Na ja, vermutlich werden deine Freundinnen schon länger reiten als du. Mich wundert, dass du bei diesen Fähigkeiten überhaupt eine RB bekommen hast und nicht nur eine Pflegebeteiligung.

Ansonsten bleibt dir nicht viel anderes übrig, als fleissig weiter Reitunterricht zu nehmen. Es gibt keinen Trick, es schneller besser zu beherrschen. Ohne die entsprechenden km im Sattel geht es nicht.

...zur Antwort

Ich seh das nicht so, dass man pauschal sagen kann, es ist zu teuer. Was müsstest du zahlen, wenn du 2-3 mal die Woche im Unterricht reiten würdest. Erst wenn diese Summe niedriger ist, würde ich sagen, dass die RB zu teuer ist.

Natürlich ist der Betrag, den die Besi da haben möchte, nicht gerade gering, aber ich persönlich würde für abwägen, was ich eben anderweitig zahlen müsste, wenn ich so oft im Sattel sitzen könnte und ob ein geringerer Preis tatsächlich dann den Stress wert ist, denn man mit einem schlechter ausgebildeten Pferd, mieser Reitbedingungen, doofen Besitzer etc. hätte.

Natürlich nur, wenn du in den genannten Punkten nicht eh schon Abstriche machen müsstest.

Wenn du natürlich auch anderweitige Möglichkeiten hast, eine gute und für dich in Ordnung gehende RB zu kriegen, dann kannst du diese mit gutem Gefühl wegen "zu teuer" absagen, aber ich würde mir doch vor der Entscheidung wirklich überlegen, welchen Gegenwert ich für mein Geld bekomme. Was nutzen die Aussagen anderer, dass sie günstigere Reitbeteiligungen hatten, wenn ihre Voraussetzungen vielleicht ganz andere waren, die du vielleicht gar nicht (noch nicht) hast.

Wir zahlen z. B. für eine Reitstunde runde 25 Euro. Natürlich krieg ich denn woanders auch billiger, aber es ist mit Sicherheit dann auch nicht besser wie meiner, also zahl ich die 25 Euro. Gleiches gilt für den Stall, natürlich könnte ich mein Pferd woanders günstiger einstellen, aber es würde ihm dort nicht so gut gehen. Also zahl ich mehr, weil es mir das wert ist. So würde ich bei einer RB auch entscheiden. Günstig ist nicht alles. Natürlich muss man sich deshalb nicht ausnutzen lassen, deshalb eben meine eingangs gestellte Frage, was du zu zahlen hättest, würdest du via Reitunterricht 2-3 x pro Woche im Sattel sitzen wollen.

Ich persönlich würde mir da von niemandem reinreden lassen, sondern auf mein Bauchgefühl hören und nach dem Entscheiden. Wenn du das Gefühl hast, es ist zu teuer, dann sagt dir dein Bauchgefühl ja schon, dass du sie lieber nicht nehmen willst. Aber ich finde, dass dir Vergleiche anderer nicht viel weiterhelfen, denn wenn du nicht die identischen Voraussetzungen hat und keine zu diesen genannten Preisen findest, hilft dir diese Bestätigung ja auch nur bedingt weiter.

...zur Antwort

Der Hund war es dir beim Kauf doch offenbar wert, dann finde ich die Frage, ob es der Hund zu teuer war, überflüssig. Sowas überlegt man sich im Zweifelsfall vorher, ob man einen "Vermehrer", und das sind ja letztlich alle Verkäufer von Hundemischlingen, unterstützen möchte. Wenn man das nicht möchte, sind die 250 Euro ja eigentlich schon zu viel.

Man bezahlt das, was einem das Tier wert ist, was soll man dann im Nachhinein Fragen, ob man nicht nur hätte 250 Euro hätte bezahlen "müssen", weil es ja ein Mischling ist.

...zur Antwort

Nein kann man nicht. Hunde wählen in der Regel innerhalb einer Familie ihre Hauptbezugsperson aus und in der Regel ist das ein Erwachsener und kein Kind, dass ändert sich in der Regel auch nicht, wenn die Kinder älter werden. Damit mussten sich schon Generationen von Kindern in Hundehalterfamilien abfinden, dass der sehnlichst erwünschte Hund sich halt doch mehr an Mama oder Papa als an einem selber orientiert hat. Das ändert sich eigentlich erst, wenn man einen eigenen Haushalt hat, erwachsen ist und sich dann einen Hund anschafft. Und selbst dann kann es einem passieren, dass die Hunde lieber den Partner haben als denjenigen, der den Hund angeschafft hat. Gefühle (auch die eines Tieres) lassen sich halt nun mal nicht manipulieren.

...zur Antwort

Wenn du wirklich eine Europaflat haben solltest, kannst du das dem Anbieter ja so mitteilen. Oder aber du hast eine gebührenpflichtige Nummer angerufen. Könnte ja evtl. auch sein. Das läuft dann unabhängig von irgendwelchen Flats.

...zur Antwort

Was hat der alte Hund mit Gelenkbeschwerden mit plötzlich auftretenden Beschwerden im Laufe eines Hundelebens zu tun.

Der alte Hund wurde hoffentlich mal beim TA vorgestellt, der dann ein entsprechendes Medikament gegen die Schmerzen verschrieben hat, die man, wenn die Zeichen großer Schmerzen erkennbar sind, daheim verabreichen könnte.

Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich meinem Hund, der sich im Alltag oder Spiel "scheinbar" Schmerzen zugezogen hat, irgendwelche 08/15 Medikamente verabreiche, die letztlich mehr Schaden als Nutzen. Wie will ich als Laie beurteilen, ob ein Schmerzmittel angebracht ist oder ob ich nur glaube, dass mein Hund Schmerzen hat und deshalb ein Mittel dagegen bräuchte. Ich denke, es wird schon seinen Grund haben, warum TA z. B. nicht reine Schmerzmittel einfach so zur Prophylaxe verkaufen.

Bestimmte Dinge wie z. B. Humpeln können ja evtl. auch nicht nur Folgen einer kurzfristigen Verletzung/Zerrung/Stauchung, sondern die Vorboten/Zeichen einer einer massiveren Erkrankung (z. B. Bandscheiben/Hüfte) sein. Dem Hund ist ja nicht damit geholfen, kurzfristig die Schmerzen zu beseitigen, sondern man muss die Ursache herausfinden und dagegen entsprechend behandeln.

Als Mensch bin ich alleine für meine Gesundheit verantwortlich, ob ich jetzt einen Grund sehe, zum Arzt zu gehen oder nicht, kann ich als Mensch auch gut alleine entscheiden. Ein Tier kann das nicht, das ist auf meine Fürsorge angewiesen. Und zu dieser Fürsorge gehört, dass man bei entsprechendem Verdacht gesundheitlicher Probleme den TA oder im Notfall halt auch die Tierklinik aufsucht. Weil dort die Profis sitzen, die das entscheiden können, was wir nicht oder nur unzureichend beurteilen können.

...zur Antwort

Ich habe meinen Reitlehrern immer was nicht pferdiges geschenkt. Essensgutschein oder einen Gutschein für eine nahegelegene Therme. Und wenn es was für Pferde war, dann etwas, von dem ich wusste, dass sie es wirklich brauchen konnte. Z. B. einen Ersatz für einen kaputten Putzzeug"organizer". Der hat zwar noch "funktioniert", war aber nicht mehr wirklich schön anzuschauen. Selber hätte er sich mit Sicherheit keinen neuen gekauft, aber als Geschenk hat es ihn sehr gefreut. Vielleicht ist dir im Umfeld deiner RL ja so etwas bekannt.

...zur Antwort

Ich sehe das auch so, dass du dieses Problem mit deiner Mutter direkt klären solltest. Hier kann doch nur geraten werden über die Beweggründe deiner Mutter und es wäre insofern auch ziemlich unfair, sie zu beurteilen, ohne dass man sie, ihre Beweggründe etc. kennt.

Natürlich bist du sauer auf sie, aber es hilft dir nichts, wenn wildfremde Menschen deine Mutter "beschimpfen" ....

...zur Antwort

Öffnungszeiten entsprechen nicht gleich den Arbeitszeiten (da würden sich viele Berufstätige sicherlich sehr freuen, wenn das so wäre).

...zur Antwort

Wenn du mit einem Hund schon ein Problem hast, wieso glaubst du, dass es mit 2 Hunden einfacher werden würde. Im Endeffekt läuft es auf eine Hundepension raus, wenn ihr privat niemanden habt, der die Hunde in derlei Fällen übernehmen würde.

Die Kosten fallen dann halt auch für 2 Hunde an.

...zur Antwort

In den Player einlegen und dann über die gängigen Musikerkennungsapp Titel und Interpret rausfinden, dann sollte man auch das Album finden.

...zur Antwort

Ich habe einmal eine Reportage über den Hersteller gesehen. Seitdem sind die Produkte dieser Firma - abgesehen mal von der Qualität - absolut gestorben. Tierversuche für Tierfutter.

...zur Antwort

So lange du noch keine 18 bist, kaufen sich deine Eltern ein Pferd, welches du dann reiten darfst. Wenn deine Eltern selber keine Reiter/Pferdemenschen sind, ist das in meinen Augen eine ganz schlechte Idee. Weil sie sich um ein Tier kümmern müssen, was für sie im Endeffekt nur ein Kosten- und Zeitfaktor. Oft werden solche Pferde dann auch nur nach solchen Gesichtspunkten gehalten. Nicht gerade schön für ein Tier.

Dass du mit 12 Jahren noch keine RB findest, wundert mich nicht. Das wollen viele (Privat)Besitzer nicht aus haftungsrechtlichen Gründen. Der Reitstall in dem du bislang reitest, wäre ein guter Anlaufpunkt, wenn es da viele Ponys, Kinder und auch Personen gibt, die die Aufsicht führen können. Wenn deinen Eltern der Weg dorthin zu weit ist, wie stellst du dir das mit dem eigenen Pferd vor. Auch das muss ja irgendwo untergebracht werden und auch dorthin musst du irgendwie kommen. Ob man dann einen guten Stall in unmittelbarer Nähe findet, wo du im Zweifelsfall auch ohne deine Eltern hinkommst, ist dann die Frage.

Und die 3. Frage bezüglich Schule und Zeit: Wenn du bis 17:00 Uhr Schule hast und das jeden Tag, finde ich es zeitlich sehr knapp. Du wirst außer dem Pferd ja noch andere Verpflichtungen haben oder in ein paar Jahren bekommen (Führerschein, Studium etc.).

An deiner Stelle würde ich jetzt zusehen, so viel wie möglich reiten zu können, Schule fertig machen, eine Ausbildung und einen guten Job und dann, wenn du sicher mit beiden Beinen im Leben stehst, dir ein Pferd zu kaufen, bei dem du ganz alleine entscheiden kannst, was du mit dem machst, wie es untergebracht und versorgt wirst und NICHT abhängig von der Finanzierung anderer (Eltern/Partner) bist.

Zeitlich ist es als Erwachsener zwar auch schwierig, aber du bist in der Regel dein eigener Herr und kannst so leben, wie du das selber möchtest.

...zur Antwort

An welcher Stelle befindet sich das ?

...zur Antwort

Sowas muss kein Pferd können. Und wenn man es überhaupt nicht lassen kann, seinem Pferd derlei Dinge beizubringen, dann macht man das am besten mit Unterstützung von jemandem, der sich mit solchen Blödsinn auskennt und weiß, wie man das möglichst so beibringt, dass weder man selber noch andere Personen, die mit dem Pferd was zu tun haben, durch Steigen gefährdet werden.

Ich würde mich bei so einer Sache definitiv nicht auf paar Tipps aus dem Internet verlassen. Das kann böse ins Auge gehen ! Tipps wie "ich stelle mich vor das Pferd und wedele mit den Armen" sind in meinen Augen nicht dazu geeignet.

Wozu willst du, dass dein Pferd sowas kann ? Würde mich wirklich mal interessieren, was einen dazu antreibt ? Dass man in der Lage ist, das Pferd wie einen "dressierten Affen" zum Steigen zu bringen, einem Verhalten, dass Pferde nur in bestimmten Situationen anbringen und das sie dann nicht ausleben dürfen?

...zur Antwort

Ein Pferd zu haben, ist in meinen Augen in so ziemlich jeder Lebenslage ein zeitlicher Aufwand, den man mit seinen aktuellen Lebensbedingungen unter einen Hut bringen muss. Während der Schulzeit, wo alles noch normal läuft, dürfte es zeitlich noch am besten gehen. Allerdings endet diese Zeit ja in einem absehbaren Rahmen und dann kommen - selbst wenn das Interesse am Pferd noch ungebrochen und unbeeinflusst von anderen Faktoren ist - andere Faktoren, die zeitliche Ansprüche stellen (Prüfungsvorbereitungen, Ausbildung, Führerschein etc.) dazu. Hinzu kommt, dass man das Pferd ja auch irgendwann alleine finanzieren sollte und das wird bei jemanden, der ins Erwachsenenleben startet, finanziell auch knapp werden, weil ja auch Dinge wie erste eigene Wohnung, Auto etc. finanziert werden wollen.

Also würde ich mir kein Pferd ans Bein binden, wenn ich absehen kann, dass ich in Kürze gar nicht mehr so viel Zeit habe, wie ich jetzt zu haben glauben. Zudem scheinst du ja jetzt auch schon Zweifel zu haben, wie das klappt, insofern sagt dir eigentlich dein Bauchgefühl, dass es eng werden könnte. Darauf solltest du hören :-)

Ein Pferd anzuschaffen und dann eine RB haben zu müssen, damit das Pferd ausgelastet ist, halte ich persönlich auch für nur fraglich sinnvoll, denn du bzw. deine Eltern haben dann die Kosten und volle Verantwortung für ein Pferd, das du dann u. U. auch nicht öfter reiten kannst, als wärst du woanders selber die RB.

...zur Antwort

Würdest du, nur damit du mitreden kannst, dein erstes Mal mit "irgendjemandem" machen ? Das wäre doch ziemlich blöd, oder nicht ?

Wer weiß, ob das, was die anderen erzählen, überhaupt auch stimmt und ob da nicht u. U. auch jemand dabei ist, der einfach was erfindet, weil er unbedingt auch zu denen gehören möchte, die das schon erlebt haben....

Mach dir keinen Stress deswegen.

...zur Antwort

Wenn die zufälligerweise letztes Jahr dort vertreten waren, muss es nicht zwangsläufig heißen, dass sie dieses Jahr auch vertreten sind.

Schau doch einfach in die Ausstellerliste und ruf ggf. bei dem Anbieter, der die Helme vertreiben könnte, mal an.

https://stuttgart-german-masters.de/de/turnierinfo/expoaussteller/

...zur Antwort