Beziehung immer daran, dass sich beide stritten, wer denn auf dem Schoß des Anderen sitzen dürfe. Unter seinem Matchoimage wohnte nämlich der kleine bedürftige Junge, der sich nach Liebe sehnte und in den Arm genommen werden wollte. Die Frauen aber, die er anzog, wollten das auch, denn sie waren selbst bedürftig und voller Sehnsucht.

Und dann gibt es natürlich die nicht gerade seltenen Frauen, die auf die Bad Boys stehen, weil sie der Überzeugung sind, dass er sich bei ihr - nur bei ihr natürlich ganz anders benehmen würde, weil sie ihn als Einzige natürlich ändern könnte. Und die anderen Mädels gucken dann neidisch, weil sie ihn als Einzige zähmen konnte,

Das ist natürlich immer eine Illusion, ein narzistischer Wunsch, der oft damit endet, dass sie in seine Faust läuft,

...zur Antwort

ich mache es. Und hatte bisher nie schlechte Erfahrungen gemacht. Bargeld und Juwelen kann man ja vorher in eine Tasche packen und die mitnehmen.

...zur Antwort

na ja, Österreich ist weit weg von Putins Russland. Also keine unmittelbare Bedrohung wie z.B. für die baltischen Staaten oder Finnland/Schweden.

Also denkt sich Ösiland: nö, sollen das die Anderen machen.

Ich gebe allerdings zu, dass ich nicht weiß, ob dies nicht eine Bedingung war, dafür, dass die UDSSR sich aus Österreich wieder komplett zurückgezogen hatte. Vielleicht will Österreich auch einfach nur einen Vertrag einhalten.

...zur Antwort

in seinem Palast, je nach Wunsch in einem palastähnlichen Stadthaus oder einem sehr schicken Herrenhaus. Und draußen auf seinen Gütern lebte er auch in einem Schloss. Vielleicht hat es da manchmal reingeregnet, vor allem da, wo die Dienerschaft wohnte, aber weitgehend war es schon schick. Für die Herrschaft, versteht sich,

...zur Antwort

die FRauen, die aus irgendwelchen Gründen das konservative Rollenbild leben, rechnen leider selten damit, dass ca 50% aller Ehen scheitern, und dass der Ehemann, für sie nur am Anfang der Kindererziehung Unterhalt zahlen muss. Wenn dann die Scheidung kommt, sieht sie ganz alt aus.

Aber erkläre das mal einem 20 j Mädel, dass ihre Ehe vermutlich nur eine gewisse Halbwertzeit hat. Und dann? Ist sie aus dem Job raus... passt auf die Kinderchen auf, die aber dann auch aus dem Hause gehen,wenn sie alt genug sind. Und sie sitzt da, ohne vernünftige Jobaussichten, ohne Geld, ohne irgendwas.

Frauen, die dieses Lebensmodell leben wollen, sollten zumindest eine sehr guten Ehevertrag machen.

...zur Antwort

ich denke schon, dass es damals einen charismatischen Wanderprediger gab, der Anhänger um sich scharte. Ich kann mir auch denken, dass seine Anhänger ihn als Messias ansahen, das aber nichts besonderes war, denn Messiasse gab es damals recht viele.

Die Wunder, die er tat, muss man aber nicht wörtlich nehmen. Wunder schrieb man damals gerne den Messiassen zu, je besser das Wunder, um so besser der Messias. Dass Jesus über Wasser wandelte, muss man nicht glauben. Auch die Speisung der 5000 sollte man nicht wörtlich nehmen. Im übertragenen Sinne fühlten sich aber von den 5000 sicher viele genährt und gestärkt, weil dieser Jesus sie erreicht hatte. Aber Fisch und Brot haben sie zu Hause gegessen.

...zur Antwort

Schwierig. Denn du musst dafür Steuern zahlen und 1000e Anforderungen erfüllen. Versicherungen, wohin mit dem Mist, etc...Auflagen der Gemeinde, etc... Als wir 4 Einsteller unseren Stall nach dem Tod des SB übernahmen, hat uns ein Anwalt dabei geholfen. Wir durften keine Gewinne machen, haben das Ganze als Haltergemeinschaft geführt . Wir bekamen dann zwei weitere "Einstellerinnen" hinzu, weil unser Stall das hergab und wir den Pachtzins auf mehr Schultern verteilen konnen. Die mussten aber zu gleichberechtigten Mitgliedern der Haltergemeinschaft werdenu. Wir dürfen nichts daran verdienen.

Und, was ist mit dem Mist? Da gucken die Ämter genau hin.

...zur Antwort

Keine Ahnung, interessiert auch nicht. Interessant finde ich aber, dass die Inuit mindestens 16 verschiedene Worte für Schnee haben, vielleicht waren es sogar 36.

...zur Antwort

Jein, da ich deine Motivation hinterfrage. Wenn du gerne und gut kochst, fände ich das fein. Aber nicht jeden Tag, da auch ich gerne koche.

Aber wenn du dein Babe versorgen willst, stößt mich das ab. Was ist, wenn dein Babe nicht dein Babe sein will? Ich hätte Angst, einen zu hohen Preis dafür zu bezahlen. Nein danke.

...zur Antwort

wer psych. informiert ist, wird sagen; Keine Ahnung, da HItlers Intelligenz nie gemessen worden ist.

Wenn ich tippen dürfte, würde ich sagen; Durchschnitt, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Aber sein path, Narzismus hat ihn natürlich glauben lassen, dass er es locker mit Einstein aufnehmen könnte,

...zur Antwort

ich kenne ein interessantes Hackfleischgericht aus Argentinien. Es ist drüben ein beliebtes Arme-Leute Essen. Eine Freundin von mir ist Argentinierin und macht es oft.

Es ist ein Hackfleischkartoffelpüreeauflauf.

So geht es;

Kartoffelpüree zubereiten (ganz normal,)

500 gr, Hackfleisch mit ein oder zwei Zwiebeln scharf anbraten, mit Salz, Pfeffer und süßem Paprikapulver würzen., In diesen Fleischteig kippt man nach dem Anbraten eine halbe Dose kleingeschnittener Tomate und eine gute Handvoll Rosinen und vermischt das mit dem Fleischteig.

(Da ich Rosinen hasse, hacke ich sie immer klein, damit man sie beim Kauen nicht spürt, aber wer Rosinen mag, muss sie nicht zerkleinern.) Ohne Rosinen ist der Pfiff weg.

Außerdem mischt man noch drei gehackte, hart gekochte Eier darunter und eine Handvoll kleingeschnittener Oliven.

In einer -Auflaufform schichten man dann abwechselnd das Kartoffelpüree mit dem Fleischteig, streut Käse darüber und überbackt das Ganze im Ofen,

Es geht auch ohne Käse. Der Mann meiner Freundin ekelt sich vor Käse und bekommt den Auflauf immer ohne Käse.

Aber mit Käse schmeckt er noch besser.

Es schmeckt lecker und irgendwie anders als ein normaler dt, Hackauflauf.

...zur Antwort