Warum werden Reiterhöfe wie Rohe oder Junkern Beel nicht geschlossen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Reitsport ist so vieles Tierquälerei bzw. hart an der Grenze... u. das Vet-Amt ist in meinen Augen eine der lahma... Einrichtungen, die es überhaupt gibt! Ehe die was unternehmen gibt es oft genug bereits tote Tiere u. selbst dann ist das Einschreiten nicht garantiert. 

Die von dir genannten Betriebe sind sicher nicht der Status Quo an artgerechter Pferdehaltung, aber da gibt es sehr viel schlimmeres - nur sieht das keiner oder es ist viel Geld im Spiel u./o. das nach außen dargestellte Bild ist ein völlig anderes - dann interessiert es die Leute ohnehin nicht.

Michel2015 03.07.2017, 10:36

Darf korregieren: In der Statistik ist der Pferdesport die kleinste registrierte Gruppe mit den Schwarzen Schafen.

0
Hjalti 03.07.2017, 20:48
@Michel2015

Und wovon träumst du Nachts...? Bin seit gut 20 J. in dem Geschäft, wie heißt es so schön... glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast...

0

So traurig das im Endeffekt ist, so hat das Veterinäramt keine Handhabe zur Schließung solcher Höfe. Die Tiere sind gesund, werden versorgt, alles ist soweit alles gut. 

Wegen "schlechtem" Reiten kannst du niemandem dem Betrieb zu machen. 

Hier wären einzig und alleine diejenigen gefragt, die auf solche Höfe in Urlaub fahren, durch Fernbleiben etwas an den "Zuständen" und "Verwendungen" der Pferde zu ändern. 

Wenn es danach ginge, müsste ein Großteil aller Schulbetriebe geschlossen werden. Ich finde es muss zumindest auch ein Ausgleich im Sinne von Ruhe Tagen und Koppel Gang geben. Das bieten die wenigsten Höfe,  die ich persönlich kenne ihren schulpferden. Box und Halle. Das kennen sie. In vielen fehlt generell die Komponente pferde verstehen in Form von bodenarbeit, Körpersprache(Mensch und Tier) sowie die Verwendung und Beurteilung eines richtig sitzenden  Sattels. Solange es ausschließlich um das drauf sitzen geht und das wird in Schulbetrieben meist vermittelt, wissen nur die Pferde interessierten, mehr über solche Dinge. Da das oft die wenigsten sind, sprießen immer mehr unqualifizierte Höfe hervor. Angebot und Nachfrage. Das gilt auch für Reiten. 

Wurde hier ja schon erwähnt, aber das Veterinäramt, ist größtenteils wirklich das Letzte. Hab selbst schon krass schlechte Erfahrungen damit gemacht, und da war die Situation um einiges extremer. Aber wenn das Veterinäramt nichts tut, ist es wirklich sehr schwierig was zu ändern. Man kann es evtl. mit Öffentlichkeit versuchen, aber in dieser Situation wird das denke ich nix. Rauskaufen ist auch Schwachsinn, da man sie damit eher unterstützt. Die einzige Lösung ist es wirklich , die Kunden(Kinder) darüber aufzuklären, aber sogar dann ist fraglich ob sie wirklich wegbleiben würden. In diesen Fällen kann denke ich sogar das Veterinäramt nicht tuen kann,sogar wenn es wollte, da die Tiere soweit ich weiss artgerecht gehalten werden etc.

Pauliwauly 01.07.2017, 15:05

Na ja, man sieht ja hier auf dieser Plattform ja schon sehr gut, wie gut die Aufklärung bei den Kundinnen dieser Betriebe ankommt. In der Regel gar nicht. 

So lange die Kundschaft mehr daran interessiert ist, auf Pferden sattellos durch die Gegend zu heizen, mit den Pferden baden zu gehen und lauter so Dinge und andererseits dann auch Eigenschaften wie "bockig oder stur" hinnehmen und nicht hinterfragen, warum das Pferd jetzt so ist, wird sich nichts daran ändern, dass es solche Betriebe gibt. Die machen ihr Geld damit und "verkaufen" ein Gefühl von Freiheit und Spaß mit Pferden an ihre Kundinnen, die damit möglicherweise das kompensieren, was sie in Reitschulen eben nicht erleben dürfen bzw. evtl. auch erlernen können. 

Zudem denke ich auch, dass ziemlich viel in der Reiterei von einem gewissen Hang zur Selbstdarstellung getrieben wird. Anders kann man sich ja die vielen höchst leichtsinnigen Aktionen gar nicht erklären, in die sich so viele Reiter begeben, um möglichst tolle "freiheitliche" Bilder von sich posten zu können (oder wenigstens vor ihren ebenfalls reitenden Freundinnen damit angeben zu können). Mit einer anstrengenden aber lehrreichen Einzelreitstunde erntet man heutzutage halt eher selten "Ruhm und Anerkennung".... 

0

Nur weil du es für Tierquälerei hältst, ist es noch lange keine. (Ich vermute mal du hast in dieser Richtung ohnehin keine Qualifikation vorzuweisen.)

Auf meinem früheren Reiterhof sind wir auf den Ponys immer ohne Sattel geritten. Daran ist nichts Schlimmes. 

Wenn Pferde über Stunden bewegt werden, ist daran auch nichts Verwerfliches. Voraussetzung ist natürlich, dass die richtig bewegt werden.

Kranke Tiere, die (lange) ohne richtige tierärztliche Versorgung bleiben, wären aus meiner Sicht der einzig wahre Kritikpunkt.

odaroc 01.07.2017, 11:31

Wenn man mal ohne Sattel reitet ist es nicht schlimm, aber wenn die Pferde nur ohne Sattel geritten werden macht das ihren Rücken kaputt, weil das Gewicht nicht richtig verteilt wird

2
Nashota 01.07.2017, 11:40
@odaroc

Indianer sind immer ohne Sattel geritten. ;-)) 

Wenn man es richtig kann, ist es für keinen Pferderücken schlimm. Und ich persönlich finde, dass gerade ohne Sattel ein viel besserer Kontakt zum Pferderücken besteht.

0
Pauliwauly 01.07.2017, 11:50
@Nashota

"Wenn man es richtig kann"..... 

Selbst wenn das das absolute Pro-Argument für Reiten ohne Sattel ist, glaubst du doch selber nicht, dass auf diesen Ferienreiterhöfen tatsächlich alle Reiter dazu in der Lage wäre, so zu reiten, dass man tatsächlich auf den Sattel verzichten könnte. 

1
Nashota 01.07.2017, 11:55
@Pauliwauly

Ein geübter Reitlehrer sollte schnell herausfinden, wer Anfänger ist und wer schon sehr lange reitet und dann auch weiß,was er tun muss.

Darüber hinaus gibt es auch Reiterhöfe, die gerade Anfänger erst mal ohne Sattel reiten lassen, damit sie ein Gespür für ihr Tier und seine Bewegungen bekommen. 

0
Hjalti 01.07.2017, 12:31
@Nashota

Der Sattel ist in erster Linie für's Pferd, dass wird gerne mal vergessen. Er verteilt das Reitergewicht über eine größere Auflagefläche u. entlastet somit den Rücken des Pferdes. Es tut keinem Pferd was, wenn es gut bemuskelt istist u. MAL ohne Sattel geritten wird. Auf Dauer tut es dem Pferd halt einfach weh, da die Sitzbeinhöcker des Reiter in den Rücken pieken u. das Reitergewicht nur punktuell auf dem Rücken lastet - ob jemand es kann oder nicht. 

1
Kassura 01.07.2017, 13:39
@Nashota

Ausserdem fällst du ,egal was für ein krasser reiter du bist ,oder wie gut du sitzen kannst, dem Pferd doch öfters und evtl auch härter in den Rücken.Und du bist auch nicht immer 100% so gut ausbalanciert ,wie du es mit Sattel wärst,was auch wieder schwerer für dein Pferd ist. Hab wirklich garnichts gegen ohne Sattel reiten, tu es auch hin und wieder. Aber halt nur zur Abwechslung etc. und wirklich nicht dauerhaft, das schadet deinem Pferd.

2
Nashota 05.07.2017, 13:08
@Hjalti

Naja, unseren Ponys hat das Reiten ohne Sattel dazumal nichts geschadet. Große Pferde sind da wahrscheinlich empfindlicher.

0
Purzelmaus99 01.07.2017, 13:49

Den Indianern waren die pferde meist egal. Wenn das eine kaputt war kam ein neues her ganz einfach

2
Nashota 05.07.2017, 13:04
@Purzelmaus99

Das ist ja mal Käse. Den Indianern war ihr Pferd heilig. Davon abgesehen hatten und haben sie schon immer Achtung vor der Natur und allen Lebewesen. Die Wegwerfmentalität existiert nur in der weißen Gesellschaft.

0

Was möchtest Du wissen?