das dürfte eine stinknormale Tomatensauce mit viel Sahne sein. Tomatensaucen gibt es aber sehr viele. Jede ital. Nonna (Oma) dürfte ihr eigenes Rezept haben.

Meins: Zwiebeln klein hacken und Olivenöl andünsten. Tomatenmark, geschälte Tomaten hinzugeben. Würzen mit Salz, Pfeffer, einer Priese Zucker, Knoblauch, viel Oregano, mit Sahne verrühren. Mit frisch geriebendem Parmesan servieren.

Ich habe absichtlich keine Mengenangaben gemacht, das muss jeder für sich selbst nach Geschmack entscheiden.

...zur Antwort

auch die Kirche, die evangelische, aber auch die Katholische Kirche, sogar der Papst oder der Oberrabbiner von Jerusalem beharren mitnichten auf der Geschichte von Adam und Eva. Jedenfalls nicht als wörtlich zu nehmende wahre Geschichtsschreibung. Wie jeder andere gebildete Mensch weiß der Papst et.. natürlich über die Evolution Bescheid und er weiß auch, dass Adam und Eva nur Menschheitsmythen sind.

...zur Antwort

viel. Trumpel kam an die Macht, Trumpel wurde abgewählt. Die AfD wurde zur Nazipartei, die Grünen gewannen immer mehr Wählerstimmen, es entwickelte sich eine Pandemie. Biden wurde gewählt und Trumpel tobte. Es gab verdammt heiße Sommer, Hurricanes. Papst Benedict trat zurück, der Bischoff von Limburg wurde nach Rom beordert, Schumacher hatten einen furchtbaren Unfall beim Skifahren, Justin Bieber wurde berühmt, Harry lernte Meghan kennen, etc..etc.. etc...

...zur Antwort

sagen wir es so: unschuldig waren sie nicht. Denn die Nazis waren ja keine Aliens, die vom anderen Stern kamen.

Nur gab es halt bei der Anhängerschaft einen point of no return. D.h. selbst, wenn man mit der Zeit erkannte, wen man da bewunderte, war es zu spät, um noch was zu machen. S. Sophie Scholl. Sie war zu Anfang durchaus begeistert, später dann nicht mehr. DAs Ende von S. Scholl kennt man ja. Sie war unglaublich tapfer, aber Viele, die Hitler gut fanden und unterstützten , trauten sich nicht mehr, sich von ihm abzuwenden.

...zur Antwort

Warum? Ihr habt doch einen Hund. Was verbindest du denn für Hoffnungen mit einem zweiten Hund? Vielleicht die, dass der zweite Hund dann wirklich dein Hund wäre? DAs kannst du leider abhaken. Der Hund selbst entscheidet, wem er sich in der Familie eng anschließt und wer nur ein minderes Rudelmitglied ist. Und das ist praktisch nie ein Kind.

...zur Antwort

Es wird im allgemeinen gewünscht, dass die Kinder auch Kontakt zu den Eltern haben.

Ich kannte ein 14 j. Mädchen, das in ein Heim musste, weil sie zu Hause nicht mehr tragbar war. Sie wollte ihr Taschengeld mit Prostitution aufbessern und als der Vater sie nach 21 Uhr nicht mehr rauslassen wollte, ging sie mit dem Brotmesser auf ihn los. Das Mädchen musste komplett aus der Umgebung raus und kam in ein Heim 400 km weit weg von zu Hause. Mitten im bayr. Wald, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.

Der Vater ist jede Woche dahin gefahren, um sein Kind zu sehen. Der Mutter hatte man allerdings gesagt, dass sie wegbleiben sollte, da sie das Mädchen aufhetzte.

...zur Antwort

Natürlich. Allerdings ist er nicht nur eine Theorie des Nationalsozialismus, sondern diese Theorie ist ein Kern des Nationalsozialismus. Und wurde dann leider auf grauenvolle Weise in die Tat umgesetzt.

...zur Antwort

tut es dir weh, wenn du dem Wunsch der Frau folgst? Eher nicht, oder? Man muss nicht jeden Menschen nach seinem Willen "erziehen." Und man muss auch nicht jedem Menschen seinen Willen oder seine Einstellung aufdrängen.

...zur Antwort

Ich hatte keine Probleme, da ich nachweisen konnte, dass mein Hund mitkommt in den Dienst. Bestätigung von der Chefin - die selbst zwei Hunde hat.

Aber natürlich wurde ich nach den unvermeidlichen Garten gefragt. Ich erklärte der Frau von der Tierhilfe, dass ich keinen direkt am Haus hätte, aber in 5 Min. Entfernung. Sie war dann etwas spitz und fragte mich, wie groß denn der Garten sei. Als ich sagte: schätzungsweise 50.000 qm, schluckte sie. Ich erklärte ihr, dass das die Pferdeweide sei, auf der der Hund aber frei herumrennen dürfe. Da war sie dann zufrieden. Dann kam noch eine Kontrolleurin zu mir, um mich zu befragen und um sich alles anzugucken. Da aber die Kontrollerin bei uns im Dorf wohnt und wir uns auch kennen, war das nur Formsache.

ein winziger Teil des "Gartens."

...zur Antwort

Ich bin der von Gott gesalbte König, also der weltliche Stellvertreter Gottes auf Erden. Ich bin der Staat.

Friedr. II von Preussen betrachtete sich als Ersten Diener des Staates.

Ludwig hätte sich vor Entrüstung und Entsetzen verschluckt. "Ich? Erster Diener?" hätte er gebrüllt. "Der Staat untersteht mir und ist mir zu Diensten. Aber ich nicht dem Staat." Und dann hätte er vor Wut einen Herzinfarkt bekommen und der WElt wäre einiges erspart geblieben. Seinem Urururenkel Ludwig XVI vermutlich die Guillotine.

...zur Antwort

das liegt letztlich an der normannischen Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer. Die Normanen waren den "eingeborenen" Engländern kulturell überlegen. Und das merkt man auch an der Sprache. So haben viele englische Ausdrücke zwei Begriffe, einen, der auf englische (germanische) Ursprünge und einen der auf die normannisch franz. Herkunft hinweist. Die Worte germanischen Ursprungs deuten auf einfache Lebensweise hin und die Worte von norm. französischem Ursprung deuten auf einen kulturell gehobenen Lebensstil hin. Pig ist das lebende Schwein (german). und pork der zubereitete Braten aus Schwein. So gibt es viele Worte mit verschiedenen kulturellen Herkünften. House ist german. , mansion ist franz. House ist einfacher, mansion ist ein Herrenhaus.

Die Normannen haben damals praktisch die gesamte angelsächsische Oberschicht ausgetauscht. Und die neue Oberschicht brachte natürlich auch ihre eigenen Sprache mit und ihre eigenen höheren Lebensstandard.

...zur Antwort

das war doch niemals richtig. Hette.... gab es sicher nie. Höchstens Hete, aber das bedeutet etwas ganz anderes als hätte. ;-)

...zur Antwort

Nein , ein Hund ist kein therapieobjekt. Ein Hund ist toll und kann äußerst hilfreich sein, aber nur für die Leute, die sowieso einen Hund wollten.

Meine Schwägerin, alkoholkrank, war lange in der Klinik. Die Psychiater rieten ihr und meinem Bruder, sich unterstützend einen Hund zu holen. Meine Schwägerin hatte nie Interesse an Haustieren gehabt, aber mein Bruder, im Bestreben seiner Frau zu helfen, fuhr direkt los und besorgte einen HUnd. (vom Vermehrer leider).

Nun war der Hund also da. Mein Bruder arbeitete den ganzen Tag, mein Schwägerin musste mit ihm rausgehen. Das tat sie auch - eine Woche lang, dann hatte sie keine Lust mehr und ließ den Hund statt mit ihm spazieren zu gehen einfach auf den großen Balkon. (Mein Bruder durfte den dann säubern).

Gott sei Dank hat das eine hundeliebende Bekannte mitbekommen und hat meinen Bruder überredet, ihr den Hund zu überlassen. Das hat er auch getan. Meiner Schwägerin war es eh egal, bzw. sie war froh, den Hund los zu sein.

...zur Antwort

die klass. Konditionierung wurde von Pavlov "entdeckt" und experimentell untersucht. google den Mann mal.

Ein Hund bekommt beim Sehen von Fleisch einen Speichelfluss. Dann wird das Sehen von Fleisch im Experiment mit einem Glockenton begleitet. Nach kurzer Zeit reagiert der Hund auf den Glockenton mit Speichelfluss.

...zur Antwort