Spaß macht das wahrscheinlich, aber ob es dir für Reiten was bringt, wage ich doch zu bezweifeln. Bzw. gibt es günstigere und sinnvollere Alternativen, wie du dein Gleichgewicht schulen kannst. Und Reiten lernt man nun mal nur durch Reiten. Theorie und Trockenübungen sind richtig und wichtig, aber letztlich macht es nur die Praxis.

...zur Antwort

Es gibt kein grundsätzliches Reglement, was Pferde für Shows können sollen/müssen. Kommt ja immer drauf an, was für eine Show das ist und welcher Zweck dahinter steht. Daher werden die Pferde dann individuell vorbereitet. Und "sowas" sieht man mitnichten nur bei Arabern.

PS: Neuer Account, altes Thema - Lochnet.

...zur Antwort

Gibt es. Trainer dazu, ehe sich das manifestiert. Bist du denn beim Probereiten nicht gesprungen, obwohl du ein Springpferd willst...? Nur, weil das Pferd irgendeine Abstammung hat sagt das ja nicht wirklich viel über seine tatsächlichen Qualitäten aus.

Kenne x Pferde, die auf dem Papier top sind - damit hat es sich dann aber auch schon.

...zur Antwort

Ist nur eine kleine Herde, da klappt das meistens mit unterschiedlichen Rassen ganz gut. Problem sind da eher die oft unterschiedlichen Futterverwerter. Es kommt auch immer drauf an, wie konstant die Herde ist, also viel oder wenig Wechsel, wie ist das Platzangebot, gibt es Beschäftigungsanreize, werden die Pferde ausgelastet, etc pp.

In größeren Herden gibt es mit verschiedenen Rassen doch öfter Themen, gerade auch, wenn groß u. klein zusammengestellt werden ist das uU auch für die Kleineren ein ziemliches Verletzungsrisiko.

Isländer zB sind gerade wenn es mehrere sind, besser unter sich aufgehoben, die können ganz ordentlich aufmischen u. das tun so einige von ihnen.

...zur Antwort

Bist ja wahnsinnig früh dran, dir eine /mehrere RB zu suchen.... Gerade noch 1 Woche um zu sehen ob jmd mit den Pferden, die Pferde mit ihm zurecht kommen. Wäre für mich ein totales NoGo!

Was du nehmen kannst, kann man nicht beurteilen, da du nicht schreibst, was die RB mit den Pferden machen dürfen/sollen, welche Ausstattung im Sinne von Halle, Platz,... vorhanden ist u. was sie davon nutzen dürfen.

Und wirklich, 1 RB für alle drei Pferde...? Naja, jeder auf seine Weise.

...zur Antwort

Bin ich schon bereit für den Reiterpass?

Hallo ich bin Lucy und bin fast 18 Jahre alt.
Ich bin als Kind geritten, von 9 Jahren bis 12 Jahren. Ich bin aber nicht so regelmäßig geritten und war im Schulbetrieb. Ich konnte traben und halbwegs die meisten Hufschlagfiguren. Galoppieren konnte ich nur, wenn ich mich am Sattel festgehalten habe und ich konnte weder Biegung noch Stellung noch sonst irgendwas was mit reellem Reiten zu tun hat.

Seit einem guten Jahr hab ich dann wieder angefangen mit dem Reiten. Hatte die ersten 3 Stunden an der Longe und meine damalige RL meinte, dass man es mir total ansieht, dass ich als Kind geritten bin, denn ich mache das für einen Anfänger sehr gut.
Dann hatte ich ein paar Monate Gruppenunterricht und dann wechselte ich ein paar mal den Hof, weil ich Einzelunterricht wollte.
Hatte ein paar verschiedene RL, mit keinem hats zu 100 Prozent gepasst.

Seit 2 Monaten habe ich einen Hof mit einer RL gefunden, die ist wirklich super. Geht auf mich und das Pferd ein und man lernt wirklich fein an der Hand zu sein.

Leider hat sie nur 1 mal pro Woche Zeit.
Ich kann mittlerweile alle Hufschlagfiguren, Pferd in allen Gangarten Anlehnung und über den Rücken reiten (nur ist die Anlehnung oft nicht standhaft und verschwindet, sodass ich sie mir wieder erneut erarbeiten muss), meine Schenkel sind ruhig und ich hab eine feine Hand.
Nur mein Problem bei der Reiterpassaufgabe werden die Linien oft schief und wenn ich in von Galopp in den Trab durchparieren soll, geht die Anlehnung komplett flöten und es schmeist mich hin und her, dann dauert es ein paar Sekunden bis ich mich wieder gesammelt habe und dann kanns passieren dass ich es zum Beispiel versäume, wenn ich zwischen X und Tourenpunkt angaloppieren soll und sowas

Im September wäre eine Reiterpassprüfung und davor eine Vorbereitungswoche, wo man von Montag bis Freitag jeden Tag Kurs und Unterricht hat und am Samstag kann man dann die Prüfung machen. Bis September ist ja noch Zeit.

Meint ihr ich bin bereit dazu? Kann ich es bis September schaffen?
Wohne in Österreich und da braucht man den Reiterpass eigentlich unbedingt...

Ja, ich könnte meine RL fragen, das werde ich auch. Aber mir ist die ganze Sache etwas peinlich..

...zur Frage

Es braucht dir 0 peinlich zu sein, deine RL zu befragen, dafür ist sie da. Und sie ist auch die einzige, die wirklich beurteilen kann, ob sie dich da im September bereits sieht oder du besser nochmal 1/2 J. wartest. Von dem was du hier beschreibst würde ich sagen, du hast eine reelle Chance, es zu schaffen. Jetzt haben wir gerade mal Mai und wenn wenn du dran bleibst, solltest du die Themen bis dahin im Griff haben.

...zur Antwort

Übergänge, Schenkelweichen Schulterherein, Kruppeherein, Innenstellung, Außenstellung, Volten, Rückwärts, Versammeln, v/a, Schlangenlinien, Tritte verlängern /verkürzen,...

...zur Antwort

Was ist daran schlecht, wenn sie erstmal die Basics übt? Recht viel weiter ist sie ja reiterlich anscheinend auch noch nicht. Was "knappes" E-Niveau heißen soll, ist mir nicht klar - entweder sie kann eine E-Aufgabe reiten oder nicht.

Bahnfiguren und Gangarten üben reicht doch völlig für den Anfang. Übergänge ja, aber viele davon würde ich sie nur reiten lassen, wenn sie die bereits sauber hin bekommt. Weil ständiges auf der Vorhand bremsen oder auch loslaufen mit nachschleifender Hinterhand ist nicht gerade gesund für das Pferd.

Sie hat Unterricht, in meinen Augen dann völlig ausreichend, wenn sie übt und nachreitet, was sie da lernt. Somit steigert sie sich in ihrem Tempo und überfordert weder sich noch das Pferd.

...zur Antwort

Dann gewöhn dir an, die Fußspitzen wieder gerade zu lassen, bzw. leicht nach innen zu drehen. Langes Bein, auf dem Hintern sitzen (wirklich Poknochen spüren), Bauchspannung und lockere Hüfte. Sitzlonge, Training nach Eckart Meyners.

...zur Antwort

Ich mache das ebenfalls mit dem Handy, welches ich in der Hand halte oder irgendwo aufbaue, bzw. gerade mit jungen Pferden arbeiten wir meistens ohnehin zu zweit, da kann dann auch einer übernehmen.

Ansonsten ja, versuche es mit einer Roboterkamera, zB Soloshot, Pixem oder Pivo...

...zur Antwort

Und was hat der Sattel jetzt mit Pferden zu tun? Nimmst du halt den Sattel ohne Pferd. Und etwas geil finden oder sich jmd nahe fühlen zu wollen sind dann halt auch unterschiedliche Dinge.

Jedenfalls solltest du dir helfen lassen, denn solch ein Tier ist dir ausgeliefert, versteht nicht, was du von ihm willst oder was du mit ihm machst. Bitte sieh von Aktionen in Richtung Tier ab, das ist Missbrauch.

...zur Antwort

Putzzeug würde ich weglassen, aus hygenischen Gründen sollte man das nicht an wechselnde Pferde bringen zumindest nicht, ohne vorher alles gründlich zu reinigen und zu desinfizieren. Leckerlis würde ich auch weglassen, bzw. wenn du sie mit nimmst immer vorher fragen, ob das Pferd was haben darf. Mähnengummis - nun ja, warum nicht. Nehmen ja keinen Platz weg. Würde ich aber auch nicht ohne Absprache ans Pferd machen.

Auf deiner Liste fehlen Schuhe (also sowas wie Sneaker, Flipflops,...), außer du möchtest den ganzen Tag in Reitstiefeln rum laufen, Regensachen, ich würde noch eine Jogginghose/Leggings einpacken und Ladekabel für das Handy, Akkus für MP3. Ggf Block oder Büchlein für Notizen und Stift(e).

...zur Antwort

Von Sinn/Unsinn kann hier doch gar nicht die Rede sein, wenn es um einmal geht? Das wäre höchstens dann so, wenn du zum Ausreiten noch nicht gut genug bist. Wer noch nicht wirklich sitzen kann, auch mal einen Erschreckhopser oder einen Stolperer, der sollte besser noch im geschützten Rahmen von Halle/Platz unterwegs sein.

Ansonsten spielt es überhaupt keine Rolle, weder sammelst du jetzt irre viel Ausreiterfahrung, nur weil du es einmal statt Unterricht auf dem Viereck machst, noch wirft dich das Ausreiten jetzt reiterlich im Training zurück, weil du es einmal statt Unterricht machst.

Ich persönlich liebe Ausreiten, auch meine Pferde, vor allem früh morgens, wenn der Tag erwacht, noch (fast) keine Leute unterwegs sind, kann man wunderbar durchatmen und die Natur genießen. Ist aber auch, weil ich eines der besten - wie ich finde - Ausreitgebiete direkt vor der Haustür habe.

Muss jeder selbst wissen. Wie hier schon geschrieben wurde, die Mischung machts.

...zur Antwort

Benutze einfach die Suchfunktion, diese Frage wird hier sehr oft gestellt, es sind reichlich gute Tips und Antworten vorhanden. Bis Sonntag hast du dich da sicher durch einiges gelesen...

...zur Antwort

Ich hätte an deiner Stelle Bronchoskopie machen lassen, durch eine Probe von Schleim u. Gewebe lässt sich feststellen, was Sache ist.

Eines meiner Pferde hat equines Asthma (ein Glück nur 1. Grades), bei dem hörte u. hört man auf der Lunge gar nichts.

Ist das Pferd tatsächlich lungenkrank, ist Box nicht geeignet, selbst wenn es auf staubarmer Einstreu steht hilft das nichts, wenn neben an alle auf Stroh stehen. Dazu zu wenig frische Luft u. zuviel Ammoniak in der Luft. Heu sollte entstaubt/bedampft werden. Sehr wichtig ist Bewegung, am besten draußen, die Lunge muss gut belüftet werden. Inhalieren mit Kochsalz, Sole (nur als Kur u. nicht länger als 10/14 Tage) u. ggf. Medikamenten kann helfen.

...zur Antwort

Kann man schlecht erklären, weil "die" Hilfe dafür gibt es nicht. Mache Isis - ich nehme an, darum geht es - tölten nur (sauber!) an, wenn der Reiter korrekt von hinten nach vorne mit der dafür benötigten Spannung reitet, manche sind ganz einfach zu tölten, da reicht einfach ein bisschen mehr rein setzen. Das wird dir gesagt u. du wirst es merken. Wenn dein Pferd Schweinepass geht statt Tölt, ist das relativ unangenehm zu sitzen.

Leider werden viele Isis immer noch hauptsächlich über die Hand getöltet - vorne zuhalten, hinten nachtreten. Das ist Schwachsinn! Auch, wenn der Isi eine hohe Aufrichtung zum Tölten braucht, muss der Rücken da sein.

...zur Antwort