Keiner. Es bleibt unverständlich. Sag: die Woche hat noch mehr Tage als nur den Montag.

...zur Antwort

Reitbeteiligung wird verkauft - bereit für eigenes Pferd?

Hallou :)

Ich sollte mich vielleicht erstmal vorstellen: Ich heiße Sofia, bin 13 Jahre alt und gehe in die 7. Klasse eines Gymnasiums. Ich reite seit ich 4 bin, also insgesamt 9 Jahre :).

Nun zu meiner Frage: Denkt ihr, ein eigenes Pferd wäre für mich geeignet? ...oder sollte ich mir vielleicht eine neue RB suchen?

Ich bin wirklich ein riesiger Pferdefan, und habe schon seit Jahren den Traum vom eigenen Pferd. Mittlerweile habe ich eine RB, aber mit der gibt es im Moment oft Ärger oder Missverständnisse, weshalb ich eh überlegt hatte, sie zu kündigen. Allerdings hänge ich sehr an an dem Pferd... Und jetzt steht es zum Verkauf!

Ich will das Pferd nicht verlieren, aber ich bin ziemlich unsicher, was das Finanzielle angeht. Ich habe auch schon mit meinen Eltern geredet und diese würden es mir erlauben und sich vorerst an den Kosten beteiligen. Aber sobald ich einen Nebenjob habe, soll ich den Großteil der Kosten übernehmen.

Hört sich erstmal ganz gut an. Am Anfang war ich auch total Feuer und Flamme, aber jetzt hab ich mir ein paar Gedanken darüber gemacht und bin mir nicht mehr so sicher.

Klar, es wäre wahrscheinlich die einzigste Chance meine Mausi nicht zu verlieren, aber sie ist auch erst 8, und ein Pferd lebt ja ne Weile. Wenn ich ein Pferd hätte, würde mein ganzes Leben sich umkrempeln und ich weiß auch nicht ob ich überhaupt bereit dafür bin.

Ich meine, ich bin 13! Reiterlich würde es schon hinhauen, aber ich weiß ja nicht ob ich in ein paar Jahren noch Bock auf Pferde hab xD.

Kurz was zu meinen Reitkünsten: Ich reite 9 Jahre, Englisch, bin Dressur A-Niveu und Springen eher E, war auch schon auf Turnieren, kann longieren, hab Erfahrung mit Bodenarbeit usw., kann die Sachen rund ums Pferd (ausmisten, füttern etc.) und habe meine RB jetzt seit 2 Jahren.

...jetzt kommt ihr ins Spiel. Was haltet ihr von der ganzen Geschichte? Denkt ihr ich bin bereit dazu? Und wenn nicht, wie soll dass mit meiner RB aussehen?

Ich freue mich über eure Antworten! <3

Lg Sofia :)

...zur Frage

sei mir nicht böse, aber da halte ich nichts von. Du bist 13. Du darfst gar nicht nebenbei arbeiten. Jugendschutz. Und selbst wenn du mit den Hunden in der Nachbarschaft ausgehst oder mal den Garten umgräbst, was meinst du , wieviel du im Monat verdienen kannst. Deine Eltern haben offensichtlich keine Ahnung, was ein Pferd kostet. Das ist mit einem Nebenjob eines Kindes nicht zu stämmen. Nein, ,das ist mit keinem Nebenjob zu stämmen.

Ansonsten haben deine Zweifel, die du ja schon hast, sehr recht. Höre auf sie!

Es tut mir leid. Such dir wieder eine neue nette Reitbeteiligung.

...zur Antwort

Dann guck mal, wann in Europa - die Franzosen haben übrigens schönere Schlösser als wir - die tollen Schlösser gebaut wurden und wann Amerika von Europäern besiedelt wurde.

Und wer hat Schlösser gebaut? Der Adel. Gab es je Adelige in den USA? Also.

Ansonsten: eine italienische Reisegruppe war in den USA unterwegs. Sie besichtigten auch ein Haus in der Gegend im Philadelphia. "Das Haus ist das Älteste in den USA." sagte der Fremdenführer ganz stolz. "Es ist über 300 Jahre alt."
"Das ist ja toll", staunte der Italiener.

Äh, den Witz verstehst du, oder?

...zur Antwort

dann soll sie mal zum Psychiater gehen. Und da Neuroleptika rezeptpflichtig sind, bezahlen die in der REgel die Krankenkassen oder das Sozialamt.

...zur Antwort

"Größere Männer" bedeutet ja nicht unbedingt die körperliche Größe. Ein großer Mann kann auch ein kleiner Mann sein, der aber viel Macht und Einfluss hat oder durch seine Persönlichkeit groß wirkt.

Sophia Loren und Carlo Ponti zum Beispiel.

...zur Antwort

Er schrieb schon in seinem Buch "mein Kampf" vom beengt lebenden deutschen Volk, das einen Lebensraum im Osten benötigte. Ich nehme an, dass er damit Russland meinte. Und Polen liegt nun mal im Wege. Zudem sah er die slawische Bevölkerung im Osten als minderwertig an. Gut zum versklaven und zum umbringen.

...zur Antwort

Er sucht sich auch immer mit GEWALT eine Freundin..

Na ja. da scheint er erfolgreicher zu sein als du. Und er hat ja auch in deinem Schwarm eine Freundin gefunden. Und du nicht.

Sei mir nicht böse, aber gesteh dir ruhig ein, dass du einfach neidisch bist auf ihn. Er hat das, was du gerne hättest. Neidisch zu sein, ist ja auch nichts Schlimmes.

Versuch halt, an das Mädel heranzukommen. Im Krieg und in der Liebe sind alle Mittel erlaubt. Es liegt an ihr ja oder nein zu sagen.

Wenn der andere Junge aber so ein Böser ist, dann ist ja eh bald Schluss mit den beiden und dann kannst du "zulangen." Wenn sie will, natürlich.

...zur Antwort

Das ist Motivationslosigkeit. Den Grund dafür nennst du ja selbst. Du langweilst dich.

Ehrlich gesagt: da hilft nur Zähne zusammenbeißen und durch. Anders geht das nicht.

...zur Antwort

Durch die Sprache. Auch Schimpansen haben eine Art Sprache, aber dennoch natürlich nicht so ausdifferenziert wie wir.

Durch den Werkzeuggebrauch. Auch das machen Menschenaffen ebenfalls - einen Stock in ein Erdloch stecken und die Ameisen herausziehen - aber nur der Mensch benutzt Werkzeug, um Werkzeug herzustellen.

...zur Antwort

Mein Freund wird immer mal wieder handgreiflich. Was kann ich tun, würdet ihr es dulden oder soll ich mich von ihm trennen?

Mein Freund trägt mich eigentlich auf Händen. Er tut so viel für mich. Mein Problem: Er ist mir gegenüber komischerweise schon drei mal handgreiflich geworden. Die Kerngründe waren immer dieselben. Einmal, weil ich nach einem Streit sein Haus verlassen wollte, obwohl es schon dunkel war und kein Bus mehr fuhr. Er zerrte mich immer wieder gewalttätig rein, obwohl ich weinte und ihn anbettelte, mich in Ruhe zu lassen. Er sagte immer nur etwas wie 'du treibst mich dazu'. Ich war sehr schockiert darüber. Im Nachhinein hatten wir aber eine scheinbare Lösung gefunden und alles war vorübergehend in Ordnung. Dann einmal, weil er davon ausgegangen ist, dass ich ihn betrogen hatte, was nicht stimmte, aber er hat so große Vertrauensprobleme, dass ich hätte sagen können, was ich wolle, die Beweise waren für ihn klar. Also wollte er gehen und ich war damit einverstanden (weil ich mich zu unrecht beschuldigt gefühlt hatte), was ihn nur noch mehr in seiner Sicht verstärkt hat. Ich habe mich distanziert, darauf hin hat er mich ab und zu leicht getreten bis er seine Sachen gepackt hat und gehen wollte. Er sagte noch 'du lässt mich einfach so gehen?', dabei packte er mein Gesicht und drückte es ins Bett. Ich hatte eine Woche danach noch Schmerzen. Beim letzten mal (da ich all die Sachen nicht vergessen konnte), fragte ich ihn, ob er handgreiflich sein könne, wenn ich ihn betrügen würde? Er antwortete mit 'Ich weiß nicht', kam direkt wieder in sein Wut/Aggressions- Modus und es lief wieder auf dasselbe hinaus. Und in ALLEN Situationen war ich diejenige, die ihm trotzdem Liebe geschenkt hat. Ich habe ihn umarmt und er fing darauf hin an zu weinen. Jedes Mal versuche ich ihm deutlich zu machen, dass Gewalt NIE eine Lösung ist und dass es das letzte mal war, dass ich ihm verzeihe. Er verteidigt sich immer damit, dass ich der Auslöser bin und ich den Knopf drücke. Ich antworte dann, dass er aber der Knopf ist, d.h. er entscheidet, ob er die Emotion auslebt oder sich beruhigt. Das begreift er einfach nicht, er denkt, ich will ihm alle Schuld geben und 'ich seie ja nie für etwas verantwortlich und immer im Recht'. Wichtig ist vielleicht noch, dass er NUR handgreiflich wird, wenn ich ihm das Gefühl gebe, dass ich ihn nicht liebe oder mich anderweitig von ihm distanziere. Er sagt mir immer, dass seine einzige Angst sei, von mir verlassen zu werden. Er sieht ein, dass das schlimm von ihm war (tut es dann aber wieder?), aber er sieht nicht ein, dass er ganz alleine für seine Gewalt verantwortlich ist. Er verteidigt immer, es sei nur eine REaktion und ohne mich, würde er nie in diesen Modus kommen. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun kann, damit er es endlich begreift, dass EGAL WAS ICH TUE, er darf so etwas nie wieder machen. Irgend etwas ist in ihm, das geheilt werden muss (wahrscheinlich aus seiner Kindheit). Sonst ist er der liebste Mensch auf Erden, aber ich habe mittlerweile Angst vor ihm und davor, mit ihm zu streiten und zu diskutieren. Liebt er mich überhaupt?

...zur Frage

Trenne dich. Sofort.

...zur Antwort

Da sie schweigepflicht hat, ist es eigentlich egal, dass sie in derselben Kleinstadt wohnst wie du. Eine Grenze würde ich ziehen, wenn sie deine Nachbarin wäre.

Ich treffe manchmal Patienten von mir im Supermarkt. Meistens ignoriere ich sie dort komplett, es sei denn, ich werde von ihnen angesprochen. Eben wegen der Schweigepflicht.

LOL...außerdem mag ich es nicht, wenn sie in meinen Einkaufswagen gucken und dann drei Flaschen Sekt darin entdecken...
Für die Therapeutin ist es im Zweifelsfall unangenehmer als für dich. DArum lebe ich auch nicht in der Kleinstadt, in der ich arbeite, sondern 30 km entfernt. Aber wegen ihrer Schweigepflicht musst du dir keine Gedanken machen.

LOL...ich traf einemal einen jugendlichen Patienten beim Aldi. Er machte dort ein Praktikum. Ich ging - Schweigepflicht - ruhig meiner Wege, da brüllte er quer durch den Laden: "Frau Meier, wann habe ich wieder Therapiestunde." Und den Verkäuferinnen rief er strahlend zu. "ich bin nämlich da in Therapie."

...zur Antwort

Nein, das hatte ich auch mal, habe es aber nie als Wunder angesehen.

Ich hatte jahrelang von der 8. bis zur 11. Klasse eine Betonfünf. Das lag nicht an meinem Unverständnis, sondern, ich hatte mich durch Flüchtigkeitsfehler stets verrechnet. Es kommt in Trigonometrie nicht gut, wenn man die Höhe des Kirchtums mit minus 8 berechnet. Da ich keine Zeit mehr hatte, das neu zu berechnen, habe ich halt 80 m draus gemacht. Klang logisch. Eine 5 war es trotzdem.
Aber dann in der 13 konnte ich Mathe plötzlich. Eine gute Note nach der anderen. Sphärische Trigonometrie nannte sich das. Glaub ich. Das lag aber daran, dass wir nur noch im 10 er Bereich rechneten und das konnte ich gerade noch. Herrlich.

Allerdings habe ich eine Bekannte, deren Tochter in der dritten Klasse eine fünf nach der anderen schrieb.Das Kind war schon völlig mutlos, hielt sich für dumm. Dabei war es nur viel zu aufgeregt.
Da kam die Mutter auf folgende Idee: sie schüttete ein Glas voller Wasser, tat zwei Süßstofftabletten hinein, tunkte ein brennendes Streichholz hinein und verkaufte das Ganze ihrer kleinen Tochter als Zauberspruch. Das Kind bekam einen Teelöffel zu trinken, mehr nicht, weil der Zaubetrank so wirksam war. Die nächste Arbeit war eine 1. Und ab da schrieb das Kind keine fünf mehr. Einer, zweier und selten eine drei.

...zur Antwort

Das ist normal in deinem Alter. Nennt sich Pubertät.

...zur Antwort

>Ich denke da an einen Bekannten von mir, der jetzt das vierte Mal verheiratet ist.

Er erzählte mir: "dreimal war ich verliebt in die große Liebe meines Lebens. Dreimal hat es nicht gedauert. Ich habe dann eine Therapie gemacht und herausgefunden, dass jedesmal, wenn ich mich verliebte, dies der Weg in den Untergang war.

In meine jetzige Frau war ich nie verliebt, aber ich liebe sie unendlich und wir sind zudem auch noch enge Freunde." Tja, er hat nun mit seiner Frau drei Kinder und die beiden werden vermutlich immer zusammen bleiben.
Ich glaube, er hat für sich eine sehr gute Definition für freundschaftliche Liebe gefunden.

Eine Beziehung eines Paares, wo man nicht auch mit einander eng befreundet ist, hält auf die Dauer nicht, jedenfalls nicht zufriedenstellend. Wenn die Verliebtheit erst mal weg ist.... was dann? Ich frage regelmäßig bei Eheberatungen: "Sind sie eigentlich auch befreundet miteinander?" Und wenn man dann ratlose Gesichter sieht und die Antwort hört: "Freunde? Äh, nein." dann sieht das schon nicht gut aus.

...zur Antwort

Gesundheitlich passiert ihm, wenn er gesund ist, wohl nichts. Dann wäre mein Hund und seine beiden Vorgänger wohl tot.

Gefährlich ist es aber trotzdem, denn es gibt Hunde, die dann in Panik weglaufen. Wenn sie dann noch in unbekanntem Gelände sind, ist das Drama groß. Zudem sie auch im bekannten Gelände natürlich unter ein Auto kommen können.
Ich wäre da also sehr vorsichtig. Mein eigener Hund, der Vorgänger meiner jetzigen Hündin, ist auf die Art mal weggelaufen. Allerdings im Dorf, wo er sich auskannte. Und wo andere Leute ihn kannten.

Aber in der Fremde würde ich in der Nähe von Weidezäunen meinen Hund an der Leine halten. Und das, obwohl ich wirklich eine Anhängerin von freilaufenden Hunden bin.

...zur Antwort