Darf ein Rechtsanwalt einen Fall teilen, ohne mich darüber zu informieren?

Guten Tag! Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand meine Fragen beantworten könnte. Die Situation ist wie folgt: Wir haben ein Haus gekauft und ein paar Monate später (im April 2019) kam ein Brief von einem Anwalt eines Nachbarn, dessen Garage an unserem Grundstück grenzt. Bei Vertragsabschluss mit einer Rechtschutzversicherung hatten wir eine Selbstbeteiligung je Rechtsschutzfall von 250€ vereinbart und können wir nur die Dienste eines von der Rechtschutzversicherung empfohlenen Anwalts in Anspruch nehmen. Der Anwalt hat uns 250 € in Rechnung gestellt und wir haben diese bereits bezahlt. Die schriftlichen Streitigkeiten mit den Nachbarn dauerten mehr als ein Jahr und im Juni 2020 kam es schließlich zu einer gegenseitigen Entscheidung. Und wieder bekommen wir von unserem Rechtsanwalt eine Rechnung von 250 €. Auf die Frage - wofür? Antwortete er, dass es zwei Fälle gab, also müssen wir erneut bezahlen. Die neue Rechnung hat die Leistungszeit (04.2019-06.2020) und die gleiche Schaden-Nummer. Niemand warnte uns, dass daraus zwei Fälle gemacht wurden, demnach gab es von uns auch selbstverständlich keine Zustimmung. Darf ein Anwalt ohne Vereinbarung mit uns einen Fall teilen? Sollte er die Rechtschutzversicherung darüber informieren und unsere Rechtschutzversicherung uns wiederum nach unserer Zustimmung fragen?

Danke im Voraus

LG

Recht, rechts
1 Antwort
Kein Nazi/"besorgter Bürger" werden?

Guten Tag,

Mein Problem ist folgendes: ich merke, wie mein Gedankengut immer konservativer und sogar rechter wird. Eigentlich bin ich sehr tolerant erzogen worden, war früher auch ziemlich links, aber mittlerweile (bzw. seit einigen Jahren, nur merke ich es jetzt vielleicht mehr) nimmt meine Angst vor/meine Feindlichkeit gegenüber Ausländern zu. Ich würde die Welt lieber wieder wie früher sehen, denn der Hass ist doch aussichtslos und belastet nur alle Beteiligten.

Die Gründe für meine Entwicklung? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht fing es mit dem Wechsel von der Grundschule auf das Gymnasium an, wo die frechesten und unverschämtesten Schüler ein paar türkische Jungs waren, vor denen ich mich sehr gefürchtet habe. Aber damals (und eigentlich auch jetzt) ist mir klar, dass ja nicht alle Mitschüler mit Migrationshintergrund so waren. Im Gegenteil, ich habe mich vor allem mit den Leuten, deren Eltern aus dem Ausland kamen, angefreundet. Vielleicht entstand die Entwicklung auch, als auf einem Schlag sehr viele Türken in die Nachbarschaft gezogen sind und - im Vergleich zu den Rentnern die hier sonst leben - so viel lauter waren und sich nicht an alle Vorschriften hielten. Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass sich meine familiäre Situation verschlechterte und ich mich schon allein deshalb nach der "guten, alten Zeit" gesehnt habe. Wahrscheinlich ist es auch einfach eine Mischung aus allem.

Jetzt ist es so, dass ich mit meinem Verstand dagegen agumentieren kann, wenn ich mich über "die" Ausländer ärgere, denn ich weiß ja, dass das nur Verallgemeinerungen sind. Aber mein Empfinden hört nicht auf meinen Verstand. Dann fange ich an zu grübeln (da ich wegen der Corona-Pandemie genug Zeit dazu habe, denn die Uni findet nur online statt) und mir Sorgen, um die "Zukunft des Landes" zu machen. Ich schäme mich ja schon, wenn ich so etwas schreibe. Aber diese Sorgen und die Ängste, wenn ich z. B. eine Gruppe Bulgaren vor meinem Haus stehen sehe, fressen mich irgendwie von innen auf.

Schule, Freundschaft, Angst, Psychologie, Ausländerfeindlichkeit, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Link, Nazi, rechts
3 Antworten
Wenn heut Wahl wäre, wen würdet ihr wählen?

Und vor allem, wieso, und was würde gegen eine Wahl der selben Partei sprechen?

Europa, Umweltschutz, Religion, Islam, Schule, Umwelt, Geschichte, Arbeitslosengeld, System, Deutschland, Politik, Regierung, Alternative, Sex, ALG, Rechte, Einstellungen, denken, Christentum, soziale-Netzwerke, extrem, ALG 2, ALG II, Alg1, Angela Merkel, arbeitslos, Arbeitslosengeld 1, Arbeitslosengeld 2, Arbeitslosigkeit, Bundestag, CDU, Christen, christlich, Christus, Demokratie., DIE LINKE, Euro, Europäische Geschichte, Europäische Union, Europameisterschaft, Europapark, Faschismus, FDP, Frustration, Gesellschaft, Gesellschaftskritik, grün, islamisch, islamisierung, Islamismus, islamisten, Juden, Judentum, Konflikt, konservativ, Kritik, Link, Linksextremismus, Linkspartei, Mainstream, Meinung, merkel, Moslem, Muslimas, Muslime, nachdenken, NPD, Partei, Philosophie, Piraten, piratenpartei, politisch, Politische Bildung, Progressive, Protest, rechts, Rechtsextremismus, Rechtsprechung, Sozialamt, Sozialdemokratie, Soziales, sozialhelfer, Sozialhilfe, sozialhilfeempfänger, Sozialkunde, Sozialpolitik, SPD, Toleranz, umweltzone, Wahl, Wert, CSU, politisch-korrekt, Umweltplakette, umweltverschmutzung, AfD, buendnis-90, CDUCSU, Demokratisch, DIE partei, frustriert, Liberal, Muslimin, Muslimisch, parlament, political-correctness, politische-einstellung, politisches system, Populismus, rechtsextrem, Rechtspopulismus, Regime, sozialdarwinismus, Bündnis 90die Grünen, Parteiensystem, Alternative für Deutschland, Islamischer Staat, Bündnis90 Die Grünen, Gauland, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
15 Antworten
"Rassistisches" Bild soll nicht mehr im Schulunterricht erwähntwerden?

Findet ihr es rassistisch wenn im Mittelalter ein Bild gemalt wurde wo 3 Plagen aufgezichnet wurden (Heuschrecken, Türken und Pest) und dies noch im Schulunterricht durchgenommen wird bzw das ganze als historisch wichtig betrachtet wird.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Landplagenbild

Ich find irgendwie verstendlich das sie das gleichgesetzt haben immerhin sind die Osmanen einmaschirt haben Häuser angezündet, Menschen umgebracht und Kinder entführt. (Und zur gleichen Zeit hat auch noch die Pest gewütet und es gab Heuschrecken und deswegen wurde das Bild so benannt)

Und ich find es auch wichtig das es geschichtlich erwähnt wird das dies Vorgefallen ist.

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5828608/An-Grazer-Volksschulen_Tuerken-als-Landplage_Erneut-Kritik-an

"Rassistisches" Bild soll nicht mehr im Schulunterricht erwähntwerden?
Wieso soll immer alles rassistisch sein 58%
es sollte weiterhin im Unterricht behalten werden 35%
man sollte es Übermalen 5%
Man sollte es Umbenennen weil das ganze keine Plagen waren 2%
man sollte es totschweigen 0%
Leben, Bilder, Kinder, Kunst, Schule, Geschichte, Türkei, Krieg, Bildung, verändern, Tod, Kampf, Politik, Unterricht, Kultur, Krankheit, Hunger, Stadt, Graz, heuschrecken, historisch, Lehrer, Leid, Link, macht, Mittelalter, Österreich, Osmanen, Osmanisches Reich, Osten, pest, Rassismus, rechts, Türken, Verbot, Vergangenheit, Geschichtsunterricht, Plage, rassistisch, umschreiben
21 Antworten
Was betrachtet man als politisch "rechts!?

EIne interessante Erfahrung habe ich diesmal in einer Frage gemacht, in der ich fragte ob man CitizenGo wirklich als rechte Organisation betrachten könne.

Ich sähe sie nämlich sehr ähnlich wie uns vom Ordo Templi Liberalis.

Für mich bedeutet rechts, dass ich in erster Linie auf mein eigenes Land schaue.

Und das tut CitizenGo nicht. Weil es sich ja auch gegen die Todesurteile gegen Christen in Pakistan einsetzt. Es denkt weltweit.

Für mich bedeutet rechts, dass ich mein Volk höher stelle als alle anderen. Sprich Nationalismus.

Und das tun weder wir Templer noch CitizenGo.

Sondern wir setzen uns, gleichgültig in welchem Land wir auch immer Leben für Patriotismus ein.

Wobei die Völker für uns aber gleichwertig bleiben.

Für mich ist rechts, Religionen entweder überhaupt abzulehnen oder aber zumindest eine oder zwei negativ zu betrachten.

Und auch das tun weder wir noch CitizenGo.

Sondern wir kritisieren, wenn die Menschenrechte von Menschen verletzt werden, es Todesurteile gibt.

Und das ist keine religiöse, sondern eine politische Entscheidung.

Wir wehren uns als gegen politische Entscheidungen.

Die zugegebener Massen sowohl Kreuze, den Adventkränze, den Nikolaus, die Abtreibung, die Verhohepipellung unseres Glaubens bis hin zu Todesurteilen betreffen kann.

Für mich war es eine interessante Erfahrung, weil man mir erklärte das CitizenGo eigentlich rechts-konservativ wäre.

Etwas das ich als Tolstoi Anhänger wiederum überhaupt nicht so gesehen hätte.

Ich hätte uns für christian-left eingestuft.

Als Grundkommunisten:

Welche allerdings sehr konsequent im Sinne Leo Tolstois die Welt verbessern wollen.

Ich will daher, da es uns selbst ja auch betrifft die Frage mit anderen Worten noch einmal wiederholen:

Was versteht ihr eigentlich politisch als links und was als rechts? Wo verläuft die Grenze?

Politik, Christentum, rechts, Philosophie und Gesellschaft
4 Antworten
Freundin ist rechts und Verschwörungstheoretikerin?

Hey! Ich habe mal wieder ein Problem bzw. eine Sache über die ich gerne sprechen würde. Und zwar ist meine Freundin rechts und eine Verschwörungstheoretikerin. Wir sind beide erst 16 Jahre alt und sie hat schon länger braunes Gedankengut. Sie hat sich immer schon rassistisch geäußert und will die afd wählen. Vorallem gegen Flüchtlinge hat sie sich ausgesprochen und meinte so Dinge wie man sie halt von rechten Leuten kennt: “wir zahlen hier steuern damit die Ausländer schmarotzen und harzen können” “ich bin ja nicht rassistisch, ABER..” was ja zu allem übel nicht einmal stimmt, denn Harz vier bekommt man als Asylbewerber und als neu zugewanderter garnicht.
mittlerweile ist sie auch sehr auf Verschwörungstheorien fixiert und brabbelt alles nach was ihre Mutter ihr an Mist erzählt. Sagt Dinge wie “meine Mutter hat ganz viel Ahnung und sie besorgt ihre Infos auf inoffiziellen Websites weil wir in offiziellen Medien belogen werden” und “das ist doch alles scheindemokratie” wobei sie diese ganzen Begriffe die sie dabei aufschnappt garnicht deuten kann. Bsp: letztens fragte ich sie “also bist du der Meinung dass es hier zugeht wie in der ddr?” Und als Antwort bekam ich nur dass sie nicht wüsste was in der ddr lief weil sie (Zitat)- keine Ahnung von Geschichte hätte und es sie auch nicht interessiere.
leider gottes ist alles was aus ihrem Mund kommt ein einziger Widerspruch und sie glaubt alles was da für Mist im Internet kursiert. Bsp: Donald Trump sagte vor einigen Wochen dass in den USA Desinfektionsmittel gespritzt wird. Sie glaubt dies und erzählt es überall rum. Sie sei der Meinung man solle das auch in Deutschland einführen usw. nun wissen nun mal alle die sich nur ansatzweise mit Politik auseinandersetzen, dass bestätigt wurde Donald trumps Aussage sei ironisch gemeint, was sie total übersieht und sich damit zum Affen macht.
mittlerweile ist das schon fast ihr einziges gesprächsthema (bill Gates hier bill gates da) ich kann es nicht mehr hören und hatte schon viele Auseinandersetzungen mit ihr.
meine Frage ist jetzt eher ein Hilferuf und zwar: was um Himmels Willen soll ich tun?! Kann ich ihr irgendwie zeigen dass was sie sagt der größte Müll ist? Sie geht auch auf die “Mahnwache für das Grundgesetz” und glaubt nicht an corona (das sei alles um uns zu kontrollieren und das Virus sei in Wuhan gezüchtet worden um das Bevölkerungswachstum klein zu halten) naja wenn mir jemand etwas dazu sagen kann bitte ich dringend um Hilfe!!
danke im Voraus

Politik, hilferufe, rechts, verschwörungstheorie, AfD
14 Antworten
Wie empfinden Rechte die Libertären?

Hallo

diese Frage hier geht an Rechte (wer sich auch immer da angesprochen fühlen mag)

Wie steht ihr Libertären gegenüber? (bin selbst libertär)

also falls es hier zu Unklarheiten kommt, gemeint sind jene die den Sozialstaat ablehnen, die die Wehrpflicht ablehnen, die für Steuern Raub sind, die keine staatliche Regelung der Wirtschaft wollen, die Drogen legalisieren wollen, die liberale Waffenrechte wollen, die kein Nationalgefühl haben, die Krpyotwährungen sinnvoll finden und Vertragsfreiheit und Eigenverantwortung wichtig finden.

Also meine Meinung über Rechte (auch hier gibt es verschiedene ich weiß, komplett utnerschiedlich wie die alle eingestellt sind): Ich kann nicht nachvollziehen wie einem das Nationalgefühl wichtig sein kann, was das ausmacht, ebenfalls verstehe ich zB auch nicht wie zB jemand die Wehrpflicht die für mich Freiheitsberaubung ist gut heißen kann (über diesen Punkt will ich hier nicht diskutieren, würde sich eh im Kreis drehen) was die Sache mit der Immigration angeht sehe ich kein Problem sofern man niemanden mit Sozialleitungen her lockt, ob jetzt ein Österreicher oder ein Syrer in der Firma XY arbeitet ist mir egal. Ebenfalls finde ich zb nicht dass Kultur irgendwie wichtig ist, wenn sie wer braucht dann passt es eh, aber ich finde dass man diese vom Staat halt auch trennen muss und sie nicht gefördert gehört(keine Ahnung wie weit man Kultur irgendwie "Rechts" zuordnen kann).

Die anderen Punkte die typisch rechts sind - die ich eh bei den LIbertären auch dazu geschrieben habe - decken sich voll und ganz mit meiner Meinung.

Ich suche hier keine Streiterein und will auch niemanden zu nahe treten, mich würde rein mal interessieren wie wir Libertäre nach außen wahrgenommen werden.

Also in diesem Sinne, ich freue mich auf eure Meinungen.

lg Lisa

Schule, Wirtschaft, Politik, Link, rechts, Eigenverantwortung, Philosophie und Gesellschaft
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rechts